Wirtschaftsförderung befragt Kornwestheimer Unternehmen

0
531

KORNWESTHEIM. Nicht nur die Verkehrsinfrastruktur und die Nähe zu Lieferanten und Kunden ist für die in Kornwestheim ansässigen Unternehmen ein wichtiger Standortfaktor. Rund dreiviertel von ihnen bewerten auch das Kultur- und Freizeitangebot sowie die Familienfreundlichkeit der Stadt als sehr positiv. Das hat eine Befragung der städtischen Wirtschaftsförderung bei den in Kornwestheim ansässigen Unternehmen ergeben.

Im Frühjahr 2012 hatte sie den Fragenbogen an rund 580 Unternehmen und Gewerbetreibende versandt. Rund 70 haben sich an der Befragung beteiligt.Neben Angaben zum Wirtschaftsstandort Kornwestheim und zum Thema Ausbildung ging es bei der Unternehmensbefragung auch um die städtische Wirtschaftsförderung sowie um die Unternehmen und deren Produkte bzw. ihre Dienstleistungen.

Die Befragung zeigte auch: 16 Kornwestheimer Unternehmen ziehen eine Standorterweiterung in Betracht, für zwei Unternehmen ist sogar eine Standortverlagerung eine Option. „Auf diese Unternehmen werden wir zugehen und ihnen die Entwicklungsmöglichkeiten in Kornwestheim aufzeigen“, sagt der Erste Bürgermeister Dietmar Allgaier. „Unser Ziel ist es ganz klar: Die Unternehmen sollen in unserer Stadt bleiben und hier expandieren. Damit schaffen wir Arbeitsplätze vor Ort und stärken die Kaufkraft.“

Dass die Wirtschaftsförderung mit ihrer Arbeit hier bereits auf dem richtigen Weg ist, unterstreichen die positiven Werte, die diese von den Befragten erhält: Vor allem der direkte Ansprechpartner für Kontakte zur Stadtverwaltung, die Beratung bei einer Ansiedlung und der Newsletter der Wirtschaftsförderung werden dabei hervorgehoben. Mehr Netzwerkarbeit wünscht sich rund die Hälfte der Unternehmer und Gewerbetreibenden.

Verbesserungspotential sehen diese auch, was die Attraktivität der Innenstadt anbelangt. „Dieses Anliegen haben wir in den vergangenen Jahren intensiv aufgegriffen. Die Neugestaltung der Bahnhofstraße, die kurz vor ihrem Abschluss steht, ist dafür ein gutes Beispiel. Und wenn im kommenden Jahr die Ravensburger Spielewelt im Wette-Center und unser neues Kulturzentrum eröffnen, dann haben wir zwei weitere Anziehungspunkte geschaffen, die über die Stadtgrenzen hinaus Strahlkraft besitzen werden“, so Allgaier weiter.

Mit rund 170 Ausbildungsplätzen bieten die Kornwestheimer Unternehmer und Gewerbetreibenden auch den Jugendlichen vielfältige Berufschancen vor Ort. Diese reichen vom Augenoptiker über den Immobilienassistent bis hin zum Werbetechniker.

„Die Ergebnisse der Befragung dienen uns als sachliche Grundlage für künftige Maßnahmen und Entscheidungen. Wir werden nun zielgerichteter auf die Bedürfnisse der Kornwestheimer Unternehmen und Gewerbetreibenden eingehen können“, sagt Allgaier.

Die ausführliche Auswertung wird nach den Sommerferien in einer öffentlichen Sitzung des Verwaltungs- und Finanzausschusses vorgestellt.