Polizei-Report Region Ludwigsburg – 10.08.2012

0
511

Betrüger mit Enkeltrickmasche aktiv!
Ludwigsburg: Nach dem Eingang mehrerer Mitteilungen aus Ludwigsburg am Freitag warnt die Polizei erneut vor Trickbetrügern, die mit der Enkeltrickmasche auftreten. Mehrere Seniorinnen und Senioren wurden am Freitagmorgen von mutmaßlichen Enkeltrickbetrügern kontaktiert.

Zwischen 09.50 Uhr und 11.30 Uhr erhielten eine 83-Jährige in der Wilhelm-Blos-Straße, eine 70-Jährige in der Kornwestheimer Straße sowie eine 86-Jährige in der Wiesenstraße und eine 63-jährige Frau in der Friedrich-Ebert-Straße entsprechende Anrufe. Zu einem Schaden kam es in keinem Fall, die Seniorinnen reagierten richtig und erstatteten Anzeige bei der Polizei. In allen Fällen meldete sich am Telefon eine Frau, die sich als Verwandte ausgab und eine finanzielle Notlage vortrug. Die Anruferin wollte sich jeweils zu einem späteren Zeitpunkt wieder melden und dann eine Person zur Abholung des vereinbarten Geldbetrags vorbeischicken. Es kam jedoch zu keinen weiteren Kontakten.

Die Polizeidirektion Ludwigsburg warnt vor dieser besonders hinterhältigen Form des Betrugs, der für die Geschädigten oft existentielle Folgen haben kann, weil sie dadurch hohe Geldbeträge verlieren können.

Mit den Worten “Rate mal, wer hier spricht..” oder ähnlichen Formulierungen rufen die Betrüger an und geben sich als Enkel, Verwandte oder gute Bekannte aus und bitten kurzfristig um Bargeld. Als Grund wird ein finanzieller Engpass oder eine Notlage vorgetäuscht, beispielsweise ein Unfall, Auto- oder Hauskauf.

Die Lage wird immer äußerst dringlich dargestellt. Oft werden die Geschädigten durch wiederholte Anrufe unter Druck gesetzt. Sobald sich die Senioren bereit erklären, wird ein Bote angekündigt, der sich dann mit einem zuvor vereinbarten Kennwort ausweist und das Geld abholt. Auf diese Weise sind von Tätern in der Vergangenheit bereits Beträge von über 20.000 Euro erbeutet worden.

Tipps Ihrer Polizei:
– Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen.
– Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.
– Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache.
– Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
– Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt: Notrufnummer 110

Exhibitionist
Ditzingen: Gegenüber zwei 11 und 16 Jahre alten Mädchen, die ihre Fahrräder auf einem Feldweg vom Talhof in Richtung Herterhöfe / Höfingen schoben, trat am Donnerstag, gegen 14.50 Uhr ein unbekannter Mann auf, der sich mehrmals in den Gebüschen am Wegrand versteckte. Als die Mädchen an dem Mann vorbeigingen, bemerkten sie, dass dieser die Hose geöffnet hatte. Anschließend entblößte er sich und ging neben den Mädchen her, die schließlich davon rannten. Der Unbekannte drehte um und ging in Richtung Ditzingen weg. Von ihm liegt folgende Personenbeschreibung vor: etwa 20 bis 25 Jahre alt und etwa 170 cm bis 178 cm groß, südländische Erscheinung, hatte Dreitagebart und kurze schwarze Haare, dunkle Augen, normale Statur, bekleidet mit dunkelgrüner dreiviertellanger Hose, Polo-Shirt in dunkelgrün und braun mit dicken braunen Streifen und zwei dünneren schwarzen und weißen Streifen, dunkelbraun-schwarze Turnschuhe, sogenannte Chucks. Der Mann sprach gut Deutsch und fragte die Mädchen nach dem Weg nach Ditzingen.
Zeugen, denen die Person ebenfalls aufgefallen ist oder die sonstige Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Ludwigsburg, Tel. 07141/189, in Verbindung zu setzen.

Brände
Vaihingen/Enz: Wegen starken Brandgeruchs und Rauchentwicklung in einem Wohnhaus am Kirchplatz rückte die Feuerwehr am Donnerstag, gegen 16.00 Uhr mit fünf Fahrzeugen und 34 Einsatzkräften sowie eine Besatzung eines Rettungsdienstes aus. Wie sich herausstellte, hatten die Bewohner beim Verlassen der Wohnung vergessen, den Herd auszuschalten auf dem schließlich das Essen verbrannt war. Nach den ersten Feststellungen entstand kein Sachschaden, verletzt wurde niemand.

Schwieberdingen: Bei Schweißarbeiten am Heck eines VW Bus in einer Werkstatt im Vöhinger Weg geriet am Donnerstag, gegen 19.10 Uhr das Fahrzeug in Brand. Da erste Löschmaßnahmen durch den 23-jährigen Arbeiter nicht zum Erfolg führten und ein Übergreifen der Flammen auf das Gebäude nicht ausgeschlossen werden konnte, fuhr der 23-Jährige den brennenden VW Bus etwa 100 Meter weiter auf einen Feldweg und verständigte die Feuerwehr. Diese rückte mit zwei Fahrzeugen und 10 Einsatzkräften aus und löschte das Fahrzeug. Verletzt wurde niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1500 Euro.

Sachsenheim: Am Mittwoch, 08.08.12, in der Zeit zwischen 18.00 Uhr und 19.00 Uhr zündeten Unbekannte ein “Ausfahrt freihalten” – Schild an einem Garagentor in der Straße “Im Burgstall” an, so dass dieses stark beschädigt wurde. Zudem wurde das Tor der Garage beschädigt. Insgesamt beläuft sich der Sachschaden auf etwa 1000 Euro. Zeugen, die etwas gesehen oder gehört haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Sachsenheim, Tel. 07147/274060, in Verbindung zu setzen.

Geldbeuteldiebstahl
Schwieberdingen: Vermutlich zwei unbekannte Männer stahlen am Donnerstag, gegen 18.20 Uhr in der Stuttgarter Straße einer 67 Jahre alten Supermarktkundin an der Kasse den Geldbeutel. Diesen hatte die Frau auf das Kassierband gelegt, während sie ihre Waren einpackte. Darin befanden sich etwa 200 Euro Bargeld sowie diverse Ausweise und Berechtigungskarten. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Verkehrsunfallflucht
Korntal-Münchingen: Zeugen zu einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Donnerstag, 09.08.12, zwischen 16.40 Uhr und 17.00 Uhr auf dem Parkplatz des Freizeitbades in der Kornwestheimer Straße ereignete, sucht das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156/43520 und bittet diese, sich zu melden. Ein dort geparkter Toyota wurde durch einen unbekannten Fahrzeuglenker vermutlich beim rückwärts ausparken im hinteren rechten Bereich beschädigt. An dem Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro.