„Rundum mobil“

0
453

VVS informiert auf Homepage über alle Formen der Mobilität
Neues VVS-Serviceportal im Internet mit vielen Informationen rund um das Thema Mobilität in der Region Stuttgart

STUTTGART (sz). Auf der VVS-Homepage (www.vvs.de/rundum-mobil) gibt es ein neues Serviceportal mit zahlreichen nützlichen Informationen rund um das Thema Mobilität. Interessierte finden hier – egal, ob sie mit Bus und Bahn, dem Auto oder Fahrrad unterwegs sind – interessante Hinweise, die ihnen das Vorankommen im Alltag oder in der Freizeit erleichtern.

Die ehemalige VVS-Internetseite „Unterwegs im Raum Stuttgart“ heißt nun „Rundum mobil“ und wurde um viele zusätzliche Informationen erweitert. Hier findet der mobile Mensch alles, was er braucht, um über das Angebot des öffentlichen Nahverkehrs hinaus in der Region Stuttgart unterwegs sein: Informationen zu Ruftaxi-Angeboten, Orts- und Bürgerbussen, Mietwagen-Anbietern, Taxiunternehmen und Mitfahrmöglichkeiten sowie über Carsharing und Fahrradverleih, Parksituation und Verkehrslage.

Die Informationen sind nach Verkehrsmitteln gebündelt. Unter der Rubrik „Mit Bus und Bahn“ gibt es Wissenswertes zu den Ruftaxis, den Bürger- und Ortsbussen, zum Reisebegleitservice und zur VVS-Mobilitätskarte „TicketPlus“. Wer sich für Carsharing und Mitfahrangebote, Taxis und Mietwagen interessiert oder wissen will, auf welchen Strecken es sich gerade staut, wo sich Park+Ride-Parkplätze befinden oder wo in Stuttgart das nächste Parkhaus ist, wird unter der Rubrik „Mit dem Auto“ fündig. Auch für Fahrradfreunde gibt es alles Wichtige rund ums Radfahren auf einen Blick: nicht nur den VVS-Radroutenplaner, sondern auch Informationen über Mitnahmeregelungen, Bike & Ride, Call a Bike, Fahrrad-Service-Stationen und den Verleih von Elektrorädern. Flugreisende erfahren unter der Rubrik „Mit dem Flugzeug“, wie sie zum Flughafen kommen und können sich einen Überblick über aktuelle Starts und Landungen verschaffen.

„Die Seite ‚Rundum mobil‘ ist die Vorstufe zu einem umfassenden Mobilitätsportal“, erklärt VVS-Geschäftsführer Horst Stammler. Der VVS möchte sich damit vom reinen ÖPNV-Anbieter zu einem umfassenden Mobilitätsanbieter weiterentwickeln. „Immer mehr Menschen denken multimodal. Vor allem bei der jüngeren Generation macht sich ein Wandel bemerkbar. Mitfahrzentralen, Fahrradverleihstationen und Carsharing-Anbieter verzeichnen hohe Wachstumsraten.“ Mit der Einführung der Mobilitätskarte ab dem nächsten Jahr macht der VVS einen weiteren Schritt in Richtung vernetzte Mobilität. „Diese Chipkarte soll sukzessive als Zugangsberechtigung zu Fahrradverleihsystemen, Carsharing, Park+Ride-Plätzen, Ladestationen für Elektrofahrzeuge und vielen weiteren Mobilitätsangeboten dienen“, ergänzt Stammler.