Polizei-Report Region Rems-Murr – 02.08.2012

0
575

Beim Rückwärtsfahren, Radfahrer übersehen
Fellbach: Am Mittwochabend hat sich in der Vorderen Straße ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem ein vierjähriger Junge leicht verletzt wurde. Ein 49-jähriger Mann fuhr mit einem Ford Transit rückwärts aus einer Hofeinfahrt und übersah dabei den Jungen der mit dem Fahrrad zusammen mit seiner Mutter in Richtung Ziegelstraße fuhr. Durch den Zusammenstoß stürzte das Kind und zog sich leichte Verletzungen zu.

Frau stürzt im Bus, Zeugen gesucht
Waiblingen: Am Mittwochmorgen stürzte eine 64-jährige Frau im Bus und verletzte sich dabei leicht. Die Frau stieg an der Haltestelle Bahnhofstraße/Blumenstraße in den Bus der Linie 211. Als der Bus anfuhr, stürzte die Frau. Mehrere Fahrgäste waren der Frau anschließend beim Aufstehen behilflich. Diese werden gebeten, sich als Zeugen bei der Polizei Waiblingen, Tel: 07151/950-422, zu melden.

Beim Wenden Motorradfahrer übersehen
Waiblingen/Bittenfeld: Am Mittwochabend hat sich in Bittenfeld ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem ein 39-jähriger Motorradfahrer leicht verletzt wurde. Der Suzuki-Lenker fuhr auf der Schillerstraße hinter einem Mercedes. An der Einmündung zur Bachstraße bogen beide Verkehrsteilnehmer nach links in die Bachstraße. Allerdings wollte der 38-jährige Mercedes-Fahrer sein Fahrzeug dort wenden und setzte deshalb zurück. Dabei übersah er den hinter ihm befindlichen Motorradfahrer und stieß mit ihm zusammen. Aufgrund seiner Verletzungen wurde der Zweiradfahrer vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von rund 600 Euro.

Wer wurde gefährdet?
Allmersbach im Tal/Winnenden-Höfen: Am Mittwochabend, zwischen 20.45 und 21.00 Uhr, hat ein 34-jähriger betrunkener Autofahrer auf der Strecke zwischen Allmersbach im Tal und Winnenden-Höfen vermutlich mehrere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Eine Zeugin meldete der Polizei, dass auf der Kreisstraße 1914 zwischen Allmersbach und Rettichkreisel ein BMW in deutlichen Schlangenlinien fährt. Im weiteren Verlauf in Richtung Winnenden-Höfen auf der Kreisstraße 1851 über Winnenden-Hertmannsweiler wurden mehrere entgegenkommende Fahrzeuge durch die Fahrweise des 34-jährigen BMW-Lenkers zu Ausweich- und Bremsmanövern gezwungen, um einen Unfall zu vermeiden. Letztlich konnte der Mann von der Polizei in der Eckehardtstraße in Höfen durch die Polizei angehalten werden. Ein Alkoholtest ergab bei ihm einen Wert von über zwei Promille. Verkehrsteilnehmer, die durch den BMW-Fahrer gefährdet wurden, werden gebeten, sich bei der Polizei Winnenden, Tel: 07195/694-0, zu melden.

Opferstock mehrfach aufgebrochen
Murrhardt, Klosterhof: Im Verlauf der vergangenen Tage haben Unbekannte insgesamt drei Mal in der Stadtkirche beim Klosterhof den Opferstock, der sich links direkt am Haupteingang befindet, aufgebrochen. Wie viel Geld bei den Aufbrüchen gestohlen wurde, ist nicht bekannt. Es dürfte sich aber um einen geringen Geldbetrag handeln. Die Taten wurden am 24.07., 27.07. und am 01.08.2012 verübt. Hinweise zu den Aufbrüchen nimmt der Polizeiposten Murrhardt, Tel: 07192/5313, entgegen.

Feuerwehreinsatz in Fornsbach
Murrhardt/Fornsbach: Ein Unbekannter hat im Verlauf des Vormittags im Gewann Bucher Wald, nördlich der Trögleshütte einen morschen Baumstumpf unweit des Waldweges angezündet. Durch das Feuer verkohlte eine Fläche von etwa drei Meter Durchmesser. Spaziergänger entdeckten gegen 12.00 Uhr das Feuer und verständigten die Feuerwehr, die mit 11 Mann und zwei Fahrzeugen den Brand löschten. Ein Sachschaden entstand nicht, dennoch bestand die Gefahr eines Waldbrandes, weil sich unweit der Feuerstelle ein Haufen mit trockenem Nadelbaumreisig befand. Hinweise zu dem Brand nimmt der Polizeiposten Murrhardt, Tel: 07192/5313, entgegen.

Warnung vor israelischen Kunststudenten
Schorndorf: Derzeit sind in Schorndorf Personen unterwegs, die sich als israelische Kunststudenten ausgeben und Bilder verkaufen möchten. Am vergangenen Freitag klingelte eine junge  Frau an einem Haus in der Johannesstraße. Sie gab sich gegenüber den Hauseigentümern als eine Kunststudentin aus und erklärte, dass sie Bilder von jungen israelischen Künstlern zum Verkauf anbietet, da sich diese das Ausstellen der Bilder in Galerien nicht leisten könnten. Mit dem Erlös wolle man die jungen Künstler unterstützen. Vermutlich dieselbe Frau klingelte am vergangenen Montag an einem Haus im Kaspar-Kurrer-Weg. Dort brachte sie in englischer Sprache denselben Sachverhalt vor. Da die Hausbewohner sowieso vor hatten, Bilder zu kaufen, ließen sie die Frau herein. Nachdem ihnen die vorgeführten Bilder aber zu klein waren, rief die Kunststudentin jemanden an, der etwa zehn Minuten später mit einem schwarzen Opel, vermutlich Zafira, mit größeren Bildern an der Haustür erschien.
Vermutlich spionieren die sogenannten israelischen Kunststudenten auf diese Weise Wohnungen und Häuser aus, um später dort einzubrechen. Die Polizei warnt davor, unbekannten Personen bei Haustürgeschäften Einlass zu gewähren und bittet darum, verdächtige Personen oder Fahrzeuge bei der Polizei zu melden.

Beschreibung der Personen:
Die Frau ist etwa 23 Jahre alt und hat eine attraktive Erscheinung. Sie ist circa 170 cm groß und schlank. Sie hat sehr dunkle Augen und trug ihr schwarzes leicht gewelltes Haar streng nach hinten gebunden. Sie sprach sehr gut englisch. Sie trug eine schwarze Leggins und goldfarbene Sandalen, an denen die Riemen mit Steinchen besetzt waren.

Der Mann ist circa 26-27 Jahre alt, etwa 175 cm groß und hat eine sportliche Figur. Er hat mittelblondes welliges Haar und gab sich als Innenarchitekt aus. Er trug eine beige  ¾-Kargo-Hose, ein oliv-beiges T-Shirt mit einem Schriftzug und blaue Stoffschuhe von „Ralph Lauren“.

Wo sind die Personen noch aufgefallen? Hinweise nimmt die Polizei Schorndorf, Tel: 07181/204-0, entgegen.