Audi Konzern im ersten Halbjahr mit € 2,9 Milliarden Operativem Ergebnis

0
435

♦ Auslieferungsziel von mehr als 1,4 Mio. für 2012 bestätigt
♦ Finanzvorstand Axel Strotbek: „Die hohe Nachfrage im ersten Halbjahr untermauert den Erfolg unserer Modellstrategie.“
♦ Neuer Audi A3 ab Ende August bei den Händlern

Der neue A3 kommt im Spätsommer auf den Markt und soll Audi unterstützen, weitere Marktanteile in zahlreichen Absatzmärkten zu sichern.

INGOLSTADT. € 25 Mrd. Umsatzerlöse, ein Operatives Ergebnis von € 2,9 Mrd. und 11,5 Prozent Operative Umsatzrendite. Diese Zahlen belegen: Trotz abgeschwächtem Wirtschaftswachstum und teilweise rückläufigen Automobilmärkten in vielen Ländern hat der Audi Konzern im ersten Halbjahr ein weiteres Erfolgskapitel geschrieben.

Axel Strotbek, Vorstand Finanz und Organisation der AUDI AG, betont: „Die hohe Nachfrage im ersten Halbjahr untermauert den Erfolg unserer Modellstrategie.“ Mit 733.237 (2011: 652.892) Autos lieferte das Unternehmen 12,3 Prozent mehr Fahrzeuge der Marke Audi an Kunden aus als in den ersten sechs Monaten des Vorjahres. Besonders der neue Audi Q3 sowie die Modelle Q5, A6, A7 und A8 waren bei den Käufern sehr gefragt.

Durch die Steigerung der Auslieferungszahlen erhöhten sich die Umsatzerlöse auf  € 25.022 (21.526) Mio. Ein Plus von 16,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das Operative Ergebnis steigerte der Audi Konzern um 13,2 Prozent auf € 2.876 (2.540) Mio. Und das, obwohl sich vor allem in den südlichen EU-Ländern die rezessiven Tendenzen verschärft haben. Somit bewegt sich die Operative Umsatzrendite mit 11,5 (11,8) Prozent weiterhin auf dem hohen Niveau der vergangenen Quartale.

Nach dem guten Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr plant der Audi Konzern 2012 insgesamt mehr als 1,4 Mio. Autos der Marke mit den Vier Ringen auszuliefern. Hierbei sollen auch der Audi A1 Sportback, der Q3 und der neue A3, der im Spätsommer auf den Markt kommt, unterstützen und Audi weitere Marktanteile in zahlreichen Absatzmärkten sichern.

Mit der Veröffentlichung des Halbjahresfinanzberichts bestätigt Finanzvorstand Strotbek ein weiteres Jahresziel des Audi Konzerns: „Sofern sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen nicht weiter eintrüben, rechnen wir trotz höherer Aufwendungen für neue Produkte, Technologien und den Ausbau der Fertigungsstrukturen mit einem Operativen Ergebnis auf dem Niveau des Vorjahres.“