Karlheinz Pfoh geht nach 34 Jahren in den Ruhestand

0
730

Verabschiedung des Leiters des Haupt- und Personalamtes  in Bietigheim-Bissingen

BIETIGHEIM-BISSINGEN. Nach 34 Jahren ist jetzt Schluss: der langjährige Leiter des Haupt- und Personalamtes in Bietigheim-Bissingen, Karlheinz Pfoh, gibt den Rathausschlüssel ab. Er tritt in den Ruhestand und versucht, im sog. Dritten Lebensabschnitt neue Aufgaben und Hobbys zu finden.

Oberbürgermeister Jürgen Kessing verabschiedete den verdienten Verwaltungsmann mit vielen anerkennenden Worten. In einer Feierstunde im Bietigheimer Rathaus waren viele Weggefährten und ehemalige wie heutige Mitstreiter von Karlheinz Pfoh zusammen gekommen, um Adieu zu sagen.

Seit 1978 ist der Amtsleiter bei der Stadt Bietigheim-Bissingen tätig, zunächst 2 Jahre als Leiter des damaligen Rechnungsprüfungs- und Organisationsamtes, dann als Leiter des Haupt- und Personalamtes. Zuvor war er nach seiner Ausbildung zum gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst u.a. Fachbeamter für das Finanzwesen in Schömberg im Schwarzwald und an der Datenzentrale Baden-Württemberg tätig.

Das Aufgabengebiet, welches der Stadtverwaltungsdirektor über 3 Jahrzehnte lang verantwortlich geleitet hat, war breit gefächert. Personal, Organisation, EDV, die Geschäftsstelle des Gemeinderates, die Organisation der Kommunalwahlen, die Geschäftsführung der Städt. Holding, für einige Jahre auch Stadtmarketing und Tourismus und viele Sonderaufgaben gehörten dazu. Karlheinz Pfoh und sein Team organisierten die 1200-Jahr-Feier der Stadt Bietigheim-Bissingen 1989, ebenso die Feiern im Jubiläumsjahr „20 Jahre gemeinsame Stadt Bietigheim-Bissingen 2000“, die Umstrukturierung der Verwaltung im Rahmen der Konsolidierungsphase 2003, die Verschlankung auf 2 Dezernate, Aufgabenkritik und Stellenabbau gehörten ebenso zu seinen Aufgaben wie die Ausgliederung von Betrieben, Privatisierungsdebatten und –prozesse, die Einführung des Computerzeitalters mit PC und Internet, die Entwicklung von Konzeptionen zur Stadtwerbung, zum Tourismus, die Einführung des Kindertages uvm. Karlheinz Pfoh war seit 1991 interner Stellvertreter des jeweiligen Oberbürgermeisters im Dezernat I.

Daneben trieb es ihn aber auch immer wieder über die Grenzen der Stadt Bietigheim-Bissingen hinaus. Er engagierte sich 10 Jahre lang als Lehrbeauftragter im Bereich Verwaltungsmanagement an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Ludwigsburg, er war lange Jahre Schriftleiter der Baden-Württembergischen Verwaltungspraxis, er wirkte nach dem Zusammenschluss Deutschlands in der Aus- und Fortbildung der Führungskräfte in der Sächsischen Verwaltung mit, er veröffentlichte zahllose Beiträge in Fachzeitschriften und stärkte auch die Zusammenarbeit der Hauptamtsleiter der Städte unter 50.000 Einwohner im Städtetag Baden-Württemberg. Seit 2009 ist Karlheinz Pfoh ehrenamtlicher Richter beim Arbeitsgericht Stuttgart, Kammern Ludwigsburg.

Innovation, Mut, Kompetenz, Verantwortungsbewusstsein und Engagement – diese Eigenschaften prägten Karlheinz Pfoh. Für ihn war ein breites Aufgabenfeld nicht Last, sondern Herausforderung, Chance und Gelegenheit, neue Ideen aufzugreifen und umzusetzen, so der Oberbürgermeister bei seiner Verabschiedung. „Ihr Erfolg kann sich sehen lassen – Sie haben viel erreicht. Die Verwaltung hat in den vergangenen 3 Jahrzehnten auch dank Ihres Einsatzes hervorragend gearbeitet“ bescheinigte Jürgen Kessing seinem scheidenden Amtsleiter.

Die Nachfolgeregelungen in der Führungsstruktur der Bietigheim-Bissinger Verwaltung – auch im Blick auf weitere, im Laufe des Jahres anstehende personelle Veränderungen – erfolgen bis Jahresende.