Volksbank Freiberg und Umgebung übergibt VR-mobil an die Sozialstation Freiberg

0
599
v.l.n.r.: Sozialmobil für Freiberg mit Jürgen Jetter (Vorstandssprecher), Bürgermeister Dirk Schaible, Hermann Zanzinger (Pflegedienstleiter Sozialstation Freiberg)

Freiberg, 03.07.2012.| Mit einer Spende über 2.700 Euro wurde das VR-mobil nach Ablauf des Leasingvertrages jetzt endgültig an die Sozialstation Freiberg übergeben.

Bereits 2009 konnte die Sozialstation in Freiberg als erste Institution ein VR-mobil von der Volksbank Freiberg und Umgebung eG entgegennehmen. Weitere VR-mobile folgten 2011 für die Krankenpflegestation in Eglosheim und die Sozialstation in Pleidelsheim, sowie 2012 für das Gemeindepflegehaus in Mundelsheim.

Gestiftet haben die VR-mobile die Mitglieder und Kunden der Volksbank, die Gewinnsparer sind. „Die genossenschaftliche Idee steht für Solidarität und Förderung der Region“, unterstrich Jürgen Jetter bei der Übergabe. Mit den VR-mobilen werde die Versorgung hilfsbedürftiger Menschen aktiv unterstützt.

Die VR-mobile stehen den Sozial- und Krankenpflegestationen zunächst auf Leasingbasis für drei Jahre zur Verfügung. Finanziert werden diese aus dem Spendentopf des Gewinnsparens der Volksbank Freiberg und Umgebung eG.

Nach Ablauf dieser drei Jahre unterstützte die Volksbank Freiberg und Umgebung jetzt die Sozialstation in Freiberg mit einer Spende über 2.700 Euro und machte so die endgültige Übernahme des VR-mobil in den Fuhrpark der Sozialstation Freiberg möglich.

Für das Jahr 2013 kündigte Vorstandssprecher Jetter bereits das nächste VR-mobil für die Sozialstation in Freiberg an. Dieses Fahrzeug werde dann zusätzlich die Mobilität der Pflege- und Hilfspersonen verbessern und damit die Betreuung der Menschen zu Hause, unterstrich Jürgen Jetter bei der Übergabe.

So funktioniert das Gewinnsparen: Ein Los kostet zehn Euro, davon gehen acht Euro aufs Sparkonto und zwei Euro sind der Spieleinsatz. Von diesen zwei Euro werden 50 Cent an gemeinnützige Einrichtungen im  jeweiligen Marktgebiet gespendet. „Mit jedem Los, das unsere Mitglieder und Kunden kaufen, unterstützen sie das gesellschaftliche und soziale Netz in unserer Region“, so Jürgen Jetter.