Polizei-Report Kreis Ludwigsburg und Rems-Murr 03.07.2012

0
498

Polizeidirektion Ludwigsburg:

Messerstiche auf 15-Jährige geklärt – Messer gefunden
Bietigheim-Bissingen: Wie bereits am 09.06.2012 berichtet, stach ein 16-Jähriger am 08. Juni 2012, gegen 21.00 Uhr während eines Spaziergangs seiner 15-jährigen Begleiterin mit einem Messer in den Hals. Der 16-Jährige flüchtete anschließend. Die 15-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht, Lebensgefahr bestand aber nicht. Im Rahmen der Fahndung wurde der 16-Jährige festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl und wies den 16-Jährigen in eine Justizvollzugsanstalt ein.
Im Zuge der weiteren Ermittlungen ergab sich zunächst ein Hinweis auf den Verbleib des Tatmessers in der Metter. Der 16-Jährige hatte angegeben, das Messer nach der Tat auf seiner Flucht dort ins Wasser geworfen zu haben. Daher wurde am 12. Juni 2012 in Bietigheim unter großer Beachtung der Öffentlichkeit im Bereich des Metterzuflusses in die Enz ein Taucheinsatz mit Kräften der Wasserschutzpolizei veranlasst. Die Suche verlief allerdings erfolglos.
Nachdem der 16-Jährige mittlerweile ein Geständnis abgelegt hat, konnte das Tatmesser in der Wohnung seiner ebenfalls 15-jährigen Freundin gefunden werden. Gegen diese wird nun wegen Beteiligung ermittelt.

Sachbeschädigungen
Sersheim: Vermutlich in der Nacht zum Mittwoch beschädigten Unbekannte das Haltestellenhäuschen an der Bushaltestelle “Industriestraße”, indem sie die linke und mittlere Glasscheibe einschlugen. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Zeugen, die etwas beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Sachsenheim, Tel. 07147/274060, in Verbindung zu setzen.

Schwieberdingen: Am Montag, gegen 22.40 Uhr randalierte eine Gruppe von mehreren Personen in der Sonnenstraße, indem diese laut grölten und ein sogenanntes bengalisches Feuer entzündeten. Zudem sprühten sie gelbe Farbe auf den Asphalt. Als die Anwohner aufmerksam wurden, flüchteten die Personen in Richtung Stadtmitte. Eine Personenbeschreibung und Angaben zum Sachschaden liegen derzeit nicht vor. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Ludwigsburg, Tel. 07141/189, in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfälle
Schwieberdingen: Auf der Bundesstraße 10 in Richtung Stuttgart ereignete sich heute gegen 06.30 Uhr auf Höhe der Abfahrt Schwieberdingen-Ost ein Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Zwei Personen wurden dabei leicht verletzt.

Kurz danach ereignete sich ein weiterer Verkehrsunfall, bei dem eine Motorradfahrerin auf das Verursacherfahrzeug des Auffahrunfalls auffuhr. Angaben über Verletzungen liegen hierzu nicht vor. Wegen der beiden Unfälle bildete sich ein Rückstau im Berufsverkehr auf einer Länge von etwa fünf Kilometern.

Sersheim: Gegen 07.15 Uhr ereignete sich heute ein Verkehrsunfall auf der Landesstraße 1125, Sachsenheim in Richtung Sersheim. Eine 61-jährige Opel-Fahrerin, die in Richtung Sersheim unterwegs war, geriet infolge Unachtsamkeit auf die Gegenfahrspur und stieß dort seitlich mit einem entgegen kommenden Renault eines 51-Jährigen zusammen. Der Renault wurde nach dem Aufprall nach rechts abgewiesen, geriet in den Grünbereich und schleuderte etwa 15 Meter eine dortige Böschung hinab. Bei dem Unfall wurde der 51-Jährige schwer verletzt, die Verursacherin blieb unverletzt. Es entstand an den beiden Fahrzeugen ein Sachschaden in Höhe von etwa 17.000 Euro.

Ludwigsburg: Ein Leichtverletzter und rund 8000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles, der sich am Dienstag, gegen 09.15 Uhr auf Höhe der Oscar-Walcker-Straße ereignete. Ein 43-jähriger Mercedes-Fahrer, der auf der Schwieberdinger Straße stadtauswärts unterwegs war, bemerkte einen an einer Ampel haltenden VW zu spät und fuhr auf das Fahrzeug des 44-Jährigen auf. Dieser wurde dadurch leicht verletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von rund 8000 Euro.

Tote Füchse entdeckt
Bönnigheim: Am Montag kurz vor 15.00 Uhr wurden aus dem ehemaligen Sprengstoffbunker im Steinbruch zwischen Kirchheim und Hofen mehrere Kadaver von Füchsen entsorgt, nachdem zunächst tote Hunde gemeldet worden waren. Offensichtlich waren die Füchse durch eine seitliche Öffnung in den Bunker gelangt, den sie auf Grund der Höhe anschließend nicht mehr verlassen konnten und verendeten dort. Bereits im März diesen Jahres waren dort Kadaver von Füchsen entdeckt und entsorgt worden. Um nun weitere Fälle zu vermeiden und den Tieren einen Ausgang zu schaffen, wurde die Zugangstür des Bunkers entfernt.

Angestellte angegriffen und verletzt
Ludwigburg: Offensichtlich beim Liebesspiel überraschte eine 44 Jahre alte Aufsichtsperson des Solitudeparkhauses am Montag gegen 18.30 Uhr ein unbekanntes Paar. Auf Ansprache das Tun zu unterlassen, stürzte die unbekleidete weibliche Person auf die 44-Jährige zu, beleidigte diese und schlug auf sie ein. Beschwichtigend wollte der ebenfalls unbekleidete Mann auf seine Begleiterin einwirken, die jedoch weiterhin die Angestellte angriff und deren Arm zerkratzte. Letztendlich konnte die 44-Jährige in ein Büro flüchten und die Polizei verständigen. Die 44-Jährige hatte sich leichte Verletzungen zugezogen. Offensichtlich über eine Treppe entfernten sich die beiden Unbekannten in Richtung Bahnhof. Eine Fahndung nach ihnen verlief negativ. Es ist lediglich bekannt, dass die Angreiferin russische Äußerungen von sich gab. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel.: 07141/18 53 53, entgegen.

Sachbeschädigungen
Oberstenfeld: Nachdem sich bislang kein Tatverdacht ergab, suchen der Polizeiposten Großbottwar, Tel.: 07148/16250 oder das Polizeirevier Marbach, Tel.: 07144/90 00, Zeugen zu Sachbeschädigungen, die in der Nacht zum Sonntag 24. Juni verübt worden waren. Vermutlich mit körperlicher Gewalt hatten unbekannte Täter zwei Verkehrszeichen verbogen, die im Einmündungsbereich der Landesstraße 1100/Dürrenstraße standen. Eines davon wurde dabei mitsamt dem Betonfundament herausgerissen. Am Zebrastreifen in der Kreuzstraße wurden drei weitere Verkehrszeichen umgeknickt. Der insgesamt angerichtete Sachschaden beläuft sich auf über 1.500 Euro.

Einbrüche und Diebstähle
Asperg: Kurz nach einem verübten Einbruch am Montag gegen 10.45 Uhr konnte der 37-jährige Tatverdächtige nach einer Verfolgung durch die Polizei vorläufig festgenommen werden. Der Mann war zunächst beobachtet worden, wie er eine Scheibe der Michaeliskirche einschlug und in das Gebäude einstieg. Beim Eintreffen der Polizeistreife ergriff er die Flucht und konnte letztendlich in der Schulstraße gestellt werden. Die Höhe des angerichteten Sachschadens beläuft sich auf rund 200 Euro. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde der 37-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt.

Ditzingen: Ein unbekannter Täter hebelte in der Nacht zum Sonntag ein Fenster an einem Geschäftsgebäude im Raiffeisenweg auf und stieg ein. Offensichtlich gezielt durchquerte er das Warenlager und wuchtete eine Tür auf, die zum Büro- und Verkaufsraum führt. Von dort nahm der Täter rund 100 Plastikfiguren eines Spielzeugherstellers im Wert von rund 600 Euro mit. Insgesamt hinterließ er einen Sachschaden von etwa 1.300 Euro.

Gerlingen: Vom Obergeschoss begab sich am Dienstag gegen 03.00 Uhr die Bewohnerin eines Hauses in der Mühlstraße ins Erdgeschoss, als sie aus dem Wohnzimmer Geräusche vernahm. Bei einer Nachschau konnte sie niemanden in dem Raum feststellen. An der Terrassentür war jedoch manipuliert worden. Der dadurch entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 500 Euro. Offensichtlich war der Täter beim Versuch einzudringen gestört worden.

Zu einem weiteren Vorfall kam es gegen 04.45 Uhr in der Hofwiesenstraße, als die Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in ihrem Zimmer im Erdgeschoss ein Knarren der Holzdielen auf der Terrasse vernahm. Da der Rollladen geöffnet war, sah die Jugendliche zwei männliche Personen am Fenster stehen, die mit einer Taschenlampe hereinleuchteten. Als die beiden Männer bemerkten, dass sie entdeckt worden waren, gingen sie in unbekannte Richtung davon. Von einem der Täter konnte folgende Beschreibung abgeben werden: etwa 30 Jahre alt, ungefähr 1,70 Meter groß, mit einer hellen Jogginghose und Kappe sowie einer dunklen Trainingsjacke mit weißer Aufschrift bekleidet. Eventuell könnten die beiden Tatverdächtigen aufgefallen sein. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Ditzingen, Tel.: 07156/4 35 20, entgegen. Ein Zusammenhang mit dem Einbruchsversuch in der Mühlstraße ist nicht auszuschließen.

Tamm: Am Montag gegen 19.50 Uhr sprach ein Jugendlicher in der Straße “Am Egelsee” einen 12-jährigen Jungen an, der mit dem Rad vom Bahnhof zu seiner Wohnadresse unterwegs war. Es kam zu einer Auseinandersetzung, wobei der Unbekannte versuchte, die Gitarre vom Rücken des Jungen zu reißen. Dem 12-Jährigen gelang es zunächst auf dem Rad zu flüchten, er konnte jedoch wenig später von dem Unbekannten erneut angetroffen werden. Dieser sprühte ihm nun Pfefferspray ins Gesicht und forderte die Herausgabe seiner Schuhe. Dem Opfer gelang aber erneut die Flucht. Bei einer polizeilichen Fahndung im Bereich Hohenstange und Bahnhof konnte der unbekannte Täter nicht mehr entdeckt werden. Eine Personenbeschreibung liegt nicht vor. Zur Behandlung des 12-Jährigen war der Rettungsdienst vor Ort.

Korntal-Münchingen: In zwei Firmen in der Tal- und Zuffenhauser Straße brachen unbekannte Täter am vergangenen Wochenende ein. Im ersten Fall hatten sie die Tür zum Lagerraum gewaltsam geöffnet und das Lager, den Ausstellungsraum und die Büroräume durchsucht. Weiterhin überwanden die Eindringlinge das Schloss der Tür zu einem Arbeitsraum. Gestohlen wurden rund 100 Euro Münzgeld und eine Taschenlampe. Die Höhe des angerichteten Sachschadens liegt bei rund 400 Euro.

An den Türen zweier verschlossener Lagerräume der Firma in der Zuffenhauser Straße drehten die Täter die Schließzylinder ab und drangen ein. Offensichtlich waren sie auch hier auf der Suche nach Bargeld, da Materialien und Werkzeuge unberührt blieben. Nachdem die Täter im Inneren noch an einer weiteren Tür gehebelt hatten, verließen sie ohne Diebesgut die Örtlichkeit. Sachschaden entstand hier in Höhe von etwa 200 Euro.

Sachsenheim: Eine Zeugin beobachtete am Montag gegen 17.30 Uhr zwei unbekannte Männer, die aus einem Abrisshaus in der Wiesenstraße Kupferteile in einen blauen Kleinbus luden. Bei dem Diebesgut handelte es sich um Kupfer mit einem Gewicht von rund 50 Kilogramm. Wie sich anschließend herausstellte, waren die Täter durch ein Fenster eingestiegen. Um vermutlich zu einem späteren Zeitpunkt den Rest zu holen, hatten sie einen Keil in die Zugangstür geklemmt. Die Kupferteile wurden in Sicherheit gebracht. Angaben über den Wert des Diebesgutes liegen nicht vor. Das Kennzeichen des blauen Kleinbusses ist teilweise bekannt, die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Sachbeschädigung an Fahrzeug
Remseck a. N.: Vermutlich mit einem Schlüssel zerkratzte ein unbekannter Täter am Montag zwischen 16.30 und 16.50 Uhr die rechte Fahrzeugseite eines VW, der auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Neckaraue abgestellt war. Der angerichtete Sachschaden beziffert sich auf rund 500 Euro.

Verkehrsunfälle
Ludwigsburg: Von der Brenzstraße wollte am Montag gegen 10.20 Uhr die 58 Jahre alte Fahrerin eines Fiat Dublo nach links in die Martin-Luther-Straße abbiegen. Dabei achtete sie nicht auf eine von rechts kommende in Richtung Schwieberdinger Straße fahrende 36-jährige Opel-Fahrerin. Bei dem Aufprall schleuderte der Opel gegen den Ford einer 40 Jahre alten Frau, die aus der Gegenrichtung kam. Verletzt wurden die Opel- und Ford-Fahrerin. An den drei Fahrzeugen entstand Sachschaden von rund 9.000 Euro.

Benningen a. N.: Von der Ludwigsburger Straße in bergabwärtiger Richtung wollte am Montag kurz vor 14.00 Uhr der 44 Jahre alte Fahrer eines VW nach links auf die Marbacher Straße in Richtung Freiberg abbiegen. Dabei achtete er nicht auf den Vorrang eines entgegenkommenden 56 Jahre alten Opel-Fahrers, worauf es im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß kam. Der Opel-Fahrer zog sich leichte Verletzungen zu. Zum Unfallzeitpunkt war die Ampelanlage in Betrieb, die für beide Fahrzeugführer Grün zeigte, für den 44-Jährigen jedoch ohne Richtungspfeil. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beziffert sich auf rund 12.000 Euro.

Kornwestheim: Mit einem E-Bike fuhr am Montag gegen 17.10 Uhr ein 74 Jahre alter Mann am rechten Fahrbahnrand der Villeneuvestraße in Fahrtrichtung Innenstadt. Der nachfolgende 63 Jahre alte Fahrer eines Linienbusses setzte mit langsamer Geschwindigkeit zum Überholen an, als der 74-Jährige plötzlich nach links vermutlich auf den gegenüberliegenden Gehweg zusteuern wollte. Trotz Vollbremsung des Busfahrers wurde der Radler erfasst und zu Boden geschleudert. Der 74-Jährige, der keinen Schutzhelm trug, kam mit erheblichen Kopfverletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Zur Erstversorgung war ein Notarzt vor Ort. Die Höhe des entstandenen Sachschadens beläuft sich auf rund 1.600 Euro.

Möglingen: Mit einem kurz zuvor ausgeliehenen Quadt fuhr am Montag gegen 19.45 Uhr ein 18-Jähriger in der als 30er-Zone ausgewiesenen Hindenburgstraße. Dort konnte er dem Verlauf auf Grund der Schwergängigkeit der Lenkung nicht folgen, weshalb er auf die Gegenfahrspur geriet. Es kam zum Zusammenstoß mit dem Fiat eines  42 Jahre alten Mannes, der trotz Ausweichens den Unfall nicht mehr verhindern konnte. Der 18-Jährige zog sich bei dem Sturz Verletzungen zu, über deren Ausmaß noch keine Erkenntnisse vorliegen. Der 17-jährige Sozius wurde leicht verletzt. Das Quadt wurde zur Überprüfung technischer Mängel sichergestellt. An den beiden Fahrzeugen entstand rund 5.000 Euro Sachschaden.

Tamm: Zu einem Unfall kam es am Montag gegen 12.20 Uhr, als die 42 Jahre alte Fahrerin eines VW Käfers auf der Bietigheimer Straße in Fahrtrichtung Tamm im Ausgang einer Kurve auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern und über die Verkehrsinsel auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort prallte der Käfer gegen den VW Polo einer 44-Jährigen, wobei sich die beiden Fahrerinnen leichte Verletzungen zuzogen und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurden. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden, der sich auf rund 1.000 Euro beziffert.

Vaihingen/Enz: Glück im Unglück hatte am Montag gegen 12.15 Uhr der 28 Jahre alte Fahrer eines Mercedes, der auf der Kreisstraße 1688 von Riet in Richtung Enzweihingen auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern geraten war. Der Mercedes kam nach rechts von der Fahrbahn ab, durchbrach den Zaun eines Firmengeländes und prallte gegen einen Mast sowie einen Betonpoller. In dem Fahrzeug brach daraufhin ein Brand aus, der von Firmenangehörigen gelöscht werden konnte. Diese bargen auch den 28-jährigen Fahrer und einen vierjährigen Jungen aus dem Wagen. Der Mann kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Der Vierjährige wurde vorsorglich in einer Kinderklinik untersucht. Im Einsatz waren u. a. die Freiwillige Feuerwehr Vaihingen/Enz mit zwei Fahrzeugen und 12 Kräften, die das Fahrzeug vollends löschten. Zudem musste wegen des aus dem Wagen ausgetretenen Kraftstoffs die oberste Schicht des Erdreichs abgetragen werden. Insgesamt entstand Sachschaden von etwa 6.500 Euro. Der Mercedes wurde abgeschleppt.

Polizeidirektion Waiblingen:

Stauende zu spät bemerkt – zwei Leichtverletzte
B 14, Leutenbach-Nellmersbach: Zwei Leichtverletzte und 20.000 Euro Schaden resultieren aus einem Unfall bei dem ein 38 Jahre alter Skodafahrer einen Rückstau auf der B 14, im Bereich der Ausfahrt, zu spät bemerkt hatte. Der Skodafahrer leitete zwar noch eine Vollbremsung ein, konnte jedoch ein Auffahren auf einen bereits stehenden VW nicht mehr verhindern. Der Skodafahrer und auch der 54 Jahre alte VW-Fahrer wurden leicht verletzt. Beide Fahrzeuge zeigten Totalschaden, insgesamt circa 20.000 Euro. In der Folge kam es ab der Unfallstelle zu einem weiteren Rückstau.

14-Jährige rannte auf Straße, von Auto erfasst und leicht verletzt
Sulzbach: Ein 14 Jahre altes Mädchen wurde bei einem Zusammenstoß auf der Backnanger Straße mit dem Auto eines 76 Jahre alten Mannes leicht verletzt. Das Mädchen rannte nach den Ermittlungen der Polizei plötzlich von dem dortigen Bushäuschen los und wollte die Fahrbahn überqueren. Sie wurde hierbei von dem VW-Fahrer erfasst und zog sich eine Verletzung am Fuß zu. Am Auto entstand ein Schaden in Höhe von circa 300 Euro.

Auffahrunfall – zwei Leichtverletzte
B 14, Backnang: Bei einem Auffahrunfall auf der B 14, Maubacher Höhe, wurden am Montagnachmittag zwei Personen leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 15.000 Euro. Ein 49 Jahre alter Lkw-Fahrer fuhr in Richtung Stuttgart. Wegen der Ampel hatte sich auf der Maubacher Höhe ein Rückstau gebildet, den der Lkw-Fahrer zu spät erkannte. Trotz einer eingeleiteten Vollbremsung konnte der Lkw-Fahrer einen Auffahrunfall auf den Opel einer 71 Jahre alten Frau nicht vermeiden. Der Opel wurde zudem noch auf einen davor stehenden Golf geschoben. Die Opel-Fahrerin und der Lkw-Fahrer wurden leicht verletzt.

Parkenden Alfa angefahren und geflüchtet
Backnang: Am späten Montagabend, gegen 23.30 Uhr, hat ein unbekannter Autofahrer einen im Strümpfelbacher Weg parkenden Alfa gestreift und beschädigt. Nach dem Unfall flüchtete der Unbekannte. Der Schaden beträgt circa 500 Euro. Hinweise an die Polizei in Backnang, Tel.: 07191/909-0.

Golf beschädigt
Alfdorf-Rienharz: Beim Reezer Sommerfest wurde in der Nacht zum Samstag ein blauer Golf GTI mutwillig beschädigt. Der Schaden befindet sich auf der rechten Seite, Außenspiegel und Kotflügel. Außerdem wurde das GTI-Emblem vom Kühlergrill weggerissen. Der Schaden beträgt circa 2.000 Euro. Hinweise an die Polizei in Welzheim, Tel.: 07182/92810.