Bürgermeister Manfred Hollenbach in den Ruhestand verabschiedet

0
612

Landrat Haas dankt einem klugen Gestalter mit Bodenhaftung

Murr, 22.06.2012.| Er hat die Geschicke Murrs über vier Jahrzehnte hinweg geprägt: Mit der Verabschiedung von Bürgermeister Manfred Hollenbach in den Ruhestand geht eine Ära zu Ende. Landrat Dr. Rainer Haas dankte dem dienstältesten Schultes im Landkreis und im Land am Freitag bei einer Feierstunde für seinen unermüdlichen Einsatz: „Als kluger Gestalter mit Bodenhaftung haben Sie Murr entscheidend geprägt und vorangebracht. Die Einwohnerzahl hat sich seit Ihrem Amtsantritt von knapp 3.300 auf etwa 6.200 nahezu verdoppelt – mit einer erfolgreichen Infrastrukturpolitik haben Sie den Grundstein dafür gelegt.“

Die Murrer Bürger hätten während Hollenbachs fünf Amtszeiten die sachliche, überzeugende Art des gebürtigen Creglingers sehr zu schätzen gewusst. „Als Stratege mit Gespür für das Machbare haben Sie dafür gesorgt, dass sich die Gemeindefinanzen stets solide weiterentwickelt haben – weil Sie sich an den Grundsatz gehalten haben, dass man immer nur so viel Geld ausgeben kann, wie man hat“, sagte Haas. Hollenbachs Nachfolger Torsten Bartzsch könne sich glücklich schätzen, ein so wohl bestelltes Haus zu übernehmen: „Sie, Herr Hollenbach, übergeben eine schuldenfreie Kommune, die zudem über Rücklagen in Höhe von 17 Millionen Euro verfügt.“

Während der 40 Jahre als Chef der Gemeindeverwaltung habe Hollenbach stets Wert auf Investitionen in die Infrastruktur gelegt. Deshalb sei Murr heute mit zeitgemäßen Schulen, Kindergärten, Sportanlagen, Fest- und Veranstaltungsräumen ausgestattet. „Ein ganz besonderes Herzensanliegen war Ihnen die Entlastung des Ortskerns durch den Bau der Umgehungsstraße“, erinnerte der Landrat. „Die Lebensqualität in der Ortsmitte hat sich dadurch erheblich verbessert, zudem hat der Bau der Straße den Weg freigemacht für die Sanierung des Ortskerns – mit dem Bürger- und Rathaus sowie dem Dorfplatz mit seinen Läden und Dienstleistungsangeboten besitzt die Kommune heute eine attraktive Mitte.“

Verdient gemacht habe sich der zielorientierte Schaffer mit großem Durchsetzungsvermögen zudem um den Bau eines Kleeblattpflegeheims in Murr: „Gemeinsam mit Ihrem Kämmerer haben Sie so engagiert die Werbetrommel für die Wohnungen über dem Pflegeheim gerührt, dass die Nachfrage schließlich sogar das Angebot überstiegen hat“, sagte Haas. Die Erschließung von Wohn- und Gewerbeflächen, Grund- und Hauptschulerweiterungen, der Umbau der alten Schule zu einem vorbildlichen Kindergarten, die Erneuerung und Instandsetzung der Gemeindehalle oder die Ansiedlung eines Aldi-Markts seien weitere Beispiele für das unermüdliche Wirken Hollenbachs zum Wohle Murrs.

Trotz seiner hohen zeitlichen Beanspruchung durch das Amt des Bürgermeisters hat sich Manfred Hollenbach darüber hinaus verdient gemacht: So ist er seit 1984 Mitglied des Ludwigsburger Kreistags und dort seit 1994 Vorsitzender der CDU-Fraktion und Stellvertreter des Landrats. Darüber hinaus gehört er seit 2005 dem baden-württembergischen Landtag an – 2006 und 2011 wurde er jeweils als Direktkandidat im Wahlkreis Bietigheim-Bissingen gewählt.