Polizei-Report 18.06.2012

0
563

Polizeidirektion Ludwigsburg:

Zeugen zu Körperverletzung gesucht
Sachsenheim-Hohenhaslach: Bei einem Fußballfreizeitturnier auf dem Sportplatz “Auf dem Heiligenberg” kam es am Freitag gegen 22.30 Uhr zwischen zwei Fußballmannschaften nach einem Foul zunächst zu tumultartigen Szenen und schließlich zu einer Schlägerei, was zum Spielabbruch führte. Bei den Handgreiflichkeiten zwischen mehreren Spielern wurden ein 20-Jähriger und ein 18-Jähriger leicht verletzt. Der 18-Jährige begab sich zur Behandlung in ein Krankenhaus. Letztendlich wurde gegen die uneinsichtigen Spieler der Mannschaft des 20-Jährigen durch die Polizei ein Platzverweis ausgesprochen.
Zeugen, insbesondere Zuschauer des Spiels, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Sachsenheim, Tel. 07147/27 40 60 oder dem Polizeirevier Vaihingen/Enz Tel:. 07042/94 10, in Verbindung zu setzen.

Polizei warnt: Möglicherweise vergiftetes Hundefutter ausgelegt
Gerlingen: Weitere Zeugen gesucht – Eine Zeugin verständigte die Polizei, da sie am Samstag gegen 21.30 Uhr verdächtige Beobachtungen machte. Im Wiesenweg, zwischen der Diesel – und der Kupferwiesenstraße fand sie Tüten mit Hundefutter und Wurststücken, die aus dem Rucksack eines bislang unbekannten Mannes stammen. Die Tüten wurden mit Inhalt von der Polizei sichergestellt und werden entsprechend überprüft. Von dem unbekannten, verdächtigen Mann liegt folgende Personenbeschreibung vor: dunkle Kleidung, etwa 50 Jahre alt, groß und hager, längere blond-graue Haare, Raucher. Der Unbekannte hatte einen schwarzen Rucksack bei sich. Zeugenhinweise nimmt der Arbeitsbereich Umwelt und Gewerbe der Polizeidirektion Ludwigsburg, Tel.: 07141/18-5275 entgegen.
Bereits am 23. Mai 2012 musste ein Welpe von einem Hundebesitzer mit einer Vergiftung in tierärztliche Behandlung gegeben werden, nachdem der Hund auf dem Feldweg in Verlängerung des Bruhwegs Hundefutter gefunden und gefressen hatte.

In Gewahrsam gekommen
Kornwestheim: In Beseitigungsgewahrsam kam am Sonntagabend gegen 18.30 Uhr eine 44 Jahre alte Frau, nachdem diese mehrfach aufgefallen war. Bereits gegen 17.30 Uhr hatte die Polizei eingegriffen, nachdem die 44-Jährige in der Aldinger Straße mehrere Blumenkübel und weitere Gegenstände zerschlagen hatte. Beim Anrücken der Polizei verschwand sie zunächst in Richtung Mussenbach, konnte jedoch kurz darauf gestellt werden. Zuvor war es in der Wohnung ihres ehemaligen Freunds zu einem Streit  gekommen, wobei dieser verletzt wurde. Gegen die 44-Jährige sprach die Polizei daher einen Platzverweis aus. Noch während die Beamten die Geschädigten vernahmen, kamen weitere Anwohner hinzu. Die Frau war zwischenzeitlich in ihre naheliegende Wohnung gegangen und warf Gegenstände vom Balkon herunter. Obwohl sich vor dem Gebäude mehrere Personen, darunter auch Kinder befanden, wurde niemand verletzt. Etwa 20 Minuten später kam es dann zu dem Vorfall in der Aldinger Straße, als die 44-Jährige nur teilweise bekleidet und schreiend umherlief und mehrere Fahrzeuge abbremsen mussten.

Zeugen zu Sachbeschädigung gesucht
Bietigheim-Bissingen: Ein unbekannter Täter warf am Sonntag zwischen 17.00 und 18.30 Uhr einen Gefrierschrank mit einem Gewicht von über 300 Kilogramm um, der auf einem Stellplatz in einer abgeschlossenen Tiefgarage am Bahnhofsplatz stand. Der Gefrierschrank wurde dabei eingedellt, wodurch Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro entstand.
Die Tiefgarage kann lediglich über den Haupteingang unmittelbar neben dem dortigen Eiscafe oder über die Tiefgaragenzufahrt mit Schlüssel betreten werden. Zeugen, die entsprechende Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel.: 07142/40 50, in Verbindung zu setzen.

Einbrüche und Diebstähle
Ludwigsburg: Überrascht wurde ein unbekannter Einbrecher am Montag gegen 02.00 Uhr, der in eine Gaststätte in der Wernerstraße durch ein aufgehebeltes Fenster eingestiegen war. Im Inneren wuchtete er mehrere Geldspielautomaten auf und entnahm die Geldbehälter. Zudem zog er die Stecker einer Video- und Fernsehanlage heraus. Beim Versuch die Behälter gewaltsam zu öffnen, wurde er von der hinzukommenden Besitzerin der Gaststätte überrascht und flüchtete durch das Einstiegsfenster. Die Frau konnte lediglich noch erkennen, dass der Täter schwarzhaarig und schlank war.
Die Höhe des entstandenen Sachschadens beläuft sich auf rund 200 Euro. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel.: 07141/18 53 53, entgegen.

Ludwigsburg: Aus einem dunklen Fahrzeug heraus wurde am Sonntag gegen 19.20 Uhr eine Passantin in der Schorndorfer Straße angesprochen. Dabei versuchten die Insassen Schmuck zu verkaufen. Während die Angesprochene den Schmuckkauf ablehnte, beugte sie sich ins Fahrzeuginnere. Von der weiblichen Insassin wurde ihr dabei offensichtlich ihre goldene Halskette gestohlen. Als sich das Fahrzeug bereits in Richtung Oßweil entfernte, fiel der Bestohlenen der Verlust der Kette auf. Die Täter könnten osteuropäischer Herkunft sein, wobei der Fahrer auf etwa 45 Jahre geschätzt wurde. Die mutmaßliche Diebin saß mit einem Kleinkind auf der Rückbank. Bei einer anschließenden Fahndung durch die Polizei war niemand mehr zu entdecken. Der Wert der Goldkette ist nicht bekannt.

Rauchentwicklung
Kornwestheim: Die Freiwillige Feuerwehr Kornwestheim rückte am Sonntag kurz vor 24.00 Uhr mit 23 Wehrleuten und vier Fahrzeugen wegen eines Brandalarms in die Villeneuvestraße aus. In einem dortigen Wohnheim hatten sich auf einer eingeschalteten Herdplatte abgelegte Holzstücke erhitzt und zu rauchen begonnen Gebrannt hatte es jedoch nicht. Verletzt wurde niemand.

Zeugen zu mutmaßlich angefahrenem Hundgesucht
Bietigheim-Bissingen: Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel.: 07142/40 50 sucht Zeugen zu einem Vorfall, zu dem es am Samstag gegen 16.10 Uhr in der Ludwigsburger Straße gekommen war. Ein Mann mit zwei Hunden hatte den Fußgängerüberweg überquert, wobei einer der Hunde von einem plötzlich losfahrenden Fahrzeug mit der Leine erfasst und über die Fahrbahn geschleudert wurde. Dabei wurde der Hund verletzt. Anschließend entfernte sich der Verursacher. Von Zeugen konnte das Kennzeichen des Opel Omega abgelesen werden, der von einem Mann gesteuert wurde. Dieser und seine Beifahrerin waren zwischen 50 bis 60 Jahre alt. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.
Die Polizei sucht nun den unbekannten Hundebesitzer und weitere Zeugen und bittet diese, sich zu melden.

Verkehrsunfälle
Markgröningen: Zu einem Unfall kam es am Sonntag gegen 18.40 Uhr auf der Landesstraße 1138, wozu das Polizeirevier Vaihingen/Enz, Tel.: 07042/94 10, Zeugen sucht. Die 23 Jahre alte Fahrerin eines Smart war von der Zufahrt des Klinikums auf die Landesstraße 1138 eingefahren, wobei unklar ist, ob die Ampel für sie bereits Rot zeigte. Es kam zum Zusammenstoß mit einem aus Richtung Asperg heranfahrenden 19-jährigen Seat-Fahrer, der noch versuchte auszuweichen. Der Smart drehte sich nach dem Aufprall und kam im Kreuzungsbereich zum Stillstand. Der Seat hingegen geriet über die Verkehrsinsel und über den rechten Gehweg ins Gebüsch des Grünbereichs. Der 19-Jährige, der nicht angegurtet war, erlitt leichte Verletzungen. An den beiden Fahrzeugen entstand rund 9.000 Euro Sachschaden.

Vaihingen/Enz: Drei Leichtverletzte und Sachschaden von rund 10.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, zu dem es am Samstag kurz vor 00.30 Uhr in der Kleinglattbacher Straße kam. Die 18 Jahre alte Fahrerin eines Renault Twingo wollte von der Straße Herrenwiesen aus die Kleinglattbacher Straße überqueren, um in der Mergenthaler Straße weiterzufahren. Beim Einfahren achtete sie nicht auf den Peugeot einer 21-Jährigen, die in Richtung Kleinglattbach unterwegs war, wodurch der Peugeot in eine Hecke schleuderte. Die beiden leicht verletzten Fahrzeugführerinnen kamen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Der 18-jährige Beifahrer in dem Renault begab sich selbständig in ärztliche Behandlung. Vor Ort befanden sich u.a. die Freiwillige Feuerwehr Ensingen mit 18 Kräften und drei Fahrzeugen sowie ein Rettungsfahrzeug. Der Renault und der Peugeot waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Polizeidirektion Waiblingen:

Quad-Fahrer nach Unfall bei Autokorso schwer verletzt
Fellbach: Ein 26 Jahre alter Quad-Fahrer ist am späten Sonntagabend nach einem Verkehrsunfall  bei einem Autokorso in Fellbach schwer verletzt worden. Nach dem Sieg der deutschen Mannschaft gegen Dänemark hatte sich ein Autokorso mit circa 300 Fahrzeugen gebildet. Hierbei befuhr der Quad-Fahrer mit überhöhter Geschwindigkeit die Bahnhofstraße in Richtung Bahnhof. Als vor ihm zwei Fahrzeuge an einem Fußgängerüberweg anhielten, um Passanten das Überqueren der Fahrbahn zu ermöglichen, erkannte er dies zu spät. Der Quad-Fahrer bremste und wich nach links auf die Gegenfahrbahn aus. Hierbei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und welches sich mehrmals überschlug. Schließlich wurde er unter seinem eingeklemmt und musste von Ersthelfern geborgen werden. Der Mann wurde an der Unfallstelle von einem Notarzt erstversorgt und anschließend schwer verletzt mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. An dem Quad war ein Sachschaden von circa 2.000 Euro entstanden. Es musste abgeschleppt werden. Weiter wurde bei dem Unfall ein Verkehrszeichen in Mitleidenschaft gezogen.
Die Polizei appelliert aus diesem Anlass an die Vernunft der feiernden Fans und weißt auf die Gefahren bei überschwänglichen Feiern in Autokorsos hin. Feiern ist schön, aber die Verkehrsregeln sind im Interesse aller unbedingt einzuhalten!

19-Jähriger wirft Feuerwerkskörper in feiernde Menschenmenge
Backnang: Nach dem Deutschlandspiel hatten sich ungefähr 2.000 Fans in der Innenstadt bei der Bleichwiese und im Bereich der Sulzbacher Straße zu einer Jubelfeier eingefunden. Ein Autokorso wurde von der Polizei durch Verkehrssperrungen verhindert. Zwei aufmerksame Polizeibeamte stellten einen 19-jährigen Mann fest, der bei der Bleichwiese mehrere Feuerwerkskörper in die feiernde Menschenmenge warf. Hierdurch wurden nach bisherigem Kenntnisstand drei Personen leicht verletzt. Zwei Personen erlitten Knalltraumas, eine Frau wurde am Fuß verletzt. Gegen den 19-Jährigen wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Geschädigte, die sich bisher nicht bei der Polizei gemeldet haben, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Backnang, Telefon: 07191/909-0, in Verbindung zu setzen.

Kontrolle über Auto verloren
Allmersbach im Tal: Eine 18 Jahre alte Autofahrerin hat sich am Sonntagabend bei Allmersbach im Tal mit ihrem VW überschlagen und ist hierbei schwer verletzt worden. Die junge Fahrerin war auf der Landesstraße von Allmersbach kommend in Richtung Backnang unterwegs und ungefähr 1 Kilometer vor dem Kreisverkehr bei Heiningen ins Schleudern geraten. Hierbei kam der VW von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Die 18-Jährige wurde vom Notarzt erstversorgt und anschließend mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert. An dem VW war wirtschaftlicher Totalschaden von ungefähr 2.000 Euro entstanden, er wurde abgeschleppt.

Motorradfahrer stürzt, schwer verletzt
Remshalden-Grunbach: Ein 21-jähriger Motorradfahrer ist am Sonntagnachmittag bei einem Unfall schwer verletzt worden. Der junge Mann fuhr mit einer Ducati auf der Kreisstraße 1913 von Bouch in Richtung Grunbach. In der Lindenstraße kam er in einer Linkskurve aufgrund eines Fahrfehlers nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte. Der Motorradfahrer wurde aufgrund seiner Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. An dem Motorrad entstand ein Schaden von 1000 Euro.

Betrunken von der Fahrbahn abgekommen
Backnang-Horbach: Ein 21-Jähriger ist am Sonntagmorgen im alkoholisierten Zustand mit seinem Nissan von der Fahrbahn abgekommen. Der junge Mann fuhr in Backnang-Horbach auf der Verlängerung des Buchenbachwegs. Im dortigen Waldgebiet kam er von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Glücklicherweise wurde er bei dem Unfall nicht verletzt. An dem Auto entstand ein Schaden in Höhe von 2000 Euro. Ein Alkoholtest ergab bei ihm einen Wert von über einem Promille.

Geparkter SLK in Parkhaus beschädigt und geflüchtet
Backnang: Zwischen dem späten Samstagabend und Sonntagnachmittag ist ein geparkter Daimler-Benz SLK im Parkhaus am Bahnhof Backnang durch einen bisher unbekannten Unfallverursacher an der hinteren Stoßstange beschädigt worden. Der Unfallverursacher war vermutlich beim Ein- oder Ausparken an dem SLK hängen geblieben und war danach davon gefahren. Der Sachschaden wird auf 1.000 Euro geschätzt. Der Unfall hatte sich auf Ebene 2 des Parkhauses ereignet. Zeugenhinweise zum Unfallverursacher nimmt das Polizeirevier Backnang, Telefon: 07191/909-0, entgegen.

Exhibitionist entblößt sich vor 74-Jährigen
Winterbach: Ein Exhibitionist hat sich am Samstagmorgen einer 74-Jährigen Fußgängerin bei Winterbach gezeigt. Die Frau war zu Fuß in der Ostlandstraße in Richtung Ostlandkreuz unterwegs. Auf der Brücke über die B 29 fuhr wurde sie von einem Radfahrer überholt, der kurz danach anhielt und neben der Frau herging. Er sprach sie auf einer unbekannten ausländischen Sprache an und fuhr dann mit dem Rad weiter. Am Ende der Brücke kam ihr der Mann plötzlich mit seinem entblößten Geschlechtsteil entgegen. Die Frau ignorierte ihn und ging an ihm vorbei. Der Mann folgte ihr nicht und verschwand in unbekannter Richtung. Der Täter war ungefähr 20 – 30 Jahre alt, schlank, 1,80 m groß und hatte blonde Haare. Er führte ein braunes Fahrrad und einen Jutesack mit sich. Zeugen, die Angaben zu dem Täter machen können, werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei Waiblingen, Telefon: 07151/950-0, in Verbindung zu setzen.

Dieseldiebe erwischt
Welzheim-Breitenfürst: Während die Fußballfans noch den Einzug der deutschen Mannschaft ins Viertelfinale feierten, hat die Polizei am späten Sonntagabend in Breitenfürst zwei Dieseldiebe erwischt. Eine aufmerksame Zeugin hatte beobachtet, wie sich die Männer in verdächtiger Weise an einem geparkten Lkw zu schaffen machten und die Polizei alarmiert. Die zwei 21-jährigen Männer hatten mit einem Schlauch Diesel von einem Lkw abgezapft und in den von ihnen benutzten Fiat Ducato gefüllt. Auf die beiden kommt nun ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahl zu.

Mit über 3,5 Promille, aber ohne Führerschein von der Polizei gestoppt
B 14, Oppenweiler: Ein betrunkener Autofahrer mit über 3,5 Promille hat die Polizei am Sonntagabend auf der B 14 bei Oppenweiler aus dem Verkehr gezogen. Der 48 Jahre alte Mann war mit einem VW Golf von Murrhardt in Richtung Backnang unterwegs. Hierbei war er mehrmals auf die Gegenfahrbahn geraten und von einer aufmerksamen Zeugin gemeldet worden. Eine Polizeistreife konnte den Betrunkenen schließlich in Oppenweiler anhalten. Als der Mann aussteigen sollte, versäumte er den Schalthebel des Automatikfahrzeuges von „D“ auf „P“ zu stellen, so dass das Fahrzeug losrollte. Durch einen beherzten Griff eines Polizeibeamten in den Golf, konnte das Fahrzeug angehalten und schlimmeres verhindert werden. Eine Alkoholüberprüfung ergab eine Atemalkoholkonzentration von über 3,5 Promille. Er musste sich anschließend einer Blutentnahme unterziehen. Der Mann hatte sich den VW Golf von seinen ahnungslosen Eltern ungefragt ausgeliehen, die sich zur Zeit im Urlaub befinden. Er selbst hatte keinen Führerschein.

Mit über 2 Promille unterwegs
Schorndorf: Am Sonntagmittag ist eine 50-jährige Frau mit einem Alkoholwert von über 2,5 Promille von der Polizei gestoppt worden. Einem Verkehrsteilnehmer fiel die Frau auf, da  sie mit geringer Geschwindigkeit und in Schlangenlinien fuhr. Eine Schorndorfer Streife konnte die Frau in der Welzheimer Straße stoppen. Wegen ihres Alkoholwertes wurde ihr eine Blutprobe entnommen, ihr Führerschein wurde einbehalten.

In Schulen und Kindergärten eingebrochen
Winnenden: Gleich vier Einbrüche sind am vergangenen Wochenende in Winnenden verübt worden. In der Paulinenstraße gelangte der Einbrecher durch eine Tür in das Schulgebäude. Die Türen vom Lehrerzimmer, sowie im Rektorenzimmer und im Sekretariat wurden gewaltsam geöffnet. In den Räumen wurden mehrere Schränke und durchwühlt.

In der Albertviller Straße hebelte der Unbekannte eine Türe auf und gelangte so in das Schulgebäude. Auch hier wurden im Lehrerzimmer sämtliche Schließfächer und Schränke geöffnet. Ob bei diesen beiden Einbrüchen etwas entwendet wurde ist noch unklar. Die Höhe des entstandenen Schadens steht noch nicht fest. In der Breuningsweiler Straße und in der Eckehardtstraße öffnete der Einbrecher jeweils gewaltsam ein Fenster und durchsuchte in mehreren Räumen der Kindergärten die Schränke und Schubladen. Nach bisherigen Erkenntnissen verließ der Einbrecher die Objekte ohne Beute. Insgesamt entstand bei den Kindergarteneinbrüchen ein Schaden von rund 1300 Euro.
Hinweise zu den Einbrüchen nimmt die Polizei Winnenden, Tel: 07195/694-0, entgegen.

Gartenhütte in Brand geraten
Alfdorf: Aus bisher unbekannter Ursache ist in der Nacht zum Montag eine Gartenhütte in Alfdorf im Gewann Kotebene in Brand geraten. Die Feuerwehr Alfdorf war mit 50 Mann und 5 Fahrzeugen im Einsatz und konnte das Feuer schnell löschen. Um 05:30 Uhr brach das Feuer erneut aus, weshalb die Feuerwehr erneut ausrücken musste. Die polizeilichen Ermittlungen zu den Brandursachen dauern an.

Flächenbrand
Weinstadt-Schnait: Die Feuerwehr musste am Sonntagabend kurz vor halb acht zu einem Flächenbrand hinter der Kelter in Schnait ausrücken. Aus bisher unbekannter Ursache war Stroh auf einer Wiese in Brand geraten. Das Feuer ging von alleine wieder aus, so dass die Feuerwehr, die mit 2 Fahrzeugen und 15 Mann im Einsatz war, nicht mehr eingreifen musste. Sachschaden ist nicht entstanden.

Trotz Gegenverkehr Überholversuche unternommen
Rudersberg/Schorndorf: Am Sonntagmittag hat der Fahrer eines gelben Fiat Seicento einen anderen Autofahrer durch dichtes Auffahren genötigt und zum Teil versucht, diesen trotz Gegenverkehr zu überholen. Zunächst fuhr der gelbe Fiat auf der Dr.-Hockertz-Straße in Rudersberg mehrmals auf einen blauen Dacia dicht auf. Am Ortsausgang von Schlechtbach in Richtung Michelau versuchte der Fiat-Fahrer trotz Gegenverkehr den Dacia zu überholen. Der Lenker des Fiats unternahm dann auf der Landesstraße 1148 zwischen Michelau und Miedelsbach trotz Überholverbot weitere Versuche den Dacia zu überholen, was ihm aber aufgrund des Gegenverkehrs nicht gelang. In der Rudersberger Straße versuchte der Fiat dann über die dortige Linksabbiegerspur an dem Dacia vorbei zu kommen, aber auch dieses Vorhaben musste er wegen Gegenverkehr abbrechen. Nachdem beide auf die Bundesstraße 29 aufgefahren waren, fuhr der Fiat anstatt der erlaubten 100 bzw. 120 km/h zeitweise mit 180 km/h. Zeugen bzw. Personen, die eventuell durch die Überholversuche gefährdet worden sind, werden gebeten, sich bei der Polizei Schorndorf, Tel: 07181/204-0, zu melden.

Pkw aufgebrochen
Murrhardt: Ein Unbekannter hat in der Nacht zum Montag einen VW Polo der am Fahrbahnrand der Murrhardter Blumenstraße stand, aufgebrochen. Der Täter schraubte die Hutablage mit den daran befestigten Lautsprechern ab und entwendete zudem noch eine Bassbox und einen Verstärker im Wert von circa 250 Euro. Personen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten in Murrhardt, Tel: 07192/5313, zu melden.

Keine Beute, großer Schaden
Weinstadt-Endersbach: Ein Unbekannter ist im Verlauf des vergangenen Wochenendes in eine Firma in der Dammstraße eingebrochen. Hierzu brach er eine Glastüre auf. Eine weitere Türe zu einem Büroraum wurde ebenfalls aufgehebelt. Nachdem er mehrere Schränke durchsucht hatte und offenbar keine Beute fand, verließ der Einbrecher das Gebäude wieder. Bei dem Einbruch entstand ein Sachschaden von rund 3.000 Euro.

In Firma eingebrochen
Winnenden: Ein Unbekannter ist am vergangenen Wochenende in eine Firma im Steinbeisweg eingebrochen. Der Täter schlug zunächst die Drahtglasscheibe einer Türe ein und kroch durch das entstandene Loch in das Gebäude. Im Gebäude baute er aus einer verschlossenen Türe den kompletten Glaseinsatz aus der Fassung. In der Firma brach er einen Kaffeeautomat auf und entwendete das darin befindliche Bargeld von rund 70 Euro. Bei dem Einbruch entstand ein Schaden in Höhe von 300 Euro.