Polizei-Report 17.06.2012

0
609

Polizeidirektion Ludwigsburg:

Brand in Asperg
Am Sonntag, gegen 18:42 Uhr, brach im zweiten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Hohenzollernstraße ein Brand aus. Der Brand brach nach bisherigem Kenntnisstand auf dem Balkon aus und griff auch auf den Dachstuhl über. In der betroffenen Wohnung befanden sich keine Personen. Angrenzende Wohnungen waren nicht betroffen, die Personen wurden jedoch vorsorglich kurzzeitig evakuiert. Zur Ursache kann noch nichts gesagt werden, es spricht aber nichts für Brandstiftung. Das Feuer konnte von der Feuerwehr gelöscht werden. Personen wurden nicht verletzt. Der entstandenen Schaden wird auf 100.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehren Asperg, Markgröningen, Schwieberdingen und Ludwigsburg waren insgesamt mit 84 Wehrleuten im Einsatz. Außerdem war vorsorglich ein Rettungswagen und Einsatzkräfte des DRK-Ortsvereins Asperg vor Ort. Die Polizei war mit drei Streifen im Einsatz.
Bei Rückfragen wenden sie sich bitte an die Polizeidirektion Ludwigsburg, Tel.: 07141/18-9

Raub
Asperg: Mit einer fingierten Anforderung nach Asperg wurde am Sonntag gegen 02.20 Uhr ein Taxifahrer in die Falle gelockt. Bei der Abholung eines vermeintlichen Fahrgastes auf dem Parkplatz eine Supermarktes im Erle kamen unvermittelt zwei weitere Personen hinzu, bedrohten den 36jährigen Fahrer und forderten ihn auf, sein Geld auszuhändigen. Einer der Täter nahm letztlich den Geldbeutel mit einem geringen Bargeldbetrag sowie den Zündschlüssel aus dem Fahrzeug und ergriff zusammen mit den beiden anderen zu Fuß die Flucht in Richtung Ortsmitte.
Der Geschädigte beschrieb die drei Personen wie folgt: männlich, zwischen 18 und 20 Jahre alt und vermutlich südeuropäischer Herkunft. Zwei der Täter waren etwa 170 bis 175 cm, der dritte etwas kleiner. Bekleidet seien die beiden größeren Täter mit Jogginghosen gewesen und hätten mit einem Schal oder dem hochgezogenen Oberteil die untere Gesichtshälfte verdeckt gehabt. Der kleinere Täter, um die 165 cm groß, habe dunkle kurze Haare gehabt und trug ein weißes ärmelloses Oberteil.
Alle drei sprachen deutsch mit einem vernehmbar ausländischen, dem geschädigten Taxifahrer nach südeuropäischen Akzent.

Sachbeschädigungen
Kornwestheim: Am frühen Samstagmorgen gegen 05.20 Uhr beschädigten unbekannte Täter eine Glasscheibe der Eingangstüre einer Gaststätte am Bahnhofsplatz. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 250 Euro.
Kornwestheim: Schaden in Höhe von rund 300 Euro richteten unbekannte Täter bei einer Sachbeschädigung an einem Vereinsheim in der Carl-Benz-Straße an. Die Täter rissen ein Werbeplakat ab und beschädigten dieses.
Schwieberdingen: Unbekannte beschädigten einen HONDA, indem sie die Heckscheibe einschlugen. Der 39jähige Fahrer bemerkte dies erst, als er mit seinem Fahrzeug von einem Parkplatz in der  Robert-Bosch-Straße losfuhr. An dem Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro.

Verkehrsunfälle
Steinheim: Infolge übermäßigen Alkoholgenusses kam am Samstag Nacht gegen 01.10 Uhr der 47 Jahre alte Fahrer eines SUZUKI Vitara nach rechts von der Ludwigsburger Straße ab, riss dort 9 Metallpfosten um und prallte schließlich mit seinem Fahrzeug gegen einen Baum.
Eine Blutprobe wurde veranlasst, der Führerschein des Fahrers wurde von der Polizei einbehalten.
Der Schaden am SUZUKI betrug  rund 2.000 Euro, der Fremdschaden etwa 3.000 Euro.
Ludwigsburg: Ein 31jähriger AUDI-Fahrer geriet am Samstag gegen 05.50 Uhr in der Neckarstraße auf Grund Alkoholbeeinflussung und Müdigkeit mit seinem Fahrzeug gegen den Bordstein und stoppte letztlich an einem Baum neben der Fahrbahn. Eine Blutentnahme sowie die Einbehaltung seines Führerscheins durch die Polizei waren die Folge. Am AUDI belief sich der Schaden auf etwa 15.000 Euro, der Schaden am Baum wurde mit rund 2.500 Euro beziffert.

Vaihingen/Enz: Am Samstag gegen 17.03 Uhr missachtete eine 64jährige MERCEDES-Fahrerin, die von Hochdorf her kommend von der Landesstraße 1136 die Bundesstraße 10 geradeaus überfahren wollte, die Vorfahrt eines aus Richtung Vaihingen kommenden VW und kollidierte mit diesem. Der MERCEDES kam durch die Wucht des Aufpralls von der Fahrbahn ab und kam in der angrenzenden Wiese zum Stehen. Die Fahrerin des unfallverursachenden MERCEDES erlitt eine Kopfverletzung und kam mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus, der 44 Jahre alte Fahrer des VW, seine 40 Jahre alte Beifahrerin sowie zwei 9 und 10 Jahre alte Kinder kamen mit leichten Verletzungen zur Versorgung ebenfalls in ein Krankenhaus.   Der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen betrug zusammen etwa 17.000 Euro. Vor Ort waren neben dem Notarzt im Rettungshubscharuber und 3 Rettungswagen noch 12 Mann der Freiwilligen Feuerwehr Enzweihingen.

B 10 – Korntal-Münchingen: Schwere Verletzungen zog sich die Fahrerin eines VW-Polo am Sonntagmorgen auf der Bundesstraße 10 zu. Die 20-Jährige war in Richtung Vaihingen an der Enz unterwegs und kam auf einem geraden Streckenabschnitt auf Höhe der Gaststätte Kaiserstein aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab. Der VW-Polo prallte dabei zunächst mit der Fahrerseite gegen einen Baum und wurde anschließend durch die Wucht des Aufpralls gegen einen weiteren Baum geschleudert. Die 20 Jahre alte Fahrerin wurde in ihrem total beschädigten VW eingeschlossen. Es gelang ihr schließlich gegen 08:30 Uhr selbst über Handy einen Bekannten zu verständigen. Die genaue Unfallzeit steht dagegen noch nicht fest. Die Fahrerin wurde von der Feuerwehr Münchingen, die mit drei Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften vor Ort war, aus ihrem Fahrzeug befreit und anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Zur Erstversorgung war zudem ein Rettungshubschrauber mit Notarzt an der Unfallstelle eingesetzt. Die Bundesstraße 10 musste für die Dauer der Bergung kurzfristig voll gesperrt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 2.000 Euro.

Kind im Auto gelassen
Ludwigsburg: Am Samstag gegen 17.30 Uhr stellte ein 40-jähriger Erziehungsberechtigter seinen OPEL in der Schwieberdinger Straße an einem dortigen Einkaufszentrum in der prallen Sonne ab. Sein Kind, ein knapp zwei Jahre altes Mädchen, ließ er trotz der hohen Außentemperaturen im Kindersitz auf der Rücksitzbank sitzen, während er seinen Einkauf erledigte. Ein aufmerksamer Zeuge bemerkte dies und unterrichtete die Polizei. Zeitgleich mit dem Eintreffen der Streife und des ebenfalls verständigten Rettungsdienstes kam auch der 40-Jährige zu seinem  Fahrzeug zurück. Aufgrund der Hitze war das Mädchen bereits körperlich erschöpft und musste zur Beobachtung in ein Krankenhaus verbracht werden. Das Jugendamt wurde von dem Vorfall in Kenntnis gesetzt, der 40jährige muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Polizeidirektion Waiblingen:

Zu spät gebremst – aufgefahren – 2 Leichtverletzte
Kernen im Remstal: Eine 22jährige Toyotafahrerin und ein 32 Jahre alter Opel-Lenker befuhren hintereinander die L 1199 von Stetten in Richtung Endersbach. Als vor dem 32jährigen ein Auto abbiegen wollte, bremste dieser seinen Opel ab. Dies bemerkte die 22 Jahre alte Toyotafahrerin zu spät und fuhr auf. Beide Fahrer wurden dabei leicht verletzt. Am Toyota entstand ein Schaden von ca. 3000 Euro. Den Schaden am Opel schätzt die Polizei auf ca. 2500 Euro.

Auf Vordermann aufgefahren – 1 Leichtverletzte Mitfahrerin
Fellbach: Eine 41 Jahre alte VW Golf-Lenkerin übersah aus Unachtsamkeit, dass der vor ihr fahrende 61jährige Mitsubishifahrer sein Auto abbremste. Sie fuhr auf den Mitsubishi auf. Dabei wurde eine 64 Jahre alte Mitfahrerin im Mitsubishi leicht verletzt. Der Schaden am VW Golf beläuft sich auf ca. 2500 Euro. Der Unfallschaden am Mitsubishi wird mit ca. 5000 Euro beziffert.

Unachtsam – Auffahrunfall – 1 Leichtverletzte
Fellbach: Weil eine 31jährige Opelfahrerin zu spät bemerkte, dass der 57 Jahre alte Daimler-Lenker vor ihr wegen einer roten Ampel bremste, fuhr sie auf diesen auf. Bei dem Unfall erlitt die 31jährige eine Prellung an der Hand. Am Opel entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3000 Euro. Der Schaden am Daimler beläuft sich auf ca. 2000 Euro.

Verkehrsunfallfluchten
Waiblingen: Eine 55jährige Frau bog verbotswidrig von der Devizesstraße nach rechts in die Bahnhofstraße ab. Dabei streifte sie den Opel einer 19jährigen. Die 55jährige fuhr ohne anzuhalten weiter. Weil sich ein Zeuge das Kennzeichen der Flüchtigen notiert hatte, wurde diese schnell ermittelt. Sie muss sich jetzt wegen Unfallflucht verantworten. Wie hoch der Sachschaden an den Autos ist, muss erst noch ermittelt werden. Die 19jährige erstattete erst gegen Abend Anzeige bei der Polizei.

Kernen im Remstal: Im genannten Zeitraum streifte ein unbekannter Autofahrer einen auf einem Tankstellengelände geparkten grauen Audi. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, entfernte sich der Verursacher. Am Audi entstand eine Eindellung am hinteren rechten Radlauf.
Das Polizeirevier Fellbach, Tel.: 0711/57720, bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Verursacher  machen können, sich zu melden.

Vorfahrt missachtet – 1000 Euro Gesamtschaden
Kernen im Remstal: Ein 54 Jahre alter Volvofahrer befuhr die Uhlandstraße und wollte nach rechts in die Tulpenstraße abbiegen. Dabei missachtete er die Vorfahrt eines auf der Tulpenstraße fahrenden 31jährigen Mitsubishi-Lenkers. Es kam zum Unfall bei dem an jedem Auto ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro entstand.

Aus Tiefgarage ausgefahren – Unfall verursacht
Leutenbach: Die 50 Jahre alte Fahrerin eines VW Golf fuhr unachtsam von der Tiefgarage auf die Hauptstraße ein. Dabei übersah sie den VW Bora einer 70jährigen die in Richtung Winnenden fuhr. Es kam zum Unfall. Am VW Golf entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1500 Euro. Der Schaden am VW Bora dürfte ca. 4000 Euro betragen.

Betrunken von der Fahrbahn abgekommen – zwei Autos beschädigt
Kaisersbach-Ebni: Ein 52jähriger Audi-Lenker befuhr am Sonntagmorgen die Winnender Straße aus Althütte kommend in Richtung Ebni. Weil er zu viel Alkohol getrunken hatte, kam er von der Fahrbahn ab und fuhr in eine Wiese. Beim Versuch, wieder aus der Wiese zu kommen, beschädigte er zwei Autos von Gästen einer privaten Gesellschaft, die dort geparkt waren. Einige der Gäste, die den Unfall beobachteten, konnten den 52jährigen dann bis zum Eintreffen der Polizei festhalten, was nicht einfach war, da dieser recht aggressiv reagierte. Bei dem 52jährigen wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Zudem musste er seinen Führerschein abgeben. Der Audi wurde durch einem Abschleppdienst aus der Wiese geborgen. An einem geparkten Audi C4 entstand ein Schaden von ca. 3000 Euro. Der Schaden am zweiten geparkten Auto, einem Lancia, wird auf ca. 1000 Euro geschätzt. Wie hoch der Schaden am Audi des 52jährigen ist, kann noch nicht gesagt werden.

Trickbetrüger sind wieder unterwegs
Fellbach: Ein unbekannter Mann klopfte in einem Altenheim an der Zimmertüre des 95jährigen Geschädigten. Unter dem Vorwand, dass er für ihn eine Überraschung habe und seine Frau den Geschädigten kennen würde, allerdings noch vor dem Gebäude im Taxi warten würde, wollte er Geld fürs Bezahlen des Taxis gewechselt haben.
Die beiden Männer gingen in die Wohnung, der Geschädigte holte seinen Geldbeutel. Er entschloss sich dann aber doch, nicht zu wechseln und legte den Geldbeutel in die Schublade zurück. Der Mann ging dann wieder, der Geschädigte drückte die Türe zu und ging auf die Toilette. In der Zeit muss der Täter zurückgekommen sein. Die Türe lässt sich von außen, wenn sie nicht verschlossen ist, öffnen. Nach dem Toilettengang fehlten aus dem Geldbeutel 130 Euro.
Der Täter wird wie folgt beschrieben: Ca. 40-50 Jahre alt, 175 cm, kariertes Hemd, sprach hochdeutsch.
Das Polizeirevier in Fellbach bittet unter 0711-57720 um Zeugenhinweise.

Brand
Fellbach: Wie bereits berichtet war es am Samstagvormittag zu einem Brand an der Fröbelschule in Fellbach gekommen, bei dem ein Sachschaden von mindestens 500.000 Euro entstanden ist. Zur Brandentstehung bestehen noch keine weitere Erkenntnisse. Ein Sachverständiger wurde eingeschaltet, die Ermittlungen der Kriminalpolizei Waiblingen dauern an.
Der Schulbetrieb ist am Montag für etwa 100 Kinder der Förderschule aufgrund des Sachschadens (Brandschaden und Rauchgasniederschlag) nicht möglich.