Sein Depot auch im Urlaub im Griff haben

0
645

Mit intelligenten Ordertypen der Börse Stuttgart können Anleger ihre Position absichern und Aufträge an bestimmte Marktbedingungen knüpfen

Stuttgart, 13.06.2012 (MiS).| Selten war die Situation an den Aktien- und Anleihemärkten so unsicher wie zurzeit. Nach einem guten Jahresauftakt haben die großen Aktienindizes in Europa zuletzt wieder nachgegeben – und auch auf den Anleihemärkten ist noch nicht wieder Ruhe eingekehrt. Wer in den kommenden Wochen in den Urlaub fährt, ist deshalb gut beraten, sich vor der Reise sein Depot noch einmal genauer anzuschauen und zu überprüfen: Sind die Kursschwellen von Bonus-Zertifikaten oder anderen Teilschutzprodukten in Gefahr? Wie weit sind die Aktienkurse von den eigenen Zielmarken entfernt? Wo sind die Stop-Loss-Marken gesetzt? Im Urlaub haben viele Anleger die Märkte und ihre Depots allerdings nicht immer im Blick – gerade für solche Zeiten kann der Einsatz intelligenter Ordertypen sinnvoll sein. Sie bieten Anlegern die Möglichkeit, automatisch auf steigende oder fallende Kurse zu reagieren.

Zusätzlich zu Standard-Orders bietet die Börse Stuttgart drei intelligente Ordertypen für alle Wertpapierklassen an:

♦ Trailing-Stop-Order
♦ One-Cancels-Other-Order
♦ Stop-Limit-Order

Je nach Ordertyp und Situation – Kauf oder Verkauf – lassen sich unterschiedliche Strategien verfolgen. Wichtig für Anleger ist es, sich vor dem Urlaub Gedanken über die Strategie zu machen – und dann den entsprechenden Ordertyp auszuwählen und umzusetzen.

Trailing-Stop-Order
Sollten die Märkte in den kommenden Wochen wieder drehen, eignen sich Trailing-Stop-Orders. Mit diesem intelligenten Ordertyp können Anleger eine Position mit einem sich dynamisch anpassenden Absicherungsniveau versehen und in steigenden Märkten Gewinne kontrolliert laufen lassen. Das Nachziehen des Stop-Limits im gewählten Abstand erfolgt dabei automatisch. Fallen die Kurse, greift das zu dem Zeitpunkt gültige Limit: Wird es erreicht, so wird das Wertpapier verkauft. Die Anleger begrenzen also Risiken und müssen nicht ständig selbst den Markt beobachten. Im umgekehrten Fall einer Kauforder bietet ihnen ein Trailing-Stop eine bessere Chance auf einen optimierten Einstiegskurs.

One-Cancels-Other-Order
Mit One-Cancels-Other-Orders sind Anleger sowohl für fallende als auch für steigende Kursentwicklungen positioniert, ohne ständig den Markt beobachten zu müssen. Eine One-Cancels-Other-Order besteht im Prinzip aus zwei Orders gleichzeitig, von denen bei Ausführung der einen die jeweils andere gelöscht wird. Bei Orderaufgabe können Anleger im Falle eines Verkaufs neben einem Stop-Limit zur Absicherung ihrer Position nach unten gleichzeitig ein oberes Verkaufslimit setzen, um erzielte Gewinne zu realisieren.

Stop-Limit-Order
Weil Anleger nicht ausschließen können, dass sich die Märkte während ihres Urlaubs schnell nach unten bewegen, können zudem Stop-Limit-Orders interessant sein. Bei einer Stop-Limit-Order gibt der Anleger bei Ordererteilung neben einem Verkaufslimit zusätzlich ein darüber liegendes Stop-Loss-Limit an. Bei Erreichen des Stop-Loss wird die Order mit dem gewählten Verkaufslimit in das Orderbuch eingestellt. Wird danach ein Preis ermittelt, der größer beziehungsweise gleich dem Verlaufslimit ist, so erfolgt der Verkauf zu diesem Preis. Im Gegensatz zur einfachen Stop-Loss-Order realisieren Anleger bei einer Stop-Limit-Order entweder mindestens den gewünschten Verkaufspreis, oder sie bleiben in der Position investiert, sollte der gewünschte Mindestverkaufspreis aufgrund widriger Marktbedingungen zunächst nicht erzielt werden können.

Börsen-App
Für Anleger, die im Urlaub ihr Wertpapierdepot überprüfen wollen, können spezielle Anwendungen für mobile Geräte interessant sein. Besitzer eines Smartphones oder Tablet-Rechners können sich beispielsweise die kostenlose Börsen-App der Börse Stuttgart herunterladen. Neben Realtime-Kursen aller an der Börse Stuttgart gehandelten Wertpapiere bietet die App ein besonderes Feature: Dank der Realtime-Limit-Überwachung können Anleger ihre Wertpapiere von unterwegs im Auge behalten. Mit Push-Nachrichten informiert die App über das Erreichen vorab definierter Schwellenwerte jedes Wertpapiers auf der Watchlist. Die Anwendung ist kostenfrei. Allerdings können Kosten für die WLAN-Nutzung im Hotel oder Verbindungskosten des Mobilfunk-Anbieters anfallen. Anleger sollten sich darüber vor Reiseantritt informieren.

Informationen zu den Ordertypen der Börse Stuttgart unter www.boerse-stuttgart.de/odertypen.
Weitere Informationen zur Börsen-App unter www.boerse-stuttgart.de/ mobile.