Bulldogs bleiben erfolgreich

0
771

Ludwigsburg, 12.06.2012.| Die Ludwigsburg Bulldogs gewinnen mit Teamgeist, Konzentration und Siegeswillen auswärts den “Dogfight” gegen die Pforzheim Wilddogs und sind auf den zweiten Tabellenplatz in der Oberliga Ba-Wü.

Die Vorzeichen gegen die Pforzheim Wilddogs waren eher unklar, trotzdem wollten die Bulldogs die Auswärtsniederlage vom letztem Jahr (28:27) vergessen machen. Beide Teams haben bisher nur gegen den Tabellenführer Schwäbisch Hall verloren. Schon vor dem Spiel war allen Beteiligten klar, dass es ein interessantes, aber auch ein sehr hartes Spiel werden wird.

Die Ludwigsburg Bulldogs begannen das Spiel völlig unkonzentriert und wurden kalt erwischt. Nachdem Kickoff benötigten die Pforzheim Wilddogs nur fünf Spielzüge zum 7:0. Der Ludwigsburger Angriff wollte die Scharte auswetzen, doch schon im 3. Spielzug warf Quarterback Salvatore Garettini eine Interception, die dann postwendend zum Touchdown zurückgetragen wurde. So lagen die Bulldogs nach nicht einmal zwei Spielminuten 14:0 zurück.

Das Team der Ludwigsburg Bulldogs wäre in der Vergangenheit in ein Loch gefallen, aber das Team 2012 hat ein anderes Kaliber. Trotz des schnellen Rückstand fing es sich und besann sich auf seine Stärken. Mit Teamgeist, Konzentration und vor allem den Siegeswillen arbeitete sich der Angriff nach vorn und im folgenden Drive erzielte der Ludwigsburger Punktegarant Tobias Preuß den Anschluss zum 14:6. Der Kick zum Extrapunkt ging leider rechts am Tor vorbei.

Anschließend zeigte sich auch die Verteidigung der Ludwigsburger voll auf der Höhe und ließ den Wilddogs Angriff nur wenig später wieder von Spielfeld gehen. Die Angriffsmaschine der Bulldogs lief nun auf Hochtouren und schon kurze Zeit später trug sich auch Marquis Walker in der Punkteliste ein. Mit einem schönen Pass bediente QB Salvatore Garettini Marquis Walker in der Pforzheimer Endzone zum 14:12. Um den Ausgleich zu erzielen mussten die Bulldogs den Ball noch einmal in die Endzone bringen und diese Aufgabe erledigte Florian Götz. Die Bulldogs hatten die frühe Führung der Wilddogs zum 14:14 ausgeglichen.

Vor der Halbzeit kontrollierte die Bulldogs Verteidigung den Pforzheimer Angriff so gut, dass den Wilddogs nur noch ein Fieldgoul zum 17:14 gelang. Im Gegenzug versuchten es die Bulldogs auch mit einem Fieldgoul aus großer Entfernung, dass allerdings misslang. Mit 17:14 ging es dann zur Pause.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag für die Pforzheim Wilddogs. Den Kickoff der Pforzheimer trug Marquis Walker zurück und nach einem harten Tackle verlor er den Ball auf der eigenen 25 Yardlinie. Dort eroberte Pforzheim den Ball und es sah erneut nach schnellen Punkten für die Wilddogs aus. Doch weit gefehlt, die Ludwigsburger Verteidigung stand wie eine Wand und der Fieldgoulversuch der Pforzheimer wurde dann auch noch geblockt. Die Bulldogsangriffsmaschine kam auf das Feld und rollte unaufhaltsam über den gesamten Platz.

Tobias Preuß schloss den Angriff mit der ersten Führung der Bulldogs zum 17:20 ab. Den Zusatzkick verwandelte Manuel Ahrens zum 17:21. Irgendwie war anschließend bei den Wilddogs im Angriff Sand im Getriebe und die Bulldogs Verteidigung stand wie aus einem Guss und fing durch Steffen Lesle einen Pass der Wilddogs ab.

Einmal in Schwung ließ sich der Angriff der Bulldogs auch nicht lange bitten und erhöhte durch Marcel Rennhofer zum 17:27. Nach dem Auftritt von Manuel Ahrens stand es 17:28. Anschließend gab der Pforzheimer Angriff wieder schnell den Ball ab und der Angriff um QB Salvatore Garettini nahm die Einladung gerne an. Salvatore Garettini nahm den Ball selbst in die Hand und erzielte das 17:34. Wie gewohnt trat Manuel Ahrens an und erhöhte auf 17:35.

Im Schlussviertel übernahm dann Simon Riegraf das Angriffsruder und auch in der Verteidigung wurden dann vermehrt die Nachwuchsspieler eingesetzt. Pforzheim kam in der Folge noch zum 23:35, das dann auch das Endergebnis war.

Als Fazit kann man aus dem Spiel zeihen, dass die Bulldogs trotz schnellen Rückstandes Moral und Kampfgeist bewiesen haben.

Die nächste Aufgabe steht am 23.06. im heimischen Ludwig-Jahn-Stadion an. Zu Gast sind die Kuchen Mammuts. Ein Gegner den man nie unterschätzen darf und der hart, aber fair spielt. Es wird wieder spannend in Ludwigsburg und der 12. Mann ist gefordert.

Die Punkte für die Bulldogs erzielten: Tobias Preuß (12), Marquis Walker (12), Salvatore Garettini (6), Marcel Rennhofer (6), Manuel Ahrens (3) und Florian Götz (2).