Pläne für Holzstrommasten am Reichert Areal verworfen

0
529

Kornwestheim, 06.06.2012.| Die Stromversorgung in der Teckstraße wird nicht über zwei Holzmasten geregelt. Darauf haben sich die Stadtverwaltung, der Bauherr und Vertreter der EnBW geeinigt. Der Energieversorger hatte zuvor geplant, anstelle des Betonmasts auf dem früheren Reichert Areal an der Teckstraße Holzmasten aufzustellen und diese als dauerhafte Lösung der Stromversorgung zu verwenden. Dieses Vorhaben war von Anwohnerinnen und Anwohnern sowie der Stadtverwaltung kritisiert worden.

Der Betonmast liefert Strom für die Wohnhäuser in der Teck-, Ipf-, Stuifen- und Rechbergstraße. Da die Firma OSWA auf dem ehemaligen Reichert Areal Mehrfamilienhäuser baut, kann der Betonmast während der Bauarbeiten nicht erhalten werden.

Anstelle der beiden Holzmasten wird nun jedoch als Zwischenlösung nur ein Mast an der Teckstraße errichtet. Der vorhandene Betonmast wird stromlos gestellt. Das Energieversorgungsunternehmen stellt eine Verbindungsstraße über Kabel entlang der bestehenden Grenzen bis zu dem provisorischen Mast an der Teckstraße her.

Darüber hinaus wird parallel zu den Baumaßnahmen geklärt, wie der bestehende Betonmast zusätzlich gesichert werden kann bzw. ob dieser abgebrochen und durch einen neuen Mast nach Abschluss der Bauarbeiten am bisherigen Standort ersetzt werden kann.