Kurt Looby erscheint trotz Aufforderung nicht

0
655

Spieler scheint untergetaucht – Neckar RIESEN planen zukünftig ohne den Centerspieler

LUDWIGSBURG. Trotz gültigem Vertrag für die kommende Spielzeit ist Kurt Looby nicht wie mehrfach aufgefordert in Ludwigsburg erschienen. Zu den Aufforderungen gab es weder von Seite des Spielers noch seines Beraters eine Rückmeldung. Aus diesem Grund werden die Neckar RIESEN mit einem anderen Spieler für die Saison planen.

Looby erwähnte vor seiner Abreise aus Ludwigsburg im vergangenen Frühjahr ein mögliches Engagement in Puerto Rico. Indes, weder Looby noch sein Spielerberater, den er kurz vor Ablauf der Vorsaison wechselte, machten bezüglich dieses Engagements einen konkreten und offiziellen Schritt auf die Neckar RIESEN zu. Dies wäre jedoch notwendig gewesen, da der Vertrag des Spielers auch nach dem letzten Saisonspiel weitergelaufen ist. Entsprechend gab es auch keine Freigabe seitens des Vereins.

Für das vertragsbrüchige Verhalten und für den Einsatz in Puerto Rico ohne Freigabe, hat der Weltverband FIBA gegen den Spieler bereits eine entsprechende Sanktion verhängt (Sperre). Weiterhin wurde der Vertrag für die Spielzeit 2012/2013 auch nicht ordnungsgemäß gekündigt, noch die vertraglich festgeschriebene Ablösesumme bezahlt. Über das Fernbleiben Loobys trotz bestehenden Vertrages sind die Neckar RIESEN Ludwigsburg enttäuscht.

„Wir können diese Aktion nicht nachvollziehen. Wir vermuten, dass man meint um die vertraglich festgeschriebene Ablösesumme herumzukommen. Dieses Verhalten können und werden wir nicht hinnehmen! Wir werden dem Spieler die Freigabe bei einem Vereinswechsel von unserer Seite verweigern“, kommentiert Vorsitzender Alexander Reil die Haltung Loobys und seines Beraters.