SGV ohne Glück beim Comeback

0
521

Freiberger Fußballer spielen beim Offenburger FV 1:2 (1:1)

FREIBERG (nik). Was man eigentlich vermeiden wollte, ist trotz guter Vorbereitung eingetroffen. Der SGV Freiberg verlor als spielbeherrschende Mannschaft die Auftaktbegegnung beim Offenburg FV mit 1:2 (1:1) und musste die Heimreise mit leeren Händen antreten.

Spetim Muzliukaj schoss den Ausgleichstreffer zum 1:1

Beide Teams begannen diese Auseinandersetzung sehr vorsichtig, wobei sich die Gäste die etwas besseren Vorteile erspielten. Überraschend kam in der 16. Minute die 1:0-Führung der Südbadener, als Timo Schwenk nach einem schnellen Konter SGV-Keeper Kevin Kraus überrumpelte. Die Freude währte jedoch nicht lange, denn bereits drei Minuten später gelang dem SGV der Ausgleich. Mit einem herrlichen Spielzug über die rechte Seite flankte Eugenio del Genio auf Spetim Muzliukaj, gegen dessen platzierten Kopfball FV-Keeper Florian Streif machtlos war. Jetzt bestimmten die Freiberger deutlich das Geschehen und erspielten sich zahlreiche gute Chancen. Einmal war es Marian Asch der für Aufregung sorgte, und dann war es del Genio, dessen Schuss knapp am FV-Gehäuse vorbei zog. Trotz diesem starken Druck gelang jedoch der ersehnte Abschluss zur Halbzeitführung nicht.

Nach dem Wechsel blieben die SGV-ler weiter am Drücker und in der 50. Minute war es Nico Rummel dessen platzierter Hinterhaltsschuss von der Torlinie geköpft wurde. In der 57. Minute wurde dann nach einem Solo im gegnerischen Strafraum Asch gelegt, der Pfiff des Unparteiischen blieb unverständlicher weise aber aus. Auch in der 65. Minute blieb die Pfeife des Schiedsrichters stumm, als nach einem schnellen Gegenstoß der Südbadener eine Flanke in den SGV-Strafraum gezogen wurde, obwohl der Ball zuvor die Außenlinie überschritten hatte. Christian Seger ließ sich dieses Geschenk natürlich nicht entgehen und verwandelte zur überraschenden 2:1-Führung.

Nun brachte SGV-Coach Ramon Gehrmann in der 67. Minute für den abgekämpften  Hakan Kutlu Youngster Riccardo Gorgoglione und in der 78. Minute Pascal Hemmerich für den ausgepumpten Marian Asch. Auch die dritte Einwechslung in der 81. Minute, für Adam Wilczynski kam Dibran Thaqi, brachte trotz aller Bemühungen nichts mehr, so dass die glücklichen Gastgeber ihren ersten Heimsieg einfahren konnten.

Als positiv konnte an diesem Spieltag die Tatsache gewertet werden, dass die Mannschaft in der Oberliga sehr gut mithalten kann. Wird die Chancenauswertung noch verbessert und kommt das notwendige Quäntchen Glück auch noch dazu, so kann man trotz der Niederlage optimistisch in die Zukunft blicken.

SGV Freiberg: Kraus – Wilczynski (81. Thaqi), Asch (78. Hemmerich), Januzi, Muzliukaj, Zagaria, Bortel, del Genio, Kutlu (67. Gorgoglione), Rummel, Leibold.

Schiedsrichter: Manuel Hellwig (Böblingen). – Zuschauer: 270.

Tore: 1:0 Timo Schwenk (21. Min.); 1:1 Spetim Muzliukaj (24.); 2:1 Christian Seger (65.).