Polizei-Report Kreis Ludwigsburg und Rems-Murr 14.07.2012

0
677

Polizeidirektion Ludwigsburg:

Gefährliche Körperverletzung
Hemmingen: Am Donnerstag, gegen 16.30 Uhr, beleidigte eine 14-Jährige im Schlosspark ein 15-jähriges Mädchen. Anschließend zog die 14-Jährige das ein Jahr ältere Mädchen an den Haaren zu Boden und trat ihr mehrfach gegen Körper und Kopf. Als Passanten hinzu kamen, entfernte sich die 14-Jährige. Die Geschädigte musste zur ambulanten Behandlung mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

Einbruch in Gaststätte
Kornwestheim: In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brachen Unbekannte in eine Gaststätte in der Mühlhäuser Straße ein. Im Gastraum wurden drei Spielautomaten aufgebrochen und aus einer Schublade im Thekenbereich Bargeld in Höhe von 2.000 Euro entwendet.

Wasseransammlung auf einem Flachdach
Asperg: Am Freitagmittag knickte das Flachdach einer 50 Quadratmeter großen Lagerhalle in den Heckenwiesen leicht ein, nachdem sich eine größere Wassermasse auf dem Dach angesammelt hatte. In dem zu evakuierenden Gebäude befanden sich zu dieser Zeit drei Personen, die nicht verletzt wurden. Es entstand Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro. Der verstopfte Wasserabfluss des Daches wurde durch die Feuerwehren Asperg und Ludwigsburg, die mit 31 Einsatzkräften, acht Fahrzeugen und dem Kreisbrandmeister vor Ort waren, frei geräumt und das Restwasser abgesaugt. Die Polizei war mit insgesamt drei Streifenfahrzeugen vor Ort.

Verkehrsunfälle
A 81 Markung Pleidelsheim: Am Freitag verlor ein unbekanntes Fahrzeug eine größere Menge Öl auf der Fahrbahn Richtung Würzburg, die sich zu einer etwa 50 Meter langen und ungefähr vier Meter breiten Ölspur ausbreitete. Als der Verkehr gegen 13.10 Uhr auf Grund eines Verkehrsunfalls im weiteren Verlauf der Autobahn ins Stocken geriet, musste der 52-jährige Fahrer eines Opels verkehrsbedingt abbremsen. Ein ihm folgender 19-jähriger Fordfahrer bremste ebenfalls ab, kam jedoch auf der Ölspur ins Rutschen und prallte auf den Opel. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ungefähr 5.000 Euro. Zeugen, die Hinweise zu dem Verursacher der Ölspur geben können, werden gebeten, sich beim Autobahnpolizeirevier Ditzingen, Telefonnummer 07156/4350-0, zu melden.

Markung Leonberg: Am Freitag, um 22.50 Uhr, befuhr der 35-jährige Fahrer eines BMW die Autobahn in Richtung München. Nach dem Engelbergtunnel kam er in einer langgezogenen Linkskurve vermutlich infolge Alkoholeinwirkung auf regennasser Fahrbahn mit dem Fahrzeug ins Schleudern, prallte zunächst rechts gegen die Leitplanke und wurde von dieser abgewiesen. In der Folge schleuderte der BMW nach links und stieß dort auf dem linken Fahrstreifen mit einem Opel zusammen, so dass der Opel zwischen dem BMW und der Leitplanke eingekeilt wurde. Sowohl die 44-jährige Fahrerin des Opels, als auch die 45-jährige Beifahrerin wurden bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt und in ein Krankenhaus verbracht. Auch der BMW-Fahrer zog sich leichte Verletzungen zu. An den unfallbeteiligten Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 30.000 Euro, an den Leitplanken ein solcher in Höhe von ungefähr 5.000 Euro. Beide verunfallten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme konnte festgestellt werden, dass der BMW-Fahrer unter Alkoholeinwirkung stand, weshalb ihm eine Blutprobe entnommen und der Führerschein beschlagnahmt wurde.

Markung Steinheim: Am Samstag, um 02.27 Uhr,  befuhr der 30-jährige Fahrer eines Seat die Autobahn 81 Richtung Würzburg. Nach einem Überholvorgang zwischen den Anschlussstellen Pleidelsheim und Mundelsheim wechselte er dann vom linken auf den mittleren Fahrstreifen. Hierbei geriet er vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern, kam zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte mit der Fahrzeugfront in die Leitplanke. Durch diesen Anstoß wurde die gesamte Frontbeleuchtung des Fahrzeuges herausgerissen. Anschließend schleuderte der Seat über alle drei Fahrstreifen nach links und kam unbeleuchtet, entgegen der Fahrtrichtung, auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Obwohl der Seat-Fahrer sofort ein Warndreieck aufstellte, erkannte der 20-jährige Fahrer eines Peugeot das stehende Fahrzeug zu spät und wich deshalb schlagartig nach rechts, auf den mittleren Fahrstreifen aus, wo er mit dem Lastkraftwagen eines 30-jährigen MAN-Fahrers kollidierte. Unfallbedingt lagen mehrere Fahrzeugteile über die gesamte Fahrbahnbreite verstreut auf der Autobahn, die für nachfolgende Fahrzeuge zu spät erkennbar waren. Sowohl der 23-jährige Fahrer eines BMW, als auch der 21-jährige Fahrer eines Fords konnten ein Überfahren der Fahrzeugteile nicht mehr vermeiden, sodass deren Fahrzeuge beschädigt wurden. Der Seat war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von geschätzten 22.400 Euro, an der Leitplanke in Höhe von etwa 2.000 Euro.

Bietigheim: Am Freitag, um 08.50 Uhr, befuhr der 49-jährige  Fahrer eines Mercedes Sprinter die Landesstraße 1110 von Bissingen kommend in Richtung Tamm. An der Einmündung „Im Erlengrund“ missachtete er vermutlich das Rotlicht der dortigen Lichtzeichenanlage und berührte den Piaggio-Roller eines 37-Jährigen, der wiederum ordnungswidrig die Fußgängerfurt bei einsetzendem Grünlicht befuhr. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe etwa 2.000 Euro. Auf Grund der widersprüchlichen Angaben der Unfallbeteiligten werden Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Telefonnummer 07142/405-0, in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg: Am Freitag, um 14.10 Uhr, mussten ein 33-jähriger Hummer-Fahrer und der 56-jährige Fahrer eines Opels auf der Aldinger Straße in Fahrtrichtung Ludwigsburg verkehrsbedingt abbremsen. Die 41-jährige Fahrerin eines dahinter fahrenden VW konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, prallte auf den Hummer und schob diesen auf den Opel. Sowohl der Hummer-Fahrer, als auch die VW-Fahrerin wurden bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt. Durch den Aufprall entstand ein Leck im Gastank des Hummer woraus, ohne Gefahr für die Umwelt, Gas entwich. Das Fahrzeug wurde deshalb auf ein freies Feld geschleppt, wo der Gastank kontrolliert, unter Aufsicht der Feuerwehr, abgelassen wurde. An den unfallbeteiligten Fahrzeugen entstand ein geschätzter Gesamtschaden in Höhe von 15.000 Euro. Auf Grund des Einsatzes war die Aldinger Straße für die Dauer einer Stunde voll gesperrt. Die Feuerwehr Ludwigsburg war mit 23 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen im Einsatz.

Ludwigsburg: Am Freitag, um 17:15 Uhr, bog ein 89-jähriger Daimler-Benz-Fahrer von der Hirschbergstraße nach links in die Theurerstraße ab. Hierbei fuhr er zu weit links und kollidierte mit einem 9-jährigen Kind, welches den dort befindlichen Fußgängerüberweg auf einem Fahrrad überquerte. Nach dem Zusammenstoß fuhr der Autofahrer noch etwa 25 Meter auf dem Gehweg entlang, wo er eine Straßenlampe und einen Baum streifte. Das Kind wurde im Brustbereich verletzt und stationär in einem Klinikum aufgenommen. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ungefähr 5.000 Euro.

Markgröningen: Am Freitag, um 22.05 Uhr, bog der 19-jährige Fahrer eines Peugeot von der Graf-Hartmann-Straße nach links in die Bahnhofstraße ein und missachtete hierbei den Vorrang eines entgegenkommenden 37-jährigen Suzuki-Fahrers. Bei der darauf folgenden Kollision entstand an den Fahrzeugen ein Sachschaden in Höhe von ungefähr 5.500 Euro.

Unfallflucht
Remseck am Neckar: Am Freitag, um 19.30 Uhr, befuhr der 31-jährige Fahrer eines VW-Transporters die Landesstraße 1142 von Waiblingen-Hegnach kommend in Fahrtrichtung Remseck.
Vor dem Ortseingang Remseck kam ihm ein auf seinem Fahrstreifen ein älterer, weißer Kleinwagen, möglicherweise ein Peugeot, Typ 206, entgegen. Der VW-Fahrer bremste bis zum Stillstand ab, während der Entgegenkommende nach rechts auswich, den VW jedoch noch auf der linken Seite streifte und anschließend Richtung Waiblingen-Hegnach flüchtete. Am Steuer des flüchtigen Fahrzeugs saß eine etwa 30 Jahre alte, männliche Person mit langen dunklen Haaren und ein Beifahrer. Am VW entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro.
Da auf Grund des Ablaufs eventuell auch noch andere Fahrzeuglenker gefährdet worden sein können, werden Zeugen darum gebeten, sich mit dem Polizeirevier Kornwestheim, Telefonnummer 07154/1313-0, in Verbindung zu setzen.

Polizeidirektion Waiblingen:

Vermisstenfahndung – Lothar TRÖGL wieder aufgetaucht
Der seit Montag, 09.07.2012, vermisste Lothar TRÖGL aus Backnang ist wieder aufgetaucht. Er wurde von der Polizei zu Hause angetroffen. Herr Trögl hat sich eine kurze Auszeit genommen und wollte für niemanden erreichbar sein.

Fußgängerin am Fußgängerüberweg angefahren –  eine leicht Verletzte
Schorndorf: Ein leicht alkoholisierter 25jähriger Pkw Lenker hatte an dem Fußgängerüberweg kurz vor dem Kreisverkehr „Zur mittleren Brücke“ eine 25 Jahre alte Frau übersehen. Als die Frau in der Mitte des Fußgängerüberwegs war, wurde sie von dem Pkw frontal erfasst und auf die Fahrbahn geschleudert. Wie sich später herausstellte, hatte die Frau Glück im Unglück. Sie konnte nach einer ambulanten Behandlung das Krankenhaus leicht verletzt verlassen.

Missglücktes Überholmanöver, Zeugen gesucht
Winnenden: Ein 89 Jahre alter Mitsubishi-Lenker fuhr am Freitagvormittag auf der B 14 von Waiblingen in Richtung Backnang. Kurz vor der Anschlussstelle Winnenden-West wollte er noch einen weißen Pkw überholen was allerdings nicht von Erfolg gekrönt war. Beide Fahrzeuglenker wollten dann an der Anschlussstelle Winnenden-West die B 14 verlassen. Obwohl sich der weiße Pkw schon auf dem Verzögerungsstreifen der Ausfahrt befand, ließ der Mitsubishi-Fahrer von seinem Vorhaben den weißen Pkw zu überholen immer noch nicht ab. Erst als er nur wenige Meter vor Ende des Verzögerungsstreifens merkte, dass sein Manöver nicht gelingen wird, legte er eine Vollbremsung hin um sich hinter den weißen Pkw fallen zu lassen. Die Geschwindigkeit des Mitsubishis war für den anschließenden Kurvenverlauf noch zu hoch, so dass der 89jährige mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn abkam und zwischen Durchgangsfahrbahn und Verzögerungsstreifen auf dem Grünstreifen weiter fuhr. Mit dem Fahrzeugdach riss er ein Verkehrszeichen ab und schleuderte mehrere Metallstangen auf die Fahrbahn der B 14. Im Anschluss prallte er auf den zentralen Steuerungskasten für die Tunnelanlage Leutenbach und riss sie aus der Verankerung bzw. zerstörte sie völlig. Die Steuerungsmöglichkeiten des Tunnels wurden hierdurch stark eingeschränkt. Der entstandene Schaden ist noch nicht genau bekannt. Ersten Schätzungen der Straßenmeisterei zur Folge dürfte er aber im fünfstelligen Bereich liegen. Die Reparatur wird mindestens bis nächste Woche dauern. Am Mitsubishi entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 EUR. Der Mitsubishi-Fahrer muss nun mit einer Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung rechnen.
Das Polizeirevier Winnenden sucht nun den Fahrer des weißen Pkw als Zeugen. Er wird geben sich unter 07195/6940 mit der Polizei in Winnenden in Verbindung zu setzen.

Pkw-Lenker missachtet Vorfahrt und fährt ohne anzuhalten weiter
Sulzbach/Murr: Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker fuhr mit einem silbernen Pkw aus dem Gelände einer Tankstelle heraus und bog unerlaubter Weise nach links in Richtung Oppenweiler in die Backnanger Straße ein. Hierbei missachtete er die Vorfahrt eines von rechts aus Richtung Murrhardt kommenden 20jährigen Opel Lenkers. Aufgrund des geringen Abstandes zu dem herausfahrenden Pkw hätte der 20jährige trotz Vollbremsung einen Unfall nicht verhindern können, weswegen er nach rechts auswich. Hierbei kam er in den angrenzenden Grünstreifen und prallte anschließend gegen ein im Graben verlaufendes Rohr. Der Motorraum fing Feuer und begann zu brennen. Der Fahrer und die Beifahrerin konnten sich aus dem Fahrzeug retten. Sie wurden leicht verletzt. Der silberne Pkw fuhr ohne anzuhalten in Richtung Oppenweiler weiter. Am Opel entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Die Feuerwehr Sulzbach war mit 12 Mann und 2 Fahrzeugen im Einsatz.
Wer Angaben zum Unfallverursacher machen kann, wird gebeten sich mit der Polizei Backnang unter der Tel. Nr. 07191/909-0 in Verbindung zu setzen.

Verlorene Ladung verursacht Unfall – Unfallverursacher bemerkte nichts
Leutenbach: Ein unbekannter Transporterlenker fuhr auf der L 1127 von Affalterbach in Richtung Weiler zum Stein. Kurz vor der Abzweigung Gollenhof verlor er von der Ladefläche eine ca. 1 m x 1 m große Plexiglasscheibe. Die Scheibe wurde aufgewirbelt und prallte gegen einen entgegenkommenden Pkw VW Bus eines 40jährigen Mannes. Der verursachende Transporterlenker bemerkte den Verlust der Ladung offensichtlich nicht und fuhr unerkannt weiter. An dem VW Bus entstand ein Sachschaden von ca. 1.500 Euro.
Wer Angaben zum Unfallverursacher machen kann, wird gebeten sich mit der Polizei Winnenden unter der Tel. Nr. 07195/694-0 in Verbindung zu setzen.

Einbruch in Friseursalon – Trinkgeldkässle entwendet
Schwaikheim: Über einen Mülleimer gelangte ein Einbrecher an das gekippte Oberlicht  eines Friseursalons und öffnete es. Anschließend stieg er in den Salon ein und entwendete eine Trinkgeldkasse aus dem Tresenbereich und Münzgeld aus der offen stehenden Registrierkasse. Der Wert des Diebesguts beläuft sich auf ca. 14 EUR.