22 C
Stuttgart
Sonntag, 21. Juli , 2024

Vorsicht Zecken! Richtige Maßnahmen schützen.

Wenn Zecken stechen, können sie Krankheiten wie...

Lebensmittel nutzen statt verschwenden

Stadt Stuttgart fördert das Einrichten von Lebensmittel‐Fairteilern...

Letztes Fußballspiel in der Stuttgart-Arena

Polizei zufrieden mit dem Einsatzverlauf Stuttgart.| Das letzte...
StartRegionKreis EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 25

Polizei-Report Kreis Esslingen | Woche 25

RegionKreis EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 25

Quelle: ots

Wendlingen: Fahrzeugbrand
Am Samstag kurz vor 22 Uhr sind Polizei und Feuerwehr zu einem gemeldeten Fahrzeugbrand auf der B 313 zwischen den Anschlussstellen Köngen/Wendlingen-Süd und Plochingen in Fahrtrichtung Plochingen ausgerückt. Bei deren Eintreffen hatte der Fahrzeugführer den Brand an dem Pkw Porsche bereits selbstständig mit einem Handfeuerlöscher gelöscht. Nach ersten Erkenntnissen war der Deckel am Öltank nicht richtig verschraubt, weshalb Öl auf den heißen Motor tropfte und sich dort entzündete. Der entstandene Sachschaden hielt sich in Grenzen.

Weilheim an der Teck: Schwerverletzter Radfahrer
Lebensbedrohliche Verletzungen hat sich am Samstagmittag ein 65 -jähriger Radfahrer auf einen Radweg zwischen Hepsisau und Weilheim an der Teck zugezogen. Gegen 11.45 Uhr konnten Ersthelfer den schwerverletzten Radfahrer auf dem Hungerbergweg feststellen und die Rettungskräfte alarmieren. Nachdem die Einsatzkräfte an der Unfallörtlichkeit eingetroffen waren, konnte nach polizeilichen Ermittlungen ein luftleerer Vorderreifen an dem Fahrrad des Mannes festgestellt werden. Vermutlich kam der 65 -Jährige aufgrund dessen zu Sturz und zog sich hierbei die schweren Verletzungen zu. Ein Rettungshubschrauber, welcher ebenfalls im Einsatz war, verbrachte den 65-jährigen Radfahrer in ein Krankenhaus

Lenningen: Hausfriedensbruch
Am Samstag gegen 23.30 Uhr ist durch eine Sicherheitsfirma zunächst ein Einbruch in ein leerstehendes Fabrikgelände in der Adolf-Scheufelen-Straße gemeldet worden. Aufgrund der Weitläufigkeit des Geländes wurde zur Überprüfung auch ein Polizeihubschrauber eingebunden. In unmittelbarer Nähe konnten zwei männliche Personen im Alter von 18 und 19 Jahren festgestellt werden. Ein Heranwachsender meldete sich dann später beim Polizeirevier Kirchheim unter Teck. Wie die drei glaubhaft darlegen konnten, hatten sie keinerlei Diebstahlsabsicht, sondern waren der Verlockung des Mythos “Lost Places” erlegen. Entsprechende Ermittlungen wegen dem Verdacht des Hausfriedensbruchs wurden eingeleitet.

Esslingen: Rotlicht missachtet
Drei Leichtverletzte und zwei nicht mehr fahrbereite Pkw sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagnachmittag auf der Vogelsangbrücke ereignet hat. Gegen 17 Uhr wollte die 33-jährige Fahrerin eines Hyundai von Pliensauvorstadt kommend nach links auf die Bundesstraße 10 in Richtung Stuttgart abbiegen, obwohl die Ampel für Linksabbieger nach derzeitigem Kenntnisstand Rot zeigte. In der Folge kam es zur Kollision mit dem Kia einer 52-Jährigen, die auf der Gegenspur bei Grün in den Kreuzungsbereich eingefahren war. Die Unfallverursacherin und ihre beiden Kinder im Alter von sieben und zwölf Jahren wurden hierbei leicht verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Der Sachschaden an den Autos schätzt die Polizei auf insgesamt circa 18.000 Euro.

Neuffen: Kellerbrand
Zu einem Brand im Keller eines Wohnhauses in der Eichenstraße ist es am Freitagabend, gegen 21.20 Uhr, gekommen. Dieser war vermutlich infolge eines technischen Defektes an der Heizungsanlage in einem Kellerraum ausgebrochen. Die Feuerwehr, die mit insgesamt acht Fahrzeugen und 56 Einsatzkräften anrückte, konnte den Brand rasch unter Kontrolle bringen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf circa 5.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Kirchheim/Teck: Renitenter Jugendlicher
Gegen einen renitenten Jugendlichen ermittelt das Polizeirevier Kirchheim/Teck nachdem dieser im Verlauf einer Public Viewing Veranstaltung auf dem Schloßplatz zum wiederholten Male unangenehm aufgefallen war. Der 17-Jährige hatte bereits am Donnerstag vom Veranstalter aufgrund seines störenden Verhaltens ein Hausverbot erhalten, erschien am Freitagnachmittag, gegen 15.30 Uhr, aber erneut und wurde deshalb von einem Verantwortlichen gebeten, die Örtlichkeit zu verlassen. Anstatt der Aufforderung Folge zu leisten, bedrohte und beleidigte er sein Gegenüber auf das Übelste, weshalb die Polizei gerufen wurde. Im Verlauf des polizeilichen Einsatzes beleidigte er eine Beamtin der Hundeführerstaffel mit nicht zitierfähigen Worten und gab sich weiterhin aggressiv und uneinsichtig. Außerdem führte er ein verbotenes Messer mit sich, welches sichergestellt wurde. Dem 17-Jährigen wurde schließlich ein Platzverweis erteilt, was ihn aber nicht davon abhielt noch während der Anzeigenaufnahme zurückzukehren und den Außenspiegel eines in der Nähe abgestellten Streifenwagens zu beschädigen. Danach ergriff er die Flucht.

A8 Köngen: Porsche-Lenker erzwingt Überholmanöver
Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg sucht Zeugen eines äußerst gefährlichen Überholmanövers, das sich am Freitagmorgen (21.06.2024) auf der Bundesautobahn 8 zwischen der Anschlussstelle Wendlingen und der Raststätte Denkendorf-Nord ereignete. Ein 27 Jahre alter VW Caddy-Fahrer war auf dem linken Fahrstreifen unterwegs, als sich von hinten ein Porsche Geländewagen mit sehr hohem Tempo genähert haben soll. Der VW-Lenker versuchte nun, da die Person, die den Porsche lenkte, die gefahrene Geschwindigkeit nicht zu vermindern schien, auf die mittlere Spur auszuweichen. Dies gelang ihm aufgrund dort fahrender Fahrzeuge nicht. Hierauf versuchte der 27-Jährige äußerst rechts zu fahren, so dass er sehr nahe an einen weißen VW Polo heranfahren musste, der sich auf der mittleren Spur befand. Noch während sich der VW Caddy-Fahrer also auf dem linken Fahrstreifen befand, soll ihn der Porsche-Lenker überholt haben, wobei dieser Staub und Schmutz aufwirbelte, der am linken Fahrbahnrand im Bereich der Mittelleitplanke lag. Anschließend setzte der Porsche-Lenker seine Fahrt in Richtung Karlsruhe fort. Möglicherweise befand sich an dem schwarzen Porsche ein Esslinger Kennzeichen (ES-). Zeugen, die das Überholmanöver beobachtet haben und insbesondere die Person, die den weißen VW Polo gelenkt hat, werden gebeten sich unter Tel. 0711 6869-0 oder per E-Mail: [email protected] bei der Polizei zu melden.

Filderstadt-Sielmingen: Handgreiflichkeiten (Zeugenaufruf)
Wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt das Polizeirevier Filderstadt nach einer Auseinandersetzung am Donnerstagnachmittag auf dem Rathausplatz. Dort war es gegen 16.40 Uhr aus noch ungeklärten Gründen zu Handgreiflichkeiten zwischen einem 27-Jährigen und zwei Unbekannten gekommen. Bisherigen Ermittlungen zufolge waren die Drei mit der Buslinie X4 vom Bahnhof Bernhausen kommend an der Bushaltestelle ausgestiegen. Dabei soll einer der Unbekannten den 27-Jährigen angerempelt haben. In der Folge sollen beide unvermittelt ihr Opfer zu Boden geschlagen haben. Dabei soll einer von ihnen noch auf den auf dem Boden liegenden eingetreten haben. Erst als eine Passantin auf sich aufmerksam machte, flüchtete das Duo zu Fuß in Richtung Bernhausen. Der 27-Jährige wurde bei dem Angriff leicht verletzt und von der Besatzung eines hinzugerufenen Rettungswagens vor Ort ambulant behandelt. Die beiden Angreifer werden als etwa 16 bis 18 Jahre alt beschrieben. Der Kleinere war zirka 170 bis 175 cm groß, hatte dunkle, lockige Haare und dunklen Teint. Er trug eine beigefarbene Schirmmütze, eine helle Jacke und hatte ein Pflaster über den Knöchel der rechten Hand. Sein Komplize wird mit etwa 175 bis 180 Zentimetern etwas größer und dunkelhäutig beschrieben. Er hatte kurze Haare und trug einen Trainingsanzug. Das Polizeirevier Filderstadt sucht nach Zeugen und bittet unter der Telefonnummer 0711/70913 um Hinweise.

Filderstadt-Bernhausen: Streitigkeiten (Zeugenaufruf)
Zeugen zu einem Vorfall, der sich am frühen Donnerstagmorgen auf der Karlstraße ereignet haben soll, sucht das Polizeirevier Filderstadt. Gegen 0.20 Uhr waren dort zwei 21 Jahre alte Männer unterwegs und wollten auf Höhe des Bahnhofs die Straße überqueren, als ein schwarzer Kombi auf der Karlstraße in Richtung Aicher Straße heranfuhr. Aus ungeklärten Gründen soll es dabei zunächst zu einem verbalen Streit zwischen den beiden Fahrzeuginsassen und den Fußgängern gekommen sein. Im weiteren Verlauf sollen die beiden Unbekannten aus dem Auto ausgestiegen sein, wonach es zu Handgreiflichkeiten zwischen den Männern kam, bei denen neben einer Halskette auch ein T-Shirt beschädigt wurde. Nachfolgend stiegen die Unbekannten wieder in den schwarzen Audi Kombi, zu dem keine weiteren Informationen vorliegen, und fuhren Richtung Sielmingen weg. Die beiden 21-Jährigen erlitten bei der Auseinandersetzung leichte Verletzungen. Ein Rettungswagen war aber nicht erforderlich. Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 0711/7091-3 um Hinweise.

Filderstadt: Von der Fahrbahn abgekommen
Verletzt wurde ein 59-Jähriger, der am Mittwochabend auf der Bonländer Hauptstraße einen schadensträchtigen Verkehrsunfall verursacht hat. Der Mann war gegen 22.30 Uhr mit seinem Chrysler Grand Cherokee auf der Bonländer Hauptstraße von der Ortsmitte herkommend, in Richtung Sielmingen unterwegs, als er auf Höhe der Gebäudenummer 76 mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn geriet und dort frontal gegen einen geparkten VW Tiguan knallte. Der nicht angegurtete Fahrer erlitt dabei so schwere Kopfverletzungen, dass er vom Rettungsdienst zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden musste. Da bei ihm zudem Anhaltspunkte auf einen vorangegangenen Alkoholkonsum festgestellt wurden, musste er dort auch eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Der entstandene Sachschaden an den beiden Fahrzeugen wird auf etwa 22.000 Euro geschätzt. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Zur Reinigung der Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsstoffen war die Feuerwehr mit einem Fahrzeug und neun Feuerwehrleuten im Einsatz.

Leinfelden-Echterdingen: Von vermeintlichem Bankmitarbeiter betrogen (Warnhinweis)
Eine Frau aus Leinfelden-Echterdingen ist am Mittwoch von einem vermeintlichen Bankmitarbeiter betrogen worden. Der Täter meldete sich telefonisch bei der Geschädigten, wobei ihr die gespoofte Hotline-Nummer der Bank angezeigt wurde. Der selbsternannte Bankmitarbeiter gaukelte der Frau unberechtigte Abbuchungen von ihrem Konto vor und verlangte zur angeblichen Verhinderung weiterer Abbuchungen die Zugangsdaten zum Online-Banking. Die in Sorge um ihr Guthaben versetzte Geschädigte gab in der Folge am Telefon Zugangsdaten zum Online-Banking preis, worauf von ihrem Konto mehrere Transaktionen in Höhe von mehreren tausend Euro getätigt wurden. Später flog der Betrug auf. Wie viele der Überweisungen noch gestoppt werden können, steht noch nicht fest.

Esslingen: Unter Alkoholeinfluss von Fahrrad gestürzt
Ein mutmaßlich betrunkener Radfahrer ist am Mittwochabend in der Esslinger Innenstadt gestürzt und dabei nicht unerheblich verletzt worden. Der 59-Jährige befuhr gegen 22.30 Uhr mit seinem Herrenrad die Urbanstraße, als er alleinbeteiligt zu Fall kam. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten eine starke Alkoholfahne bei dem Verunglückten fest. Er musste im Anschluss mit einem Rettungswagen zur medizinischen Versorgung in eine Klinik gebracht werden und sich dort einer Blutentnahme unterziehen.

Weilheim: Kontrahent mit Messer leicht verletzt
Eine Person ist bei einer Auseinandersetzung am Mittwochabend vor einer Weilheimer Gaststätte leicht verletzt worden. Ein 21-Jähriger war gegen 21.15 Uhr mit einem 31 Jahre alten Mann vor dem Lokal in der Schulstraße in Streit geraten. In dessen Verlauf soll der Jüngere seinen Kontrahenten mit einem Messer verletzt haben. Im Anschluss lief der junge Mann in Richtung Ortsmitte davon, wo er einige Zeit später von der Polizei angetroffen und in Gewahrsam genommen werden konnte. Der 31-Jährige wurde durch den Rettungsdienst vor Ort medzinisch versorgt. Gegen den 21-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Wendlingen: Mittels Schockanruf betrogen
Eine Seniorin aus Wendlingen ist im Laufe des Dienstags Opfer von Telefonbetrügern geworden. Mit der Masche des sogenannten Schockanrufs meldete sich eine Betrügerin bei der 86-Jährigen und gab mit weinerlicher Stimme vor, die Frau des Schwagers zu sein. Dieser habe einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht. Um einer Gefängnisstrafe zu entgehen müsse nun eine Kaution bezahlt werden. Dann wechselte das Gespräch zu einem weiteren Betrüger, der sich als Rechtsanwalt Bach ausgab und den angeblichen Unfall bestätigte. Eine weitere Frau forderte die Seniorin auf, eine größere Geldsumme bereitzustellen. Durch wechselnde Gesprächspartner, wohl über einen längeren Zeitraum hinweg, gelang es dem kriminellen Trio, die Seniorin so unter Druck zu setzen, dass diese in der Folge mehrere 10.000 Euro Bargeld an einen unbekannten Abholer aushändigte. Erst als sich ihr Sohn am Nachmittag bei seiner Mutter meldetet, flog der Betrug auf und wurde der Polizei gemeldet. In diesem Zusammenhang warnt die Polizei ausdrücklich: Sollte jemand, egal für wen er sich ausgibt, am Telefon Geld oder Wertsachen von Ihnen fordern, legen sie auf! Sie werden betrogen!

Nürtingen: Mann die Geldbörse geraubt
Einem Mann ist am Dienstagabend in der Saubachunterführung in Nürtingen die Geldbörse geraubt worden. Der 50-Jährige war kurz nach 19 Uhr zu Fuß durch die Unterführung vom Busbahnhof herkommend in Richtung Rümelinstraße unterwegs. Hierbei soll er von einem von hinten heranfahrenden Radfahrer umgestoßen worden sein. Der Fußgänger stürzte daraufhin mit dem Kopf voran gegen die Hochwasserabsperrung und verletzte sich dabei leicht. Kurz darauf stellte er fest, dass seine Geldbörse fehlt. Eine Versorgung durch den verständigten Rettungsdienst lehnte der 50-Jährige ab. Von dem Täter gibt es bislang keine konkrete Beschreibung.

Neuffen: Pedelec-Lenker bei Unfall schwer verletzt
Schwerste Verletzungen hat ein Pedelec-Lenker bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmittag auf der L 1250 erlitten. Der 88-Jährige war kurz vor 14 Uhr auf dem rechtsseitig neben der Landstraße verlaufenden, für Radfahrer freigegebenen, Gehweg von Linsenhofen herkommend in Richtung Neuffen unterwegs. Am Ortsbeginn fuhr er auf Höhe des Recyclinghofs, ohne auf den Verkehr zu achten, auf die L 1250 ein, um sie vermutlich zu überqueren. Hierbei kam es zur Kollision mit einem in dieselbe Richtung fahrenden VW Golf eines 89 Jahre alten Mannes. Der Pedelec-Lenker erlitt so schwere Verletzungen, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste. Der Pkw-Lenker zog sich leichte Verletzungen zu, die vor Ort medizinisch versorgt werden konnten. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen beläuft sich auf zirka 6.500 Euro. Das Auto musste abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme wurde die L 1250 bis 16 Uhr voll gesperrt.

Nürtingen: Kupferkabel gestohlen (Zeugenaufruf)
Mehrere hundert Meter Kupferkabel haben Unbekannte über das vergangene Wochenende auf einer Baustelle in der Neuffener Straße gestohlen. Zwischen Freitag, 18 Uhr, und Montag, neun Uhr, zwickten sie die Kabel an den Solarmodulen, elektrischen Rollläden und andere bereits im Gebäude verbaute Kabel ab und ließen sie mitgehen. Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen aufgenommen und hofft, dass das Treiben der Kriminellen auf der Baustelle aufgefallen ist. Hinweise bitte unter der Telefonnummer 07022/9224-0 an das Polizeirevier Nürtingen.

Neuhausen: Brand in Mehrfamilienhaus
Ein Großaufgebot an Rettungskräften ist am Dienstagnachmittag zum Brand einer Dachgeschosswohnung in die Straße Ziegelei in Neuhausen ausgerückt. Gegen 12.15 Uhr stieg weithin sichtbarer, starker Rauch aus dem Dach des Mehrfamilienhauses auf, so dass zahlreiche Notrufe bei der Feuerwehr und der Polizei eingingen. Beim Eintreffen der Rettungskräfte kurze Zeit später stand eine Wohnung im Dachgeschoss in Vollbrand. Alle Bewohner des Hauses konnten im Anschluss das Gebäude unverletzt verlassen. In der betroffenen Wohnung war ersten Erkenntnissen nach zum Zeitpunkt des Brandausbruchs niemand anwesend. Der Feuerwehr gelang es, die Flammen unter Kontrolle zu bringen und ein Ausbreiten auf weitere Wohnungen zu verhindern. Etwa gegen 13.45 Uhr war der Brand gelöscht, die Feuerwehr musste jedoch Teile des Daches wegen der dort entstandenen Hitze öffnen. Die vom Feuer betroffene Wohnung ist bis auf weiteres nicht mehr bewohnbar. Der Schaden dürfte sich einer ersten Schätzung nach auf mehrere 100.000 Euro belaufen. Über die Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden. Die Feuerwehr war mit 61 Einsatzkräften und 14 Fahrzeugen sowie der Rettungsdienst mit acht Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften vor Ort. Die Polizei hatte drei Streifen im Einsatz. Die Ortsdurchfahrt von Neuhausen musste während des Einsatzes gesperrt werden.

Kohlberg: Zigarettenautomat gesprengt (Zeugenaufruf)
Einen Zigarettenautomaten an der Einmündung Hardtstaße / Mörikestraße hat ein Unbekannter am frühen Dienstagmorgen gesprengt und ausgeplündert. Gegen 2.25 Uhr waren Anwohner durch einen lauten Knall aus dem Schlaf gerissen worden. Zeugen sahen einen etwa 25 bis 30 Jahre alten, maskierten Mann, der Gegenstände vom Boden aufhob, in ein Behältnis packte und dann durch ein Gebüsch in Richtung Sportheim flüchtete. Eine sofort nach der Alarmierung eingeleitete Fahndung, zu der neben mehreren Streifenwagen auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurde, verlief bislang erfolglos. Der Unbekannte wird als etwa 180 Zentimeter groß und von schlanker Statur beschrieben. Er war dunkel gekleidet, vermutlich mit einer Sturmhaube maskiert und führte ein Behältnis mit sich. Zur Höhe des Sachschadens und zum Diebesgut liegen noch keine Erkenntnisse vor. Die Kriminalpolizeidirektion Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft insbesondere ob ein Zusammenhang mit gleichartigen Delikten in der vergangenen Zeit im Raum Nürtingen besteht. Hinweise bitte an die Kriminalpolizeidirektion Esslingen, Telefon 0711/3990-0 oder an das Polizeirevier Nürtingen, Telefon 07022/9224-0.

Kirchheim: Mann niedergeschlagen und ausgeraubt
Ein Mann ist am frühen Dienstagmorgen in Kirchheim das Opfer eines Raubüberfalls geworden. Der 19-Jährige befand sich gegen ein Uhr mit seinem Fahrrad im Bereich der Jesinger Halde hinter dem Schlossgymnasium auf dem Weg an der Lindach entlang auf dem Heimweg. Auf Höhe der Abzweigung zum Bikepark wurde er von einer Gruppe von vier bis fünf Männern angehalten und zur Herausgabe seiner Wertgegenstände aufgefordert. Hierbei wurde ihm von einem der Täter unmittelbar mit mutmaßlich einer Glasflasche auf den Kopf geschlagen. Der 19-Jährige verlor daraufhin das Bewusstsein. Nachdem er wieder zu sich gekommen war, bemerkte der Mann, dass sein Rennrad sowie sein Mobiltelefon und sein Geldbeutel fehlten. Der Überfallene klingelte daraufhin bei einem Anwohner, der die Polizei verständigte. Im Laufe der Nacht konnten das Fahrrad sowie das Portemonnaie ohne Bargeld in der Nähe wieder aufgefunden werden. Von den Tätern liegt keine konkrete Beschreibung vor. Der junge Mann musste in einer Klinik ärztlich versorgt werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Unterensingen: Bei Arbeitsunfall schwer verletzt
Schwere Verletzungen hat sich ein 44-Jähriger bei einem Arbeitsunfall am Montagnachmittag zugezogen. Der Mann war gegen 17.30 Uhr in einem Unternehmen in der Kelterstraße damit beschäftigt, heißes Wasser aus einem Behälter abzuschöpfen, als ihm das Wasser über den Körper schwappte. Nach einer medizinischen Erstversorgung vor Ort musste der 44-Jährige mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden.

Leinfelden-Echterdingen: Auf frischer Tat festgenommen
Unmittelbar nach dem Eindringen in ein Schulgebäude in der Anemonenstraße im Stadtteil Leinfelden haben Einsatzkräfte des Polizeireviers Filderstadt in der Nacht zum Montag einen 48-jährigen Verdächtigen auf frischer Tat gefasst. Kurz nach 0.30 Uhr war bei einem Sicherheitsunternehmen ein entsprechender Alarm eingegangen. Nach erfolgter Verständigung der Polizei rückten sofort mehrere Streifenwagenbesatzungen zu dem Gymnasium aus. Der 48-Jährige, der nach derzeitigen Erkenntnissen über ein Fenster in die Schule eingedrungen war, konnte beim Verlassen des Gebäudes widerstandslos festgenommen werden. Mehrere von ihm offenbar aus der Schule entwendeten Gegenstände, darunter ein Laptop und ein Tablet, wurden sichergestellt. Der Verdächtige sieht nun einer Anzeige wegen besonders schweren Falls des Diebstahls entgegen.

Esslingen: Angegriffen und zugeschlagen
Ein 42-Jähriger ist am Sonntagnachmittag in der Fleischmannstraße angegriffen worden. Kurz vor 16.30 Uhr schlugen und traten vier bislang Unbekannte auf den Mann ein, der dadurch nicht unerheblich verletzt wurde. Außerdem soll dem 42-Jährigen aus der Gruppe heraus mit einem Messer gedroht worden sein. Nach der Tat flüchtete die Gruppe in Richtung Bahnhofsunterführung. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen zu den Tätern sowie zum Motiv des Angriffs aufgenommen.

Esslingen: Tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte
Unter anderem wegen Körperverletzung und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte ermittelt das Polizeirevier Esslingen seit Sonntagmittag gegen einen 40-Jährigen. Der Mann war nach derzeitigem Kenntnisstand zunächst gegen 13.30 Uhr in einer Gaststätte in der Straße am Kronenhof aufgefallen, da er Gegenstände vom Tresen geworfen und einen 36-Jährigen beleidigt sowie geschlagen haben soll. Nach dem Eintreffen der hinzugerufenen Streifenwagenbesatzung schlug der alkoholisierte Tatverdächtige nach einem der Beamten. Der 40-Jährige war derart aggressiv, dass Pfefferspray gegen ihn eingesetzt werden musste. Er wurde in der Folge zu Boden gebracht und geschlossen. Außerdem beleidigte er die Einsatzkräfte sowie später im Krankenhaus, in dem seine leichten Verletzungen versorgt wurden, eine Krankenschwester. Er sieht nun entsprechenden Strafanzeigen bei der Staatsanwaltschaft entgegen.

Nürtingen: Schwerer Unfall fordert zwei Todesopfer
Am frühen Sonntagabend, gegen 18.50 Uhr, kam es an der Kreuzung Europastraße / Bahnhofstraße zu einem folgenschweren Unfall. Ersten Ermittlungen zu Folge ist ein 54-jähriger mit seinem Pkw Daimler-Benz an der Unfallstelle ungebremst auf einen Ampelmast gefahren. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich mehrere Fußgänger an dem Ampelmast. Drei Fußgänger wurden beim Unfall vom Fahrzeug erfasst. Eine der Fußgängerinnen, eine 28-jährige Frau, wurde beim Aufprall so schwer verletzt, dass sie noch vor Ort ihren schweren Verletzungen erlag. Eine zweite Fußgängerin, eine 27-jährige Frau, wurde ebenfalls so schwer verletzt, dass sie, trotz notärztlicher Versorgung vor Ort und Transport mit einem Rettungshubschrauber, in einer Klinik ihren erlittenen Verletzungen erlag. Ein weiterer Fußgänger, ein 16-jähriger Jugendlicher, wurde beim Aufprall schwer, aber nicht lebensgefährlich, verletzt und wurde in eine Klinik eingeliefert. Der 54-jährige Unfallfahrer wurde leicht verletzt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde ein Gutachter mit in die Unfallermittlungen eingebunden. Die Ermittlungen zur Unfallursache hat vor Ort die Verkehrspolizei Esslingen übernommen. Die Unfallstelle musste bis ca. 22.30 Uhr gesperrt werden. Der Rettungsdienst befand sich mit zehn Fahrzeugen und 29 Einsatzkräften vor Ort, die Feuerwehr mit sechs Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften. Das Unfallfahrzeug wurde beschlagnahmt und durch einen Abschleppunternehmer versorgt.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel