-1 C
Stuttgart
Montag, 4. Dezember , 2023

Änderungen zum Fahrplanwechsel im VVS-Gebiet

Ab 10. Dezember 2023 gilt ein neuer...

Polizei-Großeinsatz am kommenden Wochenende

Stuttgart.| Die Stuttgarter Polizei steht vor einem...

Bundeshaushalt: Wie geht es weiter?

Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass das Zweite...
StartPolizeiRegion EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 21

Polizei-Report Kreis Esslingen | Woche 21

PolizeiRegion EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 21

Quelle: ots

Esslingen: Motorradfahrer schwer verletzt
Ein 46-jähriger Motorradfahrer ist am Samstag um 14.50 Uhr bei einem Unfall auf der Landesstraße 1150, vom Schurwald kommend in Richtung Esslingen, schwer verletzt worden. Infolge nicht angepasster Geschwindigkeit verlor er in einer scharfen Linkskurve vor dem Ortseingang Oberesslingen die Kontrolle über seine KTM und stürzte. Nachdem er von seinem Gefährt abgeworfen wurde, rutschte dieses einige Meter weiter und prallte schlussendlich auf der Gegenfahrbahn gegen einen entgegenkommenden Pkw Peugeot. Die beiden Insassen blieben unverletzt. Der 46-jährige KTM-Lenker zog sich bei dem Sturz schwere Verletzungen zu und wurde durch den Rettungsdienst in eine Klinik verbracht. Die KTM sowie der Peugeot mussten abgeschleppt werden. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Die Reinigung der Fahrbahn erfolgte durch den Bereitschaftsdienst der Straßenmeisterei Deizisau. Die L1150 war bis gegen 17.30 Uhr voll gesperrt. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.

Neidlingen: Fahrzeugbrand auf der L1200 Neidlinger Steige
Am Samstagabend dürfte ein technischer Defekt die Ursache für den Brand eines Pkws in der Neidlinger Steige gewesen sein. Gegen 20.45 Uhr traten bei einer Mercedes-Benz A-Klasse während der Fahrt Richtung Wiesenteig Probleme an der Automatikschaltung auf. Nach dem Anhalten bemerkten die Insassen eine Rauchentwicklung im Bereich des Motorraumes und verständigten die Feuerwehr. Trotz des schnellen Eingreifens durch Einsatzkräfte der Feuerwehr Neidlingen brannte des Fahrzeug vollständig aus. Es entstand wirtschaftlicher Totalschaden von mehreren Tausend Euro. Der Pkw wurde durch ein Abschleppunternehmen abtransportiert. Im Nachgang reinigten die Einsatzkräfte die Brandstelle. Durch den Bereitschaftsdienst der Straßenmeisterei Kirchheim wurde der schadhafte Bereich der Fahrbahnoberfläche provisorisch abgesperrt.

Filderstadt: Alkoholisiert gegen Absperrung gefahren
Am Samstagabend ist es in Filderstadt-Sielmingen zu einem alkoholbedingten Verkehrsunfall gekommen. Um 23.00 Uhr befuhr ein 27-jähriger Fahrzeuglenker mit seinem Mini Cooper die Seestraße. Bei der Einmündung zur Wolfäckerstraße kam das Fahrzeug im dortigen Kreisverkehr nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte eine dort befindliche Fahrbahntrennung. Während der Unfallaufnahme konnte bei dem 27-Jährigen Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein Alkoholtest ergab eine erhebliche Atemalkoholkonzentration von über ein Promille. Der Fahrzeuglenker musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Zudem wurde der Führerschein eingezogen und das Fahrzeug durch ein Abschleppunternehmen abgeschleppt. Der Sachschaden beläuft sich auf 1.500 Euro.

Nürtingen: 27-Jähriger nach Tötungsdelikt festgenommen
Wegen des Verdachts des Totschlags ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen einen 27-jährigen Tatverdächtigen, der am Samstag (27.05.2023) in Nürtingen von der Polizei vorläufig festgenommen wurde. Dem Mann wird vorgeworfen, für den gewaltsamen Tod seines 24-jährigen Bruders verantwortlich zu sein.
Nach bisherigem Stand der Ermittlungen, sollen sich die beiden Brüder am Samstagabend alleine in der gemeinsamen, elterlichen Wohnung aufgehalten haben. Im Verlauf des Abends soll der 27-Jährige seinen Bruder mit einem Messer schwer verletzt haben. In der Nachbarschaft wohnende Angehörige alarmierten gegen 22.15 Uhr die Polizei, nachdem sich der Verdächtige ihnen gegenüber offenbart hatte. In der Wohnung der Brüder fanden die Einsatzkräfte von Polizei und Rettungsdienst das 24-jährige Opfer tot auf.
Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen im persönlichen Umfeld der beiden Brüder zu den möglichen Hintergründen der Tat dauern noch an. Eine noch ausstehende Obduktion des Leichnams soll näheren Aufschluss über die genaue Todesursache und den Tathergang geben. Der bislang unbescholtene Beschuldigte, der die deutsche und russische Staatsangehörigkeit besitzt, wurde im Laufe des Sonntags auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete gegen den Beschuldigten die Untersuchungshaft an.

Köngen: Schwer verletzter Rollerfahrer (Zeugenaufruf)
Schwere Verletzungen sind die Folge eines Verkehrsunfalls am Freitagmittag in der Denkendorfer Straße in Köngen. Ein 65-jähriger Pkw-Lenker wollte gegen 12.40 Uhr zum dortigen Festplatz abbiegen und bremste hierfür ab. Der dahinterfahrende 52-jährige Kleinkraftradfahrer kam aus noch unbekannter Ursache zu Fall, rutschte mehrere Meter über die Fahrbahn und zog sich hierbei mehrere Verletzungen zu. Er wurde in eine nahegelegene Klinik verbracht. An der Piaggio Vespa des 52-Jährigen entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 1.000 Euro. Die Verkehrspolizei Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen und muss nun unter anderem klären, ob der Abbiegevorgang durch Blinken angezeigt wurde. Die Verkehrspolizei Esslingen sucht nun unter der Telefonnummer 0711/3990-330 Zeugen, welche Angaben zum Unfallgeschehen machen können.

Denkendorf: Verkehrsbehinderungen nach Auffahrunfall
Drei leicht verletzte Personen und ein Sachschaden von insgesamt circa 30.000 Euro sind die Folge eines Auffahrunfalls, welcher sich am Freitagmittag, gegen 13:30 Uhr, an der Kreuzung der Landstraße 1202 zur Esslinger Straße ereignet hat. Eine 27-jährige Fahrerin eines Seat Cupra fuhr von Neuhausen kommend in Richtung Esslingen an die von Gelb auf Rot wechselnde Ampel heran. Der 68-jährige Fahrer eines Mercedes-Benz Vito fuhr in der Folge auf den bremsenden Seat auf. Hierdurch wurden der Fahrer sowie dessen 45-jährige Beifahrerin leicht verletzt und kamen mit dem Rettungswagen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Die Fahrerin des Seat wurde ebenfalls leicht verletzt, eine medizinische Behandlung war jedoch nicht erforderlich. Da anfangs das Ausmaß des Unfalls unklar war, rückte zusätzlich die Feuerwehr mit vier Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften an die Unfallstelle an. Der Rettungsdienst war mit vier Fahrzeugen im Einsatz. Der Mercedes-Benz war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die Verkehrsregelung erfolgte durch Polizeibeamte.

Nürtingen: Verkehrsunfall beim Vorbeifahren
Am Freitag, gegen 18.00 Uhr, ist es in Nürtingen, Kreuzung Oberboihinger Straße/ Bahnhofstraße, zu einem Verkehrsunfall gekommen. Die 18-jährige Fahrerin eines Pkw Audi A4 befuhr die Rechtsabbiegerspur der Hochwiesenstraße. An der Kreuzung bog sie bei Grün nach rechts in die Bahnhofstraße ein. Hierbei streifte sie den links neben ihr, auf der Geradeausspur bei Rot, verkehrsbedingt wartenden Pkw Audi A3 eines 59-Jährigen Fahrzeugführers. Über den genauen Unfallhergang gab es unterschiedliche Schilderungen der Beteiligten, weshalb Zeugen des Unfalls gebeten werden, sich beim Polizeirevier Nürtingen, 07022/9224-0 zu melden. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Gesamtschaden von 8.000 Euro.

Kirchheim: Raubdelikt
Am Freitag, gegen 20.30 Uhr, hat sich in Kirchheim unter Teck, Lenninger Straße, ein Raub ereignet. Ein bislang unbekannter Täter passte vor dem Nebeneingang eines Getränkemarktes zwei Angestellte ab, welche das Objekt verlassen wollten. Unter Vorhalt einer Schusswaffe forderte er Geld und das Handy eines Angestellten. Die Geschädigten verweigerten die Herausgabe, weshalb der 35-jährige Angestellte vom Täter am Hals gepackt und ihm die Pistole an den Hals gehalten wurde. Als dieser der Forderung nicht nachkam, bedrohte er den 19-jährigen Geschädigten, indem er diesem die Waffe an den Hals hielt. Die beiden Angestellten erkannten wohl, dass es sich bei der Waffe um keine echte Pistole handelte und schrien den Täter an, dass er kein Geld bekommen würde und lieber abhauen solle. Der Täter flüchtete daraufhin in Richtung Faberweg. Er wird wie folgt beschrieben: männlich, normale Statur, 20-25 Jahre alt, circa 175-180 cm, schwarzer Kapuzenpullover, blaue Jeans, maskiert mit heller Maske über Mund und Nase, braune Augen, südländischer Dialekt.

Wendlingen: Gefährliche Körperverletzung
Am Samstag früh, gegen 02.10 Uhr, ist es in Wendlingen am Neckar, in der Marktgasse zu einer gefährlichen Körperverletzung mit zwei Verletzten gekommen. Eine größere Personengruppe hielt sich gegen 02.00 Uhr auf dem Marktplatz auf. Aus noch nicht geklärter Ursache wurde diese Gruppe junger Erwachsener von einer anderen Personengruppe angegriffen. Ein bislang unbekannter, männlicher Täter schlug einem 33-jährigen Geschädigten mit der Faust derart kräftig gegen den Kiefer, sodass dieser kurzzeitig bewusstlos war. Außerdem zog er sich eine Verletzung an der Lippe zu, welche genäht werden musste. Zur weiteren Behandlung wurde er vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Ein 26-jähriger Geschädigter wurde von einem weiteren Täter mit einem Gürtel leicht am Hals verletzt. Nachdem aus der angegriffenen Gruppe heraus die Polizei gerufen wurde, flüchtete die andere Personengruppe. Das Polizeirevier Nürtingen und der Polizeiposten Wendlingen haben die Ermittlungen aufgenommen. Sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall werden unter 07022/9224-0 erbeten.

A8 Gemarkung Neuhausen auf den Fildern: Pkw durchbricht Schallschutzwand
Sachschaden in Höhe von etwa 170.000 Euro und eine schwer verletze Person sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, welcher sich am Freitag gegen 15:00 Uhr auf der BAB 8 an der Anschlussstelle Esslingen, in Fahrtrichtung München, ereignete. Der 57 Jahre alte Fahrer eines VW fuhr zunächst auf dem linken Fahrstreifen, als er nach links von der Fahrbahn abkam und dort mit der Schutzplanke kollidierte. Durch den Aufprall wurde das Fahrzeug nach rechts abgewiesen, überfuhr hierbei alle Fahrstreifen und kam rechtsseitig in den dortigen Grünbereich, wo der VW mit mehreren Verkehrseinrichtungen kollidierte. Schließlich prallte das Fahrzeug gegen eine Schallschutzwand und durchbrach diese. Der Pkw kam hierbei zum Stehen. Der 57-jährige Fahrer kam schwer verletzt in ein Krankenhaus. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

A8 Gemarkung Leinfelden-Echterdingen: Verkehrsunfall beim Spurwechsel
Am Freitagnachmittag gegen 15:00 Uhr kam es im Bereich der Auffahrt von der B27 auf die BAB 8, zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Sattelzug und einem Pkw. Der 54-jährige Fahrer eines Renault Captur befuhr die Auffahrt zur BAB 8, von Reutlingen kommend, in Fahrtrichtung München. Der links neben ihm fahrende 24-jährige Lkw-Fahrer, wechselte den Fahrstreifen nach rechts. Hierbei übersah er den Renault Fahrer rechts neben ihm. Der Lkw kollidierte mit der linken Fahrzeugseite des Renault. In der Folge drehte sich der Renault und wurde circa 100 Meter weit vor dem Lkw hergeschoben. Der 54-jährige Renault Fahrer wurde durch die Kollision leicht verletzt und durch den Rettungsdienst vor Ort versorgt. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 25.000 Euro.

Weilheim: Pedelecfahrerin mit Pfosten kollidiert
Verletzungen noch unbekannten Ausmaßes hat eine Radlerin am Freitagvormittag bei einem Verkehrsunfall in der Rosenstraße erlitten. Aus noch unbekannter Ursache ist die 67-jährige Frau gegen 10.40 Uhr mit ihrem Pedelec mit einem Pfosten der Durchfahrtssperre kollidiert und hierdurch zu Fall gekommen. Dabei wurde sie so schwer verletzt, dass sie mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste. Augenscheinlich war nur am Pedelec geringfügiger Schaden entstanden.

Kirchheim/Teck: Betrunken in den Gegenverkehr
Zu Verkehrsbehinderungen hat ein Verkehrsunfall geführt, der sich am Donnerstagnachmittag auf der B297 zwischen Kirchheim und der Abfahrt nach Lindorf ereignet hat. Ein 52-Jähriger war gegen 15.50 Uhr mit seinem VW Transporter von Kirchheim in Richtung Reudern unterwegs. Den Ermittlungen der Verkehrspolizei zufolge kam er etwa auf Höhe der Zufahrt zum Flugplatz Hahnweide alkoholbedingt mit seinem Fahrzeug immer weiter nach links und auf die Gegenfahrspur. Dort kam es zur Kollision mit dem entgegenkommenden Dacia Dokker einer 33-Jährigen. Beide Fahrer wurden derzeitigen Erkenntnissen zufolge leicht verletzt und vom Rettungsdienst, der mit zwei Fahrzeugen und zwei Notärzten im Einsatz war, zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Eine Überprüfung der Verkehrstüchtigkeit der Lenker ergab beim Unfallverursacher einen vorläufigen Atemalkoholwert von mehr als 0,9 Promille, weshalb eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein des 52-Jährigen einbehalten wurde. Die Autos, an denen jeweils ein Sachschaden von geschätzten 10.000 Euro entstanden war, mussten von Abschleppdiensten aufgeladen und abtransportiert werden. Zur Unterstützung der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen war die Feuerwehr mit zwei Fahrzeugen und 13 Feuerwehrleuten im Einsatz. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Bundesstraße bis 17.45 Uhr gesperrt werden. Der Verkehr wurde durch Polizeibeamte örtlich abgeleitet.

Hochdorf: Fassade in Brand geraten
Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei sind am Donnerstagnachmittag, gegen 16.50 Uhr, in die Straße Steetwiesen ausgerückt. Dort hatte offenbar rund eine Stunde zuvor ein Mann mit einem Unkrautbrenner das Gras in den Terrassenplatten abgeflammt. Dabei war er wohl zu nah an die Fassade des Gebäudes geraten, worauf sich die dahinterliegende Dämmung entzündete. Der Schwelbrand, der in der Folge durch die alarmierte Feuerwehr gelöscht werden konnte, hatte sich bereits bis in das Dachgeschoss vorgefressen. Vorläufigen Schätzungen zufolge dürfte sich der Schaden auf circa 30.000 Euro belaufen. Verletzt wurde ersten Erkenntnissen zufolge niemand.

Ostfildern: 30-Jähriger in Gewahrsam genommen
Unter anderem wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung, Widerstands gegen und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte ermittelt der Polizeiposten Ostfildern seit Donnerstagnachmittag gegen einen 30-Jährigen aus Nellingen. Der psychisch auffällige Mann soll gegen 16.10 Uhr in der Maybachstraße gegen einen vorbeifahrenden Toyota geschlagen und das Fahrzeug dadurch beschädigt haben. Anschließend begab er sich in seine Unterkunft. Dort soll er auf einen 33 Jahre alten Mitbewohner eingeschlagen haben. Dabei kam offenbar auch ein Metallrohr zum Einsatz. Der 33-Jährige wurde nach ersten Erkenntnissen leicht verletzt. Der Rettungsdienst brachte ihn ins Krankenhaus. Als die zwischenzeitlich alarmierten Polizeibeamten auf den deutlich alkoholisierten und aggressiven Tatverdächtigen trafen, bewarf dieser die Einsatzkräfte, worauf er zu Boden gebracht und ihm Handschließen angelegt werden mussten. Anschließend wurde der 30-Jährige in Gewahrsam genommen und in eine Fachklinik gebracht. Zuvor hatte er versucht, einem Beamten einen Stoß mit dem Kopf zu versetzen. Zudem hatte er nach den Einsatzkräften getreten und diese beleidigt. Vier Polizeibeamte wurden bei dem Einsatz leicht verletzt. Sie konnten ihren Dienst fortsetzen.

Ostfildern: Mutmaßlicher Rauschgiftdealer nach Verkehrsunfall festgenommen
Gegen einen 48-Jährigen, der am Mittwochnachmittag (24.05.2023) in Ostfildern mit seinem Fahrrad gestürzt ist, ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und eine Rauschgiftermittlungsgruppe der Kriminalpolizeidirektion Esslingen zwischenzeitlich unter anderem wegen des Verdachts des bewaffneten unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln. Der Tatverdächtige befindet sich bereits in Untersuchungshaft.
Dem Mann wurde gegen 15 Uhr ein Verkehrsunfall zum Verhängnis, bei dem er wohl unter Drogeneinfluss stehend mit seinem Fahrrad alleinbeteiligt stürzte und dabei leicht verletzt wurde. Da sich in der Folge der Verdacht ergab, dass der 48-Jährige an seiner Wohnanschrift Betäubungsmittel aufbewahren könnte, wurden die Räume durchsucht. Dabei fanden und beschlagnahmten die Polizeibeamten unter anderem rund 2,5 Kilogramm Cannabis, 100 Gramm Kokain, psychoaktive Pilze, über 24.000 Euro mutmaßliches Drogengeld sowie eine Feinwaage. Nicht ausschließbar zur mutmaßlichen Verteidigung der Betäubungsmittel bewahrte der Beschuldigte zudem mehrere Messer griffbereit auf.
Der Mann wurde vorläufig festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart im Laufe des Donnerstags (25.05.2023) der zuständigen Haftrichterin beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt. Diese erließ den beantragten Haftbefehl und ordnete gegen den Beschuldigten die Untersuchungshaft an. Der 48-jährige Deutsche wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen insbesondere zur Herkunft sowie zu den Absatzwegen der Drogen dauern an.

Esslingen: Mutmaßlicher Drogendealer in Untersuchungshaft
Wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und eine Rauschgiftermittlungsgruppe der Kriminalpolizei gegen einen 27 Jahre alten Mann, der sich seit Mittwoch (24.5.23) in Untersuchungshaft befindet.
Im Zuge der Ermittlungen hatte sich ein dringender Tatverdacht gegen den in Esslingen wohnhaften 27-Jährigen ergeben, weshalb die Staatsanwaltschaft Stuttgart einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Beschuldigten erwirkt hatte. Dieser wurde am Mittwoch vollzogen und der Beschuldigte vorläufig festgenommen. Die Polizei fand und beschlagnahmte rund 3200 nicht ausschließbar erlaubnispflichtige Tabletten mit noch unbekanntem Wirkstoff, Haschisch und über 400 Euro mutmaßliches Dealergeld.
Der aus dem Palästinensischen Autonomiegebiet stammende 27-Jährige wurde im Laufe des Mittwochs beim Amtsgericht Stuttgart dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der Beschuldigte wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Kirchheim/Teck: Fußgänger contra Pkw
Nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen hat ein 19-jähriger Fußgänger bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmittag in der Alleenstraße erlitten. Der junge Mann überquerte die Straße gegen 12.20 Uhr den bisherigen Ermittlungen zufolge hinter dem dortigen Fußgängerüberweg. Dabei wurde er von der vorderen rechten Front des in Schrittgeschwindigkeit fahrenden Kia Sportage einer 72-Jährigen erfasst. Der 19-Jährige stürzte zu Boden. Er wurde vom Rettungsdienst zur weiteren Versorgung ins Krankenhaus gebracht. Sachschaden war nicht entstanden.

Leinfelden-Echterdingen: Kehrmaschine umgekippt
Ein Fahrfehler dürfte ersten polizeilichen Ermittlungen zufolge die Ursache für einen Unfall einer selbstfahrenden Arbeitsmaschine am Donnerstagvormittag auf der Flughafenstraße gewesen sein. Ein 50-Jähriger war gegen elf Uhr mit seiner Kehrmaschine Kärcher auf der Flughafenstraße von Echterdingen in Richtung Plieningen unterwegs und wollte an der Ausbuchtung auf Höhe der Stadtbahnendhaltestelle wenden. Im Scheitelpunkt der Kurve kippte die Maschine, ein sogenannter Knicklenker, um und kam auf der rechten Seite im Grünstreifen zum Liegen. Dabei wurde der Fahrer leicht verletzt und nachfolgend vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Die Arbeitsmaschine, an der ein Sachschaden von geschätzten 20.000 Euro entstanden war, wurde von einem Abschleppdienst geborgen. Zur Beseitigung ausgelaufener Betriebsstoffe war die Feuerwehr mit vier Fahrzeugen und neun Feuerwehrleuten im Einsatz.

Leinfelden-Echterdingen: Brand in Fitnessstudio
Zu einem Brand in einem Fitnessstudio in der Nikolaus-Otto-Straße sind Feuerwehr und Polizei in der Nacht zum Donnerstag, gegen 0.10 Uhr, ausgerückt. Dort war aus noch unbekannter Ursache im Inneren einer Sauna ein Brand ausgebrochen. Die Feuerwehr, die mit sechs Fahrzeugen und 31 Einsatzkräften angerückt war, löschte die Flammen. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden, dürfte sich aber auf den Saunabereich beschränken. Der Polizeiposten Leinfelden-Echterdingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Nürtingen: Mit falschem Gewinnversprechen betrogen (Warnhinweis)
Ein Mann aus Nürtingen ist am Mittwoch Opfer dreister Telefonbetrüger geworden. Er erhielt am Nachmittag einen Anruf, in dem ihm ein fünfstelliger Geldbetrag aus einem angeblichen Gewinnspiel versprochen wurde. Für die notwendige Überführung des Bargelds mit einem Werttransporter nach Nürtingen sei jedoch vorab die Bezahlung einer Gebühr nötig, so die kriminelle Anruferin. Der Mann schenkte dem vermeintlichen Gewinnversprechen Glauben und erwarb, wie von der Täterin gefordert, bei unterschiedlichen Geschäften Guthabenkarten im Wert von mehreren hundert Euro. Die Codes dieser Karten gab er daraufhin telefonisch der Betrügerin durch.
Beschäftigte des Einzelhandels werden ausdrücklich dazu ermuntert, gerade ältere Menschen, die Guthabenkarten von größerem Wert kaufen wollen, aktiv auf einen eventuellen Betrug hinzuweisen und im Verdachtsfall die örtliche Polizeidienststelle zu verständigen. Weitere Tipps finden Sie unter https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/gewinnversprechen/ .

Nürtingen: Radler übersehen
Leichte Verletzungen hat ein 22-jähriger Fahrradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag im Roßdorferweg erlitten. Kurz vor 16.30 Uhr war eine 35 Jahre alte Frau dort mit ihrem Nissan in Fahrtrichtung Nürtingen unterwegs. Als sie nach rechts in ein Grundstück einbog, übersah sie den Radler, der unzulässig auf dem Gehweg in dieselbe Richtung fuhr. Es kam zwar zu keiner Kollision, jedoch stürzte der Fahrradfahrer bei der eingeleiteten Bremsung. Der Rettungsdienst brachte ihn in ein Krankenhaus. Sachschaden war den ersten Erkenntnissen zufolge nicht entstanden.

Plochingen: Bei Rot über Ampel
Bei einem Unfall auf der L1201 am Mittwochnachmittag ist eine 42-jährige Mercedesfahrerin leicht verletzt worden. Kurz vor 15.15 Uhr befuhr ein 31 Jahre alter Mann mit seinem Audi A4 die Brücke über der B10 von Plochingen herkommend in Fahrtrichtung Hochdorf. Hierbei missachtete er das Rotlicht der Ampel und kollidierte mit der A-Klasse der Frau, die von der B10 kommend links abbiegen wollte. Der Rettungsdienst brachte die 42-Jährige in eine Klinik. Beide Autos, an denen ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro entstanden war, mussten abgeschleppt werden.

Kirchheim/Teck: Mülleimer in Brand geraten
Eine unachtsam entsorgte Zigarette könnte nach derzeitigem Kenntnisstand die Ursache für den Brand am Dienstagabend auf einer Terrasse in der Bachstraße gewesen sein. Gegen 23 Uhr wurde der bereits gelöschte Brand bei den Leitstellen von Rettungsdienst und Feuerwehr gemeldet. Wie sich vor Ort herausstellte, hatte ein Bewohner zuvor eine offenbar nicht vollständig erkaltete Zigarettenkippe in den Mülleimer geworfen. Dieser fing in der Folge Feuer, durch das neben der Hausfassade auch das auf der Terrasse befindliche Mobiliar in Mitleidenschaft gezogen wurde. Der Brand konnte mit Hilfe eines Gartenschlauchs von dem Bewohner gelöscht werden. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 3.000 Euro. Die Feuerwehr war mit einem Fahrzeug und sechs Einsatzkräften ausgerückt.

Köngen: Brand von Akku
Ein brennender Akku hat in der Nacht zum Mittwoch zum Einsatz der Rettungskräfte in der Golterstraße geführt. Kurz vor Mitternacht waren die Einsatzkräfte alarmiert worden, nachdem eine in einer Wohnung ladende Powerbank mutmaßlich aufgrund eines technischen Defekts Feuer gefangen hatte. Die Bewohner brachten den Akku ins Freie, wo sich die Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften angerückt war, um ihn kümmerte. Verletzt wurde nach derzeitigem Kenntnisstand niemand. Sachschaden war nicht entstanden.

Wendlingen: Mit geparktem Fahrzeug kollidiert
Ein Radfahrer ist am Dienstagabend in Wendlingen mit einem geparkten Fahrzeug kollidiert und dabei verletzt worden. Der 20-Jährige befuhr mit seinem Mountainbike gegen 18.50 Uhr die Weberstraße, als er an der Kreuzung mit der Spinnerstraße wohl beim Überfahren eines Gullydeckels ins Schwanken geriet und mit einem geparkten Mercedes zusammenstieß. Der Rettungsdienst brachte den Mann anschließend ins Krankenhaus. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf insgesamt mehrere hundert Euro.

Weilheim/Teck: Arbeiter abgestürzt
Schwer verletzt wurde ein 35-jähriger Arbeiter bei einem Unfall am Dienstagvormittag in einer Firma in der Carl-Benz-Straße. Der Mann bestieg gegen 11.30 Uhr eine Anlegeleiter um auf ein vier Meter hohes Podest zu gelangen. Dabei verlor er den Halt und stürzte mehrere Meter in die Tiefe. Der Arbeiter wurde nach notärztlicher Erstversorgung an der Unglücksstelle in eine Klinik verbracht. Spezialisten des Arbeitsbereichs Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Reutlingen haben mit Unterstützung von Sachverständigen des Gewerbeaufsichtsamtes die Ermittlungen aufgenommen.

Deizisau: Nach Unfall auf B10 weitergefahren
Wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht ermittelt die Verkehrspolizei Esslingen nach einem Unfall am Dienstagmorgen auf der B10 gegen eine 61 Jahre alte Frau. Den derzeitigen Erkenntnissen zufolge fuhr die Frau gegen 9.40 Uhr mit ihrem Mercedes Sprinter an der Anschlussstelle Deizisau/Altbach auf die Bundesstraße in Fahrtrichtung Stuttgart auf. Beim Wechsel von der Einfädelungsspur auf den rechten Fahrstreifen achtete sie nicht auf eine dort mit ihrem Renault Twingo fahrende 31-Jährige. Diese lenkte ihren Wagen nach links, geriet ins Schleudern und prallte gegen die Mittelleitplanke. Sie zog sich hierbei leichte Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Ihr Twingo, an dem Sachschaden von rund 3.000 Euro entstanden war, musste abgeschleppt werden. Die Unfallverursacherin hatte, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, ihre Fahrt fortgesetzt. Dank eines aufmerksamen Zeugen, der sich bei der Polizei meldete, konnte die Fahrerin des Sprinters rasch ermittelt werden. Sie wird nun bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Die B10 musste nach dem Unfall kurzzeitig voll gesperrt werden und war bis gegen 10.50 Uhr nur auf einem Fahrstreifen befahrbar. Zur Reinigung der Fahrbahn aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe kamen Mitarbeiter der Straßenmeisterei vor Ort.

Esslingen: Rauch in Wohnungen gezogen
In der Sulzgrieser Straße ist es am Montagnachmittag zu einem größeren Einsatz der Rettungskräfte gekommen. Gegen 16 Uhr hatte ein Bewohner eines Mehrparteienhauses ein Feuer im Kamin seiner Wohnung gemacht. Offensichtlich aufgrund der Wetterlage zog der Rauch nicht vollständig durch den Kamin ab, sondern drang in die angrenzenden Wohnungen. Verletzt wurde hierbei wie bislang bekannt ist niemand. Auch Sachschaden war augenscheinlich nicht entstanden. Im Zuge des Einsatzes musste die Sulzgrieser Straße kurzzeitig gesperrt werden.

Leinfelden-Echterdingen: Kind bei Verkehrsunfall verletzt
Nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen hat ein Kind bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag in der Stuttgarter Straße in Leinfelden erlitten. Gegen 15.40 Uhr setzte ein Autofahrer in einer Einfahrt seinen Wagen ein Stück zurück, worauf es zu einer leichten Kollision mit einem elfjährigen Radfahrer kam, der auf dem Gehweg hinter dem Pkw vorbeifahren wollte. Der Rettungsdienst musste für das Kind nicht angefordert werden. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 1.100 Euro.

Frickenhausen: Kind bei Verkehrsunfall verletzt
Ein Kind hat bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen erlitten. Gegen 16 Uhr befuhr eine 55 Jahre alte Frau mit einem VW Up die Schulstraße in Richtung Hauptstraße. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß mit einem 13-Jährigen, der die Fahrbahn mit seinem Fahrrad überqueren wollte. Bei der anschließenden Kollision landete der Junge auf der Motorhaube des Wagens und verletzte sich leicht. Er konnte nach einer ambulanten Behandlung vor Ort wieder entlassen werden. Der Sachschaden am Pkw wird auf etwa 4.000 Euro geschätzt.

Wernau: Mehrere Pkw beschädigt (Zeugenaufruf)
Zeugen zu einer Serie von Sachbeschädigungen sucht der Polizeiposten Wernau nachdem ein bislang unbekannter Täter zwischen Sonntag, 16 Uhr, und Montag, neun Uhr, in der Danziger Straße mindestens acht Fahrzeuge mutwillig zerkratzt hat. Die Höhe der entstandenen Sachschäden ist derzeit noch nicht abschätzbar. Hinweise nimmt der Polizeiposten Wernau unter der Telefonnummer 07153/9724-40 entgegen.

Neckartailfingen: Vorfahrt nicht beachtet
Die Missachtung der Vorfahrt ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Montagvormittag auf der B312 ereignet hat. Eine 91 Jahre alte Opel-Fahrerin wollte kurz vor 9.30 Uhr mit ihrem Wagen an der Anschlussstelle Schlaitdorf auf die Bundesstraße in Richtung Aichtal auffahren. Hierzu soll sie zunächst angehalten haben. Als sie anschließend mit ihrem Opel auf die B312 einfuhr, kam es zum Zusammenstoß mit einem dort fahrenden Lkw. Der Opel geriet in der Folge ins Schleudern und kam auf der Gegenfahrspur zum Stehen. Die 91-Jährige erlitt nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen. Sie wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Ihr Pkw musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 8.000 Euro.

Altbach: Unfall mit vier Fahrzeugen
Ein Unfall mit vier beteiligten Fahrzeugen hat sich am Montagvormittag auf der Esslinger Straße ereignet. Ein 52-Jähriger war gegen 11.15 Uhr mit seiner Mercedes C-Klasse auf der Esslinger Straße in Richtung Plochingen unterwegs. Kurz vor der rot zeigenden Ampel an der Kreuzung mit der Sedanstraße bemerkte er den vor ihm bremsenden Mercedes GLC einer 44-Jährigen zu spät und fuhr auf diesen auf. Der GLC wurde daraufhin auf einen an der roten Ampel wartenden Peugeot eines 35-Jährigen geschoben. Dieser kollidierte durch die Wucht des Aufpralls noch mit dem Mercedes eines davorstehenden 64-Jährigen. Sowohl die 51 Jahre alte Mitfahrerin im GLC als auch die 57 und 32 Jahre alten Mitfahrerinnen in der C-Klasse bzw. des Peugeot erlitten nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte die beiden letzteren ins Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden wird mit etwa 11.000 Euro beziffert.

Esslingen: In Arztpraxis eingebrochen
In eine Praxis im Ärztehaus in der Berliner Straße ist im Laufe des Wochenendes eingebrochen worden. Ein Haustechniker alarmierte am Sonntag, kurz nach zehn Uhr die Polizei, nachdem er eine beschädigte Scheibe neben einer Eingangstür entdeckt hatte. Offenbar war der Einbrecher über diese in einen Flur gelangt, in dem er auch die Tür der Arztpraxis beschädigte und sich so Zugang zur Praxis verschaffte. Darin durchsuchte er die Schränke und Schubladen. Ob etwas gestohlen wurde, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann noch nicht beziffert werden. Das Polizeirevier Esslingen hat mit der Unterstützung von Spurensicherungsexperten der Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

Leinfelden-Echterdingen: Tresor entwendet
Eine Tankstelle in der Stuttgarter Straße ist in der Nacht zum Montag von Einbrechern heimgesucht worden. Kurz nach drei Uhr verschafften sich die Unbekannten durch Aufhebeln einer Türe Zutritt in den Verkaufsraum und stahlen einen massiven Tresor. Zur Flucht dürfte ein größeres Fahrzeug benutzt worden sein. Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen aufgenommen. Zur Spurensicherung kamen Kriminaltechniker vor Ort. Der entstandene Sachschaden steht noch nicht fest.

Kirchheim: Kraftstoffdiebstahl
Dieseldiebe haben sich über das verlängerte Wochenende an Arbeitsmaschinen im Gewann Milben zwischen Kirchheim und Dettingen zu schaffen gemacht. Zwischen Mittwochnachmittag und Montagmorgen wurden an den auf einer Baustelle abgestellten drei Arbeitsmaschinen etwa 450 Liter Diesel im Wert von mehreren hundert Euro abgeschlaucht. Das Polizeirevier Kirchheim ermittelt.

Esslingen: Stoppstelle überfahren
Die Missachtung der Vorfahrt ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Sonntagmittag an der Einmündung L1201/ L1150 (Weißer Stein) ereignet hat. Ein 76-Jähriger befuhr gegen 14 Uhr mit seinem Porsche die L1201 und wollte an der Einmündung nach links in die L1150 in Richtung Baltmannsweiler einbiegen. Dabei kam es zur Kollision mit der Harley-Davidson eines 56-Jährigen, der auf der vorfahrtsberechtigten L1150 in Richtung Esslingen unterwegs war. Während der Unfallverursacher unverletzt blieb, wurde der Motorradfahrer so schwer verletzt, dass er vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden musste. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie von Abschleppdiensten geborgen werden mussten. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt etwa 25.000 Euro geschätzt. Zur Unterstützung der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen und zur Beseitigung ausgelaufener Betriebsstoffe waren neben der Feuerwehr mit einem Fahrzeug und vier Feuerwehrleuten auch Mitarbeiter der Straßenmeisterei zur Nassreinigung der Fahrbahn vor Ort

Denkendorf: Einbruch in Getränkemarkt (Zeugenaufruf)
Bislang unbekannte Einbrecher sind in der Nacht zum Samstag gewaltsam in einen Getränkemarkt in der Berliner Straße eingestiegen. Neben einer kleinen Summe Bargeld entwendeten sie Zigaretten und ein Computer. Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht unter Tel. 0711/7091-3 Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel