13.6 C
Stuttgart
Sonntag, 14. April , 2024

Open-Air-Basar für Kindersachen

Das Anna Haag Mehrgenerationenhaus lädt ein zum...

Lehrfahrten als Leerfahrten

Ausbildung der Triebfahrzeugführer auf den neuen Fahrzeugen...

Umstellung auf Sommerzeit: Wie fahren Bus und Bahn?

Zeitumstellung in der Nacht von Samstag auf...
StartPolizeiPolizei-Report BöblingenPolizei-Report Kreis Böblingen | Woche 13

Polizei-Report Kreis Böblingen | Woche 13

PolizeiPolizei-Report BöblingenPolizei-Report Kreis Böblingen | Woche 13

Quelle: ots

Weil im Schönbuch: Autos im Troppel mutwillig beschädigt
Einen Sachschaden von rund 3.500 Euro verursachten unbekannte Personen, die am Donnerstag (30.03.2023) zwischen 08:00 Uhr und 16:00 Uhr zwei geparkte Fahrzeuge in der Straße “Im Troppel” mutwillig beschädigten. Hierzu zerkratzten sie die Heckklappen an einer Mercedes E-Klasse und einem Renault Trafic mit einem spitzen Gegenstand. Das Polizeirevier Böblingen ermittelt gegen Unbekannt wegen Sachbeschädigung an Kfz.

Gärtringen: Unbekannte stehlen Geldbeutel aus Restaurant
Der Polizeiposten Gärtringen, Tel. 07034 2539-0 oder E-Mail: [email protected], ermittelt derzeit gegen einen unbekannten Täter und eine unbekannte Täterin, die am Freitag (31.03.2023) gegen 12.35 Uhr aus einem Restaurant in der Böblinger Straße in Gärtringen einen Bedienungsgeldbeutel stahlen. Das Duo betrat zunächst den Gastraum und lenkte die Bedienung ab. Im Zuge dessen war es dem unbekannten Mann möglich den Geldbeutel, der auf der Theke lag, zu entwenden. Anschließend verließen die beiden Unbekannten den Gastraum. Im Geldbeutel dürfte sich ein dreistelliger Bargeldbetrag befunden haben. Die Täterin soll zwischen 30 und 35 Jahre alt und etwa 165 cm groß sein. Ihre dunklen längeren Haare waren zu einem Zopf geflochten. Auffällig sind zwei Goldzähne und eine Vielzahl von Armreifen, die sie trug. Sie hatte dunkle Joggingkleidung an. Der Mann war ähnlich alt und etwa gleichgroß. Er hat dunkle kurze Haare, die zu einem Seitenscheitel gekämmt waren. Er trug eine graue Jogginghose.

Schönaich: Gemeindemitarbeiter wird von 34-Jährigem massiv bedroht
Ein 38 Jahre alter Mitarbeiter der Gemeinde Schönaich wurde am Donnerstagmittag (30.03.2023) massiv von einem 34 Jahre alten Bewohner einer Asylunterkunft bedroht und beleidigt. Der 38-Jährige hatte in der Unterkunft das Gespräch zu einem weiteren Bewohner und dem 34-Jährigen gesucht, da es in der Vergangenheit Unstimmigkeiten zwischen den beiden gegeben haben soll. Mutmaßlich, da er sich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, ging der 34-Jährige während des Gesprächs plötzlich auf den Gemeindemitarbeiter los und versuchte diesen zu schlagen.
Im weiteren Verlauf versuchte der 34-Jährige, sich gewaltsam Zutritt zu einem Büroraum zu verschaffen, in den sich der 38-Jährige zurückgezogen hatte. Hierzu schlug der Tatverdächtige mit Fäusten und mit einem Feuerlöscher gegen die Plexiglasscheibe der Bürotür.
Hierbei führte er zudem ein Messer mit sich, welches er jedoch nicht gegen Personen einsetzte. Zwischenzeitlich eingetroffene Polizeibeamte konnten den Mann schließlich überwältigen, ihm Handschließen anlegen und in ein psychiatrisches Zentrum bringen.

Sindelfingen: Nachbar vereitelt Betrug nach Schockanruf
Durch einen aufmerksamen Nachbarn wurde eine 78 Jahre alte Sindelfingerin am Donnerstag (30.03.2023) davor bewahrt, ihr Hab und Gut an Betrüger zu verlieren. Die Seniorin hatte gegen 10.30 Uhr auf ihrem Festnetztelefon einen Anruf eines noch unbekannten Täters bekommen. Durch geschickte Gesprächsführung wurde der 78-Jährigen glaubhaft gemacht, dass sie mit ihrem Sohn telefoniere. Dieser habe ein Kind totgefahren, weshalb ihm nun Haft drohe. Um eine Inhaftierung abzuwenden, sei eine Kaution in Höhe von mehreren Zehntausend Euro erforderlich. Die unter Schock stehende Seniorin packte daraufhin Wertgegenstände in eine Tasche, um diese an einen Abholer zu übergeben, der zuvor von einem angeblichen Polizeibeamten am Telefon angekündigt worden war. Auf dem Weg zur Haustür klingelte sie bei ihrem 83 Jahre alten Nachbar und berichtete ihm von den Geschehnissen. Dieser erkannte den Betrugsversuch und verhinderte dadurch die Übergabe der Wertgegenstände.

Leonberg Glemseck: Hoher Sachschaden nach Brandstiftung an Kfz
Am Donnerstagabend gegen 22:00 Uhr meldeten mehrere Anrufer über den Notruf ein brennendes Fahrzeug im Bereich Glemseck auf einem Parkplatz neben der L 1187. Noch bevor die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, wurde ein weiteres Fahrzeug in Mitleidenschaft gezogen. Beide Kraftfahrzeuge, ein Ford Fiesta und ein Fiat Ducato, brannten letztlich vollständig aus. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 40.000 Euro. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Tel.: 0800/1100225 zu melden.

Leonberg-Eltingen: 39-Jähriger auf frischer Tat ertappt
Wegen versuchtem besonders schwerem Fall des Diebstahls ermittelt die Polizei gegen einen 39 Jahre alten Mann, der am Mittwochabend auf einer Großbaustelle in der Poststraße in Eltingen sein Unwesen trieb. Der Sicherheitsdienst, der für die Überwachung der Baustelle zuständig ist, alarmierte gegen 22.45 Uhr die Polizei. Auf den installierten Überwachungskameras waren mehrere Personen aufgetaucht, die sich unbefugt auf dem Baustellengelände aufhielten. Hierauf wurde der weitläufige und relativ unübersichtliche Gebäudekomplex von mehreren Streifenwagenbesatzungen umstellt. Zeitgleich erfolgten Fahndungsmaßnahmen mittels eines Polizeihubschraubers aus der Luft. Die Besatzung des Hubschraubers konnte letztlich feststellen, dass sich auf dem Dach des Gebäudes eine Person versteckt hatte. Beamte der Polizeihundeführerstaffel des Polizeipräsidiums Stuttgart, die während des Einsatzes ebenfalls unterstützten, konnten hierauf gegen 00.30 Uhr einen 39 Jahre alten Tatverdächtigen vorläufig festnehmen. Dieser wurde zur Durchführung der notwendigen polizeilichen Maßnahmen zum Polizeirevier Leonberg gebracht und im Anschluss wieder auf freien Fuß gesetzt. Die weiteren Fahndungsmaßnahmen führten nicht zur Feststellung weiterer Tatverdächtiger. Die Ermittlungen dauern an.

Leonberg-Eltingen: 26-Jähriger greift in Supermarkt-Kasse – Polizei ermittelt wegen räuberischem Diebstahl
Wegen räuberischem Diebstahl ermittelt die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg seit Mittwochmittag gegen einen 26 Jahre alten Mann. Dieser hatte gegen 12.40 Uhr in einem Supermarkt in einem Einkaufszentrum in der Leonberger Straße in Eltingen eine Packung Lutschpastillen bezahlt und plötzlich in die noch geöffnete Kasse gegriffen. Der Kassierer versuchte nun die Hände des Mannes festzuhalten, woraus sich ein Gerangel ergab, durch das der Deckel der Kasse abgerissen und der 18-jährige Kassierer leicht verletzt wurde. Gemeinsam mit einem Kunden verfolgte der 18-Jährige den Täter bis zu dessen nahegelegener Wohnanschrift. Die hinzugezogene Polizei konnte ihn dort antreffen und mit seinem Einverständnis seine Wohnung durchsuchen. Hierbei konnten die Lutschpastillen und ein dreistelliger Bargeldbetrag aufgefunden werden. Darüber hinaus fand die Polizei auch Cannabis-Reste und eine Kräutermühle auf, die zum Zerkleinern von Cannabis verwendet werden kann. Das Beweismittel wurde beschlagnahmt. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahme wurde der 26-Jährige auf freien Fuß gesetzt. Er wird neben der Anzeige wegen räuberischem Diebstahl auch wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

Böblingen: Pkw überschlägt sich
Am Mittwoch gegen 22:30 Uhr befuhr ein 19-jähriger Mini-Fahrer die Flugfeld-Allee von der Calwer Straße aus kommend in Richtung Wolfgang-Brumme-Allee. Vermutlich auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit kam der Pkw in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab, überschlug sich einmal seitlich und kam letztendlich auf dem Fahrzeugdach auf der Gegenspur zum Liegen. Sowohl der Fahrer als auch sein 19-jähriger Beifahrer blieben unverletzt. Am Mini entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro sowie ein Flurschaden von ca. 500 Euro. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich telefonisch bei der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg unter 0711 68690 zu melden.

Ehningen: Pkw kommt von der Fahrbahn ab und landet in Biotop
Mutmaßlich aufgrund einer medizinischen Ursache verursachte am Montag (27.03.2023) gegen 16:00 Uhr auf der Kreisstraße 1077 bei Ehningen eine 81-jährige Audi-Lenkerin einen Verkehrsunfall. Zwischen dem Kreuzungsbereich der Hildrizhauser Straße und der Maurener Straße kam die Seniorin in einer langgezogenen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte hierbei eine Schutzleitplanke, ein Verkehrszeichen sowie einen jungen Baum. Ihr Fahrzeug kam nach dem Verkehrsunfall erst rund zehn Meter neben der Fahrbahn in einem Biotop zum Stehen. Eine hinzugerufene Rettungswagenbesatzung kümmerte sich am Unfallort um die Fahrzeuglenkerin. Ihr Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste aus dem Biotop gezogen und abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden ist noch Gegenstand der Ermittlungen.

Leonberg: Versuchter Betrug durch “Dachhaie” – Polizei sucht Zeugen und weitere Geschädigte
Ein 54-jähriger Anwohner im Ligusterweg in Leonberg wurde am Montag (27.03.2023) Opfer von vermeintlichen Handwerkern, die auch als sogenannte “Dachhaie” bezeichnet werden. Drei Tatverdächtige im Alter zwischen 25 und 33 Jahren klingelten gegen 13:00 Uhr bei dem 54-Jährigen und boten an, das Dach des Einfamilienhauses für 3.000 Euro in bar zur reinigen und zu versiegeln. Nach einer kurzen Demonstration der vermeintlichen Handwerksleistung erteilte der Hausbesitzer mündlich den Auftrag. Im Zuge der Reinigungsarbeiten deckten die Tatverdächtigen das Dach des Hauses an zwei Stellen ab und gaben vor, dort seien Dachziegel beschädigt, was jedoch für 10.000 Euro sofort repariert werden könne. Da das Dach zuvor keine erkennbaren Schäden aufwies, kamen dem 54-Jährigen Zweifel an der Seriosität der Arbeiter, weshalb er die Polizei verständigte. Zwei Streifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Leonberg konnten die drei Tatverdächtigen antreffen und kontrollieren. Die angebliche Firma der Männer, ein “Crystal Cleaning Service”, verfügt weder über einen Firmensitz noch eine Steuernummer. Eine Reisegewerbekarte konnte nicht vorgelegt werden. Die angebotene Reinigung des Daches erfolgte nur minderwertig mittels Hochdruckgerät und ohne eine Art der Versiegelung. Während der Aufnahme des Sachverhalts gaben sich noch zwei weitere Geschädigte zu erkennen, denen ebenfalls Arbeiten zur Terrassen- und Fassadenreinigung angeboten wurden, die jedoch mit unzureichender Qualität ausgeführt worden waren. Gegen die Tatverdächtigen ermitteln nun Polizei und Zoll wegen des Verdachts des versuchten Betruges und Wuchers sowie weiterer Verstöße. Das Polizeirevier Leonberg bittet Zeugen und mögliche weitere Geschädigte, denen ebenfalls entsprechende Dienstleistungen angeboten worden waren, sich unter Tel. 07152 605-0 oder [email protected] zu melden.

Sindelfingen: 16-Jähriger bei Verkehrsunfall verletzt
Mit schweren Verletzungen wurde ein 16 Jahre alter Fußgänger am Montag (27.03.2023) vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, nachdem er gegen 20.45 Uhr an einem Kreisverkehr im Bereich der Schwenninger und der Berliner Straße in Sindelfingen in einen Verkehrsunfall verwickelt worden war. Ein 71 Jahre alter Seat-Lenker fuhr in den Kreisverkehr ein und wollte diesen in Richtung Berliner Straße verlassen. Hierbei übersah er mutmaßlich den Jugendlichen, der im Begriff war, die dortige Fahrbahn an einem Fußgängerüberweg zu überqueren. Es kam zur Kollision und der 16-Jährige stürzte. Der Sachschaden wird auf insgesamt rund 3.500 Euro geschätzt.

Ehningen/Renningen: Spendensammlungsbetrüger unterwegs
An gleich mehreren Orten im Landkreis Böblingen traten am Montag (28.03.2023) Spendensammlungsbetrüger ihr Unwesen. Gegen 11:00 Uhr schlug ein Täter im Bereich eines Einkaufsmarktes in der Benzstraße in Renningen zu. Mit einem Klemmbrett ausgerüstet suggerierte er einem Kunden auf dem Parkplatz des Einkaufsmarktes, dass er im Auftrag des Landesverbandes für behinderte und taubstumme Kinder Spenden sammeln würde. Das Opfer übergab dem Täter einen 100-Euro-Schein und bat ihn darum diesen zu wechseln, da er einen Betrag von zehn Euro spenden wollte. Entgegen der Vereinbarung flüchtete der Unbekannte mit dem Geld. Gegen 12:00 Uhr schlugen mutmaßlich dieselben Täter im Bereich eines Einkaufsmarktparkplatzes in der Bahnhofstraße in Ehningen zu. Auch hier wurde einer Kundin eine vermeintliche Spendenliste für Taubstumme vorgehalten. Als das Opfer eine zehn Euro Spende aus dem Geldbeutel heraus übergeben wollte, versuchte der Täter zusätzlich einen 20-Euro-Schein aus dem Geldbeutel zu ziehen, was die Kundin jedoch unterbinden konnte. Anschließend flüchtete der Täter. Er wird als etwa 30 Jahre alter Mann mit dunklen Haaren und normaler Statur beschrieben, der zum Tatzeitpunkt komplett in schwarz gekleidet gewesen war.

Bondorf: Hochwertige GPS-Empfangsgeräte gestohlen
Auf der Suche nach hochwertigen landwirtschaftlichen GPS-Empfangsgeräten brachen noch unbekannte Täter zwischen Samstag 19:00 Uhr und Sonntag 15:30 Uhr (25./26.03.2023) insgesamt drei Maschinenhallen auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Bondorf auf. Von den Dächern zweier Traktoren montierten sie GPS-Empfangsgeräte vom Typ “Star-Fire” im Gesamtwert von etwa 20.000 Euro ab und entwendeten sie. Der Sachschaden an den aufgebrochenen Hallen beträgt rund 1.000 Euro. Im nahezu gleichen Tatzeitraum wurden auch im benachbarten Neustetten-Wolfenhausen (Landkreis Tübingen) mehrere solcher landwirtschaftlicher GPS-Empfänger im Wert von circa 17.000 Euro gestohlen.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel