15.1 C
Stuttgart
Dienstag, 21. Mai , 2024

Urteil des Oberverwaltungsgerichts bestätigt Einstufung der AfD als “Verdachtsfall“

Stuttgart.| Der Landesverband der kommunalen Migrantenvertretungen Baden-Württemberg...

Bundestrainer Nagelsmann gibt Kader für Heim-EM bekannt

Bundestrainer Julian Nagelsmann hat am heutigen Donnerstag...

Grafing erneut Deutscher Meister U20

Der TSV Grafing hat bei der Deutschen...
StartPolizeiPolizei-Report EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 12

Polizei-Report Kreis Esslingen | Woche 12

PolizeiPolizei-Report EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 12

Quelle: ots

Neuhausen auf den Fildern: Zwei Verletzte nach Rotlichtverstoß
Am Samstag um 16.45 Uhr ist es an der Kreuzung L 1104 / Nürtinger Straße zu einem Verkehrsunfall gekommen. Die 47 -jährige Fahrerin eines Pkw Seat Ibiza befuhr die L 1204 vom Flughafen kommend in Richtung Denkendorf und mißachtete mutmaßlich an der Kreuzung zur Nürtinger Straße das Rotlicht der Lichtzeichenanlage. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß mit einem Pkw Opel Astra, dessen 51 -jährige Fahrerin die L 1204 von Neuhausen kommend geradeaus in Richtung Nürtinger Straße / Scharnhausen befuhr. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Seat Ibiza noch gegen einen an der Kreuzung verkehrsbedingt wartenden Pkw Renault Megane geschoben. Die Fahrerin des Seat Ibiza wurde leicht verletzt. Die Mitfahrerin im Opel Astra erlitt schwere Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst zur weiteren Versorgung in eine Klinik gebracht. Es entstand nach ersten Schätzungen ein Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro.

Wernau: Verpuffung in Heizungsanlage
Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts ist es am Samstag gegen 11.00 Uhr in der Ziegelei zum Einsatz der Rettungskräfte gekommen. Nach der Verpuffung an der Ölheizung kam es zu einer leichten Rauchentwicklung, jedoch nicht zu einem offenen Brand. Nachdem die Wohnung durch die Feuerwehr Wernau gelüftet wurde, konnte sie weiterhin bewohnt werden. Eine 55 -jährige Frau, welche sich in der Wohnung aufgehalten hatte, wurde mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Nennenswerter Sachschaden entstand nicht.

Nürtingen: Diebstahl von Geldbörse auf Wochenmarkt (Zeugen -und Geschädigtensuche)
Am Samstag gegen 12.30 Uhr ist ein 45 -jähriger Mann dabei beobachtet worden, wie er aus dem Korb des Verkaufspersonals eines Gemüsestandes eine Geldbörse entwendet hat. Er wurde von einem aufmerksamen Zeugen angesprochen, welche ihm die Geldbörse wieder abnehmen konnte. Im Anschluss flüchtete der Tatverdächtige, konnte aber vom Zeugen und einer weiteren Person bis zum Eintreffen der verständigten Polizei festgehalten werden. Bei seiner Durchsuchung wurden ein größerer Bargeldbetrag und zwei Ringe aufgefunden und sichergestellt. Nachdem das Fahrzeug des Mannes in der Steinenbergstraße lokalisiert werden konnte, wurde auch dieses durchsucht. In diesem konnten zwei Einkaufstaschen mit Diebesgut aufgefunden werden, wobei mittlerweile ein Teil hiervon einem Diebstahl zum Nachteil eines Nürtinger Reformhauses zugeordnet werden konnte. Da der Verdacht besteht, dass der 45 -jährige am Samstag insbesondere auf dem Wochenmarkt weitere Diebstähle begangen hat, werden Zeugen und eventuelle Geschädigte gebeten, sich mit dem Polizeirevier Nürtingen, Telefon 07022/9224-0 in Verbindung zu setzen.

Esslingen: Polizeieinsatz nach häuslichem Streit
Im Zusammenhang mit häuslichen Streitigkeiten ist es am frühen Samstagmorgen im Stadtteil Zollberg zu einem größeren Polizeieinsatz gekommen. Gegen 02.15 Uhr beschwerte sich ein Nachbar über lautstarke Streitigkeiten aus einer Wohnung in der Boßlerstraße. Vor Ort trafen die Beamten auf einen aggressiven 29-Jährigen, welcher der Polizei den Zutritt zur betroffenen Wohnung verwehrte, wo sich offenbar mehrere in Streit geratene Personen aufhielten. Ob es unter den teilweise erheblich alkoholisierten Streitenden zu Straftaten gekommen war oder es Verletzte gab, konnte zunächst nicht ermittelt werden, zumal der 29-Jährige gegenüber den Beamten massive Drohungen aussprach. Daher wurde die Wohnungstür von den Einsatzkräften gewaltsam geöffnet. Einer der beiden dort angetroffenen Männer verhielt sich renitent und wurde vorübergehend in Gewahrsam genommen. Der 29-Jährige war zu diesem Zeitpunkt offenbar durch ein Fenster geflohen. Er konnte durch weitere, zur Unterstützung angeforderten Einsatzkräfte, im Zuge der Fahndung angetroffen und in Gewahrsam genommen werden, wogegen er Widerstand leistete. Durch den Biss eines eingesetzten Diensthundes wurde der Mann leicht verletzt. Die Ermittlungen dauern an. Unter anderem wird gegen den 29-Jährigen wegen Verdachts der Bedrohung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Esslingen: Gas ausgetreten
Ausströmendes Gas hat in der Nacht zum Freitag zu einem Einsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei in Wäldenbronn geführt. Gegen 1.30 Uhr wurde der Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst Gasgeruch in einem Mehrfamilienhaus in der Stettener Straße gemeldet. Das Haus sowie ein angrenzendes Gebäude wurden daraufhin geräumt. Vor Ort stelle sich heraus, dass das Gas offenbar aus einem defekten Gashahn in einer leerstehenden Wohnung ausgetreten war. Der Gasnotdienst kümmerte sich um das Leck. Die Feuerwehr, die mit sechs Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften angerückt war, lüftete das Gebäude, in das die rund 30 Bewohner anschließend wieder zurückkehren konnten. Für sie war während des Einsatzes ein Wärmebus bereitgestellt worden. Verletzt wurde niemand. Der Rettungsdienst war mit drei Fahrzeugen und vier Einsatzkräften vor Ort.

Wendlingen/ Köngen: Werkzeug entwendet (Zeugenaufruf)
Werkzeug im Wert von etwa 35.000 Euro ist von Donnerstag auf Freitag von einem Baustellengelände in der Bahnhofstraße entwendet worden. Zwischen 19 Uhr und 6.30 Uhr brach ein Unbekannter zwei auf dem Baustellengelände stehende Container auf und entwendete daraus die Werkzeugmaschinen. Zum Abtransport dürfte der Täter ein größeres Fahrzeug benutzt haben. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Telefon 07024/92099-0, beim Polizeiposten Wendlingen zu melden. Dieser prüft auch, ob möglicherweise ein Zusammenhang mit dem Aufbruch eines Mercedes Vito in der Köngener Gottlieb-Daimler-Straße besteht, aus dem ebenfalls Werkzeug gestohlen wurde. Ein Unbekannter hatte sich in der Zeit zwischen Donnerstag, 17 Uhr, und Freitag, acht Uhr, über eine Seitenscheibe Zugang zum Inneren des Fahrzeugs verschafft. Der Wert des Diebesguts beläuft sich auf rund 1.500 Euro.

Kirchheim: Fußgänger angefahren (Zeugen gesucht)
Ein Fußgänger ist am Donnerstagnachmittag von einem bislang unbekannten Pkw-Lenker angefahren und leicht verletzt worden. Der 18-Jährige wollte gegen 17 Uhr die Fußgängerampel im Bereich Gaiserplatz/Schöllkopfstraße in Richtung Dettinger Straße überqueren. Zeitgleich bog der Pkw-Lenker von der Hindenburgstraße kommend in die Schöllkopfstraße ab und touchierte hierbei den Fußgänger, der daraufhin zu Boden stürzte. Die Ampel zeigte für beide Verkehrsteilnehmer Grün, wobei der abbiegende Verkehr durch gelbes Blinklicht auf die Fußgänger aufmerksam gemacht wurde. Der Unfallverursacher fuhr im Anschluss um den Gestürzten herum und ohne anzuhalten in Richtung Bahnhof davon. Zeugen kamen dem Verletzten zu Hilfe. Der 18-Jährige rief kurze Zeit später den Rettungsdienst an und musste sich medizinisch versorgen lassen. Bei dem flüchtenden Pkw handelte es sich ersten Erkenntnissen nach um einen neueren, grauen VW Golf. Das Polizeirevier Kirchheim sucht unter Telefon 07021/501-0 nach Zeugen des Unfalls, insbesondere die Passanten, die dem jungen Mann halfen.

Reichenbach: Fußgängerin angefahren
Ersten Erkenntnissen nach leichte Verletzungen hat eine 84 Jahre alte Frau bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmittag auf dem Parkplatz eines Discounters in der Olgastraße erlitten. Die Seniorin verstaute kurz vor 12.30 Uhr zusammen mit ihrer Tochter die Einkäufe in ihren Pkw. Zeitgleich parkte eine 88-Jährige rückwärts mit ihrem Pkw aus und berührte hierbei die 84-Jährige. Diese stürzte daraufhin zu Boden und verletzte sich leicht. Sie musste mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht werden. Die Unfallverursacherin war nach dem Zusammenstoß davongefahren. Aufgrund von Zeugenhinweisen konnte sie ermittelt werden.

Kirchheim: Unfall mit Streifenwagen
Ein Dienstfahrzeug der Polizei ist am Donnerstagnachmittag auf dem Gaiserplatz mit dem Audi einer 66 Jahre alten Frau kollidiert. Den ersten Erkenntnissen nach war eine Streifenwagenbesatzung kurz vor 14 Uhr mit ihrem VW Bus mit eingeschaltetem Blaulicht auf Einsatzfahrt in der Schöllkopfstraße unterwegs und fuhr bei Rot zeigender Ampel am Gaiserplatz geradeaus weiter in Richtung Tannenbergstraße. Dabei kam es zur Kollision mit der 66-Jährigen, die mit ihrem Audi A6 auf dem rechten Fahrstreifen der Dettinger Straße in Richtung Stadtmitte die Kreuzung bei Grün überqueren wollte und das Herannahen des Streifenwagens aufgrund eines großen Lkw neben ihr nicht sehen konnte. Verletzt wurde niemand. Am Audi wird der Sachschaden auf rund 8.000 Euro geschätzt. Der VW Bus, an dem ein Schaden von etwa 15.000 Euro entstanden war, musste abgeschleppt werden.

Ohmden: Kind bei Unfall leicht verletzt
Leichte Verletzungen hat ein Kind bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen in Ohmden erlitten. Ein 26-Jähriger war gegen sieben Uhr mit einem BMW aus einer Tiefgarage in der Hauptstraße ausgefahren. Hierbei erfasste er mit seinem Wagen einen auf dem Gehweg radelnden 13 Jahre alten Schüler. Durch die Kollision stürzte der Junge kopfüber zu Boden. Er hatte keinen Fahrradhelm getragen. Eine sofortige ärztliche Versorgung an der Unfallstelle war glücklicherweise nicht notwendig. An den Fahrzeugen war ein Schaden in Höhe von rund 2.000 Euro entstanden.

Neckartenzlingen: Holzhütte und Holzstapel in Brand geraten
Aus noch unbekannter Ursache sind am Mittwochnachmittag auf einem Flurstück zwischen Neckartenzlingen und Altenriet eine Holzhütte sowie ein darin befindlicher Holzstapel in Brand geraten. Obwohl die Feuerwehr, die wie die Polizei gegen 16.30 Uhr ausrückte, rasch Herr der Lage war, dürfte sich der entstandene Sachschaden auf schätzungsweise 3.000 Euro belaufen. Verletzt wurde ersten Erkenntnissen zufolge niemand. Der Polizeiposten Neckartenzlingen hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Bempflingen: Brennender Baum
Zu einem brennenden Baum im Bereich des Brunnenwegs sind Feuerwehr und Polizei am Mittwochabend, gegen 19 Uhr, ausgerückt. Den ersten Erkenntnissen zufolge war zuvor auf einem Wiesengrundstück vermutlich aus Baumschnitt ein Feuer entzündet worden. Durch Funkenflug dürfte sich in der Folge der einige Meter entfernte Obstbaum entzündet haben. Die alarmierte Feuerwehr Bempflingen, die mit zwei Fahrzeugen und 18 Feuerwehrleuten im Einsatz war, löschte sowohl den Baum als auch die Feuerstelle vollends ab. Der entstandene Sachschaden beschränkt sich auf den Obstbaum.

Esslingen: Radfahrer verunglückt
Verletzungen bislang unbekannten Ausmaßes hat sich ein Radfahrer bei einem ersten Erkenntnissen nach selbstverschuldeten Verkehrsunfall am frühen Mittwochmorgen zugezogen. Der 42-Jährige befuhr kurz nach 5.30 Uhr mit einem Mountainbike die abschüssige Schorndorfer Straße hinunter. Am Ende des Fahrradschutzstreifens wollte er auf den Gehweg auffahren. Hierbei stürzte er aus bislang ungeklärter Ursache zu Boden und zog sich mehrere Verletzungen zu. Der Mann hatte keinen Fahrradhelm getragen. Der Verunglückte wurde mit einem Rettungswagen zur medizinischen Versorgung in eine Klinik gebracht. An seinem Fahrrad war ein Schaden in Höhe von etwa 200 Euro entstanden.

Köngen: Telefonbetrüger schlagen zu (Warnhinweis)
Eine Seniorin aus Köngen ist am Dienstag in die Fänge dreister Telefonbetrüger geraten. Gegen Mittag wurde sie durch einen sogenannten Schockanruf einer selbsternannten Polizeibeamtin in Angst und Schrecken versetzt, indem ihr vorgegaukelt wurde, ihr Sohn hätte einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht. Zur Verhinderung einer angeblich drohenden Haftstrafe, forderte in der Folge ein vermeintlicher Staatsanwalt telefonisch eine Kaution in fünfstelliger Höhe. Aus Sorge um ihren Sohn leitete die Seniorin den Anweisungen Folge und übergab das Geld sowie weitere Wertgegenstände an einen Komplizen des Anrufers, der sie bei ihr zuhause abholte. Die Polizei appelliert in diesem Zusammenhang: Wenn ein Anrufer, egal für wen er sich ausgibt, Geld und Wertsachen von Ihnen fordert, dann trauen Sie sich und legen Sie auf!

Leinfelden-Echterdingen: Mit Motorrad gestürzt
Leichte Verletzungen hat sich ein 22-Jähriger beim Sturz von seinem Motorrad am Montagnachmittag zugezogen. Der Kradfahrer befuhr gegen 15.50 Uhr mit seiner Kawasaki von der Flughafenstraße kommend die Auffahrt zur B27 in Fahrtrichtung Tübingen. Als er sich kurz nach hinten umblickte, verlor er die Kontrolle über sein Motorrad und stürzte. Der Rettungsdienst brachte ihn in eine Klinik. Das Motorrad, an dem Sachschaden von rund 1.000 Euro entstanden war, musste abgeschleppt werden.

Neuhausen auf den Fildern: Unfall bei Überholmanöver
Eine Leichtverletzte und ein Gesamtschaden in Höhe von rund 13.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstagvormittag auf der L1204 ereignet hat. Gegen 11.40 Uhr befuhr eine 42-jährige Frau mit ihrer Mercedes A-Klasse die Landesstraße in Richtung Neuhausen. Etwa 400 Meter nach dem Erlachsee setzte sie zum Überholen eines vor ihr fahrenden Fendt Traktors an. In diesem Moment wollte der 47-jährige Fahrer des Traktors nach links auf einen Feldweg abbiegen. Bei der darauffolgenden Kollision touchierte der Mercedes den Traktor, kam von der Fahrbahn ab und neben dem Feldweg zum Stehen. Die Fahrerin erlitt dabei leicht Verletzungen und wurde nach einer medizinischen Erstversorgung durch einen Notarzt vom Rettungsdienst in die Klinik gebracht. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Zur Unterstützung der Unfallaufnahme war die Feuerwehr mit zehn Feuerwehrleuten im Einsatz. Während der Unfallaufnahme musste die L1204 anfangs vollgesperrt werden, später konnte der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden.

Esslingen: Kellerbrand
Zu einem Brand im Keller eines Mehrfamilienhauses mussten Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei am Montagabend, gegen 21 Uhr, in die Hirschlandstraße ausrücken. Aus noch unbekannter Ursache war in einem der Kellerräume ein Feuer ausgebrochen und der Rauch in das Treppenhaus gezogen. Die Feuerwehr, die mit 39 Einsatzkräften und neun Fahrzeugen anrückte, brachte die Flammen rasch unter Kontrolle und löschte sie. Das Gebäude wurde geräumt. Der Rettungsdienst kümmerte sich um die Bewohner, die nach dem Einsatz wieder in ihre Wohnungen zurückkehren konnten. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 10.000 Euro.

Nürtingen: Mit Rettungshubschrauber in Klinik geflogen
Schwere Verletzungen hat eine 14-Jährige bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag in Nürtingen erlitten. Den derzeitigen Ermittlungen der Verkehrspolizei zufolge befuhr ein Senior mit seinem vierrädrigen Leichtkraftfahrzeug kurz vor 16 Uhr die Max-Eyth-Straße und wollte den folgenden Kreisverkehr nach rechts in die Carl-Benz-Straße verlassen. Dabei kollidierte er auf dem dortigen Fußgängerüberweg mit einer von rechts kommenden Radfahrerin im Alter von 14 Jahren. Die Jugendliche wurde vom Wagen frontal erfasst und unter diesem eingeklemmt. Ersthelfern gelang es, sie durch das Anheben des Autos zu befreien. Die 14-Jährige musste nach einer anschließenden Erstversorgung durch den Rettungsdienst mit schweren Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Der Sachschaden beträgt insgesamt schätzungsweise mehrere hundert Euro.

A8 Neuhausen auf den Fildern: Umgekippter Sattelzug sorgt für Rückstau
Ein Sachschaden von etwa 50.000 bis 60.000 Euro sowie Flurschaden in noch unbekannter und rund 10 Kilometer Rückstau sind das Resultat eines Verkehrsunfalls, der sich am Montag (20.03.2023) gegen 12:45 Uhr auf der Autobahn 8 zwischen den Anschlussstellen Esslingen und Wendlingen ereignet hat. Ein 45-jähriger Lkw-Fahrer war mit seinem Sattelzug in Fahrtrichtung München unterwegs und kam aus noch unbekannter Ursache alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort geriet der Sattelzug auf die Böschung, kippte zur Seite um und kam teilweise auf dem unbefestigten Seitenstreifen, teilweise auf dem Standstreifen der Autobahn zum Liegen. Der Fahrer blieb dabei unverletzt. Die Bergung des bis auf wenige leere Paletten unbeladenen Sattelzugs dauerte bis gegen 17:30 Uhr an, anschließend musste die Autobahnmeisterei die Unfallstelle reinigen. Während der gesamten Unfallaufnahme waren der linke und mittlere Fahrstreifen für den Verkehr befahrbar, wobei sich dennoch ein Rückstau von rund zehn Kilometern gebildet hatte. Gegen 18:15 konnte auch der rechte Fahrstreifen wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Esslingen: Mehrere Fahrgäste im Bus gestürzt
Bei einem Bremsmanöver sind am Montagvormittag sechs Fahrgäste in einem Linienbus in der Berliner Straße verletzt worden. Eine 28-Jährige befuhr gegen 10.15 Uhr mit ihrem Citroen C1 die Berliner Straße in Richtung Bahnhof. Auf Höhe der Bushaltestelle Esslingen Schelztor bog sie nach rechts in den Lohwasen ab, ohne den Linienbus, der bereits von der Bushaltestelle losfuhr, ausfahren zu lassen. Um eine Kollision zu vermeiden, musste der 61 Jahre alte Busfahrer eine Notbremsung einleiten und abrupt scharf bremsen. Zu einer Kollision der Fahrzeuge kam es nicht. Zwei der sechs verletzten Fahrgäste mussten anschließend vom Rettungsdienst zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht werden.

Leinfelden-Echterdingen: Brennende Heizdecke
Ein technischer Defekt an einer Heizdecke hat in der Nacht zum Montag zum Einsatz der Rettungskräfte in der Manosquer Straße geführt. Kurz nach 0.15 Uhr alarmierte ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses Feuerwehr und Polizei, nachdem er aus einer Nachbarwohnung starken Rauch wahrgenommen hatte. Die Feuerwehr, die mit 24 Mann und vier Fahrzeugen vor Ort war, konnte die brennende Decke samt Matratze schnell löschen und ein Übergreifen auf weiteres Mobiliar verhindern. Verletzt wurde den ersten Erkenntnissen nach niemand. Der Rettungsdienst brachte die 83-jährige Bewohnerin der Wohnung vorsorglich zur Untersuchung in eine Klinik. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro.

Esslingen: Von der Fahrbahn abgekommen
Nach einem Verkehrsunfall am Samstagnachmittag auf der Römerstraße/K1213 musste ein Pkw mit einem Kran geborgen und abgeschleppt werden. Kurz nach 15 Uhr befuhr eine 32 Jahre alte Frau mit ihrem BMW die Kreisstraße in Fahrtrichtung K1267 als sie aus unbekannter Ursache zunächst nach links von der Fahrbahn abkam, mehrere Jungbäume überfuhr und schließlich auf einem Wander- und Radweg zum Stehen kam. Verletzt wurde niemand. Am BWM entstand Sachschaden von rund 15.000 Euro. Der Flurschaden kann noch nicht beziffert werden. Während der Bergung des Autos musste die Römerstraße kurzzeitig gesperrt werden.

Esslingen: Mann von Zug erfasst und tödlich verletzt
Ein tödlicher Bahnunfall hat sich am Sonntagmittag am Bahnhof Mettingen ereignet. Ein 41 Jahre alter Mann hatte sich gegen 13 Uhr vor einen in Richtung Stuttgart fahrenden Zug auf das Gleisbett begeben. Trotz einer Notbremsung wurde er von der Bahn erfasst und getötet. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen nach derzeitigem Kenntnisstand nicht vor. Der Zugverkehr musste bis etwa 15.40 Uhr eingestellt werden.

Beuren: Pedelec-Fahrer schwer gestürzt
Schwer verletzt wurde ein 66-jähriger Pedelec-Fahrer, der am Sonntagabend auf dem Radweg neben der L 1210 mit seinem Fahrrad gestürzt ist. Der Radler war gegen 19.15 Uhr auf dem leicht abschüssigen Radweg vom Freilichtmuseum herkommend unterwegs, als er nach rechts von der Fahrbahn abkam und über seinen Lenker in den Straßengraben stürzte. Der Mann, der keinen Helm getragen hatte, wurde dabei so schwer verletzt, dass er nach notärztlicher Erstversorgung an der Unfallstelle mit dem Rettungswagen zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden musste. Lebensgefahr besteht nach derzeitigem Stand nicht. Da bei dem Verletzten starker Alkoholgeruch festgestellt wurde, wurde zudem eine Blutentnahme angeordnet.

Neckartenzlingen: In den Gegenverkehr geraten
Zwei Leichtverletzte und ein Sachschaden von geschätzten 30.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagnachmittag auf der B312 zwischen den Anschlussstellen Neckartenzlingen und Neckartailfingen, auf Höhe Eichwasen ereignet hat. Ein 60-Jähriger war kurz nach 17 Uhr mit seinem VW up! auf der Bundesstraße in Richtung Stuttgart unterwegs. Etwa auf Höhe des Wohngebietes Eichwasen kam er aus noch ungeklärter Ursache nach links auf die Gegenfahrbahn. Dort kam es zur seitlichen Kollision mit dem ordnungsgemäß entgegenkommenden Seat Altea XL eines 39-Jährigen. Dabei wurden der Fahrer des Seat und seine 38 Jahre alte Beifahrerin leicht verletzt. Beide wurden vom Rettungsdienst, der mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt vor Ort war, zur medizinischen Versorgung in die Klinik gebracht. Die Autos waren nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Zur Unterstützung der Unfallaufnahme war die Feuerwehr mit fünf Fahrzeugen und 27 Feuerwehrleuten im Einsatz. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die Bundesstraße bis etwa 18.40 Uhr voll gesperrt werden.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel