15.1 C
Stuttgart
Dienstag, 21. Mai , 2024

Urteil des Oberverwaltungsgerichts bestätigt Einstufung der AfD als “Verdachtsfall“

Stuttgart.| Der Landesverband der kommunalen Migrantenvertretungen Baden-Württemberg...

Bundestrainer Nagelsmann gibt Kader für Heim-EM bekannt

Bundestrainer Julian Nagelsmann hat am heutigen Donnerstag...

Grafing erneut Deutscher Meister U20

Der TSV Grafing hat bei der Deutschen...
StartPolizeiPolizei-Report StuttgartPolizei-Report Stuttgart | Woche 11

Polizei-Report Stuttgart | Woche 11

PolizeiPolizei-Report StuttgartPolizei-Report Stuttgart | Woche 11

Quelle: ots

Stuttgart-Mitte: Festnahme eines 21-Jährigen nach umfangreichen Kontrollen in der Innenstadt
Polizeibeamte haben in der Nacht auf Sonntag (19.03.2023) umfangreiche Kontroll- und Durchsuchungsmaßnahmen in der Stuttgarter Innenstadt durchgeführt. Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums Stuttgart führten mit Unterstützung des Polizeipräsidiums Einsatz, im Zeitraum zwischen 00.00 Uhr und 03.00 Uhr, Kontroll- und Durchsuchungsmaßnahmen im Bereich des Josef-Hirn-Platzes sowie in angrenzenden Gaststätten durch. Hierbei waren mehrere hundert Polizeibeamte im Einsatz. Insgesamt kontrollierten die Beamten etwa 40 Personen. “Die Kontrolle diente der Feststellung der Identität der anwesenden Personen und dem Auffinden verbotener Gegenstände. Es handelte sich dabei um eine rein präventive Maßnahme – eine konkrete Straftat stand zunächst nicht im Raum”, erläuterte Timo Brenner, Pressesprecher der Stuttgarter Polizei. Unter anderem fanden die Beamten bei der Kontrolle in einer Gaststätte eine illegale Schusswaffe welche einem 21-jährigen Mann zugeordnet werden konnte. Ob diese Waffe mit anderen Straftaten in Verbindung steht, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Durch die Staatsanwaltschaft Stuttgart wird geprüft, ob der 21-jährige Mann, welcher bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten ist, im Laufe des Montags (20.03.2023) einem Haftrichter vorgeführt wird.

Stuttgart-Gablenberg: Brandstifter unterwegs – Zeugen gesucht
Durch Unbekannte wurde am frühen Sonntagmorgen (19.03.2023) gegen 00:25 Uhr ein Stapel Bücher und ein abgestellter Motorroller in der Gablenberger Hauptstraße in Brand gesetzt. Als das Feuer durch eine Anwohnerin entdeckt wurde, stand der Motorroller bereits im Vollbrand. Durch das Feuer wurde auch die Eingangstüre einer Gaststätte des benachbarten Gebäudes und die Gebäudefassade beschädigt. Insgesamt wird der entstandene Schaden auf etwa 70.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde durch den Brand niemand. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 an die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu wenden.

Stuttgart-Freiberg: 47-Jähriger bei illegalem Rauschgiftgeschäft ausgeraubt – Zeugen gesucht
Ein 47-jähriger Mann war am Samstag (18.03.2023) gegen 16:00 Uhr in den Weinbergen in der Nähe des Mönchsteinplatzes unterwegs, als er dort auf einen rauschgiftkonsumierenden Mann traf. Der 47-Jährige sprach den Unbekannten in der Hoffnung an, bei diesem Rauschgift erwerben zu können. Nachdem der Unbekannte ein Geschäft in Aussicht stellte, verlegten beide Männer zur nahe gelegenen Balthasar-Neumann-Straße. Als der 47-Jährige dort 200 Euro aus seinem Portemonnaie holte, riss ihm der Unbekannte das Geld aus der Hand und sprühte ihm Pfefferspray ins Gesicht. Anschließend flüchtete der Täter mit der Beute in Richtung Mühlhausen. Der Täter ist laut dem Geschädigten etwa 20 Jahre alt und 170 Zentimeter groß. Er trug schulterlanges Haar und war mit einer weißen Mütze und einem blauen Oberteil mit der Aufschrift “Champion” bekleidet. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 an die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu wenden.

Stuttgart-Mitte: Streit unter Autofahrern eskaliert
Eskaliert ist ein Streit unter Autofahrern am Samstag (18.03.2023) gegen 15:00 Uhr in der Stuttgarter Innenstadt. Ein 41-jähriger Cadillac-Fahrer war wegen eines Verkehrsdelikts mit einem 65-jährigen Porsche-Fahrer in der Holzstraße in Streit geraten. Nachdem die beiden Autofahrer und eine 57-jährige Beifahrerin des Porsche ausgestiegen waren, schlug der 41-Jährige dem 65-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Durch den Schlag verlor der 65-Jährige das Gleichgewicht und fiel rückwärts mit dem Kopf gegen eine Betonmauer. Der Mann erlitt dabei schwere Kopfverletzungen und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Stuttgart-Zuffenhausen: Sonderkommission ermittelt nach Schussabgabe – Zeugen gesucht
Nachdem unbekannte Täter am Freitagabend (17.03.2023) in der Burgunderstraße Schüsse abgegeben haben, hat die Polizei eine knapp 30-köpfige Sonderkommission eingerichtet.
Die Sonderkommission ermittelt in alle Richtungen. Unter anderem werden Zeugen befragt und der Tatort durch Polizeibeamte sowie durch eingesetzte Spürhunde abgesucht. Zur Prüfung möglicher Zusammenhänge mit Schussabgaben in der Vergangenheit, unter anderem in den Landkreisen Esslingen und Göppingen, ist das Landeskriminalamt Baden-Württemberg eng in die Ermittlungen eingebunden.
Das männliche Opfer befindet sich in stationärer Behandlung in einem Krankenhaus.
Der Sorge von Anwohnern vor bewaffneten Auseinandersetzungen tritt die Polizei entgegen: “Anhaltspunkte für eine konkrete Gefährdung der Bevölkerung haben wir zum aktuellen Stand nicht”, so der Pressesprecher der Stuttgarter Polizei, Timo Brenner.
Zeugen, die die Tat beobachtet oder am Abend verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten, werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Vaihingen und Mitte: Durch Schockanruf Bargeld, Gold und Schmuck erbeutet – Zeugen gesucht
Telefontrickbetrüger haben am Freitag (17.03.2023) durch einen sogenannten Schockanruf bei einer 83-jährigen Frau Bargeld, Schmuck und Gold im Wert von mehreren Zehntausend Euro erbeutet. Die betrogene Frau wurde am späten Freitagnachmittag zunächst von einem angeblichen Polizeibeamten darüber informiert, dass ihre Tochter einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hätte. Zur Abwendung einer Inhaftierung müsse eine Kaution in fünfstelliger Höhe hinterlegt werden. Dies wurde durch einen späteren Anruf eines angeblichen Staatsanwalts bestätigt. Die 83-Jährige fuhr daraufhin mit dem Geld und den Wertgegenständen zu dem zuvor vereinbarten Übergabeort in die Stuttgarter Innenstadt. Dort übergab sie die Beute gegen 19:00 Uhr in der Kriegsbergstraße vor dem Katharinenhospital an einen unbekannten Abholer. Der Abholer war zirka 170 Zentimeter groß, hatte einen schwarzen Ziegenbart und war dunkel gekleidet. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 an die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu wenden.

Stuttgart-Vaihingen: Gartenhaus in Brand geraten – Zeugen gesucht
Auf einem Grundstück an der Büsnauer Straße ist am Samstag (18.03.2023) aus bislang unbekannter Ursache ein Feuer ausgebrochen. Ein Zeuge bemerkte gegen 02.50 Uhr die in Vollbrand geratene Gartenhütte und alarmierte die Feuerwehr. Diese hatten den Brand gegen 03.30 Uhr gelöscht. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Sachschaden von zirka 5.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 an die Beamtinnen und Beamen der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Zuffenhausen: Eine verletzte Person nach Schussabgabe – Zeugen gesucht
Bislang unbekannte Täter haben am Freitagabend (17.03.2023) an der Burgunderstraße Schüsse abgegeben. Gegen 21.10 Uhr meldeten Zeugen Schüsse im Bereich eines Gastronomiebetriebes und alarmierten die Polizei. Bei dem Vorfall wurde eine männliche Person schwer verletzt. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Eine sofort eingeleitete Fahndung unter Einbeziehung eines Polizeihubschraubers verlief negativ. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen waren die Haltestellen Zuffenhausen und Neuwirtshaus zwischen 21.45 Uhr und 23.40 Uhr für den S-Bahn-Verkehr gesperrt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Tathergang und möglichen Tatverdächtigen aufgenommen. Ob ein Zusammenhang mit zurückliegenden Schussabgaben auch in umliegenden Landkreisen besteht ist Gegenstand der Ermittlungen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu melden. Stand: 02.30 Uhr

Stuttgart-Mitte: Unfall mit Stadtbahn – Zeugen gesucht
Bei einem Unfall im Bereich der Stadtbahnhaltstelle Schlossplatz hat eine 56 Jahre alte Frau am Donnerstag (16.03.2023) leichte Verletzungen erlitten. Die 56-Jährige wollte gegen 13.15 Uhr noch in eine Stadtbahn der Linie U7 Richtung Mönchfeld steigen und steckte hierzu ihre Hand zwischen die sich schließenden Bahntüren. Die Türen schlossen sich dennoch, ohne nochmals zu öffnen, sodass die 56-Jährige offenbar von der losfahrenden Stadtbahn mehrere Meter mitgezogen wurde. Sie erlitt dabei leichte Verletzungen. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 beiden Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei zu melden.

Stuttgart-Stadtgebiet: Telefontrickbetrüger erneut erfolgreich – Anrufwelle setzt sich vermutlich weiter fort
Erneut haben Telefontrickbetrüger im Laufe des Donnerstags (16.03.2023) versucht, mit verschiedensten Maschen, wie zum Beispiel “Falscher Polizeibeamter” oder “Enkeltrick” überwiegend ältere Menschen um ihr Hab und Gut zu bringen. Im Verlauf des Donnerstags wurden der Polizei über zwanzig Fälle gemeldet, bei denen die Betrüger im gesamten Stadtgebiet angerufen haben und sich unter anderem als Polizeibeamte, Amtspersonen oder Angehörige, die sich in einer finanziellen Notlage befinden, ausgegeben haben. Während die Senioren in den meisten Fällen den Betrug bemerkten und auflegten, waren die unbekannten Täter im Stadtteil Mönchhalde erfolgreich. Gegen 13.30 Uhr erhielt eine 77 Jahre alte Frau einen Anruf von einer angeblichen Kriminalbeamtin, die der Seniorin vorgaukelte, dass ihre Tochter einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe und sie nur durch Zahlung einer Kaution deren Haftstrafe abwenden könne. Durch geschickte Gesprächsführung brachte die perfide Betrügerin die Frau dazu, Gold und Münzen im Wert von mehreren 10.000 Euro gegen 14.45 Uhr an einen angeblichen Mitarbeiter des Amtsgerichts zu übergeben. Erst als die Seniorin ihre echte Tochter anrief, fiel der Betrug auf. Der Abholer soll etwa 45 bis 50 Jahre alt und rund 170 Zentimeter groß sein. Er hatte eine Zahnlücke im Oberkiefer im Bereich der Schneidezähne und sprach akzentfreies Deutsch. Die Polizei geht jedoch davon aus, dass die Anrufwelle auch in den kommenden Tagen fortgesetzt wird und bittet daher um erhöhte Aufmerksamkeit. Melden Sie sich bei den geringsten Zweifeln unter der 110 bei der Polizei oder ziehen Sie ihre Angehörigen unter der ihnen bekannten Rufnummer ins Vertrauen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Nach Becherwurf auf Polizeibeamten – Tatverdächtiger zu hoher Geldstrafe verurteilt
Ein 28-Jähriger ist nach einem Becherwurf auf einen Polizeibeamten am 08.04.2022 zu einer Geldstrafe in Höhe von 9.000 Euro verurteilt worden. Dem Tatverdächtigen wurde vorgeworfen, nach der Bundesligabegegnung VfB Stuttgart gegen Borussia Dortmund gegen 22.25 Uhr an der Mercedesstraße einen teilweise gefüllten Plastikbecher gegen einen Polizeireiter geworfen zu haben. Der Becher traf den Beamten, der auf seinem Pferd saß, am Kopf, ohne ihn zu verletzen. Einsatzkräfte nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Sillenbuch: Durch Schockanruf Gold und Uhren erbeutet
Telefontrickbetrüger haben am Mittwoch (15.03.2023) im Stadtteil Sillenbuch bei einer Seniorin durch einen Schockanruf Gold und Uhren im Wert von mehreren Hunderttausend Euro erbeutet. Eine unbekannte Frau meldete sich gegen 11.00 Uhr telefonisch bei der Seniorin und gab sich als angebliche Tochter aus. Sie erzählte ihr, dass sie einen schweren Unfall verursacht hätte und übergab dann das Telefon an einen unbekannten Mann. Dieser teilte der Seniorin mit, dass sie eine Kaution hinterlegen müsse um die Haftstrafe abzuwenden. Die Seniorin übergab daraufhin Uhren und Gold an einen unbekannten Abholer.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mit Stadtbahn zusammengestoßen
Beim Zusammenstoß eines Mercedes Citan mit einer Stadtbahn der Linie U 13 ist am Mittwoch (15.03.2023) nach ersten Schätzungen ein Schaden von rund 15.000 Euro entstanden. Eine 63 Jahre alte Frau fuhr kurz vor 09.30 Uhr mit ihrem Mercedes in der Pragstraße Richtung Bad Cannstatt. Auf Höhe der Kreuzung Pragstraße/Nordbahnhofstraße bog sie, mutmaßlich wegen eines Rückstaus, nach links in Richtung Löwentorstraße ab. Dabei stieß sie mit ihrem Auto gegen die Stadtbahn, die in Richtung Wilhelma unterwegs war.

Stuttgart-Mitte: Brand auf Balkon
Auf einem Balkon eines Gebäudes an der Charlottenstraße ist am Dienstag (14.03.2023) ein Brand ausgebrochen. Ein 35 Jahre alter Passant bemerkte gegen 13.00 Uhr die starke Rauchentwicklung auf dem Balkon. Er lief in das Gebäude und machte die Bewohner auf das Feuer aufmerksam, die daraufhin unverletzt das Gebäude verließen. Anschließend löschte der 35-Jährige die Flammen mit einem Feuerlöscher. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen rund 20.000 Euro. Die Ermittlungen zur genauen Brandursache dauern an.

Stuttgart-Mühlhausen/-Zuffenhausen: Beifahrer bei Verkehrsunfall verletzt – Zeugen gesucht
Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagabend (14.03.2023) in der Mönchfeldstraße hat sich ein 19-jähriger Beifahrer Verletzungen zugezogen. Der 20-Jährige Fahrer eines Mercedes C-Klasse fuhr gegen 22:50 Uhr in der Mönchfeldstraße Richtung Aldinger Straße. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit verlor der 20- Jährige vor der Einmündung Mönchfeldstraße/Meierberg die Kontrolle über sein Auto, prallte gegen einen Ampelmast und im weiteren Verlauf gegen ein Wartehäuschen einer Haltestelle. Alarmierte Rettungskräfte brachten den Beifahrer in ein Krankenhaus. Der Sachschaden wird auf etwa 65.000 Euro geschätzt.

Stuttgart-Bad Cannstatt: An Haltestelle niedergeschlagen – Zeugen gesucht
Bislang unbekannte Täter haben am Dienstag (14.03.2023) an der Stadtbahnhaltestelle Wilhelmsplatz einen 45-jährigen Mann niedergeschlagen und dabei leicht verletzt. Der 45-Jährige hielt sich gegen 13.00 Uhr an der Haltestelle in Fahrtrichtung Stuttgart-Zentrum auf und geriet mit zirka vier Personen in Streit. Als er sich umdrehte schlug ihm eine der Personen mit der Faust von hinten ins Gesicht wodurch er bewusstlos zu Boden ging. Zeugen, welche auf den am Boden liegenden Mann aufmerksam wurden, leisteten Erste Hilfe und alarmierten einen Rettungswagen. Die Täter flüchteten unerkannt. Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 6 Martin-Luther-Straße unter der +4971189903600 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Süd: Von Fahrbahn abgekommen und überschlagen
Rund 15.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochmorgen (15.03.2023) auf der Bundesstraße 14 ereignet hat. Ein 19-Jähriger war mit seinem VW Touran gegen 06.00 Uhr vom Schattenring in Richtung Stuttgarter Innenstadt unterwegs. In der Leonberger Straße kam der 19- Jährige von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Der VW Fahrer blieb unverletzt. Während der Unfallaufnahme musste die Fahrbahn kurzzeitig gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Stuttgart-Weilimdorf: Beim Überholen Verkehrsteilnehmer gefährdet? – Zeugen gesucht
Polizeibeamte haben am Montag (13.03.2023) einen 32 Jahre alten BMW-Fahrer kontrolliert, der in der Engelbergstraße mehrere Fahrzeuge mit überhöhter Geschwindigkeit überholt haben soll. Der schwarze BMW fuhr gegen 16.00 Uhr die Engelbergstraße in Richtung Weilimdorf. Auf Höhe der Hausnummer 44 soll der Fahrer mit deutlich erhöhter Geschwindigkeit mehrere Fahrzeuge überholt haben bis er aufgrund von Gegenverkehr wieder einscheren musste. Zeugen oder mögliche Geschädigte werden gebeten, sich unter der +4971189903800 beim Polizeirevier 8 Kärntner Straße zu melden.

Stuttgart-Ost: Mutmaßlicher Rauschgifthändler festgenommen
Polizeibeamte haben am Montagnachmittag (13.03.2023) einen 24 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, mit Rauschgift gehandelt zu haben. Die Beamten kontrollierten den Tatverdächtigen gegen 16.15 Uhr in der Wagenburgstraße und entdeckten bei der anschließenden Durchsuchung des 24-Jährigen etwa 15 Gramm Haschisch sowie mutmaßliches Dealergeld in Höhe von zirka 1.000 Euro bei ihm. Im Rahmen einer richterlich angeordneten Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten außerdem 1 kg Haschisch, mehrere Ecstasy- und Amphetamintabletten sowie mehrere Tausend Euro Bargeld und mutmaßliches Falschgeld. Der 24-jährige syrische Staatsangehörige wird im Laufe des Dienstags (14.03.2023) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Weilimdorf: Motorroller in Brand gesetzt – Zeugen gesucht
Feuerwehr und Polizei waren am Dienstagmorgen (14.03.2023) anlässlich eines Fahrzeugbrands im Schützenhausweg im Einsatz. Ein Zeuge bemerkte gegen 04.15 Uhr einen brennenden Motoroller auf Höhe der Hausnummer 77 und wählte den Notruf. Beim Eintreffen von Polizei und Feuerwehr hatte der Zeuge das Feuer bereits weitestgehend gelöscht. Der Schaden kann bislang noch nicht beziffert werden. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Zeugen werden gebeten sich unter der Telefonnummer +4971189905778 an die Kriminalpolizei zu wenden.

Stuttgart-Feuerbach: Mit Rettungswagen zusammengestoßen – Zeugen gesucht
Bei einem Verkehrsunfall auf dem Pragsattel sind am Montag (13.03.2023) drei Personen leicht verletzt worden. Eine 24 Jahre alte Fahrerin eines Rettungswagens war gegen 13.50 Uhr in der Heilbronner Straße Richtung Pragsattel unterwegs und wollte nach rechts in die Stresemannstraße abbiegen. Als sie mit Blaulicht und Martinshorn in die Kreuzung einfuhr, kam es zum Zusammenstoß mit dem Ford Fiesta einer 67 Jahre alten Frau, die von der Siemensstraße in Richtung Pragstraße unterwegs war. Sowohl die 67-Jährige, als auch ihr 74 Jahre alter Beifahrer und die 24 Jahre alte Rettungswagenfahrerin zogen sich leichte Verletzungen zu. Rettungskräfte kümmerten sich um die Verletzten und brachten die 67-Jährige sowie ihren 74 Jahre alten Beifahrer vorsorglich in ein Krankenhaus. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Schaden von rund 25.000 Euro. Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 bei der Verkehrspolizei zu melden.

Stuttgart-Zuffenhausen: Diebe auf frischer Tat ertappt – 33 Jahre alten Tatverdächtigen vorläufig festgenommen – Zeugen gesucht
Polizeibeamte haben am Samstag (11.03.2023) einen 33-jährigen Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, gemeinsam mit einem Komplizen Versicherungsdokumente aus einem geparkten Auto an der Marbacher Straße gestohlen zu haben. Ein Zeuge beobachtete die beiden Männer gegen 15.40 Uhr dabei, wie sie den mutmaßlich unverschlossenen BMW öffneten und anschließend durchsuchten. Nachdem er die Männer angesprochen hatte, gelang es ihm, den 33-jährigen Tatverdächtigen festzuhalten. Sein mutmaßlicher Komplize flüchtete in Richtung Kelterplatz. Alarmierte Polizeibeamte nahmen den 33 Jahre alten Mann vorläufig fest. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen setzten sie ihn wieder auf freien Fuß. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 7, Ludwigsburger Straße, unter der Rufnummer +4971189903700 zu melden.

Stuttgart-Zuffenhausen/-Feuerbach/-Mühlhausen: In Wohnungen eingebrochen – Zeugen gesucht
Unbekannte sind zwischen Donnerstag (09.03.2023) und Sonntag (12.03.2023) in Wohnungen an der Kirchtalstraße und dem Kaulbachweg eingebrochen. Beim Versuch, in eine Wohnung am Kunoweg einzubrechen, sind die Täter gescheitert. An der Kirchtalstraße schlugen die Täter zwischen Samstag (11.03.2023), 16.00 Uhr und Sonntag, 02.45 Uhr, die Fensterscheibe einer Erdgeschosswohnung ein. In der Wohnung durchwühlten sie sämtliche Schränke sowie Schubladen und flüchteten mit mehreren Tausend Euro Bargeld sowie persönlichen Papieren. Am Kaulbachweg brachen Einbrecher zwischen Donnerstag, 11.00 Uhr und Sonntag, 12.00 Uhr, eine Terrassentür auf und durchsuchten die Wohnung. Ob sie etwas erbeuteten, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Am Kunoweg scheiterten Unbekannte in der Nacht zum Samstag, beim Versuch, eine Haustür und ein Fenster aufzuhebeln. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu melden.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel