14.1 C
Stuttgart
Mittwoch, 29. März , 2023

OB Nopper lehnt Mobilitätsabgabe entschieden ab

Stuttgart.| Stuttgarts Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper rät...

Zweite Anhörung zur Krankenhausreform

Stuttgart.| Bei insgesamt drei Anhörungen holt sich...

Hohe Haftstrafen für Mitglieder einer Drogenbande

Stuttgart.| Es ist ein Paukenschlag: Im Jahr...
StartPolizeiRegion BöblingenPolizei-Report Kreis Böblingen | Woche 11

Polizei-Report Kreis Böblingen | Woche 11

PolizeiRegion BöblingenPolizei-Report Kreis Böblingen | Woche 11

Quelle: ots

Weil der Stadt: Pkw von der Fahrbahn abgekommen
Eine 46-jährige Seat-Fahrerin befuhr am Samstag gegen 14:35 Uhr die B295 von Weil der Stadt kommend in Richtung Simmozheim. Kurz nach dem Kreisverkehr wurde die Fahrerin von der Sonne geblendet und kam daher nach rechts von der Fahrbahn ab. In der Folge lenkte sie stark nach links, fuhr über die Gegenspur und schanzte über einen Graben auf das Gelände eines dortigen Unternehmens. Dort stieß sie gegen einen geparkten Wohnwagen und diverse Ausstellungssteine. Die Fahrerin blieb unverletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt 26.000 Euro geschätzt.

Sindelfingen-Goldberg: Brand auf Dach eines Hochhauses
Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst rückten am Freitag 17.03.2023 gegen 13:15 Uhr mit einem Großaufgebot aus, nachdem ein Brand auf dem Dach eines Hochhauses im Görlitzer Weg in Sindelfingen-Goldberg gemeldet worden war. Mehrere Anrufer hatten zuvor über Notruf starke Rauchentwicklung und Flammen aus dem dortigen Bereich gemeldet. Es stellte sich heraus, dass Handwerker auf dem Dach damit beschäftigt waren, Bitumenbahnen zu verlegen. Dabei gelangten mutmaßlich mehrere Pakete mit Dämmmaterial in Brand, die auf dem Dach gelagert waren. Die Flammen griffen von dort auf einige Holzteile der Umrandung des Daches über, konnten jedoch rasch von der Feuerwehr gelöscht werden. Da das Ausmaß des Brandes und seiner möglichen Folgen zunächst unbekannt war, wurde das Gebäude evakuiert, was aufgrund der starken Rauchentwicklung ab dem 5. Stock nur durch die Feuerwehr erfolgen konnte. Bei den Evakuierungsmaßnahmen atmete eine Polizeibeamtin Rauch ein und wurde durch den Rettungsdienst vor Ort untersucht, blieb jedoch unverletzt und konnte ihren Dienst fortsetzen. Von den Arbeitern auf dem Dach oder den Bewohnern des Gebäudes wurde niemand verletzt. Im Endeffekt entstand nur vergleichsweise geringer Sachschaden von rund 10.000 Euro. Die Wohnungen im obersten Stock wurden zumindest teilweise durch Löschwasser in Mitleidenschaft gezogen. Außerdem konnte sich Rauch über ein Entlüftungssystem ausbreiten. Zur Bewältigung der Lage waren die Freiwillige Feuerwehr Sindelfingen sowie umliegende Wehren zur Unterstützung mit insgesamt 100 Einsatzkräften und 16 Fahrzeugen ausgerückt, ferner mehrere Fahrzeuge des Rettungsdienstes, mehrere Streifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Sindelfingen sowie ein Polizeihubschrauber.

Kreis Ludwigsburg/ Kreis Böblingen: Erfolgreicher Einsatz der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg zur Bekämpfung von Kinderpornografie
Mehrere dutzend Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte hatten am Dienstag den 14.03.2023 in enger Abstimmung mit den Staatsanwaltschaften Stuttgart und Heilbronn in einem großangelegten Einsatz im gesamten Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Ludwigsburg insgesamt 24 Objekte durchsucht. Den 22 Tatverdächtigen im Alter zwischen 14 und 82 Jahren wird im Rahmen verschiedener Ermittlungsverfahren vorgeworfen, pornografische Bildaufnahmen und Videos von Kindern und Jugendlichen von anderen erhalten, aus dem Internet heruntergeladen oder selbst weiterverbreitet zu haben.
Die Durchsuchungen wurden in den beiden Landkreisen Ludwigsburg und Böblingen durchgeführt. Die Polizei stellte dabei insgesamt 93 Beweismittel sicher, darunter überwiegend elektronische Datenträger wie Computer, Laptops, Handys und Festplatten. Diese werden nun von Spezialisten der Kriminalpolizei ausgewertet. Die bei der Kriminalpolizei geführten Ermittlungsverfahren kamen nach Hinweisen US-amerikanischer Sicherheitsbehörden ins Rollen. „Die Kriminalpolizei hält den Ermittlungsdruck weiterhin hoch und wird auch in Zukunft kontinuierlich und unermüdlich gegen den Besitz und die Verbreitung von Kinderpornografie vorgehen“, so die Leitende Kriminaldirektorin Silke Kübler, Leiterin der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg.
Bereits der Besitz von nur einer kinderpornografischen Datei gilt seit 01.07.2021 als Verbrechenstatbestand mit einer Mindestfreiheitsstrafe von einem Jahr. Die Anzahl der bekannt gewordenen Fälle ist in den letzten Jahren sprunghaft angestiegen. So wurden beim Polizeipräsidium Ludwigsburg für 2021 über 400 Verfahren wegen Besitz, Besitzverschaffung und Verbreitung von Kinderpornografie neu eröffnet. Die Zahlen für das Jahr 2022 liegen noch nicht vor, dürften aber auf diesem Niveau bleiben.
Als erschreckender und negativer Trend hat sich das Verbreiten von vermeintlichen „Spaßbildern“ und „Spaßvideos“ mit kinder- und jugendpornografischem Inhalt unter Kindern und Jugendlichen etabliert. Hier wird oft von „Schulhofkriminalität“ gesprochen. Tatsächlich handelt es sich dabei aber keinesfalls um Bagatelldelikte, sondern ebenfalls um Straftaten, die eine konsequente Strafverfolgung nach sich ziehen. Eine häufige Begleiterscheinung ist das eigenhändige Herstellen von pornografischem Material durch Kinder und Jugendliche selbst. Auch hier liegt eine Straftat vor, einerseits das Herstellen und andererseits oft auch das Versenden von Kinder- und Jugendpornografie. Zudem besteht dabei immer das Risiko, dass Bilder oder Videos anschließend ungewollt und unkontrollierbar weiterverbreitet werden.
Sollte Ihr Kind entsprechende Dateien zugeschickt bekommen, ist es wichtig, sofort klar und deutlich zu zeigen, dass kein Besitzwille vorliegt, d.h. im Chat schreiben, dass man mit derartigen Inhalten nichts zu tun haben möchte. Anschließend sollte das Kind die Chatgruppe verlassen. Verbotene pornografische Inhalte dürfen niemals aktiv gespeichert, weitergeleitet oder verschickt werden -auch nicht als Beweis an Lehrkräfte, Schulleitung, Eltern oder die Polizei. Für die konsequente Bekämpfung von kinder- und jugendpornografischen Inhalten sowie einen effektiven Opferschutz ist die Erstattung einer Strafanzeige unumgänglich. Die Anzeigenerstattung ist grundsätzlich bei jeder Polizeidienststelle oder über die Onlinewache www.polizei-bw.de/internetwache/ möglich. Weitere detaillierte Informationen für Eltern finden Sie auf der Seite www.polizei-beratung.de.

Sindelfingen: Frau mit rund 2,6 Promille unterwegs
Aufgrund ihrer unsicheren Fahrweise wurde eine Frau in Sindelfingen am Donnerstag beim Fahren unter Alkoholeinfluss erwischt. Eine Zeugin meldete der Polizei gegen 17:00 Uhr, dass ein Fahrzeug auf der Autobahn 81 in Fahrtrichtung Sindelfingen Schlangenlinien fahre und fuhr ihr daraufhin bis nach Sindelfingen nach. Im Bereich eines Parkplatzes an der Schwertstraße in Sindelfingen konnte das Fahrzeug durch eine Streifenwagenbesatzung kontrolliert werden. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab bei der Fahrerein einen Wert von rund 2,6 Promille, weshalb sich die Frau in der Folge in einem Krankenhaus einer Blutentnahme unterziehen musste. Außerdem wurde ihr Führerschein beschlagnahmt und sie muss mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr rechnen.

Magstadt: Porsche-Fahrer von der Fahrbahn abgekommen und schwer verletzt
Am Donnerstag um 18:41 Uhr befuhr ein 48-jähriger Lenker eines Porsche die Alte Stuttgarter Straße (Kreisstraße 1005) von Magstadt kommend in Fahrtrichtung Sindelfingen. Vermutlich auf Grund eines medizinischen Notfalls kam der Fahrer auf der Landesstraße 1189 auf gerader Strecke nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einer Kurvenleittafel und anschließend mit einem Baum. Durch den Aufprall wurde der Porsche abgewiesen und kam im Grünstreifen zum Unfallendstand. Der Fahrer wurde auf Grund seines Gesundheitszustandes durch den Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 75.000 Euro. Bis zum Abschluss der Unfallaufnahme musste die Straße für circa zwei Stunden voll gesperrt werden, wodurch ein leichter Rückstau entstand.

Böblingen: 23-Jährige bei Unfallflucht verletzt – Zeugen gesucht
Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500 oder E-Mail: [email protected], sucht Zeugen, die am vergangenen Samstag (11.März) gegen 21.40 Uhr eine Unfallflucht im Kreuzungsbereich der Parkstraße- und der Tübinger Straße in Böblingen beobachtet haben. Eine 23 Jahre alte Frau ging bei grün zeigender Fußgängerampel über die Straße, als sich zeitgleich ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker näherte. Vermutlich übersah der Unbekannte zum einen das für ihn geltende Rotlicht und zum anderen auch die Frau, die sich bereits auf der Fahrbahn befand. Folglich kam es zu einem Zusammenstoß, bevor der PKW-Lenker bis zum Stillstand abbremste. Anschließend kam es zu einem kurzen Austausch zwischen der Verletzten und dem Unbekannten, worauf sich dieser jedoch aus dem Staub machte. Die junge Frau erlitt leichte Verletzungen und musste im Krankenhaus behandelt werden. Im Nachgang erstattete sie Anzeige bei der Polizei.

Nufringen: Überholvorgang verursacht Verkehrsunfall
Das Polizeirevier Herrenberg sucht Zeugen eines Unfalls, der sich am Dienstag gegen 21:30 Uhr auf der Kreisstraße 1046 im Bereich Nufringen ereignet hat. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker befuhr, mutmaßlich mit einem Kombi, die Straße in Richtung Rohrau. Auf Höhe eines Tunnels überholte er einen ebenfalls unbekannten PKW vor ihm. Durch den Überholvorgang war ein entgegenkommender 53-Jähriger mit seinem Porsche gezwungen, stark abzubremsen und nach rechts auszuweichen. Dabei streifte der Porsche mit der Beifahrerseite die Leitplanke und es entstand ein Schaden von rund 5.000 Euro am Fahrzeug. Der unbekannte Fahrer sowie der überholte PKW setzten ihre Fahrt fort, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Verletzt wurde bei dem Verkehrsunfall niemand. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich telefonisch unter 07032 2708-0 oder per E-Mail an [email protected] zu melden.

Gäufelden-Nebringen: Unbekannter entblößt sich vor elfjährigem Mädchen
Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg sucht Zeugen eines Vorfalls, der sich am Montagnachmittag in der Eisenbahnstraße im Gäufelder Ortsteil Nebringen ereignete. Ein elf Jahre altes Mädchen war gegen 15.30 Uhr zu Fuß auf dem Weg zum Bahnhof, als eine silbergraue Limousine an ihr vorbeifuhr. Als dasselbe Fahrzeug ein zweites Mal vorbeifuhr und etwa in der Mitte der dortigen Steigung anhielt, dachte die Elfjährige, der Fahrer wolle sie nach dem Weg fragen und ging deshalb zu dem Pkw hin. Als sie neben dem Fahrzeug stand, konnte sie feststellen, dass der Fahrer mit heruntergelassener Hose an seinem erigierten Penis manipulierte. Daraufhin lief das Mädchen zügig weiter in Richtung Bahnhof und begab sich nach Hause.
Bei dem Täter soll es sich um einen etwa 20 bis 30 Jahre alten Mann mit kurzen schwarzen Haaren, Oberlippenbart und asiatischem Erscheinungsbild gehandelt haben. Er soll einen etwas dickeren Bauch gehabt haben und mit einem schwarzen T-Shirt mit weißer Aufschrift und einer blauen Jeans bekleidet gewesen sein. Der Mann saß allein in einem silbergrauen Mercedes. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0800 1100225 oder per E-Mail an [email protected] mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Ehningen-Aidlingen: Unfall mit zwei Schwerverletzten – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen eines Unfalls, der sich am Montag gegen 20:30 Uhr auf der Kreisstraße 1001 zugetragen hat. Eine 48 Jahre alte Fahrerin eines Opel befuhr die Kreisstraße von Aidlingen kommend in Richtung Ehningen. Ein bislang unbekannter und in Gegenrichtung fahrender Fahrzeuglenker kam mutmaßlich auf die Gegenfahrspur ab und zwang hierbei die 48-Jährige zu einem Ausweichmanöver. Durch das Ausweichen schleuderte in der Folge ihr Fahrzeug von der Fahrbahn nach rechts in den Grünstreifen und kollidierte mit der hinteren Tür der Fahrerseite mit einem Baum. Der Opel rutschte anschließend noch eine Böschung herab und kam letztendlich in einem Bach zum Stillstand. Die 48-Jährige und ihr 63-jähriger Beifahrer erlitten schwere Verletzungen und wurden durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der bislang unbekannte Fahrzeuglenker entfernte sich nach dem Verkehrsunfall unerlaubt von der Unfallstelle. Am Opel entstand ein Schaden von rund 3.500 Euro, er war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Zur Bergung des Fahrzeugs musste die K1001 vollständig gesperrt werden, es kam hierbei zu keinen nennswerten Verkehrsbeeinträchtigungen. Die Freiwillige Feuerwehr Ehningen war mit drei Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften am Unfallort. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, wenden sich bitte an die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg unter Telefon 0711 6869-0 oder per E-Mail an [email protected].

Böblingen: Zeugen nach Körperverletzung gesucht
Das Polizeirevier Böblingen ermittelt wegen einer Körperverletzung, die sich am Sonntag gegen 05:30 Uhr im Bereich einer Tankstelle in der Herrenberger Straße in Böblingen zugetragen hat. Ein 46-Jähriger wollte gerade die Tankstelle verlassen, als ein bislang unbekannter Täter ihn völlig unvermittelt und ohne ersichtlichen Grund mit der Faust ins Gesicht schlug und ihn gegen das Bein trat. Eine anschließend hinzugeeilte 57-Jährige wurde von dem Unbekannten getreten und zu Boden gestoßen. Ein weiterer Mann im Alter von 53 Jahren wollte den Täter beruhigen und wurde ebenfalls mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Als ein 54 Jahre alter Mann den Schläger nun zur Rede stellen wollte, versuchte dieser, ihn ebenfalls zu treten. Beim Versuch des 54-Jährigen, den Täter festzuhalten, konnte dieser sich losreißen und flüchtete in Richtung der Königsberger Straße. Sowohl der 46-Jährige als auch die 57-Jährige wurden mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Der Täter wurde als 175 bis 180 cm groß, schlank und 25 bis 30 Jahre alt beschrieben. Er soll mit einer schwarzen Mütze und einer Bomberjacke bekleidet gewesen sein. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich telefonisch unter 07031 13-2500 oder per E-Mail an [email protected] mit dem Polizeirevier Böblingen in Verbindung zu setzen.

Leonberg-Eltingen: Einbrecher stehlen Bargeld
Bislang unbekannte Einbrecher haben am Samstag zwischen 18:00 Uhr und 23:15 Uhr in der Robert-Koch-Straße in Eltingen zugeschlagen. Die Täter hebelten mutmaßlich eine Terrassentür einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus auf und gelangten so in das Innere. Hier durchsuchten sie die Zimmer und entwendeten Bargeld. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann derzeit noch nicht genau beziffert werden. Das Polizeirevier Böblingen ermittelt nun und bittet Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, um Hilfe. Hinweise können telefonisch unter 07152 605-0 oder per E-Mail an [email protected] gegeben werden.

A8/B 27 Leinfelden-Echterdingen: Fahrzeug von Fahrbahn abgekommen und überschlagen
Eine leichtverletzte Person, rund 10.000 Euro Sachschanden und ein überschlagenes Fahrzeug sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitag gegen 17:00 Uhr im Bereich der Überleitung von der B27 auf die Bundesautobahn 8 auf Höhe Leinfelden-Echterdingen zugetragen hat. Eine 42-jährige Chevrolet-Lenkerin befuhr aus Richtung Tübingen kommend den linken Fahrstreifen der zweispurigen Überleitung der Bundesstraße 27 um auf die Bundesautobahn 8 in Fahrtrichtung Karlsruhe aufzufahren. Mutmaßlich aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit und der regennassen Fahrbahn brach ihr Fahrzeugheck aus und die 42-Jährige verlor die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Der Chevrolet rutschte zunächst in die Böschung auf der rechten Seite neben der Fahrbahn und im weiteren Verlauf überschlug sich das Fahrzeug einmal bevor es im Grünstreifen zum Stillstand kam. Der Chevrolet war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die 42-Jährige kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus.

Böblingen: 75-Jähriger schlägt Polizisten
Ein 75 Jahre alter Mann befand sich am Samstagabend gegen 21.45 Uhr scheinbar zunächst in einer hilflosen Lage, als er von einem Zeugen auf dem Boden in der Schramberger Straße in Böblingen liegend aufgefunden wurde. Der Zeuge verständigte daraufhin den Rettungsdienst. Da der Mann sich aggressiv verhielt, rückte auch die Polizei aus. Während der Behandlung durch den Rettungsdienst beleidigte der scheinbar unter Alkoholeinfluss stehende Mann die Sanitäter und schlug einem Polizeibeamten unvermittelt mit der Faust ins Gesicht und verletzte ihn leicht. Der 75-Jährige musste daraufhin auf der Liege fixiert werden, um einen Transport ins Krankenhaus möglich zu machen. Er muss nun mit einer Anzeige wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte sowie Beleidigung rechnen.

Sindelfingen: Brand in Grundschule
Die Freiwillige Feuerwehr Sindelfingen rückte am Sonntagnachmittag mit sieben Fahrzeugen und 35 Wehrkräften in die Sommerhofenstraße in Sindelfingen aus, nachdem eine Rauchentwicklung in der dortigen Grundschule gemeldet worden war. Vor Ort stellte sich heraus, dass es aus bislang ungeklärter Ursache im ersten Obergeschoss des Kinderhortes zu einer starken Rauchentwicklung gekommen war. Offene Flammen waren zwar nicht entstanden, die Räumlichkeiten sind dennoch bis auf weiteres nicht nutzbar. Der Sachschaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel