7.3 C
Stuttgart
Mittwoch, 28. Februar , 2024

Stuttgart Reds richten die Softball EM 2027 aus

Das neue Stadion der Baseballer des TV...

Straßensperrung in der Hedelfinger Straße in Wangen

Stuttgart.| Derzeit befinden sich die Bauarbeiten für...

Polizei setzt beim Festumzug des Pferdemarkts Drohne ein

Leonberg.| Während des Festumzugs beim Leonberger Pferdemarkt...
StartPolizeiRegion EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 08

Polizei-Report Kreis Esslingen | Woche 08

PolizeiRegion EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 08

Quelle: ots

Altbach: Trafobrand
Auf dem Gelände eines Kraftwerkes ist am Samstagabend ein Transformator, mutmaßlich aufgrund eines technischen Defektes, in Brand geraten. Die Feuerwehr, die mit 15 Fahrzeugen und über 70 Einsatzkräften vor Ort war, konnte den Brand schnell löschen. Verletzt wurde niemand, sodass der vorsorglich mitalarmierte Rettungsdienst nicht tätig werden musste. Der vom Brand betroffene Trafo war am Samstagabend nicht am Netz, weshalb der Vorfall keine Auswirkungen auf den Kraftwerksbetrieb hatte. Gebäudeteile wurden nicht beschädigt. Die Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden.

Ostfildern: Wohnungseinbruch
Offensichtlich auf Wertgegenstände abgesehen hatte es ein unbekannter Einbrecher, der zwischen Freitag, 16.30 Uhr, und Samstag, 11.00 Uhr, in ein Wohnobjekt im Max-Ackermann-Weg eingedrungen ist. Der Täter schlug im Tatzeitraum das Fenster der Terrassentüre ein und öffnete anschließend die Tür. In der Wohnung durchwühlte der Täter das Mobiliar. Ob etwas entwendet wurde, kann nach derzeitigem Stand nicht gesagt werden.

Kohlberg: Verkehrsunfall mit Verletzten
Zu einem Verkehrsunfall mit zwei Verletzten ist es in der Nacht zum Sonntag gegen 00.30 Uhr auf der K1260 zwischen Grafenberg und Kohlberg gekommen. Ein 28-Jähriger befuhr mit seinem Pkw Skoda die Grafenberger Straße in Fahrtrichtung Kohlberg. Aufgrund seiner Alkoholisierung kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und im dortigen Straßengraben zum Stehen. Der Fahrer und seine 29-jährige Beifahrerin wurden dabei schwerverletzt und kamen mit dem Rettungsdienst in eine Klinik. Bei dem Fahrer wurde ein Alkoholtest durchgeführt, welcher einen Wert von über einem Promille ergab. Der Fahrer musste sich einer Blutentnahme unterziehen und seinen Führerschein abgeben. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. An dem Pkw entstand ein Schaden von ca. 25.000 Euro.

Neckartenzlingen: Einbruch in Wohnhaus
In ein Wohnhaus im Reuschweg ist am Samstag, zwischen 18.00 Uhr und Mitternacht, eingebrochen worden. Durch Aufhebeln einer Tür gelangte der unbekannte Einbrecher ins Innere und durchsuchte dieses nach Wertgegenständen. Der Täter erbeutete Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro. Hinweise auf den Täter konnten bislang nicht erlangt werden. Der angerichtete Schaden kann noch nicht beziffert werden. Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Plochingen: 66-Jähriger durch Schuss schwer verletzt
Ein 66-Jähriger ist am frühen Samstagmorgen (25.02.2023) in Plochingen durch einen Schuss schwer verletzt worden. Der Betreiber einer Gaststätte in der Marktstraße war gegen 3.20 Uhr gemeinsam mit mehreren Gästen aus seinem Lokal ins Freie getreten, nachdem er Geräusche von klirrendem Glas gehört hatte. Vor einem benachbarten Friseurgeschäft, an dem offenbar die Scheibe beschädigt worden war, bemerkten die Zeugen zwei unbekannte Personen und sprachen sie an. Darauf gab einer der beiden Unbekannten mehrere Schüsse auf die Personengruppe ab. Während die übrigen Zeugen unverletzt blieben, erlitt der 66-Jährige eine Schussverletzung. Er wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach derzeitigen Erkenntnissen besteht keine Lebensgefahr.
Die beiden dunkel gekleideten und maskierten Tatverdächtigen flüchteten in Richtung der Straße “Am Fischbrunnen”. Eine sofort eingeleitete Großfahndung, an der auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war, verlief bislang erfolglos. Die Kriminalpolizeidirektion Esslingen hat die Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts aufgenommen, wobei die Hintergründe der Tat noch im Dunkeln liegen. Ob ein Zusammenhang mit zurückliegenden Straftaten, z.B. in Ostfildern am Abend des 15.02.2023 und in Eislingen (Lkrs. Göppingen) am 24.02.2023 bestehen könnte, bei denen ebenfalls Schusswaffen zum Einsatz kamen, wird intensiv geprüft. Ebenso wird eine Sachbeschädigung an einem Friseurgeschäft in Reichenbach in die Ermittlungen einbezogen, die der Polizei am Samstagmorgen, gegen 8.15 Uhr, gemeldet wurde. Dort war offenbar im Laufe der Nacht eine Scheibe durch Schüsse beschädigt worden.
Das Polizeipräsidium Reutlingen hat seine Präsenzmaßnahmen lageorientiert deutlich verstärkt, wobei Kräfte des Polizeipräsidiums Einsatz unterstützen.
Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder in nächster Zeit machen, werden gebeten, sich unter Tel. 0711/3990-0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Die Polizei appelliert in diesem Zusammenhang an mögliche Zeugen, auf verdächtige Personen nicht zuzugehen und sie nicht anzusprechen, sondern unmittelbar die Polizei zu alarmieren.

Kirchheim unter Teck: Auffahrunfall fordert vier Verletzte
Am Freitag kurz nach 10.00 Uhr ist es zu einem Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen gekommen. Die 82 -jährige Fahrerin eines Pkw BMW 218i befuhr die Isolde-Kurz-Straße in Richtung Stuttgarter Straße. Die Lichtzeichenanlage an der Einmündung zeigte zu diesem Zeitpunkt Rotlicht und es standen bereits drei Fahrzeuge. Die 82 -Jährige fuhr aus bislang unbekannter Ursache nahezu ungebremst auf den stehenden Pkw Ford Fiesta einer 29 -Jährigen auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Ford Fiesta auf den davorstehenden Pkw Seat Altea und dieser auf den wiederum davorstehenden Pkw Smart ForFour geschoben. Die 29 -jährige Fiesta-Fahrerin sowie ihr im Kindersitz mitfahrendes 11 Monate altes Kind erlitten mittelschwere Verletzungen und wurden vom Rettungsdienst zur weiteren Versorgung in eine Klinik gebracht. Die 52 -jährige Fahrerin und ihre 53 -jährige Beifahrerin des Seat Altea wurden leicht verletzt. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird auf etwa 25.000 Euro geschätzt. Der BMW und der Ford Fiesta waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden.

Kirchheim unter Teck: Auffahrunfall mit drei Verletzten
Am Freitag um 18.40 Uhr hat sich auf der B 465 an der BAB-Anschlussstelle Kirchheim/Teck-Ost an der dortigen Lichtzeichenanlage ein Auffahrunfall ereignet. Die 29 -jährige Fahrerin eines Pkw VW Golf bremste wegen der rot zeigenden Lichtzeichenanlage ab. Der nachfolgende 18 -jährige Fahrer eines Pkw VW Scirocco erkannte dies zu spät und fuhr auf den noch rollenden Golf auf. Beide Fahrzeugführer wie auch die 16 -jährige Beifahrerin im Scirocco erlitten leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von 7.000 Euro.

Landkreis Esslingen: Mutmaßliche Gruppierung von Drogendealern ausgehoben – Drei Männer in Haft
Einer Rauschgiftermittlungsgruppe der Kriminalpolizeidirektion Esslingen ist es gelungen, in den vergangenen Wochen eine Gruppierung von Drogendealern im Landkreis Esslingen auszuheben. Mittlerweile befinden sich drei der insgesamt sechs Beschuldigten in Haft.
Seit Ende 2022 war ihnen die Polizei auf der Spur. Nachdem sich durch die umfangreichen Ermittlungen der Tatverdacht im Hinblick auf die Beschaffung und den Handel mit Drogen in nicht geringer Menge gegen drei Männer und drei Frauen erhärtet hatte, durchsuchten die Ermittler mit der Unterstützung von Kräften des Polizeipräsidiums Einsatz und Polizeihundeführern am Donnerstag auf richterliche Anordnung vier Wohnungen in verschiedenen Esslinger Kreisgemeinden. Dabei fanden und beschlagnahmten sie über 800 Gramm Marihuana, rund 200 Gramm Kokain, über 100 Ecstasy-Tabletten sowie etwas Heroin und mehrere tausend Euro mutmaßliches Dealergeld.
Die 30 Jahre alten Männer, die deutsche Staatsangehörige sind, wurden vorläufig festgenommen und noch am Donnerstag (23.02.2023) dem Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt. Dieser setzte die bereits zuvor von der Staatsanwaltschaft Stuttgart erwirkten Haftbefehle in Vollzug. Die Beschuldigten wurden anschließend in mehrere Justizvollzugsanstalten gebracht. Die Frauen im Alter von 26, 32 und 42 Jahren befinden sich bis zu einem möglichen Gerichtsverfahren auf freiem Fuß.

Esslingen: Nach Unfall davongefahren (Zeugenaufruf)
Zeugen zu einem Vorfall, der sich am Donnerstagvormittag in der Zollbergstraße ereignet hat, sucht die Verkehrspolizei Esslingen. Dem derzeitigen Ermittlungsstand zufolge befuhr der unbekannte Lenker eines hellen BMW M3 gegen 10.20 Uhr die linke Spur der Zollbergstraße bergauf in Richtung Zollberg. Am Ende des zweispurigen Ausbaus soll er mehrere Fahrzeuge über die Sperrfläche überholt und anschließend vor dem Mercedes eines 77-Jährigen eingeschert haben, worauf dieser abbremsen musste. Etwa 30 Meter weiter hielt der Fahrer des BMW an. Er soll in der Folge ausgestiegen sein und den Fahrer des hinter ihm zum Stehen gekommen Mercedes beschimpft haben. Der hinter dem Mercedes fahrende, 48 Jahre alte Lenker eines Opel hielt daraufhin ebenfalls an. Dies erkannte ein 19 Jahre alter BMW-Lenker zu spät und fuhr in das Heck des Opel, der durch die Wucht des Aufpralls noch auf den Mercedes geschoben wurde. Der 19-Jährige wurde bei dem Unfall nach ersten Erkenntnissen leicht verletzt. Eine sofortige ärztliche Versorgung war nicht notwendig. Sein BMW musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 2.500 Euro. Der Lenker des BMW M3 mit ES-Zulassung war zwischenzeitlich in Richtung Ostfildern davongefahren. Der Fahrer soll zwischen 30 und 40 Jahre alt sein. Zeugen, die Hinweise zum gesuchten Fahrzeug oder dem Fahrer geben können, werden gebeten, sich unter Telefon 0711/3990-420 zu melden.

Plochingen: Von Fahrbahn abgekommen und gegen Mauer geprallt
Vermutlich aufgrund der nassen Fahrbahn ist eine 33-Jährige am Donnerstagmorgen in der Schorndorfer Straße mit ihrem PKW alleinbeteiligt verunglückt. Die Frau war gegen sechs Uhr mit ihrem Skoda Fabia stadteinwärts unterwegs, als sie nach rechts von der Fahrbahn abkam und mit einem Betonpoller kollidierte. Dabei zog sich die Fahrerin leichte Verletzungen zu. Sie wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Ihr Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Schaden am Skoda wird auf etwa 8.000 Euro geschätzt.

Nürtingen: Pkw-Lenker bei Verkehrsunfall verstorben
Ein Pkw-Lenker ist bei einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag verstorben. Der 61-Jährige war gegen 15.15 Uhr mit einem Renault auf der Nürtinger Straße zwischen Unterensingen und Zizishausen unterwegs. In einer langgezogenen Rechtskurve streifte der Mann mit seinem Wagen zunächst an der rechtsseitigen Leitplanke entlang. Im weiteren Verlauf kam er mit seinem Fahrzeug nach links von der Fahrbahn und stieß mit einer neben der Straße verlaufenden Mauer zusammen. Der Fahrer musste von Ersthelfern und Rettungskräften über die Beifahrertür aus seinem Auto befreit werden. Trotz sofortiger Reanimation verstarb der Fahrer aufgrund einer medizinischen Ursache noch an der Unfallstelle. Neben dem Rettungsdienst war die Feuerwehr mit acht Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen an die Unfallstelle ausgerückt.

Esslingen/Stuttgart: Betrunkener Autofahrer mit acht Mitfahrern unterwegs
Die Polizei musste am Mittwochabend die Fahrt eines betrunkenen Pkw-Lenkers stoppen, der mit acht weiteren Personen, darunter sechs Kindern, in einem Fahrzeug unterwegs war. Der VW Golf des 38-Jährigen fiel einem aufmerksamen Zeugen gegen 18 Uhr auf der B 10 bei Esslingen in Richtung Stuttgart auf, da auf der Rücksitzbank auffällig viele Personen saßen und sich ein Kind im Kofferraum befand. Der Zeuge folgte dem Golf so lange, bis eine Streife der Esslinger Verkehrspolizei das Fahrzeug am Beginn der Landeshauptstadt stoppen konnte. In dem Auto befanden sich neben dem Fahrer und einem Beifahrer, die Mutter mit fünf Kindern auf dem Rücksitz, die alle nicht angeschnallt waren, sowie ein Kind im Kofferraum. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten zusätzlich fest, dass der Fahrer zu tief ins Glas geschaut hatte. Ein Test ergab einen vorläufigen Wert von knapp über einem Promille, worauf er sich einer Blutentnahme unterziehen musste. Einen Führerschein konnten sie ihm nicht wegnehmen, da er keinen besitzt. Weiterhin stellte sich heraus, dass der Pkw nicht zugelassen sowie die angebrachten Kennzeichen für ein anderes Fahrzeug ausgegeben und zur Zwangsentstempelung ausgeschrieben waren.

Dettingen: Heftiger Auffahrunfall auf der B 465
Zwei Personen sind bei einem Auffahrunfall am Mittwochmorgen auf der B 465 leicht verletzt worden. Ein 22-Jähriger befuhr kurz nach 7.30 Uhr mit einem VW Amarok die Bundesstraße in Richtung Owen. Kurz vor dem Sportgelände bemerkte der junge Mann zu spät, dass sich der Verkehr vor ihm staute. Trotz einer Vollbremsung krachte er ins Heck des VW Multivan einer 56 Jahre alten Frau. Beide Beteiligten mussten im Anschluss zur medizinischen Versorgung ihrer Verletzungen mit zwei Rettungswagen in umliegende Kliniken gebracht werden. Der Amarok war nicht mehr fahrbereit. Er wurde abgeschleppt. Der Schaden beläuft sich auf zirka 22.000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden, so dass sich im morgendlichen Berufsverkehr in beide Richtungen ein Rückstau bildete.

Deizisau: Frau in psychischem Ausnahmezustand
Eine sich mutmaßlich in einem psychischen Ausnahmezustand befindliche Frau musste am Dienstagnachmittag von der Polizei vorübergehend in Gewahrsam genommen werden. Die 58-Jährige randalierte kurz nach 17 Uhr in einem Geschäft am Deizisauer Marktplatz und beleidigte Angestellte und Passanten. Nach dem Eintreffen der Polizei weigerte sie sich, den Anweisungen der Beamten zu folgen. Da sie ein Messer mit sich führte und dieses nicht weglegte, setzten die Polizisten Pfefferspray ein. Im Anschluss zog sich die 58-Jährige aus und wollte sich entfernen. Daraufhin wurden ihr Handschließen angelegt und dem mittlerweile eingetroffenen Rettungsdienst überstellt. Da sich die Frau im Anschluss beruhigte, konnte sie in die Obhut von Angehörigen übergeben werden.

Dettingen/Teck: Gas- und Bremspedal verwechselt
Nach ersten Erkenntnissen schwere Verletzungen hat ein 82-jähriger Autofahrer bei einem Verkehrsunfall am Dienstagvormittag an der Anschlussstelle der A8 Kirchheim/Teck-Ost erlitten. Der Mann war gegen 11.30 Uhr mit seinem BMW X1 auf der B465 in Richtung der Autobahn unterwegs. Kurz vor der Auffahrt in Richtung Karlsruhe verwechselte er offenbar das Brems- mit dem Gaspedal. Der BMW überfuhr in der Folge eine Verkehrsinsel, querte die Gegenfahrspur der Ausfahrt und geriet in den Grünstreifen. Dort beschädigte das Fahrzeug ein Verkehrszeichen, ehe es gegen einen Pfeiler prallte und an diesem zum Stehen kam. Der 82-Jährige wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. An seinem Pkw, der abgeschleppt werden musste, war wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 30.000 Euro entstanden. Aufgrund auslaufender Betriebsmittel war auch die Straßenmeisterei zur Unfallstelle ausgerückt.

Leinfelden-Echterdingen: Motorradfahrer verletzt
Glücklicherweise ohne größere Blessuren hat ein 62 Jahre alter Motorradfahrer einen Verkehrsunfall am Dienstagabend in der Straße Höfer Äcker überstanden. Ein 31-Jähriger war gegen 18 Uhr von einem dortigen Parkplatz auf die Straße eingefahren. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem von links kommenden, 62 Jahre alten Lenker einer Yamaha, worauf dieser zu Boden stürzte. Der Rettungsdienst brachte den Leichtverletzten zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 2.000 Euro.

Nürtingen: Bislang unbekannte Fußgängerin bei Unfall schwer verletzt (Zeugenaufruf)
Schwerste Verletzungen hat eine bislang unbekannte Fußgängerin bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag auf der Nürtinger Stadtbrücke erlitten. Ein 78 Jahre alter Lenker eines Mercedes-Benz war gegen 16.50 Uhr von der Mühlstraße herkommend über die Brücke in Richtung Hallenbad gefahren. Hierbei erfasste der Pkw-Lenker die Frau. Sie hatte etwa zehn Meter nach einem Fußgängerüberweg die Straße von links nach rechts aus der Sicht des Autofahrers überquert. Die Schwerverletzte musste nach einer notärztlichen Erstversorgung an der Unfallstelle mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. An dem Mercedes war ein Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro entstanden. In die Ermittlungen der Verkehrspolizei wurde ein Gutachter eingeschalten.
Die Identität der schwerverletzten Fußgängerin konnte noch nicht ermittelt werden. Die Frau dürfte über 50 Jahre alt sein. Sie ist 163 cm groß und trug zum Unfallzeitpunkt eine graue Jogginghose, ein rosa T-Shirt, eine rosafarbene Strickjacke sowie rosa Socken und weiße Sneakers.
Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter Telefon 0711/3990-420 bei der Verkehrspolizei Esslingen zu melden. Weiterhin werden dringend Hinweise zur Identität der Frau erbeten.
Nachmeldung: Bei der auf der Nürtinger Stadtbrücke schwer verletzten Fußgängerin, deren Identität zunächst unbekannt war, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine 65-jährige Frau aus Nürtingen. Dies haben die verkehrspolizeilichen Ermittlungen zwischenzeitlich ergeben. Zum genauen Unfallhergang werden nach wie vor Zeugen gesucht, die sich unter 0711/3990-420 melden können.

Deizisau: Von der Fahrbahn abgekommen
Offenbar aufgrund gesundheitlicher Probleme hat ein 63-Jähriger am Montagabend auf der K 1215 die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Gegen 18.10 Uhr war der Mann mit seinem Opel auf der L1204 von Deizisau herkommend in Richtung Sirnau unterwegs und bog an der Einmündung mit der K1215 nach rechts in diese ab. Anschließend kam er mit dem Wagen von der Fahrbahn ab und geriet in eine Kleingartenanlage, wo der Opel unter anderem gegen einen Schuppen prallte und schließlich zum Stehen kam. Der 63-Jährige wurde nach notärztlicher Erstversorgung vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden an seinem Opel, der abgeschleppt werden musste, beläuft auf rund 4.000 Euro. Den Schaden in der Kleingartenanlage beziffert die Polizei mit rund 5.000 Euro.

Esslingen: Mann bei Angriff verletzt (Zeugenaufruf)
Ein Mann ist am Dienstagmorgen im Esslinger Stadtteil Mettingen angegriffen und leicht verletzt worden. Der 38-Jährige war gegen 7.20 Uhr mit einem fünf Jahre alten Kind zu Fuß in der Rosenstraße unterwegs. Auf dem Gehweg wurde der Mann von einem bislang unbekannten Täter unvermittelt angegriffen und mit einem scharfen Gegenstand verletzt. Der Unbekannte rannte im Anschluss in Richtung Obertürkheimer Straße davon. Das Kind wurde nicht attackiert. Der 38-Jährige ging nach dem Angriff nach Hause und verständigte von dort aus die Rettungskräfte. Er wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht.
Eine sofort eingeleitete Großfahndung mit mehreren Streifenwagen und einem Polizeihubschrauber blieb bislang erfolglos. Rund um den Tatort war auch eine Drohne im Einsatz. Von dem Täter liegt folgende Personenbeschreibung vor: Der Mann ist zirka 165 bis 170 cm groß und etwa 35 bis 40 Jahre alt. Er hat lockiges, dunkles, kurzes Haar sowie einen Vollbart. Bekleidet war der Unbekannte mit einer dunklen Jeans und einer hellen Jacke.
Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Die Kriminalpolizeidirektion Esslingen hat die Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts aufgenommen und geht ersten Hinweisen nach. Weitere Hinweise zu dem Gesuchten werden unter Telefon 0711/3990-0 erbeten. Außerdem bittet die Polizei Zeugen, die die Tat beobachtet haben, sich zu melden.

Landkreis Esslingen/Stuttgart: Betrüger erbeuten hohen Bargeldbetrag (Zeugenaufruf/Warnhinweis)
Eine 52 Jahre alte Frau aus einer Gemeinde im Kreis Esslingen ist am Montag in die Fänge dreister Telefonbetrüger gekommen und um einen Bargeldbetrag im hohen fünfstelligen Bereich gebracht worden. Die Frau wurde durch einen sogenannten Schockanruf eines selbsternannten Polizeibeamten und eines vermeintlichen Oberstaatsanwalts aus Stuttgart in Angst und Schrecken versetzt, indem ihr vorgegaukelt wurde, ihr Sohn hätte einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht. Um den Sohn vor einer angeblichen Gefängnisstrafe zu bewahren, müsste sie eine hohe Geldsumme als Kaution hinterlegen. Die 52-Jährige schenkte den Anrufern Glauben und übergab am Nachmittag, gegen 15.10 Uhr, im Kreuzungsbereich Gymnasium-/Hohe Straße in Stuttgart einem Abholer das geforderte Geld. Wenig später flog der Schwindel auf.
Von dem Abholer liegt folgende Beschreibung vor: Der Mann ist etwa 160 cm groß, zirka 30 bis 40 Jahre alt und hat eine untersetzte Figur. Der Unbekannte war komplett schwarz bekleidet und hatte eine Schiebermütze verkehrt herum getragen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet unter Telefon 0711/3990-0 um sachdienliche Hinweise.
Die Polizei appelliert in diesem Zusammenhang: Wenn ein Anrufer, egal für wen er sich ausgibt, Geld und Wertsachen von Ihnen fordert, dann trauen Sie sich und legen sofort auf!

Esslingen: Motorradfahrer schwer verletzt
Nach ersten Erkenntnissen schwere Verletzungen hat ein 26 Jahre alter Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Montagabend an der Einmündung “Weißer Stein” erlitten. Der 76 Jahre alte Lenker eines Renault Scenic wollte gegen 19.10 Uhr an der Einmündung nach links auf die L1150 in Richtung Baltmannsweiler abbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem vorfahrtsberechtigen Motorradfahrer, der mit seiner Honda auf der Landesstraße von Baltmannsweiler herkommend in Richtung Esslingen unterwegs war. Der 26-Jährige stürzte in der Folge zu Boden. Der Rettungsdienst brachte ihn nach notärztlicher Erstversorgung zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 9.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Aufgrund auslaufender Betriebsmittel war auch die Feuerwehr zur Unfallstelle ausgerückt. Der Verkehr wurde für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten bis etwa 21.45 Uhr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Filderstadt: PKW ausgewichen und gestürzt
Glücklicherweise nur leichte Verletzungen trug ein Motorradfahrer bei einem Unfall am Montagmittag in Sielmingen davon. Der 31-Jährige fuhr gegen 12.15 Uhr mit seiner Kawasaki in der Neuhäuser Straße von Bernhausen herkommend in den dortigen Kreisverkehr ein. In diesem Moment fuhr der 47 Jahre alte Fahrer eines Daimler-Benz von der Bahnhofstraße kommend ebenfalls in den Kreisverkehr ein und übersah dabei den bevorrechtigten Motorradfahrer. Dieser konnte dem PKW noch ausweichen, stürzte jedoch in der Folge und wurde leicht verletzt. Der Sachschaden an seiner Maschine wird auf circa 1.500 Euro geschätzt.

Kirchheim/Teck: Junge Frau attackiert (Zeugenaufruf)
Zu einem Angriff auf eine junge Frau, der sich am frühen Sonntagmorgen, gegen 4.20 Uhr, im Bereich eines Parkplatzes bei der Alleenstraße ereignet hat, sucht die Polizei noch Zeugen. Eine 26-Jährige war nach dem Besuch eines in der Paradiesstraße gelegenen Clubs zu Fuß durch die Innenstadt unterwegs. Über den Postplatz ging sie weiter über die Max-Eyth-Straße bis zur Kreuzung Alleenstraße und auf dieser in Richtung Schloss. In dem Bereich der Alleenstraße, der als Einbahnstraße parallel zum Schlossgraben den Kreisverkehr umgeht, soll der Mann sie dann mit einem Pfefferspray attackiert, geschlagen und festgehalten haben. Durch heftige Gegenwehr konnte sich die leicht verletzte 26-Jährige befreien und wegrennen, worauf der Angreifer flüchtete. Über einen Bekannten des Opfers wurde die Polizei alarmiert.
Im Rahmen der umfangreichen Fahndungsmaßnahmen stellten Einsatzkräfte des Polizeireviers Kirchheim gegen 5.30 Uhr in der Max-Eyth-Straße im Bereich des Postplatzes einen 31-jährigen, alkoholisierten Radfahrer fest, auf den die Personenbeschreibung des flüchtigen Verdächtigen passte. Der Mann wurde festgenommen. Noch sind der genaue Ablauf und die Hintergründe der Tat unklar. Auch wenn seither die schwarze Handtasche des Opfers fehlt, ist ein mögliches sexuelles Tatmotiv in Betracht zu ziehen.
Die Kriminalpolizeidirektion Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise. Zeugen, die die Tat oder sonst etwas Verdächtiges beobachtet haben oder denen zwischen vier Uhr und 4.30 Uhr ein Mann mit seinem Fahrrad – fahrend oder das Rad zeitweise auch schiebend – auf dem vom Opfer beschriebenen Weg oder auch nach der Tat in der Stadt aufgefallen ist, werden gebeten, sich unter Tel. 0711/3990-0 oder unter 07021/501-0 zu melden. Auch werden Hinweise zum Verbleib der Handtasche des Opfers erbeten, die trotz entsprechender Suchmaßnahmen noch nicht aufgefunden werden konnte.

Nürtingen: Heftig aufgefahren und geflüchtet (Zeugenaufruf)
Zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Fahrerflucht, der sich am Sonntagabend, um 19.30 Uhr, auf der B 313 in Fahrtrichtung Wendlingen, an der Kreuzung der Bundesstraße mit der Oberensinger Straße ereignet hat, sucht das Polizeirevier Nürtingen noch Zeugen. Ein noch unbekannter Lenker eines Nissan Qashqai war bei rot zeigender Ampel offenbar nahezu ungebremst auf einen vor ihm anhaltenden Hyundai eines 42-Jährigen aufgefahren. Durch die Wucht der Kollusion wurde der Hyundai quer über die Fahrbahn nach links vorne auf die Linksabbiegespur geschleudert, bevor er zum Stehen kam. Während der Hyundaifahrer die Polizei alarmierte, entfernte sich der Unfallverursacher zu Fuß von der Unfallstelle. Der leicht verletzte, 42-jährige Geschädigten wurde vom Rettungsdienst zur Behandlung in eine Klinik eingeliefert. An den beiden Fahrzeugen, die abgeschleppt werden mussten, war ersten Schätzungen zufolge ein Sachschaden in Höhe von fast 30.000 Euro entstanden. Der bisherige Halter des Nissan Qashqai hatte den Wagen offenbar erst am Sonntagnachmittag privat verkauft. Die Ermittlungen zum Käufer und möglichen Unfallverursacher dauern noch an. Wer den Unfall und das Verhalten des flüchtigen Fahrers danach beobachtet hat, wird gebeten, sich unter Tel. 07022/92240 zu melden.

Neuhausen a. d. Fildern: Mehrere Körperverletzungsdelikte (Zeugenaufruf)
Wegen mehrerer Körperverletzungsdelikte ermittelt der Polizeiposten Neuhausen nach tätlichen Auseinandersetzungen am Sonntagabend im Rahmen der Fasnet gegen mehrere, bislang nur zum Teil bekannte Beschuldigte. Gegen 21.30 Uhr kam es auf dem Schloßplatz offenbar zu einer Schlägerei zwischen zwei Personengruppen. Als zwei 51 und 57 Jahre alte Männer die Parteien trennen wollten, erlitten beide leichte Verletzungen. Der Ältere wurde vom Rettungsdienst zur Behandlung in eine Klinik gebracht. Hinweise auf die Beteiligten der Auseinandersetzung werden unter Tel. 07158/95160 entgegengenommen.
Gegen 22 Uhr ereignete sich unabhängig von diesem Vorfall vor einer Gaststätte in der Kirchstraße eine weitere Schlägerei. Dabei sollen ersten Erkenntnissen zufolge unter anderem zwei junge Männer im Alter von 18 und 21 Jahren auf einen 19-Jährigen eingeschlagen haben, dem ein 23-Jähriger zu Hilfe kam. Die Beteiligten wurden zum Teil leicht verletzt, eine Behandlung war aber nicht erforderlich. Den erheblich alkoholisierten Personen wurden entsprechende Platzverweise erteilt. Weil der 18-Jährige und der 21-Jährige diesen wiederholt zuwiderhandelten, mussten sie gegen 23 Uhr wiederum am vorherigen Tatort der Schlägerei in Gewahrsam genommen werden. Entsprechende Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel