19.9 C
Stuttgart
Samstag, 15. Juni , 2024

Traumstart: 5:1 gegen Schottland im Eröffnungsspiel

Die deutsche Nationalmannschaft ist nach Maß ins...

Antonia Stautz wird Stuttgarterin!

Die deutsche Nationalspielerin wechselt vom Ligakonkurrenten SC...

Erfolgreicher Härtetest: Groß schießt DFB-Team zum Sieg

Genau eine Woche vor dem Start der...
StartPolizeiPolizei-Report BöblingenPolizei-Report Kreis Böblingen | Woche 07

Polizei-Report Kreis Böblingen | Woche 07

PolizeiPolizei-Report BöblingenPolizei-Report Kreis Böblingen | Woche 07

Quelle: ots

B464 Kreis Böblingen: Unfall mit schwer verletzter Person
In der Nacht von Samstag auf Sonntag befuhr der 22-jährige Lenker eines Opel Corsa die B464 in Richtung Renningen. Zwischen Holzgerlingen und Böblingen-Hulb kam das Fahrzeug, aus bislang unbekannten Gründen, vor einer Brücke, von der Fahrbahn ab, befuhr den Grünbereich und schanzte über eine Unterführung hinweg. Auf der gegenüberliegenden Seite der Unterführung prallte das Fahrzeug gegen das Brückenbauwerk und rutschte im Anschluss den Hang nach unten. Das Fahrzeug kam auf den Rädern zum Stehen, der Fahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr geborgen werden. Im Anschluss wurde der Verletzte mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus verbracht. Unfallzeitpunkt und Unfallursache sind derzeit noch unklar. Eine Spaziergängerin entdeckte das Fahrzeugwrack am Sonntagmorgen gegen 08:00 Uhr und verständigte umgehend die Rettungskräfte. Am Unfallort waren ein Rettungshubschrauber, zwei Notärzte, ein Rettungswagen, 27 Einsatzkräfte der Feuerwehr und vier Streifenwagenbesatzungen im Einsatz. Am Opel Corsa entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 9.000 Euro.

Bondorf: Mit Trickdiebstahl Goldarmband erbeutet
Am Samstagnachmittag kam es gegen 15:00 Uhr im Bereich der Hindenburgstraße zu einem Trickdiebstahl. Hierbei wurde eine 91-jährige Dame bei einem Spaziergang von einer bislang unbekannten männlichen Person unter dem Vorwand angesprochen, dass sie angeblich einen Goldring verloren hätte. Der Mann zeigte der älteren Dame auch einen solchen Ring vor, der ihr aber nicht gehörte. Als die Dame dadurch kurz abgelenkt war, löste der Täter geschickt den Verschluss eines von der Geschädigten am Handgelenk getragenen Armbandes und entwendete dieses. Der Täter entfernte sich in unbekannte Richtung vom Tatort. Die Geschädigte gab an, der Täter wäre ca. 50 Jahre alt und zwischen 160 und 170 cm groß gewesen – er sprach Deutsch mit osteuropäischem Akzent. Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Vorfall machen können, sich beim Polizeirevier Herrenberg unter 07032 27080 zu melden.

Leonberg: Alkoholisierter 62-Jähriger leistet Widerstand gegen Polizei
Am Freitag gegen 01:40 Uhr kam es in der Straße “Hinterer Zwinger” in Leonberg zu einem Rettungsdienst- und Polizeieinsatz, nachdem ein 62-Jähriger eine vermutlich lebensnotwenige Behandlung verweigerte. Die Rettungssanitäter forderten die Polizei an, da der sichtlich stark betrunkene Mann sich eine unbekannte Menge an Insulin spritze und den, für seine Gesundheit wichtigen, Anweisungen der Rettungskräfte nicht folgeleistete. Auch gegenüber den hinzugerufenen Polizeikräften verhielt sich der Mann zunehmend aggressiver. Nachdem er einem Polizeibeamten mit der flachen Hand gegen den Oberkörper schlug, wurde er durch die Einsatzkräfte zu Boden gebracht und mittels Handschließen fixiert. Hiergegen widersetzte sich der Mann und beleidigte mehrfach die Einsatzkräfte. Er wurde im Anschluss in ein Krankenhaus gebracht, wo er aufgrund seines gesundheitlichen Zustands stationär aufgenommen wurde. Er hat nun mit Strafanzeigen wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung zu rechnen.

Gäufelden: Unbekannte betrügen 66-Jährige um mehrere Tausend Euro
Eine 66 Jahre alte Frau aus Gäufelden-Öschelbronn wurde am Mittwoch zunächst per Kurznachricht von einem noch unbekannten Täter auf ihrem Handy kontaktiert, der sich als deren Sohn ausgab. Während eines Austauschs via WhatsApp am Donnerstag, suggerierte der angebliche Sohn der 66-Jährigen durch geschickte Gesprächsführung, dass er finanzielle Unterstützung benötige. Im Glauben, ihrem Sohn zu helfen, überwies die Geschädigte mehrere Tausend Euro an zwei verschiedene, ihr von den Tätern genannte Konten. Erst, als ihr echter Sohn nach Hause kam, fiel der Betrug auf und die 66-Jährige erstattete Anzeige bei der Polizei.

Nufringen: Jugendliche zündeln auf Tartanbahn
Am Mittwoch gegen 20:00 Uhr kam es in der Straße “Im Wiesengrund” in Nufringen zu einer Sachbeschädigung mit einem Schaden von mehreren hundert Euro. Zeugenhinweisen zufolge sollen Jugendliche auf einem Tartanplatz einer Schule Kartonagen und Shisha-Kohle entzündet haben, wodurch der Tartan-Bodenbelag Feuer fing. Die Polizei traf vor Ort mehrere jugendliche Tatverdächtige im Alter von 15 bis 17 Jahren an und stellte deren Personalien fest. Die Flammen konnten mittels Sand erstickt werden. Die Jugendlichen selbst bestritten, etwas mit der Sache zu tun zu haben. Ihnen wurde ein Platzverweis für das Schulgelände erteilt. Sie müssen nun mit einer Strafanzeige wegen gemeinschaftlicher Sachbeschädigung durch Brandlegung rechnen.

Sindelfingen: Pkw-Brand in Arthur-Gruber-Straße
Am Donnerstag rückte die Freiwillige Feuerwehr Sindelfingen gegen 9.20 Uhr mit fünf Fahrzeugen und 13 Wehrkräften zu einem Pkw-Brand in die Arthur-Gruber-Straße in Sindelfingen aus. Eine 66-Jährige war mit ihrem Renault Megane in Richtung Krankenhaus unterwegs, als unvermittelt Rauch aus dem Motorraum aufstieg. Nachdem sie am rechten Fahrbahnrand angehalten hatte, waren bereits erste Flammen zu sehen. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand das Fahrzeug in Vollbrand, welcher vermutlich auf einen technischen Defekt im Motorraum zurückzuführen sein dürfte. Personen wurden nicht verletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 6.000 Euro geschätzt.

Sindelfingen: 42-Jähriger leistet Widerstand gegen Polizei
Am Mittwochabend gegen 22:00 Uhr verständigte ein Taxifahrer die Polizei, nachdem er in der Mercedesstraße in Sindelfingen auf einen offensichtlich stark alkoholisierten Mann am Busbahnhof aufmerksam geworden war. Beim Eintreffen der Streifenwagenbesatzung konnte ein 42-Jähriger angetroffen werden, der lauthals herumschrie und sich nicht eigenständig auf den Beinen halten konnte. In der Folge bewegte sich der Mann auf allen Vieren in Richtung des Streifenwagens und schlug mit der Faust gegen das Fahrzeug. Polizeilichen Anweisungen wollte er keine Folge leisten, versuchte die Beamten zu bespucken und tätlich anzugehen. Im weiteren Verlauf wurde der 42-Jährige mit Handschließen fixiert. Hiergegen wehrte er sich vehement durch körperliche Gegenwehr, Bedrohungen und Beleidigungen. Er wurde schließlich zum Polizeirevier Sindelfingen gebracht und musste die Nacht in einer Gewahrsamseinrichtung verbringen. Ihm wurde eine Atemalkoholkonzentration von knapp 1,5 Promille nachgewiesen.

Weil der Stadt: Polizei setzt beim Fasnetsumzug Drohne ein
Während des erfahrungsgemäß stark frequentierten Fasnetsumzugs in Weil der Stadt am kommenden Sonntag, dem 19. Februar 2023, wird das Polizeipräsidium Ludwigsburg wie bereits in der Vergangenheit eine Drohne einsetzen. Sie überträgt Übersichtsaufnahmen dieser traditionellen Veranstaltung.
Das Fluggerät wird beim Umzug zur Sicherheit der Umzugsteilnehmer und seiner Besucher eingesetzt. Durch die Bildübertragung ist es möglich, eine umfassende Übersicht über den schwer zugänglichen Einsatzraum und den Verlauf des Umzugs zu gewinnen. So ist neben dem rechtzeitigen Erkennen möglicher Gefahrensituationen für das Publikum auch der Überblick über die Verkehrssituation und bei Bedarf ein schneller Einsatz der Sicherheitskräfte möglich.
Der Drohnenflug wird durch speziell ausgebildete Beamte des Polizeipräsidiums Ludwigsburg durchgeführt, die auch für die Einhaltung der Flugsicherheit verantwortlich sind. Menschenmengen werden nicht überflogen. Eine Aufzeichnung der Bildübertragung findet grundsätzlich nicht statt, die Identifizierung einzelner Personen ist bei den Übersichtsvideos generell nicht möglich. Eine Abweichung von dieser Verfahrensweise ist nur dann zulässig, wenn es zur Verfolgung einer konkreten Straftat erforderlich ist.

Herrenberg: Zeugen nach Geldbeuteldiebstahl gesucht
Am Mittwoch gegen 17:15 Uhr betraten eine bislang unbekannte Frau und ein unbekannter Mann einen Friseursalon für Tiere in der Daimlerstraße in Herrenberg. In der Folge soll der Mann die Salonbesitzerin durch ein Gespräch abgelenkt und die Frau in der Zwischenzeit vom Thekenbereich eine grüne Ledergeldbörse mit mehreren hundert Euro Bargeld entwendet haben. Anschließend verließen die beiden Täter den Salon in unbekannte Richtung. Die Täterin wurde beschrieben als etwa 160 cm groß, im Alter von 25-30 Jahren, mit dunklen, glatten Haaren, dunklen Augen, einer unreinen Gesichtshaut und mit einer braunen Jacke und einer braunen Hose bekleidet. Der Mann soll im gleichen Alter und etwa 175 cm groß gewesen sein, soll kurze schwarze Haare, einen kurz geschnittenen Vollbart und eine schlanke Statur gehabt sowie schwarze Kleidung getragen haben. Zeugen, die sachdienliche Hinweise, inbesondere zu den beiden unbekannten Personen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032 2708-0 oder E-Mail: [email protected] zu melden.

Deckenpfronn: vier verletzte Personen und ein Sachschaden von etwa 65.000 Euro nach Unfall auf der K 1075
Am Mittwoch ereignete sich gegen 10.50 Uhr auf der Kreisstraße 1075 zwischen Deckenpfronn und Gärtringen ein Unfall, bei dem vier Personen verletzt wurden. Ein 53 Jahre alter Mercedes-Fahrer war in Richtung Deckenpfronn unterwegs, als er im Bereich einer leichten Rechtskurve nach links in den Gegenverkehr abkam und mit einem VW kollidierte, der in Richtung Gärtringen fuhr. Beide PKW gerieten hierauf ins Schleudern. Der Mercedes kam nach links in den angrenzenden Acker ab, der VW kam auf der Kreisstraße zum Stehen. Eine 43 Jahre alte Skoda-Fahrerin, die sich hinter dem Mercedes befunden hatte, konnte dem VW nicht mehr ausweichen und fuhr auf. Der 53-jährige Mann erlitt schwere Verletzungen und musste durch einen Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Der 36-jährige VW-Fahrer, die 43 Jahre alte Frau und ihre 22-jährige Beifahrerin erlitten ebenfalls Verletzungen. Alle drei Personen wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Im Zuge der Unfallaufnahme hatten die Einsatzkräfte der Polizei Atemalkoholgeruch bei dem 53-Jährigen festgestellt. Ein Atemalkoholtest verlief positiv, so dass eine Blutentnahme notwendig wurde. Während der Einsatzmaßnahmen vor Ort war die K 1075 bis gegen 15.00 Uhr voll gesperrt. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Gärtringen befand sich mit drei Fahrzeugen und zwölf Wehrleuten vor Ort. Die Straßenmeisterei Herrenberg war mit vier Fahrzeugen und fünf Mitarbeitenden ausgerückt. Da auch Erdreich durch auslaufende Betriebsstoffe kontaminiert wurde, befand sich das Umweltamt des Landratsamts Böblingen ebenfalls im Einsatz. Der entstandene Gesamtsachschaden wurde auf etwa 65.000 Euro geschätzt.

Böblingen: 70-Jährige beleidigt elfjähriges Kind
Nachdem eine 70-Jährige am Dienstagnachmittag gegen 13:45 Uhr ein elfjähriges Mädchen in einem Einkaufszentrum in der Wolfgang-Brumme-Allee mit rassistischen Äußerungen beleidigte, ermittelt die Polizei nun gegen die Frau. Derzeitigen Erkenntnissen zufolge stand das Mädchen vor der 70-Jährigen in der Warteschlange an einem Verkaufsstand, als diese sich an dem Kind vorbeigedrängelt haben soll und es hinsichtlich seines Aussehens beleidigte. Das Kind fing in der Folge an zu weinen, worauf die Betreiberin des Standes aufmerksam wurde. Im weiteren Gespräch mit der 39-jährigen Mutter des Mädchens, wiederholte die 70-Jährige ihre Aussage, woraufhin die Mutter die Polizei verständigte. Auch im Beisein einer Polizistin und eines Polizisten bestätigte die Tatverdächtige ihre Äußerungen und erweckte trotz einer Entschuldigung nicht den Anschein von Reue.

Leonberg: Alkoholisierter 37-Jähriger leistet Widerstand gegen Polizei
Am Dienstag gegen 23:00 Uhr kam es in der Hinteren Straße in Leonberg zu einem Polizeieinsatz, nachdem ein alkoholisierter 37-Jähriger in einer Bar gepöbelt hatte und einem ihm erteilten Hausverbot nicht nachkommen wollte. Die hinzugerufenen Polizeikräfte brachten den Mann nach draußen vor die Lokalität, wo er sich weiterhin uneinsichtig zeigte, zunehmend aggressiv wurde und auch dem ihm sodann erteilten polizeilichen Platzverweis keine Folge leisten wollte. Im weiteren Verlauf wurde er unter starker körperlicher Gegenwehr und anhaltenden Beleidigungen zu Boden gebracht und mittels Handschließen fixiert. Hierbei zog er sich leichte Verletzungen zu. Der 37-Jährige, bei dem eine Atemalkoholkonzentration von zwei Promille nachgewiesen wurde, musste die Nacht in einer Gewahrsamseinrichtung verbringen. Er hat nun mit Strafanzeigen wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung zu rechnen.

Böblingen: stark alkoholisierter 23-Jähriger muss von Polizei in Gewahrsam genommen werden
Der Dienstagnachmittag endete für einen 23 Jahre alten, stark alkoholisierten Mann in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Böblingen. Gemeinsam mit einem 32 Jahre alten Begleiter hatte sich der 23-Jährige im Bereich des Bahnhofs an eine Beamtin und einen Beamten gewandt und sich über einen weiteren 25-Jährigen beschwert. Die Einsatzkräfte suchten hierauf den 25-Jährigen auf. Dieser gab an, dass er die zwei Kontrahenten zuvor auf ihr aggressives Betteln und das gleichzeitige Blockieren des Handlaufs der Haupttreppe angesprochen habe. In Anwesenheit der Beamtin und ihres Kollegen beleidigte der 32-Jährige hierauf den 25 Jahre alten Mann. Im Zuge des Einsatzes war darüber hinaus aufgefallen, dass sich der 23-Jährige kaum auf den Beinen halten konnte. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp 2,5 Promille. Da der junge Mann keinen festen Wohnsitz vorweisen konnte, wurde er im weiteren Verlauf in Gewahrsam genommen. Im Zuge dieser Maßnahmen beleidigte er die Polizistin und weitere Beamte im Streifenwagen bzw. auf der Dienststelle. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Beleidigung rechnen.

Leonberg-Ramtel: Kompletträder an Neufahrzeugen entwendet
Das Polizeirevier Leonberg sucht Zeugen, nachdem es zwischen Montag 16:00 Uhr und Dienstag 09:00 Uhr auf dem Gelände eines Autohauses in der Glemseckstraße in Leonberg-Ramtel zu einem Diebstahl kam. Bislang unbekannte Personen demontierten die Alu-Kompletträder an zwei Audi-Neufahrzeugen im Wert von mehreren tausend Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07152 605-0 oder per E-Mail: [email protected] zu melden.

Herrenberg: 62-Jähriger Tatverdächtiger wegen Totschlags in Untersuchungshaft
Aus noch nicht abschließend geklärter Ursache soll es zwischen einem 64 Jahre alten Mann und einem 62-Jährigen am Montagnachmittag (13.02.2023) in einer Wohnung im Franz-Liszt-Weg in Herrenberg zu einem Streit gekommen sein. Im Verlauf der Streitigkeiten soll der 62-Jährige mit einem Messer auf seinen Nachbarn eingestochen und diesem tödliche Verletzungen zugefügt haben. Das 64-jährige Opfer konnte noch an der Wohnungstüre einer Nachbarin klingeln, bevor es zusammenbrach. Die Frau verständigte daraufhin telefonisch den Rettungsdienst und die Polizei. Trotz sofort eingeleiteter Erste-Hilfe-Maßnahmen erlag das Opfer noch vor Ort seinen Verletzungen. Im Rahmen einer eingeleiteten Fahndung konnte der 62-jährige Tatverdächtige kurze Zeit später auf einem Spielplatz in unmittelbarer Nähe zum Tatort vorläufig festgenommen werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde der türkische Tatverdächtige am Dienstag (14.02.2023) der zuständigen Haftrichterin vorgeführt. Diese erließ einen Haftbefehl wegen Totschlages gegen den Mann, setzte diesen in Vollzug und wies ihn in eine Justizvollzugsanstalt ein.

Herrenberg: Diebstahl von Kompletträdern
Zwischen Montag 18:00 Uhr und Dienstag 07:00 Uhr trieben bislang unbekannte Täter in der Zeppelinstraße in Herrenberg ihr Unwesen. Sie demontierten die Räder von insgesamt fünf Audi, die auf dem Gelände eines Autohauses standen, und stahlen diese. Die Fahrzeuge wurden mit Steinen, die vermutlich von einer benachbarten Firma stammen, aufgebockt. Der Wert der Räder beträgt in etwa 10.000 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032 2708-0, oder per E-Mail: [email protected], zu melden.

Sindelfingen: 36-Jähriger sorgt für Großeinsatz
Die Freiwillige Feuerwehr Sindelfingen rückte am Dienstagmorgen mit sieben Fahrzeug und 40 Einsatzkräften in die Calwer Straße in Sindelfingen aus, nachdem gegen 06.20 Uhr ein Brandalarm in einem Hotel gemeldet worden war. Vor Ort stellte sich schnell heraus, dass ein 36 Jahre alter Hotelgast aus bislang ungeklärten Gründen die Scheibe eines Feuermelders mutwillig einschlagen hatte und diesen hierdurch auslöste, obwohl weder ein Feuer noch ein sonstiger Unglücksfall vorlagen.Rund 50 Hotelgäste wurden durch den Alarm geweckt und mussten das Gebäude vorübergehend verlassen. Neben der Feuerwehr, waren auch die Polizei, der Rettungsdienst und ein Notarzt vor Ort. Der 36-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen Missbrauchs von Notrufen rechnen.

Böblingen: Zeugen nach Überfall auf Wettbüro gesucht
Am Montag gegen 23:00 Uhr soll es in der Otto-Lilienthal-Straße in Böblingen zu einem Überfall gekommen sein. Derzeitigen Erkenntnissen zufolge habe ein bislang unbekannter Mann ein Wettbüro betreten, sodann einen 20-jährigen Angestellten mit einer vorgehaltenen Schusswaffe bedroht und diesen aufgefordert die Kasse und den Tresor zu öffnen. Im weiteren Verlauf soll der Täter das ihm übergebene Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro in einer mitgeführten Tasche verstaut haben und anschließend in unbekannte Richtung geflüchtet sein. Der 20-Jährige wurde nicht verletzt. Der vermummte Täter soll 30 bis 35 Jahre alt, etwa 180 cm groß und von korpulenter Statur gewesen sein. Weiterhin soll er mit einer hellblauen Jacke mit weißem Reißverschluss und weißen Streifen an den Ärmeln, einem Kapuzenpullover, einer schwarzen Hose und schwarzen Sneakers bekleidet gewesen sein. Die Kriminalpolizeidirektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, sich per Tel. 0800 1100225 oder E-Mail: [email protected] zu melden.

Holzgerlingen: Fahrzeugscheibe eingeschlagen und Lenkrad entwendet
Zwischen Samstag 12:00 Uhr und Montag 14:00 Uhr machten sich bislang unbekannte Personen in der Umgehungsstraße in Holzgerlingen an einem Mercedes AMG zu schaffen, der auf dem Gelände eines Autohauses stand. Durch Einschlagen einer Seitenscheibe gelangten sie ins Fahrzeuginnere und entwendeten das Sportlenkrad und Teile der Außenspiegel. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Holzgerlingen, Tel. 07031 41604-0, in Verbindung zu setzen.

Weissach: Brand einer Gartenhütte
Am Montagnacht gegen 23:50 Uhr meldete ein Zeuge eine brennende Gartenhütte kurz nach dem Ortsausgang Weissach, rechtsseitig der Landesstraße 1177 in Fahrtrichtung Heimerdingen. Die Freiwillige Feuerwehr Weissach rückte mit drei Fahrzeugen und 25 Kräften aus, um die in Vollbrand stehende Gartenhütte zu löschen. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt. Derzeitigen Ermittlungen zufolge kann eine Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden. Zeugenhinweise nimmt der Polizeiposten Rutesheim, Tel. 07152 99910-0, entgegen.

A81 Sindelfingen: Zeugen zu Unfallflucht gesucht
Die Polizei sucht zu einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Montagmorgen gegen 06:50 Uhr auf der Bundesautobahn 81 zwischen der Autobahnanschlussstelle Sindelfingen-Ost und dem Autobahnkreuz Stuttgart ereignet hat, noch Zeugen. Ein bislang unbekannter Lkw-Lenker befuhr zunächst aus Richtung Singen kommend die BAB 81 und wechselte im weiteren Verlauf am Autobahnkreuz Stuttgart auf den Überleitungsfahrstreifen zur BAB 8 in Fahrtrichtung München. Zeitgleich befuhr ein 61-jähriger Honda-Lenker den rechten der beiden Überleitungsfahrstreifen der BAB 81 von Singen kommend zur BAB 8 in Fahrtrichtung Karlsruhe. Als beide Verkehrsteilnehmer auf gleicher Höhe fuhren, wechselte der unbekannte Lenker mit seinem Lkw mutmaßlich den Fahrstreifen nach links oder kam zumindest mit seinem Gefährt auf den Fahrstreifen des Honda-Lenkers. Hierbei kam es zur seitlichen Kollision beider Fahrzeuge. Durch den Zusammenstoß wurde nahezu die komplette Beifahrerseite des Honda beschädigt, es entstand Sachschaden von rund 5.000 Euro. Nach dem Verkehrsunfall setzte der Fahrer des unbekannten Lkw seine Fahrt unvermittelt in Fahrtrichtung München fort, ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern. Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0 oder Mail [email protected], sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfall und zum unbekannten Lkw geben können.

Böblingen: Wohnungseinbruch in Achalmstraße
Zwischen Samstag 15:00 Uhr und Sonntag 13:00 Uhr gelangten bislang unbekannte Personen gewaltsam in eine Wohnung in der Achalmstraße, wobei drei Fenster beschädigt wurden. Im Inneren wurden Räumlichkeiten durchsucht. Die Art und der Wert möglichen Diebesguts sind derzeit Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 5.000 Euro. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, entgegen.

Leonberg-Höfingen: Schwarzer Opel Insignia gesucht
Nach einem vermeintlichen Pkw-Diebstahl am vergangenen Wochenende, sucht das Polizeirevier Leonberg nach einem schwarzen Opel Insignia Grand Sport, Baujahr 2019, mit Leonberger Kennzeichen (LEO-). Das Fahrzeug könnte im Bereich Leonberg, vermutlich in Leonberg-Höfingen, abgestellt worden sein. Zeugen, die Hinweise zum Verbleib des Fahrzeugs geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07152 605-0, zu melden.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel