14.1 C
Stuttgart
Mittwoch, 29. März , 2023

OB Nopper lehnt Mobilitätsabgabe entschieden ab

Stuttgart.| Stuttgarts Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper rät...

Zweite Anhörung zur Krankenhausreform

Stuttgart.| Bei insgesamt drei Anhörungen holt sich...

Hohe Haftstrafen für Mitglieder einer Drogenbande

Stuttgart.| Es ist ein Paukenschlag: Im Jahr...
StartPolizeiRegion StuttgartPolizei-Report Stuttgart | Woche 05

Polizei-Report Stuttgart | Woche 05

PolizeiRegion StuttgartPolizei-Report Stuttgart | Woche 05

Quelle: ots

Stuttgart-Freiberg: Mehrere Fahrzeuge beschädigt – Zeugen und weitere Geschädigte gesucht
Ein unbekannter Mann hat am Sonntagmorgen (05.02.2023) gegen 03.30 Uhr in der Wallensteinstraße mindestens zwölf geparkte Autos beschädigt. Dabei schlug der Mann, zu dem keine Personenbeschreibung vorliegt, mit einem Gegenstand gegen die Außenspiegel und Beleuchtungseinrichtungen der Fahrzeuge. Die Schadenshöhe ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten, sich beim Polizeirevier 7 Ludwigsburger Straße unter der Rufnummer +4971189903700 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Bei vermeintlichem Rauschgiftgeschäft ausgeraubt – Zeugen gesucht
Ein 38-jähriger Mann ist am Samstagabend (04.02.2023) beim Versuch Rauschgift zu erwerben an der Stadtbahnhaltestelle „Rathaus“ von mehreren Männern geschlagen und beraubt worden. Als der 38-Jährige gegen 18.45 Uhr im Bereich des Leonhardsplatzes auf eine fünfköpfige Gruppe traf, wurde ihm von einem der Männer Rauschgift zum Kauf angeboten. Als der Geschädigte Interesse bekundete, gingen die Unbekannten mit ihm zur U-Haltestelle „Rathaus“, um dort den vermeintlichen Deal abzuwickeln. Dort besprühten ihn plötzlich drei der Männer mit Pfefferspray und stießen ihn ins Gleisbett, wobei sie ihm den Geldbeutel aus seiner Bauchtasche entnahmen. Beim Versuch, wieder aus dem Gleisbett auf den Bahnsteig zu klettern, soll er dann von einem Täter noch mehrfach gegen den Kopf getreten worden sein, wobei er leichte Verletzungen erlitt. Nachdem sie einen vierstelligen Betrag aus dem Geldbeutel entnommen und seinen Rucksack durchsucht hatten, flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Das Opfer konnte lediglich drei der fünf Tatbeteiligten wie folgt beschreiben: einer war 160 bis 170 Zentimeter groß, dünn sowie dunkelhäutig und trug einen grauen oder beigefarbenen Kapuzenpullover. Ein anderer war 20 bis 30 Jahre alt, hatte abrasierte Haare und trug eine schwarze Jacke. Von einem weiteren Mittäter ist lediglich bekannt, dass er lange, zum Zopf gebundene Haare hatte. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Neugereut: Mutmaßlichen Rauschgifthändler vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Samstag (04.02.2023) in einer Tiefgarage an der Schneideräckerstraße einen 34-jährigen Mann festgenommen, der im Verdacht steht, mit Betäubungsmitteln gehandelt zu haben. Als die Polizeibeamten gegen 23.30 Uhr die Tiefgarage betraten, aus der sie Marihuanageruch wahrgenommen hatten, versuchte der 34-Jährige zunächst zu flüchten und warf dabei eine Bauchtasche beiseite. Als die Beamten ihn festnahmen, setzte er sich zur Wehr und leistete erheblichen Widerstand, wobei ein Polizeibeamter leicht verletzt wurde. Bei seiner anschließenden Durchsuchung wurden 255 Euro mutmaßliches Dealergeld sowie in der Bauchtasche zirka 14 Gramm Marihuana aufgefunden. Bei einer richterlich angeordneten Durchsuchung seiner Wohnung, während der es erneut zu Widerstandshandlungen des Beschuldigten kam, entdeckten die Beamten eine weitere Kleinmenge Marihuana sowie zirka fünf Gramm Haschisch und mehrere Mobiltelefone. Der Mann wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Nord: Behinderten Mann beraubt – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Täter hat am Samstagabend (04.02.2023) in der Straße Im Kaisemer einen 54-jährigen körperlich behinderten Mann überfallen. Als der 54-Jährige gegen 21.40 Uhr vor seiner Haustür stand, bemerkte er, wie ein unbekannter Mann an seiner Gürteltasche zog. Der Unbekannte konnte die Tasche, in der sich 200 Euro Bargeld und Ausweispapiere befanden, trotz Gegenwehr des Opfers vom Gürtel abreißen und flüchtete anschließend die Straße Im Kaisemer abwärts in Richtung Heilbronner Straße. Der Täter soll braune Haare haben, zirka 170 Zentimeter groß, schlank und etwa 25 bis 30 Jahre alt sein. Er war mit einer dunkelbraunen Lederjacke bekleidet. Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 entgegen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Von Stadtbahn erfasst – Fußgänger schwer verletzt
Ein 44-jähriger Fußgänger ist am Samstagnachmittag (04.02.2023) gegen 16.20 Uhr im Bereich der U-Haltestelle Steinhaldenfeld von einer Stadtbahn erfasst worden und hat sich dabei schwere Verletzungen zugezogen. Der vermutlich alkoholisierte Mann wollte im Bereich der Haltestelle den Gleiskörper überqueren, obwohl das gelbe Springlicht am Übergang in Betrieb war und übersah hierbei offenbar die von links kommende Stadtbahn der Linie U2. Trotz eingeleiteter Gefahrenbremsung und des rechtzeitigen Klingelzeichens des 46-jährigen Stadtbahnfahrers konnte der Zusammenprall nicht verhindert werden. Rettungskräfte kümmerten sich um den Verletzten und brachten ihn in ein Krankenhaus. An der Stadtbahn entstand ein Schaden in Höhe von zirka 2000 Euro. Der Stadtbahnverkehr war zum Zeitraum der Unfallaufnahme unterbrochen.

A831 Stuttgart: Sekundenschlaf führt zu Verkehrsunfall
Am frühen Samstagmorgen gegen 04.50 Uhr befuhr ein 25-jähriger VW Golf Fahrer die Bundesautobahn A 831 von Stuttgart kommend in Richtung Singen. Laut eigenen Angaben kam er am Autobahnkreuz Stuttgart auf Grund von Sekundenschlaf nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit dem Aufpralldämpfer an der Überleitung zur Bundesautobahn A 8 / A 81. Der 25-Jährige blieb unverletzt, jedoch konnte bei der Unfallaufnahme festgestellt werden, dass er unter alkoholischer Beeinflussung stand. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde einbehalten. Der VW Golf war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden wird auf 22.000 Euro geschätzt.

Stuttgart-Feuerbach: Weltkriegsbombe erfolgreich entschärft
Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes haben am Samstagvormittag (04.02.2023) erfolgreich eine Fliegerbombe im Gewann Ziegelwiesen (Stuttgart-Feuerbach) entschärft. Die 250 Kilogramm schwere amerikanische Sprengbombe wurde bei Sondierungsbohrungen entdeckt. Gegen 09.00 Uhr begannen Einsatzkräfte mit der Evakuierung des Sicherheitsbereiches von 500 Metern um den Fundort der Bombe. Rund 170 Bewohnerinnen und Bewohner waren von der Evakuierung betroffen. Gegen 11.15 Uhr hatten die Spezialisten den Zünder entfernt und die Bombe entschärft. Anschließend konnten die Bewohnerinnen und Bewohner wieder zurück in ihre Wohnungen. Insgesamt waren ca. 120 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und dem Rettungsdienst im Einsatz.

A8 Gem. Stuttgart-Flughafen Messe: Zeugen nach Unfallflucht unter Alkoholeinfluss gesucht
Am Freitagnachmittag kam es gegen 16 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen den Anschlussstellen Degerloch und Flughafen / Messe in Fahrtrichtung München, bei dem ein roter Opel Meriva und ein Audi Q4 beteiligt waren. Bereits zuvor ist der 45-jährige Opel-Fahrer dem 36-jährigen Audi-Lenker durch seinen offensiven Fahrstil und ständiges Fahrstreifenwechseln im dichten Verkehr aufgefallen. Als der Opel-Fahrer dann verbotswidrig rechts überholen und vor dem Audi wieder einscheren wollte, touchierte er den Q4 auf der Beifahrerseite. Beide Fahrzeuge kamen anschließend auf dem mittleren Fahrstreifen zum Stehen. Der Opel-Fahrer, bei dem Anzeichen für eine Alkoholisierung festgestellt werden konnten, weigerte sich im Gespräch mit dem Audi-Fahrer, seine Daten anzugeben – stattdessen versuchte er, seine Fahrt fortzusetzen. Hierauf stellte sich der Audi-Fahrer vor den Opel und versuchte, diesen an der Weiterfahrt zu hindern. Dieser beschleunigte jedoch weiter und fuhr gegen den 36-Jährigen, welcher auf die Motorhaube des Opel fiel und sich anschließend unverletzt vom Fahrzeug abrollen konnte. Der Opel-Fahrer flüchtete daraufhin von der Unfallstelle. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung konnte die Polizei den Opel-Fahrer an seiner Wohnanschrift antreffen. Hierbei wurde festgestellt, dass er erheblich alkoholisiert war, ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von ca. 2 Promille. Im Laufe der weiteren Maßnahmen wurde dem Opel-Fahrer eine Blutprobe entnommen, da er auch keinen Führerschein vorlegen konnte wird derzeit noch ermittelt, ob er im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Der Gesamtsachschaden liegt bei etwa 2.000 Euro. Die Polizei sucht Zeugen, denen der rote Opel Meriva mit Esslinger Zulassung zwischen dem Autobahnkreuz Stuttgart und der Ausfahrt Esslingen aufgefallen ist oder möglicherweise selbst durch die Fahrweise des Opel-Fahrers gefährdet wurden. Insbesondere wird der Lenker eines schwarzen Audi A6 (aktuelles Modell) gesucht, welcher während des Unfalls hinter dem Opel auf dem linken Fahrstreifen fuhr. Hinweise bitte an die Verkehrspolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg unter der 0711/6869230.

Stuttgart-Feuerbach: Fußgänger angefahren und flüchtig gegangen – Zeugen gesucht
Zu einem Verkehrsunfall mit Unfallflucht, bei dem am Samstag (04.02.2023) vermutlich zwischen 00.00 und 01.00 Uhr an der Kreuzung Wiener-/Linzer Straße ein Fußgänger von einem Pkw erfasst und schwer verletzt worden war, bittet die Polizei um Zeugenhinweise. Ein 60-jähriger Fußgänger war beim Überqueren der Linzer Straße von einem Pkw angefahren worden. Der Fahrer hielt hierauf an und erkundigte sich aus dem Fahrzeug heraus nach dem Befinden des Fußgängers, fuhr dann aber davon, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Der 60-Jährige ließ sich von einem Taxi in ein Krankenhaus fahren, wo Verletzungen diagnostiziert wurden, die einen stationären Aufenthalt erforderlich machten. Von dem Unfallfahrzeug ist lediglich bekannt, dass es sich um einen hellen Kleinwagen gehandelt haben soll, der mutmaßlich im Frontbereich Unfallschäden aufweisen müsste. Die Beamten der Verkehrspolizeiinspektion bitten unter der Rufnummer +4971189904100 um Hinweise sowohl zum Unfallgeschehen als auch zu entsprechend beschädigten Fahrzeugen.

Stuttgart-Ost: Verkehrskontrollen
Polizeibeamte haben am Freitagvormittag (03.02.2023) im Bereich einer Schule an der Jahnstraße Verkehrskontrollen durchgeführt. 14 Polizeibeamte kontrollierten zwischen 09.00 Uhr und 10.30 Uhr den Verkehr in stadteinwärtiger Richtung und legten ihr Augenmerk insbesondere auf die Geschwindigkeit, nichtangelegte Sicherheitsgurte und die verbotene Nutzung von Mobiltelefonen. Dabei hatten vier Verkehrsteilnehmer das Mobiltelefon verbotswidrig benutzt, einer hatte den Sicherheitsgurt nicht angelegt. 20 Verkehrsteilnehmer überschritten die Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h um mehr als 21 km/h. Ein Autofahrer war mit 85 km/h unterwegs.

Stuttgart-Ost: Mutmaßlich unter Drogeneinfluss Auto gefahren – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Vorfall, bei dem am Donnerstag (02.02.2023) in der Ostendstraße zwei 19 und 45 Jahre alte Männer mutmaßlich unter Drogeneinfluss gestanden haben und unklar ist, wer von beiden mit dem Auto gefahren ist. Zeugen beobachteten gegen 19.30 Uhr, wie der Fahrer eines VW Polo auf Höhe der Hausnummer 91 beim Einparken gegen ein dahinterstehendes Auto stieß und riefen die Polizei. Die alarmierten Beamten trafen die beiden Tatverdächtigen an und stellten fest, dass beide mutmaßlich unter Drogeneinfluss stehen. Die Zeugen waren jedoch bereits weggegangen, ohne ihre Personalien zu hinterlassen. Die zwei Männer mussten eine Blutprobe abgeben und wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Zeugen, die insbesondere beobachtet haben, wer von den beiden mit dem Auto gefahren ist, werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903500 beim Polizeirevier 5 Ostendstraße zu melden.

Stuttgart-Obertürkheim: Zwei mutmaßliche Einbrecher festgenommen
Polizeibeamte haben am Mittwochmittag (01.02.2023) zwei Männer im Alter von 28 und 33 Jahren festgenommen, die im Verdacht stehen, mutmaßlich Wohnhäuser im Bereich der Asangstraße/Uhlbacher Straße ausgespäht zu haben. Ein Zeuge bemerkte insgesamt drei Männer, die offensichtlich seit einigen Tagen mehrere Wohnhäuser und Hinterhöfe ausspähten und verständigte gegen 13.30 Uhr die Polizei. Die Beamten trafen zwei der Männer in der Asangstraße an und kontrollierten sie. Hierbei fanden sie einen Rucksack mit diversem Einbruchswerkzeug, den der 28 Jahre alte Tatverdächtige beim Erblicken der Polizeibeamten in eine Hecke warf. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem dritten Tatverdächtigen, bei der unter anderem auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war, verlief ohne Erfolg. Die beiden 28 und 33 Jahre alten wohnsitzlosen, nordmazedonischen Staatsangehörigen wurden im Laufe des Donnerstags (02.02.2023) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte.

Stuttgart-Vaihingen: 17-Jährige sexuell belästigt – Zeugen und mögliche weitere Geschädigte gesucht
Ein Unbekannter hat am Donnerstagmorgen (02.02.2023) an der Straße Ob dem Steinbach eine 17 Jahre alte Jugendliche sexuell belästigt. Die 17-Jährige stand gegen 06.45 Uhr an der Haltestelle, als sich ein unbekannter Mann direkt neben sie stellte. Der Unbekannte bedrängte das Mädchen und berührte sie unsittlich an der Brust. Sie wehrte sich heftig gegen die Berührungen, sodass der Mann von ihr abließ und in unbekannte Richtung weglief. Der Unbekannte soll circa 40 Jahre alt und 185 bis 190 Zentimeter groß gewesen sein. Er hatte einen kräftigen Körperbau sowie kurze dunkelblonde oder braune Haare, war dunkel gekleidet und trug eine schwarze FFP2-Maske. Zeugen und mögliche weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Süd: Passant gestoßen und ausgeraubt – Zeugen gesucht
Zwei unbekannte Männer sollen am Donnerstagnachmittag (02.02.2023) einen 45 Jahre alten Mann am Marienplatz ausgeraubt haben. Der 45-Jährige ging im Zeitraum zwischen 14.00 Uhr und 17.30 Uhr die Treppen an der Haltestelle Marienplatz nach oben, als er von den beiden Männern zu Boden gestoßen, geschlagen und getreten wurde. Die Täter zogen seine Jacke aus und stahlen daraus rund 100 Euro Bargeld sowie persönliche Papiere, bevor sie in unbekannte Richtung flüchteten. Laut dem Opfer soll einer der Flüchtigen etwa 50 Jahre alte und zirka 180 Zentimeter groß mit dunklerem Teint sein. Er hatte schulterlanges brünettes Haar und hatte ein Drachen Tattoo am linken Unterarm. Bekleidet war er mit schwarzen Schnürstiefeln, einer schwarzen Winterjacke, einer blauen Jeanshose und trug eine schwarze Sonnenbrille. Sein Komplize soll etwa 55 Jahre alt und 175 Zentimeter groß sein. Er hatte schulterlange blonde Haare und ein Totenkopf Tattoo am linken Arm. Zur Tatzeit trug er eine blaue Winterjacke, eine blaue Jeanshose und blaue Winterstiefel. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Vaihingen: 36-Jährige sexuell belästigt – Zeugen und weitere Geschädigte gesucht
Ein unbekannter Mann hat am Mittwoch (01.02.2023) in einem Wohnheim an der Straße Allmandring eine 36 Jahre alte Frau sexuell belästigt. Die 36-Jährige befand sich gegen 23.00 Uhr im Treppenhaus des Wohnheims als der unbekannte Mann sie ansprach und ihr unvermittelt an die Brust griff. Anschließend flüchtete er aus dem Gebäude. Die 36-Jährige beschrieb ihn als zirka 25 Jahre alten und etwa 170 bis 180 Zentimeter großen Mann mit dunklem Teint. Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Zuffenhausen: Fahrzeuge ausgebrannt – Zeugen gesucht
Auf einem Parkplatz an der Straße Himmelsleiter sind am Donnerstagnachmittag (02.02.2023) zwei Autos in Brand geraten. Ein 61-jähriger Passant bemerkte gegen 13.50 Uhr offenes Feuer an einem geparkten Smart und alarmierte die Polizei. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr stand dieser in Vollbrand. Das Feuer griff zudem auf einen daneben parkenden Seat über, wodurch dieser ebenfalls komplett ausbrannte. Ein weiterer parkender VW wurde in Mitleidenschaft gezogen. Die Feuerwehr löschte den Brand und meldete gegen 14.30 Uhr „Feuer aus“. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von mehreren Zehntausend Euro, verletzt wurde niemand. Zur Brandursache hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Hedelfingen: Elektroschrott von Deponie gestohlen – Tatverdächtigen vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Mittwoch (01.02.2023) in Hedelfingen einen 33 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, zuvor Elektroschrott von einer Deponie an der Einödstraße gestohlen zu haben. Eine Zeugin beobachtete den Mann gegen 21.20 Uhr und alarmierte die Polizei. Die Beamten nahmen den 33-Jährigen, der zwischenzeitlich mit dem Fahrrad geflüchtet war, im Rahmen der Fahndung vorläufig fest. Da der Tatverdächtige zudem stark alkoholisiert war, muss er neben einer Diebstahlsanzeige auch mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr rechnen.

Stuttgart-Zuffenhausen: Autofahrer mit Schusswaffe bedroht – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat am Mittwoch (01.02.2023) im Reinhold-Brändle-Weg einen 53 Jahre alten Autofahrer mit einer Schusswaffe bedroht. Der 53-Jährige stand mit seinem Auto auf der Wendefläche als der Unbekannte gegen 17.10 Uhr an die Autoscheibe klopfte und fragte, ob ihn der 53-Jährige zum Kelterplatz fahren könne. Als der Autofahrer dies verneinte, zeigte der Unbekannte eine silberfarbene Pistole und flüchtete anschließend in Richtung Zazenhäuser Straße. Alarmierte Polizeibeamte fahndeten ohne Ergebnis nach dem Flüchtigen. Er soll Anfang 20 sowie etwa 175 bis 180 Zentimeter groß sein und hatte dunkle Haare und dunkle Augen. Er sprach deutsch ohne Akzent, über seine Bekleidung ist nichts bekannt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 beim Raubdezernat zu melden.

Stuttgart-Weilimdorf: Wohnungsbrand
Aus unbekannter Ursache ist am Mittwoch (01.02.2023) in einem Wohn- und Geschäftshaus am Löwenmarkt ein Brand ausgebrochen. Ein Zeuge entdeckte das Feuer gegen 13.45 Uhr und rief die Polizei. Beim Eintreffen der Rettungskräfte hatten alle Personen das Gebäude bereits verlassen. Zwei Kinder im Alter von einem und zwei Jahren sowie eine 50 Jahre alte Frau, die möglicherweise Rauchgase eingeatmet hatten, kamen vorsorglich in Krankenhäuser. Ersten Erkenntnissen zufolge brach der Brand im 2. Obergeschoss aus. Die Ermittlungen zur genauen Brandursache dauern an, der Schaden kann noch nicht beziffert werden.

Stuttgart-Vaihingen: Fußgänger bei Unfall schwer verletzt – Zeugen gesucht
Ein 28 Jahre alter Mann hat am Mittwochmorgen (01.02.2023) bei einem Verkehrsunfall in der Liebknechtstraße schwere Verletzungen erlitten. Der 28-Jährige überquerte kurz nach 07.00 Uhr an einem Zebrastreifen die Fahrbahn der Liebknechtstraße in Richtung der S-Bahn-Gleise. Dabei erfasste ihn der Pritschenwagen eines 31-Jährigen, der auf der Liebknechtstraße in Richtung Robert-Koch-Straße unterwegs war. Rettungskräfte kümmerten sich um den 28-Jährigen und brachten den Schwerverletzten in ein Krankenhaus. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 an die Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei zu wenden.

Stuttgart-Süd: Mit E-Scooter gestürzt und schwer verletzt – Zeugen gesucht
Bei einem Verkehrsunfall in der Mörikestraße hat sich am Dienstag (31.01.2023) eine 35-jährige E-Scooter-Fahrerin schwere Verletzungen zugezogen. Die 35-Jährige fuhr mit einem E-Scooter gegen 16.10 Uhr verkehrswidrig auf dem Gehweg der Hohenzollernstraße in Richtung Mörikestraße/Hohenstaufenstraße. Als eine 46-Jährige mit ihrem Pkw langsam aus einem Grundstück auf die Mörikestraße herausfuhr, bremste die 35-Jährige, um eine Kollision zu vermeiden und stürzte. Ein Rettungswagen brachte die E-Scooter-Fahrerin in ein Krankenhaus. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 bei den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizeiinspektion zu melden.

Stuttgart-Mühlhausen: Zigarettenautomat aufgebrochen – Zeugen gesucht
Unbekannte haben am Montag (30.01.2023) im Rohrdommelweg einen Zigarettenautomaten aufgebrochen. Eine Zeugin bemerkte den beschädigten Automaten gegen 23.15 Uhr und rief die Polizei. Die Täter öffneten den Zigarettenautomaten vermutlich durch Aufhebeln und mit einem Trennschleifer. Es ist bisher nicht bekannt, ob Bargeld oder Zigaretten gestohlen wurden. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903700 bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 7 Ludwigsburger Straße zu melden.

Stuttgart-Mitte/-Ost: Wagenburgtunnel nach Unfall gesperrt
Ein Lastwagenfahrer hat am Montagabend (30.01.2023) beim Befahren des Wagenburgtunnels eine Stütze beschädigt. Der Mann war mit seinem Mercedes gegen 16.25 Uhr vom Gebhard-Müller-Platz in den Tunnel eingefahren und hatte dabei nach ersten Ermittlungen mit seinem Aufbau die Höhenkontrolle missachtet. Beim Ausfahren aus dem Tunnel am Ostportal beschädigte der Lastwagen einen T-Träger und verschob ihn. Der Schaden kann bislang nicht beziffert werden. Der Tunnel ist derzeit gesperrt, es kommt zu Verkehrsbehinderungen. Stand 17.25 Uhr

A8 Stuttgart: Unfall mit 30.000 Euro Sachschaden
Zwei leicht verletzte Personen und ein Gesamtsachschaden von etwa 30.000 Euro sind das Ergebnis eines Unfalls, der sich am Montag gegen 06.30 Uhr zwischen der Anschlussstelle Stuttgart-Möhringen und dem Autobahnkreuz Stuttgart ereignete. Aufgrund eines Staus musste ein 56 Jahre alter Mercedes Sprinter-Lenker, der eine 41 Jahre alte Beifahrerin an Bord hatte, anhalten. Ein 53-jähriger Opel Movano-Fahrer bemerkte dies vermutlich zu spät und fuhr auf. Im weiteren Verlauf erkannte ein 62 Jahre alter Opel Meriva-Lenker den Unfall vor sich nicht rechtzeitig genug, worauf er gegen den Movano prallte. Der 56-Jährige und die 41 Jahre alte Frau erlitten leichte Verletzungen. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Da Betriebsstoffe ausgelaufen waren, mussten der linke und der rechte Fahrstreifen bis gegen 08.00 Uhr gesperrt werden. Die Feuerwehr befand sich mit zwei Fahrzeugen und zehn Einsatzkräften vor Ort.

Stuttgart-Mitte: Frau mutmaßlich vergewaltigt – Zeugen gesucht
Eine 20 Jahre alte Frau ist in der Nacht zum Sonntag (29.01.2023) in einer Tiefgarage am Kleinen Schloßplatz von einem Unbekannten mutmaßlich vergewaltigt worden. Ersten Ermittlungen zufolge hat die 20-Jährige im Laufe des Abends den unbekannten Mann im Bereich des Schloßplatzes kennengelernt und ist mit ihm gegen 01.30 Uhr in eine nahegelegene Tiefgarage gegangen. Dort soll der Mann sexuelle Handlungen an der offenbar wehrlosen Frau durchgeführt haben. Als Passanten auf die Situation aufmerksam wurden, flüchtete der Unbekannte. Alarmierte Polizeibeamte fahndeten ohne Ergebnis nach dem Flüchtigen. Er soll etwa 25 bis 30 Jahre alt und rund 170 bis 180 Zentimeter groß sein. Er hatte schwarzes, lockiges Haar sowie einen Dreitagebart und trug einen goldfarbenen Ring mit einem Bären oder Löwen darauf. Zur Tatzeit war er mit einer hellbraunen Jacke mit Fellbesatz und einer hellen Jeanshose bekleidet. Rettungskräfte kümmerten sich um die Frau und brachten sie zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Untertürkheim: E-Scooter gestohlen – Zeugen gesucht
Unbekannte Diebe haben Samstag oder Sonntag (28./29.01.2023) am Karl-Benz-Platz im Bereich des Bahnhofs Untertürkheim einen E-Scooter gestohlen. Die Diebe stahlen den mit einem Schloss gesicherten schwarzen E-Scooter der Marke Xiaomi im Wert von rund 450 Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +4971189903100 an das Polizeirevier 1 Theodor-Heuß-Straße zu wenden.

Stuttgart-Bad Cannstatt/-Plieningen: Einbrecher unterwegs – Zeugen gesucht
Unbekannte sind zwischen Mittwoch (25.01.2023)und Freitagmorgen (27.01.2023) in Werkstätten an der Quellenstraße und dem Schachtelhalmweg eingebrochen. An der Quellenstraße überstiegen die Einbrecher einen Zaun und hebelten das Schloss eines Tores zur Werkstatt auf. Dort stahlen sie vier schwarze Alufelgen im Wert von rund 2.000 Euro und Werkzeug im Wert von mehreren Hundert Euro. Ob die Täter auch zwei Container aufbrachen, die sich auf einem Nachbargrundstück befanden, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Am Schachtelhalmweg brachen die Täter ein Fenster auf, durchsuchten mehrere Räume und stahlen Schmuck und Materialien zur Schmuckherstellung. Zeugen werden gebeten, sich im Fall an der Quellenstraße unter der Rufnummer +4971189903600 an das Polizeirevier 6 Martin-Luther-Straße und im Fall am Schachtelhalmweg unter der Rufnummer +4971189903400 an das Polizeirevier 4 Balinger Straße zu wenden.


 

Weitere Artikel

Beliebte Artikel