24.4 C
Stuttgart
Sonntag, 26. Mai , 2024

Urteil des Oberverwaltungsgerichts bestätigt Einstufung der AfD als “Verdachtsfall“

Stuttgart.| Der Landesverband der kommunalen Migrantenvertretungen Baden-Württemberg...

Bundestrainer Nagelsmann gibt Kader für Heim-EM bekannt

Bundestrainer Julian Nagelsmann hat am heutigen Donnerstag...

Grafing erneut Deutscher Meister U20

Der TSV Grafing hat bei der Deutschen...
StartPolizeiPolizei-Report EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 50

Polizei-Report Kreis Esslingen | Woche 50

PolizeiPolizei-Report EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 50

Quelle: ots

Kirchheim/Teck: Wohnung nach Gebäudeteilbrand unbewohnbar
Am Sonntagmittag kurz vor 12:00 Uhr teilten mehrere Anrufer über Notruf mit, dass im Orsteil Ötlingen aus einer Wohnung in der Haldenstraße Flammen zu sehen sind und auch Personen um Hilfe rufen. Bereits auf der Anfahrt war eine deutliche Rauchsäule erkennbar. Beim Eintreffen der Rettungskräfte wurde festgestellt, dass ein Anbau an dem Einfamilienhaus brennt. Glücklicherweise konnte sich der ältere Bewohner aus eigener Kraft aus dem brennenden Gebäudeteil retten. Der restliche Teil des Gebäudes ist derzeit unbewohnt. Der Bewohner wurde vorsorglich zur weiteren medizinischen Abklärung in ein Klinikum eingeliefert. Der betroffene Anbau ist derzeit nicht mehr bewohnbar. Zur Brandbekämpfung war die Feuerwehr mit 15 Fahrzeugen, 71 Einsatzkräften sowie der Rettungsdienst mit 3 Fahrzeugen und 8 Einsatzkräften vor Ort. Zur Beurteilung der Statik wurde das THW mit einem Statiker beauftragt. Das Polizeirevier Kirchheim/T. hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Der Gesamtsachschaden beläuft sich nach derzeitigen vorsichtigen Schätzungen auf circa 250.000 Euro.

Esslingen: Mehrere Auffahrunfälle auf Bundesstraße (Zeugenaufruf)
Am Samstagnachmittag ist es auf der B10 in Fahrtrichtung Stuttgart zu gleich mehreren Auffahrunfällen gekommen. Zunächst befuhr gegen 16.40 Uhr der 21-jährige Lenker eines VW Polo die rechte Fahrspur der B10 zwischen den Ausfahrten Oberesslingen und Zentrum, wobei er mutmaßlich aufgrund Unachtsamkeit auf einen vorausfahrenden Audi eines 29-Jährigen auffuhr. Infolge dieses Unfalls musste der 43-jährige Lenker eines Mercedes abbremsen, was dazu führte, dass der nachfolgende 21-jährige Fahrer eines BMW leicht auf den bereits stehenden Mercedes auffuhr. Mutmaßlich aufgrund dieser beiden Unfälle bremsten auf dem rechten Fahrstreifen weitere Pkw stark ab. Ein bislang unbekannter Fahrer eines Transporters konnte nur durch ein Ausweichen auf den linken Fahrstreifen eine Kollision auf die drei vorausfahrenden und bremsenden Fahrzeuge verhindern. Die ihm nachfolgende 18-jährige Lenkerin eines Mini erkannte diese Situation zu spät und fuhr auf den Audi einer 29-Jährigen auf, welcher wiederum durch die Wucht des Aufpralls auf einen VW Golf einer 19-Jährigen und dieser in der Folge auf den Opel Corsa eines 20-jährigen Fahrers geschoben wurde. Unmittelbar darauf fuhr der 34-jährige Lenker eines Opel Astra auf den zu diesem Zeitpunkt bereits stehenden Mini auf. Glücklicherweise verletzte sich niemand der Beteiligten. Es entstand an den neun beteiligten Fahrzeugen ein Gesamtschaden in Höhe von circa 30.000 Euro. Insgesamt vier Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge kam es zu Verkehrsbehinderungen. Die Verkehrspolizei Esslingen bittet unter Telefon 0711/3990-420 um Zeugenhinweise und insbesondere den Fahrer des Transporters sich zu melden.

Nürtingen: Fehler beim Fahrstreifenwechsel
Am Freitagabend ist es auf der B 313 zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein 57-Jähriger befuhr mit seinem MAN LKW mit Anhänger die B 313 von Nürtingen kommend in Richtung Wendlingen auf dem linken der beiden Fahrstreifen. Auf Höhe der Wendlinger Straße wechselte er auf den rechten Fahrstreifen und übersah hierbei eine 49-jährige Mercedes-Fahrerin. Es kam zur Kollision zwischen dem Mercedes und dem Anhänger. Die 49-Jährige zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu. Sie begab sich selbstständig in ärztliche Behandlung. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 6.000 Euro.

Esslingen: Mit Sommerreifen unterwegs
Eine 40-jährige Autofahrerin ist am Freitagmorgen mit ihrem Wagen frontal gegen einen Baum geprallt. Der Smart der Frau geriet gegen 6.15 Uhr im Einmündungsbereich Mühlbergstraße / Grabbrunnenstraße bei Schneematsch und Glätte ins Schleudern und kollidierte im Grünstreifen frontal mit einem Baum. Dabei zog sich die Frau nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen zu, weshalb ein Rettungswagen angefordert wurde. Am mit Sommerreifen ausgerüsteten Fahrzeug, das in der Folge abgeschleppt werden musste, beläuft sich der Blechschaden auf circa 5.000 Euro.

Plochingen: Über Messengerdienst betrogen
Kriminelle haben im Laufe des Donnerstags eine Frau aus Plochingen um einen vierstelligen Geldbetrag gebracht. Die Frau erhielt am Nachmittag eine WhatsApp-Nachricht von einer ihr unbekannten Handynummer, in der sich der Absender als vermeintliche Tochter ausgab. Der Betrüger gaukelte ihr vor, dass sein Handy kaputtgegangen sei und er deswegen eine neue Rufnummer hätte. Zudem täuschte er ausstehende Rechnungen vor, die dringend beglichen werden müssen. Die Frau überwies daraufhin den geforderten Betrag. Als sie Kontakt mit ihrer richtigen Tochter aufnahm, flog der Betrug auf.

Wernau: Aufgefahren und aufgeschoben
Nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen hat eine Autofahrerin bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagvormittag in Wernau erlitten. Der 42 Jahre alte Lenker eines VW Golf war gegen 11.40 Uhr auf der Kirchheimer Straße in Richtung B 313 unterwegs und krachte ins Heck eines Audi, der von einer 35-Jährigen gelenkt wurde. Der Audi wurde dadurch noch auf den Mercedes einer Frau im Alter von 38 Jahren aufgeschoben. Der Rettungsdienst kümmerte sich im Anschluss vor Ort um die leichtverletzte Audi-Lenkerin. Der Gesamtschaden dürfte sich auf schätzungsweise 20.000 Euro summieren.

Beuren: In Gegenverkehr gerutscht
Leichte Verletzungen hat eine 73-jährige Autofahrerin bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmorgen auf der K1262 zwischen Beuren und Erkenbrechtsweiler erlitten. Gegen acht Uhr befuhr ein 31 Jahre alter Mann mit seinem Audi die Weiler Steige, kam auf winterglatter Fahrbahn ins Schleudern und kollidierte mit dem entgegenkommenden Mercedes der 73-Jährigen. Die Frau wurde vom Rettungsdienst an der Unfallstelle untersucht und versorgt. Ihr Mercedes war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen dürfte sich auf etwa 15.000 Euro belaufen.

Wernau: Mehrere Verkehrsunfälle auf der L1207
Drei Unfälle haben sich am Donnerstagmorgen auf der L1207 zwischen dem Freitagshof und Wernau ereignet. Gegen 5.20 Uhr befuhr ein 33-Jähriger mit seinem Ford Fiesta den Streckenabschnitt in Richtung Wernau. Dabei verlor er in einer Rechtskurve auf winterglatter Straße die Kontrolle über sein Auto und kam nach links von der Fahrbahn ab. Dort prallte der Ford gegen einen Baum. Der Rettungsdienst kümmerte sich um den leicht verletzten 33-Jährigen und brachte ihn zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Sein Pkw, an dem Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro entstanden war, musste abgeschleppt werden.
Kurz vor sieben Uhr war eine 44-Jährige mit ihrem Ford Fiesta auf der Landesstraße in Richtung Wernau unterwegs. Nach einer langgezogenen Linkskurve kam sie mit ihrem Wagen nach links von der schneeglatten Fahrbahn ab. Dabei touchierte der Ford den entgegenkommenden Opel Astra eines 28-Jährigen. Verletzte wurde nach ersten Erkenntnissen niemand. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 10.000 Euro.
Gegen sieben Uhr war eine 26 Jahre alte Autofahrerin mit ihrem Nissan Micra auf der L1207 in Richtung Wernau unterwegs. Im Kurvenbereich bemerkte sie den verkehrsbedingt haltenden Fiat 500 einer Gleichaltrigen, konnte aufgrund der Schneeglätte jedoch nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr mit dem Nissan in das Heck des Fiat. Der Nissan wurde anschließend nach rechts in die Grünfläche abgewiesen. Mit Hilfe eines Traktors konnte das Fahrzeug, das fahrbereit geblieben war, herausgezogen werden. Verletzt wurde niemand. Den Blechschaden schätzt die Polizei auf etwa 7.000 Euro.

Wendlingen: Verteilerkasten in Brand geraten
Zum Brand eines Stromverteilerkastens in einem Einkaufsmarkt sind die Rettungskräfte am Mittwochnachmittag in die Bahnhofstraße ausgerückt. Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts begann der Verteilerkasten kurz nach 16.15 Uhr zu rauchen und in der Folge zu brennen. Beim Eintreffen der Feuerwehr war es einem Mitarbeiter bereits gelungen, die Flammen mit einem Feuerlöscher zu löschen. Die vier Mitarbeiter des Geschäftes wurden vom Rettungsdienst untersucht, waren den ersten Erkenntnissen zufolge aber unverletzt geblieben. Durch die Feuerwehr und einen Elektriker konnte der Verteilerkasten repariert werden. Der Sachschaden wird auf etwa 2.000 bis 3.000 Euro geschätzt.

Plochingen: In Straßengraben gerutscht
Eine Autofahrerin ist am Mittwochmittag mit ihrem Wagen von der L 1201 abgekommen. Die 21-Jährige war kurz vor 12.30 Uhr auf der Landesstraße von Aichschieß herkommend unterwegs. Circa einen Kilometer vor Stumpenhof geriet der Peugeot auf der glatten Straße nach rechts in den Grünstreifen und kam im Straßengraben auf der Fahrerseite zum Liegen. Die junge Frau, die vor Ort vom Rettungsdienst untersucht wurde, blieb nach derzeitigem Kenntnisstand unverletzt. Ihr Fahrzeug wurde abgeschleppt. Den Blechschaden schätzt die Polizei auf etwa 1.000 Euro. Im Zuge der Unfallaufnahme musste die Strecke zeitweise gesperrt werden. Der Verkehr wurde umgeleitet. Auch die Feuerwehr war an die Unfallstelle ausgerückt.

Esslingen: Kontrolle über Pkw verloren
Sachschaden in Höhe von zirka 10.000 Euro ist bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmittag an der Einmündung Gollen- / Hertfelderstraße entstanden. Eine 26-Jährige war gegen 11.30 Uhr mit ihrem Fiat 500 auf der Gollenstraße in Richtung Hertfelderstraße unterwegs und wollte an der dortigen Einmündung nach rechts abbiegen. Dabei verlor sie offenbar aufgrund der Witterungsverhältnisse und montierter Sommerreifen die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Der Fiat prallte in der Folge gegen eine Leitplanke im Einmündungsbereich und einen ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand geparkten VW Golf. Die 26-Jährige blieb unverletzt, ihr Pkw musste jedoch abgeschleppt werden.

Filderstadt: In Gegenverkehr geraten
Zwei Fahrzeuge mussten nach einem Verkehrsunfall am Mittwochvormittag auf der L1205 zwischen Wolfschlugen und Sielmingen abgeschleppt werden. Ein 34-Jähriger war mit seinem Kia Ceed gegen 11.30 Uhr auf der Landesstraße in Richtung Sielmingen unterwegs, als er im Bereich des Verkehrsübungsplatzes ins Schleudern und anschließend auf die Gegenfahrspur geriet. Der entgegenkommende, 82 Jahre alte Lenker eines VW Golf versuchte noch auszuweichen, konnte einen Zusammenstoß mit dem Kia allerdings nicht mehr verhindern. Verletzt wurde niemand. An den beiden Fahrzeugen war Sachschaden in Höhe von rund 30.000 Euro entstanden. Wie die Beamten vor Ort feststellen mussten, waren am Kia noch Sommerreifen montiert.

Leinfelden-Echterdingen: Mit entgegenkommendem Pkw zusammengestoßen
Eine Leichtverletzte und Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochmittag in der Benzstraße ereignet hat. Eine 54-Jährige war gegen 12.10 Uhr mit einem VW Fox auf der Benzstraße unterwegs, als sie im Bereich der Stadtwerke auf der schneeglatten Fahrbahn mit ihrem Wagen ins Rutschen geriet. Der VW geriet dadurch auf die Gegenfahrspur und prallte dort mit der Front gegen den entgegenkommenden BMW eines 24-Jährigen. Durch den Aufprall drehte sich der VW um die eigene Achse und krachte anschließend mit dem Heck erneut gegen den BMW. Die 54-Jährige erlitt dabei nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen. Sie wurde vom Rettungsdienst versorgt. Beide beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Kohlberg: Frontal mit Gegenverkehr kollidiert
Eine Frontalkollision im Begegnungsverkehr hat sich am Dienstagmorgen auf der K 1210 ereignet. Gegen 8.15 Uhr befuhr eine 56 Jahre alte Frau mit einem BMW die Kreisstraße von Kappishäusern herkommend in Richtung Kohlberg. Im Kurvenbereich auf Höhe eines Wanderparkplatzes geriet der Wagen auf der glatten Fahrbahn ins Schleudern. In der Folge kollidierte er auf der Gegenfahrspur frontal mit dem entgegenkommenden VW einer 66-Jährigen. Die VW-Lenkerin verletzte sich hierbei ersten Erkenntnissen zufolge leicht. Sie wurde zur weiteren Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrtauglich und mussten abgeschleppt werden. Insgesamt schätzt die Polizei den Blechschaden auf circa 20.000 Euro.

Nürtingen: Seniorin in Bus gestürzt
Eine 84 Jahre alte Frau ist am Dienstagnachmittag in einem Linienbus gestürzt und verletzt worden. Die Seniorin befand sich kurz vor 14 Uhr in einem Bus in der Neuffener Straße und war aufgrund der nächsten Haltestelle aufgestanden. Als der Bus anschließend im stockenden Verkehr anfuhr, stürzte die 84-Jährige gegen eine Trennscheibe und verletzte sich nach ersten Erkenntnissen leicht. Zur weiteren Behandlung und Versorgung wurde sie vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Nürtingen: Unachtsam Straße überquert
Glücklicherweise unverletzt geblieben ist ein 13 Jahre alter Fußgänger bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag in der Europastraße. Der Junge wollte gegen 16.40 Uhr im Bereich eines Einkaufsmarkts die Straße überqueren und übersah dabei offenbar den von rechts kommenden Volvo einer 27-Jährigen. Der 13-Jährige wurde in der Folge vom linken Außenspiegel des Pkw touchiert. Eine Rettungswagenbesatzung untersuchte ihn vor Ort. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 500 Euro.

Wendlingen: Fahrzeug in Brand geraten
Möglicherweise ein technischer Defekt hat am Dienstagvormittag zum Einsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei in der Kirchstraße geführt. Gegen zehn Uhr bemerkte die Lenkerin eines VW Golf während der Fahrt Rauch und hielt daraufhin an. Kurze Zeit später begann der Wagen offenbar im Motorraum zu brennen. Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte stand das Auto in Vollbrand. Die Feuerwehr, die mit fünf Fahrzeugen und 23 Feuerwehrleuten angerückt war, löschte den Golf, an dem zwischenzeitlich auch die Scheiben und Reifen geplatzt waren. Verletzt wurde niemand. Der Rettungsdient war vorsorglich mit drei Fahrzeugen vor Ort. Der entstandene Sachschaden an dem VW, der abgeschleppt werden musste, kann noch nicht beziffert werden. Im Zuge des Einsatzes mussten die Kirch- und die Hauptstraße bis etwa elf Uhr gesperrt werden.

Nürtingen: Mit Gegenverkehr kollidiert
Ein Verletzter und Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Dienstagvormittag auf der L1205. Ein 86-Jähriger befuhr gegen 10.50 Uhr mit seinem Daihatsu die Landesstraße von Hardt in Richtung Oberensingen. Dabei verlor er aus noch unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug und stieß frontal mit dem entgegenkommenden Mercedes eines 58-Jährigen zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls drehte sich der Daihatsu. Der Mercedes wurde nach rechts von der Fahrbahn abgewiesen und kam in der Böschung zum Stehen. Mit Verletzungen noch unbekannten Ausmaßes wurde der 86-Jährige vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Beide Pkw mussten abgeschleppt werden. Bis zum Abschluss der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten war die L1205 zwischen der Einmündung zur L1185 und Hardt bis etwa 12.45 Uhr gesperrt.

Lichtenwald: Kollision mit Gegenverkehr
Auf der L 1151, zwischen Reichenbach und Hegenlohe, sind am frühen Dienstagmorgen zwei Pkw heftig zusammengestoßen. Gegen 5.20 Uhr war eine 34 Jahre alte Frau mit einem BMW auf der Landesstraße von Reichenbach herkommend unterwegs. Im Bereich einer Steigung geriet der Wagen auf der glatten Fahrbahn ins Schleudern und prallte gegen die linken Leitplanken, von denen er wieder abgewiesen wurde. Anschließend kam es zur Kollision mit dem entgegenkommenden Suzuki einer 53-Jährigen, deren Auto frontal in die Beifahrerseite des BMW stieß. Beide Frauen erlitten nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte sie in umliegende Kliniken. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen, die abgeschleppt werden mussten, dürfte sich auf schätzungsweise 22.000 Euro belaufen. Neben Rettungsdienst und Polizei war auch die Straßenmeisterei zur Unfallstelle ausgerückt.

Schlaitdorf: Mehrere Verletzte bei Verkehrsunfall
Fünf Personen sind bei einem Verkehrsunfall am Montagabend auf der K1235 leicht verletzt worden. Gegen 19.10 Uhr befuhr ein 19-Jähriger mit seinem Ford Fiesta die Kreisstraße von Schlaitdorf kommend in Fahrtrichtung Neckartenzlingen. Vermutlich aufgrund den Fahrbahn- und Witterungsverhältnissen nicht angepasster Geschwindigkeit kam er ins Rutschen und auf die Gegenfahrbahn. Eine entgegenkommende 46 Jahre alte Frau lenkte ihren Mercedes Marco Polo zwar noch bis zu einer angrenzenden Betonwand auf den Bordstein am Fahrbahnrand, konnte aber eine Kollision nicht verhindern. Die beiden Pkw stießen frontal zusammen. Die Mercedesfahrerin, ihre Mitfahrerinnen im Alter von 52, 17 und 15 Jahren und der Unfallverursacher wurden vom Rettungsdienst, der mit fünf Rettungswagen und zwei Notärzten vor Ort war, in Krankenhäuser gebracht. Beide Autos, an denen ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 28.000 Euro entstanden war, mussten von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden. Die Beschädigungen am Mauerwerk der Kreisstraße können noch nicht beziffert werden. Die Feuerwehren Neckartenzlingen und Schlaitdorf waren mit sechs Fahrzeugen und 35 Einsatzkräften zur Unfallstelle ausgerückt. Zur Reinigung der Fahrbahn kamen Mitarbeiter der Straßenmeisterei vor Ort. Zudem musste die Straßenreinigungsmaschine einer Firma eingesetzt werden. Die K1235 war bis ca. 23.30 Uhr voll gesperrt.

Esslingen: Wohnhäuser von Einbrechern heimgesucht
In zwei Wohnhäuser in Rüdern ist im Laufe des Montags eingebrochen worden. Zwischen sieben Uhr und 20.50 Uhr verschaffte sich ein Unbekannter gewaltsam über ein Kellerfenster und eine Balkontür Zutritt in die Häuser in der Straße Hinterer Holzweg. Im Inneren durchsuchte er Räume und Inventar. Aus einem Haus stahl er Bargeld. Ob in dem anderen Gebäude auch etwas entwendet wurde, steht noch nicht fest. Der Polizeiposten Oberesslingen hat gemeinsam mit Spurensicherungsexperten der Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

Wernau: Einbrecher unterwegs
Ein Wohnhaus in der Finkenstraße ist am Montagnachmittag von Einbrechern heimgesucht worden. In der Zeit zwischen 15 Uhr und 21.30 Uhr gelangte der Täter über eine eingeschlagene Fensterscheibe in das Gebäude. Mit Bargeld und Schmuck machte er sich aus dem Staub. Der Polizeiposten Wernau ermittelt. Zur Spurensicherung kamen Kriminaltechniker vor Ort.

Esslingen: In Supermarkt eingestiegen
Gegen einen 31-Jährigen, der am Montagabend in einen Supermarkt in der Schelztorstraße eingestiegen ist, ermittelt das Polizeirevier Esslingen. Gegen 23.40 Uhr beobachteten Zeugen, wie der Mann mit einem Poller eine Scheibe einschlug und das Geschäft betrat. Die alarmierte Polizei traf den Mann im Supermarkt an und nahm ihn fest. Ersten Erkenntnissen zufolge hatte er Nahrungsmittel konsumiert. Er sieht nun entsprechenden Anzeigen bei der Staatsanwaltschaft entgegen.

Nürtingen: Verletzter Pedelecfahrer
Ein 15-jähriger Pedelecfahrer ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen in der Bahnhofstraße leicht verletzt worden. Gegen 7.30 Uhr fuhr dort ein 22-Jähriger mit seinem Renault und wollte in ein Areal einbiegen. Hierbei übersah er den entgegenkommenden 15-Jährigen, der mit seinem Pedelec den Fahrradschutzstreifen entgegen der Fahrtrichtung befuhr und kollidierte mit diesem. Eine ärztliche Versorgung der Verletzungen des Jugendlichen war vor Ort nicht erforderlich. Es entstand Sachschaden von rund 2.500 Euro.

Nürtingen: Wohnungsbrand mit tödlich verletzter Person
Bei einem Wohnungsbrand im Stadtteil Roßdorf ist am späten Montagnachmittag eine Bewohnerin tödlich verletzt worden. Gegen 16.40 Uhr verständigten Bewohner eines mehrstöckigen Gebäudes in der Straße Am Kirchert die Feuerwehr, nachdem sie einen ausgelösten Heimrauchmelder und Brandgeruch wahrgenommen hatten. Die Feuerwehr, welche mit einem Großaufgebot vor Ort war, konnte die 91-jährige Bewohnerin nur noch leblos aus der stark verrauchten Wohnung retten. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen verstarb die Frau vor Ort an ihren Verletzungen. Das Gebäude wurde vorsorglich geräumt, 64 Bewohner wurden in einer nahegelegenen Betreuungsstelle durch den Rettungsdienst betreut und konnten gegen 19.00 Uhr wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Spezialisten der Kriminalpolizei sicherten die Spuren. Die Schadenshöhe beläuft sich auf circa 50.000 Euro.

Kirchheim/Teck: Heftig aufgefahren
Ein heftiger Auffahrunfall hat sich am Sonntagmittag auf der B 297 ereignet. Gegen 13.40 Uhr wollte eine von Kirchheim herkommende, 32-jährige Jeep-Lenkerin nach links auf die A 8 auffahren und krachte mit ihrem Wagen auf der Linksabbiegerspur ins Heck eines verkehrsbedingt stehenden VW eines 35 Jahre alten Mannes. Dabei löste das Airbag-System des Jeep aus. Die 32-Jährige zog sich nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen zu. Ebenso der VW-Lenker sowie seine 32 Jahre alte Mitfahrerin. Da ein Atemalkoholtest bei der Unfallverursacherin einen vorläufigen Wert von deutlich über einem Promille ergab, musste sie eine Blutprobe abgeben und ihren Führerschein aushändigen. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf schätzungsweise 30.000 Euro.

Esslingen: Streit unter Bewohnern
Zu einem handfesten Streit unter Bewohnern einer Wohnung in der Magdeburger Straße ist es am Sonntagnachmittag gekommen. Kurz vor 15.30 Uhr wurde von Zeugen die Polizei gerufen, nachdem die 43 und 44 Jahre alten Kontrahenten körperlich aneinandergeraten waren. Dabei soll der 43-Jährige seinen Mitbewohner auch mit einem Messer verletzt haben. Der 44-Jährige wurde daher vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung aufgenommen.

Leinfelden-Echterdingen: Kerze vergessen
Ein ausgelöster Rauchmelder und aufmerksame Nachbarn haben am Sonntagnachmittag in einem Mehrfamilienhaus in Stetten Schlimmeres verhindert. Gegen 17.15 Uhr fing ein Adventskranz in einer Wohnung im Frauenwiesenweg, vermutlich durch eine Kerze, die nicht gelöscht worden war, Feuer. Durch die starke Rauchentwicklung löste der Rauchmelder aus. Nachbarn nahmen dies wahr und alarmierten die Feuerwehr, die mit fünf Fahrzeugen und 29 Feuerwehrleuten anrückte. Durch das rasche Eingreifen entstand lediglich ein Sachschaden von rund 100 Euro. Niemand wurde verletzt. Alle Bewohner, die das Haus vorsorglich verlassen hatten, konnten in ihre Wohnung zurückkehren.

Owen: Wanderer gestürzt
Bergwacht, Rettungsdienst und Polizei sind am Sonntagnachmittag zur Burg Teck ausgerückt. Dort war gegen 17.20 Uhr ein 62 Jahre alter Wanderer zu Fall gekommen und einen Hang hinabgerutscht. Nach seiner Bergung durch die Bergwacht wurde der Mann mit Verletzungen noch unbekannten Ausmaßes vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel