-1.1 C
Stuttgart
Donnerstag, 26. Januar , 2023

Bundesregierung kündigt Lieferung von Leopard-2-Panzern an die Ukraine an

Berlin.| Bundeskanzler Olaf Scholz hat am Mittwoch...

Maskenpflicht im ÖPNV entfällt ab 31. Januar 2023

Fahrgäste müssen noch bis einschließlich 30. Januar...

Grenzüberschreitende Durchsuchungen wegen Anlagebetrug

Das Schadensausmaß wird immer deutlicher Stuttgart.| Die kriminellen...
StartPolizeiRegion BöblingenPolizei-Report Kreis Böblingen | Woche 49

Polizei-Report Kreis Böblingen | Woche 49

PolizeiRegion BöblingenPolizei-Report Kreis Böblingen | Woche 49

Quelle: ots

Böblingen: Zeugen nach Unfallflucht am Bahnhof / Medicum gesucht
Am frühen Samstagmittag gegen 13.15 Uhr stellte die 22-Jährige Fahrerin ihren Audi auf dem Parkplatz gegenüber des Medicum in der Konrad-Zuse-Straße ab. Als sie um 14.10 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkam, war dieses auf der linken Fahrzeugseite stark beschädigt. Der Schaden beträgt etwa 4500 Euro. Den bisherigen Ermittlungen dürfte der Schaden von einem bislang unbekannten Fahrzeuglenker verursacht worden sein, der auf den Behindertenparkplatz neben der Geschädigten im Bereich des Zugangs zum Bahnhof Böblingen eingeparkt hatte. Ohne sich um den Schaden des bemerkbaren Unfalls zu kümmern, entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang oder dem Verursacher machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Böblingen unter 07031/132500 zu melden.

Ehningen: Heizkissen löst Rauchmelder aus
Am Donnerstag kurz nach 17.00 Uhr kam es in der Breslauer Straße in Ehningen zu einem Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Ehningen mit zwei Fahrzeugen und elf Wehrleuten. Die Bewohnerin einer Wohnung hatte vermutlich ein eingeschaltetes Heizkissen auf dem Sofa liegen lassen und ihre Räume im weiteren Verlauf verlassen. Durch die Hitze entstand ein Brandloch im Sofa und es entstand Qualm, der einen Rauchmelder in der Wohnung auslöste. Bewohner der anderen Stockwerke wurden auf das schrille Geräusch aufmerksam, konnten die betreffende Wohnung betreten und den Kleinbrand löschen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr überprüften das Löschergebnis und brachten das Sofa aus der Wohnung. Verletzte gab es keine. Der entstandene Sachschaden steht derzeit noch nicht fest.

Herrenberg-Nufringen: Gartenhaus abgebrannt
Am Donnerstagabend gegen kurz vor 20:00 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei alarmiert, da in der Blumenstraße in Nufringen ein Feuer gemeldet wurde. Ein Gartenhaus, in welchem diverse Gartengeräte gelagert waren, stand in Vollbrand. Die Freiwilligen Feuerwehren Gärtringen und Nufringen waren mit insgesamt fünf Fahrzeugen und 34 Einsatzkräften am Einsatzort und löschten das Feuer. Der entstandene Sachschaden sowie die Brandursache sind noch Gegenstand der Ermittlungen.

Steinenbronn: Ehepaar fällt Betrügern zum Opfer
Ein bislang unbekannter Täter kontaktierte am Mittwoch per Kurznachricht eine Steinenbronnerin und gab sich als deren Tochter aus, die eine neue Handynummer habe. Als die weiteren Nachrichten über einen Instant-Messaging-Dienst fortgeführt wurden, übernahm der 70-jährige Ehemann die weitere Konversation. Durch geschickte Gesprächsführung brachte der Unbekannte den Senior dazu, zwei Überweisungen in Höhe eines vierstelligen Betrags auf unterschiedliche Konten zu tätigen. Erst, als der 70-Jährige am Folgetag Kontakt mit seiner echten Tochter hatte, fiel der Betrug auf und das Ehepaar erstattete Anzeige bei der Polizei.

Bondorf: Unfall führt zu Stromausfall
Am Mittwochabend ereignete sich in der Grabenstraße in Bondorf ein Unfall, der einen Stromausfall nach sich zog. Ein 51 Jahre alter Nissan-Fahrer kam gegen 22.10 Uhr auf seiner Fahrt in der Grabenstraße aus noch unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Stromverteilerkasten. Hierdurch kam es zu einem Stromausfall. Der hinzugerufene Energieversorger kümmerte sich um den Schaden und konnte die Versorgung letztlich wieder herstellen. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 8.000 Euro geschätzt. Der Nissan war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Herrenberg: 41-Jähriger leistet Widerstand am Bahnhof
Aufgrund eines Streits zwischen einer 32 Jahre alten Frau und einem 41-jährigen Mann rückte am Mittwoch gegen 23.30 Uhr eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Herrenberg zum Bahnhof in Herrenberg aus. Während die beiden Beamten vor Ort versuchten den Sachverhalt zu erörtern, schrie der 41-Jährige umher und störte die polizeilichen Maßnahmen. Da er vermutlich aufgrund seines Alkoholkonsums nicht mehr sicher stehen konnte, sollte er in Gewahrsam genommen werden. Hiergegen wehrte er sich und versuchte sich loszureißen. Darüber hinaus packte er einen der beiden Polizisten am Kragen und zog daran. Der Mann wurde in der Folge zu Boden gebracht, um ihm Handschließen anlegen zu können. Am Boden liegend versuchte er beide Beamte zu beißen, wobei er einen erwischte, ihn glücklicherweise jedoch nicht verletzt. Letztlich konnte der 41- Jährige in die Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Herrenberg gebracht werden, wo er bis zum Donnerstagmorgen bleiben musste.

Leonberg: Zwei Fahrzeuge beschädigt
Gleich zwei Mal beschädigten noch unbekannte Täter zwei geparkte Fahrzeuge in der Hofmannstraße in Leonberg. Zunächst schlugen die Täter zwischen Montag 14:00 Uhr und Dienstag 14:00 Uhr zu. Hier beschädigten sie einen geparkten BMW und hinterließen einen Sachschaden von rund 3.500 Euro durch Kratzer im Lack auf der Beifahrerseite. An gleicher Örtlichkeit beschädigten mutmaßlich dieselben Täter am Mittwoch zwischen 16:15 Uhr und 17:00 Uhr einen geparkten Jaguar. Erneut wurde die Beifahrerseite des Fahrzeugs zerkratzt. Auch hier wurde einen Sachschaden von rund 3.500 Euro verursacht. Das Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152 605-0, hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die Hinweise zu den beiden Sachbeschädigungen geben können.

Steinenbronn: Pkw auf Supermarktparkplatz ausgebrannt
Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts geriet am Mittwoch um kurz vor 11 Uhr ein 20 Jahre alter BMW in Vollbrand. Der 22-jährige Fahrer stellte den BMW auf dem Parkplatz eines Supermarkts in der Zeppelinstraße in Steinenbronn ab, um einkaufen zu gehen. Als er etwa zehn Minuten später zurückkam und den Pkw startete, drangen Qualm und Flammen aus den Lüftungsschlitzen. Der 22-Jährige konnte den BMW sofort wieder verlassen und Hilfe rufen. Beim Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr Steinenbronn mit zwölf Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen stand der BMW in Vollbrand, die Rauchsäule war bis Schönaich zu sehen. Die Feuerwehr konnte das Feuer löschen, das Fahrzeug wurde anschließend von einem Abschleppdienst abgeschleppt. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand, die Höhe des Sachschadens am Fahrzeug und ggf. dem Parkplatz ist noch nicht genau bekannt.

Leonberg: nach Straßenverkehrsgefährdung sucht Polizei Zeugen
Vermutlich weil sie am Dienstagabend im Bereich Leonberg aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage war, ihren PKW sicher zu führen, wird sich eine 18-jährige Dacia-Fahrerin wegen Straßenverkehrsgefährdung verantworten müssen. Die junge Frau fuhr gegen 18.50 Uhr von einem Verkehrsübungsplatz kommend auf der Landesstraße 1187 vor einem Zeugen in Richtung Leonberg her. Der Zeuge bemerkte die unsichere Fahrweise der Vorausfahrenden, die im weiteren Verlauf nach rechts in die Berliner Straße abbog und bis zu einem P+R Parkplatz weiterfuhr. Die Frau war in Schlangenlinien unterwegs und kam auch auf die Gegenspur ab. Die hinzugerufene Polizei konnte die Fahrerin kontrollieren. Aufgrund ihres Gesundheitszustands, der auf eine bestehende Krankheit zurückzuführen ist, wurde ein Rettungswagen nachgefordert. Die 18-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Verkehrsteilnehmende, die durch die unsichere Fahrweise der Dacia-Lenkerin gefährdet oder gar geschädigt wurden, werden gebeten, sich unter Tel. 07152 605-0 mit dem Polizeirevier Leonberg in Verbindung zu setzen.

Leonberg: Brandalarm im Krankenhaus
Am Dienstag gegen 11:30 Uhr rückte die Freiwillige Feuerwehr Leonberg mit insgesamt fünf Fahrzeugen und 35 Einsatzkräften zu einem Brandalarm ins Krankenhaus Leonberg in der Rutesheimer Straße aus. Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts fing ein beheizbarer Speisewagen in der Küche Feuer. Durch die Feuerwehr wurde der Brand zeitnah gelöscht und die Räumlichkeiten wurden belüftet. Zu Personenschäden kam es nicht. Bis auf den defekten Speisewagen kam zu keinem weiteren Sachschaden.

Mötzingen: Weißer Renault Megane entwendet
Am Dienstag wurde zwischen 18:00 Uhr und 21:30 Uhr in der Straße „Im Steig“ in Mötzingen ein weißer Renault Megane, Baujahr 2011, mit Böblinger Kennzeichen (BB-) entwendet. Der Pkw stand vermutlich unverschlossen vor einem Wohnhaus. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032 2708-0, zu melden.

Böblingen: nach Körperverletzung im Klinikum leistet 22-Jähriger Widerstand
Mit einem äußerst aggressiven 22-Jährigen bekamen es am Dienstagmorgen zunächst ein Arzt sowie weiteres Personal des Klinikums in Böblingen und anschließend mehrere Einsatzkräfte des Polizeireviers Böblingen zu tun. Gegen 06.20 Uhr hatte der 22-Jährige in der Notaufnahme randaliert, einen Arzt geschlagen und das Personal beleidigt. Zwei hinzugerufene Streifenwagenbesatzungen fahndeten im weiteren Verlauf nach dem Verdächtigen, der die Flucht ergriffen hatte. Sie konnten ihn in der Sindelfinger Straße feststellen, wo er kontrolliert werden sollte. Auch den drei Beamten und ihrer Kollegin gegenüber reagierte der vermutlich alkoholisierte Mann sofort aggressiv. Er zog die polizeilichen Maßnahmen ins Lächerliche und schrie fortwährend umher. Nachdem ihm Handschließen angelegt worden waren, versuchte er erneut, die Flucht zu ergreifen, so dass der 22-Jährige letztlich zu Boden gebracht werden musste. Hierbei leistete er vehement Widerstand. Letztlich beruhigte er sich jedoch und wurde im weiteren Verlauf in die Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Böblingen gebracht, wo er bis mittags bleiben musste. Gegen den Mann wird nun unter anderem wegen Körperverletzung, Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Leonberg: BMW X5 in Römerstraße zerkratzt – Zeugen gesucht
Innerhalb des Zeitraums von Samstag 20:15 Uhr bis Sonntag 00:15 Uhr wurde ein schwarzer BMW X5 in der Römerstraße in Leonberg beschädigt. Der Pkw war an der Wand vor einer Tiefgaragenzufahrt im Bereich zwischen der Robert-Koch-Straße und der Leonberger Straße geparkt. Eine bislang unbekannte Person hinterließ entlang der rechten Fahrzeugseite tiefe Kratzer, wodurch ein Sachschaden von rund 2.800 Euro entstand. Zudem wurde eine größere schwarze Mülltonne an das Fahrzeugheck angelehnt. Das Polizeirevier Leonberg hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Tel. 07152 605-0 zu melden.

Bondorf: PKW zerkratzt
Zwischen Sonntag 16.30 Uhr und Montag 09.30 Uhr zerkratzte ein noch unbekannter Täter einen Skoda, der in der Schlehenstraße in Bondorf abgestellt war. Der Unbekannte beschädigte den Kofferraumdeckel sowie Fahrer- und Beifahrerseite. Der Sachschaden wurde auf etwa 5.000 Euro geschätzt. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07032 95491-0 beim Polizeiposten Gäu zu melden.

Renningen: Unfall mit 50.000 Euro Sachschaden im Bereich B 295 und B 464
Drei leicht verletzte Personen und einen Sachschaden in Höhe von etwa 50.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Sonntag gegen 15.10 Uhr im Auffahrtsbereich der Bundesstraße 295 auf die Bundesstraße 464 in Fahrtrichtung Reutlingen ereignete. Ein 22 Jahre alter ortsfremder Audi A3-Lenker, der zunächst die B 464 aus Reutlingen kommend befuhr, wollte im weiteren Verlauf auf die B 295 wechseln. Mutmaßlich aufgrund der fehlenden Ortskenntnis geriet er auf die Gegenfahrbahn, also die Spur, die eigentlich von der B 295 aus Richtung Weil der Stadt kommend auf die B 464 führt. Im dortigen Überleitungsbereich stieß der 22-Jährige infolgedessen mit dem Audi Q5 eines 55 Jahre alten Fahrers, der eine 53-jährige Beifahrerin an Bord hatte, zusammen. Der Auffahrtsbereich musste hierauf bis kurz nach 18.00 Uhr gesperrt werden. Beide Audi waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der leicht verletzte 55-Jährige wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Leonberg: 36-Jähriger randaliert in Kiosk
In einem Kiosk am Bahnhof in Leonberg randalierte am Sonntagvormittag ein vermutlich alkoholisierter 36 Jahre alter Mann. Eine Mitarbeiterin alarmierte gegen 10.40 Uhr die Polizei, nachdem der 36-Jährige und eine 62 Jahre alte, mutmaßlich ebenfalls alkoholisierte Frau den Kiosk betreten hatten und es zu einem Streit zwischen ihnen gekommen war. Die Frau hatte zwei anwesende neun und zehn Jahre alte Kinder angeschrien, worauf der Mann sich eingeschaltet hatte. Die Streitigkeiten zwischen den beiden Erwachsenen führten dazu, dass die Kinder verängstigt bei der Mitarbeiterin Schutz suchten. Während des Streits warf der 36-Jährige eine Flasche durch den Kiosk und riss eine Plexiglasscheibe teilweise von der Decke. Durch die hinzugerufenen Einsatzkräfte des Polizeireviers Leonberg konnten dem polizeibekannten 36-Jährigen Handschließen angelegt werden. Anschließend wurde er, da er sich wohl unter dem Eindruck einer psychischen Ausnahmesituation befand, in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Während der Einsatzmaßnahmen beleidigte und bedrohte der 36-Jährige die Beamten fortwährend.

Sindelfingen: BMW überschlägt sich und bleibt auf dem Dach liegen
Am Sonntag ereignete sich gegen 13.40 Uhr in der Mahdentalstraße in Sindelfingen ein Unfall, der einen Sachschaden von etwa 12.000 Euro forderte. Ein 22 Jahre alter BMW-Fahrer, der zwei 23- und 24-jährige Mitfahrer an Bord hatte, war in der Mahdentalstraße aus Richtung der Autobahnanschlussstelle Sindelfingen-Ost kommend unterwegs. Vermutlich da er einem Tier ausweichen wollte, kam er auf Höhe eines Hotels nach links von der Fahrbahn ab. In der Folge stürzte der PKW die angrenzende Böschung hinunter, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Glücklicherweise wurde keiner der Insassen verletzt. Der PKW musste mittels Kran geborgen und anschließend, da er nicht mehr fahrbereit war, abgeschleppt werden.

Steinenbronn: kurze Ablenkung führt zu Unfall mit 10.000 Euro Sachschaden
Ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro ist das Ergebnis eines Unfalls, der sich am Sonntag gegen 09.50 Uhr in der Tübinger Straße in Steinenbronn ereignete. Vermutlich da ihre Tasche vom Sitz gerutscht war, beugte sich die 62 Jahre alte Fahrerin eines Mercedes in den Fußraum. In der Folgte kam sie von der Fahrbahn ab und stieß mit dem Hyundai eines 51-Jährigen zusammen, der die Tübinger Straße in Richtung Gemeindemitte befuhr.

Sindelfingen: alkoholisierter Fahrradfahrer leistet Widerstand
Mit einem aggressiven Fahrradfahrer bekamen es Einsatzkräfte der Polizeireviere Sindelfingen und Böblingen am Samstagabend in Sindelfingen zu tun. Gegen 23.15 Uhr hatte sich ein Zeuge gemeldet, der einen offensichtlich schlafenden Mann im Einfahrtsbereich zu einem Geschäft in der Schadenwasenstraße festgestellt hatte. Eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Sindelfingen konnte den 27-Jährigen, der alkoholisiert zu sein schien, wecken. Nachdem eine Rettungswagenbesatzung den Mann medizinisch überprüft hatte, sollte er nach Hause gehen. Er sicherte zu, sein mitgeführtes Fahrrad zu schieben und wurde hierauf aus der Kontrolle entlassen. Etwa zehn Minuten später entdeckten die beiden Polizisten den nun doch radfahrenden Mann in der Böblinger Straße. Nachdem er beim Abbiegen in die Dresdener Straße einem entgegenkommenden PKW die Vorfahrt genommen hatte und insgesamt sehr unsicher unterwegs war, wurde er angehalten. Er zeigte sich sofort aggressiv gegenüber den Beamten, die ihm erklärten, dass nun eine Blutentnahme wegen Trunkenheit im Verkehr durchgeführt werden müsse. Als dem 27-Jährigen Handschließen angelegt werden sollten, wehrte er sich, schlug nach den Beamten und versuchte sie mit seinem Kopf zu treffen. Als er zu Boden gebracht werden sollte, kam es zu einem Gerangel, während dessen der Mann versuchte einen der Polizisten mit sich zu Boden zu ziehen. Letztlich konnte ihm Handschließen angelegt werden. Zwischenzeitlich waren zwei weitere Polizisten des Polizeireviers Böblingen zur Unterstützung hinzu geeilt. Alle vier Polizisten wurden während der Maßnahmen von dem 27-Jährigen auf das Übelste beleidigt. Nach der Blutentnahme wurde der Mann auf freien Fuß entlassen. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und Beleidigung rechnen.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel