3.6 C
Stuttgart
Mittwoch, 7. Dezember , 2022

Faktencheck Gäubahn

Stuttgart.| Am Freitag, 25. November, fand der...

Bundesweiter Warntag: Die Warnung kommt aufs Handy

Ein modernes Sirenennetz wird im Rems-Murr-Kreis...

NASA-Mondmission Artemis I erfolgreich gestartet

Am 16. November 2022 ist die NASA-Mission...
StartPolizeiRegion StuttgartPolizei-Report Stuttgart | Woche 47

Polizei-Report Stuttgart | Woche 47

PolizeiRegion StuttgartPolizei-Report Stuttgart | Woche 47

Quelle: ots

Stuttgart-Weilimdorf: Unfall im Kreuzungsbereich – Zeugen gesucht –
Eine Schwerverletzte, eine Leichtverletzte und ein Sachschaden in Höhe von mehreren Zehntausend Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagmorgen (27.11.2022) gegen 08:00 Uhr auf der Kreuzung der B295/Flachter-/Gerlinger Straße ereignet hat. Eine 62-jährige Toyota-Lenkerin befuhr zunächst die Flachter Straße in Richtung B295 und wollte diese anschließend in Richtung Gerlinger Straße überqueren, als ein 65-jähriger Lenker eines Mercedes-Benz die B295 aus Richtung Ditzingen in Richtung Feuerbach befuhr und es im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Nach der Kollision prallte der Toyota noch gegen einen Audi eines 65-Jährigen, der an der roten Ampel Seite Gerlinger Straße stand. Sowohl die 62-Jährige als auch eine 66-jährige Beifahrerin im Mercedes-Benz wurden anschließend mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Zur Beseitigung der Unfallspuren musste eine Kehrmaschine angefordert werden, der Verkehr in Richtung Feuerbach wurde deshalb bis gegen 12.00 Uhr örtlich umgeleitet werden und es kam zu geringen Verkehrsbeeinträchtigungen. Bei der Unfallaufnahme gaben beide Beteiligte an, bei Grünlicht in den ampelgeregelten Kreuzungsbereich gefahren zu sein. Deshalb werden Zeugen gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Stuttgart unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Untertürkheim: Rotlicht missachtet und mit Stadtbahn kollidiert – Zeugen gesucht
Am frühen Sonntagmorgen (27.11.2022) gegen 04.45 Uhr kam es am Karl-Benz-Platz zum Zusammenstoß eines Audi Q3 und einer Stadtbahn der Linie U13. Ersten Ermittlungen zufolge soll ein 25-Jähriger als Lenker des Pkw Audi, der aus Richtung Obertürkheim kam, mutmaßlich trotz Rotlicht in den Kreuzungsbereich Karl-Benz-Platz/Inselstraße eingefahren sein und kollidierte dann mit einer querenden Stadtbahn, die in Richtung Wangen unterwegs war. Die Insassen des Audi Q3 entfernten sich anschließend von der Unfallstelle, lediglich ein 25-jähriger Mann kam nach kurzer Zeit zurück und gab an, zur Unfallzeit den Audi gelenkt zu haben. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten bei dem 25-Jährigen, der nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, Anzeichen einer möglichen Alkoholbeeinflussung fest, woraufhin er zur Blutentnahme musste. Während der Durchführung der polizeilichen Maßnahmen beleidigte der 25-Jährige die eingesetzten Polizeibeamten und leistete Widerstand. Nach Abschluss der Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Der Audi Q3 war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Durch den Unfall, bei dem nach derzeitigem Kenntnisstand niemand verletzt wurde, entstand ein Sachschaden von mehreren Zehntausend Euro. Der Schienenverkehr war für zirka drei Stunden gesperrt. Die SSB richtete einen Taxiersatzverkehr ein. Zeugen, die insbesondere Hinweise zu den weiteren Insassen des Audi Q3 geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 an die Verkehrspolizei zu wenden.

Stuttgart-Weilimdorf: Mutmaßlich betrunken mit geparkten Fahrzeugen kollidiert
Ein 18 Jahre alter Lenker eines Toyota Yaris ist am frühen Sonntagmorgen (27.11.2022) in der Niersteiner Straße gegen geparkte Fahrzeuge gefahren und hat einen Schaden von mehreren zehntausend Euro verursacht. Ein ebenfalls 18-jähriger Mitfahrer wurde leicht verletzt. Der 18-Jährige befuhr gegen 00.20 Uhr die Niersteiner Straße in Richtung Landauer Straße. Im Kurvenbereich kam er vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem geparkten Pkw und wurde dadurch nach links abgewiesen, wo er weitere fünf parkende Autos beschädigte. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der 18-Jährige offenbar unter Alkoholeinfluss stand. Er musste eine Blutprobe abgeben und die Beamten beschlagnahmten seinen Führerschein. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-West: Nach Unfall geflüchtet – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Fahrer hat in der Gutenbergstraße einen geparkten Pkw angefahren und ist im Anschluss davongefahren, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Der Unbekannte soll zwischen Freitag (25.11.2022), 15.00 Uhr, und Samstag (26.11.2022), 13.00 Uhr, mutmaßlich beim Vorbeifahren einen auf Höhe Hausnummer 11 geparkten Mercedes-Benz A 200 beschädigt haben. Der Schaden wird auf etwa 7.000 Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903300 an das Polizeirevier 3 Gutenbergstraße zu wenden.

Stuttgart-Mitte: Renitenter Ladendieb festgenommen
Ladendetektive haben am Freitagnachmittag (25.11.2022) einen 28-jährigen Dieb ertappt und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten können. Nachdem der Mann in einem Bekleidungsgeschäft an der Markstraße in der Stuttgarter Innenstadt eine Winterjacke im Wert von 350 Euro entwendet hatte, wurde er gegen 15.00 Uhr von den Detektiven beim Verlassen des Geschäftes angesprochen und in die Büroräumlichkeiten gebeten. Der 28-Jährige versuchte hierauf zu fliehen, konnte jedoch von den Ladendetektiven zu Boden gebracht und festgehalten werden. Eine zufällig vorbeikommende Polizeistreife konnte den Mann vorläufig festnehmen. Der Mann führte im Geldbeutel eine Teppichmesserklinge mit sich. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Zuffenhausen: Rettungskräfte an Unfall beteiligt
Am Freitagabend (25.11.2022) gegen 21.15 Uhr ist ein Krankentransportwagen mit einem Pkw kollidiert. Der 20-jährige Lenker des Krankenwagens befuhr den Kreuzungsbereich der Ludwigsburger Straße/Zabergäustraße unter Verwendung von Blaulicht und Martinshorn. Ein 54-jähriger Lenker eines Pkw Jeep hatte dies offensichtlich nicht erkannt und fuhr ebenfalls in den Kreuzungsbereich ein, worauf es zur Kollision kam. Beide Fahrzeugführer wurden hierbei leicht verletzt. Weitere Mitfahrer im Krankenwagen blieben unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von rund 100.000 Euro. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an. Zeugen des Vorfalles werden gebeten sich mit der Verkehrspolizei unter der Telefonnummer +4971189904100 in Verbindung zu setzten.

Stuttgart-Süd: Jugendliche im Linienbus sexuell belästigt – Zeugen gesucht
Ein 15-jähriges Mädchen ist am Freitagmittag (25.11.2022) Opfer einer sexuellen Belästigung geworden. Die Jugendliche saß gegen 13.00 Uhr in der letzten Reihe des Linienbusses 73, welcher vom Albplatz in Degerloch Richtung Neuhausen auf den Fildern unterwegs war. Während der Fahrt setzte sich ein Unbekannter neben sie und versuchte zunächst die Jacke der 15-Jährigen zu öffnen. Nachdem dies misslang, fasste er ihr mit der Hand ans Gesäß, weshalb die Jugendliche den Bus verließ. Bei dem Täter handelte es sich um einen ungepflegten, etwa 50-jährigen Mann, ca. 160 cm groß, hatte einen grauen Vollbart, trug beidseitig Ohrringe sowie zerrissene Kleidungsstücke und hatte ein Tattoo im Nacken. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Nord: Hütte abgebrannt – Zeugen gesucht
Aus unbekannten Gründen ist am Freitag (25.11.2022) eine Hütte an der Ehmannstraße in Brand geraten. Mehrere Zeugen bemerkten den Brand gegen 13.40 Uhr und wählten den Notruf. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand die Holzhütte bereits in Flammen und brannte vollständig nieder. Personen kamen nicht zu Schaden. Während der Löscharbeiten kam es im Bereich der Nordbahnhofstraße und Ehmannstraße zu Verkehrsbehinderungen, auch der Stadtbahnverkehr war kurzzeitig eingeschränkt. Der Schaden kann bislang nicht beziffert werden, die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 mit den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Obertürkheim: 23-Jähriger versucht Handy zu erpressen – Tatverdächtiger festgenommen
Ein 23 Jahre alter Mann hat am Donnerstagabend (24.11.2022) an der Straße In den Stegwiesen eine 45 Jahre alte Frau bedroht und versucht, ihr Mobiltelefon zu erpressen. Die 45-jährige wohnsitzlose Frau nächtigte zusammen mit weiteren Personen unter einer Brücke, als sie gegen 22.15 Uhr den Tatverdächtigen bemerkte, der sie bedrohte und die Herausgabe ihres Mobiltelefons forderte. Während sie die Polizei informierte, flüchtete der Tatverdächtige. Alarmierte Polizeibeamte nahmen den 23-Jährigen kurz darauf in der Nähe fest. Der kamerunische Staatsangehörige wird im Laufe des Freitags (25.11.2022) mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Mitte: Unfallhergang unklar – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen eines Verkehrsunfalles, bei dem am Donnerstag (24.11.2022) auf der Kreuzung Am Neckartor die beiden Beteiligten unterschiedliche Angaben zum Unfallhergang gemacht haben. Ein 29 Jahre alter Mann war gegen 13.20 Uhr mit seinem Mercedes Sprinter in der Neckarstraße Richtung Willy-Brandt-Straße unterwegs. Auf der Kreuzung Am Neckartor stieß der Mercedes mit dem BMW einer 20-Jährigen zusammen, die von der Cannstatter Straße in Richtung Innenstadt fuhr. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Schaden von rund 4.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903200 beim Polizeirevier 2 Wolframstraße zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: 51-Jähriger lebensgefährlich verletzt – Zeugen gesucht
Nachdem ein 51-jähriger Mann mit lebensgefährlichen Verletzungen auf einem Weg zwischen dem Travertinpark und der Haldenstraße aufgefunden wurde, sucht die Polizei nun nach Zeugen. Passanten fanden den Mann gegen 20.00 Uhr bewusstlos unter einem Fahrrad liegend auf und wählten den Notruf. Rettungskräfte versorgten den Mann und brachten den lebensgefährlich Verletzten zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen zum Hergang des Vorfalls dauern an. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 bei der Verkehrspolizei zu melden.

Stuttgart-Mitte: Zusammenstoß von Stadtbahn und Auto – Zeugen gesucht
Bei einem Verkehrsunfall in der Schloßstraße ist am Donnerstag (24.11.2022) eine 35 Jahre alte Frau leicht verletzt worden. Ein 27 Jahre alter Stadtbahnfahrer der Linie U29 war gegen 14.00 Uhr in der Schlossstraße in Richtung Kienestraße unterwegs. Eine 35 Jahre alte Audi-Fahrerin fuhr in die gleiche Richtung und wollte auf Höhe der Büchsenstraße nach links über die Bahngleise abbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen, wobei die 35-jährige Autofahrerin leicht verletzt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurde. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Schaden von insgesamt 100.000 Euro. Während der Unfallaufnahme kam es etwa bis 16.00 Uhr zu Beeinträchtigungen des Bahnverkehrs. Zeugen, die insbesondere Angaben zu der Ampelschaltung machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 bei der Verkehrspolizei zu melden.

Stuttgart-Ost: Auto-Aufbrecher haben Handtaschen im Visier – Zeugen gesucht
Unbekannte Täter haben am Donnerstag (24.11.2022) drei geparkte Autos in der Ameisenbergstraße, der Schönbühlstraße und der Berglenstraße aufgebrochen. In der Ameisenbergstraße schlugen die Diebe zwischen 16.30 Uhr und 17.45 Uhr das Beifahrerfenster eines Jeeps ein und erbeuteten eine auf dem Beifahrersitz liegende Handtasche sowie einen Laptop. In der Schönbühlstraße schlugen Unbekannte zwischen 18.50 Uhr und 19.00 Uhr ein Beifahrerfenster eines Nissans ein und stahlen eine Handtasche und ein Handy. In der Berglenstraße zerstörten Diebe zwischen 19.30 Uhr und 21.00 Uhr das Beifahrerfenster und stahlen eine Handtasche, die auf dem Beifahrersitz eines Mini lag. Zeugen werden gebeten, sich an das Polizeirevier 5 Ostendstraße unter der Telefonnummer +4971189903500 zu wenden.

Stuttgart-Zuffenhausen: E-Scooter-Fahrer nach Unfall leicht verletzt – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagnachmittag (21.11.2022) in der Mönchsbergstraße ereignet hat. Ein 33 Jahre alter Mann war gegen 15.30 Uhr mit seinem E-Scooter von der Ludwigsburger Straße kommend in der Mönchsbergstraße unterwegs. Als der 33-Jährige an der Kreuzung Hohenloher Straße/Mönchsbergstraße nach links abbog, kam es aus bislang ungeklärten Gründen beinahe zu einer Kollision mit einem unbekannten Autofahrer. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, sprang der 33-Jährige von dem E-Scooter und verletzte sich leicht. Zwei Zeuginnen des Unfalls alarmierten anschließend die Rettungskräfte, welche sich um den Mann kümmerten und ihn zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus brachten. Der Autofahrer fuhr in unbekannte Richtung davon. Zeugen, insbesondere die beiden unbekannten Frauen, werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903700 beim Polizeirevier 7 Ludwigsburger Straße zu melden.

Stuttgart-Weilimdorf: Nach Unfall verletzt – Zeugen gesucht
Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochabend (23.11.2022) in der Giebelstraße ist eine 53 Jahre alte Fußgängerin verletzt worden. Die 53-Jährige wollte gegen 20.30 Uhr den Fußgängerüberweg in der Giebelstraße vom Lurchweg kommend überqueren. Um einen Zusammenstoß mit einem in Richtung Engelbergstraße fahrenden Renault Zoe zu vermeiden, machte die 53-Jährige offenbar einen Sprung zurück und stürzte in der Folge. Alarmierte Rettungskräfte brachten die leichtverletzte Frau zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus, die 69-jährige Autofahrerin blieb unverletzt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +4971189904100 an die Verkehrspolizei zu wenden.

Stuttgart-Degerloch: Pedelec aus Garage gestohlen – Zeugen gesucht
Diebe haben in der Nacht zum Mittwoch (23.11.2022) ein Pedelec aus einer Garage am Königsträßle erbeutet. Die Täter gelangten zwischen 21.00 Uhr und 07.00 Uhr in die Garage, durchwühlten das darinstehende Auto und stahlen das schwarze Pedelec der Marke Bergamont sowie ein dazugehöriges Ladegerät im Wert von insgesamt 5.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903300 an das Polizeirevier 3 Gutenbergstraße zu wenden.

Stuttgart-West: Kind bei Unfall schwer verletzt – Zeugen gesucht
Ein 13 Jahre altes Mädchen hat sich am Dienstag (22.11.2022) bei einem Verkehrsunfall in der Bebelstraße schwere Verletzungen zugezogen. Das Mädchen wollte gegen 18.00 Uhr die Bebelstraße auf Höhe der Hausnummer 54a in Richtung der Stadtbahnhaltestelle Arndt-/Spittastraße überqueren. Dabei kam es offenbar zum Zusammenstoß mit einem vorbeifahrenden Opel einer 23-Jährigen, der in Richtung Herderstraße unterwegs war. Rettungskräfte kümmerten sich um das Mädchen und brachten es zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 an die Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei zu wenden.

Stuttgart-Ost: Fahrzeuge aufgebrochen – Zeugen gesucht
Unbekannte Täter haben am Dienstag oder Mittwoch (22./23.11.2022) geparkte Autos in der Theurerstraße und der Steinbruchstraße aufgebrochen. In der Theurerstraße schlugen Unbekannte am Dienstag zwischen 15.00 Uhr und 17.30 Uhr das Beifahrerfenster des auf Höhe Hausnummer 15 geparkten grauen Opel Vectra ein und stahlen aus dem Innenraum unter anderem eine Handtasche sowie Bargeld. In der Steinbruchstraße schlugen Diebe in der Nacht zum Mittwoch, zwischen 22.30 Uhr und 00.10 Uhr ebenfalls das Seitenfenster eines im Bereich der Lenninger Straße geparkten grünen Ford Fiesta ein. Sie stahlen einen Rucksack, in dem sich ein Ladekabel sowie eine Pfandflasche befanden. Ob die Taten im Zusammenhang stehen, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +4971189903500 an das Polizeirevier 5 Ostendstraße zu wenden.

Stuttgart-Degerloch: Ladendiebe verletzten Mitarbeiter auf ihrer Flucht- Zeugen gesucht
Zwei Unbekannte haben am Dienstagabend (22.11.2022) Lebensmittel aus einem Geschäft an der Epplestraße/Wurmlinger Straße gestohlen und bei ihrer Flucht einen Mitarbeiter verletzt. Die beiden Männer betraten gegen 19.30 Uhr den Lebensmittelladen und packten mehrere Lebensmittel in Tüten und einen Rucksack. Als sie das Geschäft wieder verlassen wollten, ohne die Waren zu bezahlen, sprach sie ein Mitarbeiter an und hielt einen der Männer, bei seinem Versuch zu flüchten, fest. Sein Komplize eilte ihm daraufhin zur Hilfe und bog den Daumen des Angestellten um, woraufhin dieser von den Ladendieben abließ. Sie flüchteten anschließend mit einem Teil ihrer Beute in Richtung der Bushaltestelle Wurmlinger Straße. Beide Männer sollen zwischen 18 und 25 Jahre alt und etwa 170 bis 185 Zentimeter groß sein sowie dunkle, kurze Haare und einen schwarzen Vollbart haben. Einer der Männer soll schlank sein und auffallend dicke Augenbrauen sowie eine weiße Pufferjacke getragen haben. Sein Komplize trug vermutlich eine schwarze Jacke und eine Jogginghose. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart: Landes- und Bundespolizei gemeinsam für Sicherheit im Einsatz
Am Dienstag (22.11.2022) fand ein gemeinsamer Einsatz der Landes- und Bundespolizei zur Steigerung der Sicherheit im Raum Stuttgart statt. Beamtinnen und Beamte der Landes- und Bundespolizei, sowie eine Streife des Zolls waren in der Zeit zwischen 09:00 Uhr und 16:00 Uhr am Hauptbahnhof, der Arnulf-Klett-Passage und im dortigen Umfeld, sowie in verschiedenen Zügen und S-Bahnen im Einsatz und führten gemeinsame Fahndungs- und Kontrollmaßnahmen durch. Hierbei standen vor allem die Gewaltprävention und die Bekämpfung von Gewalt- und Betäubungsmitteldelikten im Vordergrund. „Durch die gute Zusammenarbeit erhöhen wir zielgerichtet die Sicherheit in Stuttgart“ sind sich die Leiterin der Bundespolizeiinspektion Stuttgart, Polizeidirektorin Julia Buchen und die Leiterin des Polizeireviers 2 Wolframstraße, Polizeioberrätin Inka Buckmiller über das Ziel der gemeinsamen Einsatzmaßnahmen einig. Insgesamt konnten unter anderem vier Fahndungen und Haftbefehle festgestellt und bei vier Personen Betäubungsmittel aufgefunden werden. Weitere Maßnahmen im Rahmen dieser Sicherheitskooperation zwischen der Landes- und Bundespolizei sind auch in Zukunft geplant und werden helfen die Sicherheit aller Bürgerinnen und Bürger im Raum Stuttgart zu gewährleisten und weiter zu steigern.

Stuttgart-Mitte: Nach Böller- und Flaschenwürfen – Polizei stoppt nicht angemeldeten Aufzug
Einsatzkräfte haben am Montagabend (21.11.2022) einen nicht angemeldeten Aufzug angehalten und mussten ihn nach massiven Verstößen auflösen.
Die Beamten entdeckten gegen 20.15 Uhr rund 60 Personen, die teilweise vermummt von der Kronen- in die Königstraße zogen. Dabei zündeten sie Pyrotechnik, warfen Böller in Richtung der Einsatzfahrzeuge und skandierten verbotene kurdische Parolen. Im Bereich der Schulstraße, kurz vor Erreichen des Marktplatzes, stoppten die Einsatzkräfte den Aufzug. Dabei griff ein Teilnehmer des Aufzuges einen Einsatzbeamten an und verletzte ihn leicht. Anschließend kontrollierten die Einsatzkräfte 60 Personen und erteilten ihnen Platzverweise. An der Kontrollörtlichkeit fanden die Beamten neben fünf teilweise verbotenen Messern und Vermummungsutensilien auch einen Teleskopschlagstock sowie weitere sogenannte Passivbewaffnung, die von den Teilnehmern der Versammlung weggeworfen wurden und bislang keinen Personen zugeordnet werden können.
Bereits in der Nacht zum Sonntag (20.11.2022) fielen 30 bis 40 Personen in der Königstraße auf, die gegen 01.20 Uhr in Richtung Rotebühlplatz gingen und Fahnen sowie Banner mitführten. Auch aus diesem nicht angemeldeten Aufzug flogen Flaschen und es wurde Pyrotechnik gezündet. Zudem skandierten Teilnehmer verbotene Parolen. Dieser Aufzug wurde ebenfalls gestoppt und es wurde eine Versammlungsfläche zugewiesen.
Der Polizei liegen Erkenntnisse vor, wonach es sich bei Teilen der Aufzugsteilnehmer um polizeibekannte junge Männer handelt, die bereits wegen Gewaltdelikten in Erscheinung getreten sind. Es befanden sich auch Personen darunter, die extremistischen Kreisen zuzurechnen sind. Die Polizei hat Videoaufnahmen gefertigt und wertet diese nun aus, um Straftäter zu identifizieren. „Das Versammlungsrecht darf nicht für eine Machtdemonstration missbraucht werden“ sagt Polizeipräsident Markus Eisenbraun. „Wenn Polizeibeamte mit Böllern und Flaschen beworfen oder angegriffen werden, ist die rote Linie eindeutig überschritten. Wir schützen friedliche Versammlungen unabhängig von der Botschaft, treten aber Straftätern konsequent entgegen“ so der Präsident weiter. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.
Die Landeshauptstadt Stuttgart und das Polizeipräsidium Stuttgart sind in enger Abstimmung, wie mit weiteren zu erwartenden Versammlungslagen umgegangen werden wird. Straftäter, die bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten sind, müssen mit Aufenthaltsverboten in der Innenstadt rechnen.

Stuttgart-Möhringen: Vor der Polizei geflüchtet – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Autofahrer ist am Samstag (19.11.2022) auf der Bundesstraße 27 im Bereich Möhringen vor der Polizei geflüchtet und hat dabei einen Verkehrsunfall verursacht. Die Beamten waren gegen 04.00 Uhr auf der Bundesstraße 27 in Richtung Tübingen unterwegs, als ihnen im Bereich Sonnenberg, an der dortigen Auffahrt zur Bundesstraße, ein dunkler SUV auffiel, der seine Fahrt plötzlich nicht mehr fortsetzte und auf der Sperrfläche stehen blieb. Nachdem die Beamten den Fahrer kontrollieren wollten, fuhr der Unbekannte mit hoher Geschwindigkeit rückwärts die Bundesstraßenzufahrt zurück. Hierbei musste ein ihm entgegenkommender weißer Tesla mit Stuttgarter Kennzeichen ausweichen, um eine Kollision zu verhindern. Im Bereich der Peregrinastraße prallte der Flüchtende schließlich gegen die Leitplanke, ehe er seine Fahrt über die Breuningstraße fortsetzte. Bei dem Auto soll es sich mutmaßlich um einen dunklen BMW X5 mit Reutlinger Kennzeichen handeln. Zeugen, insbesondere der unbekannte Tesla-Fahrer sowie weitere gefährdete Autofahrer werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Mutmaßlichen Rauschgifthändler festgenommen
Polizeibeamte haben am Montagabend (21.11.2022) einen 25 Jahre alten Mann in der Weberstraße festgenommen, der im Verdacht steht, mit Rauschgift gehandelt zu haben. Nach dem Stand der bisherigen Ermittlungen soll der 25-Jährige gegen 19.15 Uhr im Bereich der Altstadt mutmaßliches Rauschgift verkauft haben. Polizeibeamte nahmen ihn kurz darauf fest und fanden bei seiner Durchsuchung eine Kleinmenge mutmaßliches Methamphetamin. Der 25-jährige polizeibekannte italienische Staatsbürger wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft am Dienstag (22.11.2022) einem Haftrichter vorgeführt werden.

Flughafen Stuttgart: Samstag am Flughafen Stuttgart: Erst eine, dann zwei, dann drei Festnahmen
Ein 26-jähriger, amerikanischer Passagier auf dem Weg nach London wurde frühmorgens bei der grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle vorstellig. Dabei stellten die Beamten fest, dass gegen den Fluggast ein Vollstreckungshaftbefehl wegen fahrlässiger Körperverletzung der Staatsanwaltschaft Stuttgart vorlag. Der Gesuchte, welcher in Deutschland keinen festen Wohnsitz hatte, wurde festgenommen und in die Diensträume der Bundespolizei verbracht. Nach Eröffnung des Haftbefehls zahlte der Verurteile die Geldstrafe in Höhe von 800 Euro und konnte seinen Flug nach London noch rechtzeitig antreten.
Kurz darauf kontrollierte die Bundespolizei im Terminal einen 45-jährigen, rumänischen Herrn und stellte dabei fest, dass auch dieser mit einem Haftbefehl zur Festnahme ausgeschrieben war.
Die Staatsanwaltschaft Heilbronn hatte wegen der Fluchtgefahr des in Deutschland wohnsitzlosen Beschuldigten die Untersuchungshaft angeordnet. Ermittlungen zufolge soll er zwei Einbruchsdiebstähle begangen haben.
Die Beamten begleiteten den Festgenommenen in die Diensträume. Er wurde am gleichen Tag beim Amtsgericht Nürtingen vorgeführt, wo der Haftrichter den Untersuchungshaftbefehl in Vollzug setzte. Der Beschuldigte wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Ein dritter Haftbefehl wurde am Mittag des Samstages nach Ankunft eines Fliegers aus Thessaloniki vollstreckt.
Ein 54-jähriger, griechischer Passagier wurde von den türkischen Behörden mit einem internationalen Haftbefehl zur Vollstreckung eines türkischen Strafurteils wegen illegalen Handels mit Heroin gesucht. Die Bundespolizei begleitete somit den dritten Festgenommenen am gleichen Tag zu den Diensträumen am Flughafen Stuttgart. Von dort aus kontaktierte dieser seinen Anwalt und blieb bis zur Vorführung beim Amtsgericht Nürtingen am Sonntagmittag (20.11.2022) im polizeilichen Gewahrsam.
Der Haftrichter ordnete die Festnahme und Einlieferung in eine Justizvollzugsanstalt an. Über das Auslieferungsersuchen wird auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart das Oberlandesgericht entscheiden.
Der 54-Jährige wurde im Anschluss an die Vorführung von den Bundespolizeibeamten in die Justizvollzugsanstalt Stuttgart eingeliefert.

Stuttgart: In großen Mengen mit Kokain und Marihuana gedealt – Drei Tatverdächtige in Haft
Polizeibeamte haben am Samstag (19.11.2022) insgesamt sechs Gebäude, die als mutmaßliche Rauschgiftbunker in Stuttgart, Ostfildern und Rheinland-Pfalz genutzt wurden, durchsucht und drei Tatverdächtige festgenommen. Umfangreiche Ermittlungen führten die Beamten auf die Spur von zwei 26 Jahre alten Männern, die im Verdacht stehen, im Zeitraum vom April 2020 bis Mai 2021 über 200 Kilogramm Marihuana und rund 10 Kilogramm Kokain erworben und anschließend gewinnbringend verkauft zu haben. Bei den Durchsuchungen von Objekten in Stuttgart-Nord, -Süd und in Ostfildern sowie drei weiteren Objekten in Pirmasens entdeckten und beschlagnahmten die Beamten zirka 25 Kilogramm Marihuana, über ein Kilogramm Kokain, 80 Gramm Haschisch, eine Schreckschusswaffe, mehrere Tausend Euro Bargeld und eine Vielzahl an Mobiltelefonen. Im Rahmen der Durchsuchungen nahmen die Beamten auch einen 31-jährigen Mann fest, der für einen der Bunker verantwortlich gewesen sein soll. Die Ermittlungen dauern an. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden die drei deutschen Staatsangehörigen am Sonntag (20.11.2022) einem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte.

Stuttgart-Nord/-Mitte: Mehrere Fahrzeuge aufgebrochen – Zeugen gesucht
Unbekannte Täter haben am Sonntag (20.11.2022) Fahrzeuge in der Relenbergstraße und der Dorotheenstraße aufgebrochen. Unbekannte schlugen zwischen 17.30 Uhr und 18.20 Uhr die Beifahrerscheibe eines weißen Opel Agila in der Relenbergstraße ein und stahlen aus dem Fahrzeug eine Damenhandtasche mit über hundert Euro Bargeld sowie ein Smartphone. An der Dorotheenstraße schlugen die Diebe gegen 19.30 Uhr die Scheibe eines schwarzen Jeeps ein und erbeuteten unter anderem eine Handtasche im Wert von tausend Euro. In diesem Zusammenhang wurde eine Peron gesehen, die in Richtung Charlottenplatz davonrannte. Zeugen des Diebstahls in der Relenbergstraße werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +4971189903100 an das Polizeirevier 1 Theodor-Heuss-Straße und im Fall der Dorotheenstraße an das Polizeirevier 2 Wolframstraße unter der Telefonnummer +4971189903200 zu wenden.

Stuttgart-Mitte: Im Kreuzungsbereich zusammengestoßen – Zeugen gesucht
Bei einem Unfall am Donnerstagabend (17.11.2022) im Kreuzungsbereich des Arnulf-Klett-Platzes/der Heilbronner Straße ist ein Schaden von über 10.000 Euro entstanden. Ein 53 Jahre alter Taxi-Fahrer war gegen 21.15 Uhr in der Heilbronner Straße vom Pragsattel kommend unterwegs, als es im Kreuzungsbereich des Arnulf-Klett-Platzes zu einem Zusammenstoß mit einem von links kommenden BMW kam. Ersten Ermittlungen zufolge war der 40-jährige BMW-Fahrer bei Rot in die Kreuzung eingefahren. Rettungskräfte brachten den 53-Jährigen, der durch den Unfall leichte Verletzungen erlitten hatte, zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus. Im Rahmen der Unfallaufnahmen ergab sich der Verdacht, dass der BMW-Fahrer unter dem Einfluss von Alkohol stand, weshalb eine Blutprobe entnommen und der Führerschein beschlagnahmt wurde. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 bei den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei zu melden.

Stuttgart-Mitte: Mutmaßlicher Ladendieb und Hehler in Haft
Polizeibeamte haben am Freitag (18.11.2022) einen 33 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, Kleidungsstücke aus einem Geschäft an der Königstraße gestohlen zu haben. Der 33-Jährige soll kurz vor 16.00 Uhr das Bekleidungsgeschäft betreten und anschließend mehrere T-Shirts im Wert von über hundert Euro in seine mitgebrachte Tasche gesteckt haben. Als er das Geschäft ohne zu bezahlen verließ, sprachen ihn Ladendetektive an und übergaben ihn in der Folge an die alarmierten Beamten. Sie entdeckten bei seiner Durchsuchung eine im Rucksack mitgeführte Zange sowie mutmaßliche Hehlerware, unter anderem Parfüms und Kleidungsstücke, die er einen Tag zuvor von einer unbekannten Person an der Paulinenbrücke erworben haben soll. Die Ermittlungen dauern an. Der 33 Jahre alte polizeibekannte türkische Staatsangehörige wurde am Samstag (19.11.2022) auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Richter vorgeführt, der Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte.

Stuttgart-Plieningen/-Süd/-Sillenbuch: Einbrecher schlagen wieder zu – Zeugen gesucht
Unbekannte Diebe sind vergangenes Wochenende (19.11./20.11.2022) in eine Wohnung an der Burgstraße sowie in zwei Häuser an der Filderhauptstraße und im Erntedankweg eingebrochen. In der Burgstraße hebelten die Täter am Samstag, zwischen 16.00 Uhr und 19.00 Uhr, ein Fenster der Wohnung auf und durchwühlten sämtliche Schubladen und Schränke. Zu einem weiteren Einbruch kam es an diesem Tag in der Filderhauptstraße, wobei die Täter in der Zeit zwischen 13.00 Uhr und 21.30 Uhr die Scheibe der Terrassentür des Hauses einwarfen und anschließend die Räumlichkeiten durchsuchten. Im Erntedankweg hebelten die Täter zwischen Samstag, 09.30 Uhr und Sonntag, 14.00 Uhr die Terrassentür des Einfamilienhauses auf. Ob die Täter etwas erbeuteten ist in allen drei Fällen noch Teil der Ermittlungen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Zuffenhausen: Überwachung Rettungsgasse
Polizeibeamte haben am Freitagnachmittag (18.11.2022) den Verkehr im Bereich der Bundesstraßen 10 und 27 auf Höhe Zuffenhausen überwacht und ihr Hauptaugenmerk auf die Bildung einer Rettungsgasse gelegt. Die Beamten der Verkehrspolizei überwachten zwischen 13.30 Uhr und 15.40 Uhr den stadteinwärtigen Verkehr aus Richtung Bundesautobahn 81 und aus Richtung Ludwigsburg kommend. Dabei stellten sie 117 Fahrzeugführer fest, die nach einer Staubildung keine Rettungsgasse gebildet hatten und brachten sie zur Anzeige. Sie müssen unter anderem mit Fahrverboten und empfindlichen Bußgeldern rechnen. Vier weitere Verkehrsteilnehmer telefonierten während der Fahrt mit ihrem Mobiltelefon, auch sie erwartet eine Anzeige.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel