3.6 C
Stuttgart
Mittwoch, 7. Dezember , 2022

Faktencheck Gäubahn

Stuttgart.| Am Freitag, 25. November, fand der...

Bundesweiter Warntag: Die Warnung kommt aufs Handy

Ein modernes Sirenennetz wird im Rems-Murr-Kreis...

NASA-Mondmission Artemis I erfolgreich gestartet

Am 16. November 2022 ist die NASA-Mission...
StartPolizeiRegion EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 47

Polizei-Report Kreis Esslingen | Woche 47

PolizeiRegion EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 47

Quelle: ots

Deizisau: Einbruch in Einfamilienhaus
Bislang unbekannte Täter haben sich am Samstag zwischen 13.00 und 22.50 Uhr unbefugt Zutritt in ein Einfamilienhaus in der Holderstraße verschafft. Einen im Garten direkt am Haus befindlichen Baum nutzten sie, um über ein Fenster ins Gebäudeinnere zu gelangen. Im Gebäude wurden mehrere Zimmer durchsucht. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurde Schmuck in bislang unbekanntem Wert entwendet. Das Polizeirevier Esslingen hat zusammen mit Kriminaltechnikern die Ermittlungen aufgenommen.

Neuhausen auf den Fildern: Hoher Sachschaden bei Verkehrsunfall
Am frühen Sonntagmorgen kurz nach 03.00 Uhr ist auf der L 1204 im Bereich der neuen Anschlussstelle auf die A8 zu einem schadensträchtigen Verkehrsunfall gekommen. Der 33 -jährige Fahrer eines Pkw Audi A6 befuhr bei starkem Nebel die L1204 von Nellingen kommend in Richtung Stuttgart-Plieningen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte er seine Geschwindigkeit nicht den vorherrschenden Witterungsumständen angepasst und prallte im Bereich der Auffahrt zur A8 frontal gegen den Mast einer Lichtzeichenanlage. Sowohl die Lichtzeichenanlage wie auch der Audi wurden hierbei vollständig beschädigt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird auf etwa 60.000 Euro geschätzt. Der 33 -Jährige wie auch sein Beifahrer blieben unverletzt. Zur Entfernung der völlig beschädigten Lichtzeichenanlage waren sowohl Einsatzkräfte der Feuerwehr Neuhausen a.d.F. wie auch der Straßenmeisterei vor Ort.

Nürtingen/B313/AS Wendlingen/A8: Hochzeitskorso unterwegs – Zeugenaufruf
Am Samstag gegen 15.30 Uhr ist der Polizei ein Hochzeitskorso gemeldet worden, welcher zunächst auf der B 313, Höhe Oberensinger Straße, in Fahrtrichtung Plochingen aufgefallen ist. Mehrere Fahrzeuge standen dort an der rot zeigenden Lichtzeichenanlage mit eingeschalteten Warnblinkanlagen. Nachdem die Ampel auf Grün schaltete, sollen sie Vollgas gebend mit quietschenden Reifen losgefahren sein. Auf der zweispurigen B 313 sollen die Fahrzeuge dann, auf beiden Fahrspuren fahrend, mehrfach bis auf etwa 30 km/h abgebremst und dann wieder stark beschleunigt haben, wodurch mehrere Verkehrsteilnehmer ausgebremst wurden. Weiterhin soll aus mindestens einem Fahrzeug des Konvois vermutlich mit einer Schreckschusspistole geschossen worden sein. Der aus etwa 10 Fahrzeugen bestehende Konvoi fuhr dann an der Anschlussstelle Wendlingen auf die A8 in Richtung Stuttgart auf. Hier verteilten sich die Fahrzeuge wiederum auf alle drei Fahrstreifen und verhinderten so, dass andere Verkehrsteilnehmer überholen konnten. Im Rahmen der eingeleiteten Maßnahmen konnten noch vier Fahrzeuge des Konvois im Bereich der Anschlussstelle Stuttgart-Plieningen festgestellt und einer Kontrolle unterzogen werden. Das Polizeirevier Nürtingen bittet Zeugen und insbesondere Fahrzeugführer, die durch den Konvoi behindert oder gefährdet wurden, sich unter Telefon 07022/9224-0 zu melden.

Kirchheim-Nabern: Akku in Industriehalle überhitzt
Bei einem Arbeitsunfall in einer Halle auf dem Areal des Technologiepark Nabern ist am Freitagnachmittag ein Firmenmitarbeiter leicht verletzt worden. Der 24-Jährige wollte gegen 15.45 Uhr an einem Batteriebehälter routinemäßige Überprüfungen durchführen. Aus bislang unbekannter Ursache bildete sich hierbei ein Lichtbogen, gefolgt von einer kleineren Explosion. Zeugen berichteten, dass danach weißfarbiger Dampf in der Umgebungsluft entstand. Der 24-Jährige erlitt leichte Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Da die Feuerwehr eine erhöhte Schwermetallbelastung in der Halle feststellen konnte, wurden circa 20 Arbeitskollegen des Verletzens, die sich zum Unglückszeitpunkt in der Halle befanden, vom Rettungsdienst untersucht. Eine weitere medizinische Versorgung war vor Ort nicht notwendig. Aufgrund von Temperaturschwankungen des Batterieblocks wurde ein Spezialbehälter angefordert, um mittels einer Unterwasser-Kühlung ein Überhitzen der circa 500 bis 600 Kilo schweren Batterie zu verhindern. Die Feuerwehr war mit insgesamt acht Fahrzeugen und 44 Einsatzkräften, der Rettungsdienst mit einem Notarzt und zwei Rettungswagen vor Ort. Zur Ermittlung der genauen Unglücksursache kamen Experten des Fachbereichs Gewerbe/Umwelt vom Polizeipräsidium Reutlingen vor Ort.

Nürtingen: Vorfahrt missachtet
Leicht verletzt wurden die beiden Beteiligten eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagabend an der Einmündung Albert-Schäffle-Straße/Säerstraße ereignet hat. Gegen 20 Uhr wollte ein 17-jähriger mit seinem Leichtkraftrad von der Albert-Schäffle-Straße nach links auf die Säerstraße abbiegen und übersah hierbei einen von links kommenden vorfahrtsberechtigten Opel Corsa, welcher von einer 21-Jährigen gelenkt wurde und in Richtung Klinik unterwegs war. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 23.000 Euro. Der Opel war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Esslingen: Brandstiftung an Holzstapel vermutet
Am frühen Samstagmorgen ist gegen 2 Uhr ein Holzstapel in der Rüderner Straße in Brand geraten. Die Feuerwehr, welche mit drei Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften ausrückte, konnte das auf einer Fläche von 2×2 Meter brennende Holz rasch ablöschen. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen wegen Verdacht der Brandstiftung aufgenommen.

A8 Neuhausen auf den Fildern: Unfall mit mehr als 100.000 Euro Sachschaden
Einen verletzten 55 Jahre alter Sattelzuglenker und einen Sachschaden von insgesamt etwa 100.000 Euro forderte ein Unfall, der sich am Freitag gegen 09.40 Uhr zwischen den Anschlussstellen Esslingen und Stuttgart-Plieningen ereignete. Aus bislang noch unbekannter Ursache bemerkte ein 55 Jahre alter Sattelzuglenker eine, wegen Kanalreinigungsarbeiten eingerichtete Baustelle und einer damit einhergehenden Geschwindigkeitsbegrenzung nicht rechtzeitig. In der Folge versuchte er vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen auszuweichen, prallte letztlich aber doch gegen die Baustellenabsperrwand und den sich davor befindlichen LKW. Teile der Ladung des Sattelzugs, es handelte sich um Tierfuttersäcke, verteilten sich hierauf auf der Fahrbahn. Ein 42 Jahre alter BMW-Lenker, der den mittleren Fahrstreifen befuhr, führte aufgrund des Unfalls vor ihm eine Notbremsung durch und wich gleichzeitig auf den linken Fahrstreifen aus. Der Fahrer eines Mercedes, der dort unterwegs war, kollidierte hierauf mit dem Heck des BMW. Zunächst musste die Autobahn im Bereich der Unfallstelle für etwa 20 Minuten voll gesperrt werden. Im Anschluss konnte der linke und schließlich auch der mittlere Fahrstreifen frei gegeben werden. Kurz nach 12.00 Uhr war die Unfallstelle vollständig geräumt. Der 55 Jahre alte Sattelzuglenker erlitt Verletzungen und wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Sattelzug, der BMW und der Mercedes waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Autobahnmeisterei Kirchheim/Teck befand sich ebenfalls im Einsatz. Zur Beseitigung des Tierfutters wurde eine Kehrmaschine eingesetzt.

Plochingen: Fußgängerin bei Unfall leicht verletzt
Ersten Erkenntnissen nach leichte Verletzungen hat eine Fußgängerin bei einem Verkehrsunfall am Freitagmorgen am Plochinger Busbahnhof erlitten. Ein 42-Jähriger war mit einem VW Van gegen sieben Uhr von der Eisenbahnstraße kommend nach links auf das Gelände des Busbahnhofs eingefahren. Hierbei kollidierte er mit seinem Fahrzeug mit einer aus seiner Sicht von rechts kommenden, 70 Jahre alten Fußgängerin. Durch den Zusammenprall stürzte die Seniorin zu Boden und verletzte sich. Sie wurde mit einem Rettungswagen zur medizinischen Versorgung in eine Klinik gebracht.

Nürtingen: Über Messengerdienst betrogen (Warnhinweis)
Kriminelle haben im Laufe der Woche eine Frau aus Nürtingen um einen vierstelligen Geldbetrag gebracht. Die Frau erhielt eine WhatsApp-Nachricht von einer ihr unbekannten Handynummer, in der sich der Absender als vermeintliches Kind der Nürtingerin ausgab. Anschließend forderte der Betrüger die Frau auf, mehrere tausend Euro zu überweisen, da das Geld dringend benötigt werde. Dem kam sie nach und überwies den Betrag auf ein ausländisches Konto. Wenig später flog der Betrug auf.

Nürtingen: Frau das Handy geraubt (Zeugenaufruf)
Einer jungen Frau ist am Donnerstagabend im Stadtteil Roßdorf das Handy geraubt worden. Die 21-Jährige war gegen 20.40 Uhr in der Grünewaldstraße zu Fuß unterwegs. Ein bislang unbekannter Täter griff die Frau unvermittelt an und drückte sie zu Boden. Im Anschluss schlug er auf sie ein und entriss ihr das Handy. Im Anschluss rannte der Räuber in unbekannte Richtung davon. Eine sofort eingeleitete Großfahndung mit mehreren Streifenwagen und einem Polizeihubschrauber verlief bislang erfolglos. Die 21-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu, die vom Rettungsdienst vor Ort versorgt wurden. Von dem Täter liegt folgende Beschreibung vor: Er ist etwa 170 cm groß und war dunkel bekleidet. Der Unbekannte trug zudem eine Sturmhaube sowie Handschuhe. Die Kriminalpolizei hat der Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Telefon 07022/9224-0 um sachdienliche Hinweise.

Neuhausen: Geldausgabeautomat gesprengt (Zeugenaufruf)
Den Geldausgabeautomaten eines Geldinstituts haben drei bislang unbekannte Täter am frühen Freitagmorgen in der Marktstraße in Neuhausen gesprengt und ausgeplündert. Gegen 2.15 Uhr wurden Anwohner durch einen lauten Knall aufgeschreckt und sahen drei Männer in einem schwarzen Audi RS 6 Avant in Richtung Esslinger Straße flüchten. Wie sich herausstellte, hatten die dunkel bekleideten Täter den Geldausgabeautomaten mittels eines Sprengsatzes aufgesprengt und leergeräumt. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen mit zahlreichen Streifenwagen und einem Polizeihubschrauber verliefen bislang negativ. Die Höhe des Diebesgutes ist noch nicht bekannt. Der Raum, in dem der Geldautomat aufgestellt war, wurde komplett zerstört. Durch die Wucht der Detonation entstand an dem Geschäfts-/Wohnhaus ein hoher Sachschaden, der noch nicht beziffert werden kann. Spezialisten des Landeskriminalamtes und der Kriminalpolizei haben noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Esslingen unter der Telefonnummer 0711/3990-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Im Zusammenhang mit der Tat werden zudem Besitzer von Scheunen gesucht, deren landwirtschaftliches Gebäude in den vergangenen Tagen aufgebrochen wurde, um darin ein Fahrzeug unterzustellen.

Leinfelden-Echterdingen: Mann bei Unfall verletzt (Zeugenaufruf)
Schwere Verletzungen hat ein 43-Jähriger bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmorgen in Musberg erlitten. Kurz nach acht Uhr fuhr ein 68 Jahre alter Mann mit seinem Betonmischer auf dem Weg zu einer Baustelle rückwärts in den Fuchsweg. Der 43-jährige Mann stand an der geöffneten hinteren Tür seines am Fahrbahnrand geparkten Renault. Als zeitgleich auf der gegenüberliegenden Straßenseite ein Fußgänger mit seinem Fahrrad die Fahrbahn betrat, lenkte der Lkw-Fahrer seinen Betonmischer von diesem weg. Hierbei streifte er den geparkten Renault, wodurch die geöffnete hintere Tür eingedrückt und der 43-Jährige eingeklemmt wurde. Er wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Die Verkehrspolizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen und bittet Zeugen, insbesondere den noch unbekannten Fußgänger, sich unter Telefonnummer 0711/3990-420 zu melden.

Esslingen: Brand in Unternehmen
In einem Unternehmen in der Schelztorstraße ist es am Mittwochnachmittag zu einem Brand gekommen. Gegen 16.20 Uhr ging ein entsprechender Alarm bei der Leitstelle ein, worauf die Rettungs- und Einsatzkräfte ausrückten. Vor Ort stellte sich heraus, dass wohl ein technischer Defekt zum Brand eines Gefrierschranks geführt haben dürfte und dadurch der Alarm ausgelöst worden war. Die Flammen konnten von der Feuerwehr gelöscht werden. Sie hatten davor jedoch bereits auf weitere Gefrierschränke übergegriffen. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden kann noch nicht abschließend beziffert werden.

Unterensingen: Verkehrsunfälle auf B 313
Auf der B 313 in Richtung Plochingen haben sich am frühen Mittwochmorgen kurz hintereinander zwei Verkehrsunfälle ereignet. Gegen sechs Uhr fuhr ein 23-Jähriger mit seinem VW Polo kurz nach der Anschlussstelle der A 8 nach München auf einen verkehrsbedingt wartenden Pkw auf. Verletzt wurde hierbei niemand. Noch bevor die Unfallstelle abgesichert war, streifte der nachfolgende Seat eines 28 Jahre alten Mannes den Polo und touchierte außerdem den bereits ausgestiegenen 23-Jährigen. Der Seat-Lenker hatte zuvor noch versucht, auf die linke Fahrspur zu wechseln. Der 23-Jährige zog sich nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Die Autos waren fahrbereit geblieben.

Neuhausen: Lkw contra Pkw
Im Einmündungsbereich L 1209 / Plieninger Straße ist am Mittwochmorgen ein Lkw mit einem Auto zusammengestoßen. Der 26 Jahre alte Lenker eines DAF-Lasters war gegen 8.15 Uhr auf der Landesstraße von Filderstadt herkommend unterwegs. Im Bereich der Einmündung der Plieninger Straße ordnete er sich auf der Linksabbiegerspur ein, um auf einen Feldweg abzubiegen. Nach derzeitigem Kenntnisstand signalisierte ihm ein auf der Linksabbiegerspur des Gegenverkehrs wartender Lkw, dass er abbiegen könne. Als der 26-Jährige bei Grün abbog, kam es zur Kollision mit dem auf der Geradeausspur aus Richtung Scharnhausen heranfahrenden Skoda eines 44-Jährigen. Der Autofahrer wurde hierbei ersten Erkenntnissen zufolge leicht verletzt. Er kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Sein Pkw wurde abgeschleppt. Der unverletzt gebliebene 26-Jährige konnte seine Fahrt fortsetzen. Der Blechschaden beträgt etwa 15.000 Euro.

Neuhausen: Zwei Schwerverletze bei Unfall mit Gegenverkehr (Zeugenaufruf)
Zwei Autofahrer sind bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen auf der L 1204 schwer verletzt worden. Den aktuellen Ermittlungen der Verkehrspolizei zufolge war ein Nissan-Lenker im Alter von 43 Jahren gegen 7.45 Uhr auf der Landesstraße von Nellingen herkommend in Richtung Plieningen unterwegs. Zwischen den Autobahnanschlussstellen Esslingen und Neuhausen geriet der Nissan in einer langgezogenen Rechtskurve aus noch unbekannter Ursache nach links auf die Gegenfahrspur und kollidierte dort mit dem entgegenkommenden Opel eines 55-Jährigen. Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Pkw nach hinten abgewiesen und drehten sich mit den Fahrzeugfronten in Richtung Mittelleitlinie. Beide Fahrer erlitten schwere Verletzungen. Der 43-Jährige musste von der Feuerwehr aus seinem Wagen geborgen und im Anschluss mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Der Opel-Lenker kam mit einem Rettungswagen ebenfalls ins Krankenhaus. Den Gesamtschaden an den beiden Fahrzeugen, die abgeschleppt wurden, schätzt die Polizei auf circa 12.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die L 1204 bis zehn Uhr voll gesperrt werden. Dies führte zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/3990-420 bei der Verkehrspolizei Esslingen zu melden.

Frickenhausen: Fußgängerin von Auto erfasst
Nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen hat eine Fußgängerin bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen in Frickenhausen erlitten. Die 16-Jährige wollte kurz vor 7.30 Uhr die Hauptstraße zu Fuß überqueren. Dabei trat sie zunächst zwischen den in Fahrtrichtung Nürtingen verkehrsbedingt stehenden Fahrzeugen hindurch und lief offenbar ohne auf den Gegenverkehr zu achten weiter. In der Folge wurde die Jugendliche vom Ford einer 63-Jährigen erfasst, die in Richtung Linsenhofen unterwegs war. Die Fußgängerin stürzte anschließend zu Boden. Sie wurde vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Nürtingen: Zeugen zu möglichem Handtaschenraub gesucht
Einer Seniorin aus Nürtingen ist möglicherweise am Montagnachmittag die Handtasche geraubt worden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war die 82-Jährige gegen 16.45 Uhr vom Einkaufen zu einem Seniorenwohnheim in der Metzinger Straße zurückgekehrt. Aus bislang ungeklärter Ursache musste sie im Anschluss mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht und dort über Nacht stationär aufgenommen werden. Am Dienstagabend meldete sie sich beim Polizeirevier Nürtingen und gab an, dass ihre Handtasche fehlen würde und diese möglicherweise geraubt worden sei. Die 82-Jährige gab weiterhin an, dass eine junge Frau ihr am Montag noch geholfen hätte. Das Polizeirevier Nürtingen bittet unter Telefon 07022/9224-0 die junge Frau beziehungsweise weitere Zeugen, sich zu melden.

Köngen: Unfall mit verletztem Pedelec-Lenker (Zeugenaufruf)
Ersten Erkenntnissen nach leichte Verletzungen hat ein Pedelec-Lenker bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag erlitten. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war ein 49-Jähriger gegen 15.45 Uhr mit einem Ford Transit vom linken Fahrbahnrand der Wilhelm-Maier-Straße angefahren, um in die gegenüberliegende Wertstraße abzubiegen. Hierbei übersah er den 74 Jahre alten Pedelec-Lenker, der in Richtung Ortsmitte unterwegs war. Durch den Zusammenstoß stürzte der Senior zu Boden und verletzte sich hierbei. Er wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik zur medizinischen Versorgung gebracht. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen wird auf über 3.000 Euro geschätzt. Die Verkehrspolizei Esslingen bittet unter Telefon 0711/3990-420 um Zeugenhinweise.

Reichenbach: Radfahrer schwer verletzt
Mit schweren Verletzungen musste ein Radfahrer am Dienstagnachmittag in eine Klinik eingeliefert werden. Ein 77-Jähriger fuhr gegen 16.45 Uhr mit einem Opel Astra vom Parkplatz eines Discounters nach links auf die Ulmer Straße ein. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit dem von links kommenden, 63 Jahre alten Radfahrer. Der Radler stürzte auf die Fahrbahn und verletzte sich schwer. Nach einer notärztlichen Erstversorgung an der Unfallstelle wurde er mit einem Rettungswagen in das Krankenhaus gebracht. Der Schaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro.

Leinfelden-Echterdingen: Größerer Polizeieinsatz
Aufgrund einer in einem psychischen Ausnahmezustand befindlichen Person ist es am Dienstagnachmittag, ab etwa 15 Uhr, in Echterdingen zu einem größeren Polizeieinsatz gekommen.
In einem Mehrfamilienhaus in der Plieninger Straße hatte sich ein verletzter und mit einem Messer bewaffneter 20-Jähriger in seiner Wohnung verschanzt. Die Feuerwehr spannte vorsorglich Sprungtücher unter dem Balkon der im einem der oberen Stockwerke gelegenen Wohnung auf. Auch der Rettungsdienst war vor Ort.
Sämtliche Versuche, den jungen Mann gesprächsweise dazu zu bewegen, aus seiner Wohnung zu kommen, scheiterten. Gegen 18 Uhr betraten alarmierte Spezialkräfte des Polizeipräsidiums Einsatz die Wohnung und nahmen den 20-Jährigen widerstandslos in Gewahrsam. Verletzt wurde hierbei niemand. Die oberflächlichen Verletzungen, die der 20-Jährige bei seinem Antreffen aufwies, hatte er sich offenbar zuvor selbst beigebracht. Er wurde vom Rettungsdienst in eine Fachklinik eingeliefert.

Kirchheim: Einbrecher unterwegs
In die Räumlichkeiten einer Diskothek und eines Autohändlers ist in den vergangenen Tagen eingebrochen worden. Mit einem Gullydeckel warf ein bislang unbekannter Täter in der Nacht zum Montag die Eingangstür einer Diskothek in der Paradiesstraße ein. Ersten Erkenntnissen nach nahm er eine wertvolle Getränkeflasche mit. Der Schaden an der Tür beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Über eine aufgehebelte Eingangstür gelangten vermutlich zwei Einbrecher in der Nacht zum Dienstag in den Verkaufsraum eines Autohändlers in der Hindenburgstraße. Es wurde nach bisherigem Ermittlungsstand nichts entwendet. Das Polizeirevier Kirchheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Esslingen: Einbruch in Rüdern
Ein Wohnhaus in der Uhlbacher Straße in Rüdern ist am Montag von einem Einbrecher heimgesucht worden. Der Täter verschaffte sich im Zeitraum zwischen 14.30 Uhr und 19 Uhr Zutritt zum Gebäude und suchte dort auf allen Etagen nach Wertgegenständen. Dabei fiel ihm Bargeld in die Hände, mit dem er unerkannt flüchtete. Der Polizeiposten Oberesslingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Filderstadt: Unfall mit Streifenwagen
Zu einer Kollision zwischen einem Dienstfahrzeug der Polizei und einem BMW ist es am Montagnachmittag in Plattenhardt gekommen. Gegen 17.18 Uhr war eine Streifenwagenbesatzung mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn auf Einsatzfahrt auf der Stuttgarter Straße in Richtung Stetten unterwegs. Auf Höhe der Schwalbenstraße wollten die Einsatzkräfte einen vorausfahrenden BMW überholen. Als dessen 81-jähriger Lenker seinerseits nach links in Richtung Schwalbenstraße abbog, stießen der BMW und die Mercedes E-Klasse zusammen. Der BMW kollidierte auf dem Gehweg der Schwalbenstraße noch mit einem Postschrank und kam dort zum Stehen. Verletzt wurde nach derzeitigem Kenntnisstand niemand. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen dürfte sich ersten Schätzungen zufolge auf circa 17.000 Euro belaufen. Der Streifenwagen war zudem nicht mehr fahrtauglich und musste abgeschleppt werden.

Wendlingen: Nicht geringe Menge Kokain und Schusswaffe bei mutmaßlichem Dealer beschlagnahmt – 22-Jähriger in Haft
Nach der Festnahme eines mutmaßlichen Dealers im Zuge einer Polizeikontrolle ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und eine Rauschgiftermittlungsgruppe der Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen den 22 Jahre alten Mann wegen eines Verbrechens des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln unter Mitführung einer Schusswaffe und illegalen Waffenbesitzes.
Einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Nürtingen waren am Samstagnachmittag (19.11.2022) auf einem Parkplatz im Bereich des Schwanenwegs drei junge Männer bei einem mutmaßlichen Drogengeschäft aufgefallen. Bei der Kontrolle der Personen fanden die Beamten bei einem der Verdächtigen mehrere Gramm Marihuana, die dieser nach jetzigem Ermittlungsstand zuvor von dem 22-Jährigen gekauft hatte. Im Pkw des 22-Jährigen wurde nicht nur identisches Verpackungsmaterial sondern auch über 350 Euro mutmaßliches Dealergeld aufgefunden, worauf der Beschuldigte vorläufig festgenommen wurde. Im Zuge der anschließend auf richterliche Anordnung durchgeführten Wohnungsdurchsuchung beschlagnahmte die Polizei bei dem Beschuldigten unter anderem rund 340 Gramm Kokain, eine erlaubnispflichtige, geladene Pistole und mehrere Schlagringe.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde der 22-Jährige, der die deutsche und usbekische Staatsangehörigkeit besitzt, im Laufe des Sonntags beim Amtsgericht Nürtingen dem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete.
Gegen den 20-Jährigen, der von dem Beschuldigten am Samstagnachmittag Marihuana gekauft haben soll, wird wegen unerlaubten Erwerbs von Betäubungsmitteln ermittelt. Er befindet sich auf freiem Fuß.

Wendlingen / Köngen: Gestürzter Mopedfahrer
Verletzungen noch unbekannten Ausmaßes hat sich ein jugendlicher Leichtkraftradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag auf der B313 zugezogen. Der 16-Jährige fuhr gegen 16.50 Uhr mit seiner Yamaha auf der Bundesstraße in Fahrtrichtung Nürtingen, als er auf Höhe der Ausfahrt Köngen/Wendlingen aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Krad verlor und stürzte. Er wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Ein Abschleppunternehmen transportierte seine Yamaha, an der Sachschaden von rund 2.000 Euro entstanden war, ab.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel