3.6 C
Stuttgart
Mittwoch, 7. Dezember , 2022

Faktencheck Gäubahn

Stuttgart.| Am Freitag, 25. November, fand der...

Bundesweiter Warntag: Die Warnung kommt aufs Handy

Ein modernes Sirenennetz wird im Rems-Murr-Kreis...

NASA-Mondmission Artemis I erfolgreich gestartet

Am 16. November 2022 ist die NASA-Mission...
StartPolizeiRegion BöblingenPolizei-Report Kreis Böblingen | Woche 40

Polizei-Report Kreis Böblingen | Woche 40

PolizeiRegion BöblingenPolizei-Report Kreis Böblingen | Woche 40

Quelle: ots

B295 Weil der Stadt: Verkehrsunfall mit verletzten Personen
In der Nacht zum Sonntag ereignete sich, kurz vor Mitternacht, auf der B295 zwischen Weil der Stadt und Simmozheim ein schwerer Verkehrsunfall in dessen Folge eine Person schwer verletzt wurde. Der 26-jährige Lenker eines BMW X4 befuhr die B295 aus Richtung Weil der Stadt kommend und kollidierte nach einem Überholvorgang mit dem entgegenkommenden 56-jährigen Lenker eines Peugeot 207. Der Lenker des Peugeot wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und erlitt schwere Verletzungen. Der Lenker des BMW und seine 56-jährige Beifahrerin wurden leicht verletzt. Beim BMW-Lenker wurde Alkoholgeruch festgestellt und eine Blutentnahme durchgeführt. Der Peugeot-Lenker musste durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden und wurde anschließend mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus verbracht. Die B295 musste während der Bergungsarbeiten zwischen Weil der Stadt und Simmozheim in beide Richtungen, für fünf Stunden, voll gesperrt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 90.000 Euro

Leonberg: Unfall zweier Pkw aufgrund Rotlichtverstoß
Am Freitag, gegen 12.55 Uhr, fuhr die 53-jährige Fahrerin eines Seat Ibiza auf der Eltinger Straße in Richtung Stadtmitte. Als die Seat- Fahrerin sich auf Höhe der Commerzbank befand, bog ein 85-jähriger Lenker eines BMW von der gegenüberliegenden Straßenseite nach links auf die Eltinger Straße, Fahrtrichtung Stadtmitte, ein. Im Einmündungsbereich kam es zum Unfall zwischen den beiden Pkw. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 7.500 Euro. Verletzt wurde niemand. Die Einmündung ist durch eine Lichtzeichenanlage geregelt. Wer Angaben zum Unfallhergang, insbesondere zur Ampelschaltung, machen kann, wird gebeten sich beim Polizeirevier Leonberg unter Tel. 07152 605-0 zu melden.

Herrenberg: Rauchender Müllpresscontainer
Am Freitagabend gegen 22:15 Uhr kam es zu einem Brandalarm in einem Einkaufszentrum im Schießtäle. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte konnte festgestellt werden, dass der Alarm außerhalb des Gebäudes an einem Müllpresscontainer ausgelöst hatte. Aus bislang unbekannter Ursache kam es innerhalb des Containers zu einer starken Rauchentwicklung. Die eingesetzten Kräfte waren für circa zwei Stunden mit den Maßnahmen vor Ort gebunden. Eine Person wurde mit Verdacht einer Rauchgasvergiftung in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Ob an der Presse ein Schaden entstanden ist, muss noch geklärt werden.

Sindelfingen: Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen
Am Freitag um 23:59 Uhr kam es in der Nüssstraße zu einem Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen. Der 63-jährige VW-Fahrer befuhr zum Unfallzeitpunkt die Nüssstraße in Fahrtrichtung Neckarstraße. Kurz nach der Einmündung Stettiner Weg kam diesem ein bislang unbekanntes Fahrzeug entgegen. Aufgrund der dortigen Fahrbahnverengung sowie des entgegenkommenden Fahrzeugs, kam der VW-Fahrer zu weit nach rechts und streifte drei am Fahrbahnrand geparkte Fahrzeuge. Es entstand an allen vier Fahrzeugen ein Gesamtsachschaden von ca. 15.000 Euro.

Sindelfingen: 12-jähriger Radfahrer kollidiert mit Pkw
Am Freitag kam es gegen 07:20 Uhr in der Böblinger Straße in Sindelfingen zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Fahrradfahrer und einem Pkw. Ein 43-jähriger Mercedes-Lenker wollte von seinem Grundstück über einen Gehweg auf die Böblinger Straße abbiegen. Hierbei übersah er vermutlich aufgrund einer Hauswand einen von rechts auf dem Gehweg anfahrenden 12-jährigen Radfahrer. In der Folge kam es zur Kollision zwischen den beiden Verkehrsteilnehmern, wodurch der 12-Jährige auf die Motorhaube des Mercedes geschleudert wurde und sich leicht verletzte. Die Fahrzeuge waren weiterhin fahrbereit. Es entstand ein Sachschaden von rund 2.200 Euro.

Hildrizhausen: Einbruch in Einfamilienhaus
In der Nacht auf Freitag brachen bislang unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Falkentorstraße in Hildrizhausen ein. Über ein Kellerfenster verschafften sie sich gewaltsam Zutritt zu den Räumlichkeiten, während die Hausbewohner im Schlafzimmer schliefen. Erst am Freitagmorgen wurde der Einbruch bemerkt, bei dem nach derzeitigen Erkenntnissen mehre hundert Euro Bargeld entwendet wurden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann bislang noch nicht beziffert werden. Der Polizeiposten Holzgerlingen hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, sich unter der Tel. 07031 41604-0, zu melden.

Böblingen: Kriminalpolizei sucht Zeugen zu sexueller Belästigung
Bereits am Dienstagnachmittag soll es in Böblingen in der Bahnhofstraße zu einer sexuellen Belästigung eines 14-jährigen Mädchens gekommen sein. Die Jugendliche war gemeinsam mit einer gleichaltrigen Freundin im Bereich eines Einkaufszentrums unterwegs, als sie gegen 15.20 Uhr von einem Mann belästigt worden sei. Dieser habe ihr seinen Arm umgelegt und auch ihr Gesäß berührt. Außerdem habe er versucht sie in eine Ecke zu drängen. Im Zuge von Fahndungsmaßnahmen nahm die Polizei bereits kurze Zeit nach dem Eingang der Meldung einen 60 Jahre alten Tatverdächtigen vorläufig fest. Der Mann wurde nach Durchführung der polizeilich notwendigen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225, sucht nun insbesondere Zeugen, die die Tat beobachtet haben.

Waldenbuch: Vorfall mit Hund auf einem Feldweg im Bereich eines Sportstadions
Der Polizeiposten Waldenbuch, Tel. 07157 52699-0, sucht Zeugen, die am Montag gegen 19.00 Uhr auf einem Feldweg im Bereich eines Sportstadions in der Echterdinger Straße in Waldenbuch einen Vorfall mit einem Hund beobachtet haben. Eine 40 Jahre alte Frau war mit ihrer siebenjährigen Tochter zu Fuß auf dem Feldweg in Richtung Steinenbronn unterwegs. Den beiden Spaziergängerinnen kamen ein Mann und eine Frau mit einem nicht angeleinten Hund entgegen. Da die 40-Jährige Angst vor Hunden hat, bat sie die Personen das Tier, das sehr lebendig gewesen sein soll, anzuleinen. Dies taten diese wohl nicht. Vermutlich aufgrund ihrer Aufregung stürzte die 40-Jährige im weiteren Verlauf und musste letztlich im Krankenhaus behandelt werden. Der Hund wurde als mittelgroß mit schwarzem Fell und flacher Nase beschrieben. Die Frau dürfte etwa 160 cm groß sein und braune lange Haare haben. Der Mann habe eine Glatze, wurde auf 30 Jahre und 185 cm geschätzt. Insbesondere bittet die Polizei auch diese sich zu melden.

Schönaich: 54-Jährige fällt Betrügern zum Opfer
Bislang unbekannte Täter kontaktierten am Donnerstagvormittag eine 54-jährige Schönaicherin per Kurznachricht über einen Instant-Messaging-Dienst und gaben sich als deren Tochter aus. Die angebliche Tochter machte der 54-Jährigen glaubhaft, eine neue Mobilfunknummer zu haben und bewegte sie dazu, knapp 2.000 Euro auf ein von ihr genanntes Konto zu überweisen. Später fiel der Betrug auf und die 54-Jährige erstattete Anzeige bei der Polizei.

Böblingen: Einbrecher bei Tatausführung überrascht
Zwei bislang unbekannte Täter trafen in der Nacht zum Mittwoch gegen 01:30 Uhr während eines Einbruchs in Böblingen auf einen Zeugen und ergriffen daraufhin die Flucht. Die Unbekannten hatten sich zuvor über eine Notausgangstür gewaltsam Zutritt in eine Sporthalle im Silberweg verschafft. Im Gebäudeinnern entwendeten sie aus einer Kasse einen dreistelligen Bargeldbetrag und hebelten anschließend eine Bürotür auf. Dort wurden sie von einem Berechtigten überrascht und flüchteten. Bei den Tätern soll es sich um zwei etwa 165 cm große Männer gehandelt haben, die schwarze Kleidung mit Kapuzen trugen. Zeugen, die weitere sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, in Verbindung zu setzen.

Herrenberg: 39-Jähriger schlägt 28 Jahre altem Mann Bierflasche über den Kopf
Vermutlich da er sich in einer psychischen Ausnahmesituation befand, wurde ein 39 Jahre alter Mann am Dienstagabend auf dem Parkplatz vor der Stadthalle in Herrenberg gewalttätig gegenüber einem 28-Jährigen. Dieser saß gemeinsam mit einem 29 Jahre alten Bekannten und einer 27-jährigen Frau auf einer Parkbank. Der 39-Jährige kam hinzu und fragte die Dreiergruppe nach einer Zigarette. Er erhielt jedoch keine und setzte sich hierauf ebenfalls auf die Parkbank. Plötzlich ging er auf den 28-Jährigen zu und schlug ihm eine Bierflasche gegen den Kopf, so dass diese zerbrach. Um weitere Körperverletzungshandlungen zu unterbinden, ging der 29-Jährige dazwischen und schlug den 39-Jährigen mit der Faust. Der 28-Jährige musste vom Rettungsdienst versorgt werden. Im Zuge der polizeilichen Ermittlungen vor Ort ergaben sich Hinweise darauf, dass sich der 39-Jährige in einem psychischen Ausnahmezustand befinden könnte. In der Folge wurde er in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt, während der 29-Jährige mit einer Anzeige wegen einfacher Körperverletzung rechnen muss.

Herrenberg: Ladendiebe leisten Widerstand gegen Polizeibeamte
Am Montagabend konnten gegen 20:30 Uhr zwei 24-jährige Männer beobachtet werden, wie sie in einer Tankstelle in der Stuttgarter Straße in Herrenberg zwei Flaschen Motoröl entwendeten. Eine hinzugezogene Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Herrenberg konnte die Ölflaschen im Fahrzeug der Tatverdächtigen auffinden. Während der anschließenden Personenkontrolle wurde einer der beiden jungen Männer zunehmend aggressiv und leistete Widerstand gegen die polizeilichen Maßnahmen, weshalb ihm Hanschließen angelegt werden mussten. Da er mutmaßlich unter Alkoholbeeinflussung stand und einen Atemalkoholtest verweigerte, wurde er zur Durchführung einer Blutentnahme in ein Krankenhaus verbracht. Sein Begleiter verhielt sich seinerseits aggressiv und versuchte mehrfach, die polizeilichen Maßnahmen zu stören und Polizeibeamte zur Seite zu stoßen. Als ihm ebenfalls Handschließen angelegt werden sollten, griff er eine 20-jährige Polizeibeamtin an, weshalb er zu Boden gebracht und dort gefesselt werden musste. Die beiden 24-Jährigen erwartet nun eine Strafanzeige wegen Ladendiebstahls sowie Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Sindelfingen: Täter schlagen auf Baustelle zu
Mindestens 25 hochwertige Baumaschinen wechselten zwischen Sonntagnacht und Dienstagmorgen in der Mahdentalstraße in Sindelfingen illegal den Besitzer. Bislang unbekannte Täter brachen einen Container, der zur Lagerung von Baumaschinen genutzt wurde, auf einer Baustelle eines Discounters auf und entwendeten mehrere Maschinen. Ein weitere Container wurde ebenfalls gewaltsam geöffnet. Ob aus diesem etwas entwendet wurde, steht derzeit noch nicht fest. An einem dritten, als Büro genutzten Container, fanden sich Aufbruchspuren. Die Täter gelangten jedoch nicht ins Innere. Der entstandene Gesamtsachschaden kann noch nicht beziffert werden. Der Wert des Diebesguts dürfte sich auf mehrere Tausend Euro belaufen. Hinweise nimmt das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031 697-0, entgegen.

Kreisgrenze Leonberg/Stuttgart: 32-jähriger Tatverdächtiger verletzt bei Widerstand zwei Polizeibeamte und muss in Untersuchungshaft
Wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Trunkenheit im Verkehr wird sich ein 32 Jahre alter Tatverdächtiger verantworten müssen, der am Freitagabend auf der Bundesautobahn 81 im Bereich des Autobahndreiecks Leonberg Zeugen aufgefallen war. Der VW-Lenker soll in Schlangenlinien unterwegs gewesen sein. Nachdem er die Autobahn verlassen hatte und auf der Landesstraße 1187 in Richtung Stuttgart fuhr, konnten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg den 32-Jährigen in einer Bushaltestelle nahe eines Verkehrsübungsplatzes stoppen. Neben dem 32-jährigen Fahrer befanden sich drei weitere 25, 34 und 36 Jahre alte Mitfahrer an Bord. Während der Kontrolle ergab sich der Verdacht, dass der 32-Jährige alkoholisiert gefahren sein könnte. Er verweigerte jedoch vehement jegliches Mitwirken an den polizeilichen Maßnahmen. Als im Handschließen angelegt werden sollten, habe sich der 32-Jährige derart gewehrt, dass es zu einem Gerangel gekommen sei. Im Zuge dessen seien schließlich beide eingesetzte Beamte mit ihm zu Boden gegangen. Einem der Polizisten soll der Tatverdächtige hierbei auch gegen den Kopf getreten haben. Seinem Kollegen gelang es das Pfefferspray einzusetzen und Verstärkung zu alarmieren, worauf der Tatverdächtige zu Fuß die Flucht ergriff. Die Mitfahrer verhielten sich passiv. Der 32 Jahre alte Tatverdächtige, der sich in der Nähe zu verstecken versucht hatte, konnte letztlich durch weitere Polizeibeamte, die ihn erneut zu Boden bringen mussten, vorläufig festgenommen werden. Der VW-Fahrer musste sich anschließend einer Blutentnahme unterziehen. Die beiden Polizeibeamten sind bis auf weiteres nicht dienstfähig. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde der 32 Jahre alte Mann, der aus der Republik Moldau stammt und in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, am Samstag einem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung, Körperverletzung sowie tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und wies ihn in eine Justizvollzugsanstalt ein. Die Ermittlungen dauern an.

Sindelfingen: Brand in Hochhaus in der Sommerhofenstraße
Am Montag gegen 12:30 Uhr rückte die Freiwillige Feuerwehr Sindelfingen mit 15 Fahrzeugen und 50 Einsatzkräften in die Sommerhofenstraße in Sindelfingen aus. Eine Bewohnerin eines Hochhauses hatte eine Rauchentwicklung gemeldet. Die Feuerwehr machte die betroffene Wohnung ausfindig. Es stellte sich heraus, dass der Brand, der vermutlich durch eine Kerze entfacht worden war, bereits vom Bewohner gelöscht wurde. Personen wurden nicht verletzt.

Böblingen: Zeugen nach Körperverletzung in Tübinger Straße gesucht
Am Samstag kam es gegen 22:00 Uhr in der Tübinger Straße in Böblingen zu einem tätlichen Übergriff auf offener Straße, bei dem ein 21-Jähriger durch eine bislang unbekannte männliche Person schwer verletzt wurde. Bisherigen Erkenntnissen zufolge war der 21-Jährige mit drei weiteren Personen unterwegs, als ein unbekannter Mann auf sie zukam und verbal zu provozieren versuchte. Da die Provokationen seitens der Gruppe ignoriert wurden, soll der Unbekannte im weiteren Verlauf auf den 21-Jährigen zugerannt sein und ihm mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Anschließend sei er in Richtung Bahnhof Böblingen geflüchtet. Durch den Faustschlag habe der 21-Jährige kurzzeitig das Bewusstsein verloren. Er wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Täter wurde auf rund 25 Jahre geschätzt, soll ein südländisches Aussehen und einen Drei-Tage-Bart gehabt haben, sowie mit einer beigen Jacke, einer hellen Jogginghose mit orangenem Streifen und einer schwarzen Mütze bekleidet gewesen sein. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, zu melden.

Magstadt: Vandalismus im Lettenhau
Zwischen Samstagabend und Montagnachmittag kam es im Wochenendgebiet Lettenhau in Magstadt zu Vandalismus. Bislang unbekannte Personen zerstörten auf einem Gartengrundstück im Adlerweg mehrere dort aufgefundene Gartengeräte, Mobiliar und diverse Einrichtungsgegenstände des Gartenhauses. Weiterhin wurde ein gemauerter Grill massiv beschädigt und das Gartenhaus mit Farbe besprüht. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 1.700 Euro geschätzt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Maichingen, Tel. 07031 20405-0, zu melden.

A81 Leonberg: BMW-Fahrer ohne Führerschein liefert sich Verfolgungsfahrt mit Polizei
Wegen einem verbotenem Kraftfahrzeugrennen, Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens ohne Führerschein wird sich ein 28 Jahre alter BMW-Lenker verantworten müssen, der am Montag gegen 16.25 Uhr zunächst im Engelbergtunnel aufgefallen war. Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, die in zivil unterwegs waren, bemerkten den BMW-Lenker, der mit teilweise stark überhöhter Geschwindigkeit durch den Tunnel in Richtung Heilbronn fuhr und hierbei andere Verkehrsteilnehmer auch rechts überholte. Als er die Autobahn an der Anschlussstelle Stuttgart-Zuffenhausen verließ und auf der Bundesstraße 10 weiterfuhr, konnten die Beamten auf sich aufmerksam machen und ihm signalisieren, dass er folgen solle. Stattdessen ergriff der 28-Jährige jedoch die Flucht. Wieder gab er Gas und fuhr nahezu ohne auf Verkehrsvorschriften zu achten in Richtung Zuffenhausen davon. Hierbei wurden mehrere Verkehrsteilnehmende gefährdet. Zunächst nahmen die Polizisten unter Einsatz von Sonder-und Wegerechten die Verfolgung auf. Sie mussten diese jedoch letztlich aufgrund der Gefährdungslage abbrechen. Im Zuge der sich anschließenden Fahndungsmaßnahmen und aufgrund Hinweise weiterer Zeugen konnte der BMW im Bereich einer Gaststätte nahe Korntal-Münchingen-Kallenberg festgestellt werden. Beamten der Polizeihundeführerstaffel Stuttgart gelang es schließlich den zu Fuß weiter geflüchteten 28-Jährigen aufzuspüren und ihn vorläufig festzunehmen. Die weiteren Maßnahmen ergaben, dass der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Tests ergaben, dass er weder Alkohol getrunken noch Drogen genommen hatte. Die Ermittlungen dauen an. Personen, die durch die gefährliche Fahrweise des BMW-Lenkers gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter Tel. 0711 6869-0 mit der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

Böblingen: nach versuchtem Einbruch umstellt Polizei Wohnhaus
Vergangene Woche zwischen Mittwoch und Donnerstagabend, gegen 20.20 Uhr, versuchten noch unbekannte Täter in ein Wohnhaus in der Lauchstraße in Böblingen einzubrechen. Um in die Wohnräume eindringen zu können, schoben sie zunächst einen herunter gelassenen Rollladen nach oben und schlugen dann ein Fenster ein. Eine Zeugin entdeckte das beschädigte Fenster und alarmierte die Polizei. Mehrere Streifenwagenbesatzungen umstellten das Gebäude und durchsuchten es. Mutmaßlich war es den Tätern jedoch nicht gelungen, die Wohnräume zu betreten und sie hatten bereits die Flucht ergriffen. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf mehrere Hundert Euro belaufen. Weitere Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, in Verbindung zu setzen.

Friolzheim: Zeugenaufruf nach Fahrzeugrennen auf der BAB 8 in Fahrtrichtung München
Drei Fahrzeuglenker befuhren am Sonntagvormittag gegen 10.47 Uhr mit ihren getunten Pkw mit luxemburgischer Zulassung die BAB 8 in Fahrtrichtung Stuttgart. Der 19-jährige Lenker eines Subaru, der 28-jährige VW Golf Fahrer und der 20-jährige Lenker eines Audi A4 fuhren auf Höhe der Anschlussstelle Heimsheim nebeneinander und bremsten den rückwärtigen Verkehr auf 80 km/h herunter. Im Anschluss beschleunigten sie stark auf circa 150 km/h. Diesen Vorgang wiederholten sie mehrfach. Im Laufe dieser Fahrmanöver lehnten sich die Mitfahrenden teilweise aus den Fenstern, klatschten sich während der Fahrt mit Insassen der anderen Pkw ab, hielten Beine zum Fenster raus oder öffneten die Türen. Die Fahrzeuge konnten an der Tank- und Rastanlage Sindelfinger Wald einer Kontrolle unterzogen werden. Die Verkehrspolizeiinspektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg bitte nun Zeugen, die den Vorfall beobachten konnten oder auch Personen, die durch den Vorfall geschädigt wurden, sich unter der Telefonnummer 0711 68690 zu melden.

Sindelfingen: Brennendes Fahrzeug im Tankstellenbereich
Am Sonntagmittag gegen 13.00 Uhr wurde von Passanten ein brennendes Fahrzeug an der Tankstelle auf der Autobahnrastanlage Sindelfinger Wald gemeldet. Die Auswertung der Überwachungskamera zeigte, dass der Fahrzeugführer seinen qualmenden Mazda circa fünf Meter vor den Zapfsäulen abstellte und sich anschließend zusammen mit seinen drei Mitfahrenden mit einem Taxi entfernte. Der Brand konnte noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte durch Passanten gelöscht werden. Ersten Ermittlungen zu Folge wurde die Familie durch das Taxi zum Flughafen Stuttgart gebracht, da sie dringend ihr Flugzeug erreichen musste.

Sindelfingen: Zeugenaufruf nach Unfallflucht auf der Autobahnraststätte
Ein Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro entstand durch einen bislang unbekannten Verursacher an einem geparkten Pkw Seat, welcher am Sonntag um kurz vor 12.00 Uhr auf dem Parkplatz vor einem Fast-Food-Restaurant an der Raststätte Sindelfinger Wald abgestellt worden war. Das Fahrzeug wurde im Bereich des hinteren rechten Kotflügels vermutlich beim Ein- oder Ausparken beschädigt. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern, entfernte sich das Verursacherfahrzeug anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Die Verkehrspolizeiinspektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg bittet nun Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 0711/68690 zu melden.

A81 BB-Hulb / Ehningen: Verkehrsteilnehmer kollidiert mit Pannenfahrzeug – zwei Personen schwer verletzt
Am Samstagabend gegen 21:00 Uhr meldete die 26-jährige Fahrerin eines Wohnmobils, dass ihr Fahrzeug aufgrund einer Panne auf der A81 von Stuttgart in Richtung Singen zwischen den Anschlussstellen Böblingen-Hulb und Ehningen auf der rechten Spur stehen geblieben war. Kurz darauf gingen beim Polizeipräsidium Ludwigsburg mehrere Notrufe ein, welche genanntes Pannenfahrzeug meldeten, aber daran vorbeigefahren waren. Kurz vor Eintreffen einer Streife ereignete sich ein Verkehrsunfall, als der 52-jährige Fahrer eines Renault Master mit hoher Geschwindigkeit ungebremst auf das Wohnmobil auffuhr. Das Licht sowie die Warnblinkanlage des Wohnmobils waren zu diesem Zeitpunkt eingeschaltet. Das Wohnmobil wurde durch die Wucht des Aufpralls nach links geschleudert und blieb stark deformiert entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung stehen. Der Renault kam erst nach etwa 200 Meter zum Stehen. Beide Fahrer wurden durch den Unfall schwer jedoch nicht lebensgefährlich verletzt und mussten in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Die gesamte Fahrbahn war mit Trümmerteilen übersäht. Aufgrund dessen musste die Autobahn für die Dauer der Unfallaufnahme voll gesperrt werden. Erst gegen 21:50 Uhr konnte der Verkehr wieder über den linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Beide Fahrzeuge mussten mithilfe eines Krans geborgen werden. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 50.000 Euro.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel