17.5 C
Stuttgart
Dienstag, 16. August , 2022

Fahrtausfälle bei der Firma Fischle rund um Plochingen

Betroffen sind die Linien 140, 141, 142,...

Preissteigerungen und Lieferketten bremsen Handwerkskonjunktur aus

Kammer fordert mehr Unterstützung bei der Energiewende „Wir...

Wechsel im Gemeinderat

Martin Körner scheidet aus, Udo Lutz rückt...
StartPolizeiRegion BöblingenPolizei-Report Kreis Böblingen | Woche 27

Polizei-Report Kreis Böblingen | Woche 27

PolizeiRegion BöblingenPolizei-Report Kreis Böblingen | Woche 27

Quelle: ots

Böblingen: Bei Einbruch Tresor aufgeflext
In der Zeit zwischen Freitag, 14.45 Uhr und Samstag, 10.30 Uhr erlangte UT durch gewaltsames Aufhebeln der Personaleingangstür im Hinterhof des Abfallwirtschaftsbetriebs in der Wolf-Hirth-Straße Zutritt ins Gebäude. Der sich im Kopierraum befindliche Tresor wurde aufgeflext. Da sich im Tresor keine wertvollen Gegenstände befanden, wurde nichts entwendet. Der Sachschaden am Gebäude und Tresor dürfte sich auf circa 5.000 Euro belaufen.

Steinenbronn: Verkehrsunfall auf der Landesstraße 1208 beim Überholvorgang mit mehreren Verletzten
Am Samstagmittag gegen 12:55 Uhr befuhr ein 36-jähriger Motorradfahrer mit einer Suzuki die Landesstraße 1208 von Leinfelden-Echterdingen in Richtung Steinenbronn. Der Kraftradlenker setzte auf einer geraden Strecke mit Überholverbot zum Überholvorgang an und fuhr an mehreren Fahrzeugen vorbei. Der Vorgang zog sich bis in eine Rechtskurve, in welcher eine 34-jährige Mercedesfahrerin entgegenkam. Der 36-jährige konnte nicht mehr rechtzeitig einscheren und kollidierte frontal mit dem Mercedes. Der Kradfahrer wurde schwer verletzt in ein umliegendes Krankenhaus geflogen. Von den fünf Insassen des Mercedes wurden die Fahrerin, sowie zwei Kinder im Alter von zwei und fünf Jahren leicht verletzt und die 61-jährige Beifahrerin schwer verletzt. Eine 33-jährige Mitfahrerin wurde nicht verletzt. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden von rund 35.000 Euro. Die Landesstraße 1208 musste für die Dauer der Unfallaufnahme und der Straßenreinigung für etwa drei Stunden voll gesperrt werden. Zeugen des Verkehrsunfalls, insbesondere zur Fahrweise des Motorradfahrers vor der Kollision, werden gebeten sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg unter 0711-68690 zu melden.

Weil der Stadt: Explosion einer Ethanol-Flasche hat zwei Schwer- und eine leicht verletzte Person zur Folge
Im Verlauf einer Gartenfeier in der Pappelstraße im Ortsteil Münklingen kam es am Freitagabend gegen 22.45 Uhr zu einem folgenschweren Unglück. Ein 38-jähriger Mann versuchte einen Ethanol-Brenner bzw. -Grill nachzufüllen, hatte jedoch offenbar nicht bemerkt, dass dieser noch brannte. Dabei fing die Ethanol-Flasche Feuer, sodass es schließlich zu deren Explosion kam. Bei dem Vorfall erlitten zwei Personen schwere und eine weitere Person leichte Verletzungen. Die betroffenen Frauen im Alter von 33, 45 und 66 Jahren wurden sowohl mit einem Rettungshubschrauber, als auch Rettungswagen in verschiedene Kliniken verbracht. Die Feuerwehr Weil der Stadt war ebenso im Einsatz, wie auch eine Streifenbesatzung des Polizeireviers Leonberg. Am Mobiliar entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 1000.- Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Sindelfingen: Zeugen zu Verkehrsunfall mit Linienbus gesucht
Am Freitagnachmittag gegen 16.40 Uhr kam es in Sindelfingen in der Waldenbucher Straße Höhe Gebäude 68 zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 54-jährigen Linienbus-Lenker und einem 23-jährigen Lenker eines Pkw Mercedes-Benz. Hierbei fuhren beide Verkehrsteilnehmer an genannter Örtlichkeit im Gegenverkehr aufeinander zu. Aufgrund einiger parkender Pkw am Fahrbahnrand war die Durchgangsfahrbahn verengt, weshalb sich beide Verkehrsteilnehmer zunächst vor der Verengung gegenüberstanden und darauf warteten, dass der jeweils andere fährt. Schließlich versuchten die Fahrzeuge, aneinander vorbeizukommen. Hierbei soll es, als der Linienbus auf Höhe des Pkw vorbeifuhr, laut dem Pkw-Lenker zu einer Berührung zwischen beiden Fahrzeugen gekommen sein. Der Linienbus-Lenker bemerkte keine entsprechende Berührung. Am Pkw konnte ein Streifschaden in Höhe von 1.500 Euro festgestellt werden. Am Bus hingegen konnte kein eindeutiger Schaden erkannt werden. Im Linienbus befanden sich Fahrgäste, die möglicherweise Zeugen des Vorfalls waren. Aufgrund des bislang nicht abschließend geklärten Unfallhergangs bittet die Polizei um Hinweise. Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sindelfingen unter der Telefonnummer 07031 697 0 zu melden.

A8 und 81: 58 Jahre alter BMW-Fahrer in rowdyhafter Fahrweise unterwegs
Mit einer Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung muss ein 58 Jahre alter BMW-Lenker rechnen, der am Freitagmorgen, gegen 06.50 Uhr Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg auffiel. Zunächst war der Mann auf der Bundessautobahn 81 von Heilbronn kommend in Richtung Stuttgart unterwegs. Zwischen der Anschlussstelle Stuttgart-Feuerbach und dem Autobahndreieck Leonberg überholte er verbotenerweise zwei Fahrzeuge rechts. Seine Fahrt ging dann vom Autobahndreieck weiter bis zum Autobahnkreuz Stuttgart und anschließend weiter in Richtung Singen. Auf der Strecke zwischen dem Autobahnkreuz Stuttgart und der Anschlussstelle Hildrizhausen unterschritt der 58-Jährige mehrmals den Abstand zu Vorausfahrenden deutlich und überschritt die Höchstgeschwindigkeit teilweise auch. Auf eine durch die Autobahnmeisterei eingerichtete Sperrung des linken Fahrstreifens reagierte er, trotz Ankündigung durch entsprechende Verkehrszeichen, so spät, dass er zwischen zwei hintereinander fahrenden Fahrzeugen einscheren musste. Das hintere Fahrzeug war hierauf gezwungen stark abzubremsen. Der BMW-Lenker fuhr hierbei fast auf die Absperrung auf. Die Beamten, die im Zuge einer geplanten Verkehrskontrolle mit einem speziell ausgestatteten Fahrzeug unterwegs waren, konnten die Verstöße per Videoaufzeichnung dokumentieren. Der 58-Jährige, der keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, musste auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Stuttgart eine Sicherheitsleistung von 2.500 Euro hinterlegen. Die Ermittlungen dauern an.

Böblingen: Körperliche Auseinandersetzung zwischen größerer Personengruppe
Am Donnerstag kam es gegen 19:30 Uhr im Bereich der Uhland- und der Olgastraße in Böblingen zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Jugendlichen. Der Sicherheitsdienst eines Einkaufzentrums wurde auf eine Schlägerei zwischen einer größeren Personengruppe am dortigen Eingangsbereich aufmerksam und wählte daraufhin den Notruf. Noch vor dem Eintreffen der Polizei, die mit mehreren Streifenwagen ausgerückt war, flüchteten die Personen. Zeugenangaben zufolge soll einer der Jugendlichen einen anderen mit einem Gürtel geschlagen haben. In der Folge sei es zu einem größeren Handgemenge unter Beteiligung von mehreren der Anwesenden gekommen sein. Nähere Details zum Sachverhalt sind zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt, weshalb das Polizeirevier Böblingen, Tel.: 07031 13-2500, nach möglichen Geschädigten und Zeugen sucht, die sachdienliche Hinweise geben können.

Aidlingen-Deufringen: Brand eines Heizungsgeräts in Wohnhaus
Zu einem Brand kam es am Donnerstag gegen 22:00 Uhr im Keller eines Mehrfamilienhauses im Gänsbergweg in Deufringen. Im Zuge einer Heizungsumstellung fing das interimsweise installierte Heizungsgerät mutmaßlich aufgrund eines technischen Defekts Feuer. Durch die entstandene Rauchentwicklung wurden Bewohner rechtzeitig auf den Brand aufmerksam und konnten die Flammen löschen, bevor größerer Schaden entstand. Die Feuerwehr Aidlingen war mit vier Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften und der Rettungsdienst mit fünf Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften vor Ort. Personen wurden nicht verletzt.

Sindelfingen: 15-Jähriger bei Diebstahl auf frischer Tat ertappt
Eine aufmerksame 58-Jährige griff am Donnerstagmittag tatkräftig zu, als sie Zeugin eines Diebstahls im Stadtkiosk in Sindelfingen wurde. Die Frau konnte gegen 12.20 Uhr zwei Jugendliche beobachten, die mehrere E-Zigaretten in einen mitgebrachten Rucksack und eine Bauchtasche packten. Zeitgleich sollen mehrere bislang unbekannte Jugendliche im Kassenbereich den Verkäufer abgelenkt haben. Als die beiden Tatverdächtigen den Kiosk verlassen wollten, griff die Zeugin nach dem Rucksack, den einer der beiden Jugendlichen geschultert hatte. Es kam zu einem Gerangel zwischen ihr und dem Tatverdächtigen, wobei die 58-Jährige leicht verletzt wurde. Zwei unbekannte Männer, die sich ebenfalls in dem Kiosk befanden, griffen nun ebenfalls ein und hinderten den Tatverdächtigen an der Flucht. Sein Komplize und die Personen, die sich zuvor im Kassenbereich aufgehalten hatten, waren bereits verschwunden. Die hinzugerufene Polizei nahm den 15-jährigen Tatverdächtigen vorläufig fest. In dem Rucksack fanden sie fünf E-Zigaretten, die der Jugendliche wohl hatte stehlen wollen. Der 15-Jährige wurde im weiteren Verlauf einer Erziehungsberechtigten übergeben. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg ermittelt nun wegen räuberischen Diebstahls und bittet insbesondere die beiden Männer sich unter Tel. 0800 1100225 zu melden.

Böblingen: 27-Jähriger bei Unfallflucht verletzt
Zu einer Verkehrsunfallflucht kam es am Donnerstag gegen 22:30 Uhr in der Herrenberger Straße in Böblingen. Ein 27-jähriger Renault-Lenker fuhr von Böblingen aus in Richtung Bundesstraße 464 und bog an der Anschlussstelle nach links auf diese ab. Vermutlich übersah ein noch unbekannter LKW-Fahrer, der von rechts aus Richtung Ehningen kam, die Vorfahrt des Renault und kollidiert mit der rechten Seite des Pkw. Ungeachtet des Unfalls setzte der Lkw-Lenker seine Fahrt in unbekannte Richtung fort. Zeugenangaben zufolge soll es sich bei dem Lkw um ein Fahrzeug mit weißem Planenaufbau und deutscher Zulassung gehandelt haben. An der Unfallstelle konnte ein Fahrzeugteil des Fahrzeugherstellers Iveco aufgefunden werden, das mutmaßlich zum unfallbeteiligten Lkw gehört. Durch den Aufprall wurde der 27-Jährige leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Am Renault entstand ein Sachschaden von rund 4.000 Euro. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel.: 0711 6869-0, zu melden.
Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel.: 0711 6869-0, sucht nach dem Fahrer eines vermutlich silbergrauen Wohnmobils mit hohem Dachaufbau, der als wichtiger Zeuge in Betracht kommt. Aktuellen Ermittlungen zufolge fuhr das Wohnmobil zum Unfallzeitpunkt am Donnerstag, gegen 22:30 Uhr, in der Herrenberger Straße direkt hinter dem bislang unbekannten Lkw in Richtung Böblingen. Bei dem Lkw handelte es sich vermutlich um einen weißen Transporter mit Planenaufbau der Fahrzeugmarke Iveco.

Böblingen: Personenrettung auf Großbaustelle – Bericht der Feuerwehr Böblingen
Gegen 9.00 Uhr ereignete sich am heutigen Donnerstag auf einer Großbaustelle an der Calwer Straße in Böblingen ein Arbeitsunfall. Eine Person stürzte auf der Baustelle rund vier Meter in die Tiefe und wurde nach ersten Erkenntnissen dabei schwer verletzt.
Die hinzugerufene Feuerwehr Böblingen rettete die Person mit Hilfe der Drehleiter schonend aus dem Rohbau und übergab sie dem Rettungsdienst. Mit einem Rettungshubschrauber wurde die verunfallte Person in eine Spezialklinik transportiert.
Im Einsatz befand sich die Feuerwehr Böblingen mit vier Fahrzeugen und neun Einsatzkräften sowie der Rettungsdienst mit zwei Fahrzeugen und einem Rettungshubschrauber. Die Polizei war mit einem Streifenwagen und zwei Beamten vor Ort.

Aidlingen: 75-Jährige wird Opfer des Enkeltricks 2.0
Eine 75 Jahre alte Aidlingerin erhielt bereits seit dem 23.06.2022 über den Instant Massaging Dienst WhatsApp Nachrichten eines bislang unbekannten Täters. Dieser gab sich in bekannter Weise als deren Sohn aus und bat um finanzielle Unterstützung. Bis zum Montag 04.07.2022 tätigte die 75-Jährige gutgläubig mehrere Überweisungen auf unterschiedliche Konten. Der Betrug fiel erst auf, als die Seniorin am Dienstag ihre Schwiegertochter kontaktierte und anschließend eine Anzeige bei der Polizei erstattete.

Böblingen: Diebstahl aus Cabrio durch Aufschneiden des Verdecks
Zwischen Freitag 19:00 Uhr und Samstag 16:00 Uhr machte sich ein bislang unbekannter Täter in der Graf-Zeppelin-Straße in Böblingen an einem Porsche-Cabrio zu schaffen, das auf dem Parkplatz einer Eventlocation stand. Vermutlich mittels eines Schneidewerkzeugs öffnete der Täter das Stoffverdeck und entwendete aus dem Fahrzeuginneren Gegenstände im Gesamtwert von rund 500 Euro. An dem Porsche entstand ein Sachschaden von geschätzten 3.000 Euro. Hinweise zur Tat und möglichen Tätern nimmt das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, entgegen.

Böblingen: 79-Jährige verwechselt Vorwärts- und Rückwärtsgang
Eine 79 Jahre alte VW-Fahrerin war am Dienstag gegen 12:35 Uhr in Böblingen in der Tübinger Straße in Richtung Herrenberger Straße unterwegs. An der Kreuzung zur Berliner Straße ordnete sie sich auf der Linksabbiegerspur ein. Da die Ampel rot zeigte, musste die 79-Jährige ihr Fahrzeug stoppen, ebenso wie der hinter ihr fahrende 74-jährige Mercedes-Lenker. Als die Ampel auf Grün schaltete, verwechselte die 79-Jährige mutmaßlich den Vorwärts- und Rückwärtsgang ihres Automatikfahrzeugs und fuhr gegen den hinter ihr stehenden Mercedes. An den beiden PKW entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 6.000 Euro.

Rutesheim: 29 Jahre alte Motorradfahrerin bei Unfall tödlich verletzt
Am Dienstag ereignete sich gegen 12.10 Uhr auf der Kreisstraße 1013 zwischen Rutesheim-Perouse und Renningen-Malmsheim ein tödlicher Unfall. Ein 49 Jahre alter Mercedes-Fahrer war auf der Kreisstraße in Richtung Malmsheim unterwegs und wollte auf Höhe eines Waldwegs einige hundert Meter nach Perouse nach links abbiegen. Vermutlich übersah eine 29 Jahre alte Motorradfahrerin das abbiegende Fahrzeug vor sich und kollidierte mit dem Heck des PKW. In der Folge stürzte sie auf den Asphalt. Die schwer verletzte Frau wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen, wo sie letztlich verstarb. Während der Unfallaufnahme musste die K 1013 bis gegen 17.50 Uhr gesperrt bleiben. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart beauftrage zur Klärung des Unfallhergangs einen Sachverständigen. Der Mercedes und die Suzuki wurden im Zuge dessen sichergestellt. Die Freiwillige Feuerwehr befand sich mit drei Fahrzeugen und zwölf Einsatzkräften vor Ort. Die Straßenmeisterei Leonberg befand sich mit sechs Fahrzeugen und sieben Personen im Einsatz.

Weil der Stadt-Merklingen: betagtes Ehepaar auf Gartengrundstück beraubt
Am Montagvormittag wurden ein 83 Jahre alter Mann und seine 82-jährige Ehefrau von einem bislang unbekannten Täter auf einem Gartengrundstück im Gewann Kalkofen, nördlich der Merklinger Bühlstraße und östlich des Waldwegs, beraubt. Die derzeitigen Ermittlungen der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg deuten darauf hin, dass der Täter seinen Opfern im Bereich des Gartengrundstücks auflauerte. Gegen 10.30 Uhr kamen der 83-Jährige und seine Ehefrau dort mit ihrem grauen Renault Megan mit Böblinger Kennzeichen an. Nachdem sie ausgestiegen waren, ging der Unbekannte direkt auf den 83-Jährigen zu. Nach einem kurzen Wortwechsel schlug der Täter auf den Mann und auch die Frau ein. Im Zuge dieser Attacke wurde der 83-Jährige auch gewürgt. Letztlich gingen er und auch die Ehefrau zu Boden. Der Täter durchsuchte die Kleidung des Seniors, entwendete ein Handy und ergriff dann mit dem Renault des Ehepaars, an dem der Zündschlüssel steckte, die Flucht. Die von einer Passantin alarmierte Polizei führte sogleich umfangreiche Fahndungsmaßnahmen durch. Wenig später entdeckten Zeugen den entwendeten Renault auf einem Feldweg im Kreuzungsbereich der Böblinger Straße und der Landesstraße 1182 nahe der Bushaltestelle „Merklingen-Riemenmühler-Weil der Stadt“.
Das Ehepaar erlitt nicht unerhebliche Verletzungen. Beide wurden durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht.
Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass der agierende Täter von einem Komplizen unterstützt wurde. Im Bereich um das Gartengrundstück waren am Morgen zwei Männer aufgefallen. Beide dürften zwischen 20 und 35 Jahren alt sein. Während einer der Männer eher als kleiner, schmächtig und dunkelhaarig beschrieben wurde, soll die zweite männliche Person im Vergleich größer sein und hellere Haare sowie einen Dreitagebart haben. Beide trugen dunkle Kleidung.
Zeugen, die am Montag rund um den Tatort, um die Bushaltestelle „Merklingen-Riemenmühle-Weil der Stadt“ oder in Weil der Stadt und Umgebung Verdächtiges, insbesondere möglicherweise die beiden oben beschriebenen Personen, beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 0800 1100225 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Herrenberg-Kuppingen: Fahrzeug aufgebrochen und Handtasche entwendet
Bislang unbekannte Täter brachen am Dienstagvormittag zwischen 10:45 Uhr und 11:20 Uhr einen geparkten Mercedes auf dem Herrenberger Waldparkplatz am Königsträßle parallel der Bundesstraße 28 in Richtung Kuppingen auf und entwendeten aus dem Fahrzeug eine Handtasche. Die Täter schlugen das hintere Fenster der Beifahrerseite ein und erbeuteten neben der Tasche einen darin befindlichen Geldbeutel mit einem dreistelligen Bargeldbetrag. Das Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032 2708-0, sucht Zeugen, die sachdienlichen Hinweise geben können.

Herrenberg: Räuberische Erpressung in Bahn
Ein 32-Jähriger war am Montagabend mit der Bahn zwischen Stuttgart und Konstanz unterwegs, als er zwischen Herrenberg und Bondorf von vier Tatverdächtigen erpresst wurde, seine Sonnenbrille herauszugeben. Nachdem der 32-Jährige die Brille zunächst aufgrund der bedrohlichen Situation herausgegeben hatte, forderte er sie kurz darauf wieder zurück. Doch die Täter setzten ihn, indem sie ihn bedrohten, erneut unter Druck. Das Opfer verließ am Bahnhof in Bondorf den ICE, um sich zur nächstgelegenen Polizeidienststelle zu begeben, wobei er bemerkte, dass die Täter zudem seinen Geldbeutel entwendet hatten. Die vier Tatverdächtigen im Alter von 26 bis 34 Jahren konnten kurz darauf von Einsatzkräften des Polizeipräsidiums Konstanz in Oberndorf am Neckar vorläufig festgenommen werden. Hierbei konnten sowohl die Sonnenbrille als auch der Geldbeutel des 32-Jährigen aufgefunden werden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die vier Tatverdächtigen auf freien Fuß entlassen. Sie müssen nun mit einem Ermittlungsverfahren wegen räuberischer Erpressung rechnen.

Gärtringen: 56-Jähriger liefert sich Verfolgungsfahrt mit der Polizei
Beamte des Polizeireviers Herrenberg beschlagnahmten am Dienstagmorgen den Führerschein eines 56-Jährigen, der sich zuvor eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert hatte. Eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Herrenberg, die gegen 23:55 Uhr im Bereich des Kreisverkehrs zur Bismarckstraße und der Deckenpfonnerstraße in Gärtringen unterwegs war, konnte beobachten, wie ein Skoda-Fahrer den Kreisverkehr entgegen der Fahrtrichtung befuhr. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und wollten den Fahrer des Skoda kontrollieren. Dieser beschleunigte jedoch sein Fahrzeug und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit durch die anliegenden Wohngebiete. Sämtliche Anhaltezeichen des Streifenwagens ignorierte der Fahrer des Skoda und fuhr im weiteren Verlauf an der Autobahnanschlussstelle Gärtringen auf die Bundesautobahn 81 in Richtung Singen auf. Zwischen den beiden Anschlussstellen Herrenberg und Rottenburg verließ der 56-Jährige Fahrer über einen Schotterweg die Autobahn und fuhr über unterschiedliche Feldwege und über die Ortschaften Reusten, Poltringen, Entringen bis nach Breitenholz. Hier brach der Skoda-Fahrer schlussendlich gegen 00:25 Uhr eigenständig die Verfolgungsfahrt ab und wurde durch Beamte vorläufig festgenommen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Während der Kontrolle ergaben sich keine Hinweise auf eine Beeinflussung von mit Betäubungsmitteln oder Alkohol. Während der Verfolgungsfahrt waren neben neun Streifenwagenbesatzungen auch ein Polizeihubschrauber in die Einsatzmaßnahmen mit eingebunden. Der 56-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen verbotenem Kraftfahrzeugrennen rechnen.

Herrenberg-Kayh: Unfall auf B 296 mit Verletzten und hohem Sachschaden
Zu einem Verkehrsunfall mit vier leichtverletzten Personen und einem Sachschaden von rund 90.000 Euro kam es am Montagmorgen gegen 09:45 Uhr auf der Bundesstraße 296 bei Herrenberg-Kayh. Eine 33-jährige Opel-Fahrerin befuhr die B 296 in Richtung Herrenberg und wollte auf Höhe des Teilorts Kayh nach links in die Gipswerkstraße abbiegen. Hierbei übersah sie vermutlich den entgegenkommenden Mercedes eines 83-Jährigen. In der Folge kam es beim Abbiegevorgang zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der 83-Jährige sowie seine beiden 80- und 76-jährigen Mitfahrerinnen wurden durch den Unfall leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht, ebenso die 33-jährige Opel-Fahrerin. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Grafenau-Döffingen: Pkw-Fahrer mit über 2,5 Promille unterwegs
Ein 39-Jähriger war am Samstag gegen 12:30 Uhr mit seinem Mercedes im Bereich Dätzingen und Döffingen unterwegs und hielt an einer Tankstelle in der Dätzinger Straße an. Beim Öffnen der Fahrzeugtüre rollte sein Pkw zurück und kollidierte mit einem dahinterstehenden Audi, wodurch ein Sachschaden von rund 2.500 Euro entstand. Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen stellte sich heraus, dass der Mann mit über 2,5 Promille unterwegs war. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Leonberg: Gefährdung des Straßenverkehrs durch stark alkoholisierten Fahrradfahrer
Zu einer Gefährdung des Straßenverkehrs kam es am Sonntag gegen 19:45 Uhr in der Carl-Schmicke-Straße in Leonberg (Eltingen). Ein zu diesem Zeitpunkt noch unbekannter 25-Jähriger fuhr mit seinem Fahrrad gegen einen in der Straße geparkten VW. In der Folge stürzte er und zog sich leichte Schürfwunden zu. Anschließend fuhr er davon. Aufgrund von Zeugenhinweisen konnte der Mann gegen 21:00 Uhr in der Gerhard-Hauptmann-Straße angetroffen werden. Im Zuge der weiteren polizeilichen Maßnahmen stellte sich heraus, dass der junge Mann unter starkem Alkoholeinfluss stand, weshalb er sich einer Blutentnahme unterziehen musste. Der entstandene Sachschaden wird auf 1.500 Euro geschätzt.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel