18.5 C
Stuttgart
Dienstag, 5. Juli , 2022

Der beliebte Kinder- und Familientag des Mercedes-Benz Museums

Am Sonntag, 10. Juli 2022, von 11 bis...

Gemeinderat stimmt für Martin Körner als neuer Referatsleiter

Stuttgart.| Der Gemeinderat hat am Donnerstag, 30....

Dürr AG feiert 125-jähriges Jubiläum

Bietigheim-Bissingen, 30. Juni 2022.| Nur wenige Unternehmen...
StartPolizeiRegion EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 24

Polizei-Report Kreis Esslingen | Woche 24

PolizeiRegion EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 24

Quelle: ots

Esslingen-Weil: Kaufhausdetektiv leicht verletzt
In Ausübung seiner Tätigkeit ist ein Kaufhausdetektiv am Samstagnachmittag leicht verletzt worden. Gegen 16.30 Uhr, beobachtete der 52-jährige Detektiv einen vermeintlichen Kunden, wie dieser in einem Sportgeschäft in der Weilstraße Tennisschuhe im Wert von circa 75 Euro aus dem Regal nahm und diese in einem mitgeführten Rucksack verstaute. Beim Versuch das Geschäft zu verlassen wurde der 31-jährige Täter vom Detektiv angesprochen, woraufhin es zum Gerangel zwischen den Beiden kam. Beim Festhalteversuch zog sich der 51-Jährige schließlich leichte Verletzungen an der Handfläche zu. Es gelang ihm dennoch den Dieb bis zum Eintreffen der herbeigerufenen Streife festzuhalten. Im Zuge der Sachverhaltsklärung konnte beim 31-Jährigen neben den entwendeten Turnschuhen auch Betäubungsmittel aufgefunden werden. Er sieht nun mehreren Strafanzeigen entgegen.

Esslingen-Hohenkreuz: Nach Bedrohung Widerstand geleistet
Gleich mehrere Streifenwagenbesatzungen sind am späten Samstagabend im Ina-Rothschild-Weg im Einsatz gewesen. Gegen 21.30 Uhr teilte ein Anrufer mit, dass seine Mutter von ihrem ehemaligen Lebensgefährten unter anderem mit einem Messer bedroht wurde. Der Täter hatte sich zunächst vor Eintreffen der Streifen von der Örtlichkeit entfernt. Während der Sachverhaltsklärung kehrte der 33-Jährige allerdings wieder zur Wohnung seiner Ex-Freundin zurück und traf dort auf die eingesetzten Streifen. Als er in Gewahrsam genommen werden sollte, setzte er sich derart zur Wehr, dass er zu Boden gebracht und ihm Handschließen angelegt werden mussten. Selbst am Boden liegend trat der 33-Jährige nach den Einsatzkräften. Bei der Durchsuchung seiner Person konnte ein Messer aufgefunden werden. Durch die Widerstandshandlungen erlitten zwei Polizeibeamte Schürfwunden an den Armen und Händen, konnten ihren Dienst allerdings fortsetzen. Aufgrund seines mentalen Zustandes wurde der Beschuldigte nach erster ärztlicher Versorgung einer erlittenen Kopfplatzwunde in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen. Gegen ihn ermittelt das Polizeirevier Esslingen wegen mehrerer Straftatbestände.

Leinfelden-Echterdingen: Hochwertiger Pkw entwendet (Zeugenaufruf)
Im Zeitraum zwischen Dienstagabend und Samstagnachmittag ist ein Porsche 911 Turbo S, Baujahr 2014 aus einer Tiefgarage in der Stadionstraße entwendet worden. Den ersten Ermittlungen zu Folge war das Fahrzeug vom 63-jährigen Halter zuletzt am Dienstagabend gegen 20 Uhr gesehen worden. Als er am Samstag gegen 13 Uhr zum Fahrzeug in der Tiefgarage zurückkehrte, stellte er das Fehlen fest. Bei dem Pkw handelt es sich um einen schwarzen Porsche 911 Turbo S mit Lederausstattung (Fahrersitz bereits etwas abgenutzt) und dem amtlichen Kennzeichen RT-LA 580. Vorne rechts weist das Fahrzeug einen leichten Unfallschaden (Kratzer) auf. Es muss von einem Zeitwert von etwa 100.000 Euro ausgegangen werden. Derzeitigen Ermittlungen zu Folge war das Fahrzeug in einer geschlossenen Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses abgestellt. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zum Tatzeitpunkt, Täter oder Verbleib des Fahrzeuges geben können, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Filderstadt unter Telefonnummer 0711 – 70913 in Verbindung zu setzen.

Flughafen Stuttgart: Streit um Parkgebühr eskaliert
Aufgrund vermeintlich zu hoher Parkgebühr ist es am Samstagnachmittag zu einer handfesten Auseinandersetzung gekommen. Ein 48-jähriger Pkw-Lenker wollte nach seinem Parkvorgang vom Parkplatz der Abflugebene am Terminal 3 fahren. Als ihm eröffnet wurde, dass er für die Parkdauer 20 Euro zu entrichten hat, beschwerte er sich bei einem Parklotsen. Es entwickelte sich ein Streitgespräch in dessen Verlauf sich die Parkgebühr aufgrund der fortgeschrittenen Zeit automatisch auf 30 Euro erhöhte. Dies veranlasste den 48-Jährigen den 22-jährigen Parklotsen körperlich anzugreifen. Dieser setzte sich zur Wehr. Auf die Szene wurde ein ebenfalls 22-jähriger Kollege des Parklotsen aufmerksam und ging seinerseits körperlich gegen den 48-Jährigen vor. Die Kontrahenten erlitten durch die Auseinandersetzung lediglich leichte Verletzungen. Eine sofortärztliche Behandlung war nicht notwendig.

Weilheim an der Teck: Polizisten mit Pflasterstein beworfen
Im Rahmen einer Anzeigenaufnahme wegen Beleidigung sind Polizeibeamte des Polizeireviers Kirchheim/Teck mit einem Pflasterstein beworfen worden. Gegen 01.15 Uhr, war eine Streifenwagenbesatzung in der Bissinger Straße tätig und nahm eine Beleidigungsanzeige auf. Hierbei standen sie am abgestellten Streifenwagen. Unvermittelt traf ein circa 8×5 cm großer Pflasterstein das Fahrzeug und beschädigte hierbei das Dach und den Blaulichtbalken. Der Stein schlug nur wenige Zentimeter von den eingesetzten Beamten ein. Zeugenaussagen zu Folge hatten sich drei männliche Personen im Bereich des Einganges des dortigen Fitnessstudios aufgehalten. Einer der Männer warf den Stein von dort aus in Richtung der wenige Meter entfernten Streifenwagenbesatzung. Anschließend ging die Personengruppe in unbekannte Richtung weg. Glücklicherweise traf der Stein ausschließlich den Streifenwagen. Die drei männlichen Personen werden als 18-20 Jahre alt, mit blauen Jeanshosen und hellen T-Shirts bekleidet beschrieben. Eine der Personen hatte darüber hinaus einen dunklen Drei-Tage-Bart, nach oben gegelte Haare, seitlich kurz geschnitten und einen dunklen Hautteint. Umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten bislang nicht zur Ergreifung des Werfers.

Nürtingen: Motorradfahrer gestürzt
Ein 16-jähriger Motorradfahrer hat sich bei einem Unfall am Samstag auf der Bundesstraße 313 zwischen Nürtingen und Großbettlingen verletzt. Der Fahranfänger war gegen 14.45 Uhr mit seiner KTM in Fahrtrichtung Großbettlingen unterwegs, als er im Verlauf einer Linkskurve aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam, zunächst ein Verkehrszeichen und einen Leitpfosten streifte und anschließend auf die Fahrbahn stürzte. Hierbei zog er sich leichte Verletzungen zu und wurde von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Am Krad entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro.

Esslingen: Zu viele Personen im Fahrzeug
Einer Streife des Polizeireviers Esslingen fiel am späten Freitagabend gegen 22.10 Uhr am Esslinger Bahnhof ein völlig überladener Pkw auf. Bei der anschließenden Fahrzeugkontrolle konnten insgesamt neun Insassen festgestellt werden, darunter fünf Kinder. Zum Teil waren Kleinkinder dabei, welche völlig ungesichert waren und sich auch im Laderaum des Fahrzeuges aufhielten. Da der 44jährige Fahrer keine Kindersitze mitführte, wurde die Weiterfahrt mit den Kindern untersagt. Diese setzten in Begleitung eines Familienangehörigen die Weiterfahrt mit einem Linienbus in einen Esslinger Stadtteil fort. Auch der 44-Jährige durfte im Anschluss seine Fahrt fortsetzen. Gegen ihn wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet

Nürtingen: Körperliche Auseinandersetzung
Leicht verletzt wurde ein 38-Jähriger in der Lampertstraße am frühen Samstagmorgen gegen 03:40 Uhr. Der Mann hielt sich zu dieser Zeit vor einer Gaststätte auf, als er mit einem bislang unbekannten Täter in Streit geriet. Im Verlauf des Streits fiel der Geschädigte zu Boden. Der Täter stieß daraufhin den Kopf des 38-jährigen gegen einen Bordstein. Zudem zersplitterte vermutlich durch den Sturz eine Flasche in der Hand des Geschädigten. Mit dem verständigten Rettungsdienst wurde der 38-Jährige mit einer Kopfwunde und einer Schnittverletzung in ein Krankenhaus eingeliefert. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenwagenbesatzungen nach dem Täter brachte keinen Erfolg. Die Ermittlungen des Polizeireviers Nürtingen dauern an.

Leinfelden-Echterdingen: Zwei verletzte Fahrradfahrer im Siebenmühlental
Eine verlorene Fahrradtasche führte am Freitagnachmittag gegen 14.30 Uhr zu einer unglücklichen Kettenreaktion, an deren Ende zwei Radfahrer Verletzungen davontrugen. Ein Ehepaar befuhr mit ihren Pedelecs den Bundeswanderweg/Radweg aus Richtung Schlösslesmühle in Richtung Leinfelden-Echterdingen. Aufgrund eines Schlagloches löste sich die am Gepäckträger angebrachte Fahrradtasche bei der 57jährigen Pedelec-Lenkerin und fiel zu Boden. Ihr 58-Jähriger Ehemann, welcher hinter seiner Frau gefahren ist, bremste daraufhin stark ab. Eine nachfolgende 83jährige Pedelec-Fahrerin musste aufgrund dessen ebenfalls stark abbremsen und versuchte hierbei diesem noch links auszuweichen. Hierauf verlor sie die Kontrolle und stürzte zu Boden. In diesem Moment kam ein 21jähriger Rennradfahrer entgegen, welcher nicht mehr ausweichen oder anhalten konnte und überfuhr die am Boden liegende 83-Jährige und kam dabei ebenso zu Fall. Der Rennradfahrer zog sich hierbei Schürfwunden an Arme, Hände und Beine zu, welche vor Ort durch die Besatzung eines Rettungswagens ambulant behandelt wurden. Im Anschluss wurde die 83-Jährige durch den Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Über Art und Schwere ihrer Verletzungen ist bislang nichts bekannt

Kirchheim: Unfall mit verletztem Radfahrer
Zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Radfahrern ist es am Freitagmittag in der Tannenbergstraße gekommen. Gegen zwölf Uhr befuhr ein 40-Jähriger mit seinem Zweirad verbotswidrig und entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung den linksseitig entlang der Tannenbergstraße verlaufenden Gehweg. Zeitgleich wollte ein 79-Jähriger mit seinem Fahrrad vom Bohnauweg kommend nach rechts in die Tannenbergstraße einfahren. Dabei kam es zum Zusammenstoß der beiden Radler. Der Senior stürzte in der Folge zu Boden und verletzte sich ersten Erkenntnissen zufolge leicht. Er musste zur weiteren Behandlung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Am Fahrrad des 79-Jährigen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 300 Euro.

Filderstadt-Plattenhardt: Pkw in Brand geraten
Ein Pkw ist am Freitagmittag bei Schweißarbeiten in Brand geraten. Ein Bewohner der Plattenhardter Hebbergstraße schweißte gegen 12.15 Uhr in seiner Garage an einem älteren Opel Vectra. Hierdurch geriet das Fahrzeug in Brand und die Flammen griffen auf die Garage und angrenzende Bäume und Sträucher über. Eigene Löschversuche blieben zunächst erfolglos. Der sofort verständigten Feuerwehr, die mit 25 Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen ausgerückt war, gelang es rasch, den Brand zu löschen und ein Übergreifen der Flammen auf das Wohngebäude zu verhindern. Der Schaden beläuft sich einer ersten Schätzung nach auf zirka 5.000 Euro. Der Rettungsdienst brachte den Brandverursacher zur Untersuchung in ein Krankenhaus.

Esslingen: Fußgänger angefahren
Mit leichten Verletzungen ist ein 72-Jähriger am Freitagvormittag in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Gegen 10.30 Uhr stellte ein 53-Jähriger seinen Pkw zunächst in der Pliensaustraße ab. Als der 72 Jahre alte Fußgänger hinter dem Fahrzeug vorbeilief um die Straße zu überqueren, setzte der 53-Jährige den Pkw zurück, um einem entgegenkommenden Verkehrsteilnehmer Platz zu machen. Der 72-Jährige wurde vom Fahrzeugheck touchiert und stürzte zu Boden.

Esslingen: Vor Kontrolle geflüchtet
Wegen mehrerer Verkehrsverstöße ermittelt die Verkehrspolizei Esslingen gegen einen 17-Jährigen, der am Donnerstagabend versucht hat, sich mit seinem Leichtkraftrad einer Verkehrskontrolle zu entziehen. Gegen 23.30 Uhr war der Jugendliche mit einer 16-jährigen Sozia im Bereich der Maillestraße unterwegs, als er von einer Streife der Verkehrspolizei kontrolliert werden sollte. Jegliche Anhaltesignale der Beamten ignorierend beschleunigte er sein Fahrzeug und fuhr mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit sowie unter Missachtung mehrerer Verkehrsregeln durch die Esslinger Innenstadt. Nach einer mehrere Minuten andauernden Hinterherfahrt konnte er schließlich in der Helmenbergstraße angehalten und kontrolliert werden. Grund seiner Flucht war eigenen Angaben zufolge die Befürchtung, dass sein Zweirad nach einer Kontrolle stillgelegt werden könnte. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen steht der 17-Jährige weiterhin im Verdacht, bereits gegen 22 Uhr im Bereich der Esslinger Straße in Ostfildern-Nellingen vor einer Verkehrskontrolle geflüchtet zu sein und dabei ebenfalls mehrere Verkehrsverstöße begangen zu haben. Nun sieht er mehreren Anzeigen entgegen. Zur näheren Überprüfung des technischen Zustandes wurde das Fahrzeug beschlagnahmt.

Filderstadt: Arbeiter erlag seinen Verletzungen
Ein Arbeiter ist am Mittwochabend in einer Klinik seinen schweren Verletzungen erlegen, die er sich bei einem Sturz am Montagvormittag in Bernhausen zugezogen hatte. Wie bereits berichtet war der 70-Jährige am Montag, gegen 9.30 Uhr, mit dem Austausch von Leuchtmitteln an Straßenlaternen entlang eines Feldwegs parallel zur Echterdinger Straße beschäftigt. Hierbei stürzte der Mann aus etwa vier Metern Höhe von einem Hubsteiger und zog sich schwerste Verletzungen zu. Die Ermittlungen des Arbeitsbereichs Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Reutlingen und der Gewerbeaufsicht des Landratsamts Esslingen dauern an.

Wernau: Mit Kleinwagen überschlagen
Mit ersten Erkenntnissen nach leichten Verletzungen musste ein Pkw-Lenker am Donnerstagmorgen nach einem Überschlag mit seinem Wagen in Krankenhaus gebracht werden. Der 23-Jährige befuhr gegen 6.45 Uhr mit einem Smart die L 1207 von Notzingen kommend in Richtung Freitagshof. Aus bislang ungeklärter Ursache verlor der hintere rechte Reifen während der Fahrt Luft und der Fahrer die Kontrolle über seinen Pkw. Der Smart geriet daraufhin ins Schleudern und kam nach links von der Fahrbahn ab. Im Anschluss überschlug sich das Fahrzeug und blieb auf einem Feldweg stehen. Der Rettungsdienst kümmerte sich um den Verletzten. Der Smart war nicht mehr fahrbereit und musste geborgen werden. Es entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von zirka 2.000 Euro.

Esslingen-Oberesslingen: Brand auf Balkon
Zu einem Balkonbrand mussten am Donnerstagvormittag Einsatzkräfte nach Oberesslingen ausrücken. Gegen 11.40 Uhr war es aus bislang unbekannter Ursache auf dem Balkon eines Wohnheims im Rolf-Nesch-Weg zum Brand eines Polsterstuhls gekommen. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr, die mit sieben Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften anrückte, waren die Flammen bereits durch die Bewohner gelöscht worden. Zwei Bewohnerinnen mussten vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht werden. Durch die Hitzeentwicklung wurden neben dem Polsterstuhl ein Fensterrahmen und die Balkontür in Mitleidenschaft gezogen. Die Höhe des Sachschadens wird derzeit auf etwa 1.300 Euro beziffert.

Reichenbach: Mit Grundstücksmauer kollidiert
Ein 78-Jähriger ist am Donnerstagabend mit seinem Wagen gegen einen Poller und anschließend gegen eine Grundstücksmauer geprallt. Gegen 18.00 Uhr befuhr der Senior die Wagnerstraße in Richtung Blumenstraße. Auf Höhe der Kreuzung zur Blumenstraße rutschte er offenbar vom Bremspedal auf das Gaspedal ab, woraufhin der Mercedes beschleunigte und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Hierbei streifte der Pkw zunächst einen Poller und prallte anschließend gegen eine Grundstücksmauer. Der 78-jährige Fahrer verletzte sich bei dem Verkehrsunfall nach aktuellem Kenntnisstand leicht. Er wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Allein der Schaden an der nicht mehr fahrbereiten C-Klasse dürfte sich auf etwa 15.000 Euro belaufen. Der Gesamtsachschaden an der Mauer und an dem Poller wird auf insgesamt etwa 11.000 Euro geschätzt.

Wendlingen: Dachstuhlbrand
In der Neuffenstraße ist es am Mittwochnachmittag zu einer Rauchentwicklung mit anschließendem Brand im Dachstuhl einer Doppelhaushälfte gekommen. Der Feuerwehr war gegen 16.50 Uhr eine Person am Fenster eines qualmenden Gebäudes gemeldet worden. Beim Eintreffen der Rettungskräfte hatten die Bewohner das Gebäude bereits eigenständig verlassen. Die Feuerwehr brachte das Brandgeschehen rasch unter Kontrolle, wodurch eine Ausbreitung verhindert werden konnte. Eine 41-jährige Bewohnerin zog sich eine Rauchgasvergiftung zu und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden von Spezialisten der Kriminalpolizei übernommen. Infolge des Brandes war das Gebäude nicht mehr bewohnbar, die Familie kam bei Verwandten unter. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 50.000 Euro. Von der Feuerwehr waren acht Fahrzeuge mit 53 Einsatzkräften, vom Rettungsdienst drei Fahrzeuge mit sechs Einsatzkräften und von der Polizei fünf Streifenbesatzungen eingesetzt.

Esslingen: Essen auf Herd löst Großeinsatz aus
Am Mittwochabend ist es in Esslingen-Sulzgries zu einem größeren Einsatz der Rettungskräfte gekommen. Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Krummenackerstraße teilte kurz vor 18.00 Uhr über Notruf mit, dass in einer Wohnung der Heimrauchmelder ausgelöst habe. Auf Grund dieser Mitteilung fuhren zahlreiche Kräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei zur genannten Örtlichkeit. Vor Ort konnte im Treppenhaus der 78-jährige Bewohner der Wohnung angetroffen werden. Ihm war die Wohnungstüre ins Schloss gefallen und er hatte keine Möglichkeit, die Türe zu öffnen. In der Wohnung war seine 70-jährige Ehefrau in einer hilflosen Lage, da sie gestürzt war und die Wohnungstür nicht mehr öffnen konnte. Die Wohnungstür wurde durch die Feuerwehr geöffnet und die 70-Jährige konnte leicht verletzt in der stark verrauchten Wohnung auf dem Boden liegend aufgefunden werden. Als Ursache für die Rauchentwicklung konnte angebranntes Essen auf dem eingeschalteten Küchenherd festgestellt werden. Die Wohnung und das Treppenhaus wurden durch die Feuerwehr belüftet. Das Ehepaar wurde zur Untersuchung in eine Klinik eingeliefert. Sachschaden in der Wohnung entstand nicht. Während des Einsatzes musste die Krummenackerstraße und Sulzgrieser Steige für den Verkehr gesperrt werden. Es kam im abendlichen Verkehr zu erheblichen Behinderungen. Die Feuerwehr Esslingen war mit fünf Fahrzeugen und 27 Einsatzkräften, der Rettungsdienst mit zwei Fahrzeugen und vier Kräften und die Polizei mit drei Streifenbesatzungen im Einsatz.

Esslingen: Unfall mit zwei Verletzten
Zwei Pkw-Lenker sind bei einem Verkehrsunfall am Dienstagabend in Sirnau verletzt worden. Gegen 18 Uhr war ein 37-Jähriger mit einem Ford Focus von einem Parkplatz herkommend nach links auf die Dornierstraße eingefahren. Hierbei kam es zur Kollision mit dem vorfahrtsberechtigten 5er BMW eines 32 Jahre alten Mannes, der in Richtung Wolf-Hirth-Straße unterwegs war. Die Kollision war so heftig, dass sich die beiden Fahrer ersten Erkenntnissen nach leicht verletzten. Der Rettungsdienst brachte sie zur medizinischen Versorgung in umliegende Krankenhäuser. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Sie mussten abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf 20.000 Euro geschätzt.

Leinfelden-Echterdingen: Zündelnde Kinder
Zündelnde Kinder haben am Dienstagnachmittag einen Abfallbehälter in Brand gesetzt. Gegen 16.40 Uhr löste eine Brandmeldeanlage der Tiefgarage eines Einkaufsmarktes in der Straße Neuer Markt in Leinfelden aus. Beim Eintreffen der Rettungskräfte brannte ein Abfallbehälter, in dem sich Papier und Kunststoff befanden. Die Feuerwehr, die mit 15 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen ausgerückt war, konnte die Flammen rasch löschen und ein Übergreifen verhindern. Vor Ort konnten mehrere Jungs im Alter von zwölf Jahren angetroffen werden, von denen einer das Feuer gelegt haben dürfte. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Der Schaden dürfte sich auf etwa 500 Euro belaufen.

Nürtingen: Opferstöcke in Stadtkirche aufgebrochen
In der Nürtinger Stadtkirche St. Laurentius sind im Laufe des Dienstags mehrere Opferstöcke aufgebrochen worden. In der Zeit von zehn Uhr bis 18.15 Uhr begab sich ein bislang unbekannter Täter in die Kirche und brach vier von fünf vorhandenen Opferstöcken auf. Da sie erst geleert worden waren, dürfte der Täter wenig Geld erbeutet haben. Der angerichtete Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Wendlingen: Unfall mit verletztem Pedelec-Lenker
Mit ersten Erkenntnissen nach leichten Verletzungen musste ein Pedelec-Lenker nach einem Verkehrsunfall am Dienstagmittag in eine Klinik gebracht werden. Eine 32-Jährige fuhr kurz nach 11.30 Uhr mit einem Audi A4 rückwärts aus einer Parklücke auf die Fahrbahn der Neuffenstraße ein. Hierbei übersah sie den von rechts kommenden 74-jährigen Pedelec-Lenker, der in Richtung Kapellenstraße unterwegs war. Durch den Zusammenstoß mit dem Wagen stürzte der Senior zu Boden und verletzte sich hierbei. Er wurde mit einem Rettungswagen in das Krankenhaus gebracht.

Esslingen: Exhibitionist aufgetreten (Zeugenaufruf)
Am späten Dienstagabend hat sich ein unbekannter Mann in der Ritterstraße vor einer 27-Jährigen entblößt. Gegen 23 Uhr sprach der Unbekannte die Frau zunächst auf Höhe der dortigen Bäckerei an. Als sie erkannte, dass der Mann onanierte wandte sie sich von ihm ab und lief weg. Bevor sie der Situation gänzlich entfliehen konnte, folgte der Täter ihr noch bis in die Milchstraße. Der Mann soll etwa 30 bis 35 Jahre alt, 180 cm groß und dunkelhäutig sein. Er hatte sehr kurze Haare und war mit einem grauen Kapuzenpullover und einer schwarzen Jeanshose bekleidet. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 0711/ 3990-330 entgegen.

Frickenhausen: Vorfahrt nicht beachtet
Rund 10.000 Euro Schaden sind am Dienstagmorgen bei einem Verkehrsunfall auf der Einmündung Hauptstraße/ Jusistraße entstanden. Die 53-jährige Lenkerin eines BMW Cooper wollte kurz nach sechs Uhr von der Jusistraße nach links auf die Hauptstraße abbiegen. Dabei übersah sie die vorfahrtsberechtigte 57-Jährige, die mit ihrem Seat auf der Hauptstraße in Richtung Neuffen fuhr. Nach dem Zusammenstoß waren beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand.

Plochingen: Unfall mit drei Fahrzeugen
Ein Schaden in Höhe von mehr als 15.000 Euro ist bei einem Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen am Montagmittag in Plochingen entstanden. Eine 49-Jährige war gegen 13.15 Uhr mit einem Mercedes-Benz auf der Esslinger Straße in Richtung Altbach unterwegs. Um mehreren Passanten das Überqueren der Straße zu ermöglichen hielt sie an. Ein nachfolgender, 19 Jahre alter Lenker eines 1er BMW bemerkte dies rechtzeitig und hielt dahinter an. Ein ihm nachfolgender, 29-jähriger Fahrer eines Mini bemerkte dies zu spät und fuhr auf den BMW auf, der noch gegen die bereits anfahrende A-Klasse der Frau geschoben wurde. Der Mini und der 1er BMW waren im Anschluss nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Filderstadt: Bei Sturz von Hubsteiger verletzt
Lebensgefährliche Verletzungen hat sich ein Mann bei einem Arbeitsunfall am Montagvormittag in Bernhausen zugezogen. Ersten Erkenntnissen nach tauschte der 70-Jährige gegen 9.30 Uhr die Leuchtmittel an Straßenlaternen entlang eines Feldwegs parallel zur Echterdinger Straße. Dabei stürzte der offenbar ungesicherte Mann aus noch unbekannter Ursache etwa vier Meter in die Tiefe. Nach einer notärztlichen Versorgung an der Unglücksstelle musste er mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. Auch ein Rettungshubschrauber war vor Ort. Der Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Reutlingen hat mit der Unterstützung der Gewerbeaufsicht des Landratsamts Esslingen die Ermittlungen übernommen. Im Zuge des Einsatzes musste die Echterdinger Straße bis etwa 11.30 Uhr gesperrt werden.

Esslingen: Matratze in Brand geraten
Vermutlich aufgrund einer Zigarettenkippe ist am Sonntagvormittag eine Matratze in einem Zimmer der Anschlussunterkunft in der Klosterallee in Weil in Brand geraten. Die Bewohner bemerkten kurz nach 10.30 Uhr Rauch aus dem Zimmer dringen und konnten noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte die Flammen selbst löschen. Über die Höhe des entstandenen Sachschadens liegen noch keine konkreten Angaben vor. Es wurde niemand verletzt. Die Feuerwehr war mit 28 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen ausgerückt. Weiterhin kam der Rettungsdienst mit einem Fahrzeug vor Ort.

Kirchheim: Vorfahrt nicht beachtet
Zwei Personen sind bei einem Verkehrsunfall am Sonntagmorgen in Kirchheim ersten Erkenntnissen nach leicht verletzt worden. Eine 61-Jährige war kurz vor 7.30 Uhr mit einem BMW X1 auf der Tannenbergstraße vom Gaiserplatz herkommend in Richtung Bohnau unterwegs. An der Kreuzung mit der Eichendorffstraße fuhr sie bei ausgeschalteter Ampel ungebremst weiter. Im Kreuzungsbereich kollidierte die BMW-Lenkerin mit dem vorfahrtsberechtigten Audi A4 eines 42 Jahre alten Mannes, der in Richtung Aichelbergstraße unterwegs war. Der Aufprall war so heftig, dass der Wagen der Unfallverursacherin noch gegen zwei Verteilerkästen am Fahrbahnrand geschleudert wurde. Die 61-Jährige musste zur ärztlichen Versorgung mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. Der Audi-Lenker wollte sich selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Ein Verantwortlicher kümmerte sich um die beschädigten Verteilerkästen. Der Gesamtschaden wird auf 60.000 Euro geschätzt.

Reichenbach: Motorroller gestohlen
Ein brauner Motorroller ist zwischen Samstag, 20 Uhr, und Sonntag, 12.30 Uhr, in der Blumenstraße gestohlen worden. Der Roller der Marke Znen mit der Aufschrift „Venus Classic“ und dem grünen Versicherungskennzeichen 567RZX war am dortigen Straßenrand abgestellt gewesen. Der Polizeiposten Reichenbach ermittelt.

Kirchheim: Unter Alkoholeinfluss aufgefahren
Glücklicherweise unverletzt geblieben sind die Beteiligten eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagnachmittag auf der B297 ereignet hat. Kurz vor 16.30 Uhr befuhr eine 41-Jährige mit ihrem Mini One die Bundesstraße vom Schafhof in Richtung Autobahn. Im Bereich der Anschlussstelle Jesingen krachte ihr Mini in das Heck des vorausfahrenden Fiat Panda eines 19-Jährigen, der gebremst hatte, um die Bundesstraße an der Abfahrt zu verlassen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Fiat über den Mittelstreifen geschoben und kam auf der Gegenfahrbahn zum Stehen. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Der Mini musste abgeschleppt werden. Bei der Unfallaufnahme wurde bei der 41-Jährigen Alkoholeinfluss festgestellt. Ein durchgeführter Test ergab einen vorläufigen Wert von über drei Promille. Sie musste deshalb eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Ihr Führerschein wurde sichergestellt.

Kirchheim: 42-Jährigen angegriffen (Zeugenaufruf)
Noch unklar sind die Hintergründe einer Auseinandersetzung, die sich am Sonntagnachmittag auf einem Fußweg zwischen der Lohmühlegasse und der Schöllkopfstraße ereignet hat. Gegen 17 Uhr wurden die Polizeibeamten gerufen, weil dort kurz zuvor ein 42-Jähriger offenbar von vier unbekannten Männern angegriffen wurde, die ihn mit Schlägen und Tritten traktiert haben sollen. Dabei soll auch ein Baseballschläger zum Einsatz gekommen sein. Zudem hatten die Unbekannten offenbar mit einem Messer gedroht. Als die Tatverdächtigen von ihm abgelassen hatten, flüchtete der Schwerverletzte nach Hause, von wo aus der Rettungsdienst und die Polizei verständigt wurden. Der 42-Jährige wurde daraufhin in ein Krankenhaus gebracht. Das Polizeirevier Kirchheim hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter 07021/501-0 um Zeugenhinweise.

Filderstadt-Plattenhardt: Exhibitionist aufgetreten (Zeugenaufruf)
Am Sonntagvormittag hat sich in der Uhlbergstraße an der Bushaltestelle „Rathaus“ ein Mann gegenüber einer Frau unsittlich gezeigt. Eine Seniorin saß gegen 11.45 Uhr an der dortigen Haltestelle, als sie von einem neben ihr sitzenden Mann angesprochen wurde. Dieser entblößte daraufhin sein Geschlechtsteil und manipulierte daran. Als die Seniorin ihn daraufhin lautstark aufforderte zu gehen, flüchtete der Unbekannte in Richtung Pfarrstraße. Eine eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Der Täter war etwa 40 Jahre alt, zirka 180 cm groß und mollig. Er hat kurze dunkle Haare. Zur Tatzeit trug er eine dunkle Jogginghose und ein dunkles T-Shirt. Hinweise nimmt das Polizeirevier Filderstadt unter der Telefonnummer 0711/70913 entgegen.

Filderstadt: Betrunken mit dem Auto unterwegs
Deutlich alkoholisiert war ein 48-Jähriger, der am Sonntagabend mit seinem Pkw zwischen Bernhausen und Sielmingen unterwegs war. Gegen 22.30 Uhr fiel der Mann einem Zeugen zunächst in der Bernhauser Karlstraße auf, bevor er in seinen VW Caddy stieg und über die Nürtinger-/Möhringer Straße (L1205) in Richtung Sielmingen fuhr. Auf der Fahrtstrecke soll der 48-jährige Caddy-Fahrer immer wieder auf die Gegenfahrbahn gekommen sein, sodass der entgegenkommende Verkehr ausweichen musste. Der Caddy konnte in der Bahnhofstraße angehalten und kontrolliert werden. Bei der Überprüfung seiner Verkehrstüchtigkeit wurde ein Atemalkoholwert von knapp dreieinhalb Promille festgestellt, weshalb eine Blutentnahme veranlasst und sein Führerschein beschlagnahmt wurde.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel