18.5 C
Stuttgart
Dienstag, 5. Juli , 2022

Der beliebte Kinder- und Familientag des Mercedes-Benz Museums

Am Sonntag, 10. Juli 2022, von 11 bis...

Gemeinderat stimmt für Martin Körner als neuer Referatsleiter

Stuttgart.| Der Gemeinderat hat am Donnerstag, 30....

Dürr AG feiert 125-jähriges Jubiläum

Bietigheim-Bissingen, 30. Juni 2022.| Nur wenige Unternehmen...
StartPolizeiRegion StuttgartPolizei-Report Stuttgart | Woche 20

Polizei-Report Stuttgart | Woche 20

PolizeiRegion StuttgartPolizei-Report Stuttgart | Woche 20

Quelle: ots

Stuttgart-Mitte: Mann beraubt – Zeugen gesucht
Vier unbekannte Männer haben am Sonntagmorgen (22.05.2022) gegen 09:30 Uhr einen 31-jährigen Mann zunächst geschlagen und ihm seine Wertsachen weggenommen. Der 31-Jährige geriet zunächst mit der Vierergruppe in einem Lokal am Leonhardsplatz in Streit und wurde nach Verlassen des Lokals in der Unterführung Rathaus von der Gruppe angehalten, getreten und geschlagen. Anschließend nahmen sie ihm sein Bargeld sowie seine Wertsachen ab und flüchteten in unbekannte Richtung. Alle vier Männer wurden folgendermaßen beschrieben: etwa 25-35 Jahre alt, afroamerikanisches Erscheinungsbild, wobei der Haupttäter schwarze lange Rastalocken hatte und ein rotes Basketballtrikot trug. Die anderen Männer hatten kurze Haare, einer trug ein weißes Hemd und eine weiße Mütze, einer eine schwarze Lederjacke und einer ein schwarzes T-Shirt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 an die Kriminalpolizei zu wenden.

Stuttgart: Polizeieinsatz anlässlich des DB Regio-wfv-Pokalfinales SV Stuttgarter Kickers gegen den SSV Ulm 1846
Anlässlich der Pokalfinalbegegnung des SV Stuttgarter Kickers gegen den SSV Ulm 1846 waren zahlreiche Polizeibeamtinnen und -beamte mit Unterstützung des Polizeipräsidiums Einsatz und der Bundespolizei am Hauptbahnhof und rund um das GAZi-Stadion im Einsatz. Auch wenn die Stimmung während des Spiels überwiegend friedlich und ausgelassen war, musste die Polizei im Vorfeld und nach Abpfiff mehrfach intensiv eingreifen.
Bereits vor Beginn, gegen 14.00 Uhr, zündeten Ulmer Fans bei ihrer Ankunft am Stuttgarter Hauptbahnhof mehrfach Pyrotechnik ab. Deshalb durchsuchten die Polizeikräfte rund 300 Ulmer Fans am Hauptbahnhof nach verbotenen Gegenständen. Kinder und Frauen waren von den Kontrollmaßnahmen ausgenommen. Für die Dauer der Durchsuchung stellte die Polizei Getränke und Toiletten bereit. Gegen 14.35 Uhr versuchten vereinzelt Fans die Polizeikette zu durchbrechen, sodass Beamte der Bundespolizei Pfefferspray einsetzten. Verletzt wurde nach derzeitigem Kenntnisstand niemand. Die zuvor in der Polizeikontrolle befindlichen mehreren Hundert Anhänger des SSV Ulm wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen mit Sonderzügen zum Stadion gebracht. Die Vorfälle am Hauptbahnhof wurden videografiert und werden ausgewertet.
In der zweiten Halbzeit der Partie zündeten beide Fanlager Rauchtöpfe und Pyrotechnik, das Spiel wurde daraufhin vom Schiedsrichter für ein paar Minuten unterbrochen. Gegen 17.30 Uhr kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Fans im Gästeblock, bei der ein 32 Jahre alter Mann leichte Verletzungen erlitt. Der 44 Jahre alte Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen. Beamte setzten ihn nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß.
Nach Spielende zündeten Stuttgarter Kickers-Fans erneut Pyrotechnik. Die Vorfälle wurden videografiert und werden ausgewertet. Die Ermittlungen gegen die Täter, aber auch zu deren Unterstützern, wurden aufgenommen.
Nach der Pokalübergabe vermummten sich zahlreiche Kickers- sowie befreundete Regensburger Fans und verließen den Block. Sie suchten im Umfeld des Stadions gezielt die Auseinandersetzung mit Ulmer Fans. Durch das sofortige Einschreiten der Polizei konnte eine größere Auseinandersetzung verhindert werden. Es wurden zahlreiche Fans vorläufig festgenommen. Gegen sie wird wegen Landfriedensbruchs ermittelt. 121 Fans wurden aufgrund der Vorkommnisse in Gewahrsam genommen.
Gegenüber 121 Personen leiteten die Ermittler Strafverfahren, unter anderem auch wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs ein.

Stuttgart-Nord: Pedelec-Fahrerin von Pkw erfasst
Schwere Verletzungen und ein Sachschaden in Höhe von zirka 1.500 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstagmittag (21.05.2022) gegen 11.50 Uhr ereignet hat. Ein 48-jähriger Lenker eines Pkw Mercedes befuhr den Adolf-Fremd-Weg in Richtung Reinhold-Nägele-Straße und missachtete hierbei vermutlich in einem Kurvenbereich das Rechtsfahrgebot und kollidierte mit einer 42-jährigen Fahrerin eines Pedelec, die ihm entgegenkam. Bei der anschließenden Kollision stürzte die Frau zu Boden, verletzte sich schwer und wurde mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Stuttgart-Mitte: Graffiti-Sprayer festgenommen
Dank eines aufmerksamen Zeugen konnte am Samstagabend (21.05.2022) gegen 22.50 Uhr ein 15-Jähriger festgenommen werden, der offenbar in der Weberstraße ein Garagentor besprühte. Der Zeuge beobachtete, wie der Jugendliche einen Smiley sowie ein sogenanntes TAG mit silberner Farbe aufsprühte und konnte den Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Nach Rücksprache mit seiner Mutter wurde der 15-Jährige nach der Anzeigenaufnahme wieder entlassen.

Stuttgart-Mitte: Nach Lokalbesuch beraubt
Nach einem Streit mit zwei unbekannten Männern wurde ein 26-Jähriger am Samstag (21.05.2022) gegen 03.00 Uhr aus einem Lokal verwiesen. Offenbar folgten ihm die beiden Männer und griffen ihn auf Höhe des Amerikastegs mit Faustschlägen und Fußtritten an. Dabei wurde ihm eine Silberkette vom Hals gerissen und zudem ein Mobiltelefon sowie eine EC-Karte und ein VVS-Monats-Fahrschein geraubt. Der Geschädigte erstattete erst am Nachmittag Anzeige. Bei den Tätern soll es sich um zwei ca. 20 Jahre alte Südländer gehandelt haben, beide zirka 180 Zentimeter groß und dunkelhaarig. Einer war mit schwarzer Hose, schwarzer College-Jacke und weißem T-Shirt bekleidet und trug schwarze Schuhe. Der andere hatte einen Drei-Tage-Bart, die Haare seitlich rasiert und zur Seite gegelt, und war bekleidet mit heller Jeanshose und schwarzem T-Shirt. Zeugenhinweise erbittet die Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778.

Stuttgart-West: Nach Kollision überschlagen – hoher Sachschaden
Am Samstagmorgen (21.05.2022) befuhr ein mutmaßlich alkoholisierter Lenker eines Bentley Bentayga die Rotenwaldstraße in stadtauswärtiger Richtung. Im Bereich der Grimmstraße kollidierte das Fahrzeug gegen 08.55 Uhr zunächst mit einem am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkw Mercedes EQC, überschlug sich anschließend und blieb auf dem Dach liegen. Dem unverletzten 45-jähriger Fahrer gelang es, sich selbstständig aus dem Unfallfahrzeug zu befreien. Aufgrund der vermuteten Alkoholisierung des 45-Jährigen wurde eine Blutentnahme angeordnet und dessen Führerschein beschlagnahmt. Der Bentley, an dem ein Schaden im sechsstelligen Bereich entstanden sein dürfte, war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Schaden am Mercedes beläuft sich auf ca. 10.000 Euro.

Stuttgart-Nord: Exhibitionist aufgetreten – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Mann hat am Freitag (20.05.2022) in der Goppeltstraße vor einem 11 Jahre alten Kind onaniert. Der Junge befand sich gegen 13.50 Uhr auf dem Nachhauseweg von der Schule, als er einen Mann sah, der Hose und Unterhose nach unten geschoben hatte und sexuelle Handlungen an sich vornahm. Als der Junge dies bemerkte, rannte er sofort davon. Am Abend erzählte er seinem Vater davon, der daraufhin die Polizei verständigte. Der Täter wurde von dem geschädigten Jungen als ca. 30 Jahre alt und 185 cm groß beschrieben. Er war mit einer schwarzen Cargohose bekleidet und trug schwarze Schuhe. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Mitte: Apotheker geschlagen – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann betrat am Freitag (20.05.2022) gegen 18.30 Uhr eine Apotheke an der Königstraße und forderte mehrfach die Herausgabe von Cannabis. Als dies von einem 28-jährigen Apotheker wegen des nicht vorhandenen Rezepts abgelehnt wurde, versuchte der Unbekannte gewaltsam zum Tresor hinter dem Thekenbereich zu kommen. Hierbei brachte der Mann den 28-Jährigen zu Fall und schlug ihm mehrfach mit der Faust ins Gesicht, wobei er weiter die Herausgabe des Cannabis forderte. Dem Geschädigten gelang es schließlich, den Täter aus der Apotheke drängen, woraufhin dieser flüchtete. Der Täter wurde wie folgt beschrieben: männlich, zirka 190 cm groß, stämmig sowie mindestens 100 kg schwer, schwarze kurze Haare, dünner Bart und schwarze Brille. An einem Arm ist er tätowiert und war mit einem schwarzen T-Shirt mit unbekannter Aufschrift bekleidet. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Degerloch: Volksverhetzende Zettel verbreitet – Zeugen gesucht
Unbekannte haben in der Nacht zum Donnerstag (19.05.2022) an mehreren Gebäuden, Briefkästen und Verkehrszeichen an der Großen Falterstraße und an der Leinfeldener Straße Zettel mit volksverhetzendem Inhalt angebracht. Die Täter klebten zwischen 22.00 Uhr und 06.30 Uhr die handgeschriebenen Zettel, welche allesamt rassistische Texte beinhalteten, unter anderem an ein Rathaus, eine Kirche und eine Schule. Alarmierte Polizeibeamte entfernten die Schriftstücke und nahmen die Ermittlungen auf. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +4971189905778 an die Kriminalpolizei zu wenden.

Stuttgart-Mitte: Auf frischer Tat ertappt – Tatverdächtige festgenommen
Polizeibeamte haben am Donnerstag (19.05.2022) eine 30 Jahre alte Frau festgenommen, die im Verdacht steht, in einem Drogeriemarkt an der Königstraße Parfum gestohlen zu haben. Ein 49 Jahre alter Detektiv beobachtete die Tatverdächtige gegen 14.50 Uhr, wie sie mehrere Parfums im Wert von knapp 500 Euro in ihre Tasche gesteckt und damit ohne zu bezahlen durch den Kassenbereich gegangen sein soll. Der Detektiv sprach die Frau an und hielt sie bis zum Eintreffen der alarmierten Beamten fest. Die slowakische Staatsangehörige wird am Freitag (20.05.2022) mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart sowie mit Antrag auf Durchführung eines beschleunigten Verfahrens einem zuständigen Richter vorgeführt.

A8 Stuttgart: Kia-Fahrerin alkoholisiert unterwegs – fährt anschließend rund 200 Kilometer mit Taxi um Ersatzschlüssel zu holen
Mit einem sehr außergewöhnlich Fall bekamen es Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg am Donnerstag zu tun. Zunächst meldete ein Zeuge einen Kia, der auf der Autobahn zwischen der Anschlussstelle Stuttgart-Möhringen und dem Autobahnkreuz Stuttgart in Schlangenlinien unterwegs sei. Gegen 12.30 Uhr konnte die 67-jährige Kia-Lenkerin einer Kontrolle unterzogen werden. Die Beamten stellten Anzeichen für eine Alkoholbeeinflussung fest, ein Atemalkoholtest konnte die Seniorin jedoch nicht durchführen. Darüber hinaus ist die Frau derzeit nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Sie musste sich in der Folge einer Blutentnahme unterziehen und der Fahrzeugschlüssel sowie der -schein wurden beschlagnahmt. Im Anschluss wurde die 67-Jährige auf freien Fuß entlassen. Ihr Fahrzeug blieb im Bereich einer Betriebsumfahrt parallel der Autobahn stehen.
Gegen 20.30 Uhr meldete sich ein Taxi-Fahrer bei der Polizei, der Kurioses zu berichten hatte. Er gab an, er habe eine Fahrt nach Hessen durchgeführt. An Bord sei eine Frau gewesen, die den Ersatzschlüssel ihres Fahrzeugs an ihrer Wohnanschrift abgeholt habe. Anschließend sei sie mit ihm zurück nach Stuttgart und zu ihrem an der Autobahn abgestellten Fahrzeug gefahren. Die Fahrt habe die Frau mehrere hundert Euro gekostet. Tatsächlich konnte eine Streifewagenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion die 67-Jährige in der Betriebsumfahrt antreffen, als sie gerade im Begriff war, in den Kia einzusteigen. Der PKW wurde hierauf sichergestellt und anderswo abgestellt. Die Frau muss mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis rechnen. Weitere Ermittlungen dauern an.

Stuttgart-Süd: Mehrere Fahrzeuge beschädigt
Polizeibeamte haben am Donnerstagmorgen (19.05.2022) einen 22 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, mehrere geparkte Fahrzeuge im Bereich der Etzelstraße beschädigt zu haben.
Ein Zeuge alarmierte gegen 03.30 Uhr die Polizei, nachdem er einen Mann beobachtet hatte, der mehrere Scheiben eines Autos eingeworfen habe. Eine Fahndung nach dem Unbekannten verlief zunächst ohne Erfolg. Gegen 05.00 Uhr meldete eine Anruferin über Notruf, dass der Mann zurückgekehrt sei und offenbar zwei weitere Autos beschädigte. Die Beamten nahmen den 22-Jährigen kurze Zeit später in der Alexanderstraße fest. Da der Verdacht bestand, dass sich der junge Mann in einem Ausnahmezustand befunden hatte, gaben ihn die Polizeibeamten in die Obhut von Medizinern. Die Ermittlungen, unter anderem zur Schadenshöhe, dauern an.

Stuttgart-Mitte: 600 Gramm Kokain gefunden – 38-Jähriger festgenommen
Polizeibeamte haben am Mittwoch (18.05.2022) einen 38 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, mit Rauschgift gehandelt zu haben. Ein Zeuge entdeckte Mitte Mai in einer für alle Hausbewohner zugänglichen Besenkammer ein Versteck mit rund 600 Gramm verkaufsfertigen Kokainplomben sowie eine Feinwaage. Er übergab das Rauschgift an die Polizei, die durch weitere Ermittlungen auf die Spur des 38-jährigen Tatverdächtigen kam. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung, die sich im selben Gebäude befindet, nahmen ihn die Beamten fest und beschlagnahmten mutmaßliches Dealergeld in Höhe von über Zehntausend Euro. Der 38 Jahre alte albanische Staatsangehörige wird im Laufe des Donnerstags (19.05.2022) auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt.

Stuttgart-Mitte: Mutmaßlicher Ladendieb wehrt sich
Polizeibeamte haben am Mittwoch (18.05.2022) einen 56 Jahre alten Ladendieb vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, Lebensmittel aus einem Discountmarkt an der Blumenstraße gestohlen und sich anschließend gegen das Festhalten des Ladendetektivs gewehrt zu haben. Der 56-Jährige betrat gegen 21.15 Uhr den Markt und packte Lebensmittel im Wert von rund zehn Euro in seinen Rollkoffer. Als er den Kassenbereich ohne zu bezahlen passierte, sprach ihn ein 63 Jahre alter Ladendetektiv an, welchen der 56-Jährige daraufhin unvermittelt zu Boden stieß. Mit Hilfe eines weiteren Mitarbeiters gelang es schließlich, den Tatverdächtigen festzuhalten. Alarmierte Polizeibeamte nahmen den 56-Jährigen daraufhin vorläufig fest. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.

Flughafen Stuttgart: Durchsuchungsmaßnahmen nach Einreise mit gefälschten Impf- und Testnachweisen
Die Bundespolizeiinspektion Flughafen Stuttgart hat am 18.05.2022 im Auftrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart mehrere Wohnräume von vier Beschuldigten in der Region Stuttgart durchsucht.
Gegen zwei 33- jährige deutsche Frauen und einen 30-jährigen türkischen Mann wurde unabhängig voneinander jeweils ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die drei Beschuldigten stehen im Verdacht, im ersten Quartal 2022 gefälschte digitale Impfnachweise bzw. Testnachweise bei der Einreisekontrolle am Flughafen Stuttgart vorgelegt zu haben.
Ein weiteres Verfahren richtet sich gegen einen 48-jährigen türkischen Vater. Dieser holte im April seine zwei Kinder am Flughafen Stuttgart ab, welche mit ihrem Onkel verreist waren. Für die beiden Minderjährigen wurden bei der Einreisekontrolle der Bundespolizei am Flughafen Stuttgart gefälschte Impfzertifikate vorgelegt.
Bei den ersten Ermittlungen konnte auf dem Mobiltelefon des Vaters ein Bild seines eigenen, ebenfalls gefälschten Impfpasses festgestellt werden.
Bei den Durchsuchungen wurden insgesamt zwei Mobiltelefone, zwei gefälschte Impfzertifikate, zwei gefälschte digitale Impfzertifikate und rund 260 Blanko-Testzertifikate beschlagnahmt, welche nun durch die Bundespolizei ausgewertet werden. Die Ermittlungen dauern an.

Flughafen Stuttgart: Georgischer Ehemann bedroht Noch-Ehefrau in Deutschland – Von Bundespolizei zurückgewiesen
Die Bundespolizei wies am Dienstagmittag (17.05.) einen 41-jährigen georgischen Fluggast präventiv bei der Einreisekontrolle aus Istanbul am Flughafen Stuttgart zurück. Die Beamten waren von der Landespolizei darüber informiert worden, dass der getrenntlebende Ehemann seine Noch-Ehefrau in Deutschland ausfindig machen wollte, um diese zu töten bzw. zu entstellen.
Das getrenntlebende Ehepaar hatte mit der gemeinsamen 3-jährigen Tochter in der Ukraine gelebt. Mit dem dortigen Kriegsbeginn flüchtete die ukrainische Frau mit dem Kind nach Deutschland, der georgische Beschuldigte nach Georgien.
Der Beschuldigte entdeckte über die sozialen Medien Bilder seiner Noch-Ehefrau mit einem anderen Mann. Seitdem verhielt er sich ihr gegenüber permanent aggressiv und bedrohlich. Er kündigte unter anderem an, sie in Deutschland über eine Vermisstenanzeige ausfindig zu machen und dann zu bestrafen bzw. zu töten.
Die Geschädigte fürchtete sich vor ihrem Noch-Ehemann und zeigte die Bedrohung bei der Landespolizei an. Dort legte sie Beweismaterial vor, worauf die Polizeibeamten die Ankündigung der schweren Straftaten gegen ihr Leib und Leben als ernst zu nehmend einstuften.
Der 41-jährige georgische Staatsangehörige, welcher von Georgien über Istanbul nach Deutschland einreisen wollte, wurde am gleichen Mittag mit dem Flieger nach Georgien zurückgewiesen. Begründet wurde das Einreiseverbot damit, dass er eine erhebliche Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung der Bundesrepublik Deutschland darstellte.
Um weitere Einreiseversuche zu unterbinden, wurde der Georgier in allen Schengen Staaten zur Einreiseverweigerung bekannt gemacht.

Stuttgart-Untertürkheim: Traktor in den Weinbergen überschlägt sich – Zeugen gesucht
Eine 43 Jahre alte Traktor-Fahrerin hat sich am Mittwochabend (18.05.2022) bei einem Unfall im Bereich des Blasiuswegs leichte Verletzungen zugezogen. Die 43-Jährige befuhr gegen 18.30 Uhr das dortige Weinberggewann und geriet aus bislang ungeklärten Gründen mit ihrem Traktor ins Rutschen. Im weiteren Verlauf überschlug sich das Fahrzeug mehrfach. Zur Lokalisierung der Unfallstelle war ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Rettungskräfte kümmerten sich um die leicht verletzte Frau und brachten sie zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Alarmierte Kräfte der Feuerwehr bargen den Traktor mit Hilfe einer Seilwinde. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Schaden von mehreren Zehntausend Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 bei der Verkehrspolizei zu melden.

Stuttgart-Weilimdorf: 11-Jährige sexuell bedrängt – Zeugen gesucht
Polizeibeamte haben am Dienstagnachmittag (17.05.2022) einen 60 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, an der Stadtbahnhaltestelle Löwen-Markt ein 11 Jahre altes Mädchen sexuell belästigt und bedrängt zu haben. Die 11-Jährige stieg gegen 16.15 Uhr aus der Stadtbahn aus und lief in Richtung Pforzheimer Straße, als sie von dem mutmaßlich alkoholisierten Mann angesprochen wurde. Er zog das Mädchen unvermittelt an sich heran und berührte es unsittlich. Nachdem die 11-Jährige sich von dem Mann losgerissen hatte, verständigte sie umgehend die Polizei, die den 60-Jährigen vorläufig festnahm. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen setzten die Beamten ihn wieder auf freien Fuß. Zeugen werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu wenden.

Stuttgart-Untertürkheim: In Rutsche Mädchen belästigt – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat am Dienstagabend (17.05.2022) ein 15-jähriges Mädchen in einem Freibad an der Straße Inselbad sexuell belästigt. Der Unbekannte und seine zwei Begleiter nahmen im Laufe des Tages mehrfach Kontakt zu der Jugendlichen und ihren Freundinnen auf, obwohl sie ihnen zu verstehen gaben, dass sie kein Interesse daran haben. Gegen 18.00 Uhr soll er in der Rutsche zunächst gezielt abgebremst und dort auf die ihm nachfolgende 15-Jährige gewartet haben, wo er sie schließlich begrabschte und mit ihr gemeinsam weiterrutschte. Im Anschluss verließen die drei Männer das Freibad. Der Unbekannte soll etwa 25 bis 35 Jahre alt und 180 bis 190 Zentimeter groß sein. Er hatte unreine Haut, mandelförmige Augen und war mit einer blauen Badehose bekleidet. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Mitte: Mit Gewalt gedroht – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat am Dienstagabend (17.05.2022) eine Getränkedose aus einem Geschäft am Rotebühlplatz gestohlen und anschließend einen Ladendetektiv bedroht. Der Täter betrat gegen 21.30 Uhr den Verkaufsraum und entnahm insgesamt drei alkoholische Getränke aus der Warenauslage, wovon er lediglich zwei bezahlte. Nachdem er den Kassenbereich passierte, forderte ihn der 45 Jahre alten Ladendetektiv auf auch das dritte Getränk zu bezahlen. Daraufhin baute sich der Mann vor ihm auf, drohte ihm Gewalt an und flüchtete anschließend in Richtung der Haltestelle Stadtmitte. Bei dem Täter handelt es sich um einen zirka 45 Jahre alten und zirka 170 Zentimeter großen Mann mit kurzen blonden Haaren. Er trug einen grauen Pullover mit einer braunen Lederjacke, eine blaue Jeans und führte eine Lidl-Tüte mit sich. Zeugen werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu wenden.

Stuttgart-Mitte: Radfahrerin schwer verletzt
Eine 34 Jahre alte Fahrradfahrerin ist am Dienstag (17.05.2022) bei einem Unfall mit einem Pkw in der Konrad-Adenauer-Straße schwer verletzt worden. Die Radfahrerin überquerte gegen 15.20 Uhr die Fußgängerfurt aus Richtung Landtag kommend und soll das Rotlicht der Ampel missachtet haben. Dabei erfasste sie ein 75 Jahre alter Mercedes-Fahrer, der in Richtung Charlottenplatz unterwegs war. Die Radfahrerin wurde zunächst auf die Motorhaube des Autos aufgeladen und dann nach vorne abgewiesen. Alarmierte Rettungskräfte brachten sie mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mit scheinbarer Auralesung mehrere 10.000 Euro erbeutet – Mutmaßliche Betrügerinnen in Haft
Polizeibeamte haben am Sonntagabend (15.05.2022) zwei Frauen im Alter von 26 und 30 Jahren festgenommen, die eine 23-jährige Frau um mehrere Tausend Euro Bargeld sowie Gold im Wert von mehreren 10.000 Euro betrogen haben sollen. Die beiden mutmaßlichen Betrügerinnen sollen die 23-Jährige vor etwa zwei Wochen in der Stuttgarter Innenstadt angesprochen und ihr angeboten haben, ihre Aura zu lesen, wofür die junge Frau einen Betrag von rund 2.500 Euro bezahlt haben soll. In den weiteren Tagen traten sie mehrfach telefonisch mit ihrem Opfer in Kontakt, sollen ihr vorgegaukelt haben, verflucht zu sein und massiven Druck auf sie ausgeübt haben. Die damit einhergehende Lebensgefahr könne sie nur lösen, indem sie den Fluch auf Gold übertrage. Die Tatverdächtigen versprachen ihr zunächst, dass sie das Gold zurückerhalten würde, verlangten dann allerdings bei einem weiteren Treffen erneut Geld. Die Frau wurde misstrauisch und versuchte die Polizei zu verständigen, woraufhin die Frauen sie zu Boden gestoßen und mehrfach geschlagen haben sollen. Sie flüchteten im Anschluss zunächst, konnten aber durch die 23-Jährige selbst sowie zwei Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes festgehalten werden. Polizeibeamte nahmen die beiden österreichischen Staatsbürgerinnen fest und führten sie auf Antrag der Staatsanwaltschaft am Montag (16.05.2022) einem Haftrichter vor, der Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Fahrradfahrer stößt 67-Jährigen zu Boden – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Radfahrer ist am Montagmittag (16.05.2022) auf der Wilhelmsbrücke mit einem 67 Jahre alten Fußgänger in Streit geraten und soll diesen im Anschluss zu Boden gestoßen haben. Der 67 Jahre alte Passant war gegen 11.30 Uhr auf dem Gehweg der Wilhelmsbrücke in Richtung Badstraße unterwegs, als ihm dort ein Radfahrer entgegenkam. Der 67-Jährige machte den unbekannten Mann mit ausgestrecktem Arm auf den danebenliegenden Radweg aufmerksam. Der Radfahrer soll daraufhin langsam gegen den Arm des Mannes gefahren sein und ihn mit seinem Oberkörper weggedrückt haben. Im Anschluss soll er abgestiegen sein, den Fußgänger mehrfach weggestoßen haben, sodass dieser in der Folge zu Boden stürzte und leichte Verletzungen davontrug. Anschließend fuhr der Radfahrer in Richtung Brückenstraße davon. Der Unbekannte soll 170 Zentimeter groß, etwa 65 bis 70 Jahre alt sein und eine stämmige Figur haben. Er trug einen blauen Helm, Fahrradkleidung und soll mit schwäbischem Dialekt gesprochen haben. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903600 bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 6 Martin-Luther-Straße zu melden.

Flughafen Stuttgart: Machete im Handgepäck einer Passagierin sichergestellt
Am Sonntagmorgen (15.05.) stellten Beamte der Bundespolizei am Flughafen Stuttgart eine Machete im Handgepäck einer 63-jährigen türkischen Passagierin fest.
Das Messer mit einer Gesamtlänge von 41 cm und einer Klingenlänge von 27,5 cm lag deutlich über den vorschriftsmäßig erlaubten sechs Zentimetern, weshalb die Bundespolizei gegen die Dame ein Ordnungswidrigkeitenverfahren nach dem Luftsicherheitsgesetz einleitete. Die 63-Jährige, welche in die Türkei reisen wollte, plante dort im Garten zu arbeiten, wozu sie die Campingmachete benutzen wollte. Da sie im Reisekoffer keinen Platz mehr für das große Messer hatte, packte sie es kurzerhand im Handgepäck ein. Nach Abschluss der Maßnahmen konnte die 63-Jährige ihre Reise ohne Machete fortsetzen.
Die Mitnahme von Messern in die Passagierkabine im Flugzeug ist für alle EU-Länder in der EU-Verordnung geregelt und wird so auch in Deutschland umgesetzt.
Die Bundespolizei informiert über ihre Homepage und regelmäßig anhand von Pressemitteilungen, welche Gegenstände im Handgepäck verboten sind und welche Bestimmungen darüber hinaus zu beachten sind.

Stuttgart-Mitte/-Feuerbach: Brände in Wohnung und Keller
Nachdem es am Freitag und Samstag (13./14.05.2022) zu Bränden in Häusern an der Leonhardstraße und an der Siemensstraße gekommen ist, hat die Kriminalpolizei ihre Ermittlungen aufgenommen. In einer im zweiten Obergeschoss liegenden Wohnung an der Leonhardstraße löste am Freitag, gegen 10.20 Uhr, ein Rauchmelder aus, woraufhin mehrere Feuerwehrfahrzeuge ausrückten. Die Feuerwehr löschte den Brand, der im Bereich der Küche ausbrach und sicherte die Wohnung ab. Am Samstagmorgen bemerkten Polizeibeamte im Rahmen einer Streifenfahrt gegen 06.10 Uhr dunklen Rauch, der aus einem mehrstöckigen Gebäude an der Siemensstraße trat. Die Polizeibeamten öffneten gewaltsam die Eingangstür des Hauses, sodass vier Bewohner das Haus selbstständig verlassen konnten. 14 weitere Personen rettete die Feuerwehr per Drehleiter aus dem Gebäude. Nur zehn Minuten später war der Brand, der seinen Ursprung offenbar im Keller hatte, gelöscht. Rettungskräfte versorgten vier leicht verletzte Personen vor Ort. Das Haus ist bis auf weiteres nicht mehr bewohnbar. Ersten Ermittlungen zufolge sollen in beiden Fällen technische Defekte zugrunde liegen. Die entstandenen Sachschäden können derzeit noch nicht beziffert werden, belaufen sich jedoch auf mehrere Zehntausend Euro.

Stuttgart-Mitte: Fußgänger angegriffen – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat am Donnerstag (12.05.2022) in der Eberhardstraße einen 65 Jahre alten Fußgänger angegriffen und verletzt. Der Unbekannte fuhr zwischen 11.35 Uhr und 11.45 Uhr mit einem Fahrrad an dem 65-Jährigen vorbei und soll ihn dabei gestreift haben. Kurz darauf hielt der Radfahrer an, ging auf den Fußgänger zu und warf ihn zu Boden. Mehrere Passanten sollen dann den Radfahrer davon abgehalten haben, den 65-Jährigen weiter anzugreifen. Der Unbekannte flüchtete daraufhin. Er soll etwa 45 bis 50 Jahre alt und zirka 175 groß sein, hatte eine kräftige Figur, kurze Haare mit Geheimratsecken und trug ein graues Sweatshirt. Zeugen, insbesondere die Passanten, die eingegriffen hatten, werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903100 an die Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 1 Theodor-Heuss-Straße zu wenden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Spraydosen angezündet – Zeugen gesucht
Unbekannte haben am Sonntag (15.05.2022) einen Haufen Spraydosen unter der König-Karls-Brücke angezündet und verursachten einen Schaden von mehreren Hundert Euro. Zeugen meldeten gegen 07.45 Uhr explosionsartige Geräusche sowie eine starke Rauchentwicklung im Bereich der Hall of Fame. Alarmierte Polizeibeamte stellten anschließend an einem Zaun neben dem Treppenaufgang zur König-Karls-Brücke mehrere brennende Spraydosen fest, welche durch die Explosionen teilweise durch die Luft flogen und einen Zaun beschädigten. Das Feuer wurde anschließend durch die Feuerwehr gelöscht. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Gestohlenes Fahrrad zum Verkauf angeboten – Mutmaßlicher Fahrraddieb in Haft
Polizeibeamte haben am Freitagmorgen (13.05.2022) einen 23 Jahre alten Mann festgenommen, der am Mittwochabend (11.05.2022) in der Bolzstraße ein hochwertiges Fahrrad gestohlen haben soll. Ein Zeuge alarmierte am Freitag, gegen 08.45 Uhr die Polizei, nachdem ihm ein Mann in der Hauptstätter Straße ein hochwertiges Rennrad, das ersten Schätzungen einen Wert von rund 3.000 Euro hat, für 50 Euro verkaufen wollte. Der Zeuge wurde misstrauisch und alarmierte die Polizei. Bei der anschließenden Überprüfung stellten die Beamten fest, dass das angebotene Fahrrad offenbar am Mittwochabend zwischen 21.00 Uhr und 22.15 Uhr in der Bolzstraße gestohlen worden ist. Die Polizisten nahmen den mutmaßlichen Dieb daraufhin fest. Darüber hinaus stellten sie fest, dass der 23-Jährige bereits im September 2021 ein Fahrrad gestohlen hatte und erst Mitte März aus der Haft entlassen worden war. Der Tatverdächtige mit deutscher Staatsangehörigkeit wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft am selben Tag einem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel