Automatisierung für Medizintechnik- und Solarmodulproduktion

Bietigheim-Bissingen.| Der Dürr-Konzern hat im neuen Geschäftsfeld Automatisierungstechnik zwei strategisch wichtige Großaufträge im Gesamtwert von über 30 Mio. € erhalten. Die Aufträge gingen im April an die im Vorjahr akquirierten Automatisierungs- spezialisten Teamtechnik und Hekuma. Teamtechnik wird mehrere Hochleistungs-Stringer-Anlagen an einen europäischen Hersteller von Solarmodulen liefern. Es ist der bisher größte Auftrag von Teamtechnik in der Solartechnik. Hekuma erhielt von einem Medizintechnikkonzern den Zuschlag für den Bau vollautomatisierter Produktionslinien für Labor- Einwegprodukte. Das Projekt in den USA ist eine wichtige Referenz im größten Medizintechnikmarkt der Welt und wird gemeinsam mit Teamtechnik abgewickelt.

Dr. Jochen Weyrauch, Vorstandsvorsitzender der Dürr AG: „Die beiden Projekte sind nicht nur wegen ihrer Größe richtungsweisend. Der Solartechnikauftrag für Teamtechnik zeigt, dass die Neuorientierung in der europäischen Energiepolitik zu verstärkten Investitionen in die Nutzung erneuerbarer Energien führt. Das Großprojekt für Hekuma ist ein Meilenstein bei unserer Expansion im nord- amerikanischen Medizintechnikmarkt. Die Bündelung der Kompetenzen von Hekuma und Teamtechnik hat den Kunden überzeugt.“

Hekuma erhielt den Auftrag in den USA, weil man gemeinsam mit Teamtechnik über mehr Engineering- und Produktionskapazität verfügt. Außerdem kann Hekuma über den US-Standort von Teamtechnik den Service für den laufenden Betrieb anbieten. „Der Auftrag zeigt exemplarisch die Synergien zwischen Hekuma und Teamtechnik. Gemeinsam bilden beide Unternehmen ein weltweit leistungsfähiges Kompetenzzentrum für die Medtech-Automatisierung“, so Dr. Jochen Weyrauch.

Innovative Automatisierungstechnik für erneuerbare Energien

Bei dem Solartechnikauftrag in Europa liefert Teamtechnik Hochleistungs- anlagen, die Solarzellen automatisch zu einem Band verbinden – dem sogenannten String. Der Auftrag ist nicht nur aufgrund seiner Größe bemerkenswert, sondern auch technologisch, da ein patentiertes Klebe- verfahren zum Einsatz kommt.

In Europa wächst der Bedarf an Solaranlagen und anderen Technologien für die Nutzung erneuerbarer Energien. Damit sollen die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen und der Ausstoß klimaschädlicher Treibhausgase reduziert werden. „Der Ausbau der erneuerbaren Energien ist eine Chance für euro- päische Technologielieferanten und Maschinenbauer. Sie gewährleisten Verlässlichkeit und stabile Lieferketten bei der Versorgung mit Solarmodulen und anderen klimafreundlichen Technologien“, so Dürr-Chef Dr. Jochen Weyrauch.