Bild: MiSPics by Micha Schau

Quelle: ots

Leonberg: Brennende Beleuchtungseinrichtung
Am Sonntagmorgen gegen 06:00 Uhr gingen mehrere Anrufe bei der Integrierten Leitstelle des Landkreises Böblingen über eine brennende Beleuchtungseinrichtung eines Autohauses in der Görlitzer Straße ein. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand das beleuchtete Herstelleremblem, welches sich auf dem Dach des mehrstöckigen Gebäude befand, in Flammen. Die Feuerwehr Leonberg konnte das Feuer zügig löschen, sodass ein Übergreifen auf das Gebäude verhindert wurde. Verletzt wurde niemand. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Vorsorglich waren neben Polizei und Feuerwehr auch Rettungskräfte vor Ort.

Magstadt: Verkehrsunfall mit Personenschaden
Zwei schwer verletzte Personen, ein beschädigtes Fahrzeug und ein Gesamtschaden von 20.000 Euro lautet die Bilanz eines Verkehrsunfalls, welcher sich am Samstagabend gegen 20:10 Uhr auf der Hölzertalstraße zwischen Magstadt und Büsnau ereignet hatte. Eine 38-Jährige befuhr mit ihrem Audi A6 die Hölzertalstraße in Fahrtrichtung Magstadt. Auf dieser Strecke kam sie vermutlich aufgrund eines medizinischen Problems nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte dort mit einem Baum. Die Unfallverursacherin sowie ihr 33-jähriger Beifahrer wurden durch den Unfall schwer verletzt und mussten durch die anwesenden Rettungskräfte in umliegende Krankenhäuser verbracht. Der Audi war aufgrund des Unfalls nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Für die Bergungsmaßnahmen musste die Hölzertalstraße für etwa eine Stunde gesperrt werden. Aufgrund des geringen Verkehrsaufkommens kam es zu keinen nennenswerten Verkehrsstörungen. Für die Unfallaufnahme waren drei Streifenwagenbesatzungen des Polizeipräsidiums Ludwigsburg eingesetzt. Personen, welche den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg unter der Nummer 0711-6869230 zu melden.

Schönaich: 400.000 Euro Schaden nach Gebäudebrand
Am Samstag, Spätnachmittag gegen 17:00 Uhr, kam es in der Rosenstraße zu einem Feuer auf dem Balkon im ersten Obergeschoss eines dreistöckigen Mehrfamilienhauses. Das Feuer griff im weiteren Verlauf auf die Wohnung im 2. OG über und breitete sich anschließend auf das Dachgeschoss aus. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befanden sich zwei Bewohner in der Wohnung im ersten OG, sie konnten das Gebäude rechtzeitig und unverletzt verlassen. Trotz des zügigen Löschangriffs der Feuerwehren aus Schönaich, Böblingen und Holzgerlingen brannten beide Wohnungen sowie der Dachstuhl komplett aus, weshalb zwei Personen in eine Notunterkunft verbracht wurden. Zum Löschangriff musste der Dachstuhl abgedeckt werden. Um 18:07 Uhr war das Feuer gelöscht. Ein Übergriff auf nebenstehende Gebäude konnte verhindert werden, das Wohnhaus selbst ist jedoch nicht mehr bewohnbar. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Die Rosenstraße musste im Bereich des Brandortes bis circa 22.00 Uhr gesperrt werden. Die Feuerwehren sowie der Rettungsdienst waren mit starken Kräften vor Ort. Das Polizeirevier Böblingen hatte zwei Streifenbesatzungen im Einsatz.

K1013 Gem. Renningen: Peugeot-Lenkerin kommt von Fahrbahn ab und überschlägt sich
Am frühen Sonntagmorgen kam die 22-jährige Lenkerin eines Peugeot gegen 04:30 Uhr vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit zwischen Weil der Stadt und Malmsheim von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Das Fahrzeug blieb auf dem Dach liegen. Die Fahrerin konnte sich selbstständig befreien und wurde durch den Rettungsdienst leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 10.000 Euro. Die Kreisstraße musste für Bergungs- und Reinigungsarbeiten bis 08:00 Uhr in beide Richtungen voll gesperrt werden. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte zeitweise fünf Streifenbesatzungen im Einsatz.

B14 Gem. Nufringen: Unfall mit vier verletzten Personen
Ein 41 Jahre alter Fahrer eines VW Golfs befuhr am Samstagabend gegen 17:40 Uhr die Bundesstraße 14 aus Gärtringen kommend in Fahrtrichtung Herrenberg. Kurz vor der sogenannten „Pfiffkakreuzung“ kommt er aus bislang unbekannten Gründen in einer leichten Rechtskurve nach links auf die Gegenfahrspur und kollidiert hierbei mit dem Opel Corsa eines 46- Jährigen. Der Opel Corsa wird durch die Kollision in die Böschung abgewiesen, der VW Golf kommt am linken Fahrbahnrand zum Stillstand. Ein ebenfalls aus Herrenberg kommender VW Passats eines 51-Jährigen kann dem dort stehenden VW Golf nicht mehr ausweichen und fährt frontal in diesen. Durch den Unfall werden alle drei Fahrzeugführer sowie die 52-jährige Beifahrerin des VW Passats verletzt und in umliegende Kliniken transportiert. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf etwa 60.000 Euro geschätzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Bundesstraße 14 auf Höhe Nufringen bis etwa 20:15 Uhr gesperrt werden. Zur Unfallaufnahme und Sperrung der Bundesstraße waren insgesamt fünf Polizeistreifen im Einsatz.

Böblingen-Dagersheim: Verkehrsunfall mit leicht verletztem Motorradfahrer
Am späten Freitagnachmittag gegen 17:30 Uhr ereignete sich auf der K1066 in Böblingen ein Verkehrsunfall, bei dem ein Motorradfahrer leicht verletzt wurde. Der 58-jährige Motorradfahrer befuhr hierbei die K1066, verkehrsbedingt mit Schrittgeschwindigkeit, in Richtung Dagersheim. An der Einmündung Aidlinger Straße bog der 33-jährige Fahrer eines VW von Darmsheim kommend nach links auf die K1066 ein und übersah hierbei den von rechts kommenden Motorradfahrer. Durch den Zusammenstoß stürzte der Motorradfahrer und verletzte sich leicht im Halswirbelbereich, weshalb er später durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht wurde. Der entstandene Sachschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf insgesamt etwa 2.500 Euro.

K1016 Gemarkung Renningen: Unfall im Begegnungsverkehr
Am Freitagabend gegen 20:30 Uhr ereignete sich auf der Kreisstraße 1016 zwischen Heimsheim und Malmsheim auf Gemarkung Renningen ein Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person. Die 34-jährige Fahrerin eines VW Up befuhr die Kreisstraße in Fahrtrichtung Malmsheim und kam infolge Unachtsamkeit auf die Gegenfahrbahn. Hier kollidierte sie mit dem entgegenkommenden KIA Picanto eines 33-Jährigen, woraufhin sich dieser mehrfach überschlug, auf die Gegenfahrbahn geriet und etwa 50 Meter weiter abseits der Straße zum Liegen kam. Das Fahrzeug lag seitlich auf der Fahrerseite, wobei sich der Fahrzeugführer über die Beifahrerseite selbst aus dem Fahrzeug befreien konnte. Die VW-Fahrerin kam erst nach etwa 100 Meter, ebenfalls abseits der Fahrbahn, in einem Gebüsch zum Stehen. Der leicht verletzte Fahrzeugführer des KIA wurde durch den Rettungsdienst in ein nahe gelegenes Krankenhaus verbracht. Die 34-Jährige blieb unverletzt. Die Kreisstraße musste für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge für zwei Stunden in beide Richtungen gesperrt werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ungefähr 20.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Neben der freiwilligen Feuerwehr und des Rettungsdienstes war eine Streife des Polizeireviers Leonberg im Einsatz.

Dagersheim: Illegale Müllablagerung im Landschaftsschutzgebiet – Zeugen gesucht
Vermutlich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag entsorgten unbekannte Täter illegal einen etwa 5 Quadratmeter großen Asphalthaufen auf zwei Grundstücken im Gewann „Hochberg“ (Gemarkung Dagersheim). Hierzu fuhren sie nach bisherigen Erkenntnissen von der Kreisstraße K1000 zwischen Ehningen und Dagersheim ab, setzten mit dem Fahrzeug rückwärts auf eine Wiese und luden dort das Bitumengemisch ab, um sich anschließend unerkannt zu entfernen. Die Tatörtlichkeit liegt in einem Landschaftsschutzgebiet, aufgrund der Beschaffenheit des Asphalts bestand jedoch keine unmittelbare Umweltgefahr. Die Besitzer der beiden betroffenen Flurstücke konnten zwischenzeitlich verständigt werden, sie müssen sich nun um die fachgerechte Entsorgung des Asphalts kümmern. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt. Ersten Ermittlungen des zuständigen Arbeitsbereichs Umwelt und Gewerbe des Polizeipräsidiums Ludwigsburg zufolge besteht möglicherweise ein Zusammenhang mit einem weiteren Fall der illegalen Entsorgung von Asphalt im Bereich des Häckselplatzes Holzgerlingen im März dieses Jahres. Zeugen für den Vorfall werden gebeten, sich mit dem Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Ludwigsburg unter Tel. 07031 13-2500. in Verbindung zu setzen.

Leonberg-Eltingen: Senior wird Opfer von Microsoft-Betrug
Ein Senior aus Eltingen wurde am Donnerstag Opfer der Betrugsmasche des „falschen Microsoft-Mitarbeiters“. Der Mann erhielt im Laufe des Donnerstags mehrere Anrufe bislang unbekannter Täter, die ihm suggerierten, dass sein PC „infiziert“ sei und man ihm helfen müsse. Der Senior ermöglichte den Tätern mittels einer Software Fernzugriff auf seinen PC und teilte auf Nachfrage die Zugangsdaten seines Online-Banking-Accounts mit. Erst am nächsten Tag stellte er fest, dass die Täter von seinem Konto Überweisungen in Höhe von insgesamt rund 9.000 Euro veranlassten, woraufhin der Senior die Polizei kontaktierte.

Jettingen-Unterjettingen: Streit zwischen Busfahrer und Fahrgast eskaliert
Am Donnerstagabend, gegen 23.30 Uhr, eskalierte in der Oberjettinger Straße in Unterjettingen ein Streit zwischen einem 40 Jahre alten Busfahrer und einem 23-jährigen Fahrgast, nachdem letzterer zwischen zwei Haltestellen aussteigen wollte. Der 40-Jährige verständigte daraufhin die Polizei und hielt seinen Fahrgast bis zum Eintreffen von dieser widerrechtlich in dem Linienbus fest. Da der 23-Jährige am Aussteigen gehindert wurde, schlug er dem Busfahrer auf die Hand, wodurch dieser leicht verletzt wurde. Die Polizei ermittelt nun gegen beide Personen.

Renningen: Fahrzeug aufgebrochen und Koffer gestohlen
Unbekannte Täter schlugen zwischen Mittwoch 20:00 Uhr und Donnerstag 07:30 Uhr die hintere Scheibe der Fahrerseite eines in der Bahnhofstraße in Renningen geparkten BMW ein. Aus dem Fahrzeuginneren entwendeten die Täter einen Koffer. In diesem befand sich unter anderem auch ein Tabletcomputer. Es entstand ein Sachschaden von rund 750 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, melden sich unter Tel. 07159 8045-0 beim Polizeiposten Renningen.

Oberjettingen: 64-Jährige greift Polizisten an
Eine 64 Jahre alte Frau muss sich wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte sowie Beleidigung verantworten, nachdem sie am Mittwochabend unter anderem versuchte einen Polizeibeamten und eine Polizeibeamtin zu beißen und zu treten. Gegen 20:40 Uhr meldete ein besorgter Bürger eine Frau, die sich im Bereich Dobelstraße und Schwarzwaldstraße in Oberjettingen aufhielt und scheinbar Hilfe benötige. Beim Eintreffen der Polizei war der Rettungsdienst bereits vor Ort. Die 64-Jährige schien unter dem Einfluss von Alkohol zu stehen und wollte sich nicht behandeln lassen. Sie sperrte und wehrte sich vehement gegen einen Transport ins Krankenhaus und beleidigte die eingesetzten Polizeibeamten mehrfach. Nachdem ein Transport mit dem Rettungswagen unter Polizeibegleitung gelang, zeigte sich die Frau im Krankenhaus angekommen weiterhin unkooperativ und aggressiv, sodass ihr letztlich Handschließen angelegt werden mussten. Hierbei versuchte sie zum wiederholten Mal die Polizeibeamten zu beißen und zu treten. Sie wurde im weiteren Verlauf im Krankenhaus stationär aufgenommen.

Waldenbuch: Großbrand im Schaichtal
Die Freiwilligen Feuerwehren Waldenbuch und Dettenhausen rückten am Mittwochabend mit sechs Fahrzeugen und 50 Wehrkräften in das Schaichtal aus, nachdem der Rettungsleitstelle eine Rauchentwicklung gemeldet worden war. Ein bislang unbekannter Täter hatte sich in dem Waldgebiet östlich des Gewerbegebiets „Breitwasen“ in Dettenhausen scheinbar ein Lager eingerichtet und Feuer gemacht. Die Feuerstelle wurde mutmaßlich zuletzt nicht vollständig gelöscht, sodass die Flammen auf den trockenen Waldboden übergriffen. Das Feuer breitete sich auf etwa 200 m² aus. Waldboden, Buschwerk sowie Bäume gerieten teilweise in Brand. Da es sich um unwegsames Gelände handelt, musste die Feuerwehr mehrere hundert Meter Schlauch durch den Wald legen. Gegen 21:00 Uhr waren die Löschmaßnahmen beendet. Der Rettungsdienst war mit fünf Fahrzeugen und 16 Kräften im Einsatz. Die Schadenshöhe ist bislang nicht bekannt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Waldenbuch, Tel. 07157 52699-0, in Verbindung zu setzen.

Sindelfingen: 78-Jährige wird Opfer falscher Polizeibeamter
Eine 78 Jahre alte Sindelfingerin wurde am Mittwoch Opfer der Betrugsmasche „Falscher Polizeibeamter“. Sie wurde gegen 11:30 Uhr von einem angeblichen Kriminalbeamten angerufen, der ihr durch geschickte Gesprächsführung glaubhaft machte, dass es in ihrer Nachbarschaft zu einem Raubüberfall gekommen und ihr Hab und Gut nun in Gefahr sei. Dies stünde auch in Zusammenhang damit, dass es einen verdächtigen Bankmitarbeiter gebe. Auf Anweisung hin begab sich die Seniorin zu ihrer Bank, um einen vierstelligen Bargeldbetrag abzuheben und Gold abzuholen. Anschließend verfuhr sie, wie mit den Tätern vereinbart und deponierte beides in ihrem PKW, den sie dann auf einen Parkplatz in der Arthur-Gruber-Straße unverschlossen abstellte. Als sie etwa eine Stunde später zum Parkplatz zurückkehrte, hatten die Täter Bargeld und Wertmetall aus dem Fahrzeuge entnommen. Der Betrug fiel der 78-Jährigen erst in einem Gespräch mit ihrer Tochter auf und sie verständigte die Polizei.

Waldenbuch: 81-Jähriger verunglückt auf Aichtalradweg
Ein 81 Jahre alter Radfahrer musste am Mittwoch schwer verletzt vom Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem er gegen 17:05 Uhr im Bereich Waldenbuch gestürzt war. Der Senior war auf dem Aichtalradweg zwischen Waldenbuch und Schönaich unterwegs. Als er an einer Einmündung kurz vor dem Rohrwiesensee nach rechts abbiegen wollte, um dem Aichtalradweg weiter zu folgen, verlor er aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Rad und stürzte. Der Radfahrer befand sich in Begleitung zweier Zeugen. Die Ermittlungen dauern an. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht noch nicht fest.

Sindelfingen-Maichingen: 56-Jährige wird Opfer eines Exhibitionisten
Gegen einen noch unbekannten Exhibitionisten, der in Maichingen auftrat, ermittelt die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg seit Montagabend. Eine 56 Jahre alte Frau ging gegen 22.30 Uhr im Bereich der Schwenninger und der Sindelfinger Straße mit ihrem Hund spazieren, als der unbekannte Täter die Straße in Richtung des Hintereingangs des Bügerhauses überquerte. Kurz darauf bog die 56-Jährige in die Schwenninger Straße ein, wo sie den Unbekannten erneut entdeckte. Dieser hatte sich auf eine Mauer gesetzt. Als die Frau an ihm vorbeiging, musste sie feststellen, dass der Täter an seinem entblößten Glied manipulierte und sie hierbei ansah. Der Unbekannte wurde auf etwa 35 bis 45 Jahre alt geschätzt. Er ist etwa 175 cm groß und wurde als übergewichtig beschrieben. Er trug eine schwarze Jeans und einen dunklen Pullover, dessen Kapuze er übergezogen hatte. Weitere Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter Tel. 0800 1100225 entgegen.

Böblingen: Hund stirbt nach Verkehrsunfallflucht
Ein sieben Jahre alter Hund verstarb am Dienstagnachmittag, nachdem er gegen 16:30 Uhr in der Calwer Straße in Böblingen von einem Radfahrer erfasst worden war. Der 32 Jahre alte Hundehalter war mit seinen beiden Hunden auf dem Fuß- und Radweg in der Calwer Straße in Richtung Innenstadt unterwegs, als ein bislang unbekannter Radfahrer in gleicher Richtung an ihm vorbeifuhr. Der Radfahrer übersah den nicht angeleinten Pinscher-Mischling mutmaßlich und überfuhr diesen. Nachdem der Unbekannte kurz stoppte, setzte er seine Fahrt zügig fort, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Der Hund verstarb noch an Ort und Stelle. Der 32-jähriger Besitzer musste vor Ort vom Rettungsdienst behandelt werden, da er von seinem Hund gebissen wurde, nachdem dieser angefahren worden war. Bei dem Radfahrer soll es sich um einen etwa 45 bis 55 Jahre alten Mann gehandelt haben. Er war etwa 180 cm groß, korpulent und hatte einen grauen Haarkranz. Er war mit einem karierten Hemd und einer Jeans bekleidet. Einen Helm trug er nicht. Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu diesem Vorfall geben können.

Gärtringen: Verpuffung in Heizungsanlage sorgt für Feuerwehreinsatz
Die Freiwillige Feuerwehr Gärtringen rückte am Dienstagabend mit vier Fahrzeuge und 32 Wehrkräften in den Rohrweg in Gärtringen aus, nachdem gegen 19:30 Uhr Rauchentwicklung in einem Wohnhaus gemeldet worden war. Vor Ort stellte sich heraus, dass es in der Heizungsanlage des Gebäudes zu einer Verpuffung kam. Ein offenes Feuer war nicht entstanden, ebenso wenig wie ein Sachschaden.

Böblingen: 39-Jähriger in psychischem Ausnahmezustand
Wegen Körperverletzung, Beleidigung, Bedrohung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt das Polizeirevier Böblingen gegen einen 39 Jahre alten Mann. Aus bislang unbekannter Ursache pöbelte der 39-Jährige am Montag gegen 11:25 Uhr in der Bahnhofstraße zwei Männer an und schlug einem gegen die Brust. Eine alarmierte Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Böblingen konnte den Aggressor vor einem Bankinstitut feststellen. Der sichtlich aggressive und mutmaßlich in einem psychischen Ausnahmezustand befindliche 39-jährige wurde zunächst in Polizeigewahrsam genommen werden. Auf der Fahrt zur Dienststelle bedrohte und beleidigte er die beiden eingesetzten Beamten. In der Gewahrsamseinrichtung angekommen, leistete der 39-jährige Widerstand gegen die polizeilichen Maßnahmen. Auch als er anschließend in eine psychiatrische Einrichtung gebracht wurde, verhielt sich der Mann aggressiv. Er leistete auch dort weiterhin Widerstand und beleidigte und bedrohte die anwesenden Polizeibeamten und Pflegekräfte.

Holzgerlingen: Jugendlicher flüchtet mit Kleinkraftrad vor der Polizei
Am Montagnachmittag gegen 15:30 Uhr flüchtete ein 17-jähriger in Holzgerlingen vor der Polizei. Der 17-jährige fiel einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Böblingen in der Aichtalstraße auf, da er mit seinem Kleinkraftrad mit schätzungsweise 75 Stundenkilometer deutlich schneller als zugelassen unterwegs war. Für eine vorgesehene Verkehrskontrolle wurden dem Jugendlichen Anhaltezeichen gegeben. Diese ignorierte er allesamt und versuchte im weiteren Verlauf zu flüchten. In einer Kurve verlor er jedoch die Kontrolle über sein Zweirad und kam zu Fall. Die Beamten nahmen den 17-Jährigen vorläufig fest und es wurden ihm Handschließen angelegt. Bei dem Sturz erlitt der Zweiradfahrer leichte Verletzungen. Eine Behandlung durch den hinzugerufenen Rettungsdienst lehnte er ab. Sein Zweirad wurde für die weiteren Ermittlungen beschlagnahmt, da der Verdacht besteht, dass das Kleinkraftrad „frisiert“ wurde. Zudem stellte sich heraus, dass der Jugendliche ohne erforderliche Fahrerlaubnis unterwegs war.

A8 Magstadt: Verkehrsunfall mit rund 26.000 Euro Sachschaden
Zu einem Verkehrsunfall, der sich am Montag gegen 14:00 Uhr auf der Bundesautobahn 8 zwischen der Anschlussstelle Leonberg-Ost und dem Autobahnkreuz Stuttgart ereignet hat, sucht die Verkehrspolizeiinspektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, noch Zeugen. Ein 30-jähriger Skoda-Lenker befuhr den zweiten Fahrstreifen von rechts, der in diesem Bereich vierspurigen Autobahn. Mutmaßlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit fuhr er einem vor ihm fahrenden Verkehrsteilnehmer dicht auf und wechselt daraufhin auf den dritten Fahrstreifen von rechts. Hierbei übersah er vermutlich einen Opel einer 34-Jährigen und stieß mit diesem zusammen. Der Opel wurde durch den Zusammenstoß auf den äußert linken Fahrsteifen abgewiesen und stieß mit einem Skoda eines 54-Jährigen zusammen. Dieser wiederrum wurde ebenfalls nach links abgewiesen und streifte eine Betonleitwand. Durch den Unfall erlitten der Beifahrer im Skoda des 30-Jährigen sowie ein Kind im Opel der 34-jährigen leichte Verletzungen. Der Skoda des 30-Jährigen sowie der Opel waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von rund 26.000 Euro.

Deckenpfronn: Familienstreit führt zu Polizeieinsatz
Am Montag kam es gegen 19.30 Uhr zu einem Polizeieinsatz im östlichen Bereich von Deckenpfronn. Mutmaßlich weil sie von den Eltern nicht ins Haus gelassen worden war, hatte eine 47 Jahre alte Frau vor dem Haus ihrer Eltern randaliert und die Glasscheibe der Kellertür eingeschlagen. Anschließend hatte sie sich in die Garage zurückgezogen und sich dort in einen PKW gesetzt. Als die eingetroffenen Polizeibeamten eine Tür des Autos öffneten, schrie die 47-Jährige herum. Sie wurde aufgefordert eine Weinflasche, die sie in der Hand hielt, wegzustellen. Als sie dem nicht nachkam, wollte ein Beamter ihr die Flasche aus der Hand nehmen. Doch die Frau wehrte sich hiergegen, wobei der Polizist leichte Verletzungen erlitt. Letztlich konnte die Frau von der Polizei aus dem PKW herausgeholt werden. Sie wurde im weiteren Verlauf an ihrer eigenen Wohnanschrift ihrem Ehemann übergeben. Die 47-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte rechnen.

Herrenberg: Brand in der Brahmsstraße
Am Montag gegen 11.45 Uhr musste die Freiwillige Feuerwehr Herrenberg mit insgesamt acht Fahrzeugen und 27 Einsatzkräften in die Brahmsstraße in Herrenberg ausrücken, nachdem dort ein Brand in einer Wohnung gemeldet worden war. Vermutlich hatte der Bewohner Teelichter angezündet und die Wohnung anschließend verlassen. Durch die Flammen entzündete sich im weiteren Verlauf ein Vorhang. Der entstehende Rauch zog in den Flur der Wohnung, so dass der Rauchmelder auslöste. Hausmitbewohner wurden hierauf aufmerksam und alarmierten die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte konnten den Brand zügig löschen. Ein Gebäudeschaden entstand glücklicherweise nicht. Der Sachschaden am Mobiliar beläuft sich auf rund 1.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

A8 Rutesheim: Unfallflucht durch Wohnmobil-Lenker
Am Sonntag gegen 20:40 Uhr kam es auf der Bundesautobahn 8 zwischen den beiden Anschlussstellen Leonberg-West und Rutesheim zu einem Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von rund 10.000 Euro. Ein bislang unbekannter Lenker eines mutmaßlich blauen Wohnmobils überholte auf dem mittleren der drei Fahrstreifen in Fahrtrichtung Karlsruhe einen Lkw eines 57-jährigen, der auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs war. Während des Überholvorgangs soll das Wohnmobil aus bislang unbekannte Ursache immer weiter auf den rechten Fahrstreifen gefahren sein. Um eine Kollision zu vermeiden, wich der Lkw-Lenker auf den Standstreifen nach rechts aus, streifte hierbei jedoch die Schutzplanke auf der rechten Seite. Hierauf soll der unbekannte Lenker des Wohnmobils eine ruckartige Lenkbewegung zurück auf den mittleren Fahrstreifen gemacht haben. Anschließend entfernte er sich unerlaubt von der Unfallstelle. Die Verkehrspolizeiinspektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, sucht Zeugen die Angaben zum unbekannten Wohnmobil sowie zum Unfallhergang machen können.

Böblingen: 28-Jähriger leistet Widerstand
Mit einem äußerst aggressiven 28 Jahre alten Mann bekamen es Polizeibeamte des Polizeireviers Böblingen in der Nacht zum Sonntag zu tun. Die Beamten wurden während einer Streifenfahrt gegen 02:30 Uhr in der Bahnhofstraße in Böblingen von Passanten auf eine Auseinandersetzung zwischen einem Mann und einer Frau aufmerksam gemacht. Der 28-Jährige soll eine 30-Jährige geschlagen und sich anschließend davongemacht haben. Die Frau wurden leicht verletzt. Der mutmaßliche Täter befand sich noch in Sichtweite und wurde von den Polizisten kontrolliert. Hierbei weigerte er sich, seine Personalien anzugeben und versuchte zu flüchten. Daran konnte durch Festhalten gehindert werden. Da der 28-Jährige sich weiterhin gegen die Maßnahmen sperrte, mussten ihm Handschließen angelegt werden. Während der Durchsuchung nach Ausweispapieren leistete der Mann plötzlich erheblichen Widerstand. Die Beamten mussten ihn aufgrund dessen zu Boden bringen, wobei er verletzt wurde. Auch einer ärztlichen Versorgung durch den Rettungsdienst widersetzte er sich. Da der 28-Jährige sich weiterhin aggressiv verhielt und die Polizeibeamten fortgesetzt beleidigte, musste er den Rest der Nacht in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Böblingen verbringen. Gegen ihn wird nun wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie Beleidigung ermittelt.

Böblingen: Polizei sucht Zeugen nach Verkehrsunfallflucht
Ein bislang unbekannter Mercedes-Fahrer kollidierte am Samstagabend auf der Herrenberger Straße in Böblingen mit der Mercedes A-Klasse eines 39-Jährigen und fuhr anschließend weiter, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro zu kümmern. Der 39-Jährige war gegen 22:30 Uhr auf der Herrenberger Straße in Richtung Wolfgang-Brumme-Allee unterwegs und fuhr auf dem rechten Fahrstreifen. Auf dem linken Fahrstreifen fuhr der unbekannte Mercedes-Lenker auf der Abbiegespur zur Poststraße, als er unvermittelt nach rechts lenkte und hierbei die A-Klasse des 39-Jährigen touchierte. Anschließend fuhr der Unbekannte weiter in Richtung Wolfgang-Brumme-Allee, nachdem er zudem eine rot zeigende Ampel missachtet hatte. Bei dem gesuchten Fahrzeug soll es sich um einen älteren, grauen Mercedes gehandelt haben. Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu diesem Vorfall geben können.

Böblingen: Baggerfahrer zu ungewöhnlicher Zeit in Böblingen unterwegs
Am Sonntag gegen 23.00 Uhr wurde die Polizei alarmiert, nachdem ein Baggerfahrer in der Freiburger Allee in Böblingen aufgefallen war. Zum einen fiel der Bagger aufgrund der ungewöhnlichen Uhrzeit auf und zum anderen, da der Fahrer die Arbeitsmaschine nicht sicher steuern konnte und teilweise auf die Gegenfahrbahn geriet. Beamte des Polizeireviers Böblingen entdeckten das Gefährt im weiteren Verlauf im Röhrer Weg. Anhaltezeichen, Lichthupe und sogar das Klopfen gegen die Scheibe der Fahrerkabine ignorierte der Lenker. Stattdessen setzte er die Fahrt bis zum Gelände der Jugendfarm fort und parkte dann dort ein. Als der 35-jährige Fahrer ausstieg, bemerkten die Beamten sogleich Alkoholgeruch. Die Sprache des Mannes war darüber hinaus verwaschen und er kämpfte mit Gleichgewichtsproblemen. Da er sich nicht ausweisen konnte, begaben sich die Polizisten gemeinsam mit ihm in seine nahegelegene Wohnung. Entsprechende Dokumente konnten dort aufgefunden werden. Ein Führerschein war allerdings nicht darunter. Der 35-Jährige musste sich im weiteren Verlauf einer Blutentnahme unterziehen. Einen Atemalkoholtest lehnte er ab. Der Eigentümer des Baggers konnte ermittelt werden. Dem 35-Jährigen ist es erlaubt, die Arbeitsmaschine zu führen. Jedoch nur auf dem Gelände der Jugendfarm und nicht im Straßenverkehr. Die Ermittlungen wegen Trunkenheitsfahrt und Fahrens ohne Führerschein dauern an.

Sindelfingen: Unfall wegen Übermüdung
Ein Sachschaden von etwa 26.500 Euro ist das Ergebnis eines Unfalls, der sich am Sonntag gegen 05.10 Uhr in der Ziegelstraße in Sindelfingen ereignete. Vermutlich da er übermüdet war, gelang es einem 18-Jährigen Mercedes-Fahrer nicht mehr, den PKW sicher zu führen. In der Folge kam er auf seiner Fahrt in Richtung der Wurmbergstraße nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Betonpoller, der hierdurch aus der Verankerung gerissen wurde. Der Fahrer und der 17-jährige Beifahrer blieben unverletzt. Der Mercedes war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.