Bild: Fontänenfeld auf dem Marktplatz | Fotograf: Leif Piechowski; Rechte LHS.
Bürgermeister Thürnau: „Meilenstein auf dem Weg zum neuen Markplatz“

Stuttgart.| Stuttgart ist um eine Attraktion reicher: Der Technische Bürgermeister Dirk Thürnau hat am Donnerstag, 14. April, ein Fontänenfeld mit 36 Wasserdüsen auf dem Marktplatz in Betrieb genommen. Das Wasserspiel ist Bestandteil des neu gestalteten Marktplatzes. Die Kosten für das Fontänenfeld liegen inklusive der Steuer- und Wasseraufbereitungstechnik bei rund 900.000 Euro.

Bürgermeister Thürnau sagte: „Das Fontänenfeld ist ein Meilenstein auf dem Weg zum neuen Markplatz. Es ist ein echter Blickfang und lädt in Kombination mit den sechs neuen Sitzbänken zum Verweilen ein. Außerdem sorgt es dafür, dass der Marktplatz an heißen Sommertagen nicht zum Hitzepol wird, denn bewegtes Wasser führt zu einer Verdunstungsabkühlung.“

Das Wasserspiel besteht aus 36 Düsen, die in Gruppen steuerbare Fontänen erzeugen, die zwischen 70 und 150 cm hoch sind. Die Steuerungstechnik und Wasseraufbereitungsanlage für die neue Anlage wurde in den Räumen des Marktplatzbunkers untergebracht. Das Wasser wird aus Wasserspargründen im Kreislauf gepumpt und damit nicht ständig erneuert. Es hat daher keine Trinkwasserqualität und sollte nicht getrunken werden. Das Fontänenfeld ist von April bis Oktober in Betrieb und sprudelt in diesem Zeitraum täglich zwischen 8.30 und 22 Uhr.

Die Inbetriebnahme des neuen Wasserspiels bildet den Auftakt zur Brunnensaison. Nach den Osterfeiertagen werden die rund 250 öffentlichen Brunnen, Wasserspielanlagen und Trinkbrunnen im Stadtgebiet nacheinander gereinigt und in Betrieb genommen: Zunächst in der Stuttgarter Innenstadt und anschließend in den Außenbezirken.

Die Umgestaltung des Marktplatzes befindet sich im Zeitplan: Der Platz ist in Kürze wieder bespielbar. Vom 25. bis 29. Mai wird der Marktplatz zum Austragungsort des Katholikentags und ab Samstag, 4. Juni, kehrt der Wochenmarkt zurück vor das Rathaus.