26.5 C
Stuttgart
Donnerstag, 18. August , 2022

Fahrtausfälle bei der Firma Fischle rund um Plochingen

Betroffen sind die Linien 140, 141, 142,...

Preissteigerungen und Lieferketten bremsen Handwerkskonjunktur aus

Kammer fordert mehr Unterstützung bei der Energiewende „Wir...

Wechsel im Gemeinderat

Martin Körner scheidet aus, Udo Lutz rückt...
StartLokalesStuttgartCorona: Stadt Stuttgart rät zur Vorsicht

Corona: Stadt Stuttgart rät zur Vorsicht

LokalesStuttgartCorona: Stadt Stuttgart rät zur Vorsicht
  • Impfkampagne läuft weiter
  • Hinweis auf mehrsprachige Infoveranstaltung des Landes

Stuttgart.| Das Coronavirus ist aktuell weiter stark verbreitet in der Landeshauptstadt. Die 7- Tage-Inzidenz bewegt sich fortdauernd mit über 1.300 auf hohem Niveau.

Die Bürgermeisterin für Soziales und gesellschaftliche Integration, Dr. Alexandra Sußmann, sagte am Montag, 4. April: „Die Öffnungen im gesellschaftlichen Leben machen den Alltag spürbar leichter. Dennoch sehen wir es alle in unserem Umfeld: Viele Menschen sind aktuell von einer Infektion mit dem Coronavirus betroffen. So wurden vom Gesundheitsamt innerhalb der letzten sieben Tagen in der Landeshauptstadt über 8.000 Neuinfektionen registriert, bei jeder und jedem Einzelnen bedeutet die Infektion einen Einschnitt in den Alltag.“

Der Leiter des Gesundheitsamts, Prof. Stefan Ehehalt, unterstrich: „Die Impfung wirkt, das ist belegt. Sie schützt individuell und gesellschaftlich. Die Impfung hilft, eine breite Immunität in der Bevölkerung aufzubauen. Und genau diese Immunität führt zu einem geringen Anteil schwerer Erkrankungen. Dazu kommt auch, dass die Omikron- Variante seltener zu einem schweren Verlauf führt. Wir werden genau beobachten, wie sich die Lockerungen auf das Infektionsgeschehen und die Hospitalisierung auswirken. Vorsicht ist weiter eine gute Richtschnur, und für uns Grund genug, weiter für die Impfung zu werben.“
Der Mediziner verwies auf Maßnahmen und Ratschläge des Robert Koch-Instituts, die für ihn ein guter Leitfaden für den individuellen und gesellschaftlichen Alltag sind.

Dazu zählen:

  • Symptome? Daheim bleiben!
  • Test positiv? Weitersagen!
  • Kontakt zu Risikogruppen? Nur geimpft oder genesen und mit negativem Testergebnis und ohne Symptome!
  • Drinnen unter vielen? Maske tragen!
  • Treffen? Wenn möglich nach draußen verlegen!
  • Noch immer nicht geimpft? Die Impfung schützt vor schwerer Erkrankung
  • Ist dein Umfeld geschützt? Über die Impfung sprechen und bei Impfterminen unterstützen!
  • Fallzahlen? Weiter im Blick behalten!
  • Corona-Blues? Oder Verdacht auf Long COVID? Hilfe suchen!

Die Stadt empfiehlt auch die Teilnahme an einer mehrsprachigen Informationsveranstaltung des Sozial- und Gesundheitsministeriums zur Corona- Schutzimpfung am 5. April. Der Livestream startet um 18 Uhr auf www.dranbleiben-bw.de. Die Veranstaltung wird simultan in Arabisch, Englisch, Französisch, Rumänisch, Russisch, Türkisch, Ukrainisch sowie in Gebärdensprache übersetzt.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel