Quelle: ots

Reichenbach/Fils: Gegen Brückenpfeiler geprallt
Bei einem Verkehrsunfall auf der K 1206/Heinrich-Otto-Straße in Reichenbach ist am Samstagabend ein Mann aus Reichenbach in seinem Auto verletzt worden. Der 30-Jährige war gegen 18.20 Uhr mit seinem 3er-BMW aus Richtung Hochdorf kommend auf der Heinrich-Otto-Straße in Richtung Ortseingang Reichenbach unterwegs. Beim Befahren der B10-Brückenunterführung prallte er aus bislang unbekannten Gründen gegen den rechten Bordstein, worauf er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und nach rechts von der Straße abkam. Nachdem er einige Meter über den parallel verlaufenden Geh- und Radweg schlitterte, prallte er gegen die massive Betonumrandung eines Brückenpfeilers der B10-Hochbrücke. Von dort wurde das Fahrzeug abgewiesen und auf die Fahrbahn zurückgeschleudert, wo es schlussendlich zum Stillstand kam. Der 30-Jährige konnte selbständig sein völlig demoliertes Fahrzeug, an dem wirtschaftlicher Totalschaden entstanden sein dürfte, verlassen. Es musste abgeschleppt werden. Die Gesamtschadensbilanz beträgt mehrere Tausend Euro. Der Unfallverursacher wurde vorsorglich zur weiteren Untersuchung durch den Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Zur Unterstützung der Einsatzmaßnahmen waren Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Reichenbach vor Ort, für die Fahrbahnreinigung musste zudem ein Straßenreinigungsfahrzeug angefordert werden. Die K1206 war in diesem Bereich bis etwa 22.30 Uhr voll gesperrt. Eine örtliche Umleitung war eingerichtet.

Ostfildern-Ruit: Betrunken ein Fahrzeug gestreift
Aufmerksam war ein Zeuge am frühen Sonntagmorgen, gegen 01.10 Uhr. Der Zeuge hatte beobachtet, wie ein Fiat Ducato auf einem Tankstellengelände in der Stuttgarter Straße herumfuhr und hierbei ein Fahrzeug streifte. Bei der anschließenden Kontrolle durch die Polizei konnte bei dem 27-jährigen Fahrer starke Alkoholbeeinflussung festgestellt werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei dem Fahrer einen Wert von über 2 Promille. Dem 27-Jährigen wurde daraufhin in einem Krankenhaus eine Blutprobe entnommen, zudem musste er seinen Führerschein abgeben. Hierbei war der 27-Jährige äußerst unkooperativ, so dass die Blutentnahme unter Zwang durchgeführt und er anschließend in Gewahrsam genommen werden musste. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.

Filderstadt: Betrunken in den Graben gefahren
Erheblich betrunken ist ein 57-Jähriger am frühen Samstagnachmittag bei Filderstadt mit seinem Fahrzeug beim Wenden auf der Fahrbahn in einen Graben gefahren. Der Mann war gegen 14.50 Uhr mit seinem Dacia Sandero auf der L 1205 zwischen Sielmingen und Wolfschlugen unterwegs. Auf Höhe des Verkehrsübungsplatzes wendete er auf der Straße und geriet dabei in den rechtseitig befindlichen Graben. Beim Eintreffen der Polizei versuchte der 57-Jährige bereits selbstständig, sein Fahrzeug zu bergen. Bei der Aufnahme des Sachverhalts stellten die Polizeibeamten Alkoholgeruch bei ihm fest. Eine entsprechende Überprüfung ergab einen Atemalkoholwert von mehr als zwei Promille. Bei dem Mann wurde daraufhin eine Blutentnahme durchgeführt. Sein Führerschein wurde einbehalten.

Filderstadt: Nach Trunkenheitsfahrt Widerstand geleistet
Wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und weiteren Delikten ermittelt das Polizeirevier Filderstadt gegen einen 32-jährigen Fahrradfahrer. Der Mann kam am Samstagabend, gegen 19:10 Uhr, in der Aicher Straße in Filderstadt mit seinem Fahrrad zu Sturz und erlitt hierbei blutende Verletzungen im Gesichtsbereich. Zunächst blieb er nach dem Sturz auf dem Gehweg liegen, stand dann jedoch plötzlich auf und rannte davon. Verständigte Polizeibeamte konnten jedoch Blutspuren des Verletzten feststellen und diesen bis in ein nahegelegenes Wohnheim folgen. Aufgrund seiner Gesichtsverletzungen sollte der Fahrradfahrer hier durch den Rettungsdienst medizinisch versorgt werden. Dies verweigerte der Radfahrer jedoch vehement und verhielt sich zunehmend aggressiver. Ein bei ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab eine Alkoholisierung von über zwei Promille, weswegen eine Blutprobe angeordnet wurde. Als der 32-jährige Mann hierfür zum Streifenfahrzeug gebracht werden sollte, leistete er erheblichen Widerstand. Unter anderem trat er mehrmals eine Polizeibeamtin und verletzte diese leicht, so dass er auf dem Boden fixiert werden musste. Anschließend wurde er in polizeilicher Begleitung durch den Rettungsdienst in eine Klinik gebracht, wo die Blutentnahme durchgeführt wurde. Die Polizeibeamtin konnte ihren Dienst trotz der erlittenen Verletzungen fortsetzen.

A8 Gem. Neuhausen auf den Fildern: Vollsperrung nach Unfall
Die 35-jährige Fahrerin eines Mini Coopers befuhr am Samstagabend gegen 22:20 Uhr die A8 aus Stuttgart kommend in Fahrtrichtung München. Aufgrund unangepasster Geschwindigkeit kam die Dame alleinbeteiligt auf Höhe der Ausfahrt Neuhausen ins Schleudern und kollidierte mit der Leitplanke. Der nachfolgende Verkehr versuchte noch auszuweichen, jedoch kam es hierbei zu einem Folgeunfall zwischen einem Mercedes SLK, welcher von einem 41-Jährigen gelenkt wurde, und dem Daimler AMG einer 22-Jährigen. Dies verursachte mehrere Trümmerteile auf der Fahrbahn wodurch der nachfolgende Skoda Octavia eines 50-Jährigen ebenfalls beschädigt wurde. Die 35-Jährige im Mini wurde bei dem Unfall leicht verletzt und musste vom Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus verbracht werden. Die Feuerwehr Neuhausen und die Autobahnmeisterei Kirchheim waren zur Säuberung der Fahrbahn vor Ort. Der Mini Cooper war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Die Autobahn war bis 23:10 Uhr voll gesperrt. Der Sachschaden wird auf insgesamt 13.000 Euro geschätzt.

Filderstadt: Fahrzeugbrand auf der B27
Am Freitagabend, gegen 19:00 Uhr, befuhr ein 26-Jähriger mit einem Pkw Renault die B27 in Fahrtrichtung Tübingen. Kurz vor der Anschlussstelle Echterdingen-Nord bemerkte der Fahrer einen Knall im Motorraum. Nachdem er im Anschluss sein Fahrzeug nicht mehr beschleunigen konnte, fuhr er an den rechten Fahrbahnrand. Dort fing der Renault zunächst zu qualmen und kurze Zeit später zu brennen an. Die Feuerwehr war mit 6 Fahrzeugen und 26 Einsatzkräften vor Ort und löschte das Fahrzeug ab. Durch die entstandene Hitze wurde der Fahrbahnbelag ebenfalls leicht in Mitleidenschaft gezogen. Der Schaden beläuft sich auf ca. 5000 bis 6000 Euro. Während den Löscharbeiten musste der rechte Fahrstreifen komplett gesperrt werden. Es kam zu keinen nennenswerten Behinderungen.

Kirchheim: Versuchte Brandstiftung
Das Polizeirevier Kirchheim sucht Zeugen zu einer versuchten Brandstiftung am späten Donnerstagabend in der Hindenburgstraße. Kurz vor 23 Uhr bemerkte der Besitzer eines dort geparkten Pkw, dass kurz zuvor von einem Unbekannten ganz offensichtlich versucht worden war, den Wagen anzuzünden. Dazu kam es jedoch nicht. Ein Schaden am Fahrzeug war augenscheinlich nicht entstanden. Zeugen, die in der Zeit um 23 Uhr im Bereich der Hindenburgstraße verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07021/501-0 zu melden.

Aichwald: Gegen Baum geprallt
Wohl nur leicht verletzt wurde eine 55-Jährige bei einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagmittag auf der Straße In den Horben ereignet hat. Die Frau war dort gegen 13 Uhr mit ihrem Opel unterwegs, als sie aus noch ungeklärter Ursache auf gerader Strecke in Höhe des Parkplatzes von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum prallte. Während ihr 18 Jahre alter Beifahrer unverletzt blieb, wurde die Fahrerin vom Rettungsdienst zur Untersuchung und ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Ihr Opel musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 7.000 Euro geschätzt.

Wendlingen: Nach Unfall davongefahren (Zeugenaufruf)
Wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht ermittelt die Verkehrspolizei Esslingen gegen den Fahrer eines silbernen Pkw, der am Donnerstagabend an einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Kapellenstraße/Neuffenstraße beteiligt gewesen sein soll. Eine 15-Jährige war gegen 17.30 Uhr mit ihrem Fahrrad auf dem Gehweg in der Kapellenstraße in Richtung Neuffenstraße unterwegs. An der dortigen Kreuzung fuhr sie mit dem Rad auf den Fußgängerüberweg. Dort kam es zum Zusammenstoß mit dem von links kommenden Pkw. Die 15-Jährige stürzte in der Folge zu Boden und zog sich nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen zu. Zwischen dem Autofahrer und der Jugendlichen soll es nach dem Zusammenstoß noch zu einem Gespräch gekommen sein. Jedoch fuhr er anschließend davon. Auch die 15-Jährige ging zunächst nach Hause, von wo aus dann die Polizei alarmiert wurde. Der entstandene Sachschaden am Fahrrad beläuft sich auf etwa 50 Euro. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise auf das gesuchte Fahrzeug bzw. den unbekannten Fahrer geben können, werden gebeten, sich unter Telefon 0711/3990-420 zu melden.

A8 Gem. Köngen: Verletzte bei Lkw-Unfall auf der Autobahn
Am frühen Donnerstagmorgen gegen 03.15 Uhr kam es auf der Autobahn A8 in Fahrtrichtung München zu einer folgenschweren Kollision zweier Lastwagen. Hierbei befuhr der 41-jährige Fahrer eines Volvo-Sattelzuges die Strecke kurz vor der Anschlussstelle Wendlingen im dortigen Baustellenbereich auf der rechten Fahrspur, als von hinten ein 23-jähriger Lenker eines Mercedes-Sprinter-Transporter nahezu ungebremst auf diesen auffuhr. Trotz eines Ausweichversuches in letzter Sekunde, konnte er eine Kollision nicht mehr verhindern, kam dadurch jedoch ins Schleudern, krachte erst links in die Leitplanken, danach rechts in die Betonleitwand und kippte schließlich zur Seite um. Der Transporter kam letztendlich zwischen der rechten und mittleren Fahrspur seitlich liegend zum Stillstand, nachdem er mehrere Meter weiter über die Fahrbahn geschlittert war. Beide Insassen wurden hierbei verletzt, wobei der 27-jährige Beifahrer schwere Verletzungen davontrug. Der Fahrer des Sattelzuges wurde bei dem Unfall nicht verletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 19.000.- Euro. Am Unfallort im Einsatz war außer den vier Streifenwagenbesatzungen der Polizeipräsidien Ludwigsburg und Reutlingen noch die Feuerwehr Ostfildern mit vier Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften. Außerdem der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt. Zusätzlich unterstützte die Autobahnmeisterei an der Unfallörtlichkeit bei den Reinigungsarbeiten. Der Mercedes-Sprinter musste abgeschleppt werden. Im Rahmen der Unfallaufnahme war die Autobahn für ca. 60 Minuten in Fahrtrichtung München komplett gesperrt.

Nürtingen: Zigarettenautomat gesprengt (Zeugenaufruf)
In der Nacht zum Donnerstag, in der Zeit nach Mitternacht, ist in der Metzinger Straße ein Zigarettenautomat auf noch unbekannte Art und Weise gesprengt worden. Der Täter dürfte anschließend Bargeld und Tabakwaren an sich genommen haben und damit geflüchtet sein. Die Höhe des angerichteten Sachschadens und der Wert der möglichen Beute stehen noch nicht fest. Zeugenhinweise werden unter der Telefonnummer 07022/9224-0 an das Polizeirevier Nürtingen erbeten.

Esslingen: Zahlreiche Fahrzeuge beschädigt (Zeugenaufruf)
Wegen des Verdachts der Sachbeschädigung ermittelt das Polizeirevier Esslingen gegen zwei 19-Jährige, die im Verdacht stehen, am frühen Mittwochmorgen in der Esslinger Innenstadt im Bereich Olgastraße, Plochinger Straße und Urbanstraße mehrere Fahrzeuge beschädigt zu haben. Gegen 2.30 Uhr wurde die Polizei alarmiert, nachdem ein Zeuge die beiden beobachtet hatte, wie sie an geparkten Autos die Außenspiegel abtraten. Anschließend flüchteten sie mit ihren Mountainbikes. Im Verlauf der sofort eingeleiteten Fahndung konnten die beiden Tatverdächtigen mit ihren Fahrrädern an einer unweit gelegenen Tankstelle angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Im Verlauf der weiteren Ermittlungen wurden in der Nacht bislang acht beschädigte Fahrzeuge mit einem Sachschaden von mehreren tausend Euro festgestellt. Bei einer Durchsicht der Mobiltelefone der beiden Heranwachsenden konnten auf einem Telefon jedoch Aufnahmen zahlreicher weiterer Fahrzeuge festgestellt werden, an denen sie die Außenspiegel abgetreten und sich dabei gefilmt hatten. Hierzu sucht das Polizeirevier Esslingen nach weiteren Geschädigten und bittet diese, sich unter der Telefonnummer 0711/3990-330 zu melden. Das Handy wurde beschlagnahmt und beide Heranwachsende nach Abschluss der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen auf der Dienststelle wieder auf freien Fuß gesetzt, bis sie sich gegebenenfalls vor Gericht verantworten müssen.

Wernau: Zwei Personen in Wernauer Wohnung tot aufgefunden
Zwei Personen sind am Donnerstagvormittag in einer Wohnung in Wernau tot aufgefunden worden. Die Kriminalpolizeidirektion Esslingen hat daraufhin die Ermittlungen zu den Todesumständen aufgenommen.
Kurz vor elf Uhr ging der Notruf eines Angehörigen bei der Integrierten Leitstelle ein, der die Frau im Alter von 89 Jahren und einen 85-jährigen Mann tot in der Wohnung in der Kirchheimer Straße aufgefunden hatte.
Bislang gibt es keine Anhaltspunkte für ein Verschulden Dritter am Tod der beiden Senioren, die ersten Erkenntnissen nach Lebensgefährten waren. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Leinfelden-Echterdingen: Von der Fahrbahn abgekommen
Vermutlich aufgrund einer medizinischen Ursache ist es am Mittwochmittag zu einem schweren Verkehrsunfall in Leinfelden gekommen. Ein 59-Jähriger war kurz vor zwölf Uhr mit einer Mercedes-Benz E-Klasse auf der Kohlhammerstraße von der Max-Lang-Straße herkommend unterwegs. Auf gerader Strecke kam er zuerst nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen geparkten BMW, der noch gegen eine Straßenlaterne gedrückt wurde. Die Laterne beschädigte im Anschluss noch einen Mercedes-Benz Vito sowie einen Ford Transit. Anschließend kam die E-Klasse nach rechts von der Straße ab und prallte gegen eine Mauer. Der Fahrer musste am Unglücksort notärztlich versorgt und anschließend mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich einer ersten Schätzung nach auf über 50.000 Euro. Das Fahrzeug des Unfallverursachers musste abgeschleppt werden. Zur Unterstützung war die Feuerwehr mit acht Einsatzkräften und drei Fahrzeugen an den Unfallort ausgerückt. Mitarbeiter der Stadt Leinfelden-Echterdingen kümmerten sich um die beschädigte Straßenlaterne.

Aichtal: Unfall im Kreuzungsbereich
Eine leicht verletzte Autofahrerin und erheblicher Sachschaden sind das Ergebnis eines Unfalls am Dienstagmittag in Grötzingen. Gegen 14.45 Uhr befuhr eine 78-jährige Renault-Fahrerin die Paradiesstraße und wollte in die Nürtinger Straße einbiegen. Hierbei übersah sie einen von links kommenden Fiat einer 52-Jährigen und kollidierte mit deren Pkw. Durch den Zusammenstoß der beiden Pkw wurde der Fiat auf einen auf der Nürtinger Straße entgegenkommenden BMW einer 17-Jährigen abgewiesen und kollidierte auch mit diesem Fahrzeug. Die leicht verletzte Fahrerin des Fiat wurde durch den Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Der Gesamtschaden an allen drei Fahrzeugen wird mit etwa 30.000 Euro beziffert, der Fiat und der BMW mussten schließlich abgeschleppt werden.

Aichtal: Arbeitsunfall in Neuenhaus
Ein 31-Jähriger ist nach einem Arbeitsunfall am Dienstagnachmittag in Neuenhaus vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert worden. Der Mann war kurz nach 16.30 Uhr auf dem Flachdach eines Firmengebäudes in der Seestraße tätig, als er durch eine Kunststoffplatte brach und mehrere Meter tief zu Boden stürzte. Dabei zog er sich so schwere Verletzungen zu, dass er im Krankenhaus stationär aufgenommen werden musste.

Wendlingen: Essen auf Herd vergessen
Ein auf dem Herd vergessener Topf ist die Ursache für einen größeren Rettungseinsatz am Dienstagnachmittag in Unterboihingen gewesen. Gegen 17.15 Uhr wurde der Integrierten Leitstelle eine starke Rauchentwicklung in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Schloßstraße gemeldet. Die Feuerwehr, die daraufhin mit fünf Fahrzeugen und 33 Einsatzkräften anrückte, lüftete die verrauchten Räumlichkeiten. Wie sich herausstelle, hatte die Bewohnerin den Topf auf den angeschalteten Herd gestellt und war anschließend offenbar eingeschlafen. Der Rettungsdienst, der vorsorglich mit fünf Fahrzeugen und elf Kräften vor Ort war, brachte sie mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Sachschaden war nicht entstanden.

Filderstadt: Bei Rot über die Ampel gefahren
Zwei Schwerverletzte und ein Schaden in Höhe von zirka 25.000 Euro sind die Bilanz eines heftigen Verkehrsunfalls, der sich am Montagnachmittag in Bonlanden ereignet hat. Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Esslinger Verkehrspolizei war eine 35-Jährige gegen 14.50 Uhr mit ihrem BMW von der B 27 von Stuttgart herkommend abgefahren. An der Bonländer Hauptstraße fuhr sie bei Rot in den Kreuzungsbereich ein und kollidierte mit dem VW Golf eines 29-Jährigen, der von der Ortsmitte herkommend geradeaus in Richtung B 312 weiterfahren wollte. Der Pkw des Mannes wurde durch den Aufprall nach rechts abgewiesen, überschlug sich im Bereich einer Verkehrsinsel und blieb auf dem Dach liegen. Der BMW drehte sich ebenfalls und kam auf der Fahrspur in Richtung B 312 stehen. Die BMW-Lenkerin und der Golffahrer mussten mit schweren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser eingeliefert werden. An beiden Fahrzeugen war wirtschaftlicher Totalschaden entstanden. Sie mussten mit Abschleppwagen geborgen werden. Zur Fahrbahnreinigung kam eine spezielle Kehrmaschine aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe zum Einsatz. Kurz vor 18 Uhr war die Kreuzung wieder frei befahrbar.

Nürtingen: Bei Rot in die Kreuzung
Wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt das Polizeirevier Nürtingen gegen einen 31-Jährigen, der am Montagabend an der Kreuzung B 313 / Wendlinger Straße / Oberensinger Straße einen schadensträchtigen Verkehrsunfall verursacht hat. Der Mann war gegen 18.10 Uhr mit seinem Opel Corsa auf der Bundesstraße in Richtung Nürtingen unterwegs. Am Ortseingang Nürtingen missachtete er die rote Ampel und fuhr in die Kreuzung ein. Dabei kam es zur Kollision mit dem 1er BMW eines 49-Jährigen der von der Wendlinger Straße herkommend bei Grün in die Kreuzung in Richtung Wendlingen eingebogen war. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Opel gedreht und kam in der Mitte der beiden Fahrstreifen zum Stehen. Der BMW wurde nach links abgewiesen und prallte gegen den Ampelmast auf dem Fahrbahnteiler. Beide Fahrer erlitten Verletzungen noch unklaren Ausmaßes und wurden nachfolgend vom Rettungsdienst zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Eine Überprüfung der Verkehrstüchtigkeit der Fahrer ergab beim Unfallverursacher einen vorläufigen Alkoholwert von über einer Promille. Bei dem 31-Jährigen wurde eine Blutentnahme angeordnet und sein Führerschein noch am Unfallort einbehalten. Beide Autos, an denen wirtschaftlicher Totalschaden in geschätzter Höhe von etwa 10.000 Euro entstanden war, mussten abgeschleppt werden. Zur Unterstützung der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie zur Beseitigung ausgelaufener Betriebsstoffe war die Feuerwehr mit drei Fahrzeug und 15 Feuerwehrleuten im Einsatz.

Frickenhausen: Gegen Baum geprallt
Verletzungen bislang unbekannten Ausmaßes hat eine Pkw-Lenkerin bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen erlitten. Die 53-Jährige befuhr gegen 6.45 Uhr mit ihrem Toyota die L 1250 von Nürtingen herkommend in Richtung Frickenhausen. Kurz vor dem Ortsbeginn kam sie ausgangs einer leichten Linkskurve aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Im Anschluss überquerte sie mit ihrem Wagen den Grünstreifen und fuhr danach etwa 200 Meter auf dem Rad-/Gehweg entlang bis sie gegen eine Sitzbank stieß und frontal gegen einen Baum prallte. Die Verletzte wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen. An dem Pkw war wirtschaftlicher Totalschaden entstanden. Er musste abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf 12.000 Euro geschätzt.

Neckartailfingen: Schwerer Unfall auf der B 312
Neun Verletzte und Sachschaden in Höhe von etwa 40.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Sonntagnachmittag auf der B 312. Den ersten verkehrspolizeilichen Ermittlungen zufolge fuhr ein 20-Jähriger gegen 16.40 Uhr mit seinem Renault Megane von der B 297 kommend an der Anschlussstelle auf die B 312 in Richtung Reutlingen auf. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem vorfahrtsberechtigen Peugeot Partner einer 41-Jährigen. Der Peugeot geriet dabei auf die Gegenfahrspur und kollidierte mit einem entgegenkommenden Audi A1. Anschließend kippte der Peugeot auf die linke Seite und prallte gegen eine ebenfalls entgegenkommende Mercedes G-Klasse. Der Peugeot überschlug sich in der Folge und kam auf den Rädern zum Stehen. Die 41-Jährige wurde in dem Pkw eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Ein Rettungshubschrauber brachte die Schwerverletzte in ein Krankenhaus. Ihr zwölfjähriger Mitfahrer konnte das Wrack mit leichten Verletzungen selbstständig verlassen. Der Rettungsdienst brachte ihn zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Der Renault war nach dem Zusammenstoß in die rechte Leitplanke abgewiesen worden und anschließend noch gegen die G-Klasse geprallt. Der 34-jährige Audi-Fahrer sowie seine 33-jährige Beifahrerin und der 49 Jahre alte Mercedes-Lenker erlitten schwere Verletzungen. Sie wurden mit dem Rettungswagen in umliegende Kliniken gebracht. Der 20 Jahre alter Fahrer des Renault und drei Mitfahrende im Alter von 18, 19 und 21 Jahren wurden leicht verletzt. Der 20-Jährige und die 21-Jährige wurden zur weiteren Behandlung vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Alle beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Bis zum Abschluss der Unfallaufnahme, in die auf Anordnung der Staatsanwaltschaft auch ein Gutachter einbezogen wurde, sowie der Bergungs- und Reinigungsarbeiten war die B 312 bis kurz vor 23.30 Uhr voll gesperrt.

Ostfildern: Hoher Sachschaden nach Schwelbrand
Ein Sachschaden in Höhe von 80.000 bis 100.000 Euro ist am Sonntagabend bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Kirchheimer Straße entstanden. Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts kam es in einer Zwischendecke zwischen dem zweiten und dritten Stockwerk zu einem Schwelbrand, welcher sich in der Folge ausbreitete und den Dachstuhl erfasste. Im Verlauf der notwendigen Brandbekämpfung flossen schließlich erhebliche Mengen Löschwasser vom Dachgeschoss über alle Stockwerke bis hinunter in den Keller. Verletzt wurde durch den Brand niemand. Neben der Polizei und der Feuerwehr Ostfildern waren aufgrund der Erstmeldung auch Einsatzkräfte des Rettungsdienstes vor Ort.