Quelle: ots

Leonberg: Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen
Zwei leicht verletzte Personen und circa 35.000 Euro Sachschaden sind die Folge eines Verkehrsunfalles, der sich Sonntagmittag gegen 14:40 Uhr an der Kreuzung Brennerstraße / Gebersheimer Straße in Leonberg ereignet hatte. Demnach befuhr der 65 Jahre alte Fahrzeuglenker eines BMW X5 SUV die Gebersheimer Straße in Richtung Brennerstraße. An der Kreuzung missachtete dieser bei deaktivierter Ampel die beschilderte Vorfahrt einer Mercedes-Benz A-Klasse, dessen 40 Jahre alte Fahrerin aus Richtung der Autobahnanschlussstelle Leonberg-West die Brennerstraße befuhr. Die Fahrzeuglenkerin des Mercedes-Benz erlitt durch den Zusammenstoß leichte Verletzungen und wurde zur Weiterbehandlung vom Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Ihr Beifahrer konnte nach dessen Erstbehandlung bereits vor Ort wieder entlassen werden. Durch die Kollision waren beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit, sodass diese im Verlauf der Unfallaufnahme abgeschleppt werden mussten.

Holzgerlingen: Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung in Schönbuch-Gymnasium
In der Nacht auf Sonntag, kurz nach Mitternacht, verschafften sich eine unbekannte Anzahl von Personen Zugang zum Schönbuch-Gymnasium. Sie randalierten im Eingangsbereich, schmissen Stühle und Tische umher, warfen rohe Eier an eine Türe und zerstörten ein Fenster im rückwärtigen Bereich. Zudem rissen sie Feuerlöscher aus ihrer Verankerung und versprühten diese, wonach der Feuermelder sowie der akustische Signalgeber ausgelöst wurde. Mutmaßlich flüchteten die Täter über den Notausgang im rückwärtigen Bereich der Schule. Der Sachschaden beträgt geschätzte 5.000 Euro. Die Ermittlungen dauern an.

Böblingen: Wohnungseinbruch
Am Samstag in der Zeit von 13:30 Uhr bis Sonntag 01:00 Uhr brach ein bislang unbekannter Täter in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Ernst-Reuter-Straße ein. Dazu verschaffte sich der Täter über eine Balkontür Zutritt zur Wohnung und durchsuchte anschließend die komplette Wohnung nach Wertgegenständen. Die Höhe des Diebesguts kann aktuell noch nicht genau beziffert werden, der entstandene Schaden wird auf 1.000 Euro geschätzt. Personen, die im genannten Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Böblingen unter 07031/13250-0 zu melden.

A8 Gemarkung Leonberg: Auffahrunfall mit vier Fahrzeugen
Am Freitag gegen 18:00 Uhr befuhr ein 28-Jähriger mit seinem Pkw Nissan die A8 von Karlsruhe in Richtung München. Zwischen der Anschlussstelle Leonberg-Ost und dem Autobahnkreuz Stuttgart befuhr er den linken Fahrstreifen und musste verkehrsbedingt stark abbremsen. Hinter ihm fuhr eine 21-Jährige mit einem Pkw Smart, die ihre Geschwindigkeit ebenfalls stark verringern musste. Der hinter ihr fahrende 42-jährige Lenker eines Opel Vectra erkannte die Situation zu spät, fuhr dem Smart hinten auf und schob diesen auf den Nissan des 28-Jährigen. Im weiteren Verlauf prallte noch ein VW Golf eines 58-Jährigen, der ebenfalls nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte, in das Heck des Opel Vectra. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Der Opel Vectra sowie der Smart waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden an allen vier Fahrzeugen wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt. Der Verkehr staute sich auf bis zu vier Kilometer. Der linke Fahrstreifen konnte gegen 19:20 Uhr wieder freigegeben werden.

Leonberg-Gebersheim: Zeugenaufruf nach Straßenverkehrsgefährdung
Am Freitagabend gegen 22:00 Uhr sollte ein roter Opel Corsa aufgrund seiner auffälligen Fahrweise in Leonberg einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Den Anhaltesignalen der Polizeistreife wurde auch Folge geleistet. Beim Herantreten der Beamten an das Fahrzeug gab dessen Lenkerin jedoch plötzlich Gas und flüchtete auf der K1011 in Richtung Gebersehim. Auf der Flucht kam es zu mehreren Gefährdungen anderer Verkehrsteilnehmer, bevor die Lenkerin durch einen Fahrfehler am Ortseingang Gebersheim gegen eine Schutzleitplanke prallte. Der Pkw war im Anschluss an den Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Bei der 39-jährigen Fahrzeuglenkerin konnte Alkoholeinwirkung festgestellt werden, weshalb eine Blutprobe entnommen und ihr Führerschein sichergestellt wurde. Sie blieb glücklicherweise unverletzt. Die Verkehrspolizei des Polizeipräsidium Ludwigsburg bittet Verkehrsteilnehmer, die zwischen Leonberg und Gebersheim gefährdet oder behindert wurden, sich unter der Telefonnummer 0711/68690 zu melden.

Herrenberg-Gültstein: Versuchter Raubüberfall auf Pizza-Lieferdienst
Am Samstag, kurz nach Mitternacht, betraten zwei bislang unbekannte männliche Täter mit vorgehaltener Schusswaffe die Räumlichkeiten eines Pizza-Lieferdienstes in Herrenberg-Gültstein und verlangten von einer Angestellten die Herausgabe der Tageseinnahmen. Der Geschäftsführer wurde auf den Überfall aufmerksam, ergriff ein großes Küchenmesser und konnte die maskierten Räuber vertreiben. Trotz kurzer Verfolgung durch die Geschädigten konnten die beiden Täter letztendlich ohne Beute flüchten. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen.

Magstadt: Gegen Hauswand gefahren und geflüchtet
Am Samstagmorgen gegen 02:30 Uhr fuhr ein 23-Jähriger mit seinem BMW M3 die Alte Stuttgarter Straße aus Richtung Marktplatz kommend in Fahrtrichtung Südtangente. Aus bislang unbekannter Ursache kam er nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Hauswand. Anschließend flüchtete er von der Unfallstelle. Durch den lauten Knall wurde ein Anwohner auf den Unfall aufmerksam und konnte den weißen BMW noch davonfahren sehen. Bei der anschließenden Fahndung mussten Beamte des Polizeireviers Sindelfingen nur der frischen Ölspur folgen und konnten so den Verursacher-Pkw an der Halteranschrift antreffen. Bei dem 23-jährigen Fahrzeughalter wurde eine Alkoholeinwirkung festgestellt, weshalb er im Anschluss zur Blutentnahme verbracht wurde. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Der entstandene Sachschaden am Gebäude sowie am BMW wird auf insgesamt etwa 17.000 Euro geschätzt.

Weil der Stadt: Unter Alkoholeinwirkung von der Fahrbahn abgekommen
Am Samstag, gegen 01:00 Uhr, befuhr ein 29-Jähriger mit seinem VW Golf die B295 aus Simmozheim kommend in Richtung Weil der Stadt. Kurz vor dem Kreisverkehr am Ortseingang kam er mutmaßlich aufgrund seiner Alkoholeinwirkung zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte dort mit einem Stationierungszeichen. Durch ruckartiges Gegenlenken geriet der Pkw dann über die Gegenfahrbahn in den dortigen Grünstreifen. Im weiteren Verlauf beschädigte er mehrere Verkehrseinrichtungen sowie etliche Bäume. Der Fahrzeuglenker sowie sein 22-jähriger Beifahrer wurden bei dem Unfall verletzt. Sie mussten in umliegende Krankenhäuser eingeliefert werden. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Die Polizei beziffert den Gesamtschaden am Pkw, an den Verkehrseinrichtungen sowie an den Grünflächen inklusive Bepflanzung auf etwa 50.000 Euro. Beim 29-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein sichergestellt.

Böblingen: Rotlichtmissachtung hat Unfall zur Folge
Rund 35.000 Euro Sachschaden hatte die mutmaßliche Missachtung eines Rotlichts am Donnerstag gegen 08.20 Uhr durch einen VW-Fahrer zur Folge. Der 46-Jährige war auf der Friedrich-List-Straße in Böblingen unterwegs und wollte im weiteren Verlauf die Sindelfinger Straße queren. Hierbei missachtete er vermutlich die rot zeigende Ampel, denn es kam im Kreuzungsbereich zur Kollision mit einem auf der Sindelfinger Straße fahrenden Volvo-Fahrer, dessen Ampel in Fahrtrichtung Sindelfingen grün zeigte. Während der 50-jährige Volvo-Fahrer unverletzt blieb, erlitt der 46-jährige leichte Verletzungen. Der Volvo war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt.

Böblingen: Wendemanöver eines Lkw missglückt
Zu einem Verkehrsunfall führte am Mittwoch gegen 16:10 Uhr ein missglücktes Wendemanöver in der Wolfgang-Brumme-Alle in Böblingen. Ein mutmaßlich ortsunkundiger 48-Jähriger wollte seinen Lkw vor einer Tiefgaragenzufahrt wenden und kollidiert hierbei mit einer Holzabdeckung eines Lüftungsschachtes. Diese brach von der Wand der Tiefgarage und verkeilte sich unter dem rechten Vorderrad des Lkw. Zudem riss die Holzverkleidung ein Loch in den Tank, aus welchem hierauf eine große Menge an Dieselkraftstoff austrat. Die Freiwillige Feuerwehr Böblingen rückte mit zwei Fahrzeugen und sieben Wehrkräften aus, fing den auslaufenden Kraftstoff auf und pumpte den restlichen Tankinhalt ab. Zudem waren die Technischen Betriebsdienste der Stadt Böblingen vor Ort und sperrten die Unfallstelle ab. Der Lkw musste anschließend von der Unfallstelle abgeschleppt werden. An der beschädigten Holzabdeckung entstand ein Sachschaden von rund 2.000 Euro, der entstandene Schaden am Lkw kann noch nicht abschließend beziffert werden.

Böblingen: Diebstahl von zwei Motocross-Motorrädern
Innerhalb der letzten Woche, zwischen Donnerstag 20.01.2022 und Donnerstag 27.01.2022, kam es in einer Tiefgarage in der Stuttgarter Straße in Böblingen zu einem Diebstahl von zwei Motocross-Motorrädern. Die beiden Krafträder standen in einer separaten Garagenbox in der Tiefgarage. Die bislang unbekannten Täter hebelten mutmaßlich das Gittertor der Garage auf und verschafften sich so Zutritt zu dem Abstellort. Wie die Maschinen abtransportiert wurden, ist bislang noch nicht bekannt. Ein Motorrad der Marke „Sherco“ in den Farben blau, gelb und grau hatte einen neuen schwarzen Stoffsitzbezug. Bei dem zweiten Motorrad handelt es sich um eine rot-graue Maschine der Marke „Gasgas“. An beiden Fahrzeugen waren keine Kennzeichen angebracht. Der Gesamtwert des Diebesgutes wird auf rund 7.800 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Sindelfingen: 25-Jährige leistet Widerstand gegen Polizeibeamte
Polizeibeamte des Polizeireviers Sindelfingen und der Bundespolizei führten am Donnerstagnachmittag eine gemeinsame Kontrollaktion im Rahmen der Sicherheitskooperation Baden-Württemberg (SIKO BW) durch. Kurz nach 17.00 Uhr wurde eine 25 Jahre alte Frau am S-Bahnsteig des Bahnhofs in Sindelfingen von Polizisten angesprochen, da sie den notwendigen Abstand zu Personen nicht einhielt und auch keinen Mund-Nase-Schutz trug. Ihr wurde mehrfach Gelegenheit gegeben Mund und Nase zu bedecken, was sie jedoch verweigerte. Eine hierauf angekündigte Personenkontrolle versuchte sie zu umgehen, indem sie sich von den Beamten entfernte. Da sie auch die Aufforderung stehen zu bleiben ignorierte, griff ein Beamter des Polizeireviers Sindelfingen sie am Arm. Mehrere Beamte der Landes- und der Bundespolizei versuchten die Frau, die nun zu schreien begann und versuchte sich aus dem Griff herauszuwinden, zu beruhigen. Da dies jedoch keine Wirkung zeigte, wurde die 25-Jährige letztlich zu Boden gebracht und ihr wurden Handschließen angelegt. Hierauf beruhigte sie sich und ließ die Kontrolle zu. Nach Durchführung der polizeilich notwendigen Maßnahmen wurde die Frau auf freien Fuß entlassen.

Herrenberg-Gültstein: Unbekannter schlägt und beißt anderen Verkehrsteilnehmer
Am Mittwoch kurz vor Mitternacht kam es im Bereich der Erholungsheimstraße und der Schloßstraße in Gültstein zu einer Körperverletzung, zu der die Polizei noch Zeugen sucht. Ein 33-jähriger Autofahrer und der bislang noch unbekannte Fahrer eines roten Fiat waren aufgrund einer mutmaßlichen Vorfahrtsverletzung in Streitgeraten. In dieses Streitgespräch habe sich der Beifahrer des roten Fiat eingemischt, dem 33-Jährigen einen Faustschlag ins Gesicht versetzt und ihn zweimal gebissen. Anschließend flüchteten Fahrer und Beifahrer im Fiat vom Tatort. Der leicht verletzte 33-jährige wurde in einem Krankenhaus versorgt. Polizeiliche Fahndungsmaßnahmen blieben in er Nacht ohne Erfolg. Der Beifahrer soll etwa 25 bis 35 Jahre alt und 185 cm groß und schlank gewesen sein. Er war bekleidet mit einem hellblauen Pullover mit einem roten Streifen von der Schulter bis zur Gürtellinie und auf dem Rückenteil stand ein weißer unbekannter Schriftzug. Zudem trug er eine schwarze Trainingshose mit dem seitlichen Schriftzug „Kickboxen“ am Bein entlang. Bei dem roten Fiat soll es sich um ein älteres Modell eines Kleinwagens gehandelt haben. Hinweise nimmt das Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032 2708-0, entgegen.

A81 Sindelfingen: Unfall mit rund 35.000 Euro Sachschaden
Zu einem Verkehrsunfall mit rund 35.000 Euro kam es am Mittwoch kurz nach 15:00 Uhr auf der A 81 auf Höhe der Autobahnanschlussstellen Böblingen/Sindelfingen. In Fahrtrichtung Singen befuhr ein 40-jähriger Ford-Lenker zunächst den Beschleunigungsstreifen der Autobahnauffahrt. Dieser war im weiteren Verlauf mit Warnbaken abgesperrt, weshalb er nach links auf den rechten Fahrstreifen der Durchgangsfahrbahn wechselte. Dabei übersah er vermutlich den bereits auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Sattelzug eines 54-Jährigen. Beim Zusammenstoß der Fahrzeuge wurde der Ford zunächst quer vor die Sattelzugmaschine geschoben und dann nach links in die Mittelleitplanke abgewiesen. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit, die Fahrer blieben unverletzt.

Renningen: hoher Sachschaden bei Unfall auf der B 295
Ein hoher fünfstelliger Sachschaden sowie drei Verletzte forderte ein Unfall, der sich am Mittwoch gegen 14.00 Uhr auf der Bundesstraße 295 zwischen Weil der Stadt und Renningen ereignete. Ein 50 Jahre alter Sattelzuglenker war in Richtung Weil der Stadt unterwegs, als er kurz vor dem Abzweig auf die Kreisstraße 1007 aus noch unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn geriet. In der Folge streifte er einen entgegenkommenden weiteren Sattelzug. Der Sattelzug des 50-Jährigen geriet in Schlingern. Hierauf führte ein 26 Jahre alter Transport-Fahrer, der sich ebenfalls auf der Gegenspur hinter dem Sattelzug, mit dem es bereits zum Zusammenstoß gekommen war, befand, ein Ausweichmanöver durch. Vermutlich stießen der 50-jährige Sattelzuglenker und der Transportfahrer nicht zusammen. Allerdings kam der Transporter von der Fahrbahn ab und geriet in den Grünstreifen, wo das Fahrzeug letztlich umkippte. Der 26-Jährige und seine 23 Jahre alte Beifahrerin, die beide verletzt wurden, konnten aufgrund der Deformierungen den Transporter nicht verlassen und mussten befreit werden. Der Sattelzug des 50-Jährigen, der leichte Verletzungen erlitt, kam ebenfalls im Grünstreifen angrenzend an die Gegenfahrspur zum Stehen. Die drei Verletzten wurden durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Alle drei Fahrzeugen waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme und den Berge- und Aufräumarbeiten war und ist (Stand 16.50 Uhr) die B 295 zwischen dem Abzweig auf die K 1007 und der K 1015 voll gesperrt. Die Freiwillige Feuerwehr Magstadt und die Straßenmeisterei Leonberg befanden bzw. befinden sich ebenfalls vor Ort. Der 50-Jährige musste sich aufgrund des Verdachts auf mögliche Betäubungsmittelbeeinflussung einer Blutentnahme unterziehen. Ob auch führerscheinrechtliche Maßnahmen zum Tragen kommen, steht derzeit noch nicht abschließend fest.

Böblingen: nach gefährlicher Körperverletzung zwei Tatverdächtige festgenommen
Nach einem Angriff auf einen 27-jährigen Mann am Elbenplatz in Böblingen, ermittelt das Polizeirevier Böblingen wegen gefährlicher Körperverletzung gegen zwei 21- und 23-jährige Tatverdächtige. Der 27-Jährige soll am Dienstag gegen 21:10 Uhr an einer Bushaltestelle am Elbenplatz aus bislang unbekanntem Grund von den beiden, ihm unbekannten, Tatverdächtigen zunächst angepöbelt worden sein. Im weiteren Verlauf sollen sie gemeinsam auf ihn eingeschlagen und ihn leicht verletzt haben. Die beiden Tatverdächtigen flüchteten anschließend zu Fuß in Richtung Uferstraße. Alarmierte Polizeistreifen stellten im Rahmen der Fahndung die beiden Tatverdächtigen unweit des Tatortes fest. Die Personenbeschreibung eines Zeugen des Vorfalls traf auf die Männer zu. Beide Tatverdächtige standen unter alkoholischer Beeinflussung. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurden sie auf freien Fuß gesetzt. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Gäufelden: Verkehrsunfall mit mehreren Leichtverletzen
Zu einem Verkehrsunfall mit insgesamt sechs leichtverletzten Personen und einem Sachschaden von etwa 40.000 Euro kam es am Dienstag gegen 17:40 Uhr in Gäufelden. Nach derzeitigen Ermittlungen befuhr ein 33-jähriger Mercedes-Lenker die Abfahrt der Landesstraße 1184 aus Richtung Gäufelden-Nebringen kommend und wollte auf die Kreisstraße 1076 einfahren. Hierbei übersah er mutmaßlich den vorfahrtsberechtigten VW eines 40-Jährigen der auf der K1076 von Gäufelden-Öschelbronn in Richtung -Tailfingen unterwegs war. In Folge dessen kam es mittig des Kreuzungsbereiches zur Kollision beider Fahrzeuge. Hierbei erlitten beide Fahrzeuglenker leichte Verletzungen. Auch der 41 Jahre alte Beifahrer im VW und die 30-jährige Beifahrerin sowie zwei Kleinkinder im Mercedes wurden leicht verletzt. Alle Unfallbeteiligten wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Die Freiwillige Feuerwehr Gäufelden war mit drei Fahrzeugen und 13 Einsatzkräften an der Unfallstelle. Beide PKW waren nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Zudem wurde der verunfallte Mercedes sichergestellt, da es an der Unfallstelle Unstimmigkeiten bezüglich der Fahrereigenschaft gab. Entgegen der ersten Aussagen, dass die 30-Jährige die verantwortliche Fahrerin gewesen sein soll, lenkte nach derzeitigem Ermittlungsstand der 33-Jährige den PKW. Dieser ist nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis. Die Ermittlungen dauern an.

L1359 Gem. Gäufelden: Vorfahrtsverletzung fordert sechs Leichtverletzte – Zeugenaufruf
Am Dienstagabend gegen 17:45 Uhr befuhr eine Mercedes-Benz A-Klasse aus Richtung Bondorf kommend die L1184 und wollte an der Ausfahrt zur L1359 / K1076 nach links in Richtung Öschelbronn abbiegen. Hierbei wurde ein aus Richtung Öschelbronn kommender VW Caddy übersehen, in der Folge kam es zum Zusammenstoß im Kreuzungsbereich. Durch die Kollision werden sowohl der 30-jährige VW-Fahrer und dessen 41-jähriger Beifahrer als auch die vier Insassen des Mercedes Benz, darunter zwei Kinder, leicht verletzt. Alle Verletzten wurden durch den verständigten Rettungsdienst, der mit vier Rettungswagen und einem Notarzt vor Ort kam, in umliegende Krankenhäuser verbracht. Die Feuerwehr war mit drei Fahrzeugen vor Ort. Ebenfalls mit drei Fahrzeugen vertreten war das Polizeirevier Herrenberg. Die Strecke wurde für die Dauer der Unfallaufnahme bis etwa 19:45 Uhr gesperrt. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens kann derzeit noch keine konkrete Aussage getroffen werden. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.
Bislang konnte nicht abschließend geklärt werden, welche der beiden erwachsenenen Insassen die A-Klasse zum Unfallzeitpunkt führte. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter 07032/27080 beim Polizeirevier Herrenberg zu melden.

Holzgerlingen: Pedelec-Fahrerin bei Unfall schwer verletzt
Am Montag kam es kurz vor 20:00 Uhr im Bereich der Bundesstraße 464 in Holzgerlingen zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Eine 65-jährige Pedelec-Lenkerin befuhr die B 464 von Weil im Schönbuch kommend in Fahrtrichtung Böblingen. Auf Höhe einer Tankstellen-Ausfahrt kam es zur Kollision mit einem VW eines 53-jährigen. Der 53-Jährige hatte die 65-jährige Pedelec-Fahrerin beim Ausfahren aus dem beleuchteten Tankstellengelände mutmaßlich übersehen und erfasste sie seitlich. Die 65-Jährige wurde auf die Motorhaube aufgeladen und stürzte danach auf die Fahrbahn. Die Frau, die einen Helm trug, erlitt schwere Verletzungen und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Durch den Verkehrsunfall entstand ein Gesamtschaden von rund 7.000 Euro.

Weil der Stadt-Merklingen: Fahrgast muss in Gewahrsam genommen werden
Eine 54 Jahre alte Linienbusfahrerin alarmierte am Montag gegen 16.30 Uhr von einer Haltestelle in der Hausener Straße in Merklingen aus die Polizei, da sich in ihrem Bus ein Mann befand, der andere Fahrgäste anpöbelte und herumschrie. Die Beamten des Polizeireviers Leonberg trafen im Bus auf einen apathisch wirkenden 61-Jährigen. Da er darüber hinaus desorientiert und alkoholisiert zu sein schien, wurde zunächst ein Atemalkoholtest durchgeführt. Das Ergebnis belief sich auf rund drei Promille. Hierauf wurde der Mann, dessen Stimmung stark zwischen aggressiv und weinerlich schwankte, nach einer Untersuchung im Krankenhaus in Gewahrsam genommen. Im Zuge dieser Maßnahme schrie er den Hitlergruß mehrfach laut und äußerte sich in ausländerfeindlicher Art. Der Mann musste bis Dienstagmorgen in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Leonberg bleiben. Er wird wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen angezeigt.

Herrenberg: vier Fahrzeuge zerkratzt
Das Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032 2708-0, sucht Zeugen, die Hinweise zu einer Sachbeschädigung geben können, die am Sonntag zwischen 10.15 Uhr und 11.15 Uhr in der Mörikestraße in Herrenberg verübt wurde. Noch unbekannte Täter zerkratzten insgesamt vier Fahrzeuge, die dort am Straßenrand abgestellt waren. Es handelt sich um einen Audi, einen Peugeot, einen Volvo und einen Hyundai. Der hinterlassene Sachschaden wurde auf insgesamt etwa 8.000 Euro beziffert.

Herrenberg: Versuchte Räuberische Erpressung auf Bäckereifiliale
Ein bislang unbekannter Täter hat am Samstagmorgen gegen 06:35 Uhr die Filiale einer Bäckerei in der Bronngasse betreten. Er ging zielstrebig hinter den Verkaufstresen und forderte eine Angestellte zur Herausgabe von Bargeld auf. Seine Forderung untermauerte er, in dem er aus seiner Jackentasche einen Gegenstand zog, bei dem es sich mutmaßlich um einen Messergriff handelte. Die unbeeindruckte Verkäuferin forderte den Täter daraufhin lautstark auf, den Verkaufsraum zu verlassen. Als eine weitere Mitarbeiterin ihr zur Hilfe kam, gab der Unbekannte Fersengeld und rannte in Richtung Spitalgasse davon. Bei dem Täter handelte es sich um einen etwa 35 Jahre alten und 175 cm großen Mann von hagerer Statur. Er trug eine hellblau/türkisfarbene Kapuzenjacke mit Querstreifen, eine helle Jeans und eine Basecap mit weißem Schirm. Zur Tatausführung trug er transparente Einweghandschuhe. An seiner rechten Hand war eine Schürfverletzungen im Knöchelbereich zu erkennen. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizeidirektion Böblingen, Tel. 0800 1100 225, in Verbindung zu setzen.

A8 Sindelfingen: Unfallflucht auf der Autobahn
Wegen einer Unfallflucht ermittelt die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg gegen einen noch unbekannten PKW-Lenker, der am Montag gegen 09.20 Uhr auf Höhe der Rastanlage „Sindelfinger Wald“ in Fahrtrichtung des Autobahnkreuzes Stuttgart in einen Unfall verwickelt war. Ein 43-jähriger LKW-Lenker befand sich auf der mittleren Spur um einen weiteren, ebenfalls 43 Jahre alten LKW-Fahrer zu überholen. Währenddessen fuhr auf dem linken Fahrstreifen ein bislang unbekannter PKW-Lenker, der vermutlich mit einem Audi unterwegs war, von hinten heran und überholte beide Fahrzeuge. Als er wieder nach rechts einscherte, tat er das mutmaßlich so knapp vor dem LKW-Fahrer auf der mittleren Spur, dass dieser sein Fahrzeug nach rechts zog. In der Folge stieß er mit dem auf der rechten Spur fahrenden LKW-Lenker zusammen. Es entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 8.000 Euro. Der Unbekannte setzte seine Fahrt unbeirrt weiter fort. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 0711 6869-0 entgegen.