Quelle: ots

Leonberg-Höfingen: Zeugen nach Unfallflucht gesucht
Zwischen Freitag, 18.00 Uhr und Samstag, 15.00 Uhr kam es in Leonberg-Höfingen zu einer Verkehrsunfallflucht, zu welcher das Polizeirevier Leonberg, Tel.: 07152/6050, Zeugen und Hinweisgeber sucht. Der beschädigte Pkw, ein Neuwagen der Marke Hyundai, parkte auf der Pforzheimer Straße, in Höhe der Hausnummer 52, in Richtung Ortsmitte gesehen am rechten Fahrbahnrand. Bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte, mutmaßlich beim Versuch, vor dem Hyundai einzuparken, den abgestellten Pkw im linken Frontbereich und verursachte hierbei ein Schaden in Höhe von etwa 1500 Euro. Anschließend entfernte er sich unerlaubt von der Unfallstelle.

Böblingen: Weihnachtsbäume angezündet
Am Samstagabend gegen 21.45 Uhr kam es in Böblingen, am „Baumoval“ zu einem Feuerwehreinsatz. Bislang unbekannte Täterschaft entzündete die dort, an einem Sammelplatz gelagerten Weihnachtsbäume, so dass ein größeres Feuer entstand. Die Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen und 13 Wehrleuten anrücken musste, konnte das Feuer zeitnah löschen. Glücklicherweise wurde lediglich ein Hinweisschild im Wert von etwa 300 Euro beschädigt. Während der Löscharbeiten kam es vereinzelt zu Verkehrsbehinderungen im Bereich der Schönbuchstraße. Das Polizeirevier Böblingen hatte hierfür drei Streifenwagen eingesetzt.

Nufringen: Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen
Eine schwer verletzte Person, zwei leicht verletzte Personen sowie 20.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Samstagabend gegen 20:30 Uhr. Eine 21-jährige Lenkerin einer Mercedes B-Klasse befuhr die Bundesstraße 14 von der Autobahnanschlussstelle Gärtringen kommend in Richtung Herrenberg. Ihr kam eine 21-jährige Lenkerin eines Opel Astra entgegen. An der Einmündung zur Kreisstraße 1079 missachtete die Mercedesfahrerin das Rotlicht der Lichtzeichenanlage und stieß mit der Opelfahrerin zusammen, welche ihrerseits bei Grün nach links in die K 1076 abbiegen wollte. Die Mercedeslenkerin wurde schwer, ihre 22-jährige Beifahrerin leicht verletzt. Die weiteren Mitfahrerinnen im Alter von 45 und 53 Jahren blieben unverletzt. Die Opelfahrerin wurde ebenfalls leicht verletzt, sie saß alleine im Fahrzeuge. Alle drei Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge war die B 14 halbseitig bis 22:32 Uhr gesperrt. Die Feuerwehr Nufringen war mit drei Fahrzeugen und 12 Einsatzkräften zur Ausleuchtung der Unfallstelle vor Ort. Der Rettungsdienst hatte drei Rettungswagen und einen Notarzt eingesetzt. Vom Polizeipräsidium Ludwigsburg waren vier Streifenbesatzungen eingesetzt.

Böblingen: Verkehrsunfall mit Personenschaden
Zwei verletzte Personen, zwei beschädigte Fahrzeuge und ein Gesamtschaden von 20.000 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, welcher sich am Freitagabend, gegen 19:00 Uhr, in Böblingen ereignet hatte. Ein 42-jähriger Mercedeslenker befuhr die Leibnizstraße von Sindelfingen kommend und wollte an der Einmündung zur Friedrich-Gerstlacher-Straße nach links in diese einbiegen. Beim Abbiegevorgang missachtete er das für ihn geltende Rotlicht der dortigen Lichtzeichenanlage und kollidierte mit einer 42-Jährigen, welche mit ihrem Audi die Leibnizstraße aus Fahrtrichtung Böblingen befuhr. Die Unfallbeteiligten wurden durch den Zusammenstoß leicht verletzt und durch die anwesenden Rettungskräfte medizinisch versorgt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Weissach-Flacht: Brand in einer privaten Poolanlage
Am Samstag, kurz nach Mitternacht, wurde der integrierten Rettungsleitstelle des Landkreises Böblingen ein Brand in einer privaten Poolanlage im Wohngebiet Lerchenberg gemeldet. Beim Eintreffen der Feuerwehr war das Feuer bereits durch eine Hausbewohnerin mittels eines Pulverlöschers gelöscht worden. Ersten Ermittlungen zufolge entstand das Feuer am Sicherungskasten der Pumpenanlage. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Verletzt wurde niemand. Der Schaden beläuft sich auf circa 5.000 Euro. Die Wehren aus Weissach und Leonberg hatten vier Fahrzeuge und 30 Wehrleute, der Rettungsdienst ein Rettungswagen und das Polizeipräsidiums Ludwigsburg eine Streifenbesatzung eingesetzt.

Herrenberg: Polizei ermittelt nach nicht angemeldeter Versammlung
Nach einer nicht angemeldeten Versammlung am Donnerstagabend auf dem Marktplatz ermittelt die Polizei in Herrenberg gegen die mutmaßliche Initiatorin wegen Verdachts des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz. Gegen 17:00 Uhr hatten sich zunächst 40 und letztlich rund 70 Personen eingefunden, die von der 58-Jährigen begrüßt und angeleitet wurden. In einem „Lichterspaziergang“ bewegten sich die Teilnehmenden gegen 17:20 Uhr durch die Altstadt, um sich eine halbe Stunde später wieder dort einzufinden und die Versammlung aufzulösen. Während des Aufzugs trugen die Teilnehmenden überwiegend keinen Mund-Nasen-Schutz und unterschritten immer wieder den Mindestabstand. Als Polizeibeamte die Identität der 58-Jährigen feststellen wollten, wurden sie von rund 20 Personen bedrängt und mussten mehrere Streifenwagenbesatzungen zur Unterstützung anfordern, um die Maßnahme durchführen zu können.

Holzgerlingen: Fünf Neufahrzeuge aufgebockt und Räder entwendet
In der Nacht zum Mittwoch haben bislang unbekannte Täter auf dem Gelände eines Autohauses an der Umgehungsstraße in Holzgerlingen fünf Mercedes-Neuwagen auf Steinen aufgebockt und die kompletten Radsätze gestohlen. Zudem montierte sie an einem weiteren Fahrzeug das Emblem samt Sensormotorik von der Fahrzeugfront ab. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf etwa 20.000 Euro. Personen, die im Verlauf der Nacht verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Holzgerlingen, Tel. 07031 41604-0, zu melden.

A8 A831/Sindelfingen: Motorradfahrer stürzt und verletzt sich schwer
Mit schweren Verletzungen musste am Donnerstag ein 22-jähriger Motorradfahrer nach einem Verkehrsunfall beim Autobahnkreuz Stuttgart vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Er war gegen 12:25 Uhr auf der A 8 aus Richtung München kommend unterwegs und verlor vermutlich aufgrund unangepasster Geschwindigkeit auf der Überleitung zur Autobahn 831 in Richtung Stuttgart die Kontrolle über sein Motorrad. In der Folge stürzte er und stieß gegen eine Schutzplanke. Es entstand ein Schaden von insgesamt knapp 4.500 Euro. Die Überleitung zur A 831 wurde für den Zeitraum der Unfallaufnahme voll gesperrt.

Renningen: Drei Leichtverletzte und 50.000 Euro Sachschaden bei Unfall mit Polizeifahrzeug
Drei Polizeibeamte wurden am Mittwoch gegen 11:30 Uhr bei einem Verkehrsunfall an der Einmündung der K 1060 in die B 295 bei Renningen leicht verletzt. Die 66-jährige Fahrerin eines Audi war auf der K 1060 von Renningen kommend an den Einmündungsbereich herangefahren und hatte an der roten Ampel angehalten. Als sie bei Grünlicht wieder losfuhr, stieß sie mit einem Mercedes Sprinter der Polizei zusammen, der in Richtung Weil der Stadt fuhr und dessen Fahrer mit Blaulicht und Martinshorn als erstes Fahrzeug eines Konvois bei Rotlicht in den Kreuzungsbereich eingefahren war. Durch den Aufprall drehte sich der Sprinter, stieß gegen die Leitplanke und kippte zur Seite. Der Fahrer und seine beiden Mitfahrer wurden leicht verletzt, die Autofahrerin blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 50.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten war die B 295 von Leonberg in Richtung Renningen bis gegen 14:55 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.

Böblingen: Unfallflucht im Parkhaus City-Center
Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte am Dienstag gegen 15:45 Uhr beim Rangieren im Parkhaus des City-Centers an der Wolfgang-Brumme-Allee einen bereits geparkten BMW und kümmerte sich anschließend nicht um den verursachten Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Das Polizeirevier Böblingen sucht Zeugen, die sich unter der Tel. 07031 13-2500 melden können.

Weil der Stadt-Merklingen: 41-Jähriger Tatverdächtiger nach versuchter schwerer Brandstiftung in Haft
Wegen des Verdachts der versuchten schweren Brandstiftung ermittelt die Kriminalpolizeidirektion Böblingen gegen einen 41-jährigen syrischen Staatsangehörigen, der am Montagabend gegen 18:35 Uhr mutmaßlich unter dem Eindruck einer psychischen Erkrankung im Ortszentrum von Weil der Stadt-Merklingen an drei Stellen Gegenstände in Brand gesetzt haben soll. Darunter befand sich ein Kinderwagen im Fahrradabstellraum einer Flüchtlingsunterkunft in der Luisenstraße, der jedoch gelöscht wurde, bevor die Flammen sich ausbreiten konnten. Das von 34 Personen bewohnte Gebäude wurde im Rahmen der Löscharbeiten kurzzeitig von der Feuerwehr evakuiert, war jedoch im Anschluss wieder uneingeschränkt bewohnbar. Personen kamen nicht zu Schaden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 5.000 Euro.
Kurz darauf soll der Tatverdächtige an drei Zugangstüren der gegenüberliegenden Kirche laminierte Hinweisschilder und letztlich die Abdeckfolie einer Sitzbank in der Nähe der Kirche angezündet haben. Nachdem mehrere Anrufer die Brände über Notruf gemeldet hatten, wurde der bereits einschlägig in Erscheinung getretene 41-Jährige von einer Polizeistreife noch in unmittelbarer Nähe lokalisiert und nach kurzer Verfolgung vorläufig festgenommen.
Der Tatverdächtige wurde am Dienstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt, der den gegen ihn beantragten Haftbefehl wegen des Verdachts der versuchten schweren Brandstiftung in Vollzug setzte und ihn in eine Justizvollzugsanstalt einwies.
Im Zusammenhang mit den Bränden waren 13 Streifenbesatzungen der Polizei, 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr und 15 Mitarbeitende des Rettungsdienstes im Einsatz. Einen politischen Hintergrund der Tat schließen die Ermittler derzeit aus.

Böblingen: Nach Beleidigung und Widerstandshandlungen in den Gewahrsam
Wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Beleidigung und Vortäuschens einer Straftat hat sich ein 42-jähriger Mann zu verantworten, mit dem es Beamte des Polizeireviers Böblingen am Montag zu tun hatten. Er hatte sich gegen 17:15 Uhr zunächst telefonisch beim Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Ludwigsburg gemeldet und einen polizeilichen Einsatz wegen eines Einbruchs gefordert, der aber gar nicht begangen wurde. Bei diesem Telefonat beleidigte er bereits eine Polizeibeamtin, bevor er wenig später persönlich bei der Böblinger Polizei vorstellig wurde. Hier setzte der 42-Jährige seine Beleidigungen fort und ignorierte einen Platzverweis. Als er daraufhin vom Areal geführt werden sollte, leistete er Widerstand und musste zu Boden gebracht und gefesselt werden. Der augenscheinlich alkoholisierte Mann setzte sein Verhalten bis in die Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers fort, wo er die nächsten Stunden verbringen musste.

Renningen-Malmsheim: Tätlicher Angriff auf Polizisten
Wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte hat sich ein 27-jähriger Mann nach seinem Verhalten am Montagmorgen gegen 10:55 Uhr im Bereich der Friedrich-Silcher-Schule zu verantworten. Nachdem der Polizei eine scheinbar hilflose Person gemeldet wurde, trafen die eingesetzten Polizeibeamten auf den apathisch auf dem Boden sitzenden jungen Mann. Da dieser auf Ansprache hin keinerlei Reaktion zeigte, wurde er nach Ausweisdokumenten durchsucht. Während der Abklärung seiner Personalien stand der Mann unvermittelt auf und rannte los. Im Bereich der Schulstraße versuchte er mit Fußtritten die Schreibe der Fahrertür eines geparkten Pkw zu beschädigen. Daraufhin ging er zielstrebig auf den ebenfalls dort geparkten Streifenwagen zu. Um den erneuten Versuch einer Sachbeschädigung zu verhindern, wurde der 27-Jährige von den Polizeibeamten ergriffen und zu Boden gebracht. Hierbei leistete er erheblichen Widerstand und musste mit Handschließen gefesselt werden. Der Mann wurde anschließend vom Rettungsdienst aufgrund des Verdachts einer Betäubungsmittel-/Medikamentenintoxikation in ein Krankenhaus verbracht. Nach bisherigen Erkenntnissen entstand an dem geparkten Fahrzeug kein Schaden.

Leonberg: BMW angefahren und geflüchtet
Ein unbekannter Autofahrer hat im Zeitraum von Freitag 17:30 Uhr bis Sonntag 15:30 Uhr einen auf einem privaten Stellplatz in der Rilkestraße geparkten grauen 1er BMW angefahren. Anschließend entfernte er sich unerlaubt vom Unfallort. Der BMW wurde hierbei im rechten Bereich der vorderen Stoßstange beschädigt. Der Sachschaden wird auf etwa 1.500 Euro geschätzt. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leonberg unter der Telefonnummer 07152 605-0 zu melden.

Leonberg: Tätlicher Angriff auf Polizeibeamte
In einer augenscheinlich massiven psychischen Ausnahmesituation befand sich ein 22-jähriger Mann, mit dem es Polizeibeamte am Sonntagabend in Leonberg-Eltingen zu tun hatten. Er sollte gegen 20:50 Uhr aufgrund seines Zustandes zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht werden. Dabei beleidigte er die eingesetzten Polizisten, schlug und trat nach ihnen und bespuckte sie und Passanten. Er musste zu Boden gebracht und gefesselt wurden und wurde anschließend mit einer Spuckschutzhaube versehen ins Krankenhaus gefahren. Hier setzte er seine Widerstandhandlungen, Bedrohungen und Beleidigungen fort, die er jetzt auch gegen das Klinikpersonal richtete. Letztlich wurde er von der Polizei begleitet in eine psychiatrische Einrichtung überstellt.

Sindelfingen: Audi beschädigt
An mehreren Stellen verbeult und mit beschädigter Heckscheibe hat ein Autofahrer am Sonntagabend seinen Audi A5 Sportback vorgefunden, den er zwischen Freitag 22:00 Uhr und Sonntag 17:30 Uhr auf einem Parkplatz gegenüber der Agip-Tankstelle in der Hanns-Martin-Schleyer-Straße abgestellt hatte. Der der einen unbekannten Täter verursachte Sachschaden beläuft sich auf etwa 8.500 Euro. Das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031 697-0, bittet um Hinweise.