Quelle: ots

Stuttgart-Mitte: Mehrere Personen nach Auseinandersetzung verletzt – Zeugen gesucht
Eine bislang unbekannte, mehr als zehnköpfige Gruppierung soll Samstagabend (11.12.2021) im Bereich des Neuen Schlosses eine Personengruppe angegangen haben. Sechs Personen erlitten offenbar Verletzungen. Mehrere Personen, die ihren eigenen Angaben zufolge zuvor Teilnehmer einer Versammlung am Schillerplatz waren, begaben sich im Anschluss an diese Versammlung in ein Lokal nahe des Schlossplatzes. Als sie sich schließlich gegen 17.40 Uhr über die Bolzstraße auf den Weg zum Parkhaus an der Staatsgalerie machten, sollen sie auf Höhe des Neuen Schlosses im Bereich des Durchgangs zum Eckensee unvermittelt angegriffen worden sein. Dabei sei es zu Schlägen und zum Einsatz von Reizgas gekommen. Die Unbekannten flüchteten noch vor Eintreffen der Polizei in Richtung Schlossplatz. Die eingeleitete Fahndung verlief erfolglos. Mehrere Personen im Alter von 17 bis 30 Jahren trugen offenbar leichte Verletzungen davon. Die Tätergruppierung soll im Alter von 18 bis 25 Jahren gewesen sein. Darunter soll auch eine Frau gewesen sein, die als 165 Zentimeter groß, schlank und dunkel bekleidet beschrieben wurde. Sie soll eine Mütze oder Kapuze getragen haben und hatte eine braune Umhängetasche bei sich. Die weiteren Tatbeteiligten trugen überwiegend dunkle Bekleidung und waren mit Mund-Nasen-Schutz beziehungsweise mit Tüchern maskiert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen, unter anderem wegen schweren Landfriedensbruchs, übernommen. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Mann ausgeraubt – Zeugen gesucht
Ein 20 Jahre alter Mann ist in der Nacht zum Sonntag (12.12.2021) gegen 00.20 Uhr in der Königstraße Opfer eines Überfalls geworden. Drei unbekannte Männer griffen den alkoholisierten 20-Jährigen vor dem Königsbau unvermittelt an und entwendeten ihm unter Vorhalt eines Messers seine Geldbörse, in der sich 100 Euro Bargeld befanden. Alle drei Täter waren circa 20 bis 25 Jahre alt und 180 Zentimeter groß, alle dunkel bekleidet, der Messerträger hatte eine schwarze Sturmhaube über den Kopf gezogen. Zeugen werden gebeten, sich an die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 zu wenden.

Stuttgart: Polizeieinsatz in der Innenstadt – Mehrere Verstöße geahndet
Die Stuttgarter Polizei war am Samstag anlässlich mehrerer Kundgebungen, einem genehmigten Aufzug und einer geplanten Menschenkette mit mehreren Hundert Polizeibeamten in der Innenstadt im Einsatz. Besonderes Augenmerk legte die Stuttgarter Polizei bei allen demonstrativen Aktionen und deren Teilnehmende auf das konsequente Einhalten der verordneten Coronaauflagen.
So durften alle Kundgebungen mit ihren Redebeiträgen erst starten, nachdem die Versammlungsleiterinnen oder Versammlungsleiter auf ihre Teilnehmenden entsprechend eingewirkt hatten und die Forderung des Tragens eines Mund-Nasen-Schutzes umsetzten.
Insbesondere während einer Versammlung am Schillerplatz war feststellbar, dass Teilnehmende ihre Mund-Nasen-Bedeckung während der Versammlung nicht mehr oder nicht mehr korrekt trugen, sodass die Polizei hier nochmals konsequent unter Androhung des Ausschlusses einzelner Teilnehmer zur Einhaltung aller Regeln auffordern musste. Am Rande der Kundgebung am Schillerplatz bzw. an ihrem Zugang kam es zu mehreren Auseinandersetzungen zwischen potentiellen Teilnehmern und an der polizeilichen Gitterlinie drängend stehenden Gegendemonstranten. Mindestens zweimal mussten Polizeibeamte hier einschreiten, da Gegendemonstranten den Versammlungsteilnehmern den Zugang zur Kundgebung versuchten zu verwehren. Hierbei kam es nahe der Stiftskirche in einem Fall auch zum polizeilichen Einsatz des Einsatzstockes.
Am Marienplatz sammelten sich gegen 14 Uhr mehrere Hundert Personen für eine angekündigte Menschenkette. Da sich auch hier einzelne Teilnehmende nicht an die verordnete Maskentragepflicht hielten, konnten die Redebeiträge der Versammlung erst beginnen, nachdem die Corona-Auflagen eingehalten wurden. Ferner mussten die Beamtinnen und Beamten vereinzelt Ordnungswidrigkeitsverfahren einleiten. Ein genehmigter Aufzug „Gegen die Totalisolation Abdullah Öcalans“ verlief ohne besondere Vorkommnisse.
Insgesamt wird derzeit gegen zwölf Personen ermittelt, unter anderem weil sie sich nicht an die Versammlungsauflagen, insbesondere die Maskenpflicht, hielten. Es wurden zudem einzelne Personen aus Versammlungen ausgeschlossen.
Dass es nur vereinzelt erforderlich war, Ordnungswidrigkeitenverfahren einzuleiten, führt die Einsatzleitung auf das konsequente Einfordern aller einzuhaltenden Corona-Regeln zurück, dass von Beginn an gegenüber den Versammlungsleitungen bis hin zur Androhung des Teilnehmerausschlusses zum Ausdruck gebracht wurde.

Stuttgart-West: Aufmerksamer Bankmitarbeiter verhindert Betrug durch „Falsche Polizeibeamte“
Ein 86-jähriger Mann aus dem Stadtteil Stuttgart-West erhielt am Freitag (10.12.2021) gegen 11:30 Uhr einen Anruf einer angeblichen Polizeibeamtin. Die falsche Polizeibeamtin täuschte vor, dass die Tochter des Seniors einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hätte. Um die Tochter aus der Haft zu entlassen, würde die zuständige Staatsanwaltschaft eine Kaution in sechsstelliger Höhe fordern. Der 86-Jährige begab sich daraufhin in die Stuttgarter Innenstadt und wollte auf einer Bankfiliale die geforderte Geldsumme abheben. Ein aufmerksamer Bankmitarbeiter erkannte, dass der Mann offenbar auf Betrüger hereingefallen war und verständigte die Polizei.

Stuttgart-Mitte: 15-Jährige sexuell belästigt – Täter festgenommen
Ein 15-jähriges Mädchen wurde am Samstag (11.12.2021) Opfer einer sexuellen Belästigung. Die Jugendliche befand sich gegen 00:20 Uhr in den Oberen Schlossgartenanlagen auf dem Weg zum Hauptbahnhof, als sie von einem zunächst unbekannten Mann angesprochen wurde. Der Mann verwickelte das Mädchen in ein Gespräch und hinderte sie am Weitergehen, indem er sie umklammerte. Dabei fasste er der Jugendlichen auch an das Gesäß. Die 15-Jährige konnte sich schließlich nach Hilferufen befreien und eine in der Nähe befindliche Streifenwagenbesatzung ansprechen. Der 28-jährige Täter konnte nach kurzer Flucht vorläufig festgenommen werden. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Frauenkopf: Wohnungseinbrüche – Zeugen gesucht
Unbekannte haben in der Zeit von Freitag (10.12.2021), 08:30 Uhr, bis Samstag (11.12.2021), 00:25 Uhr, zwei Wohnungen an der Rosengartenstraße aufgebrochen. Nachdem sie jeweils ein Fenster zu den Wohnungen aufgehebelt hatten, durchwühlten sie sämtliche Schränke und entwendeten Schmuck, Bargeld und Designergegenstände im Wert von mehreren Tausend Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Süd: Falsche Polizeibeamte erbeuten mehrere Tausend Euro
Hinweis an die Radiosender und Online-Medien: Wir bitten die folgende Warnmeldung möglichst rasch zu veröffentlichen. Die Polizei geht davon aus, dass die Täter aktuell versuchen, durch zahlreiche Anrufe bei älteren Menschen neue Opfer zu finden.
Aus aktuellem Anlass warnt die Polizei erneut vor Telefontrickbetrügern und ihren perfiden Manipulationen. Allein am Donnerstag (09.12.2021) haben die Täter ihre Maschen bei mindestens 20 Personen ausprobiert. Die Ermittler gehen allerdings davon aus, dass das Dunkelfeld viel höher ist und die Betrüger es auch im Laufe des heutigen Tages weiter versuchen werden.
In einem Fall ist es den Tätern gelungen, mehrere Tausend Euro Bargeld zu erbeuten. Die Betrüger kontaktierten den 78 Jahre alten Senior am Montag (06.12.2021) und teilten ihm mit, dass sich in seiner Nachbarschaft ein Einbruch ereignet habe, bei welchem zwei Täter festgenommen worden seien. Um nun weitere Täter anlocken und somit die vermeintlich größere Bande festnehmen zu können, forderte der Anrufer mehrere Tausend Euro. Da der Senior aber das Geld erst am Donnerstag von der Bank holen konnte, riefen die Betrüger bis dahin täglich den 78-Jährigen an. Hierbei appellierten sie, dass er zum Schutz des Ermittlungsverfahrens niemanden etwas davon erzählen dürfe. Am Donnerstagvormittag hob der 78-Jährige schließlich den Geldbetrag von der Bank ab und übergab diesen einem unbekannten Mann, der es einer Untersuchung unterziehen sollte. Als der Unbekannte nach einer Weile nicht wie abgesprochen zurückkam, verständigte der 78-Jährige über 110 die Polizei und der Betrug flog auf.

Stuttgart-Zuffenhausen: Mutmaßlich betrunken Unfall verursacht – Mann festgenommen
Polizeibeamte haben am Mittwochabend (08.12.2021) einen 26 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, in der Schozacher Straße im betrunkenen Zustand einen Unfall verursacht zu haben. Der 26-Jährige war mit seinem Renault gegen 22.30 Uhr in der Schozacher Straße aus Richtung Hallschlag unterwegs. An der Kreuzung zur Haldenrainstraße fuhr er offensichtlich ungebremst auf einen Peugeot auf, der sich auf der Rechtsabbiegerspur befand. Die 22 Jahre alte Peugeot-Fahrerin sowie ihre 25 Jahre alte Mitfahrerin sind dabei leicht verletzt worden. Rettungskräfte kümmerten sich um die beiden und brachten die Fahrerin zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus. An den Fahrzeugen entstand ersten Schätzungen zufolge ein Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der 26-Jährige, der offenbar nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, unter Alkoholeinfluss stand. Weitere Ermittlungen ergaben zudem, dass der Tatverdächtige in den letzten Wochen gleich mehrere Verkehrsverstöße begangen sowie gegen Bewährungsauflagen verstoßen haben soll. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Stuttgart nahmen die Beamten den 26-Jährigen, der sich einer Blutentnahme unterziehen musste, fest. Der wohnsitzlose serbische Staatsangehörige wurde am Donnerstag (09.12.2021) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Nach versuchtem schweren Raub festgenommen
Polizeibeamte haben am Donnerstag (09.12.2021) einen 21 Jahre alten Mann festgenommen, der Ende September in einer Bank an der König-Karl- Straße zwei Männer bedroht und versucht haben soll, diese zu Geldabhebungen zu zwingen. Umfangreiche Ermittlungen führten auf die Spur des 21-Jährigen, der bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten war. Mit Unterstützung des Polizeipräsidiums Einsatz nahmen die Beamten den 21 Jahre alten gambischen Staatsbürger in seiner Wohnung im Rems-Murr-Kreis fest. Er wurde am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt, der den bestehenden Haftbefehl bestätigte und in Vollzug setzte.

Stuttgart-Degerloch: E-Bike-Fahrer schwer verletzt
Eine 40 Jahre alte Autofahrerin ist am Donnerstagmorgen (09.12.2021) beim Ausparken im Georgiiweg mit einem vorbeifahrenden E-Bike-Fahrer zusammengestoßen. Der 58 Jahre alte E-Bike-Fahrer fuhr gegen 08.10 Uhr den Georgiiweg in Richtung Löwenstraße entlang. Auf Höhe eines Schulgeländes parkte die 40 Jahre alte Mercedes-Fahrerin rückwärts von einem Parkplatz aus und stieß dabei mit dem vorbeifahrenden E-Bike-Fahrer zusammen. Der 58-Jährige stürzte und verletzte sich offenbar schwer. Rettungskräfte brachten ihn zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Mühlhausen: Auto ins Gleisbett geraten – Bergung mittels Kran
Eine 69 Jahre alte Frau ist mit ihrem Fahrzeug am Donnerstag (09.12.2021) in der Mühlhäuser Straße ins Gleisbett geraten und musste geborgen werden. Die 69-Jährige war gegen 19.00 Uhr mit ihrem Mercedes in der Mühlhäuser Straße von Hofen kommend unterwegs. Auf Höhe des Kapellenwegs, geriet sie offenbar versehentlich auf die Stadtbahngleise und fuhr mehrere Hundert Meter darauf in Richtung U-Haltestelle May-Eyth-See. Da für sie keine Möglichkeit mehr bestand, auf die Straße zu fahren, musste das Fahrzeug mittels Kran geborgen werden. Der Straßenbahnverkehr war während der Bergungsmaßnahmen eingestellt, die SSB richtete in dieser Zeit einen Taxiersatzverkehr ein. Am Auto entstand ersten Schätzungen zufolge ein Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro, Schäden am Gleiskörper entstanden offenbar nicht. Die Bergungsarbeiten der Feuerwehr dauerten bis etwa 22.40 Uhr an.

Stuttgart-Möhringen: Unfall auf Feldweg
Im Bereich des Gewanns Dürrlewangwald haben sich am Mittwochabend (08.12.2021) bei einem Unfall ein 47-jähriger Fahrradfahrer und ein 50 Jahre alter Passant Verletzungen zugezogen. Der 47 Jahre alte Fahrradfahrer war gegen 21.30 Uhr auf einem Feldweg im Bereich Dürrlewangwald aus Oberaichen kommend unterwegs, als er eine Personengruppe überholen wollte. Dabei stieß er offenbar mit einem 50-jährigen Passanten zusammen, der dadurch leichte Verletzungen erlitt. Der Fahrradfahrer stürzte unterdessen und zog sich schwere Verletzungen zu. Rettungskräfte brachten die beiden in Krankenhäuser, wo sie weiterversorgt wurden.

Stuttgart-Mitte: Fahrzeug gestohlen – Zeugen gesucht
Unbekannte haben zwischen Samstagabend (04.12.2021) und Montagmorgen (06.12.2021) in der Olgastraße ein Fahrzeug gestohlen. Der Autofahrer parkte seinen grauen VW Polo am Samstagabend, gegen 20.00 Uhr auf Höhe der Hausnummer 15. Als er am Montag, gegen 11.00 Uhr zurückkam, stellte er fest, dass sein Auto mit dem Kennzeichen HH-ES 7561 offenbar gestohlen worden war. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903200 beim Polizeirevier 2 Wolframstraße zu melden.

A8 Stuttgart: Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen
Am Dienstag gegen 21:15 Uhr kam es im Bereich der Autobahnanschlussstelle Stuttgart-Flughafen zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen und einem Sachschaden von etwa 15.000 Euro. Ein 75-jähriger Mercedes-Lenker befuhr zunächst die linke Fahrbahn der Anschlussstelle im Baustellenbereich in Fahrtrichtung Karlsruhe. Links neben dem 75-Jährigen befuhr ein 31-Jähriger mit seinem Sattelzug den rechten Fahrstreifen der Durchgangsfahrbahn. Diesen übersah der 75-Jährigen mutmaßlich und kollidierte beim Fahrstreifenwechsel mit dem Sattelzug. Durch die Kollision wurde der 75-jährige mit seinem Mercedes auf die mittlere Spur geschleudert, wo er anschließend mit einem weiteren Mercedes eines 50-Jährigen kollidierte. Beim Verkehrsunfall blieben alle Verkehrsteilnehmer unverletzt, ebenso blieben alle Fahrzeuge fahrbereit.

Stuttgart-Weilimdorf: Senior überfallen – Zeugen gesucht
Bislang unbekannte Täter haben am Dienstagabend (07.12.2021) einen 79-jährigen Mann in der Engelbergstraße ausgeraubt. Der 79-Jährige war gegen 20.50 Uhr auf dem Weg zu der Bushaltestelle Salamanderweg, als zwei unbekannte Männer auf ihn zu rannten und ihn von hinten zu Boden stießen. Bei dem Sturz zog sich der Mann leichte Verletzungen zu. Die Täter rissen ihm anschließend seine Tasche mit mehreren Tausend Euro Bargeld aus der Hand und flüchteten in Richtung Salvatorkirche. Nach Angaben einer Zeugin waren die Täter zwischen 16 und 20 Jahren alt. Einer soll etwa 175 Zentimeter groß sein und dunkle Haare haben, sein Komplize war etwa 165 Zentimeter groß. Beide Täter waren dunkel gekleidet. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Mitte: Mutmaßlichen Rauschgifthändler festgenommen
Polizeibeamte haben am Dienstag (07.12.2021) einen 24 Jahre alten Mann am Rotebühlplatz festgenommen, der im Verdacht steht, mit Rauschgift zu handeln. Die Beamten kontrollierten den Mann gegen 18.50 Uhr an der Stadtbahnhaltestelle aufgrund einer nicht getragenen Mund-Nasen-Bedeckung. Bei einer Durchsuchung nach Ausweisdokumenten entdeckten die Beamten zunächst einen Joint sowie im weiteren Verlauf mehrere Plomben Kokain. Der 24-Jährige, der sowohl die griechische als auch die türkische Staatsangehörigkeit hat, wird im Laufe des Mittwochs (08.12.2021) auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt.

Stuttgart-Sillenbuch: Handtasche geraubt – Zeugen gesucht
Zwei unbekannte Täter haben am Dienstagabend (07.12.2021) in der Pfefferstraße die Handtasche einer 63 Jahre alten Frau geraubt. Die 63-Jährige stieg gegen 21.45 Uhr an der Bushaltestelle Heumaden Schule aus und ging in Richtung der Bildäckerstraße davon. Hierbei bemerkte sie, dass ihr zwei Männer folgten. In der Pfefferstraße packte sie einer der Männer unvermittelt an ihrer Schulter und zog sie zu Boden. Anschließend riss er ihr die Handtasche vom Handgelenk. Beide Männer flüchteten anschließend zurück in Richtung der Bildäckerstraße. Die 63-Jährige blieb unverletzt. In der Tasche befanden sich ein Geldbeutel, ein Smartphone sowie diverse persönliche Dokumente der Frau. Die Täter sollen zwischen 16 und 18 Jahre alt und rund 165 Zentimeter groß sein sowie eine schmächtige Statur haben. Beide trugen Jeanshosen. Einer war mit einer blauen dünnen Jacke bekleidet, der andere hatte eine Jacke mit gelb-beige-weißen Flecken an. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Mitte: Einbruch in Juweliergeschäft – Zeugen gesucht
Unbekannte sind in der Nacht zum Dienstag (07.12.2021) in ein Juweliergeschäft an der Charlottenstraße eingebrochen. Die Täter schlugen zwischen 19.00 Uhr und 06.40 Uhr auf bislang unbekannte Weise ein Loch in das Sicherheitsglas der Schaufensterscheibe und griffen sich mehrere Schmuckstücke aus der Verkaufsauslage. Ersten Ermittlungen nach soll der gestohlene Schmuck einen Wert von mehreren Tausend Euro haben. Anschließend flüchteten die Einbrecher unerkannt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903200 bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 2 Wolframstraße zu melden.

Stuttgart-Vaihingen: Mutmaßlichen Graffitisprayer vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Dienstagabend (07.12.2021) gegen 19.30 Uhr einen 18-jährigen Tatverdächtigen vorläufig festgenommen, der im Bereich des Vaihinger Markts an mehreren Gebäuden und einem Baustellenfahrzeug Graffitis angebracht haben soll. Eine aufmerksame Passantin beobachtete den Mann, wie er im Bereich des Rathausplatzes Graffitis sprühte und verständigte die Polizei. Der Tatverdächtige hatte sich zwischenzeitlich entfernt, konnte jedoch aufgrund der Täterbeschreibung kurze Zeit später im Stadtpark von den alarmierten Polizeibeamten angetroffen und festgenommen werden. Der 18-Jährige hatte noch schwarze Farbe an seinen Händen. An der Kontrollörtlichkeit konnte zudem in einem Mülleimer eine Sprühdose mit schwarzer Farbe sichergestellt werden. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen setzten die Beamten den Mann wieder auf freien Fuß. Gegen den 18-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet, er muss nun unter anderem auch mit Schadensersatzforderungen rechnen.

Stuttgart-Stammheim: Nach Unfall verstorben
Vermutlich aufgrund eines medizinischen Notfalls hat ein 77 Jahre alter Autofahrer am Dienstagmorgen (07.12.2021) in der Segelfalterstraße die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und einen Unfall verursacht. Der Fahrer des Mercedes wollte gegen 07.30 Uhr rückwärts aus der Garage ausfahren. Hierbei prallte er offenbar ungebremst gegen mehrere geparkte Fahrzeuge und durchbrach einen Grundstückzaun. Rettungskräfte kümmerten sich um den 77-Jährigen, der später im Krankenhaus verstarb. Die Ermittlungen zur genauen Ursache dauern an.

Flughafen Stuttgart: Nach Festnahmen noch 9370 Euro eingezogen
Die Bundespolizei hat am Donnerstag (02.12.2021) am Flughafen Stuttgart gleich zwei Haftbefehle vollstreckt. Der flüchtige 68-jährige deutsche Fluggast war wegen Betrug in drei Fällen von der Staatsanwaltschaft Cottbus zur Festnahme ausgeschrieben. Der am Donnerstagnachmittag von der Bundespolizei festgenommene Passagier ist zu neun Monaten Gesamtfreiheitsstrafe verurteilt und wurde am selben Abend in die Justizvollzugsanstalt Stuttgart eingeliefert. Weiterhin stellten die Beamten der Bundespolizei am Donnerstagabend im Rahmen der Grenzkontrolle fest, dass der 32-jährige türkische Fluggast wegen eines Aussagedelikts von der Staatsanwaltschaft Frankenthal (Pfalz) zur Festnahme ausgeschrieben war. Der wegen falscher Versicherung an Eides Statt verurteilte Passagier zahlte vor Ort die verhängte Strafe einschließlich Kosten in Höhe von rund 9370 Euro. Dazu erhielt er finanzielle Unterstützung von seinem Onkel. Da der 32-jährige Verurteilte die verhängte Geldstrafe bezahlen konnte, wurde er auf freiem Fuß belassen.

Stuttgart-Vaihingen: Unklarer Unfallhergang – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, welcher sich am Montag (06.12.2021) in der Hauptstraße ereignet hat. Eine 49-jährige Fahrerin eines grauen Opels fuhr gegen 14.50 Uhr die Hauptstraße stadtauswärts und wollte auf Höhe der Hausnummer 80 nach rechts in eine Hofeinfahrt abbiegen. Um besser einschlagen zu können, fuhr sie hierzu teilweise auf die linke Fahrspur. Während des Abbiegevorgangs soll der hinter ihr fahrende 28-jährige Lenker eines grauen Fiats versucht haben sie rechts zu überholen, wodurch es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge kam. Durch den Unfall verletzte sich im Opel die 17-jährige Beifahrerin leicht. Sie kam mit einem Rettungswagen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Die Opel-Fahrerin sowie der Fiat-Fahrer machten widersprüchliche Angaben zum Unfallhergang. Zeugen werden daher gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Ost: In Auto eingebrochen – Zeugen gesucht
Unbekannte haben in der Nacht zum Montag (06.12.2021) Bargeld aus einem Auto in der Rotenbergstraße gestohlen. Die Täter schlugen zwischen 23.30 Uhr und 07.30 Uhr die Seitenscheibe des roten VW T-Roc ein, der auf Höhe der Hausnummer 9 geparkt war und stahlen über 100 Euro Bargeld aus der Mittelkonsole. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903500 bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 5 Ostendstraße zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Kind in Unfall verwickelt – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, bei dem es am Montagmorgen (06.12.2021) zu einem Zusammenstoß zwischen einem Kind und einem Auto gekommen sein soll. Ein 55-jähriger Mercedes-Fahrer fuhr gegen 07.40 Uhr vom Wilhelmsplatz in Richtung Fellbach. Auf Höhe des Kreuzungsbereiches König-Karl-Straße/Bahnhofstraße soll dann ein bislang unbekannter Junge aus Richtung Bahnhofstraße kommend unvermittelt die Fahrbahn betreten haben. Dabei ist er mutmaßlich gegen die Beifahrerseite des Mercedes geprallt und zu Boden gestürzt. Noch bevor der Mercedes-Fahrer aus seinem Auto steigen konnte, ist das Kind aufgestanden und in Richtung Stadtbahnhaltestelle Am Wilhelmsplatz weggelaufen. Der Junge ist zwischen sieben und zehn alt und hat dunkle Haare. Er trug dunkle Kleidung und hatte einen dunklen Rucksack dabei. Zeugen des Vorfalls, insbesondere der Junge, der sich durch den Aufprall Verletzungen zugezogen haben dürfte, werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 6 Martin-Luther-Straße unter der Rufnummer +4971189903600 zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mutmaßlicher Einbrecher festgenommen
Polizeibeamte haben am Samstagmorgen (04.12.2021) einen 57 Jahre alten Mann festgenommen, der versucht haben soll, in eine Gaststätte an der Spreuergasse einzubrechen. Eine Passantin passierte die Gaststätte gegen 06.45 Uhr und bemerkte dabei den Mann, wie er mit einem Schraubendreher vor dem Lager der Gaststätte stand. Alarmierte Polizeibeamte stellten an dem Lager Aufbruchsspuren sowie bei dem 57-Jährigen mutmaßliches Aufbruchswerkzeug fest. Eine Überprüfung ergab zudem, dass gegen den 57-jährigen deutschen Staatsangehörigen mehrere Vollstreckungshaftbefehle vorlagen, weshalb ihn die Beamten in eine Justizvollzugsanstalt einlieferten.

Stuttgart-West: Nach Vandalismus in Kirche ein Tatverdächtiger festgenommen
Polizeibeamte haben am Sonntag (05.12.2021) einen 37 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, in der Nacht zum Samstag (04.12.21) in einer Kirche an der Gutenbergstraße randaliert zu haben (wir berichteten). Eine Passantin verständigte am Samstagmorgen gegen 10.00 Uhr die Polizei, nachdem ein unbekannter Mann andere Personen im Bereich des Feuersees belästigt haben soll. Offenbar soll der Mann zuvor aus der Kirche an der Gutenbergstraße gekommen sein. Die alarmierten Beamten konnten den gemeldeten Mann zwar nicht mehr antreffen, sie stellten allerdings den Vandalismus innerhalb der Kirche fest. Bei einer weiteren Überprüfung des Tatortes am Sonntagvormittag lief ein Mann, auf den die bestehende Personenbeschreibung zutraf, an der Kirche an der Gutenbergstraße vorbei. Als die Beamten den 37 Jahre alten Mann daraufhin einer Personenkontrolle unterzogen, fanden sie in einer seiner Taschen mehrere elektronische Geräte, die mutmaßlich aus einem Diebstahl an einer Baustelle im Bereich des Feuersees stammen. Die Beamten nahmen den 37-Jährigen, der im Verdacht steht, auch in der Kirche randaliert zu haben, daraufhin fest. Parallel laufende Ermittlungen der Bundespolizei ergaben, dass der 37-Jährige in der Nacht zum Samstag zudem an der Haltestelle Feuersee randaliert haben soll. Unter anderem soll der Mann einen Bauzaun in den Gleisbereich geworfen haben, einen Feuerlöscher aus einer S-Bahn und Werkzeuge von einer Baustelle in diesem Bereich gestohlen haben. Außerdem steht er im Verdacht, sich kurz vor Mitternacht an der S-Bahn-Haltestelle Hauptbahnhof vor einer in einer S-Bahn sitzenden Frau entblößt zu haben. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wird der polizeibekannte und wohnsitzlose deutsche Staatsbürger im Laufe des Montags (06.12.2021) einem Haftrichter vorgeführt.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mit dem Auto in die Haltestelle gefahren
Ein 60 Jahre alter Autofahrer ist am Montagmorgen (06.12.2021) in der Schmidener Straße in die Stadtbahnhaltestelle „Obere Ziegelei“ gefahren. Der 60-Jährige war gegen 00.40 Uhr auf der linken Fahrspur in der Schmidener Straße in Richtung Steinhaldenfeld unterwegs, als er offenbar nach links von der Fahrbahn abkam und mit der Fahrzeugfront gegen einen Pfosten der dortigen Stadtbahnhaltestelle prallte. Anschließend kam der Hyundai quer zur Fahrbahn zum Stehen und blockierte dadurch beide Fahrspuren. Durch den Unfall entstanden an der Haltestelle Schäden an den Glasfronten, einem Informationsschalter sowie diversen Stangen. Die Haltestelle war während der Aufräumarbeiten für Fahrgäste gesperrt, da Teile herabzustürzen drohten. Der durch den Unfall entstandene Schaden wird auf mehrere Zehntausend Euro geschätzt.