Quelle: ots

Weil der Stadt: Bewohner halten Einbrecher fest
Am Samstagabend gegen 21:30 Uhr versuchten zwei Täter, in ein Mehrfamilienhaus in der Pforzheimer Straße einzubrechen. Hierbei wurde zunächst die Haupteingangstüre aufgebrochen und eine Jacke entwendet. Zur weiteren Tatausführung kam es nicht, da die Täter von einigen Bewohnern gestört wurden. Nach einer kurzen Flucht wurden die beiden Tatverdächtigen jedoch gestellt und festgehalten. Bevor die Polizei eintraf, konnte einer der beiden Täter wiederum flüchten. Der zweite Täter wurde vorläufig festgenommen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

K1017 Gemarkung Leonberg: Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten
Am Samstag gegen 16:00 Uhr befuhr ein 61-Jähriger mit seinem Lkw Citroen die Kreisstraße von Heimerdingen kommend in Richtung Rutesheim. Im Bereich einer Linkskurve kam er mutmaßlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit in den Gegenverkehr und kollidierte dort mit dem Pkw Skoda einer 29-Jährigen. Die Skoda-Lenkerin sowie ihre beiden 1- und 4-jährigen Kinder wurden bei dem Zusammenprall leicht verletzt. Der Lkw-Fahrer trug schwere Verletzungen davon. Alle Beteiligten wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht. An den Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden. Der Gesamtschaden wird auf etwa 55.000 Euro geschätzt. Da Betriebsstoffe ausliefen, mussten das verunreinigte Erdreich abgetragen und die Ölspuren abgestreut werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme und anschließenden Reinigungsarbeiten war die Strecke bis etwa 19:15 Uhr gesperrt. Die Feuerwehr Rutesheim war mit zwei Fahrzeugen und acht Wehrleuten im Einsatz. Zudem wurden drei Rettungs- und ein Notartwagen angefordert. Vom Polizeipräsidium Ludwigsburg waren insgesamt vier Streifenwagenbesatzungen eingesetzt.

Oberjesingen: E-Bike gestohlen
Am Donnerstag musste Anwohner der Neckarstraße in Oberjesingen den Diebstahl seines E-Bikes feststellen. Das Rad hatte er am Vorabend gegen 19:00 Uhr mit einem Fahrradschloss gesichert in seinem Carport abgestellt. Am Donnerstagmorgen lag nur noch das durchtrennte Fahrradschloss dort. Der Wert des schwarzen 29er-E-Bikes der Marke Cube, Typ „Reaction Hybrid SLT“ wird mit 3.800 Euro beziffert. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Herrenberg unter Telefon 07032 2708-0 entgegen.

Böblingen: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz
Nach einem Zeugenweis haben Polizeibeamte am Donnerstag gegen 20:00 Uhr in einer Tiefgarage in der Wilhelmstraße in Böblingen vier Heranwachsende und sechs Jugendliche kontrolliert. Bereits beim Betreten der Tiefgarage kam den Einsatzkräften Marihuanageruch entgegen. Bei zwei Personen fanden die Beamten jeweils eine kleine Menge Marihuana und ein weiteres Tütchen mit Marihuana fand sich im Kasten eines Feuerwehrschlauches. Alle Personen wurden im Anschluss zum Polizeirevier Böblingen verbracht, wo ein 17-Jähriger noch versuchte, ein Marihuana-Tütchen im WC zu entsorgen. Nach Abschluss der Maßnahmen wurden alle Personen auf freien Fuß gesetzt, die Jugendlichen wurden an ihre Eltern übergeben. Ein Jugendlicher und zwei Heranwachsende müssen nun mit einer Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz rechnen.

Sindelfingen: Psychischer Ausnahmezustand führt zu erneutem Polizeieinsatz
Ein 38-jähriger Mann, der bereits am Montag in Holzgerlingen aufgefallen war, hat am Donnerstagabend in Sindelfingen für einen weiteren Polizeieinsatz gesorgt. Gegen 19:10 Uhr meldete sich ein Familienmitglied bei der Polizei und teilte mit, dass der 38-Jährige vermutlich in psychischem Ausnahmezustand auf seine Freundin losgegangen sei und sich möglicherweise bewaffnet habe. Mehrere Streifenwagenbesatzungen mit Schutzausrüstung fuhren daraufhin zum Goldberg, wo ihnen der Tatverdächtige im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses entgegenkam. Er wurde widerstandslos vorläufig festgenommen. In seinem Auto stellten die Polizisten eine Schreckschusswaffe mit Munition sicher. Der augenscheinlich verwirrte Mann wurde erneut in eine psychiatrische Einrichtung gebracht.

Herrenberg: Unfallflucht mit hohem Sachschaden
Im Zeitraum zwischen Mittwoch 19:00 Uhr und Donnerstag 09:30 Uhr beschädigte ein bislang noch unbekannter Fahrzeuglenker in der Marie-Curie-Straße in Herrenberg einen am Fahrbahnrand geparkten Mercedes. Er beschädigte beim Vorbeifahren die komplette rechte Fahrzeugseite und machte sich trotz eines angerichteten Sachschadens von etwa 9.000 Euro aus dem Staub. Zeugen, die Hinweise zur Unfallflucht geben können, melden sich beim Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032 2708-0.

Leonberg-Höfingen: Mädchen treiben Unsinn auf Friedhof
Vergangenen Samstag wurden zwei 11 und 14 Jahre alte Mädchen von einem Zeugen dabei beobachtet wie sie gegen 15.15 Uhr auf dem Alten Friedhof in der Ditzinger Straße in Höfingen Unsinn trieben. Sie tanzten wohl über Gräber, sodass Holzkreuze umfielen und Kranzständer umgestoßen wurden. Die hinzugerufenen Polizeibeamten konnten die beiden Mädchen antreffen, die sich für ihr Verhalten entschuldigten und selbstständig mit den Aufräumarbeiten begannen. Ob Grabschmuck beschädigt wurde, konnte bislang abschließend nicht geklärt werden. Mögliche Geschädigte werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152 605-0, zu melden.

Leonberg-Eltingen: Feuerwehreinsatz
Fünf Fahrzeug und 25 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Leonberg befanden sich am Mittwoch gegen 17.30 Uhr in der Hindenburgstraße in Eltingen im Einsatz. Nach derzeitigen Erkenntnissen geriet ein Drucker, der im Kinderzimmer einer Erdgeschosswohnung stand, aufgrund eines technischen Defekts in Brand. Als die Bewohnerin dies bemerkte war das Zimmer bereits verraucht. Ein 47-jähriger Mitbewohner aus dem zweiten Erdgeschoss bemerkte den Brand und konnte ihn mittels einer Decke ersticken. Der Mann erlitt jedoch vermutlich eine Rauchgasvergiftung und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Wohnhaus wurde von der Feuerwehr belüftet und konnte gegen 18.30 Uhr für die Bewohner wieder frei gegeben werden. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf rund 1.000 Euro belaufen.

Renningen: VW-Fahrer prallt gegen Bahnunterführung
Am Mittwoch kam es gegen 12.45 Uhr im Bereich der Bahnunterführung in der Weil der Städter Straße in Renningen zu einem Unfall, bei dem ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro entstand. Ein 26 Jahre alter VW-Lenker kam, vermutlich da er seine Geschwindigkeit nicht an die vorherrschenden Witterungsbedingungen angepasst hatte, nach rechts von der Fahrbahn ab. Er fuhr über einen erhöhten Bordstein und prallte anschließend gegen die Wand der Unterführung. Der VW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Leonberg: Unfall beim Linksabbiegen
Am Dienstag gegen 07:25 Uhr befuhr ein 63-jähriger VW-Lenker die Landstraße 1137 von Ditzingen kommend in Richtung Leonberg. An der Einmündung zur Kreisstraße 1010 wollte er nach links in Richtung Gerlingen abbiegen und achtete vermutlich auf den entgegenkommenden VW einer 58-Jährigen. Beim Zusammenstoß wurde die 58-Jährige leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von rund 17.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Bergung musste die L 1137 kurzeitig vollgesperrt werden. Durch einen Kurzschluss der Batterie kam es im Motorraum des VW z einem kleineren Brand, der aber direkt gelöscht werden konnte. Die Freiwillige Feuerwehr Leonberg war mit drei Fahrzeugen und 13 Einsatzkräften an der Unfallstelle.

Gäufelden: Verkehrsunfall mit schwer verletzter Person
Am Dienstag gegen 12:20 Uhr kam es auf der Kreisstraße 1076 kurz nach der Bahnüberführung in Richtung Öschelbroonn zu einem Unfall, bei dem ein Verkehrsteilnehmer schwer verletzt wurde und ein Sachschaden in Höhe von etwa 14.000 Euro entstand. Ein 58 Jahre alter Fiat-Fahrer befuhr die K 1076 aus Tailfingen kommend in Richtung Öschelbronn. Dabei hatte er vermutlich seine Geschwindigkeit nicht den winterlichen Fahrbahnverhältnissen angepasst, verlor die Kontrolle über seinen Fiat und geriet auf die linke Fahrbahnseite, wo er mit den entgegenkommenden Mercedes eines 51-jährigen zusammenstieß. In der Folge wurde der Fiat zurück auf seinen Fahrstreifen abgewiesen und kollidierte mit dem Chrysler eines nachfolgenden 51-Jährigen. Der Fahrer des Fiat wurde in seinem Wagen eingeklemmt und musste von Einsatzkräften der Feuerwehren aus Gäufelden und Bondorf befreit werden. Er wurde mit schwere Verletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Mercedes-Fahrer kam mit leichten Verletzungen davon. Während der Unfallaufnahme musste die K 1076 voll gesperrt werden. Es kam zu keinen nennenswerten Beeinträchtigungen.

Gärtringen: 20-Jähriger wegen Verdachts des schweren Raubes in Untersuchungshaft
Wegen des Verdachts des schweren Raubes ermittelt die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg gegen einen 20 Jahre alten Mann, der in der Nacht zum Sonntag in Gärtringen einen 17 Jahre alten Jugendlichen beraubt haben soll. Beide jungen Männer hatte sich nach derzeitigem Ermittlungsstand im Zuge eines privaten Festes kennengelernt. Gemeinsam sollen sie sich gegen 00.50 Uhr in Richtung des Bahnhofs begeben haben, um dort an einem Automaten Zigaretten zu ziehen, was jedoch misslang. Auf dem Rückweg soll der 20-Jährige mit einem Schlagstock mehrere Schläge in Richtung der Beine des Jüngeren ausgeführt haben. Im Anschluss soll der Tatverdächtige dem 17-Jährigen Schmuckstücke, rund 40 Euro Bargeld und Airpods entwendet, weiter auf ihn eingeschlagen und ihm hierbei eingeschärft haben, nicht die Polizei zu kontaktieren. Der 20-Jährige soll im weiteren Verlauf die Flucht ergriffen haben, während das Opfer seine Mutter verständigte. Diese alarmierte wiederum die Polizei. Beamte des Polizeireviers Herrenberg nahmen die Ermittlungen vor Ort auf und überprüften zunächst die Gäste des Fests. Aufgrund der vorhandenen Täterbeschreibung nahmen sie dort zunächst einen 23 Jahre alten Mann vorläufig fest. Nachdem sich jedoch zügig herausstellte, dass es sich bei diesem nicht um den Tatverdächtigen handelte, wurde er auf freien Fuß entlassen. Nur wenig später stellte eine Streifenwagenbesatzung im Bereich der Blücherstraße eine Person fest, auf welche ebenfalls die Täterbeschreibung passte. Im Zuge der vorläufigen Festnahme und der weiteren Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht gegen den 20-Jährigen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Tübingen wurde der 20-jährige Mann am Montagnachmittag einem Haftrichter beim Amtsgericht Tübingen vorgeführt, der einen Haftbefehl wegen schweren Raubes gegen ihn erließ, in Vollzug setzte und den Tatverdächtigen in eine Justizvollzugsanstalt einwies.

Deckenpfronn: Unfall auf winterglatter Fahrbahn
Eine leicht verletzte Person und ein Sachschaden von etwa 22.500 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Dienstag gegen 10.40 Uhr auf der Bundesstraße 296 im Bereich von Deckenpfronn ereignete. Ein 36 Jahre alter BMW-Lenker, der in Richtung Deckenpfronn unterwegs war, verlor auf glatter Straße und vermutlich da er keine geeignete Bereifung aufgezogen hatte die Kontrolle über seinen PKW. Das Fahrzeug schleuderte nach rechts in den Grünstreifen, prallte gegen einen Baum und wurde anschließend wieder zurück auf die Fahrbahn abgewiesen, wo der PKW zum Stehen kam. Der 36-jährige Fahrer wurde leicht verletzt und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der BMW war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Holzgerlingen: Verstoß gegen das Waffengesetz – 38-Jähriger leistet Widerstand
Unter anderem wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz muss sich ein 38-jähriger Mann aus Sindelfingen verantworten. Er war am Montag gegen 22:00 Uhr in einer Tankstelle in der Böblinger Straße in Holzgerlingen, wo ihn Mitarbeiterin beim Hantieren mit einer augenscheinlichen Schusswaffe beobachtete und sofort die Polizei alarmierte. Mehrere Streifenwagenbesatzungen stellten kurz darauf den bereits in seinem Fahrzeug sitzenden Mann fest. Nachdem er der Aufforderung, sein Fahrzeug verlassen, zunächst nachgekommen war, widersetzte er sich anschließend seiner Festnahme und musste zu Boden gebracht und gefesselt werden. Dabei zogen sich zwei Polizeibeamte leichte Verletzungen zu. Im Auto des 38-Jährigen fanden die Polizisten zwei Schreckschusswaffen mit Magazinen und Munition und beschlagnahmten sie. Der 38-Jährige befand sich augenscheinlich in einem psychischen Ausnahmezustand und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Bondorf: Auf Ortsschild geprallt
Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam der 19-jährige Fahrer eines BMW am Montag gegen 22:25 Uhr auf der Kreisstraße 1052 zwischen Ergenzingen (Landkreis Tübingen) und Bondorf auf schneebedeckter Straße nach rechts von der Fahrbahn ab. Hierbei prallte er gegen das Ortsschild der Gemeinde Bondorf und kam anschließend im Straßengraben zum Stehen. Durch den Unfall lösten die Airbags aus, am BMW entstand ein Schaden von etwa 9.000 Euro. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der 19-Jährige blieb unverletzt.

Weil der Stadt: Kleinbrand in Flüchtlingsunterkunft
Aus bislang unbekannter Ursache kam es am Dienstag gegen 05:10 Uhr in einer Flüchtlingsunterkunft in der Josef-Beyerle-Straße 29/1 in einem Zimmer zu einem Brand. In Abwesenheit des Bewohners hatten sich mutmaßlich Papier und Abfälle in einer Pfanne entzündet. Als der Rauchmelder kurze Zeit später Alarm schlug, betrat ein Bewohner der Unterkunft das unverschlossene Zimmer und stellte das Feuer fest. Dieser nahm sofort die Pfanne warf sie aus dem Fenster. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde niemand verletzt, es entstand zudem kein Sachschaden. Die Freiwillige Feuerwehr Weil der Stadt rückte mit fünf Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften aus.

Jettingen-Oberjettingen: Mazda überschlägt sich – Fahrer leicht verletzt
Der 47-jährige Fahrer eines Mazda musste am Montagmorgen nach einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 1024 zwischen Oberjettingen und Emmingen (Landkreis Calw) vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Er war gegen 08:15 Uhr in der Oberjettinger Straße unterwegs und kam dabei vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab. In einem Feld neben der Fahrbahn überschlug sich das Fahrzeug des 47-jährigen mehrfach. Neben Polizei und Rettungsdienst wurde auch ein Abschleppdienst für die Bergung des nicht mehr fahrbereiten Mazda angefordert. Der 47-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Ein Sachschaden ist bislang noch nicht bekannt.

Grafenau-Döffingen: Putzschmaschine gestohlen
Zwischen Samstag 17.45 Uhr und Sonntag 09.30 Uhr suchten noch unbekannte Diebe einen Rohbau im Ulrichweg in Döffingen heim. Die Täter verschafften sich zunächst Zugang ins Innere des Objekts. Im Erdgeschoss befand sich eine Putzmaschine. Den angeschlossenen Mörtelschlauch durchtrennten die Diebe und schafften die Maschine anschließend vermutlich über die Hauseingangstür aus dem Gebäude. Dann entwendeten sie das Gerät, dessen Wert abschließend noch nicht feststeht. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Maichingen, Tel. 07031 20405-0, in Verbindung zu setzen.

A81 Nufringen: Unfall beim Fahrstreifenwechsel
Vermutlich weil er einen 42 Jahre alten VW Polo-Lenker übersah, war ein 39-jähriger VW Caddy-Fahrer am Montag gegen 06.15 Uhr zwischen den Anschlussstellen Gärtringen und Herrenberg in Fahrtrichtung Singen in einen Unfall verwickelt. Der 39-Jährige wollte von der rechten auf die linke Spur wechseln, um einen Vorausfahrenden zu überholen. Beim Spurwechsel kam es dann zum Zusammenstoß mit dem VW, der sich auf dem linken Fahrstreifen befand. Dieser drehte sich hierauf um die eigene Achse und kam entgegen der Fahrtrichtung auf dem Standstreifen zum Stehen. Beide VW waren im Anschluss nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 20.000 Euro belaufen.