Quelle: ots

Stuttgart-Mitte/-Feuerbach: Frauen geschlagen und belästigt – bei Festnahme Widerstand geleistet
Am Samstagabend (27.11.2021), gegen 21.35 Uhr, soll ein 35-jähriger Mann in der Klett-Passage eine 23-jährige Frau und deren 10 Monate altes Kind bedrängt und geschlagen haben. Als eine Gruppe Minderjähriger dazwischen ging, soll es zu einer sexuellen Beleidigung gegenüber einer 17-Jährigen gekommen sein. Einen 37-jährigen Passanten, der versuchte, beruhigend auf den 35-Jährigen einzuwirken, habe er anschließend bedroht. Danach stieg der Beschuldigte in eine Stadtbahn der Linie U7 ein, in der es dann zu einer sexuellen Belästigung einer 16-Jährigen gekommen sein soll, wobei er ihr, als sie an ihm vorbeiging, ein Bein stellte, um sie dann mutmaßlich bewusst im Schambereich festzuhalten, um ihr Fallen zu verhindern. Polizeibeamte konnten den Mann schließlich an der Stadtbahnhaltestelle „Sieglestraße“ vorläufig festnehmen, wobei er dies Beamten beleidigte, Widerstand gegen die Festnahme leistete und diese tätlich angriff. Der Mann wurde aufgrund seines aggressiven Verhaltens in Gewahrsam genommen und bis zum nächsten Morgen im Polizeigewahrsam untergebracht.

Stuttgart-West: Graffitisprayer festgenommen – Zeugen gesucht
Ein aufmerksamer Polizeibeamter beobachtete in seiner Freizeit mehrere Graffitisprayer, die anschließend festgenommen werden konnten. Der Beamte befand sich am Samstag (27.11.2021) gegen 07.00 Uhr im Bereich der Forststraße und bemerkte Personen, die Graffiti, sogenannte „Tags“, an einer Hauswand auf Höhe Gebäude 114 anbrachten. Die von ihm verständigten Kollegen konnten daraufhin in der näheren Umgebung eine 28-jährige Frau sowie zwei 23-jährige Männer antreffen. Bei allen Personen konnten an Händen oder Kleidung Farbrückstände festgestellt werden. Bei einer Absuche konnten bisher acht Sachbeschädigungen festgestellt werden, die den Tatverdächtigen zugeordnet werden können. Weitere Geschädigte und Zeugen werden gebeten, sich mit den Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten des Polizeireviers 3 Gutenbergstraße unter der Telefonnummer +4971189903300 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Mitte: Taschendieb auf frischer Tat ertappt
Während des Aufenthalts in einer Bar an der Steinstraße bemerkte ein 33-jähriger Mann am Sonntag (28.11.2021) gegen 00.20 Uhr, dass sich jemand an der hinteren Tasche seiner Hose zu schaffen machte und ihm die Geldbörse entwendete. Als er sich daraufhin umdrehte, bemerkte er eine männliche Person. Als er diese aufforderte, ihm seinen Geldbeutel zurückzugeben, stieß ihn der Beschuldigte von sich weg und versuchte, nach ihm zu schlagen. Ein Mitarbeiter der Bar kam dem Geschädigten zu Hilfe und brachte den Tatverdächtigen nach draußen, wo er den hinzugezogenen Polizeibeamten übergeben wurde. Bei der Durchsuchung des 31-jährigen Taschendiebs wurde die Geldbörse aufgefunden und konnte dem 33-Jährigen wieder übergeben werden. Der 31-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Wangen: Kollision mit Stadtbahn
Ein 36 Jahre alter Fahrer eines VW Caddy ist am Samstagnachmittag (27.11.2021) an der Kreuzung Ulmer Straße/Langwiesenweg mit einer Stadtbahn zusammengestoßen. Der Pkw-Lenker war gegen 17.15 Uhr in der Ulmer Straße in Richtung Inselstraße unterwegs. An der Kreuzung Ulmer Straße/Langwiesenweg bog der VW-Fahrer an der Ampel mutmaßlich verbotswidrig nach links ab, wodurch es zur Kollision mit einer Stadtbahn der Linie U4 kam, die in die gleiche Richtung fuhr. Zwei Kinder im Alter von fünf und acht Jahren, die im Fond des Pkw saßen, sowie der 36-Jährige und seine 38-jährige Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen. Der 22-jährige Stadtbahnfahrer und die Fahrgäste in der Bahn blieben unverletzt. Der Schaden wird auf mehrere Zehntausend Euro geschätzt. Der Schienenverkehr war für die Dauer der Unfallaufnahme für zirka eineinhalb Stunden gesperrt. Die SSB richtete einen Schienenersatzverkehr ein. Der VW Caddy war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Stuttgart-Nord: Räuberische Erpressung durch Schwarzfahrer
Am Freitag (26.11.2021) gegen 10.00 Uhr gab ein 22-Jähriger bei einer Fahrausweiskontrolle in der Stadtbahn zunächst falsche Personalien an und wies sich mit einem Corona-Testdokument eines Bekannten aus. Um einer weiteren Kontrolle und der Aufdeckung seines tatsächlichen Namens zu entgehen, versuchte der fahrscheinlose Mann zu flüchten. Beim Festhalten verletzte er den 49-jährigen Kontrolleur leicht, konnte jedoch bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Frauen sexuell belästigt und bespuckt
Ein 34-jähriger Mann beleidigte am Freitag (26.11.2021) gegen 19.25 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz aus heiterem Himmel zwei 23 und 28 Jahre alte Frauen auf sexueller Basis. Gleichzeitig fasste er den Frauen jeweils an Gesäß und Brust. Als sich diese hiergegen wehrten, wurde eine der beiden Geschädigten vom Täter bespuckt. Der Mann konnte festgenommen werden und wurde im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Möhringen: Auf Fußgängerweg mutmaßlich gefährdet – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Vorfall, bei dem am Mittwochabend (24.11.2021) ein Fußgänger sowohl in der Heigelinstraße als auch in der Schelmenwasenstraße mutmaßlich gefährdet worden ist. Der 53 Jahre alte Mann überquerte gegen 18.00 Uhr zunächst einen Fußgängerüberweg in der Heigelinstraße, als ein Opel mit mutmaßlich erhöhter Geschwindigkeit und geringer Distanz an ihm vorbeigefahren sein soll. Als er auf Höhe einer Tankstelle in der Schelmenwasenstraße einen weiteren Fußgängerüberweg überqueren wollte, kam der Opel erneut auf ihn zugefahren und führte vor ihm eine Vollbremsung durch. Bevor der 53-Jährige den unbekannten Opel-Fahrer ansprechen konnte, fuhr dieser in Richtung Kurt-Schuhmacher-Straße davon. Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen rot-braunen Opel Corsa mit Stuttgarter Zulassung handeln. Zu dem männlichen Autofahrer ist nichts Näheres bekannt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903400 bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 4 Balinger Straße zu melden.

Stuttgart-Mitte: Hüttenbrand auf der Königstraße – Zeugen gesucht
Aus bislang nicht abschließend geklärter Ursache ist am Freitagmorgen (26.11.2021) eine Bude auf der Königsstraße in Brand geraten. Erste Meldungen über eine Rauchentwicklung und später auch offene Flammen gingen gegen 10.15 Uhr über den Notruf ein. Während alarmierte Polizeibeamte den Bereich zunächst großräumig absperrten, übernahm die Feuerwehr die Löscharbeiten. Um 10.35 Uhr war der Brand bereits gelöscht. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Das zuständige Dezernat hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Feuerbach: Geschwindigkeitskontrollen
Polizeibeamte haben am Mittwochmittag (24.11.2021) im Bereich der Heilbronner Straße Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Zwischen 12.15 Uhr und 13.45 Uhr stellten die Beamten 16 Autofahrer fest, die bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 40 Kilometer pro Stunde zu schnell unterwegs waren. Vier Fahrer erwartet neben einem Fahrverbot auch ein empfindliches Bußgeld. Ein Autofahrer überschritt die zulässige Höchstgeschwindigkeit sogar um 43 Stundenkilometer.

Stuttgart-Mühlhausen: Seniorin in Stadtbahn gestürzt – Zeugen gesucht
Eine 76 Jahre alte Frau ist am Mittwochmittag (24.11.2021) im Bereich der Haltestelle Mühlhausen in einer Stadtbahn gestürzt und hat sich dabei schwere Verletzungen zugezogen. Ersten Ermittlungen nach soll die 76-Jährige die Bahn der Linie U14 gegen 11.20 Uhr an der Haltstelle Freibergstraße betreten haben. Aus bislang nicht abschließend geklärten Gründen stürzte die Frau auf der Fahrt bis zur Haltstelle Mühlhausen. Rettungskräfte brachten sie mit schweren Verletzungen zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 bei den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei zu melden.

Stuttgart-Vaihingen: Mit mutmaßlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs – Zeugen und Geschädigte gesucht
Zwei BMW-Fahrer sind am Dienstagnachmittag (23.11.2021) in mutmaßlich rasanter Fahrweise auf der Bundesstraße 14 von Vaihingen kommend unterwegs gewesen. Ein Autofahrer verständigte gegen 16.30 Uhr die Polizei, nachdem ihm ein schwarzer BMW aufgefallen war, der mit erhöhter Geschwindigkeit an der Anschlussstelle Vaihingen stadteinwärts auf die Bundesstraße gefahren war. Kurz darauf soll ein weiterer schwarzer BMW mit dem dort bereits fahrenden gleichgezogen sein und ebenfalls mit mutmaßlich überhöhter Geschwindigkeit neben diesem gefahren sein. Während der eine BMW nach rechts in Richtung Heslach weiterfuhr, fuhr der andere in Richtung Wildpark weiter. Im Rahmen der Fahndung stellten die Beamten einen BMW auf der Bundesstraße 14 vor dem Heslacher Tunnel fest und unterzogen den 21-jährigen Fahrer einer Kontrolle. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entließen sie den jungen Mann wieder. Zu dem anderen Fahrzeug ist lediglich bekannt, dass es sich um einen schwarzen BMW mit dem Teilkennzeichen BB handeln soll. Zeugen, die Hinweise zu den beteiligten Fahrzeugen geben können oder möglicherweise sogar gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903400 bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 4 Balinger Straße zu melden.

Stuttgart-West: Erneut mehrere Tausend Euro durch kombinierte Betrugsmasche erbeutet
Unbekannte haben am Montag (22.11.2021) mit einer kombinierten Betrugsmasche aus Schockanruf und falschen Polizeibeamten bei einer 73 Jahre alten Frau aus Stuttgart-Vogelsang Bargeld in Höhe von mehreren Tausend Euro erbeutet. Eine angebliche Staatsanwältin rief die an der Bebelstraße wohnhafte 73-Jährige gegen 11.45 Uhr an und gab vor, dass deren Sohn einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe. Um einer Haftstrafe aus dem Weg zu gehen, forderte die falsche Staatsanwältin von ihr eine Kaution in fünfstelliger Höhe. Die Seniorin gab an, nicht die volle Summe zu besitzen, ging aber dennoch auf die Forderung ein und hob einen Teil der Summe bei ihrer Bank ab. Anschließend übergab sie gegen 14.15 Uhr einem Kurier, der sich als falscher Polizeibeamter ausgab, das Bargeld im Wert von mehreren Zehntausend Euro. Der Betrug fiel auf, als die 73-Jährige ihren Sohn anrief. Der Abholer soll zirka 30 Jahre alt und 160 Zentimeter groß sein sowie eine schlanke Statur und einen dunklen Teint haben. Er soll eine grüne Jacke mit der Aufschrift Polizei sowie eine dunkle Hose getragen haben. Inwiefern es sich gegebenenfalls um eine echte Polizeiuniform gehandelt hat, ist nicht bekannt. Zeugen und mögliche weitere Geschädigte werden gebeten, sich an die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 zu wenden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Hoher Sachschaden bei Kollision mit Stadtbahn
Ein 51 Jahre alter Fahrer eines Ford Mondeo ist am Mittwoch (24.11.2021) an der Löwentorstraße mit einer Stadtbahn der Linie U12 zusammengestoßen. Der 51-Jährige war gegen 11.20 Uhr in der Löwentorstraße in Richtung Hallschlag unterwegs. Im Kreisverkehr auf Höhe der Straße Hunklinge missachtete er mutmaßlich das Rotlicht der dortigen Ampel und stieß in der Folge mit der U12 zusammen, die in Richtung Löwentorkreuzung unterwegs war. Durch den Unfall ist niemand verletzt worden. Der Gesamtschaden wird auf 60.000 Euro geschätzt. Der Stadtbahnverkehr musste für die Dauer der Unfallaufnahme bis etwa 13.00 Uhr in beide Richtungen gesperrt werden, ein Taxi-und Busersatzverkehr wurde eingerichtet.

Stuttgart-Degerloch: Notärztin nach Unfall verletzt – Zeugen gesucht
Mutmaßlich aufgrund einer Gefahrenbremsung hat eine 31 Jahre alte Notärztin am Dienstagmittag (23.11.2021) in der Hoffeldstraße schwere Verletzungen erlitten. Der Rettungswagen, in dessen Behandlungsraum sich die 31-Jährige sowie ein zu behandelnder Patient befanden, war gegen 12.50 Uhr im Rahmen einer Einsatzfahrt in der Hoffeldstraße unterwegs und wollte mit Schrittgeschwindigkeit die Reutlinger Straße in Richtung Degerloch-Zentrum überqueren. Zeitgleich fuhr ein silberner Mercedes in der Reutlinger Straße, aus Richtung Waldau kommend, von der Ampel an. Der Rettungswagen leitete daraufhin eine Gefahrenbremsung ein, wodurch die behandelnde Notärztin stürzte und schwere Verletzungen erlitt. Sie wurde zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Mercedes hielt im Anschluss kurz an, setzte seine Fahrt allerdings in Richtung Tränke fort. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen silbernen Mercedes, Modell SLK. Zu dem oder der Fahrerin ist nichts Näheres bekannt. Zeugen werden deshalb gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 bei den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei zu melden.

Stuttgart-Untertürkheim: Nach Unfall weitergefahren – Zeugen gesucht
Bei einem Abbiegeunfall an der Benzstraße/Duttenhoferstraße ist am Dienstag (23.11.2021) das Fahrzeug eines 64 Jahre alten Mannes beschädigt worden. Der 64 Jahre alte Fahrer eines VW war gegen 11.30 Uhr in der Benzstraße in Richtung Obertürkheim unterwegs. Auf der rechten Spur neben ihm fuhr ein bislang unbekannter Lastwagen, der an der Einmündung Duttenhoferstraße nach rechts in diese abbog. Dabei soll der hintere linke Teil des Gespanns ausgeschert und den VW gestreift haben. Der unbekannte Lkw fuhr daraufhin weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von zirka 2.000 Euro zu kümmern. Zeugen, insbesondere der Lastwagenfahrer werden gebeten, sich an das Polizeirevier 5 Ostendstraße unter der Telefonnummer +4971189903500 zu wenden.

Stuttgart-Süd: Mutmaßlich ohne Führerschein unterwegs
Polizeibeamte haben am Dienstagnachmittag (23.11.2021) einen 39 Jahre alten Autofahrer in der Straße Neue Weinsteige festgenommen, der unter anderem im Verdacht steht, ohne Führerschein gefahren zu sein. Die Beamten kontrollierten den 39-Jährigen gegen 16.00 Uhr, als er mit seinem VW in stadteinwärtiger Richtung unterwegs war. Dabei stellten die Beamten fest, dass sein Fahrzeug offenbar nicht zugelassen ist, er mutmaßlich ohne Fahrerlaubnis unterwegs war und sich offenbar unerlaubt in Deutschland aufhalten soll. Da der Tatverdächtige mutmaßlich auch unter der Beeinflussung von Drogen fuhr, musste er eine Blutprobe abgeben. Der 39-jährige einschlägig polizeibekannte und wohnsitzlose iranische Staatsbürger wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft im Laufe des Mittwochs (24.11.2021) im Zuge eines beschleunigten Verfahrens einem Richter vorgeführt.

Stuttgart-Mühlhausen/Leonberg: Fahrräder im Wert von 15.000 Euro erbeutet – Tatverdächtige ermittelt
Polizeibeamte haben am Dienstag (23.11.2021) die Wohnungen eines 23 Jahre alten Mannes sowie seiner 37-jährigen Schwester und ihres 40 Jahre alten Lebenspartners in Mühlhausen und Leonberg durchsucht. Das Trio steht im Verdacht, sich zusammengeschlossen zu haben, um so an Geld zu kommen. Dabei soll der 40-Jährige die Beute, meist Pedelecs, hochwertige Fahrräder oder sonstiges hochwertiges Stehlgut, ausgespäht haben, während der 23-Jährige anschließend die Diebeszüge übernahm. Die 37-Jährige fuhr ihren Bruder zu den Tatörtlichkeiten, übernahm den Abtransport und kümmerte sich anschließend um die Veräußerung der Beute. Derzeit stehen die drei Personen im Verdacht, mindestens fünf Pedelecs und hochwertige Fahrräder, mit einem Wert von knapp 15.000 Euro in Stuttgart und Leonberg gestohlen und über verschiedene Online-Plattformen verkauft zu haben. Bei den Durchsuchungen fanden die Beamten neben Tatwerkzeugen und elektronischen Geräten, die noch ausgewertet werden müssen, auch Rauschgift. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen setzten die Beamten die drei Tatverdächtigen wieder auf freien Fuß. Die Ermittlungen zu möglichen weiteren Taten dauern an.

Stuttgart-Weilimdorf: 81-Jährige nach Unfall leicht verletzt – Zeugen gesucht
Ein LKW-Fahrer ist am Dienstag (23.11.2021) im Krötenweg mit einer 81 Jahre alten Frau zusammengestoßen, die daraufhin leichte Verletzungen erlitten hat. Ein 52 Jahre alter LKW-Fahrer bog gegen 11.40 Uhr aus der Giebelstraße kommend nach links in den Krötenweg ein, um dort auf den Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters zu fahren. Dabei stieß er gegen eine 81 Jahre alte Fußgängerin, die auf dem Gehweg in Richtung Giebelstraße unterwegs war. Alarmierte Rettungskräfte versorgten die zu Boden gestürzte Seniorin und brachten sie mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 bei den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei zu melden.

Stuttgart: Schlag gegen Drogenring
Der Kriminalpolizei Stuttgart ist ein Schlag gegen einen organisierten Drogenring gelungen. Bislang wird gegen elf Tatverdächtige im Alter von 23 bis 48 Jahren ermittelt, wovon sich derzeit neun in Untersuchungshaft befinden. Insgesamt konnten bei den Maßnahmen rund 205 Kilogramm Marihuana, 17 Kilogramm Haschisch, 2,5 Kilogramm Haschischprodukte sowie eine Kleinstmenge Kokain beschlagnahmt werden. Darüber hinaus stellten die Ermittler knapp 100.000 Euro Bargeld und weitere Wertgegenstände im Wert von 18.000 Euro sicher. In zwei von drei beschlagnahmten Fahrzeugen konnte durch die Tatortgruppe des Landeskriminalamtes zwei professionelle Rauschgiftverstecke aufgefunden werden.
Bereits am 23.10.2021 hatten die Beamten fünf Männer im Alter von 38 bis 48 Jahren festgenommen, die im Verdacht stehen, Betäubungsmittellieferungen aus Spanien organisiert zu haben. In einem LKW fanden die Polizisten rund 153 Kilogramm Marihuana und acht Kilogramm Haschisch mit einem Verkaufswert von über einer Million Euro (siehe auch Pressemitteilung vom 03.11.2021 unter https://t1p.de/rvpi).
Intensive Ermittlungsarbeit führte auf die Spur von weiteren Tatverdächtigen. Am 10.11.2021 nahmen die Beamten einen 24-jährigen Ukrainer fest. Bei der Durchsuchung in Bad Cannstatt fanden sie neben sieben Kilogramm Marihuana weitere 800 Gramm Haschisch und mehrere Zehntausend Euro mutmaßliches Dealergeld sowie mehrere gefälschte Impfpässe. Er befindet sich in Untersuchungshaft. Am 18.11.2021 nahmen die Polizisten drei weitere tatverdächtige Männer im Alter von 24 bis 42 Jahren sowie eine 23 Jahre alte Frau fest. Bei den Durchsuchungen in Stuttgart und im Landkreis Rems-Murr beschlagnahmten die Ermittler jeweils im Kilogrammbereich Marihuana, Haschisch und weitere Rauschgift-Utensilien sowie über 100 Blanko-Impfpässe. Zudem besteht der Verdacht, dass zwei der Tatverdächtigen einen professionellen Online-Versand mit Cannabisprodukten betrieben. Aus einem Schließfach stellten die Beamten mehrere Zehntausend Euro Bargeld, hochwertigen Schmuck und zwei Goldbarren sicher.
In der Folge konnte in Ludwigsburg auch ein Drogenbunker mit 42 Kilogramm Marihuana und sieben Kilogramm Haschisch ausgehoben werden, der einem 30-jährigen spanischen Staatsbürger zugeordnet werden konnte, der ebenfalls als Drogenkurier fungiert haben soll.
Die 23 Jahre alte Frau wurde nach Abschluss der Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Beamten führten den 24 Jahre alten deutschen Staatsbürger, den 30-jährigen spanischen Staatsangehörigen sowie den 42-jährigen italienischen Staatsbürger am Donnerstag und Freitag einem Haftrichter vor, der die zuvor erlassenen Haftbefehle aufrechterhielt und in Vollzug setze. Bei einem 33 Jahre alten deutschen mutmaßlichen Komplizen setzte der Haftrichter den Haftbefehl gegen Auflagen außer Vollzug.

Stuttgart-Ost: Erneut schwerer Betrug durch falsche Polizeibeamte
Unbekannte Täter haben sich am Montag (22.11.2021) gegenüber einem 80 Jahre alten Mann aus Stuttgart-Ost als falsche Polizeibeamte ausgegeben und so eine hohe Geldsumme erbeutet. Der 80-Jährige erhielt gegen 13.15 Uhr einen Anruf eines vermeintlichen Polizeibeamten, in dem dieser vorgab, dass es zu einer Festnahme einer verbrecherischen Bande gekommen sei. Bei der Bande sei eine Liste gefunden worden, auf der der Name des 80-jährigen Mannes stehen würde. Im weiteren Verlauf erweckten die Betrüger den Anschein, dass die Ersparnisse des Seniors in Gefahr seien und er diese zum Schutz an die Polizei aushändigen solle. Gegen 13.45 Uhr ließ der 80-Jährige einen falschen Polizeibeamten in seine Wohnung und übergab ihm Bargeld in Höhe von mehreren Zehntausend Euro. Unter dem Vorwand die Geldscheine auf Echtheit zu überprüfen, verließ der Betrüger mit der Beute die Wohnung.

Stuttgart-Möhringen: Diebe stehlen Katalysator – Zeugen gesucht
Unbekannte Täter haben von Donnerstag auf Montag (18. bis 22.11.2021) an der Schelmenwasenstraße einen Katalysator gestohlen. Die Täter trennten zwischen Donnerstag, 07.30 Uhr und Montag, 22.10 Uhr den Katalysator an einem BMW ab, der dort auf einem P+R Parkplatz abgestellt war. Zeugen werden gebeten, sich an das Polizeirevier 4 Balinger Straße unter der Telefonnummer +4971189903400 zu wenden.

Stuttgart-Mitte: Mutmaßlichen Rauschgifthändler festgenommen
Polizeibeamte haben in der Nacht zum Sonntag (21.11.2021) einen 24 Jahre alten Mann in der Hauptstätter Straße festgenommen, der im Verdacht steht, mit Rauschgift gehandelt zu haben. Die Beamten kontrollierten den Tatverdächtigen gegen 00.20 Uhr im Bereich des Josef-Hirn-Platzes und stellten bei seiner Durchsuchung elf Verkaufsportionen mutmaßliches Kokain sowie rund 100 Euro mutmaßliches Dealergeld sicher. Der gambische Staatsbürger wird im Laufe des Montags (22.11.2021) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-West: Küchenbrand
Beim Brand in einer Wohnung im Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses an der Rotebühlstraße sind am Sonntagabend (21.11.2021) zwei Menschen leicht verletzt worden. Den Ermittlungen zufolge bereitete eine 37 Jahre alte Bewohnerin gegen 21.40 Uhr in ihrer Küche Essen zu, wobei es zu einer starken Rauchentwicklung kam. Beim Versuch die rauchende Pfanne zu löschen, gab es offenbar eine Stichflamme und in der Folge kam es zum Brand. Die Bewohnerin konnte zusammen mit einer Angehörigen die Wohnung eigenständig verlassen. Wegen der starken Rauchentwicklung im Hausflur mussten Feuerwehrleute drei Bewohner aus den oberen Stockwerken evakuieren. Die Feuerwehr meldete gegen 22.00 Uhr „Feuer aus“. Rettungskräfte versorgten die 37-Jährige sowie eine 55-jährige Bewohnerin und brachten sie anschließend in ein Krankenhaus. Nach Beendigung der Löschmaßnahmen konnten alle Bewohner, bis auf die aus der Brandwohnung, wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Der Schaden wird auf 20.000 Euro geschätzt.

Stuttgart-Mitte: Zwei Tatverdächtige nach sexueller Belästigung vorläufig festgenommen – Ein weiterer Verdächtiger unbekannt – Zeugen gesucht
Polizeibeamte haben am Freitag und Samstag (19./20.11.2021) zwei Männer im Alter von 19 und 30 Jahren vorläufig festgenommen, die jeweils Frauen sexuell belästigt haben sollen. Ein weiterer Tatverdächtiger, der im Verdacht steht, am Freitagnachmittag ein 16-jähriges Mädchen in einer U-Bahn belästigt zu haben, ist noch flüchtig. Ein deutlich alkoholisierter 30-Jähriger war am Freitagabend gegen 18.30 Uhr im Bereich des Josef-Hirn-Platzes unterwegs und soll, als er an einer Gruppe Jugendlicher vorbeiging, das Gesäß einer 17-Jährigen gezielt angefasst haben. Auch in einer Gaststätte an der Friedrichstraße hat ein 19 Jahre alter Mann in der Nacht zum Samstag zwischen 01.00 Uhr und 02.15 Uhr zwei Frauen im Alter von 20 und 23 Jahren mutmaßlich sexuell belästigt und mehrfach ihre Gesäße berührt. Alarmierte Polizeibeamte nahmen die beiden Männer vorläufig fest und setzten sie nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß. Gegen sie wurden entsprechende Strafverfahren eröffnet.
Zu einem weiteren Vorfall kam es am Freitagnachmittag gegen 14.00 Uhr in einer Stadtbahn der Linie U15, die in Richtung Stammheim unterwegs war. Als das 16-jährige Mädchen an der Haltestelle Stadtbibliothek aussteigen wollte, soll sie ein Unbekannter ebenfalls an ihrem Gesäß berührt haben. Der Tatverdächtige, der in der Bahn sitzen blieb, soll 17 bis 18 Jahre alt, etwa 180 Zentimeter groß sein sowie eine schmale Statur haben. Der Beschreibung nach hatte er einen dunklen Teint und einen sogenannten Boxerhaarschnitt. Er war dunkel bekleidet und trug eine dunkle Jogginghose sowie eine schwarze Mund-Nasen-Bedeckung. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Mitte: Von zwei Unbekannten ausgeraubt – Zeugen gesucht
Unbekannte Täter haben am frühen Sonntagmorgen (21.11.2021) einem 20-jährigen Mann in der Marktstraße eine Kette und eine Uhr im Wert von zirka Tausend Euro geraubt. Der junge Mann befand sich gegen 04.30 Uhr alleine auf dem Heimweg, als ihn zwei unbekannte Männer ansprachen und mehrfach in eine Hausecke schubsten. Dort rissen sie ihm die Kette vom Hals und verlangten Geld. Nachdem er ihnen kein Geld geben konnte, ließen sie sich seine Armbanduhr aushändigen. Anschließend flüchteten beide in Richtung Königstraße. Einer der Täter wird auf 18 bis 20 Jahre und 185 Zentimeter groß geschätzt. Er hatte eine schlanke Statur mit einem schmalen Gesicht und trug dunkle Haare. Er war mit einer dunklen oder schwarzen Steppjacke sowie einer dunklen Hose bekleidet. Zudem sprach er deutsch. Der zweite Täter hatte eine dickere Statur und soll 175 bis 180 Zentimeter groß sein. Er hatte einen schwarzen Vollbart und trug eine schwarze Wollmütze, eine dunkle Steppjacke und war insgesamt dunkel gekleidet. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Vaihingen: Katalysator gestohlen – Zeugen gesucht
Unbekannte Täter haben in der Nacht auf Samstag (20.11.2021) an der Wankelstraße Ecke Curiestraße einen Katalysator gestohlen. Die Täter trennten auf unbekannte Weise zwischen 19.15 Uhr und 02.45 Uhr den Katalysator im Wert von über 300 Euro an einem geparkten Mercedes ab und flüchteten anschließend unerkannt. Zeugen werden gebeten, sich an das Polizeirevier 4 Balinger Straße unter der Telefonnummer +4971189903400 zu wenden.