Quelle: ots

Herrenberg-Kuppingen: Kaminbrand
Am Freitagabend gegen 20:00 Uhr kam es aufgrund eines gemeldeten Brandes zu einem Feuerwehr-und Polizeieinsatz in Herrenberg im Ortsteil Kuppingen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte konnten verstärkter Rauch und Funkenschlag, ausgehend von einem Kamin eines Wohnhauses in der Oberjesinger Straße, wahrgenommen werden. Die drei Bewohner konnten unverletzt durch die Einsatzkräfte aus dem Wohnobjekt begleitet werden. Durch die Feuerwehr Herrenberg, welche mit neun Fahrzeugen und 36 Wehrleuten am Einsatzort war, wurde vor Ort ein Kaminbrand festgestellt. Die Ursache sowie der entstandene Sachschaden sind derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen. Die Bewohner konnten nach Beendigung der Lösch- und Lüftungsmaßnahmen wieder in ihr Wohnhaus zurückkehren.

Jettingen: Abgelenkt und überschlagen
Weil ein 18-jähriger Autofahrer mutmaßlich abgelenkt war, kam er am Freitagmorgen, gegen 08.20 Uhr, von der Fahrbahn der Landesstraße 1362 ab. Der Unfall ereignete sich zwischen den beiden Kreisverkehren „Jettingen“ und „Eisbergkaserne“. Im Grünstreifen überschlug sich der Smart mehrmals bevor er etwa 30 Meter später auf dem Dach zum Liegen kam. Der 18-jährige wurde bei dem Unfall verletzt und kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Über die Schwere der Verletzungen ist bislang noch nichts bekannt. Der Smart war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden ist derzeit noch nicht bekannt.

Sindelfingen: Rollerfahrer flüchtet vor Polizei
Beamte der Polizeihundeführerstaffel des Polizeipräsidiums Ludwigsburg nahmen am Mittwochabend einen 18-jährigen Rollerfahrer und dessen 17-jährigen Mitfahrer fest, die sich zuvor eine Verfolgungsfahrt mit ihnen geliefert hatten. Die Polizisten, die gegen 17:30 Uhr mit einem zivilen Dienstfahrzeug im Bereich der Waldenbucher Straße in Sindelfingen unterwegs waren, konnten beobachten, dass an einem Motorroller das Rücklicht nicht funktionierte. Aus diesem Grund sollte der Roller, der mit zwei Personen besetzt war, einer Kontrolle unterzogen werden. Am Zivilfahrzeug wurden hierauf Blaulicht und Martinshorn eingeschaltet und die Beamten signalisierten dem Rollerfahrer ein Anhaltezeichen. Der Rollerfahrer beschleunigte daraufhin stark und fuhr über die Steinenbronner Straße bis zum Fußweg Nauklerstraße davon und versuchte, sich der Kontrolle zu entziehen. Hierbei drehte sich sein 17-jähriger Mitfahrer immer wieder zum Dienstfahrzeug um. Da die Weiterfahrt für den Dienstwagen aufgrund eines Verkehrspollers schließlich nicht mehr möglich war, verfolgten die Beamten den Roller zu Fuß. Es gelang einem Beamten den Roller einzuholen und zu stoppen. Hierbei kippte der Motorroller um und der Fahrer sowie dessen Mitfahrer konnten vorläufig festgenommen werden. Direkt neben dem Roller fanden die Beamten Marihuanablüten auf. Im Nachgang wurde bekannt, dass der Rollerfahrer nicht im Besitz einer nötigen Fahrerlaubnis für das Kleinkraftrad ist und zudem vermutlich unter Drogeneinfluss stand. Ein Drogen-Vortest verlief positiv, so dass sich der 18-Jähriger einer Blutentnahme unterziehen musste. Er muss mit einer Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Fahrens unter Drogenbeeinflussung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz rechnen.

Jettingen-Oberjettingen: Räuber erbeutet vierstelligen Betrag
Am Donnerstag betrat ein noch unbekannter Täter kurz nach 18.00 Uhr ein Schuhgeschäft in der Heilbergstraße in Oberjettingen und forderte von einer 20 Jahre alten Mitarbeiterin, die die Kasse betreute, unter Vorhalte eines Küchenmessers Bargeld. Nachdem eine zweite 23 Jahre alte Mitarbeiterin hinzugekommen war, wurde dem Täter ein vierstelliger Bargeldbetrag übergeben. Der Unbekannte verließ das Geschäft anschließend und flüchtete in unbekannte Richtung. Die beiden Frauen alarmierten hierauf umgehend die Polizei. Das Polizeirevier Herrenberg führte, unterstützt durch Beamte des Polizeipräsidiums Pforzheim, Fahndungsmaßnahmen durch, die jedoch nicht zum Feststellen eines Tatverdächtigen führten. Der Täter soll 20 bis 25 Jahre alt und 170 bis 175 cm groß sein. Er hat dunkle Haare und wurde als südländischer Typ beschrieben. Der Mann hatte sein Gesicht bis zur Nase mit einer Stoff-Maske mit „Sponge Bob“-Aufdruck bedeckt und eine Kapuze über den Kopf gezogen. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225, bittet Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, sich zu melden.

Sindelfingen: Unfallflucht mit 8.000 Euro Sachschaden auf Baumarkt-Parkplatz
Auf dem Parkplatz eines Baumarktes in der Böblinger Straße in Sindelfingen war ein noch unbekannter Fahrzeuglenker am Donnerstag zwischen 10:00 Uhr und 11:00 Uhr in einen Unfall verwickelt. Der Unbekannte touchierte einem geparkten Skoda und machte sich im Anschluss aus dem Staub. Er hinterließ einen Sachschaden von etwa 8.000 Euro. Das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031 697-0, bittet um Hinweise zu dem unbekannten Fahrer, der dem Schadensbild nach mit einem höher gelegten PKW oder einem LKW unterwegs war.

Leonberg: Spielautomaten in Shisha-Bar aufgebrochen
Indem sie die Haupteingangstür aufhebelten, gelangten noch unbekannte Täter am Mittwoch zwischen 01:30 Uhr und 09:00 Uhr in eine Shisha Bar in der Bahnhofsstraße in Leonberg. Im Innern machten sie sich an den aufgestellten Spielautomaten zu schaffen. Sie brachen diese auf und stahlen das enthaltene Bargeld in noch unbekannter Höhe. Auch der Sachschaden, der durch den Aufbruch der Automaten entstand, konnte noch nicht beziffert werden. An der Tür dürfte ein Schaden von rund 200 Euro entstanden. Hinweise zu der Tat nimmt der Polizeiposten Rutesheim, Tel. 07152 99910-0, entgegen.

Sindelfingen-Maichingen: alkoholisierter Autofahrer flüchtet zu Fuß vor der Polizei
Als am Mittwoch gegen 22:30 Uhr ein Streifenwagen des Polizeireviers Sindelfingen auf der Sindelfinger Straße in Maichingen wendete, um nun in Fahrtrichtung Schwenninger Straße zu fahren, zog ein Audi-Lenker die Aufmerksamkeit der Beamten auf sich. Der Fahrer beschleunigte plötzlich und bog in die Laurentiusstraße ab, wo er sein Fahrzeug abstellte. Anschließend flüchteten Fahrer und Beifahrer zu Fuß in verschiedene Richtungen. Die Beamten konnte den Fahrer nach einer kurzen Verfolgung stellen. Bei der folgenden Kontrolle äußerte sich der Verdacht, dass der Fahrer alkoholisiert gefahren sein könnte. Eine Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von knapp über einem Promille. Daraufhin musste sich der 20-Jährige einer Blutentnahme unterziehen. Der Führerschein wurde beschlagnahmt. Der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Nun muss der Fahrer mit einer Anzeige wegen Trunkenheitsfahrt rechnen. Der Beifahrer konnte sich aus dem Staub machen.

Böblingen: Unbekannter zündet Papiertonne an
Ein noch unbekannter Täter steckte am Mittwoch gegen 20:30 Uhr eine Altpapiertonne in der Feldbergstraße in Böblingen in Brand, wodurch ein Sachschaden von etwa 200 Euro entstand. Das Feuer konnte vom Geschädigten selbst mittels eines Feuerlöschers gelöscht werden. Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, bittet Zeugen um Hinweise.

Schönaich: Wohnhaus beschädigt
Bereits vergangenen Freitag (19.11.2021) beschädigten unbekannte Täter eine Hauseingangstür in der Zeppelinstraße in Schönaich. Nach derzeitigem Ermittlungsstand warfen vermutlich vier bislang unbekannte Jugendliche mit Steinen gegen die Hauswand des Wohnhauses. Dabei ging eine Scheibe der Hauseingangstür zu Bruch. Die Täter sollen etwa 14 bis 15 Jahre alt und zum Tatzeitpunkt alle dunkel bekleidet gewesen sein. Zeugen, die Hinweise zu den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten sich beim Polizeiposten Schönaich, Tel. 07031 67700-0, zu melden.

Böblingen-Dagersheim: geparkter PKW zerkratzt
Wegen einer Sachbeschädigung, die zwischen Montag 23:00 Uhr und Dienstag 06:40 Uhr in der Goethestraße in Dagersheim begangen wurde, ermittelt das Polizeirevier Böblingen derzeit. Unbekannte Täter beschädigten mutmaßlich mit einem spitzen Gegenstand einen geparkten Jeep. Sie zerkratzten das Fahrzeug rundherum. Der entstandene Sachschaden wird auf 12.000 Euro geschätzt. Hinweise zur Sachbeschädigung nimmt das Polizeirevier Böblingen unter Tel. 07031 13-2500 entgegen.

Böblingen: mit knapp zwei Promille in Unfall verwickelt
Am Dienstag gegen 13:00 Uhr war ein 25 Jahre alter PKW-Lenker, der sich vermutlich alkoholisiert hinter das Steuer seines Suzuki gesetzt hatte, in der Tübinger Straße in Böblingen in einen Unfall verwickelt. Nachdem der 25-Jährige sich auf den Linksabbiegestreifen in Richtung der Rudolf-Diesel-Straße eingeordnet hatte, prallte er gegen den Seat eines 24-Jährigen, der dort verkehrsbeding stand. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. Der 25 Jahre alte Mann fuhr im Anschluss an den Unfall auf das Gelände einer benachbarten Tankstelle und gab sich, nachdem die alarmierte Polizei eingetroffen war, als Unfallbeteiligter zu erkennen. Bei der anschließenden Unfallaufnahme durch Beamte des Polizeireviers Böblingen, machte der 25-Jährige auf die Beamten einen alkoholisierten Eindruck. Eine Atemalkoholkontrolle ergab, dass der 25-Jährige vermutlich mit beinahe zwei Promille sein Fahrzeug geführt hatte. Daher musste sich der Fahrer einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde darüber hinaus beschlagnahmt. Auf ihn kommt nun eine Anzeige wegen Verkehrsgefährdung sowie zusätzlich wegen Trunkenheit im Verkehr zu.

Magstadt: Unfall führt zu 25.000 Euro Sachschaden
Am Dienstag gegen 16:30 Uhr kam es auf der Landesstraße 1189 im Bereich der Einmündung in Richtung Magstadt zu einem Unfall mit einem Sachschaden von etwa 25.000 Euro. Vermutlich aus Unachtsamkeit bog ein 86-jähriger Mercedes-Lenker, der die Stuttgarter Straße von Maichingen kommend befuhr, auf die L 1189 Richtung Magstadt ab, ohne einen bevorrechtigten, entgegenkommenden 78-jährigen Renault-Lenker passieren zu lassen. Beide Fahrzeuge waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die beiden Fahrer wurden durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht.

Leonberg-Eltingen: Auf Pkw gestiegen – alkoholisierte Frau muss in Polizeigewahrsam
Vermutlich aufgrund von privaten Streitigkeiten befand sich eine 37-jährige Frau am Dienstag gegen 19:50 Uhr in Eltingen in einem psychischen Ausnahmezustand und schrie vor einem Haus in der Bismarckstraße umher. Die alarmierte Polizei erteilte der Frau, die vermutlich alkoholisiert war, zunächst einen Platzverweis. Kurz darauf musste die Beamten jedoch ein weiteres Mal einschreiten, da sich die 37-Jährige in die Thomas-Mann-Straße begeben hatte und dort zu randalieren begann. Sie stieg auf einen geparkten Pkw und beschädigte diesen. Der Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Die Frau wurde hierauf in Gewahrsam genommen und beim Polizeireviers Leonberg in die Gewahrsamseinrichtung gebracht, wo sie den Rest der Nacht verbleiben musste. Sie muss mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung rechnen.

Herrenberg-Kuppingen: Polizei sucht flüchtigen Ladendieb
Ein noch unbekannter Ladendieb konnte am Dienstag gegen 19:00 Uhr Rasierklingen und Zahnbürstenwechselköpfe im Gesamtwert von über 1.000 Euro bei einem Drogeriemarkt im Römerweg in Kuppingen erbeuten. Die Filialleiterin beobachtete, wie der Täter mehrere Hygieneartikel in seine geschulterte Einkaufstasche packte. Plötzlich rannte er, ohne zu bezahlen, aus dem Laden. Ein Zeuge verfolgte den Täter noch bis zum angrenzen Parkplatz eines Discounters, verlor ihn hier jedoch aus den Augen. Der etwa 185 cm große, um die 25 Jahre alte Mann hatte kurze braune Haare und trug zum Tatzeitpunkt eine schwarze Bomberjacke. Zeugen, die den Täter gesehen haben, oder andere Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032 2708-0, zu melden.

Weil der Stadt: Tatverdächtiger nach Diebstahl direkt verurteilt
Ein 58-Jähriger steht im Verdacht am Montag gegen 08:00 Uhr in der Bahnhofstraße in Weil der Stadt das Mobiltelefon eines 30-Jährigen entwendet zu haben. Hierzu soll der 58-Jährige auf ein Gartentor gestiegen sein, um im erhöhten Erdgeschoss zu einem geöffneten Badezimmerfenster zu gelangen. Er soll sich dann in das Badezimmer hineingelehnt und das Handy, das unter dem geöffneten Fenster auf einer Waschmaschine lag, an sich genommen haben. Der 30-Jährige bemerkte den Diebstahl und stellte den 58-Jährigen in Tatortnähe. Eine hinzugerufene Streifenwagenbesatzung konnte das Handy in nächster Nähe in einem bepflanzten Grünstreifen auffinden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurden gegen den Tatverdächtigen, der aktuell keinen festen Wohnsitz hat und erst Mitte Oktober aus einer Haftanstalt entlassen worden war, ein beschleunigtes Verfahren durchgeführt. Im Rahmen der am Dienstag angesetzten Hauptverhandlung vor dem Amtsgericht Stuttgart wurde der 58-Jährige zu einer sechsmonatigen Freiheitsstrafe verurteilt.

Sindelfingen: Seniorin bei Unfall schwer verletzt
Am vergangenen Freitag gegen 10:45 Uhr fuhr ein 30-jähriger Paketdienstfahrer mit seinem Sprinter rückwärts im verkehrsberuhigten Bereich der Friedrich-Ebert-Straße in Sindelfingen. Vermutlich übersah er hierbei eine 70-jährige Fußgängerin, die hinter dem Fahrzeug die Straße überqueren wollte. Die Frau wurde durch das Fahrzeug erfasst und erlitt schwere Verletzungen. Sie musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, bittet Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben, sich zu melden.

Herrenberg: Fahrradfahrerin nach Zusammenstoß auf Schulgelände leicht verletzt
Am Samstag gegen 13.00 Uhr stießen zwei Fahrradfahrerinnen auf einem Schulgelände in der Straße“ Längenholz“ in Herrenberg zusammen, wobei eine der beiden leicht verletzt wurde. Die verletzte 62-jährige Radfahrerin gab ihre Telefonnummer der anderen Unfallbeteiligten, welche eine Kontaktaufnahme versprach. Dies erfolgte bislang nicht. Zeugen, sowie die noch unbekannte Radfahrerin, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Herrenberg, Tel 07032 2708-0, zu melden.

Herrenberg-Gültstein: Täter entwenden hochwertige Traktor-Teile
Unbekannte Täter kletterten zwischen Freitag 19:00 Uhr und Montag 07:00 Uhr über den Zaun zum Betriebsgelände eines Landmaschinenhändlers in der Heerstraße in Gültstein und begaben sich in eine Fahrzeughalle. Vor Ort demontierten die Täter diverse elektronische Geräte in professioneller Manier aus dem Innenraum eines Traktors und erlangten so ein Diebesgut im Gesamtwert von beinahe 10.000 Euro. Sachschaden entstand durch das fachmännische Vorgehen nicht. Das Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032 2708-0, bittet Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Wahrnehmung gemacht haben, sich zu melden.

Böblingen/Ludwigsburg: Kriminalpolizei nimmt europaweit agierende Rauschgifthändler fest
In zwei groß angelegte Durchsuchungs-und Festnahmeaktionen am 12. und 18. November mündeten mehrmonatige Ermittlungen des Rauschgiftdezernats der Kriminalpolizeidirektion Böblingen und der Abteilung für Organisierte Kriminalität der Staatsanwaltschaft Stuttgart gegen eine Gruppe von Rauschgifthändlern um einen 42-jährigen Montenegriner aus dem Kreis Böblingen. Die Beschuldigten stehen im Verdacht, mit großen Mengen an Marihuana, Haschisch und Kokain, welches vornehmlich aus den Niederlanden, Montenegro, Slowenien und Spanien nach Deutschland geschmuggelt worden sein soll, verkauft zu haben. Bei den beiden Aktionen wurden der mutmaßliche Organisator und sieben weitere Tatverdächtige festgenommen und befinden sich seither in Haft.
Bereits im April hatten sich die Hinweise für die Ermittler durch die Festnahme eines mutmaßlichen Kuriers verdichtet, der mit einem mutmaßlich von den Tatverdächtigen organisierten Pkw an der österreichischen Grenze kontrolliert worden war. In dem Fahrzeug entdeckten die Beamten ein professionelles Schmuggelversteck, in dem sie neben rund 80.000 Euro eine scharfe Schusswaffe und mehrere abhörsichere Mobiltelefone sicherstellten.
Der 42-jährige Montenegriner soll die Rauschgiftlieferungen organisiert und den Zahlungsverkehr abgewickelt haben, während die Drogen über die Werkstatt eines 34-jährigen Kroaten im Kreis Böblingen sowie über einen 23-jährigen Deutschen und einen 36-jährigen Italiener aus dem Kreis Ludwigsburg weiterverkauft worden sein sollen.
Nachdem die Rauschgiftfahnder Kenntnis von einer anstehenden Lieferung erhalten hatten, schlugen sie am 12. November mit Unterstützung eines Mobilen Einsatzkommandos in der Werkstatt des 34-Jährigen zu. Neben dem Werkstattbetreiber nahmen sie zwei seiner Mitarbeiter und zwei Drogenkuriere fest und stellten 35 Kilo Marihuana, 10 Kilo Haschisch sowie 800 Gramm Kokain und 2.500 Euro Bargeld sicher. In der Wohnung des 34-Jährigen fanden sich weitere 20.000 Euro. Im Zusammenhang mit dieser Aktion wurde auch der 42-jährige Montenegriner, festgenommen. Die Durchsuchung der Wohnung führte zur Sicherstellung von 66.000 Euro mutmaßlichem Drogengeld, hochwertiger Uhren und Schmuck. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurden die sechs festgenommenen Männer am Folgetag einem Haftrichter vorgeführt, der die beantragten Haftbefehle in Vollzug setzte und sie in Justizvollzugsanstalten einwies.
Am 18. November durchsuchten die Ermittler auf richterlichen Beschluss die Wohnungen der beiden mutmaßlichen Verkäufer aus dem Kreis Ludwigsburg und dreier weiterer Tatverdächtiger. Neben insgesamt 48.000 Euro stellten sie dabei bei dem 36-Jährigen ein Fahrzeug im sechsstelligen Wert und eine nicht geringe Menge Testosteron sicher. Die beiden mutmaßlichen Verkäufer befinden sich seither ebenfalls in Haft.
Wie die polizeilichen Ermittlungen darüber hinaus ergaben, sollen die Tatverdächtigen nicht nur mit Drogen gehandelt, sondern sich mit dem Handel mit gefälschten Impfdokumenten eine weitere illegale Einnahmequelle erschlossen haben.
„Ein toller Erfolg unserer engagierten Ermittlerinnen und Ermittler, die über mehrere Monate hinweg die Liefer- und Verteilwege der überregional aktiven Bande nachvollzogen haben“ freut sich Polizeidirektorin Silke Kübler, die Leiterin der Kriminalpolizeidirektion Böblingen.

Renningen: Renitente Frau in Gaststätte
In einem Lokal in der Magstadter Straße in Renningen geriet eine alkoholisierte 59-jährige Frau am Sonntag gegen 20:50 Uhr in Rage, weil ihr kein Alkohol mehr ausgeschenkt wurde. In der Folge geriet sie mit der Wirtin in Streit und schüttete ihr heißes Kerzenwachs über die Hose. Nach einem erfolglosen Flaschenwurf in Richtung der Wirtin wurde sie mit Unterstützung weiterer Gäste vor die Tür gebracht. Bei Eintreffen einer mittlerweile alarmierten Polizeistreife hatte sie sich bereits auf dem Heimweg gemacht. Sie wird nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung angezeigt.

Grafenau: Unfallflucht – Polizei sucht Fahrerin eines weißen PKW
Am Samstag gegen 11:50 Uhr beschädigte eine noch unbekannte Fahrzeuglenkerin auf dem Parkplatz des Wertstoffhofs in Stegmühle in Grafenau einen dort geparkten VW, verursachte dabei einen Sachschaden von etwa 2.000 Euro und entfernte sich im Anschluss unerlaubt von der Unfallstelle. Ein Zeuge konnte den Unfall beobachten. Demnach war die Unbekannte in einem weißen Kia Sportage mit Böblinger Kennzeichen unterwegs. S soll sich um eine blonde, etwa 50 Jahre alte Frau gehandelt haben. Zeugen, die weitere sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 68690, in Verbindung zu setzen.

Sindelfingen: Unbelehrbarer Masken-Verweigerer leistet Widerstand und landet im Polizeigewahrsam
Als offensichtlich unbelehrbar hat sich ein 36-jähriger Mann erwiesen, der am Freitag gegen 15:00 mit seiner 4-jährigen Tochter ein Imbiss-Restaurant im Einkaufszentrum in der Tilsiter Straße aufgesucht und sich dabei nicht an die bestehenden Corona-Vorgaben gehalten hatte. Nachdem er einem Hausverbot nicht nachgekommen war, verständigten Mitarbeitende des Restaurants die Polizei. Auch gegenüber den Polizeibeamten weigerte er sich, das Restaurant zu verlassen und musste letztlich zwangsweise nach Draußen geführt werden. Dabei leistete er Widerstand und wurde daraufhin zu Boden gebracht und gefesselt. Eine Polizistin betreute das Kind und übergab es kurz darauf der mittlerweile verständigten Mutter. Da der 36-Jährige unmissverständlich klarmachte, erneut in das Restaurant zu kommen, wurde er bis zum Ladenschluss in Gewahrsam genommen.

A8 Leonberg: Unfallflucht und Rauschgiftfund, – Polizei sucht Zeugen
Der unbekannte Fahrer eines Seat Leon fuhr am Freitag gegen 16:30 Uhr auf dem linken Fahrstreifen der A 8 Karlsruhe-Stuttgart zwischen der Anschlussstelle Leonberg-Ost und dem Autobahnkreuz Stuttgart vermutlich mit überhöhter Geschwindigkeit auf das Ende eines Rückstaus zu und prallte beim Ausweichversuch nach rechts mit dem Fiat eines 47-Jährigen zusammen. Dabei entstand ein Sachschaden von etwa 7.000 Euro. Der Unbekannte machte sich daraufhin mit zügigen Fahrstreifenwechseln durch den stockenden Verkehr aus dem Staub. Der Seat konnte später an einer Autobahnraststätte festgestellt werden. Bei der folgenden Polizeikontrolle ließ sich jedoch nicht abschließend sagen, welcher der vier Insassen zum Unfallzeitpunkt gefahren war. Im Auto fanden Polizeibeamte Betäubungsmittel auf. Zeugen, die den Seat beobachtet haben und den Fahrer beschreiben können, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, in Verbindung zu setzen.