Quelle: ots

Stuttgart-Untertürkheim: Dreijähriger entwischt „Babysitterin“
Ein 35-jähriger Passant verständigte am Sonntagmorgen (21.11.2021) gegen 02:15 Uhr die Polizei, als er an der Haltestelle „Eszet“ einen etwa dreijährigen Jungen entdeckt hatte, der ohne Begleitperson unterwegs war. Der Junge wurde daraufhin von den Beamtinnen und Beamten des Polizeirevier5 Ostendstraße in Obhut genommen. Gegenüber den Polizisten gab der junge Mann an, dass er sich auf dem Weg in den Kindergarten befände. Er war mit einem Skioverall bekleidet und führte einen Rucksack mit einer gefüllten Vesperdose mit sich. Da der Junge seinen Namen nicht nennen konnte und auch sämtliche Ermittlungen zu seiner Identität ins Leere liefen, wurde er in ein städtisches Kinder- und Jugendheim gebracht. Gegen 07:40 Uhr meldete sich dann eine 34-jährige Frau aus dem Stadtteil Untertürkheim bei der Polizei, die einen dreijährigen Jungen vermisste, der bei ihr zu Besuch war. Die Frau hatte den Jungen zusammen mit ihrem eigenen Kind am Vorabend zu Bett gebracht. Als sie am Morgen die beiden Kinder wecken wollte, bemerkte sie, dass der Dreijährige fehlte. Schließlich konnte die 34-Jährige zusammen mit der Mutter den kleinen Jungen wohlbehalten im Kinder- und Jugendheim abholen.

Stuttgart-Mitte: Frau in Diskothek sexuell belästigt – Täter festgenommen
Am frühen Sonntagmorgen (21.11.2021) wurde eine 20-jährige Frau in einer Diskothek in der Friedrichstraße Opfer einer sexuellen Belästigung. Die Frau befand sich gegen 01:55 Uhr auf der Tanzfläche, als ihr ein 23-jähriger Mann unvermittelt an die Brüste griff. Der Mann konnte vom Personal der Diskothek bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Bei der Festnahme leistete der 23-Jährige zudem noch Widerstand gegen die eingesetzten Beamten. Der Mann wurde nach der Anzeigenaufnahme wieder auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Riedenberg: Frau sexuell belästigt – Zeugen gesucht
Eine 19-jährige Frau wurde am Samstag (20.11.2021) von einem Unbekannten sexuell belästigt. Die Geschädigte befand sich kurz nach 07:00 Uhr in der Stadtbahnlinie U7 in Fahrtrichtung Ostfildern. Kurz vor der Haltestelle „Schemppstraße“ setzte sich ein unbekannter Mann auf die Sitzbank gegenüber der Frau. Nach einem kurzen Gespräch begann der Unbekannte die Frau am Knie und im Intimbereich zu streicheln. Als sich die Frau von dem Mann abgewendet hatte, hielt er sie an den Schultern fest und küsste sie auf beide Wangen. Die Geschädigte stieg nach dem Vorfall an der Haltestelle „Schemppstraße“ aus. Ob der Täter dort ebenfalls ausstieg oder in der Stadtbahn verblieb, konnte die Frau nicht beobachten. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Nord: Wohnungseinbruch – Zeugen gesucht
Unbekannte Täter sind in der Zeit zwischen Sonntag, 14.11.2021, und Samstag, 20.11.2021, in ein Gebäude in der Straße Fleckenweinberg eingestiegen. Um auf das Grundstück zu gelangen, mussten die Täter zunächst einen Maschendrahtzaun übersteigen. Nachdem sie am Gebäude eine Scheibe eingeschlagen hatten, entwendeten sie aus dem Haus einen Wandtresor. In diesem befanden sich Bargeld in Höhe von mehreren Tausend Euro und Gold. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Süd: Mülleimerbrand – Zeugen gesucht
Ein Sachschaden in Höhe von zirka 1.500 Euro entstand am Samstagmorgen (20.11.2021) gegen 03:20 Uhr beim Brand einer an der Hauptstätter Straße abgestellten Papiermülltonne. Anwohner meldeten bei der Feuerwehr zunächst einen rauchenden Mülleimer, in dem sich anschließend ein offenes Feuer entwickelte. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Durch die Rauchentwicklung wurde die Hausfassade in Mitleidenschaft gezogen. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei runter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Rabiater Ladendieb vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Freitag (19.11.2021) einen 45 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, in einem Drogeriemarkt an der Königstraße Waren gestohlen und sich anschließend gegen das Festhalten durch das Personal gewehrt zu haben. Ein 50-jähriger Ladendetektiv beobachtete den 45-Jährigen gegen 18:35 Uhr dabei, wie er mehrere Proteinriegel einsteckte und das Geschäft verlassen wollte. Als der Detektiv ihn darauf ansprach, versetzte der Dieb ihm einen gewaltsamen Stoß, um sich der Festnahme zu entziehen. Dem Mitarbeiter gelang es schließlich, ihn bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. In seinem Rucksack befand sich Diebesgut im Wert von zirka 10 Euro. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann wieder entlassen.

A8 Stuttgart: Auffahrunfall mit einer Schwerverletzten
Am Donnerstag gegen 13:00 Uhr erkannte eine 34-jährige Toyota-Lenkerin wohl zu spät, dass ein 48-jähriger Mercedes-Lenker auf der Bundesautobahn 8 in Fahrtrichtung München zwischen dem Autobahnkreuz Stuttgart und der Anschlussstelle Stuttgart-Möhringen im stockenden Verkehr abbremste. Der Toyota prallte in der Folge mit dem Mercedes zusammen. Die 59-jährige Beifahrerin im Toyota erlitt schwerer Verletzungen und musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 17.000 Euro geschätzt. Die beiden rechten Fahrstreifen, sowie der Standstreifen wurden in der Folge gesperrt. Die Feuerwehr Stuttgart war mit vier Fahrzeugen und 14 Wehrkräften zur Absicherung vor Ort. Gegen 14:20 Uhr konnte der Streckenabschnitt wieder vollständig freigegeben werden. Der Rückstau, welcher sich auf bis zu fünf Kilometern belief, löste sich dann zügig auf.

Stuttgart-Zuffenhausen: Auf der Flucht Passant niedergeschlagen – Zeugen gesucht
Zwei Ladendiebe haben am Dienstagabend (16.11.2021) versucht, aus einem Discountmarkt an der Adestraße, Waren im Wert von rund 1.400 Euro zu stehlen und haben anschließend auf ihrer Flucht einen Passanten niedergeschlagen. Die beiden Unbekannten betraten gegen 20.30 Uhr den Markt und füllten einen Einkaufswagen mit Waren. Während einer der Täter eine Angestellte ablenkte, versuchte der andere offenbar mit dem Einkaufswagen den Markt zu verlassen, ohne zu bezahlen. Als die Verkäuferin dies bemerkte, rief sie um Hilfe. Die beiden Täter ließen daraufhin den Wagen zurück und flüchteten in Richtung Stadtbahnhaltestelle Salzwiesenstraße. Dort schlug dann einer der beiden Männer aus bislang unbekannten Gründen einen 46 Jahre alten Passanten nieder. Alarmierte Rettungskräfte brachten den 46-Jährigen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Einer der Täter soll etwa 180 Zentimeter groß und schlank gewesen sein. Er hatte dunkle Haare, einen dunklen Teint und trug eine schwarze Jacke, eine dunkle Hose sowie eine Basecap. Der andere Täter kann nicht näher beschrieben werden. Die beiden Unbekannten sollen sich in arabischer Sprache unterhalten haben. Zeugen werden gebeten, sich an das Polizeirevier 7 Ludwigsburger Straße unter der Telefonnummer +4971189903700 zu wenden.

Stuttgart-Stammheim: Geparktes Auto gegen Hauswand geschoben – Zeugen gesucht
Ein 82 Jahre alter Mann ist am Donnerstag (18.11.2021) in der Freihofstraße mit seinem Mercedes C 200 gegen einen geparkten Peugeot gefahren und hat diesen gegen eine Hauswand gedrückt. Der 82-Jährige war gegen 13.40 Uhr in der Freihofstraße Richtung Zuffenhausen unterwegs, als er ersten Ermittlungen zufolge wegen eines medizinischen Notfalls gegen den geparkten Peugeot fuhr. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Peugeot gegen eine Hauswand geschoben. Der 82-Jährige erlitt beim Aufprall Verletzungen. Rettungskräfte kümmerten sich um ihn und brachten ihn zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Ermittlungen zufolge war der 82-Jährige vor dem Unfall auf der Bundesstraße 10 unterwegs und fiel dort bereits wegen seiner Fahrweise auf. Zeugen und mögliche Geschädigte werden deshalb gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 bei der Verkehrspolizei zu melden.

Stuttgart-Zuffenhausen: Mutmaßlichen Rauschgifthändler vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Mittwochabend (17.11.2021) einen 17-jährigen Jugendlichen vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, mit Rauschgift gehandelt zu haben. Eine Zeugin nahm gegen 18.30 Uhr vor einem Waschsalon an der Schozacher Straße starken Marihuanageruch aus einer mehrköpfigen Personengruppe heraus wahr und verständigte daraufhin die Polizei. Die alarmierten Beamten konnten bis zu fünf männliche Personen feststellen, die jedoch beim Erblicken der Polizei unvermittelt in unterschiedliche Richtungen wegrannten. Den 17-Jährigen, der seinen Fluchtweg über einen Fußweg in Richtung Schwabbacher Straße/Schozacher Straße gewählt hatte, nahmen die Beamten nach kurzer Verfolgung zu Fuß fest. Während seines Fluchtversuchs warf er offenbar mehrere portionierte Druckverschlussbeutel mit Marihuana weg. Bei der Durchsuchung des 17-Jährigen fanden die Beamten insgesamt zirka 50 Gramm Marihuana, vier mutmaßlich gefälschte Geldscheine und Bargeld in Höhe von mehreren Tausend Euro. Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung stellten die Beamten zudem noch weitere rund 100 Gramm Marihuana sicher. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Jugendliche in die Obhut seiner Eltern übergeben.

Stuttgart-West: In Schmuckgeschäft eingebrochen – Zeugen gesucht
Unbekannte sind am Dienstag (16.11.2021) oder Mittwoch (17.11.2021) in ein Schmuckgeschäft an der Reinsburgstraße eingebrochen und haben Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro erbeutet. Die Täter gelangten zwischen 21.30 Uhr und 17.00 Uhr auf unbekannte Weise in das Treppenhaus des Gebäudes. Dort hebelten sie die Tür zum Geschäft auf und stahlen daraus den Schmuck. Sie flüchteten unerkannt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903300 an die Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 3 Gutenbergstraße zu wenden.

Stuttgart-Sillenbuch: Nach Unfall geflüchtet – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagnachmittag (16.11.2021) auf der Hedelfinger Filderauffahrt ereignet hat. Ein 23 Jahre alter Autofahrer war gegen 14.00 Uhr mit seinem BMW auf der Hedelfinger Filderauffahrt in Richtung Heumaden unterwegs, als auf Höhe einer Linkskurve kurz vor Heumaden ein bislang unbekannter Mercedesfahrer vom Feldweg auf die Straße einfuhr, um in Richtung Hedelfingen zu fahren. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich der 23-Jährige nach rechts aus und prallte gegen die Leitplanke. Der unbekannte Mercedesfahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den Unfallbeteiligten zu kümmern. Am Auto des 23-Jährigen sowie an der Leitplanke entstanden Schäden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Beim Mercedes soll es sich um einen C-Klasse Kombi neueren Baujahrs mit Stuttgarter Zulassung und schwarzen Felgen handeln. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903400 bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 4 Balinger Straße zu melden.

Stuttgart/Baden-Württemberg: Kriminalpolizei zerschlägt organisierten Rauschgifthändlerring – Zwölf Tatverdächtige festgenommen
Einen Ermittlungserfolg verzeichnen Justiz, Polizei und Steuerfahndung in der Bekämpfung der Organisierten Rauschgiftkriminalität. Nach monatelang andauernden Ermittlungen der Abteilung für Organisierte Kriminalität der Staatsanwaltschaft Stuttgart, der Kriminalinspektion vier der Kriminalpolizeidirektion Stuttgart, zuständig für schwere Rauschgift-, Bandendelikte und Organisierte Kriminalität und der Steuerfahndungsstelle Stuttgart II richten sich die Ermittlungen zwischenzeitlich gegen insgesamt 27 Personen.
Acht dieser Beschuldigten im Alter von 23 bis 38 Jahren, von denen vier die deutsche, zwei die italienische und zwei die türkische Staatsangehörigkeit besitzen, sind aufgrund im Vorfeld erwirkter Haftbefehle unter anderem wegen des Verdachts des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge festgenommen worden. Sie sollen im Laufe des heutigen Tages (16.11.2021) dem zuständigen Haftrichter vorgeführt werden. Die Beschuldigten stehen im Verdacht, regelmäßig Transporte mit erheblichen Mengen Marihuana und Kokain von Spanien nach Deutschland organisiert und anschließend die Umverteilung des Rauschgifts, vorrangig auf das Stuttgarter Stadtgebiet, veranlasst zu haben. Dabei sollen sie in wechselnden Besetzungen in den Jahren 2020 und 2021 unter anderem mehrere Kilogramm Kokain sowie mehrere hundert Kilogramm Marihuana angekauft und gewinnbringend weiterverkauft haben. Des Weiteren wurde ein 39-jähriger Italiener vorläufig festgenommen, dem vorgeworfen wird, mit einer nicht geringen Menge Marihuana Handel getrieben zu haben. Dieser soll ebenfalls auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt werden. Gegen 13 der Beschuldigten ermittelt die Steuerfahndung ergänzend hierzu gesondert wegen des Verdachts von Steuerstraftaten. In diesem Zusammenhang vollstreckte die Steuerfahndung des Finanzamts Stuttgart II Vermögensarreste über eine Gesamtsumme von über 4,7 Millionen Euro.
Am Dienstag (16.11.2021) durchsuchten unter Federführung der Kriminalpolizeidirektion Stuttgart bis zu 600 Einsatzkräfte 35 Objekte in Baden-Württemberg, darunter Wohn- und Geschäftsräume sowie mutmaßliche „Bunkerwohnungen“ zur Lagerung von Rauschgift. Der Schwerpunkt der Durchsuchungsmaßnamen lag dabei im Stuttgarter Stadtgebiet. Am Einsatz waren Kräfte der Steuerfahndungsstelle, Beamte der jeweils betroffenen Polizeipräsidien, des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg sowie die Spezialkräfte des Polizeipräsidiums Einsatz, unter anderem das Spezialeinsatzkommando Baden-Württemberg (SEK BW), beteiligt. Bei den Durchsuchungen sind rund ein Kilogramm Betäubungsmittel, insbesondere Marihuana und eine Kleinmenge Kokain, Waffen, hochpreisige Fahrzeuge, Mobiltelefone, Speichermedien, schriftliche Unterlagen und Bargeld in Höhe von knapp hundert Tausend Euro sichergestellt worden. Das beschlagnahmte umfangreiche Beweismaterial bedarf noch der weiteren Auswertung. Drei Beschuldigte wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern an.

Stuttgart-Stadtgebiet: Vor Polizei geflüchtet – Zeugen und Geschädigte gesucht
Polizeibeamte haben in den späten Montagabendstunden (15.11.2021) einen 24 Jahre alten Mercedesfahrer dingfest gemacht, der offenbar unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein hinterm Steuer saß und zudem andere Verkehrsteilnehmer gefährdet und bedroht haben soll. Der 24-Jährige war mit seinem Mercedes S 350 gegen 23.00 Uhr im Bereich der Theodor-Heuss-Straße und der Friedrichstraße unterwegs, wobei er offenbar zwei Mal mitten auf der Fahrbahn anhielt und die Insassen des nachfolgenden Fahrzeugs bedrohte. Als hinzugerufene Polizisten den 24-Jährigen kontrollieren wollten, flüchtete dieser mit hoher Geschwindigkeit und unter Missachtung sämtlicher Verkehrsregeln über die Heilbronner Straße in Richtung Pragsattel und anschließend über die Pragstraße in Richtung Nordbahnhofviertel. Die Beamten stoppten das Fahrzeug schließlich in der Knollstraße Ecke Knappstraße und nahmen den Fahrer vorläufig fest. Der offenbar unter Drogeneinfluss stehende und verwirrt wirkende 24-Jährige äußerte hierbei, dass sich ein Sprengsatz im Fahrzeug befinden würde. Daraufhin sperrten die Beamten die Örtlichkeit vorsorglich ab, bis ein Entschärfer des Landeskriminalamts nach einer Begutachtung des Wagens gegen 02.00 Uhr Entwarnung gab. Der 24-jährige polizeibekannte Mann musste eine Blutprobe abgeben. Aufgrund seines psychischen Ausnahmezustands brachten ihn die Beamten nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in eine psychiatrische Klinik. Zeugen und mögliche weitere geschädigte Verkehrsteilnehmer werden gebeten, sich an die Verkehrspolizei unter der Telefonnummer +4971189904100 zu wenden.

Stuttgart-Sillenbuch/-Obertürkheim: Einbrüche in Gaststätten – Zeugen gesucht
Unbekannte Täter sind über das Wochenende (13.-15.11.2021) hinweg sowie in der Nacht zum Dienstag (16.11.2021) in Gaststätten an der Schemppstraße und der Göppinger Straße eingebrochen. An der Schemppstraße hebelten die Täter zwischen 11.00 Uhr am Samstag und 11.00 Uhr am Montag, ein Fenster im hinteren Bereich eines Cafés auf und verschafften sich so Zutritt. Anschließend durchsuchten sie das Gebäude und drangen gewaltsam in ein Büro ein. Einen Tresor versuchten sie aufzubrechen, was ihnen aber offenbar misslang. Ob die Täter etwas stahlen, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. An der Göppinger Straße hebelten Unbekannte in der Nacht zum Dienstag (16.11.2021), gegen 01.45 Uhr, die Haupteingangstüre einer Bar auf und brachen zwei Geldspielautomaten auf. Wieviel Bargeld die Täter erbeuteten, ist noch unbekannt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Mitte: Geschlagen und ausgeraubt – Zeugen gesucht
Unbekannte sollen in der Nacht zum Sonntag (14.11.2021) an der Hauptstätter Straße zusammen mit einem 34-jährigen Angestellten einer Bar einen 41 Jahre alten Mann geschlagen und anschließend seinen Geldbeutel geraubt haben. Der 34-jährige Angestellte verweigerte gegen 00.30 Uhr dem 41-Jährigen aufgrund eines fehlenden Impfnachweises zunächst den Zutritt zu einer Bar. Als sich dieser trotzdem vorbeidrängen wollte, kam es zum handfesten Streit. Im weiteren Verlauf kamen drei weitere Unbekannte dazu, die zusammen mit dem Angestellten auf den 41-Jährigen eingeschlagen haben sollen. Anschließend sollen die Unbekannten dem Mann den Geldbeutel mit etwa 40 Euro Bargeld geraubt haben. Rettungskräfte brachten den leicht Verletzten in ein Krankenhaus.Die Beamten setzten den 34-Jährigen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß. Die Ermittlungen zu den weiteren Tatverdächtigen dauern an. Zeugen werden gebeten, sich an die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 zu wenden.

Stuttgart-Mitte: Geschlagen und ausgeraubt – Zwei Tatverdächtige vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben in der Nacht zum Sonntag (14.11.2021) zwei Tatverdächtige im Alter von 17 Jahren vorläufig festgenommen, die im Verdacht stehen, zwei Männer im Alter von 19 Jahren in der Klett-Passage aus einer mehrköpfigen Personengruppe heraus angegriffen und ausgeraubt zu haben. Die beiden 19-Jährigen trafen kurz vor 3.00 Uhr im Bereich des Abgangs zu den S-Bahn-Gleisen auf die Personengruppe, von welcher sie angesprochen wurden. Zwei Männer aus der Gruppe schlugen einem der beiden 19-Jährigen plötzlich unvermittelt ins Gesicht und erbeuteten aus dessen Hosentaschen sowohl dessen Handy als auch Bargeld in Höhe von 40 Euro. Als ihm sein Begleiter zu Hilfe kommen wollte, traktierten sie ihn ebenfalls mit Schlägen. Alarmierte Kräfte der Bundespolizei nahmen die beiden geflüchteten Täter im Bereich der S-Bahn-Gleise vorläufig fest. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen übergaben Polizeibeamte die jugendlichen Tatverdächtigen an ihre Eltern.

Stuttgart-Nord: Reizgas in Stadtbahn versprüht – Zeugen und weitere Geschädigte gesucht
Unbekannte haben am Freitagabend (12.11.2021) an der Haltestelle Löwentorbrücke Reizgas in einer Stadtbahn der Linie U7 versprüht, wodurch mehrere Fahrgäste Reizungen der Atemwege erlitten. Zwei unbekannte Männer waren mit der U7 in Richtung Hauptbahnhof unterwegs. An der Haltestelle Löwentorbrücke ließen sie gegen 21.40 Uhr offenbar eine Reizgaskartusche in der Bahn zurück und flüchteten aus der Bahn in unbekannte Richtung. Weil sich die Türen der Bahn schlossen, konnte die Kartusche, aus der mutmaßlich weiterhin Gas austrat, erst eine Station später an der Haltestelle Pragfriedhof von einem unbekannten Passanten aus der Bahn getreten werden. Durch das Reizgas klagten vier Jugendliche über Atemwegsreizungen und Reizhusten. Weitere Fahrgäste dürften ebenfalls betroffen gewesen sein. Die beiden Männer sollen zwischen 16 und 17 Jahre alt sein. Einer soll zwischen 170 und 180 Zentimeter groß sein und kurze Haare sowie kurze lichte Barthaare haben. Er soll eine schwarze Jacke der Marke Alpha Industries, einen schwarzen Kapuzenpullover sowie eine schwarz/graue Jogginghose getragen haben. Zudem hielt er eine Flasche in der Hand und wirkte alkoholisiert. Sein Komplize soll zwischen 175 und 185 Zentimeter groß sein. Er soll mit einem dunklen Parka und einer dunklen Jogginghose bekleidet gewesen sein. Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903200 bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 2 Wolframstraße zu melden.

Stuttgart-Möhringen: Stadtbahn und Auto zusammengestoßen
Beim Zusammenstoß zwischen einem Mercedes und einer Stadtbahn der Linie U12 ist am Sonntag (14.11.2021) in der Straße Am Wallgraben ein Schaden von mehreren 10.000 Euro entstanden. Ein 31 Jahre alter Mann war mit seinem Mercedes gegen 15.10 Uhr in der Straße Am Wallgraben Richtung Schockenriedstraße unterwegs. Am Kreisverkehr auf Höhe der Industriestraße stieß er mit einer Stadtbahn der Linie U12 zusammen, die in Richtung Remseck unterwegs war. Während der Unfallaufnahme war der Stadtbahnverkehr für etwa eine Stunde unterbrochen. Verletzt wurde niemand.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Vier Leichtverletzte bei Unfall – Beteiligte mutmaßlich unter Drogeneinfluss
Ein 25 Jahre alter Dacia-Fahrer hat am Sonntagabend (14.11.2021) an der Kreuzung von Benzstraße und Arlbergstraße offenbar das Rotlicht der Ampel missachtet und ist mit dem Mercedes eines 18-Jährigen kollidiert. Der 25-Jährige fuhr kurz vor 23.00 Uhr in der Benzstraße in Richtung Karl-Benz-Platz. An der Kreuzung zur Arlbergstraße missachtete er offenbar das Rotlicht und prallte mit dem von rechts aus der Arlbergstraße kommenden Mercedes zusammen. Der 18-Jährige sowie seine drei Mitfahrer erlitten durch den Aufprall leichte Verletzungen, während der 25-Jährige unverletzt blieb. Rettungskräfte versorgten die Leichtverletzten vor Ort. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 30.000 Euro. Bei einer Überprüfung der Fahrtauglichkeit stellten die Beamten fest, dass beide Fahrer mutmaßlich unter dem Einfluss von Rauschgift standen. Sowohl der 18-Jährige, als auch der 25-Jährige musste eine Blutprobe abgeben. Nachdem die Polizisten die Führerscheine beider Fahrer beschlagnahmt hatten, setzten sie die beiden Männer wieder auf freien Fuß.

Stuttgart-Mitte: 38-jähriger Tatverdächtiger nach Auseinandersetzung festgenommen
Polizeibeamte haben am Sonntag (14.11.2021) einen 38 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, an der Paulinenstraße einen 40 Jahre alten Mann mit einer abgebrochenen Glasflasche angegriffen und dadurch schwer verletzt zu haben. Der 40-Jährige sowie seine zwei 17 und 19 Jahre alten Begleiter waren gegen 04.15 Uhr in einer Bar an der Paulinenstraße mit dem 38-Jährigen in Streit geraten. Nachdem Angestellte die Kontrahenten trennten und der Bar verwiesen hatten, soll der 38-jährige vor der Bar eine Glasflasche abgeschlagen und auf den 40-Jährigen eingestochen haben. Rettungskräfte brachten den schwer verletzten Mann zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat aufgenommen. Der 38 Jahre alte dominikanische Staatsangehörige wird im Laufe des Montags (15.11.2021) auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt. Zeugen werden gebeten, sich an die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 zu wenden.

Stuttgart-Mitte/-Degerloch/-Feuerbach: In Gaststätten und Tattoo-Studio eingebrochen – Zeugen gesucht
Unbekannte Täter sind vergangene Woche (11.11.2021 bis 13.11.2021) in Gaststätten im Mittleren Schlossgarten und an der Epplestraße sowie in ein Tattoo-Studio an der Alarichstraße eingebrochen. Im Schlossgarten verschafften sich Unbekannte in der Nacht zum Freitag (12.11.2021) zwischen 16.00 Uhr und 10.00 Uhr gewaltsam Zutritt zur Gaststätte, indem sie zwei Türen sowie ein Fenster aufhebelten. Ob sie etwas stahlen ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. An der Epplestraße hebelten die Täter in der Nacht zum Samstag (13.11.2021) zwischen 22.00 Uhr und 00.30 Uhr ein Fenster im hinteren Bereich des Gebäudes auf und verschafften sich so Zutritt. Anschließend brachen sie mehrere Schränke auf und erbeuteten einen Geldbeutel mit den Tageseinnahmen, eine Musikanlage sowie mehrere hochwertige Kleidungsstücke im Gesamtwert von knapp 3.500 Euro. An der Alarichstraße hebelten die Unbekannten in der Nacht zum Samstag (13.11.2021), zwischen 19.30 Uhr und 08.00 Uhr, die Tür zu einem Tattoo-Studio auf. Eine Mitarbeiterin bemerkte am Morgen die angelehnte Vordertüre und verständigte die Polizei. Zeugen werden bezüglich den Einbrüchen im Mittleren Schlossgarten und an der Epplestraße gebeten, sich an die Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 sowie dem Einbruch an der Alarichstraße an die Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 8 Kärntner Straße unter der Rufnummer +4971189903800 zu wenden.

Stuttgart-Nord/-Feuerbach: In Häuser eingebrochen – Zeugen gesucht
Unbekannte sind am Freitag (12.11.2021) oder Samstag (13.11.2021) in Häuser an der Birkenwaldstraße, der Menzelstraße und am Holbeinweg eingebrochen, bei einem weiteren Haus an der Taunusstraße sind die Täter gescheitert. An der Birkenwaldstraße gelangten Einbrecher am Freitag zwischen 09.00 Uhr und 21.00 Uhr, mutmaßlich über ein gekipptes Fenster, in die Wohnung des Mehrfamilienhauses und durchsuchten dort Schränke und Schubladen. Sie stahlen Bargeld in Höhe von mehreren Tausend Euro. An der Menzelstraße hebelten die Täter am Freitag zwischen 18.00 Uhr und 22.15 Uhr ein Fenster auf und stiegen in das Einfamilienhaus ein, wo sie sämtliche Schränke und Schubladen öffneten und durchwühlten. Ob die Einbrecher etwas stahlen ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Am Holbeinweg brachen Unbekannte am Samstag zwischen 12.00 Uhr und 21.40 Uhr ein Fenster im Erdgeschoss auf und stahlen aus der Wohnung des Mehrfamilienhauses Uhren im Wert von mehreren Tausend Euro. An der Taunusstraße versuchten die Einbrecher am Freitag zwischen 16.30 Uhr und 18.00 Uhr offenbar eine Eingangstür aufzuhebeln, was jedoch misslang. Zeugen werden gebeten, sich an die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 zu wenden.

Stuttgart-Mitte: Gemeinsame Fahrgastkontrollen von SSB und Polizei
In der Nacht zum Samstag (13.11.2021) hat die Polizei gemeinsam mit Mitarbeitern der SSB sogenannte Haltestellenvollkontrollen durchgeführt. Zwischen 20.00 Uhr und 03.30 Uhr überwachten sie die Fahrgäste an den Haltestellen Neckartor, Charlottenplatz sowie Schloßplatz. Auch die Nachtbuslinien standen dabei im Fokus. Insgesamt wurden 5.874 Fahrgäste überprüft, von denen 531 keinen gültigen Fahrschein hatten. Die Polizeibeamten unterstützten das Prüfpersonal bei 110 Personen, die sich nicht ausweisen konnten. Eine 16-jährige Jugendliche notierte falsche Personalien und muss nun mit einer Anzeige rechnen. Die Beamten übergaben sie nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an ihre Eltern.

Stuttgart-Weilimdorf: Verkehrsteilnehmer durch aggressive Fahrweise gefährdet – Zeugen und Geschädigte gesucht
Ein bislang unbekannter Autofahrer ist am Donnerstagmorgen (11.11.2021) durch seine aggressive Fahrweise auf der Bundesstraße 295 aufgefallen. Eine 51 Jahre alte Frau fuhr gegen 05.00 Uhr auf der Bundesstraße in Richtung Ditzingen, als ein mutmaßlich silberner Kleinwagen mit Stuttgarter Zulassung sie über den Ausfahrtsstreifen an der Ausfahrt Richtung Solitudestraße rechts überholte und unvermittelt wieder nach links vor ihr einscherte. Die 51-Jährige musste Abbremsen, um einen Verkehrsunfall zu verhindern. Der unbekannte Autofahrer war der 51-Jährigen bereits am Dienstagmorgen (09.11.2021) ungefähr zur selben Uhrzeit aufgefallen, wo er mehrere Fahrzeuge überholte. Als Fahrzeuge entgegenkamen, scherte der Unbekannte vor der Frau ein, sodass sie abbremsen musste, um einen Unfall zu verhindern. Zeugen und Geschädigte werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903800 bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 8 Kärntner Straße zu melden.

Stuttgart-Weilimdorf: Scheibe eingeschlagen und Fahrerkabine durchsucht – Zeugen gesucht
Unbekannte haben am Freitag (12.11.2021) oder Samstag (13.11.2021) die Seitenscheibe eines Mercedes Atego in der Kaiserslauterer Straße eingeschlagen und die Fahrerkabine durchsucht. Die Täter zerstörten zwischen 15.00 Uhr und 16.00 Uhr die Scheibe an der Fahrertür, entriegelten sie und durchsuchten die Kabine. Nach ersten Ermittlungen flüchteten die Täter ohne Beute. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903800 an das Polizeirevier 8 Kärntner Straße zu wenden.

Stuttgart-Untertürkheim: Kleintransporter ins Gleisbett gefahren
Vermutlich infolge Alkoholeinwirkung ist ein 28-Jähriger am Samstagabend (13.11.2021) mit seinem Ford Transit in das Gleisbett der SSB gefahren. Ersten Ermittlungen zufolge wollte er gegen 22:55 Uhr vom Bruckwiesenweg nach links in die Inselstraße abbiegen. Hierbei kam er vermutlich infolge Alkoholbeeinflussung zu weit nach links und fuhr in das Gleisbett. Beim Versuch, aus dem Gleisbett herauszufahren, fuhr er sich fest, weshalb das Fahrzeug durch einen Abschleppdienst geborgen werden musste. Beim Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein beschlagnahmt. Am Gleisbett entstand offenbar kein Sachschaden, der Schaden am Kleintransporter kann noch nicht beziffert werden. Der Stadtbahnverkehr war während der Bergungsmaßnahmen für rund eine Stunde beeinträchtigt.