von Bernhard Gaus

Bietigheim-Bissingen.| Die Bietigheimer Handballer reiten aktuell eine Erfolgswelle. Am 5. Spieltag brachte die SG BBM dem bislang noch verlustpunktfreien TUSEM Essen die erste Saisonniederlage bei. Bietigheim feierte mit dem 34:25 (18:9) seinen ersten Heimerfolg.

Iker Romero war nach dem Schlusspfiff mit dem Taktikbrett unter dem Arm wie gewöhnlich der Erste auf dem Weg in die Kabine – diesmal gab‘s die Siegerfaust als Gruß an die Tribüne der Viadukthalle, wo die 840 Zuschauer bereits Minuten vor am Abpfiff ihre Mannschaft gefeiert hatten. Besonders in der ersten Hälfte hatte sein Team den Bundesliga-Absteiger beherrscht, lag nach 26 Minuten bereits mit 18:6 Toren in Führung. „Es ist toll, das erste Mal in dieser Saison überhaupt hier in der Kabine einen Sieg zu feiern. Unser Spiel war überragend in der ersten Halbzeit. Wir waren aber über die gesamten 60 Minuten konzentriert“, freute sich der Spanier.

Essens Coach Jamal Naji hatte nach dem Schlusspfiff noch nicht alle Antworten dafür parat, was seinem Team da in den zurückliegenden 60 Minuten widerfahren war. „Das war eine maximal überzeugende Leistung von Bietigheim. Wir sind überhaupt nicht ins Spiel gekommen. Wir haben es nicht geschafft, gegen die gallige 6:0-Verteidigung Lösungen zu finden. Und Bietigheim bestraft uns für unsere Fehler.“

Vielleicht ist eine Erklärung die: Es gibt Handballtage, da klappt bei einem Team einfach alles, so wie am Sonntag bei der SG BBM. 8:4 führten die Hausherren nach den ersten zehn Minuten, als Naji seine erste Auszeit nahm. Jonathan Fischer hatte bereits sein drittes Tor markiert, das Spiel über den Kreis funktionierte. Als Sven Weßeling den Ball per Siebenmeter zum 12:5 versenkte, nahm TUSEM nach siebzehn Minuten die zweite Auszeit. Doch auch die konnte den Bietigheimer Lauf nicht unterbrechen. Erst nach dem 18:6 durch Alexander Pfeifer nahm die SG BBM fünf Minuten vor der Pause erstmals den Fuß vom Gas.
Die flinke bewegliche offensive Abwehr der SG BBM hatte eine Vielzahl von technischen Fehlern des TUSEM provoziert. Auf der Gegenseite strotzten die Schwaben bei ihren Abschlüssen vor Selbstvertrauen. „Mit so einem Ergebnis konnte auf keinen Fall gerechnet werden“, sagt Jonas Link, der am Sonntag erstmals nach seiner Daumenverletzung wieder längere Einsatzzeiten erhielt. „Essen war die beste Mannschaft, gegen die wir in dieser Saison gespielt haben. Aber unsere erste Halbzeit war nahezu perfekt.“

Es spricht für das Team aus dem Ruhrgebiet, die zweite Halbzeit nicht aufgegeben zu haben. „Ich bin zufrieden mit der zweiten Halbzeit“, bemerkte denn auch TUSEM-Coach Naji. „Die Mannschaft hat 30 Minuten lang versucht, das Spiel rumzureißen. Gefühlt hatten wir im zweiten Abschnitt das Momentum auf unserer Seite, aber jedes Mal, wenn wir dran waren, gab es wieder Rückschläge.“

Die Umstellungen in Essens Abwehr auf offensive 5:1- und 4:2-Formationen hielt den Ball zumindest lange von der Nahdistanz fern. Dazu spielten die Hausherren im zweiten Abschnitt 13 Minuten numerisch unterlegen. „In Unterzahl ist Essen richtig schwer zu bespielen“, unterstrich Romero das veränderte Bild im zweiten Abschnitt. Essen verkürzte bis auf 21:16 (42.). Konstantin Poltrum im Tor der SG BBM verhinderte in dieser Phase mit der einen oder anderen Parade Schlimmeres. Am Ende hatte Bietigheim aber häufig auch unter Zeitdruck die richtigen Antworten, stellte beim 28:19 wieder den 9-Tore-Abstand vom Seitenwechsel her.

In den Schlussminuten bekamen SG BBM-Neuzugang Lukas Süsser und Paul Peregovits im Tor ihre ersten Einsatzminuten. Der Torsteher der A-Junioren war ins Team gerückt, nachdem Nick Lehmann (Gehirnerschütterung) und Lucas Reich (Muskelverletzung) passen mussten. Und der 19-Jährige parierte gleich den ersten freien Ball von Essens Viktor Glatthard vom Kreis. Es gibt eben Tage, da klappt einfach alles.

SG BBM Bietigheim: Poltrum, Peregovits; Vlahovic (3), Claus (2), Öhler, Dahlhaus (1), Schäfer (2), de la Peña (3), Barthe, Link (3), Asmuth (2), Weßeling (9/5), Pfeifer (3), Boschen, Süsser, Fischer (6).

TuSEM Essen: Bliß, Diedrich; Beyer (7/5), Glatthard (1), Rozman (3), Dangers (1), Becher, Ignatow (1), Szczesny, Bergner, Müller (3), Firnhaber (2), Seidel, Morante (6), Klingler (1).
SG BBM GmbH & Co. KG

Spielverlauf: 4:1 (4.), 8:4 (11.), 12:5 (16.), 18:6 (26.), 18:9 (30.), 20:11 (35.), 20:15 (41.), 25:17 (46.), 29:20 (51.), 31:23 (55.), 34:25 (60.).
Zeitstrafen: Barthe (6.), Dahlhaus (30.), Pfeifer (33., 54.), Asmuth (36.), de la Peña (39.), Claus (44.), Fischer (49.) – Morante (22.), Klingler (40.)
Siebenmeter: 5/5 – 5/5
Schiedsrichter: Andre Kolb, Andre / Markus Kauth (Elite Anschlusskader)
Zuschauer: 840 (Sporthalle am Viadukt, Bietigheim)