Quelle: ots

Öffentlichkeitsfahndung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 26.09.2021
Eine der drei noch gesuchten Personen wurde in Stuttgart gesichtet.
In der Nacht auf Donnerstag, den 23. September, sind vier im Klinikum am Weissenhof in Weinsberg untergebrachte Personen aus einer geschlossenen Station / Maßregelvollzug geflüchtet. Durch intensive Fahndungsmaßnahmen konnte eine der vier Personen bereits festgenommen werden. Ein weiterer Geflohener, Yousef CHERIF, wurde vor kurzem in der Stuttgarter Innenstadt gesichtet. Aktuelle Lichtbilder einer Überwachungskamera wurden nachfolgendem Link hinzugefügt. Zeugenhinweise werden unter 07131 104 4444 entgegengenommen.
Alle Lichtbilder der drei noch gesuchten Männer sind unter folgendem Link abrufbar: https://fahndung.polizei-bw.de/tracing/weinsberg-entwichene-strafgefangene/
Wer erkennt die abgebildeten Männer und kann weitere Hinweise auf den Aufenthaltsort geben?
DUGA, Cristian

Beschreibung: ca. 171 cm ca. 57 kg 36 Jahre alt südeuropäisches Aussehen Piercing Ohr links und rechts diverse Tätowierungen braune dunkle kurze Haare Kleidung unbekannt
ADEMI, Mekail
Beschreibung: ca. 184 cm ca. 70 kg 28 Jahre alt hager Hakennase Geheimratsecken braune Augen Bart Kleidung unbekannt
CHERIF, Yousef
Beschreibung: ca.189 cm ca. 69 kg 24 Jahre alt schlank, nordafrikanisches Aussehen Piercing Ohr links und rechts O-Beine mehrere Narben braune Augen schwarze Haare kurz, gelockt Kleidung unbekannt.

Stuttgart-Ost: Brand in Gebäude
Am Samstagabend (25.09.2021) ist in einem Gebäude an der Neckarstraße ein Brand ausgebrochen. Ein Zeuge machte eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers 5 Ostendstraße gegen 23.30 Uhr auf das Feuer aufmerksam. Durch die Polizei wurden die Bewohner des Gebäudes noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr in Sicherheit gebracht. Die Neckarstraße wurde für die Zeit der Brandbekämpfung beidseitig für den Straßen- und Schienenverkehr gesperrt. Es kam zu keinen Personenschäden. Brandursache war vermutlich ein technischer Defekt an einem Kühlschrank in der Küche des dort befindlichen Restaurants im Erdgeschoss. Der Schaden wird derzeit auf mehrere Zehntausend Euro geschätzt.

Stuttgart-Süd: Rabiate Ladendiebin festgenommen
Polizeibeamte haben am Samstagnachmittag (25.09.2021) gegen 16.20 Uhr eine 25-jährige Frau festgenommen, die kurz zuvor in einem an der Hauptstätter Straße gelegenen Discounter Waren gestohlen und sich beim Festhalten durch die Mitarbeiterinnen gewehrt haben soll. Die Frau soll die Ware beim Passieren der Kasse unter ihrem Pullover versteckt haben. Als zwei Mitarbeiterinnen im Alter von 37 und 43 Jahren sie ansprachen, soll sie diesen in die Bauchgegend und ins Gesicht geschlagen haben. Letztendlich konnte sie vor dem Geschäft von drei weiteren Mitarbeitern festgehalten und der Polizei übergeben werden. Hierbei soll sie noch einem 22-jährigen Beschäftigten gegen das Bein getreten und die beiden anderen bespuckt haben. Die deutsche Staatsangehörige wurde am Sonntag, dem 26.09.2021, mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Richter vorgeführt, der den Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte.

Stuttgart-Feuerbach: 18-Jähriger geschlagen und räuberisch erpresst – Zeugen gesucht
Drei bislang unbekannte Männer haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag (26.09.2021) einen 18-Jährigen geschlagen und unter anderem Geld gefordert. Der 18-Jährige saß gegen 00:30 Uhr gemeinsam mit seinem gleichaltrigen Begleiter in der Stadtbahnlinie U6 von Giebel nach Feuerbach, als die drei Männer an der Haltestelle Wilhelm-Geiger-Platz zustiegen und sich zu den beiden begaben. Einer der Unbekannten forderte von dem 18-Jährigen dessen AirPods, die dieser ihm in der Folge auch aushändigte. Anschließend musste er gemeinsam mit den drei Männern an der Haltestelle „Maybachstraße“ aussteigen und zu einer Tankstelle in der Wiener Straße gehen, wo er am dortigen Geldautomat Geld abheben und den Dreien aushändigen sollte. Auf dem Weg dorthin wurde er von diesen mehrfach geschlagen und getreten. An der Tankstelle gelang es dem 18-Jährigen, sich bis zum Eintreffen der Polizei in der Toilette einzuschließen. Den drei Tätern gelang in der Zwischenzeit unerkannt die Flucht. Sie sollen 19 bis 23 Jahre alt mit südländischem Erscheinungsbild sein. Der Haupttäter soll zirka 180 cm groß sein, eine athletische Statur, ein kantiges Gesicht und dunkle, etwas längere Haare haben. Die beiden anderen Täter sollen etwas kleiner sein. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Hedelfingen: Müllpresse in Brand geraten
Vermutlich durch Unachtsamkeit ist es am Samstagvormittag (25.09.2021) auf dem Gelände eines Lebensmitteldiscounters zu einem Brand gekommen. Eine 29-jährige Mitarbeiterin vergaß offenbar gegen 07:00 Uhr einen mobilen Barcodescanner in einem Karton, den sie anschließend in die unmittelbar am Gebäude anschließende Papiermüllpresse entsorgte. Dort geriet der Scanner mutmaßlich in Brand und entzündete den Papiermüll im Container. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen. Personen wurden nicht verletzt. Durch die Verrauchung wurden Lebensmittel im Wert von zirka 50.000 Euro unbrauchbar. Der Kundenbetrieb sowohl im Lebensmitteldiscounter als auch in einem benachbarten Schnellrestaurant mussten kurzzeitig eingestellt werden. Am Gebäude entstand kein Schaden. Der Sachschaden an der Müllpresse und am Container ist noch nicht bezifferbar.

Stuttgart-Weilimdorf: Gartenhausbrand – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Täter setzte am frühen Sonntagmorgen ein an der Rennstraße gelegenes Gartenhaus in Brand. Das Feuer griff auf benachbarte Bäume und Sträucher über, die Hütte brannte in der Folge vollständig ab. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 30.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Autofahrer beim Wenden mit Stadtbahn kollidiert
Ein 27 Jahre alter Mann ist am Samstagmittag (25.09.2021) an der Kreuzung Waiblinger Straße / Daimlerstraße beim Wenden mit einer Stadtbahn zusammengestoßen. Der Mann war gegen 12:35 Uhr mit seinem Pkw VW Golf in der Waiblinger Straße vom Wilhelmsplatz kommend in stadtauswärtiger Richtung unterwegs und wendete offenbar verbotenerweise auf Höhe der Daimlerstraße. Hierbei stieß er mit der parallel fahrenden Stadtbahn U13 im Kreuzungsbereich zusammen, als diese die Daimlerstraße überquerte. Das Auto wurde von der Stadtbahn etwa 15 Meter mitgeschleift. Hierbei zogen sich der Fahrer und dessen 26 Jahre alte Beifahrerin leichte Verletzungen zu. Beide wurden durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus verbracht. Bei dem Unfall entstand ersten Schätzungen zufolge ein Schaden in Höhe von rund 200.000 Euro. Am Pkw entstand Totalschaden. Während der Unfallaufnahme kam es bis 13:50 Uhr zu Beeinträchtigungen im Straßen- und Stadtbahnverkehr.

Stuttgart-Zuffenhausen: Bei Auseinandersetzung mit Messer schwer verletzt – Zeugen gesucht
Aus bislang unbekannter Ursache gerieten am Freitagabend (24.09.2021) am Bahnhof Zuffenhausen ein 45-Jähriger und ein jüngerer Mann in Streit. Der 45-Jährige soll dabei zunächst mit Reizgas besprüht worden sein. Die eintreffenden Polizeibeamten stellten am Oberkörper des 45-Jährigen massive Blutungen fest, er erlitt mehrere Messerstiche. Das spätere Opfer befand sich gegen 23:45 Uhr in offenbar alkoholisiertem Zustand auf dem Nachhauseweg von einer Gaststätte, als es auf den jungen Mann traf, der sich in Begleitung eines Mädchens befand. Es entwickelte sich mutmaßlich ein Streit, in dessen Verlauf der jüngere Mann auf seinen Kontrahenten losgegangen sein soll, sodass dieser zu Boden stürzte. Die Verletzungen mussten in einem Krankenhaus versorgt werden. Der Verdächtige wurde von den alarmierten Polizeibeamten im Bahnhofsbereich festgenommen. Die Ermittlungen, auch hinsichtlich des Alters des Tatverdächtigen, dauern an. Er wird im Laufe des Sonntags, dem 26.09.2021, mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Richter vorgeführt. Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Feuerbach: Renitenter Zigarettendieb geflüchtet – Zeugen gesucht
Ein 39-jähriger Ladendetektiv eines Lebensmittelmarktes an der Stuttgarter Straße beobachtete am Freitagabend (24.09.2021) einen bislang unbekannten Mann dabei, wie dieser um 21.00 Uhr ein Päckchen Zigaretten in seine Hose steckte. An der Kasse bezahlte der mutmaßliche Dieb lediglich ein Getränk. Als der Detektiv ihn ansprach, schlug der Mann nach ihm und rannte in Richtung Ausgang. Dem Angestellten gelang es gemeinsam mit seinem 43-jährigen Kollegen, den Flüchtenden einzuholen und kurzzeitig festzuhalten. Während der folgenden Rangelei warf der Täter die Zigaretten weg, schlug nochmals nach den beiden Männern und konnte letztlich flüchten. Er wurde folgendermaßen beschrieben: Zirka 20 Jahre alt, 175 Zentimeter groß, dunkle Haare, schlanke Statur, war bekleidet mit einem schwarzen „Adidas“ Oberteil mit weißen Streifen, Jeanshose, weißen Schuhen und schwarzer Basecap. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Vaihingen: Frau belästigt und Begleiter geschlagen
Am frühen Samstagmorgen (25.09.2021) kam es an der S-Bahnhaltestelle „Universität“ zunächst zu einem sexuellen Übergriff und im Anschluss zu einer Körperverletzung. Eine 19-jährige Frau hatte zusammen mit ihren beiden 21-jährigen Begleitern um 03.00 Uhr an der Haltstelle die S-Bahn verlassen. Ein alkoholisierter 25-Jähriger, der ebenfalls dort ausstieg, ging auf die junge Frau zu und versuchte, ihr über der Bekleidung an die Brust zu fassen. Da sich die 19-Jährige wegdrehte, kam es lediglich zu einer leichten Berührung. Als sich die beiden 21-jährigen Männer schützend vor die Frau stellten, wurden sie von dem Grabscher geohrfeigt. Dieser konnte noch am Bahnhof von den hinzugerufenen Polizeibeamten dingfest gemacht werden. Bei der später durchgeführten erkennungsdienstlichen Behandlung griff er die Beamten an und leistete Widerstand. Nach Durchführung aller polizeilichen Maßnahmen wurde er in Beseitigungsgewahrsam genommen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Handtasche geraubt – Zeugen gesucht
Bereits am Donnerstagmittag (23.09.2021) wurde eine Frau Opfer eines Raubdelikts an der Nürnberger Straße. Die 72-jährige Dame bemerkte gegen 12.30 Uhr eine männliche Person, die ihr von der Stadtbahnhaltestelle „Augsburger Platz“ aus hinterherlief. Als sie an ihrer Haustür eingetroffen war, näherte sich der unbekannte Mann und entriss der Seniorin die Handtasche, die sie über ihrer Schulter trug. Anschließend rannte der Räuber wieder Richtung Augsburger Platz. Auf den Vorfall aufmerksam geworden, nahmen zwei Zeugen die Verfolgung des Täters auf und rannten ihm hinterher. Tatsächlich gelang es einem der Männer, den Flüchtenden in Tatortnähe einzuholen und zu Fall zu bringen. Hierbei konnte dem Täter der Geldbeutel wieder abgenommen werden, den er bereits aus der Handtasche entnommen hatte. Die Handtasche, eine schwarze Stofftasche, fehlt bislang. Der Räuber konnte abermals flüchten. Täterbeschreibung: 20 – 30 Jahre alt, zirka 160 Zentimeter groß, dunkle kurze Haare, schwarzer Vollbart, südländisches Erscheinungsbild. Zur Tatzeit war er mit einer hellen Jeans und einer rot/orangefarbenen Jacke bekleidet. Zeugen, insbesondere der couragierte Helfer, der dem Opfer den Geldbeutel wieder zurückbrachte, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Unfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen
Am Freitag (24.09.2021) kam es auf der B14 kurz vor der Ausfahrt Benzstraße zu einem Verkehrsunfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen, bei der eine Person verletzt wurde und hoher Sachschaden entstand. Ein 26-jähriger Fahrer eines Audi A3 fuhr gegen 18.55 Uhr auf der B14 in Fahrtrichtung Stuttgart. Kurz vor der Abfahrt zur Benzstraße fuhr er mutmaßlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf einen verkehrsbedingt anhaltenden Audi RS6 eines 44-Jährigen auf, wobei dieser auf drei weitere vor ihm befindliche Fahrzeuge, einen Seat Leon, einen Suzuki Swift und einen BMW X1, geschoben wurde. Der 26-jährige Lenker des Seat wurde hierbei leicht verletzt. Der Gesamtschaden beträgt zirka 95.000 Euro. Drei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Bundesstraße war für etwa 20 Minuten gesperrt, wodurch es zu geringen Verkehrsbehinderungen kam.

Stuttgart-Süd: Hochwertige Uhr vom Handgelenk gerissen – Zeugen und weitere Geschädigte gesucht
Eine Unbekannte hat am Donnerstagabend (23.09.2021) einen 71 Jahre alten Passanten in der Liststraße beraubt. Die Täterin sprach den Senior gegen 17.20 Uhr an und soll plötzlich nach dem Handgelenk des Mannes gegriffen haben. Sie riss an der Armbanduhr, die einen Wert von mehreren Tausend Euro haben soll und flüchtete anschließend mit ihrer Beute die Liststraße entlang in Richtung Marienplatz. Die unbekannte Täterin soll 20 bis 30 Jahre alt und 160 bis 170 Zentimeter groß gewesen sein. Sie hatte eine stämmige bis kräftige Figur, ein südeuropäisches Erscheinungsbild und kurze, dunkle Haare, die zusammengebunden waren. Sie trug ein dunkles T-Shirt und eine lange Jeans. Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Mitte: Dreister Trickdieb erbeutet Armband – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Trickdieb hat am Donnerstagvormittag (23.09.2021) an der Charlottenstraße das Armband einer 88 Jahre alten Frau gestohlen. Der Unbekannte sprach gegen 10.45 Uhr die Seniorin in gebrochenem Englisch auf der Straße an und bat sie um die Erklärung eines von ihm mitgebrachten Prospekts. Als sich die 88-Jährige das Prospekt genauer ansah, gelang es dem Täter unbemerkt das Goldarmband im Wert von mehreren Tausend Euro vom Handgelenk zu stehlen. Unter einem Vorwand entfernte er sich dann in Richtung der Haltestelle Charlottenplatz. Der Täter war etwa Mitte 30 und 175 bis 180 Zentimeter groß. Er hatte einen dunklen Vollbart sowie dunkles kurzes Haar. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 1 Theodor-Heuss-Straße unter der Rufnummer +4971189903100 zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Auto contra Rollator – 86-jährige Seniorin schwer verletzt
Bei einem Unfall in der Deckerstraße ist eine 86 Jahre alte Frau am Donnerstagmittag (23.09.2021) schwer verletzt worden. Ein 66-Jähriger war gegen 11.45 Uhr mit seinem Renault in der Reichenhaller Straße in Richtung Deckerstraße unterwegs. Aufgrund einer Sperrung im Bereich der Einmündung zur Deckerstraße fuhr der 66-Jährige rückwärts und stieß dabei gegen die Seniorin, die mit ihrem Rollator die Fahrbahn überquerte. Bei dem Zusammenstoß stürzte die Frau. Rettungskräfte kümmerten sich um die schwer verletzte 86-Jährige und brachten sie in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Ost: Fahrzeug nach Unfall ausgebrannt
Aus bislang nicht abschließend geklärten Gründen ist ein Porsche am Donnerstagnachmittag (23.09.2021) an der Gaisburger Brücke nach einem Unfall in Brand geraten. Ein 29 Jahre alter LKW-Fahrer fuhr gegen 14.50 Uhr die Bundesstraße 10 in Richtung Esslingen entlang und bog an der Talstraße nach rechts in Richtung Stuttgart-Ost ab. Offenbar scherte dabei der Auflieger aus und streifte einen Porsche, der auf dem linken Abbiegestreifen an der roten Ampel stand. Aus bislang nicht abschließend geklärten Gründen fing der Porsche daraufhin zu brennen an. Die alarmierte Feuerwehr löschte das Fahrzeug, während Rettungskräfte den 56-jährigen Porsche-Fahrer mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus brachten. Das Fahrzeug, das vollständig ausgebrannt war, musste abgeschleppt werden. Ersten Schätzungen zufolge soll ein Schaden von über 100.000 Euro entstanden sein. Während der Unfallaufnahme mussten die Beamten die Unfallstelle sperren, wodurch es teils zu massiven Verkehrsbeeinträchtigungen kam. Gegen 17.00 Uhr konnte die Gaisburger Brücke wieder freigegeben werden.

Stuttgart-Ost: Brand in Mehrfamilienhaus – 53-Jähriger schwer verletzt
Aus noch nicht abschließend geklärter Ursache ist in der Nacht zum Donnerstag (23.09.2021) in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Boslerstraße ein Brand ausgebrochen. Der 53 Jahre alte Mieter ist dabei schwer verletzt worden. Ersten Ermittlungen zufolge soll ein Rauchmelder gegen 00.15 Uhr den 57-jährigen Bruder des Verletzten geweckt haben, der dann die offenen Flammen in dessen Zimmer feststellte. Ihm gelang es, das Feuer zu löschen, bevor er den Notruf alarmierte. Rettungskräfte versorgten den 53-Jährigen und brachten ihn in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zur genauen Brandursache dauern an. Der Schaden wird derzeit auf mehrere Tausend Euro geschätzt.

BAB 81/Stuttgart/Gerlingen: zwei Unfälle auf der Autobahn
Am Mittwoch gegen 14:10 Uhr kam es auf der Bundesautobahn 81 zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Feuerbach und Stuttgart-Zuffenhausen, in Fahrtrichtung Stuttgart, zunächst zu einer Kollision von drei Pkw. Ein 37-jähriger VW-Fahrer war auf dem linken Fahrstreifen unterwegs und bremste plötzlich bis zum Stillstand ab. Hintergrund war mutmaßlich eine Fehlbedienung des Automatikgetriebes. In der Folge gelang es einem hinter dem VW fahrenden 38-jährigen BMW-Fahrer trotz Vollbremsung nicht einen Zusammenstoß zu verhindern. Auf den BMW fuhr letztlich auch noch ein 59-jähriger Mercedes-Fahrer auf. Da zunächst von Verletzten ausgegangen wurde, rückten ein Rettungs- und ein Notarztwagen aus. Diese wurde dann jedoch nicht benötigt. Im Mercedes befand sich ein Hund, dessen Haltegurt durch den Unfall beschädigt wurde. Dadurch konnte sich der Hund aus dem Fahrzeug befreien und verschwand neben der Autobahn im Feld. Am späten Nachmittag wurde der unverletzte Hund durch einen aufmerksamen Finder beim Polizeiposten Gerlingen abgegeben, sodass er seinen Weg zurück zu seinem Besitzer fand. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Ditzingen sicherte die Unfallstelle zunächst mit 15 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen ab. Die Autobahnmeisterei Ludwigsburg, die mit acht Personen und fünf Fahrzeugen vor Ort war, übernahm die Sicherungsmaßnahmen im weiteren Verlauf. Aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe musste die Fahrbahn gereinigt werden.
Im Verlauf der Maßnahmen kam es gegen 15:25 Uhr zu einem weiteren Unfall, kurz nach Beginn des Engelbergtunnels. Ein Abschleppwagen, der zur Bergung eines der verunfallten Pkw entsandt worden war, befuhr die BAB 81 in der gebildeten Rettungsgasse. Ein 19-jähriger VW-Transporter-Fahrer nutzte dies zum schnelleren Vorankommen und fuhr dem Abschlepper in der Rettungsgasse hinterher. Als der 22-jährige Abschleppwagenfahrer verkehrsbedingt abbremsen musste, fuhr ihm der 19-Jährige auf. Auch der Transporter war in der Folge nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Das Abschleppfahrzeug konnte seinen eigentlichen Auftrag im Anschluss erfüllen. Die Ermittlungen gegen den 19-Jährigen wurden eingeleitet.
Während der Unfallaufnahme waren die beiden linken Fahrstreifen ab 14.20 Uhr bis kurz nach 16.00 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde über den rechten sowie den sogenannten „Verflechtungsstreifen“ vorbeigeleitet. Der Verkehr staute sich auf rund 15 Kilometern Länge.
Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa 50.000 Euro.

Stuttgart-Feuerbach: Verkehrsteilnehmer gefährdet und genötigt – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Autofahrer fiel am Mittwochmorgen (22.09.2021) durch seine aggressive Fahrweise in der Stuttgarter Straße auf. Eine 27 Jahre alte Frau fuhr gegen 07.35 Uhr mit ihrem Auto die Stuttgarter Straße entlang stadteinwärts, als ein Fahrer in einem schwarzen Vito der Frau offenbar mehrfach dicht auffuhr und die Lichthupe betätigte. Im weiteren Verlauf überholte er die 27-Jährige so, dass mutmaßlich entgegenkommende Verkehrsteilnehmer gefährdet wurden. Er soll ihr zudem mehrfach den Mittelfinger gezeigt und sie verbal beleidigt haben. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903800 bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 8 Kärntner Straße zu melden.

Stuttgart-Vaihingen: Brand in Gebäude
Aus noch ungeklärter Ursache ist am Mittwoch (22.09.2021) in einem Gebäude an der Straße Pfaffenwaldring ein Brand ausgebrochen. Die Brandmelder lösten kurz vor 13.00 Uhr aus. Der alarmierten Feuerwehr gelang es gegen 13.40 Uhr das Feuer zu löschen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand entfachte sich das Feuer aus noch ungeklärten Gründen in einem Raum im dritten Obergeschoss, woraufhin es zu einer starken Rauchentwicklung kam. Beim Eintreffen der Rettungskräfte hatten bereits alle Personen das Gebäude verlassen. Es kam zu keinen Personenschäden. Über die Schadenshöhe ist derzeit noch nichts bekannt.

Stuttgart-Süd: Neun Geschwindigkeitsverstöße in zwei Stunden
Beamte der Einsatzhundertschaft haben am Dienstag (21.09.2021) den Verkehr in der Jahnstraße kontrolliert und ihr Augenmerk insbesondere auf die Einhaltung der Geschwindigkeit gelegt. Die Polizisten errichteten zwischen 13.20 Uhr und 15.20 Uhr eine Kontrollstelle auf Höhe der Haltestelle Stelle und überprüften den Verkehr, der in Richtung Stuttgart-Ost unterwegs war. Obwohl auf diesem Straßenabschnitt eine Geschwindigkeit von 60 km/h erlaubt ist, stellten die Beamten insgesamt neun Verkehrsteilnehmer fest, die zu schnell unterwegs waren; einer hatte seinen Sicherheitsgurt nicht angelegt. Ein 21 Jahre alter Opel-Fahrer, der sich noch in der Probezeit befindet, war mit 110 km/h unterwegs. Die Beamten leiteten Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen die Verkehrssünder ein. Neben einem Bußgeld müssen sie nun auch mit Punkten in Flensburg rechnen.

Stuttgart-Mitte: 56-Jähriger beraubt – Zeugen gesucht
Zwei unbekannte Täter haben in der Nacht zum Mittwoch (22.09.2021) einen 56 Jahre alten Mann in der Hauptstätter Straße ausgeraubt. Die beiden Täter griffen den Mann gegen 03.30 Uhr unvermittelt an, brachten ihn zu Boden und schlugen und traten mehrfach auf ihn ein. Im weiteren Verlauf stahl einer der Täter den Geldbeutel des Mannes aus dessen Hosentasche, in dem sich über 100 Euro Bargeld und mehrere Ausweisdokumente befanden. Die beiden Räuber flüchteten anschließend mit der Beute. Ein Täter soll zwischen 20 und 30 Jahre alt, schlank und zirka 175 Zentimeter groß gewesen sein. Er trug sehr kurze Haare, möglicherweise eine Glatze und war mit einem grauen Pullover bekleidet. Der andere Täter soll ebenfalls zwischen 20 und 30 Jahre alt, schlank bis hager und rund 180 Zentimeter groß gewesen sein. Er trug die Haare ebenfalls sehr kurz und war mit einem dunklen Jogginganzug bekleidet. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Ost: Diebe stehlen Auspuffanlagen – Zeugen gesucht
Unbekannte haben in der Nacht zum Samstag (18.09.2021) vom Gelände eines Autohauses an der Ulmer Straße Auspuffanlagen gestohlen. Mehrere Täter montierten gegen 00.40 Uhr die Auspuffanlagen zweier Autos ab. Ersten Ermittlungen nach sollen sie diese später gegen 05.00 Uhr in einen mutmaßlich dunklen BMW, älteren Modells mit bulgarischem Kennzeichen, eingeladen haben. Es entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich an das Polizeirevier 5 Ostendstraße unter der Telefonnummer +4971189903500 zu wenden.

Stuttgart-Mitte: Frau sexuell belästigt – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat am frühen Dienstagmorgen (21.09.2021) am Kleinen Schloßplatz eine 25 Jahre alte Frau sexuell belästigt. Die Frau ging gegen 02.50 Uhr die Freitreppe hinunter, als der Unbekannte sie ansprach und ihr unvermittelt an die Brust fasste. Die Frau ging zunächst nach Hause und alarmierte von dort die Polizei. Der Unbekannte ist etwa 180 Zentimeter groß und rund 35 bis 45 Jahre alt. Er hatte eine dunkle Hautfarbe und kurze schwarze Haare. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 an die Kriminalpolizei zu wenden.

Stuttgart-Mitte: Fahrer mutmaßlich unter Drogeneinfluss – Beifahrer mit Haftbefehl gesucht
Polizeibeamte haben am Montag (20.09.2021) bei einer Verkehrskontrolle an der Schlosserstraße einen 39-jährigen mutmaßlich unter Drogeneinfluss stehenden Autofahrer festgestellt, seinen 43-jährigen mit Haftbefehl gesuchten Beifahrer nahmen sie fest. Die Beamten kontrollierten gegen 12.45 Uhr das Auto mit französischem Kennzeichen und stellten beim 39 Jahre alten Fahrer fest, dass dieser mutmaßlich ohne gültige Fahrerlaubnis und mit einem gefälschten Fahrzeugschein unterwegs war. Er zeigte zudem Anzeichen einer mutmaßlichen Drogenbeeinflussung, sodass sich dieser einer Blutentnahme unterziehen musste. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen setzten ihn die Beamten wieder auf freien Fuß. Beim 43-jährigen Beifahrer stellte sich heraus, dass sich dieser offenbar illegal in Deutschland aufhält. Da gegen ihn darüber hinaus ein Haftbefehl vorlag, nahmen ihn die Beamten fest und brachten ihn in eine Justizvollzugsanstalt.

Stuttgart-Möhringen: Wasserbomben auf Passanten geworfen – Tatverdächtige identifiziert
Zwei junge Männer stehen im Verdacht, am Freitagabend (17.09.2021) aus dem Auto heraus Wasserbomben unter anderem auf mehrere Passanten und ein vorbeifahrendes Fahrzeug geworfen zu haben. Der Wirt einer Gaststätte an der Filderhauptstraße verständigte gegen 19.30 Uhr die Polizei, nachdem mehrere Wasserbomben in die Richtung der dort sitzenden Gäste geworfen worden waren. Nur wenig später, gegen 20.00 Uhr, meldete sich eine Passantin, die beim Spazieren gehen in der Hoffeldstraße von einer Wasserbombe getroffen wurde. Die beiden Tatverdächtigen sollen etwa eine halbe Stunde später auch einen 16-jährigen Passanten in der Lohäckerstraße sowie das Auto einer Fahrerin in der Sigmaringer Straße beworfen und getroffen haben. Die Ermittlungen führten noch am selben Abend auf die Spur des 24 Jahre alten BMW-Fahrers sowie seines 23-jährigen Beifahrers. Die Beamten eröffneten ein Strafverfahren gegen die beiden jungen Männer und setzten sie anschließend wieder auf freien Fuß.

Stuttgart: Länderübergreifender Sicherheitstag
Anlässlich des vierten länderübergreifenden Sicherheitstags zur Bekämpfung von Straftaten im öffentlichen Raum waren von Freitag auf Samstag (17./18.09.2021) über 100 Stuttgarter Beamte der Schutz- und Kriminalpolizei des eingesetzt. Dabei wurde das Polizeipräsidium Stuttgart von Kräften des Polizeipräsidiums Einsatz unterstützt. Die Polizeibeamten kontrollierten über 500 Personen und knapp 200 Fahrzeuge. Dabei nahmen sie unter anderem auch einen mutmaßlichen Rauschgifthändler in der Stephanpassage fest. Er wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Richter vorgeführt, der Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte. Darüber hinaus erhielten über 30 Personen Platzverweise, fünf mussten sogar in Gewahrsam genommen werden. Die Beamten stellten zahlreiche Straftaten fest, darunter waren 23 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, sechs Verstöße gegen das Ausländerrecht sowie drei waffenrechtliche Verstöße. Sie ahndeten zudem 40 Verkehrsordnungswidrigkeiten und zwölf Verkehrsstraftaten. Eine Person war dabei unter dem Einfluss berauschender Mittel unterwegs, bei elf weiteren fehlte die erforderliche Fahrerlaubnis.

Stuttgart-Mitte: Einbrecher auf frischer Tat festgenommen
Polizeibeamte haben am Sonntagmorgen (19.09.2021) einen 39 Jahre alten Mann festgenommen, der in ein Geschäft an der Kronenstraße sowie in eine Bäckerei am Arnulf-Klett-Platz eingebrochen sein soll. Ein Passant alarmierte gegen 09.10 Uhr die Polizei, nachdem er eine eingeschlagene Schaufensterscheibe bei dem Geschäft an der Kronenstraße bemerkt hatte. Als die Beamten bei der Tatörtlichkeit ankamen, sahen sie neben verstreuten Kleidungsstücken auch einen Mann in dem Laden stehen. Die Beamten betraten daraufhin das Geschäft und nahmen ihn fest. Weitere Kräfte, unter anderem auch die Hundeführerstaffel umstellten das Gebäude und durchsuchten es nach etwaigen Mittätern. Die Beamten konnten keine weiteren Personen in dem Gebäude feststellen. Ermittlungen ergaben, dass der 39-Jährige auch im Verdacht steht, zwischen 20.00 Uhr und 06.00 Uhr in eine Bäckerei am Arnulf-Klett-Platz eingebrochen zu sein. Bei der Durchsuchung des Mannes fanden sie einen dort gestohlenen Schlüsselbund. Der 39-Jährige, der bereits einschlägig wegen Eigentumsdelikten bekannt ist, hatte bis Ende April eine Haftstrafe verbüßt. Der kroatische Staatsbürger wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft am Montag (20.09.2021) einem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte.

Stuttgart-Feuerbach: Autofahrer beim Abbiegen mit Stadtbahn kollidiert
Ein 40 Jahre alter Mann ist am Montagmorgen (20.09.2021) an der Kreuzung Heilbronner Straße/Sieglestraße beim Abbiegen mit einer Stadtbahn zusammengestoßen. Der Mann war kurz nach 9.00 Uhr mit seinem Renault Trafic in der Heilbronner Straße in stadtauswärtiger Richtung unterwegs und bog offenbar verbotenerweise nach links in die Sieglestraße ab. Hierbei stieß er mit einer Stadtbahn zusammen, die zeitgleich in der Heilbronner Straße in Richtung Zuffenhausen unterwegs war. Bei dem Unfall entstand ersten Schätzungen zufolge ein Schaden in Höhe von rund 10.000 Euro. Während der Unfallaufnahme kam es zu Beeinträchtigungen im Straßen- und Stadtbahnverkehr.

Stuttgart-Weilimdorf: Altkleidercontainer in Brand gesetzt – Tatverdächtiger vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Freitag (17.09.2021) einen 40 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der in der Giebelstraße einen Kleidercontainer angezündet haben soll. Anwohner alarmierten gegen 18.40 Uhr die Feuerwehr und die Polizei, als sie den brennenden Container bemerkten. Während die Feuerwehr den Brand löschte, gingen weitere Anrufe ein. Offenbar hatte sich eine Gruppe aus drei Personen in Richtung Stuttgart-Hausen entfernt. Unter ihnen war auch ein 40-jähriger Mann, der auf dem Weg versucht haben soll, Wahlplakate anzuzünden. Die Beamten kontrollierten daraufhin in der Gerlinger Straße den Tatverdächtigen und seine Begleiter im Alter von 29 und 42 Jahren, die allesamt alkoholisiert waren. Im Laufe der Kontrolle erhärtete sich der Verdacht gegen den 40 Jahre alten Mann. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen setzten die Beamten seine beiden Begleiter wieder auf freien Fuß. Die Polizisten nahmen den 40-Jährigen in Gewahrsam und setzten ihn am Samstagmorgen (18.09.2021) wieder auf freien Fuß.

Stuttgart-Untertürkheim: Mutmaßlich Verkehrsteilnehmer gefährdet – Zeugen und Geschädigte gesucht
Der 48-jährige Fahrer eines weißen VW Golf und ein noch unbekannter Fahrer eines weißen Mercedes sollen sich am Sonntagnachmittag (19.09.2021) auf der B14 auf Höhe Mercedes-Benz-Museum gegenseitig abgedrängt und dabei auch weitere Verkehrsteilnehmer zum Bremsen gezwungen haben. Der Lenker des weißen Mercedes, mutmaßlich vom Typ „CLS“ mit dem Teilkennzeichen „MI“, soll gegen 14.20 Uhr von Waiblingen kommend auf dem rechten der drei Fahrstreifen gefahren sein, während der weiße Golf auf der mittleren Spur neben ihm fuhr. Der Mercedes-Fahrer soll dann versucht haben, sich vor den Golf auf die mittlere Spur zu setzen, wobei er ihn so bedrängte, dass der Golf-Fahrer und weitere Verkehrsteilnehmer bremsen mussten. Der Lenker des VW soll dann wiederum beschleunigt haben, um die entstandene Lücke zu schließen, damit der Mercedes nicht die Spur wechseln konnte und soll ihn dabei auf die rechte Spur zurückgedrängt haben. Dieses Fahrmanöver soll zur Folge gehabt haben, dass der Fahrer des Mercedes und ein unbekannter Motorradfahrer bremsen mussten, um eine Kollision zu vermeiden. Zu dem Motorradfahrer ist bekannt, dass er ein sportliches schwarzes Motorrad, mutmaßlich aus den 90er Jahren, mit Ludwigsburger Kennzeichen fuhr. Er soll blaue Jeans getragen haben und sei ansonsten schwarz gekleidet gewesen. Zeugen und mögliche weitere Geschädigte, insbesondere der Motorradfahrer, werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 2 Wolframstraße unter der Telefonnummer +4971189903200 zu melden.