Quelle: ots

Bondorf: Versuchtes Tötungsdelikt durch Messerstiche
In der Nacht von Freitag auf Samstag fand im Naturfreundehaus eine angemeldete private Feier statt. Gegen 03.20 Uhr kam es zwischen einem 21-Jährigen und einem noch unbekannten männlichen Täter zum verbalen Streit. Wenig später wurde das Opfer mit drei Messerstichen auf dem Boden liegend aufgefunden. Der Täter ergriff die Flucht. Der 21-Jährige wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Kriminalpolizei Böblingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Böblingen: Überfälle auf Geschäft in der Feldbergstraße geklärt – Tatverdächtiger in Haft
Nach umfangreicher Auswertung der Aufzeichnungen von Überwachungskameras und nach dem Hinweis eines Kollegen des Polizeipräsidiums Konstanz haben Ermittler der Kriminalpolizeidirektion Böblingen zwei im März und April dieses Jahres verübte Überfälle auf ein Geschäft in der Feldbergstraße aufgeklärt und einen 19-jährigen Tatverdächtigen ermittelt.
Wie wir berichteten, soll ein zunächst unbekannter Täter am 10. März gegen 9:40 Uhr einen Mitarbeiter des Geschäfts mit einem Messer bedroht und einen dreistelligen Bargeldbetrag erpresst haben. Im Anschluss war er zu Fuß geflüchtet. Am 15. April suchte der mutmaßlich selbe Täter das Geschäft erneut auf und soll von einer Mitarbeiterin unter Bedrohung mit einem Messer Bargeld und Tabakwaren erpresst haben.
Im Verlauf der folgenden Ermittlungen und der Auswertung von Videoaufzeichnungen erhielt die Kriminalpolizei ein Foto des zunächst unbekannten Tatverdächtigen, den ein Beamter des Polizeipräsidiums Konstanz als den 18-jährigen Tatverdächtigen identifizierte. In dessen Wohnung in Sindelfingen stellten die Ermittler im Zuge einer richterlich angeordneten Durchsuchung Beweismittel sicher. Der Tatverdächtige selbst, der sich wegen eines Betäubungsmitteldelikts bis zum 8. Juli in einer Jugendarrestanstalt befand, wurde dort festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart am selben Tag einer Haftrichterin beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt. Dabei legte der rumänische Staatsangehörige ein umfassendes Geständnis ab. Der gegen ihn beantragte Haftbefehl wurde in Vollzug gesetzt und er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingewiesen.

Böblingen: Festnahme bei Verkehrskontrolle
Nachdem ein 27-jähriger VW-Lenker aufgrund seiner Fahrweise am Freitag gegen 04:30 Uhr auf der Schönaicher Straße in Böblingen aufgefallen war, unterzogen ihn Polizisten nach Hinweis eines Zeugen in Waldenbuch einer Kontrolle. Hierbei stellte sich heraus, dass der Mann per Haftbefehl gesucht wurde.
Der 27-Jährige, der auf der Schönaicher Straße wohl Schlangenlinien gefahren war, wurde dabei von einem Zeugen beobachtet. Dieser verständigte die Polizei und folgte dem Wagen bis Waldenbuch, wo Polizeibeamte den Mann dann anhalten konnten. Im Zuge der weiteren polizeilichen Maßnahmen bestätigte ein Drogenvortest den Verdacht auf eine Rauschmittelbeeinflussung. Der 27-Jährige musste sich in der Folge einer Blutentnahme unterziehen. Der Mann wurde weiter per Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Chemnitz gesucht, so dass die Beamten ihm gleich die vorläufige Festnahme erklärten.

Waldenbuch: Polizei sucht Beteiligte nach Beißvorfall mit Border Collie
Nachdem eine 55-Jährige am Donnerstag zwischen 16:00 Uhr und 16:30 Uhr in einem Waldstück bei der Alfred-Ritter-Straße in Waldenbuch von einem Border Collie in den Oberschenkel gebissen wurde, sucht der Polizeiposten Schönaich Zeugen und die bislang unbekannte Hundehalterin. Diese können sich unter Tel. 07031 67700 0 melden.
Dem bisherigen Ermittlungsstand nach war die 55-Jährige mit ihrem Golden Retriever unterwegs, als sie auf die Unbekannte mit zwei nicht angeleinten Border Collie traf. Einer der fremden Hunde soll ihren Golden Retriever attackiert haben, weswegen sie dazwischen ging und daraufhin von dem Tier gebissen wurde. Die Hundehalterin verweigerte die Angaben ihrer Personalien. Mutmaßlich soll es nicht der erste Vorfall dieser Art gewesen sein. Auch ein am Waldrand abgestellter Pkw mit Reutlinger Kennzeichen (RT) könnte im Zusammenhang mit der Unbekannten stehen.

Magstadt: Radfahrer bei Kollision mit Lkw schwer verletzt
Am Donnerstag zog sich ein 15-jähriger Radfahrer gegen 07:25 Uhr bei einer Kollision mit einem LKW im Kreuzungsbereich der Hohbergerstraße und Gottlieb-Daimler-Straße in Magstadt schwere Verletzungen zu. Der Rettungsdienst brachte den Jugendlichen in ein Krankenhaus.
Der 45-jährige LKW-Fahrer war gerade im Begriff von der Hohbergerstraße in die Gottlieb-Daimler-Straße abzubiegen, als er den entgegenkommenden Radfahrer mutmaßlich übersah. Die Sachschäden belaufen sich auf insgesamt etwa 3.000 Euro.

Böblingen: Raub auf dem Flugfeld
Zwei Jugendliche im Alter von 16 und 19 Jahren gerieten am Mittwoch gegen 19:00 Uhr auf dem Flugfeld in Böblingen bei einem dortigen Spielplatz mit einem bislang unbekannten Tatverdächtigen aus einer etwa fünf bis sechs Personen starken Gruppe heraus in Streit, in dessen Verlauf der Unbekannte die Jugendlichen geschlagen und ihnen ihre Smartphones abgenommen haben soll.
Die Smartphones wurden später zerstört aufgefunden. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen wegen Raubes aufgenommen und bittet Zeugen des Vorfalls sich unter Tel. 0800 1100225 zu melden.
Der unbekannte Tatverdächtige wurde wie folgt beschrieben: etwa 20 Jahre alt, männlich, etwa 170 Zentimeter groß, schlanke Figur, kurze dunkle Haare, asiatisches Erscheinungsbild, soll zur Tatzeit keine Oberbekleidung getragen haben, führte ein blaues Sweatshirt mit sich, trug weiße Turnschuhe und eine blaue Jeans.

Böblingen: Familienvater beim Fußball spielen auf dem Flugfeld angegriffen – Polizei sucht Zeugen
Nach dem Angriff auf einen Familienvater auf dem Flugfeld in Böblingen ermittelt das Polizeirevier Böblingen wegen Körperverletzung und sucht weitere Zeugen des Vorfalls. Der 38-Jährige wurde am Mittwoch gegen 21:00 Uhr beim Fussball spielen mit seiner Familie aus einer Personengruppe heraus attackiert.
Dem bisherigen Ermittlungsstand nach soll der Mann mit seiner Frau und den Kindern auf dem dortigen Fußballplatz gewesen sein, als eine etwa zehnköpfige Personengruppe dazu kam und bedrohlich auf den im Tor stehenden Familienvater zuging. Der 38-Jährige, der der Gruppe bereits erklärt hatte, dass man jeden Moment mit dem Fußball spielen fertig sei, wurde dann von einem bislang unbekannten männlichen Täter aus der Gruppe heraus ins Gesicht geschlagen und gegen den Körper getreten. Der Unbekannte trat selbst noch auf den 38-Jährigen ein, als dieser im Verlauf der Attacke zu Boden stürzte. Als die Ehefrau ihrem Mann zu Hilfe kommen wollte, packte der Tatverdächtige sie am Arm. Anschließend entfernte sich die Gruppe in Richtung Bahnhof. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Einsatzkräfte führte zunächst nicht zum Erfolg. Der Angegriffene erlitt Verletzungen am ganzen Körper und begab sich später selbstständig in ärztliche Behandlung.
Der Angreifer wurde wie folgt beschrieben: männlich, etwa 20 bis 25 Jahre alt, seitlich kurz rasierte braune Haare, die Haare waren oben etwas länger, trug einen schwarzen Kapuzenpullover, helle Jeans und weiße Schuhe.
Zeugen, die sachdienliche Angaben zur Identifizierung des Täters oder den anderen Personen machen können, werden gebeten, sich unter Tel. 07031 13 2500 mit dem Polizeirevier Böblingen in Verbindung zu setzen.

Böblingen: Trickdieb in Böblingen unterwegs
Das Polizeirevier in Böblingen registriert seit Mittwoch vergangener Woche mehrere Trickdiebstähle, die vermutlich ein und derselbe Täter in verschiedenen Geschäften verübt bzw. versucht hat. Der noch unbekannte Mann betrat am 30.Juni ein Friseur-Geschäft in der Stadtgrabenstraße und gab vor, Haargel kaufen zu wollen. Während des Bezahlvorganges lenkte er die Verkäuferin ab. So gelang es ihm das Wechselgeld in Höhe von rund 180 Euro sowie die von ihm zur Bezahlung übergebenen 200 Euro unbemerkt einzustecken. Unter einem Vorwand verließ er anschließend samt seiner Beute den Laden. Am Freitag, 02.Juli, war der Unbekannte zwischen 17.30 Uhr und 18.00 Uhr in einem Einkaufszentrum in der Wolfgang-Brumme-Allee und in einem Optiker-Geschäft in der Konrad-Zuse-Straße aktiv. Im Einkaufszentrum konnte er in einer Bäckereifiliale wieder mit einem Geldwechseltrick 50 Euro ergaunern. In mehreren weiteren Geschäften blieb es beim Versuch. Im Optiker-Geschäft verlangte der Täter nach Brillenputztüchern und brach, nachdem er bereit bezahlt und das Wechselgeld erhalten hatte, aufgrund des Preises mit der Verkäuferin plötzlich einen Streit vom Zaun. Der Mann trat nun vom Kauf zurück und gab das Wechselgeld scheinbar zurück. In Nachhinein fiel jedoch ein Fehlbetrag von rund 40 Euro auf. Der Täter wurde als 175 cm groß beschrieben. Er hat dunkle, kurze Haare und „Geheimratsecken“. Am Freitag war er mit einem blauen Polo-Shirt mit schwarzem Kragen und einer kurzen, dunklen Hose sowie dunklen Slippern bekleidet. Möglicherweise könnte der Mann aus dem osteuropäischen Raum stammen. Die Polizei Böblingen, Tel. 07031 13-2500, nimmt weitere Hinweise entgegen und bittet auch weitere Geschädigte sich zu melden.

Sindelfingen: 10-Jährige bei Unfall verletzt – Polizei sucht Zeugen nach Unfallflucht
Nachdem ein 10-jähriges Mädchen am Dienstag gegen 07:20 Uhr beim Überqueren der Zimmerstraße in Sindelfingen durch einen SUV gestreift und verletzt wurde, sucht die Polizei Zeugen des Vorfalls und den Fahrer des Unfallfahrzeuges. Der Tatverdächtige hatte sich nach dem Unfall nicht um das Mädchen gekümmert.
Das Kind war zunächst auf dem Weg zur Schule an der Bushaltestelle „Zimmerstraße“ ausgestiegen und wollte, nachdem der Bus abgefahren war, ein paar Meter weiter die Zimmerstraße überqueren. Als sich das Mädchen bereits einen Schritt weit auf der Straße befand, kam zeitglich ein Pkw angefahren, so dass die 10-Jährige stehen blieb. Dabei muss der Pkw so weit rechts gefahren sein, dass er das Kind streifte. Das Mädchen zog sich hierbei leichte Verletzungen zu.
Der Wagen, besetzt mit einem männlichen Fahrer und einer weiblichen Beifahrerin, hielt dann wohl einige Meter weiter an. Nachdem beide Insassen miteinander diskutiert hatten, setzte der Fahrer seine Fahrt fort, ohne sich um das verletzte Kind zu kümmern.
Bei dem Unfallfahrzeug hatte es sich vermutlich um einen metallisch glänzenden und dunkelgrauen SUV mit Böblinger Kennzeichen gehandelt. Eventuell könnte es ein Audi oder Mercedes gewesen sein. Der Fahrer war mutmaßlich 28 bis 30 Jahre alt, hatte dunkles, volles und welliges Haar, sowie einen Dreitagesbart und eine kräftige Statur. Er soll ein schwarzes T-Shirt ohne Aufdruck getragen haben. Die Beifahrerin schien etwa 26 Jahre alt zu sein und trug ein dunkelgrünes Kopftuch. Beide Insassen hatten ein südosteuropäisches Erscheinungsbild.
Das Polizeirevier Sindelfingen bittet nun Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Angaben zur Aufklärung der Tat beitragen können, oder den Unfallfahrer, sich unter Tel. 07031 697 0 zu melden.

Sindelfingen: 22-Jähriger mit gestohlenem Roller unterwegs
Alkoholisiert und ohne Führerschein war ein 22-Jähriger am Dienstag gegen 20:50 Uhr in Sindelfingen unterwegs, als er im Bereich der Marienstraße ohne Helm fahrend dem Städtischen Vollzugsdienst auffiel. Den Roller hatte er zuvor gestohlen.
Er versuchte noch zu flüchten, was aber durch die Beamten unterbunden werden konnte. Eine hinzugezogene Polizeistreife nahm den 22-Jährigen vorläufig fest. Ein Atemalkoholtest wies einen Wert von etwas mehr als 1,5 Promille aus. Der Roller wurde bei der Flucht beschädigt wurde, die Höhe des Sachschadens steht bislang noch nicht fest.

Sindelfingen: 50-Jähriger landet im Polizeigewahrsam
Nachdem ein 50-jähriger Sindelfinger am Dienstag gegen 14:45 Uhr im Kreuzungsbereich der Schwert- und Nüssstraße in Sindelfingen den Straßenverkehr behinderte, nahmen ihn Polizeibeamte in Gewahrsam. Der 50-Jährige, der augenscheinlich alkoholisiert und in einem psychischen Ausnahmezustand war, wollte sich nicht ausweisen und baute sich stattdessen bedrohlich auf und spuckte in Richtung der Polizisten. Als die Beamten den Mann mit Handschließen fesselten, leistete er massiven Widerstand und beleidigte sie mit mehreren Kraftausdrücken. Auf richterliche Anordnung wurde der 50-Jährige anschließend in Gewahrsam genommen. Er muss nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen.

Renningen-Malmsheim: 39 Jahre alter Radfahrer bei Unfall schwer verletzt
Vermutlich weil sie ihn übersah, kam es am Dienstag gegen 17.40 Uhr in der Jägerstraße in Malmsheim zu einem Unfall zwischen einer 63 Jahre alten Seat-Lenkerin und einem 39-jährigen E-Bike-Fahrer. Der Radfahrer war auf dem Radweg in Richtung des Malmsheimer Ortskerns unterwegs. Die Seat-Lenkerin befuhr die Jägerstraße und wollte den kreuzenden Radweg passieren. Hierbei übersah sie, trotz eines angebrachten Verkehrsspiegels, den heranfahrenden 38-Jährigen und nahm diesem die Vorfahrt. Der Radler versuchte noch durch eine Vollbremsung einen Zusammenstoß zu verhindern, was ihm jedoch nicht gelang. Er kollidierte mit dem Seat und stürzte auf die Straße. Der 38-Jährige wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Ein zunächst angeforderter Rettungshubschrauber musste letztlich nicht eingesetzt werden. Es entstand kein Sachschaden.

Herrenberg: Tretroller-Fahrer gestürzt – Zeugen gesucht
Am Montagabend kam es am Stadtrand von Herrenberg zu einem Unfall, bei dem ein 24 Jahre alter Tretroller-Fahrer verletzt wurde. Gegen 18.35 Uhr war der 24-Jährige mit seinem Gefährt auf einem abschüssigen, asphaltierten Feldweg aus Richtung des Waldfriedhofs kommedn in Richtung Herrenberg unterwegs. Gemäß den bisherigen Ermittlungen sprangen kurz vor der Kreuzung mit dem Ziegelfeldweg plötzlich zwei Kinder auf die Fahrbahn. Der 24-Jährige wich den beiden Jungen aus, um nicht mit ihnen zusammenzustoßen, und prallte in der Folge gegen ein Verkehrszeichen. Der Aufprall war so hart, dass sogar das Fundament des Zeichens beschädigt wurde. Der junge Mann, der einen Helm trug, stürzte. Anwohner, die den Unfall nicht beobachtet haben, kamen ihm zur Hilfe und verständigten den Rettungsdienst, der ihn in ein Krankenhaus brachte. Die beiden Kinder entfernten sich in Richtung des Wohngebiets bzw. der dortigen Mehrfamilienhäuser. Die beiden Buben sollen zwischen acht und zwölf Jahren alt sein. Ein Junge ist blond und hat einen auffallend hellen Hauttyp. Das zweite Kind soll ein asiatisches Aussehen haben. Beide trugen kurze Hosen. Zeugen und Personen, die Hinweise zu den Kindern geben können oder den Unfall beobachteten, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032 2708-0, zu melden.

Sindelfingen: 42-Jähriger bei Auseinandersetzung schwer verletzt
Auf der Intensivstation eines Krankenhauses endete für einen 42-jährigen Mann am Montagabend sein Geburtstag. Er war zusammen mit einem 24-jährigen Bekannten unterwegs, war bereits deutlich alkoholisiert und hielt sich gegen 20:20 Uhr auf einem Parkplatz gegenüber des Einkaufszentrums in der Schwertstraße auf. Nachdem er von dem 24-Jährigen verlangt hatte, ihn zu weiteren Örtlichkeiten zu fahren, dieser das aber ablehnte, kam es zu einer zunächst verbalen Auseinandersetzung. Im weiteren Verlauf schlug der 24-Jährige seinem Kontrahenten mit der Faust ins Gesicht. Der 42-Jährige ging zu Boden und zog sich vermutlich beim Sturz eine schwere Kopfverletzung zu. Nachdem er vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht worden war und dort zunächst randaliert hatte, stellte sich die erlittene Verletzung als lebensbedrohlich heraus. Der 24-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizeidirektion Böblingen übernommen.

Sindelfingen: Aggressive Ladendiebin
Mit einer renitenten Frau hatten es Kaufhausmitarbeiter und Polizeibeamte am Montag im Einkaufszentrum an der Tilsiter Straße zu tun. Gegen 19:39 Uhr wurde die 21-Jährige beim Diebstahl einer Geldbörse beobachtet und anschließend von zwei Detektiven verfolgt und angesprochen. Dabei setzte sie sich heftig zur Wehr, konnte aber bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Auf dem Weg zum Polizeirevier setzte die junge Frau ihre Widerstandshandlungen fort und beleidigte einen der Polizisten. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde sie wieder auf freien Fuß gesetzt und muss jetzt mit einer Anzeige wegen Diebstahls und Widerstandes gegen Polizeibeamte rechnen.

Magstadt: Unfall mit schwerverletztem Motorradfahrer
Ein 56 Jahre alter Motorradfahrer wurde am Sonntag gegen 11.50 Uhr bei einem Unfall auf der Landesstraße 1189 bei Magstadt schwer verletzt. Der Zweiradfahrer befand sich hinter einem 25-jährigen Ford-Lenker. Beide waren Richtung Magstadt unterwegs. Zunächst wollte der Ford-Lenker auf Höhe des Hölzersees nach rechts abbiegen. Eine 59 Jahre alte Audi-Fahrerin, die aus Richtung des Hölzersee kam, stand an der Einmündung zur L 1189. Vermutlich schätzte der Ford-Fahrer die Situation falsch ein und bremste schließlich stark ab, anstatt seinen bereits angekündigten Abbiegevorgang durchzuführen. Der 56 Jahre alte Motorradfahrer erkannte dies zu spät und fuhr auf. Er überschlug sich auf dem Asphalt und prallte letztlich noch gegen den Audi der 59-Jährigen. Der 56-Jährige wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf insgesamt 4.000 Euro belaufen. Der Ford war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Sindelfingen (Landesstraße 1183): Verkehrsunfall mit schwerverletztem Motorradfahrer
Eine schwerverletzte Person, zwei beschädigte Fahrzeuge und ein Gesamtschaden von 8.000 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, welcher sich am Sonntagnachmittag um 16.20 Uhr auf der L 1183 zwischen Sindelfingen und Darmsheim ereignet hat. Ein 18-jähriger Motorradlenker befuhr die L 1183 von Sindelfingen in Fahrtrichtung Darmsheim. Vor dem Darmsheimer Tunnel wechselte die dortige Lichtzeichenanlage auf Orange, weshalb der Motorradlenker stärker abbremste und im weiteren Verlauf zum Stehen kam. Ein weiterer Fahrzeuglenker, welcher mit seinem Opel hinter dem Krad fuhr, deutete die Situation nicht richtig, weshalb der 65-Jährige auf den verkehrsbedingt haltenden Kradlenker auffuhr. Durch diese Kollision wurde der Zweiradfahrer schwer verletzt und musste durch einen Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Wegen auslaufender Betriebsstoffe war die Feuerwehr Sindelfingen mit zwei Fahrzeugen und elf Wehrleuten ebenfalls vor Ort. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte drei Streifenbesatzungen eingesetzt.