Quelle: ots

Leonberg: Radfahrer missachtet Vorfahrt und wird leicht verletzt
Am Samstag gegen 17.00 Uhr befuhr der 50-jährige Fahrradfahrer die Ezachstraße in Richtung Gebersheimer Straße, um diese weiter in die Bismarckstraße zu überqueren. An der Kreuzung missachtete er die Vorfahrt einer 27-jährigen VW-Fahrerin, welche aus Sicht des Radfahrers von rechts kam und den Unfall nicht mehr verhindern konnte. Der Radfahrer wurde beim Zusammenstoß über die Motorhaube des VW geschleudert und zog sich hierbei leichte Verletzungen zu. Der hinzugerufene Rettungsdienst verbrachte den Radfahrer zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus, welches er aber kurz danach wieder verlassen konnte. Es entstand Sachschaden von etwa 3.000 Euro.

Herrenberg: Verletzter Radfahrer nach Vorfahrtsmissachtung
Leichte Verletzungen zog sich ein 55-jähriger Fahrradfahrer in der Nacht zum Sonntag gegen 00.45 Uhr zu, als es in der Stuttgarter Straße zu einem Verkehrsunfall kam. Zur Unfallzeit fuhr dieser in Richtung Stadtmitte und wurde auf Höhe des Umspannwerkes von einer 20-jährigen Lenkerin eines Pkw VW Polo übersehen, als diese mit ihrem Fahrzeug nach links in Richtung Seestraße abbog. Der Radfahrer erlitt durch die Kollision mehrere Schnittwunden an den Armen und Knien und wurde leicht verletzt durch einen Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus transportiert. Der Sachschaden am VW wird auf 4.000 Euro, der Sachschaden am Fahrrad auf 1.500 Euro geschätzt.

Sindelfingen: Über Verkehrsteiler gefahren und umgekippt
Am Sonntagmorgen gegen 08.20 Uhr befuhr die 29-jährige Lenkerin eines Smart die Autobahnausfahrt Böblingen/Sindelfingen aus Richtung Stuttgart kommend und kam an der Ausfahrt Böblingen nach links von der Fahrbahn ab. Sie kam in den Grünstreifen, überfuhr den Verkehrsteiler und hebelte so ihren Smart aus, welcher hierauf umkippte und auf der Seite liegen blieb. Da die Fahrerin sich nicht selbst aus dem Pkw befreien konnte, wurde die Feuerwehr Böblingen mit der Bergung beauftragt. Diese kam mit 5 Fahrzeugen und 23 Einsatzkräften an die Unfallstelle. Die Fahrerin wurde durch den Unfall leicht verletzt und wurde zur weiteren Untersuchung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Am Fahrzeug entstand Totalschaden von geschätzten 15.000 Euro. Dieses musste abgeschleppt werden.

A 81 Sindelfingen: Auffahrunfall mit Personen- und Sachschaden aufgrund Alkohol- und Drogeneinfluss
Am Samstagmorgen gegen 09.30 Uhr fuhr der 21-jährige Pkw-Lenker einer Mercedes-Benz G-Klasse einer 64-jährigen Kia-Fahrerin auf, nachdem diese kurz zuvor von der rechten auf die mittlere Fahrspur gewechselt hatte. Durch den Aufprall, welcher sich zwischen dem Autobahnkreuz Stuttgart und der Anschlussstelle Sindelfingen-Ost ereignete, wurde der Kia zunächst nach rechts geschleudert, ehe er nach links in die Mittelleitplanke prallte. Die Kia-Lenkerin wurde durch den Unfall leicht verletzt, musste jedoch nicht in einem Krankenhaus untersucht werden. Da durch einen Zeugen und die eingesetzten Polizeibeamten Alkoholgeruch beim Mercedes-Benz-Fahrer festgestellt werden konnte, wurde ein Test durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von etwa 2,6 Promille. Zudem ergab ein weiterer Test Hinweise auf einen möglichen Einfluss von Betäubungsmitteln. Der 21-Jährige musste sich einer Blutentnahme unterziehen, sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Beide Fahrzeuge mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt. Zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge mussten der linke und mittlere Fahrstreifen für circa eineinhalb Stunden gesperrt werden.

L1183 Sindelfingen: Kradlenker tödlich verletzt
Am Samstag gegen 15.00 Uhr ereignete sich in Sindelfingen auf der Mahdentalstraße (Landesstraße 1183) ein Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang. Eine 31-jährige Lenkerin eines BMW befuhr stadtauswärts den rechten von zwei Fahrstreifen in Richtung der Anschlussstelle Sindelfingen-Ost. Ein 56-jähriger Lenker eines Krads der Marke KTM befuhr hinter dem BMW, den linken Fahrstreifen, ebenfalls stadtauswärts. Auf Höhe eines dort gelegenen Hotels kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge, als die 31-Jährige mutmaßlich wenden wollte. Der Motorradfahrer kam auf der Fahrbahn zum Liegen und verlor das Bewusstsein. Trotz sofort eingeleiteter Reanimation, durch eine sich dabei zufällig vor Ort befindliche Ärztin, verstarb der 56-Jährige noch während der weiteren notärztlichen Behandlung an der Unfallstelle. Die 31-jährige BMW-Fahrerin wurde ebenfalls durch den Rettungsdienst vor Ort behandelt. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern an. Hierzu wurde auf Weisung der Staatsanwaltschaft Stuttgart ein Gutachter hinzugezogen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf 18.000 Euro. Der Rettungsdienst war mit zwei Fahrzeugen, einem Notarzteinsatzfahrzeug und einem Rettungshubschrauber vor Ort. Zur Reinigung der Fahrbahn waren die Feuerwehr Sindelfingen mit einem Fahrzeug und drei Helfern sowie die Straßenmeisterei mit einer Kehrmaschine im Einsatz. Die Notfallseelsorge unterstützte mit zwei Einsatzkräften. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte zeitweise bis zu fünf Streifenbesatzungen im Einsatz.

Böblingen: Brand auf Vereinsgelände
Auf dem Gelände eines Vereines in der Straße „Baumgarten“ in Böblingen kam es am Freitag gegen 09.00 Uhr zu einem Brand. Ein 82 Jahre alter Mann verbrannte in einer gemauerten Feuerstelle Reisig. Das Feuer sprang jedoch auf Futtersäcke und auf eine nahegelegene Holzhütte sowie einen Zaun über. Die Hütte samt enthaltener Gartengeräte brannte vollständig ab. Durch die Hitze wurde auch eine benachbarte Gartenlaube in Mitleidenschaft gezogen. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 2.000 Euro geschätzt. Die Freiwillige Feuerwehr Böblingen befand sich mit acht Fahrzeugen und 45 Wehrleuten im Einsatz. Der Brand konnte sehr zügig gelöscht werden.

Gäufelden-Öschelbronn: Küchenbrand
Mit drei Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften rückte die Freiwillige Feuerwehr Gäufelden am Donnerstag gegen 14.20 Uhr in die Kirchstraße in Öschelbronn aus. Die Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses hatte auf dem Herd eine Pfanne mit Fett erhitzt und diese dann vermutlich kurzzeitig aus den Augen gelassen. Als sie zurück in die Küche kam, brannte bereits ein Schrank, der sich über dem Herd befand. Die Frau holte einen tatkräftigen Hausmitbewohner zur Hilfe, der den Brand löschte. Die Feuerwehr entfernte den Schrank anschließend. Der Sachschaden dürfte sich auf 1.000 Euro belaufen. Die Frau wurde aufgrund eines Verdachts auf Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Leonberg: Unbekannte attackieren 17-Jährigen
Wegen Körperverletzung ermittelt das Polizeirevier Leonberg gegen zwei noch unbekannte Täter, die einen 17-Jährigen am Dienstag zwischen 15.00 Uhr und 16.00 Uhr vor einem Einkaufszentrum in der Römerstraße in Leonberg attackiert haben sollen. Bislang ist lediglich bekannt, dass es sich bei den beiden Tätern um zwei Jugendliche bzw. junge Erwachsene im Alter zwischen 16 und 19 Jahren gehandelt haben soll. Aus noch unbekannter Ursache schubsten sie ihr Opfer. Während einer der beiden Täter den 17-Jährigen dann festhielt, schlug und trat der anderen auf ihn ein. Der 17-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Weiter Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 07152 605-0 entgegen.

Böblingen-Dagersheim: Rollerfahrer gestürzt und schwer verletzt
Mutmaßlich aufgrund mangelnder Fahrpraxis war ein 67 Jahre alter Rollerfahrer am Donnerstag gegen 18.50 Uhr auf der Kreisstraße 1000 zwischen Ehningen und Dagersheim in einen Unfall verwickelt. In einer leichten Linkskurve kam der Mann nach rechts in den Grünstreifen ab und verlor die Kontrolle über den Roller. Er stürzte und erlitt schwere Verletzungen. Ein Rettungshubschrauber flog den Mann in eine Klink. Während der Unfallaufnahme war die Kreisstraße bis kurz nach 20.00 Uhr vollgesperrt, was den Verkehr jedoch kaum beeinträchtigte.

Böblingen: Ford-Fahrer versucht sich Kontrolle zu entziehen
Vermutlich weil er sich alkoholisiert hinter das Steuer seines Ford gesetzt hatte, versuchte sich ein 36 Jahre alter Ford-Fahrer am Donnerstag gegen 19.00 Uhr einer Kontrolle der Polizei zu entziehen. Die Beamten des Polizeireviers Böblingen hatten im Bereich der sogenannten „Tierheimkreuzung“ in der Herrenberger Straße in Böblingen eine Kontrollstelle eingerichtet. Auf polizeiliche Weisung hin fuhr der 36-Jährige zunächst auf einen Parkplatz, wo er kontrolliert werden sollte. Im Anschluss wendete er jedoch sofort und flüchtete auf die Bundesstraße 464 in Richtung Holzgerlingen. Eine Streifenwagenbesatzung nahm mit hoher Geschwindigkeit die Verfolgung auf. Zunächst verloren die Beamten den Ford jedoch aus den Augen. Im Bereich der Anschlussstellte Holzgerlingen-Nord entdeckten die Polizisten den Ford jedoch wieder. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Polizisten Atemalkoholgeruch bei dem Fahrer fest. Er musste sich einem Atemalkoholtest und anschließend einer Blutentnahme unterziehen. Gegen den 36-Jährigen wird wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt.

Sindelfingen: Feuerwehreinsatz in der Sommerhofenstraße
Insgesamt acht Fahrzeug und 40 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Sindeflingen rückte am Freitag gegen 01.25 Uhr in die Sommerhofenstraße in Sindelfingen aus. Bewohner eines Mehrfamilienhauses hatten Rauch im Haus bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Diese lokalisierte die Wohnung, aus der der Rauch zu kommen schien. Als niemand aufmachte, musste davon ausgegangen werden, dass sich die Bewohner in einer hilflosen Lage befinden könnten, worauf die Feuerwehr die Wohnungstür öffnete. Wie sich im weiteren Verlauf herausstellte, hatten die beiden Bewohner zunächst Essen auf dem Herd vergessen, so dass Rauch entstanden war. Sie löschten das angekokelte Essen selbst ab, entsorgten es und legten sich schlafen. Das Klopfen der Feuerwehr hörten sie deshalb wohl nicht. Das gesamet Haus wurde im Anschluss belüftet und alle Bewohner konnten wieder in ihre Wohnung zurückkehren. Sachschaden entstand keiner.

A 81 Leonberg: Arbeitsunfall im Baustellenbereich
Im abgesperrten Baustellenbereich in der Weströhre des Engelbergtunnels kam es am Donnerstag gegen 21.10 Uhr zu einem Arbeitsunfall, bei dem zwei Mitarbeiter schwere Verletzungen erlitten. Während die beiden 36 und 45 Jahre alten Männer eine Begehung der Baustelle durchführten, setzte ein weiterer 39 Jahre alter Arbeiter mit einem VW Transporter im Baustellenbereich rückwärts zurück und übersah hierbei die beiden Kollegen. Es kam zu einem Zusammenstoß. Die beiden Verletzten mussten vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht werden. Der Sachschaden wurde auf etwa 100 Euro geschätzt. Die Freiwillige Feuerwehr Leonberg befand sich mit einem Fahrzeug und 14 Einsatzkräften vor Ort.

Bondorf: Blitzeranhänger beschädigt
Vermutlich in der Nacht zum Donnerstag beschädigten noch unbekannte Täter einen Bitzeranhänger, der im Kreuzungsbeich der Seebronner Straße und der Straße „Im Backenschlag“ in Bondorf aufgestellt worden war. Die Unbekannte besprühten die Scheibe des Anhängers mit schwarzer Farbe. Der entstandene Sachschaden konnte noch nicht genau beziffert werden, dürfte sich jedoch auf einen dreistelligen Betrag belaufen. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Gäu, Tel. 07032 95491-0, in Verbindung zu setzen.

Sindelfingen: Geblendet gegen Laterne gefahren
Eine 46-jährige Mercedes-Lenkerin wurde am Mittwoch gegen 16:50 Uhr wohl von der tiefstehenden Sonne geblendet, so daß sie auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums in der Tilsiter Straße in Sindelfingen eine in der Mitte des Parkplatzes aufgestellte Laterne mit Hinweisschild übersah. In der Folge kollidierte ihr Wagen frontal mit der Laterne. Bei dem Zusammenstoß zog sie sich leichte Verletzungen zu. Die Sachschäden wurden auf insgesamt etwa 20.000 Euro geschätzt. Der Mercedes war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Nach der Unfallaufnahme klagte die 46-Jährige über Schmerzen, weswegen der Rettungsdienst sie in ein Krankenhaus brachte.

Nufringen: 10-Jähriger bei Motorradunfall schwer verletzt
Nachdem ein 47-jähriger Mercedes-Fahrer am Mittwoch gegen 16:20 Uhr beim Einfahren in den Kreuzungsbereich der Rudolf-Diesel-Straße und Carl-Benz-Straße in Nufringen einen 64-jährigen Motorradfahrer und seinen 10-jährigen Sozius mutmaßlich übersah, kam es zu einem Verkehrsunfall, bei dem der 64-Jährige leicht und der 10-Jährige schwer verletzt wurden.
Der 47-Jährige fuhr aus der Rudolf-Diesel-Straße in den Kreuzungsbereich ein, als der 64-Jährige von rechts kam und die beiden Fahrzeuge in der Folge miteinander kollidierten. Der Rettungsdienst versorgte die beiden Gestürzten zunächst und brachte sie dann in ein Krankenhaus. Die Sachschäden belaufen sich auf etwa 4.000 Euro.

Böblingen-Dagersheim: Feuerwehreinsatz im Schützenweg
Die Freiwillige Feuerwehr Böblingen rückte am frühen Donnerstagmorgen, gegen 02.30 Uhr, in den Schützenweg in Dagersheim aus. In einer Wohnung hatte vermutlich ein heiß gewordenes Nachtlicht eine Matratze und eine Decke in Brand gesetzt. Die ersten Versuche die Gegenstände zu löschen waren nicht erfolgreich verlaufen, so dass sich die Feuerwehr darum kümmerte. Die Einsatzkräfte trugen die Gegenstände hinaus und löschten sie dann vollständig ab. Die Wohnung wurde durch den Brand nicht beschädigt. Sie musste lediglich belüftet werden. Der Bewohner konnte anschließend wieder in seine Räume zurückkehren.

Böblingen: Zeugen nach Vorfall auf der B 464 zwischen Opel-Fahrerin und Mercedes-Lenker gesucht
Das Polizeirevier Böblingen sucht Zeugen, die am Mittwoch gegen 13.25 Uhr auf der Bundesstraße 464 einen Vorfall zwischen einer Opel-Fahrerin und einem Mercedes-Lenker beobachtet haben. Die 55 Jahre alte Opel-Fahrerin war bereits auf der B 464 in Richtung Tübingen unterwegs, als der 46 Jahre alte Mercedes-Fahrer von der Herrenberger Straße in Böblingen kommend, auf die B 464 auffahren wollte. Zunächst habe er sich auf dem Beschleunigungsstreifen befunden. Plötzlich habe er nach links auf die Durchgangsfahrbahn gewechselt, so dass die 55-Jährige nur durch ein Ausweichmanöver und starkes Abbremsen einen Zusammenstoß verhindern konnte. Beide fuhren anschließend weiter bis zur Ampelkreuzung im Bereich der Tübinger Straße. Dort sprach die 55-Jährige den Mercedes-Fahrer wohl auf sein Verhalten an. Zum genauen Ablauf der Kontaktaufnahme an der Ampel benötigt die Polizei ebenfalls Zeugen. Hinweise werden unter der Tel. 07031 13-2500 vom Polizeirevier Böblingen entgegen genommen.

Leonberg-Eltingen: Angriffe auf Polizeibeamte nach Fußballspiel – Polizei sucht Zeugen
Im Zuge von Einsatzmaßnahmen nach dem EM-Fußballspiel Italien – Schweiz kam es zu zwei Flaschenwürfen gegen die Polizei. Vor einer Gaststätte in der Leonberger Straße in Eltingen hatten sich etwa 150 Fußballfans versammelt.
Aus der Menge heraus wurde zunächst gegen 22:55 Uhr eine Flasche gegen einen Streifenwagen geworfen, als dieser gerade in die Leonberger Straße einbog. Die Flasche traf die Blaulichtanlage auf dem Dach des Wagens und beschädigte den Frontbereich. Die Höhe des verursachten Sachschadens muss noch bestimmt werden.
Über eine tragbare Bluetooth-Box spielten die Feiernden auch laute Musik. Nachdem Polizeibeamte dies gegen 23:40 Uhr beendeten, warf ein bislang unbekannter Täter aus einer größeren Personengruppe vor der Gaststätte eine Glasflasche nach den Polizisten, die gerade auf dem Rückweg zum Streifenwagen waren. Die Flasche verfehlte die Beamten nur knapp und zersplitterte auf dem Asphalt.
Das Polizeirevier Leonberg hat die Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Beide Taten wurden durch zahlreiche Umstehende mit Smartphones aufgezeichnet. Die Polizei bittet diese Zeugen, die Videoaufnahmen zur Verfügung zu stellen. Des Weiteren werden Zeugen gesucht, die sachdienliche Angaben zum Tathergang und zur Identifizierung des oder der Täter machen können. Das Polizeirevier ist unter Tel. 07152 605 0 erreichbar.

Weil der Stadt – Merklingen: 84-jährige Fußgängerin angefahren – Polizei sucht unfallbeteiligte Jugendliche
Der Polizeiposten Weil der Stadt sucht eine unfallbeteiligte Jugendliche, nachdem am Dienstag zwischen 08:30 Uhr und 09:00 Uhr eine 84-Jährige auf einem Feldweg in der Verlängerung der Bleichstraße in Merklingen angefahren wurde. Die Seniorin war auf diesem Feldweg von Merklingen in Richtung Weil der Stadt unterwegs, als nach etwa 200 Meter die Jugendliche, die Teil einer ganzen Radfahrergruppe war, der Dame von hinten in die Füße fuhr. Die 84-Jährige stürzte und zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Die jugendliche Radfahrerin kümmerte sich anschließend um die Frau und brachte sie nach Hause, hinterließ aber keine Personalien oder Erreichbarkeiten. Die Polizei bittet nun die Jugendliche oder ihre Erziehungsberechtigten, sowie Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Vorfall machen können, sich unter Tel. 07033 5277 0 zu melden.
Die Jugendliche wurde wie folgt beschrieben: etwa 10 bis 15 Jahre alt, braune Augen, halblange braune Haare, Brille mit schwarzem Rand. Das Fahrrad hätte dicke Reifen gehabt und sei dunkel gewesen.

Böblingen: Radfahrer beim Abbiegen übersehen – 43-Jähriger schwer verletzt
Eine 18-jährige VW-Lenkerin übersah am Mittwoch gegen 08:00 Uhr beim Abbiegen in einen Parkplatz in der Talstraße in Böblingen einen auf dem Gehweg fahrenden 43-jährigen Radfahrer, so dass es in der Folge zu einem Verkehrsunfall kam. Der 43-Jährige kollidierte mit dem VW und stürzte anschließend zu Boden. Er zog sich schwere Verletzungen zu und der Rettungsdienst brachte ihn in ein nahegelegenes Krankenhaus. Die Sachschäden belaufen sich auf insgesamt 1.500 Euro.

Steinenbronn: Ast steckt im Arm – Feuerwehr befreit 72-Jährige
Die Feuerwehr musste am Dienstag gegen 12:30 Uhr eine 72-Jährige von einem Ast befreien, der sich nach einem Sturz vom Fahrrad in der Alte Poststraße in Steinenbronn in ihren Arm gebohrt hatte. Der Rettungsdienst brachte die Seniorin in ein Krankenhaus. Die Feuerwehr war mit vier Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften, der Rettungsdienst mit vier Fahrzeugen und sechs Einsatzkräften vor Ort.

Waldenbuch: Einbrecher versprüht Feuerlöscher
Der Polizeiposten Waldenbuch ermittelt wegen eines Einbruchs am Dienstag zwischen 09:00 Uhr und 16:15 Uhr in ein Gebäude eines Sportvereins in der Teckstraße in Waldenbuch.
Der Täter hatte sich gewaltsam Zugang zu den Räumen verschafft und auch im Inneren brachial versucht, weitere Türen zu öffnen. Anschließend wurde der Inhalt eines Feuerlöschers im Flur versprüht.
Die Sachschäden belaufen sich auf etwa 1.500 Euro. Der Polizeiposten bittet um Zeugenhinweise und ist unter Tel. 07157 52699 0 erreichbar.

A 8 Leonberg: 57-jähriger Sattelzuglenker mit über 2,5 Promille unterwegs
Nachdem ein 57-jähriger Sattelzuglenker am Dienstag gegen 18:35 Uhr einen Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 8, Fahrtrichtung München, zwischen den Anschlussstellen Leonberg-Ost und dem Autobahnkreuz Stuttgart verursachte und zunächst flüchtig ging, zog sich die Fahndung der Polizei bis in den Bereich Günzburg. Dort wurde der 57-Jährige durch Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Günzburg angehalten. Bei der Überprüfung der Fahrtüchtigkeit ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von über 2,5 Promille.
Der 57-Jährige hatte zuvor auf der A8 bei Leonberg einen Fahrstreifenwechsel über alle vier Fahrstreifen ausgeführt und dabei einen ebenfalls 57-jährigen Sattelzuglenker so abgedrängt, dass dieser mit der Mittelschutzplanke kollidierte. Auch die beiden Sattelzüge selbst hatten sich berührt. Der Unfallhergang wurde durch eine Dashcam im abgedrängten Sattelzug aufgenommen. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt nach den Kollisionen fort, bis er im Bereich Günzburg gestellt werden konnte. Die Sachschäden belaufen sich auf etwa 15.000 Euro.

Böblingen-Dagersheim: 19-Jähriger randaliert in der Nacht und beschädigt mehrere Fahrzeuge
Das Verhalten eines 19-Jährigen am frühen Mittwochmorgen in Dagersheim zieht polizeiliche Ermittlungen nach sich. Der junge Mann soll gegen 02:00 Uhr in der Ostelsheimer Straße mehrere Fahrzeuge beschädigt und einen Einbruch versucht haben. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.
Dem bisherigen Ermittlungsstand nach soll der 19-Jährige in der Straße insgesamt 17 Fahrzeuge beschädigt haben, indem er Zweiräder umwarf, mit einer Eisenstange auf Außenspiegel und Frontscheiben einschlug und Fahrzeugreifen platt stach. Im weiteren Verlauf hätte er auch eine Hauseingangstüre aufbrechen wollen und sich in einen unverschlossenen Schuppen begeben.
Mehrere Streifenbesatzungen konnten den 19-jährigen Tatverdächtigen in Tatortnähe feststellen und vorläufig festnehmen. Ein Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht einer Alkoholisierung mit einem Wert von knapp einem Promille. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die verursachten Sachschäden belaufen sich nach einer ersten vorsichtigen Schätzung auf mehrere tausend Euro.

Altdorf: 69-Jähriger beleidigt und angespuckt – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Rollerfahrer soll am Montag gegen 15:45 Uhr einen 69-Jährigen beleidigt, angespuckt und bedroht haben. Der Senior saß in seinem Pkw auf dem Parkplatz vor einer Apotheke in der Hildrizhauser Straße in Altdorf, als der Rollerfahrer neben ihm angehalten haben soll. In der Folge hätte der Unbekannte den 69-Jährigen mit Kraftausdrücken beleidigt, ins Gesicht gespuckt und bedroht. Das Polizeirevier Böblingen sucht Zeugen des Vorfalls und bitte diese sich unter Tel. 07031 13 2500 zu melden.

Gäufelden-Nebringen: Unfallflucht mit zwei leicht Verletzten und 60.000 Euro Sachschaden
Das Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032 2708-0, sucht Zeugen und bittet um Hinweise zu einer Unfallflucht, die am Dienstag gegen 08.40 Uhr auf der Kreisstraße 1031 zwischen Nebringen und Jettingen-Sindlingen von einer noch unbekannten Fahrzeuglenkerin verübt wurde. Die Unbekannte, die auf etwa 30 bis 35 Jahre geschätzt wurde, war vermutlich mit einem weißen Kleinwagen mit Calwer Kennzeichen (CW-) von Nebringen in Richtung Sindlingen unterwegs. In einer leichten Rechtskurve auf Höhe eines Sportheims kam sie nach links auf die Gegenfahrbahn. Eine dort fahrende 42 Jahre alte VW-Lenkerin musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden, nach rechts ausweichen und geriet in das geschotterte Bankett. Als sie gegenlenkte, kam sie zu weit nach rechts und prallte mit einem 66 Jahre alten Mercedes-Fahrer zusammen, der sich hinter der unbekannten Kleinwagen-Fahrerin befand. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Hinterachse des Mercedes und die Vorderachse des VW herausgerissen. Die Unbekannte setzte ihre Fahrt indes in Richtung Sindlingen fort. Der VW und der Mercedes waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die 42-Jährige und der 66 Jahre alte Mann erlitten beide leichte Verletzungen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 60.000 Euro.

Böblingen: Feuerwehreinsatz im Skate Park Böblingen
Am Montag kam es gegen 13.35 Uhr im Skate Park in der Schönbuchstraße in Böblingen zu einem Feuerwehreisatz. Während Mulcharbeiten am Hang kippte die Maschine um, so dass das Benzin auslaufen konnte und sich auch sogleich entzündete. Hierdurch wurden die Wiese und ein Baum leicht beschädigt. Die Freiwillige Feuerwehr Böblingen befand sich mit zwei Fahrzeugen und acht Einsatzkräften vor Ort und löschte das Feuer. Das Arbeitsgerät wurde durch den Brand zerstört und musste anschließend entsorgt werden.

Herrenberg: E-Bike-Fahrer bei Unfall schwer verletzt
Auf einem Radweg parallel der Bundesstraße 14 kam es am Montag kurz nach 17.00 Uhr im Bereich der Stuttgarter Straße in Herrenberg zu einem Unfall zwischen zwei E-Bike-Lenkern. Während ein 21 Jahre alter Fahrradfahrer in Richtung Herrenberg unterwegs war, kam er in einer Linkskurve vermutlich zu weit nach links und stieß mit einem entgegenkommenden 68 Jahre alten Zweiradfahrer zusammen. Der 68-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der jüngere E-Bike-Fahrer wurde leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 400 Euro.

Leonberg: Psychischer Ausnahmezustand einer 33-Jährigen führt zu Polizeieinsatz
Der psychische Ausnahmezustand einer 33-Jährigen führte am Freitag gegen 20:30 Uhr zu einem Einsatz mehrerer Streifenbesatzungen der Polizeireviere Leonberg und Ditzingen, sowie der Polizeihundeführer. Anrufer meldeten der Polizei eine 33-Jährige, die in der Silcherstraße in Leonberg fünf geparkte Pkw und eine Hauswand mit Steinen beschädigt habe.
Bei Eintreffen der Einsatzkräfte flüchtete die Frau in ein Gebäude und verschanzte sich mit einem Messer bewaffnet im Keller in der Waschküche. Nachdem die Einsatzkräfte das Gebäude umstellt und die Tür zur Waschküche aufgebrochen hatten, konnte die 33-Jährige zum Aufgeben bewegt und widerstandslos festgenommen werden. Sie wurde anschließend in eine psychiatrische Einrichtung gebracht.

Sindelfingen: Einbrecher auf frischer Tat ertappt
Am Sonntagvormittag, kurz nach 11.00 Uhr, nahmen Beamte des Polizeireviers Sindelfingen, die von Polizisten des Polizeireviers Böblingen sowie von Polizeihundeführern unterstützt wurden, einen Tatverdächtigen auf frischer Tat in der Waldenbucher Straße in Sindelfingen fest. Zunächst bestand der Verdacht, dass sich in einem Gebäude, in dem sich Werkstätten und Wohnbereiche befinden, eine fremde Person befinden könnte. Das Gebäude wurde aufgrund dessen von mehreren Polizeibeamten umstellt. Hierbei konnten die Polizisten einen Mann im inneren feststellen. Diese Person, ein 29 Jahre alter Mann, versuchte schließlich zu flüchten. Als er das Gebäude verließ, lief er jedoch „in die Arme“ eines Polizisten. Dieser nahm ihn vorläufig fest. Der 29 Jahre alte Tatverdächtige führte hierbei Werkzeuge mit sich, die als Einbruchswerkzeuge dienen könnten, sowie einen zweistelligen Bargeldbetrag. Möglicherweise handelt es sich hierbei um Diebesgut. Der Mann wurde im weiteren Verlauf zum Polizeirevier Sindelfingen gebracht. Nach Durchführung der polizeilich notwendigen Maßnahmen wurde anschließend wieder auf freien Fuß gesetzt. Seit März dieses Jahres registrieret die Polizei einen weiteren Einbruch in dasselbe Gebäude sowie zwei weitere Einbrüche in ein Gebäude in der Hitwiesenstraße in Magstadt (siehe Pressemitteilungen vom 18.03. und 19.04.2021), das zum selben Träger gehört. Ob der 29-Jährige diese Taten ebenfalls verübt haben könnte, wird nun seitens der Kriminalpolizeidirektion Böblingen geprüft. Die Ermittlungen dauern an.

Leonberg-Ramtel: Polizei rettet Kochtopf vom Herd
Eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Leonberg kletterte am Samstag über einen Balkon in eine Wohnung in der Gerlinger Straße in Leonberg-Ramtel und zog einen rauchenden Kochtopf vom eingeschalteten Herd. Zuvor hatte eine Zeugin gegen 17:05 Uhr gemeldet, dass es in der Nachbarwohnung immer mehr nach verbranntem Essen roch.
Die Beamten stellten vor Ort durch ein Fenster das rauchende Essen fest, allerdings reagierte niemand auf Klingeln und Klopfen, so dass sich die Polizisten über eine offenstehende Balkontür Zugang zur Wohnung verschafften. Gemeinsam mit der zwischenzeitlich eingetroffenen Feuerwehr, die mit fünf Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften vor Ort kamen, räumten die Beamten das Acht-Parteien-Haus und durchlüfteten das Gebäude. Der Wohnungsmieter kam nach kurzer Zeit hinzu.

Böblingen: 14-Jähriger von Unbekanntem geschlagen
Das Polizeirevier Böblingen ermittelt wegen Körperverletzung gegen einen noch unbekannten Mann, der am Samstag gegen 18.20 Uhr einen 14 Jahre alten Jugendlichen in einem Einkaufsmarkt in der Schönaicher Straße in Böblingen schlug. Nach derzeitiger Ermittlungen habe der Jugendliche den Mann im Kassenbereich angesprochen, da er den notwendigen Abstand zu ihm nicht einhielt. Zunächst habe der Tatverdächtige mit einer Packung Alufolie vor dem Jugendlichen herumgefuchtelt und ihn dann mit der flachen Hand geschlagen. Der Unbekannte verließ das Geschäft anschließend. Der Jugendliche, der in Begleitung eines Gleichaltrigen war, alarmierte hierauf die Polizei. Bei dem unbekannten Tatverdächtigen soll es sich um einen 25- bis 30-Jährigen handeln, der als etwas dicker und rund 180 cm groß beschrieben wurde. Er hat helles, mittellanges Haar und trug ein grünes T-Shirt, eine graue, lange Jogginghose sowie schwarze Schuhe. Zeugen, die weiter Hinweise geben können oder die Auseinadersetzung beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 07031 13-2500 mit dem Polizeirevier Böblingen in Verbindung zu setzen.

Herrenberg: Personenkontrolle endet im Polizeigewahrsam
Nachdem sich ein 23-Jähriger am Sonntag gegen 01:30 Uhr in der Seestraße in Herrenberg nicht ausweisen wollte und stattdessen mit erhobenen Fäusten auf die kontrollierenden Beamten zuging, mussten die Polizisten den Mann mit Handschließen fesseln und in Gewahrsam nehmen. Der 23-Jährige leistete dabei Widerstand, beleidigte die Einsatzkräfte fortwährend und schlug einem Polizisten mehrfach mit der Faust gegen das Bein. Zwei Polizeibeamte wurden bei dem Vorfall leicht verletzt.

Herrenberg: Polizei sucht Zeugen nach Angriff auf Feldweg
Das Polizeirevier Herrenberg sucht Zeugen nach einem Vorfall auf einem Feldweg bei Herrenberg. Ein 67-Jähriger war am Samstag gegen 17:30 Uhr im Bereich Wingertal unterwegs, als er von einem bislang unbekannten Mercedes-Lenker angegriffen worden sein soll. Der 67-Jährige hätte den Mercedes-Lenker zuvor angesprochen, nachdem dieser mit seinem Wagen auf einem gesperrten Feldweg gefahren wäre. Der Unbekannte soll den Mann erst beleidigt und dann tätlich angegangen haben. Zeugen können sich unter Tel. 07031 2708 0 melden.

Magstadt: alkoholisierter 26-jähriger PKW-Lenker ohne Führerschein leistet Widerstand
Am Sonntagmorgen kurz nach 06.00 Uhr bekamen es Beamte des Polizeireviers Sindelfingen mit einem aggressiven 26 Jahre alten Mercedes-Fahrer zu tun. Der PKW war zunächst aufgrund der unsicheren Fahrweise aufgefallen, so dass der Fahrer kontrolliert werden sollte. Während der Kontrolle gab der 26 Jahre alte Fahrer zu, nicht im Besitz einer Fahrererlaubnis zu sein. Darüber hinaus stellten die Polizisten Atemalkoholgeruch bei dem Mercedes-Lenker, der einen 18 Jahre alten Beifahrer an Bord hatte, fest. Da der 26-Jährige während der Kontrollmaßnahmen aggressiv auf die Beamten zu ging, wurden ihm Handschließen angelegt. Hierauf begann er Widerstand zu leisten und versuchte sich aus dem Griff des Polizisten zu befreien, so dass er zu Boden gebracht werden musste. Während dessen beleidigte der Fahrer den Beamten und seine Kollegin auf derbe Art. Aufgrund der Aggressivität des Mannes zogen die Polizisten eine zweite Streifenwagenbesatzung zur Unterstützung hinzu. Diese sollte den 26-Jährigen, aufgrund eines positiv verlaufenen Atemalkoholtests, zur Blutentnahme zum Polizeirevier bringen. Als die Beamten ihn auf den Rücksitz des Streifenwagens setzten, leistete er erneut Widerstand. Er legte sich auf die Sitze, so dass er mit den Füßen nach den Beamten treten konnte. Letztlich gelang es den Polizisten den 26-Jährigen unter Kontrolle zu bringen, so dass die weiteren Maßnahmen beim Polizeirevier Sindelfingen durchgeführt werden konnten. Da in der Bauchtasche des Mannes Betäubungsmittel und ein Springmesser aufgefunden wurden, muss er zu der Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Trunkenheit im Verkehr, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung, auch mit einer Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und gegen das Waffengesetz rechnen.